Chinawarethread

Was taugen Pollin, Reichelt und Co

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Chinawarethread

Beitragvon Fritzler » Fr 5. Mai 2017, 17:49

duese hat geschrieben:Sind die hier:
http://www.ebay.de/itm/Mini-DC-DC-Conve ... EU9x9E5jvA
Eigentlich brauchbar?


Mal noch als Zitat mit man wei worums geht.
Kurz gesagt, das Teil ist fürn *rsch.

-> 50kHz statt 1MHz Takt
-> Wirkungsgrad fürn Schaltwandler unterirdisch, den Zettel kann ich auch garde nich finden
Aber mein gedächtnis sagt: 12V rein, 5V 1A raus und das Teil hatte 2,5W Verlust...

Bild
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4880
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Chinawarethread

Beitragvon o_christoph_o » Do 25. Mai 2017, 18:43

Ich hab mir jetzt die hier bestellt:
http://www.ebay.de/itm/401202177706
Was mir an denen gefällt ist die Möglichkeit, alle gängigen Spannungen von 1,8-12V über einen Lötpunkt fest vorgeben zu können, wenn man die Verbindung zum Poti trennt.
Schön klein, Wirkungsgrad bei 12V->5V:
0,3A->85%
0,4A->87%
0,5A->88%
0,6A->90%
0,7A->90%
1A ->90,6%
1,1>->91%
1,5->90,6%
2A->89,5%
2,5A->87,5%
Bei 3A ist anscheinend eine Temperaturbegrenzung angesprungen und er hat sporadisch abgeschaltet.
So sieht der Ausgang bei 1,5A, 12->5V aus:
DS1Z_QuickPrint8.png
12V>5V, 1,5A

7V->5v
0,5A:94%
1A:93,5%
1,5A:92,5%
2,1A:90,5%

20V->5V
2A:87,5%
1A:87,2%
0,5A:84%
0,2A:83,5%
Da ich eine Pinleiste angelötet habe und diese in eine 08/15 Buchsenleiste eingesteckt war mit zusätzlichen Verlusten, ist der Wirkungsgrad beim Einlöten vermutlich besser.
Find ich nicht schlecht für den Preis.
Zuletzt geändert von o_christoph_o am Do 25. Mai 2017, 22:26, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
o_christoph_o
 
Beiträge: 235
Registriert: Sa 1. Mär 2014, 10:02
Wohnort: Düsseldorf

Re: Chinawarethread

Beitragvon Fritzler » Do 25. Mai 2017, 20:42

Ohoo, mal ein Wandler der die angegebene Frequenz einhält.

Was steht denn auf dem 8Pin Käfer für ne Bezeichnung?
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4880
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Chinawarethread

Beitragvon o_christoph_o » Do 25. Mai 2017, 22:25

Da steht |AGCG drauf. Vermutlich MP2315GJ
Benutzeravatar
o_christoph_o
 
Beiträge: 235
Registriert: Sa 1. Mär 2014, 10:02
Wohnort: Düsseldorf

Re: Chinawarethread

Beitragvon duese » Fr 26. Mai 2017, 05:16

@fritzler & tobi

Ich vergaß mich zu bedanken:

Vielen Dank, mit den Aussagen kann man doch was anfangen...
duese
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Chinawarethread

Beitragvon Fritzler » Fr 26. Mai 2017, 07:48

Aber dafür hat doch christoph jetzt nen brauchbaren DCDC gefunden ;)

edit:
noch günstiger im 10er PacK :lol:
http://www.ebay.de/itm/10pcs-DC-DC-12-2 ... 1759966309
Zuletzt geändert von Fritzler am Fr 26. Mai 2017, 09:26, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4880
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Chinawarethread

Beitragvon duese » Fr 26. Mai 2017, 08:00

Jep. Auch dafür Danke!
duese
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Chinawarethread

Beitragvon Julez » So 28. Mai 2017, 16:57

Cool, danke auch von mir. Was macht denn der mit "EN" gelabelte Anschluss?
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 365
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Chinawarethread

Beitragvon o_christoph_o » So 28. Mai 2017, 18:20

Julez hat geschrieben:Cool, danke auch von mir. Was macht denn der mit "EN" gelabelte Anschluss?

Enable. Den hab ich mit In+ verbunden. Ich habs noch nicht geprüft, aber der geht mit Sicherheit direkt an den Enable/Sync-Pin des Buck-Controllers. Laut Datenblatt ist der Ruhestrom mit 180µA typisch schon ziemlich gut, wenn du aber Enable gegen Gnd ziehst, verbraucht er nur noch 1µA. Ist natürlich auch ein Aus-Schalter.
Benutzeravatar
o_christoph_o
 
Beiträge: 235
Registriert: Sa 1. Mär 2014, 10:02
Wohnort: Düsseldorf

Re: Chinawarethread

Beitragvon mrxyz » Sa 3. Jun 2017, 22:13

Mein letzter Arduino Pro Mini für <2€ wird von AVRdude und meinem USBasp nicht erkannt, der andere damals auch bestellte funktioniert wunderbar. Ist dann wohl Ausschlachtware/eSchrott. Oder hatte das schon mal wer und hatte eine Lösung?
Benutzeravatar
mrxyz
 
Beiträge: 279
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 17:48

Re: Chinawarethread

Beitragvon Profipruckel » Do 22. Jun 2017, 21:50

Primitive Naturen behaupten immer, Netzteile aus China seien elektrisch nicht sicher. Stimmt nicht:

Bild
(Das Teil wurde mit einem GSM cell phone geliefert.)

Wer das nicht auf Anhieb erkennt, ein Bildchen zur Nachhilfe:

Bild

========

Etwas Sorge bereitet auch der mitgelieferte Akku:

Bild
Profipruckel
 
Beiträge: 1343
Registriert: Di 13. Aug 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen Süd-Ost

Re: Chinawarethread

Beitragvon video6 » Do 22. Jun 2017, 22:41

Das mit den zu kurzen Steckern kenne ich.
Dafür habe ich meinen super 3 fach-Werkstattverteiler aus DDR-Zeiten.in Weiß
Ohne Null.
Hatte ich glaube schon mal gepostet.
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 1390
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Chinawarethread

Beitragvon Profipruckel » Sa 24. Jun 2017, 00:13

video6 hat geschrieben:Das mit den zu kurzen Steckern kenne ich.
Dafür habe ich meinen super 3 fach-Werkstattverteiler aus DDR-Zeiten.in Weiß
Ohne Null.
Hatte ich glaube schon mal gepostet.

Hier im Haus gibt es keine Steckdose ohne Kragen, außerdem will man das Teil ja auch mal außerhalb benutzen. Ergo: Der Ali-Chinese wird bestänkert, so geht das nicht.

Ich meine, dass ich vor Jahrzehnten mal in Dänemark Steckdosen ohne Kragen gesehen habe, in D / F / CH / B aber nicht. Im Hotel könnte man das Teil an die Rasierersteckdose hängen.

Ein wirkliches Problem habe ich nicht, 500mA auf Mikro-USB sind aus den vorhandenen Bestand verfügbar!

Und es geht noch kürzer:

Bild

Dieser 18650-Chinesenlader ist elektrisch dermaßen lausig aufgebaut, dass ich ihn auch mit passendem Stecker nicht betreiben würde - aber die Mechanik als Batteriehalter ist längst anderweitg verbaut.
Profipruckel
 
Beiträge: 1343
Registriert: Di 13. Aug 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen Süd-Ost

Re: Chinawarethread

Beitragvon johannes » Sa 24. Jun 2017, 12:34

In Chinesischen Steckdosen passen die Stecker wunderbar (die haben keinen Kragen und akzeptieren eh alles was irgendwie reinpasst...)
Bild
wobei das noch die harmlose Variante ist ;) und praktischerweise kann man oben und unten gleichzeitig nutzen.

Für mehr Strom z.b. für die Klimaanlage kommt da aber meist Schuko zum Einsatz, da die anderen dann doch eher wackelig sind.
Benutzeravatar
johannes
 
Beiträge: 126
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 00:22

Re: Chinawarethread

Beitragvon Robby_DG0ROB » Sa 24. Jun 2017, 12:46

Der untere Teil hat aber eine Besonderheit: Die eingebaute Kindersicherung gibt die "heißen" Löcher nur frei, wenn der etwas längere (voreilende) PE die Sperre aufhebt. Schutzisolierte Geräte haben in China aber in der Regel den 110V-US-Stecker, da ein chin. 2-Pin-Stecker (die schrägen Kontakte) nicht steckbar ist bzw. der Stecker einen Dummy-PE bräuchte.

Es gibt aber v.a. im Süden auch eine erweitere Variante, wo neben den US/EU-Steckern (1/2" und 19 mm Abstand) auch britische Stecker passen.

Ich habe am Notebook-Netzteil sowieso ein Kabel mit 110V-US-Stecker, das passt mechanisch am besten in die China-Dosen.
Robby_DG0ROB
 
Beiträge: 992
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Chinawarethread

Beitragvon Profipruckel » Sa 24. Jun 2017, 23:50

johannes hat geschrieben:In Chinesischen Steckdosen passen die Stecker wunderbar (die haben keinen Kragen und akzeptieren eh alles was irgendwie reinpasst...)
[Bild]
Ich nehme an, diese Steckdose ist in einem international besuchten Hotel vorzufinden, aber nicht in typischen Privatwohnungen?
Profipruckel
 
Beiträge: 1343
Registriert: Di 13. Aug 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen Süd-Ost

Re: Chinawarethread

Beitragvon Bastelbruder » So 25. Jun 2017, 01:13

Die Mehrnormen-Steckdose ist die übliche Ausführung, die findet man in China überall. Auf der Frühstückstheke in einem üblicherweise nicht von Europäern besuchten Hotel liegt diese Universalsteckdosenleiste.
Bild
Leider nicht ganz scharf geworden, üblicherweise war der Stecker drin.
Bild
Die Pfanne hat übrigens wunderbare Spiegeleier gebruzzelt. :D Und die schwarzen Flecken am oberen Bildrand sind tatsächlich PVC-Isolierband. Damit hat der Chinese kein Problem. Achja, mitten in der Stadt hängt ein Scooter am Ladegerät (da liegen wirklich überall Verlängerungskabel und Steckdosen rum).
Bild . Bild
Bild
Am Ende jeder Steckdosenleiste findet sich eine kleine rote LED zur Funktionskontrolle, jede zweite Leiste hat einen oder mehrere Schalter - der ovale hellblaue Knopf oben im ersten Bild.
Wer es schafft, den Tacho des Scooters abzulesen, bekommt einen Zusatzpunkt. Solche UV-blinden Plastikscheiben finden sich an nahezu allen Fahrzeugtypen in CN. Scheinwerfer, Blinker, Windabweiser werden trübe und gelb, nicht nur oberflächlich, sondern komplett. Rauspolieren geht nicht.
Bastelbruder
 
Beiträge: 3838
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Chinawarethread

Beitragvon Robby_DG0ROB » So 25. Jun 2017, 13:03

Die "Gläser" können auch blind sein, denn die Chinesen fahren auch bei Dunkelheit in der Stadt mit den E-Rollern meist ohne Licht. Nur hinten ist ein blau/roter LED-Flasher als Rücklicht.

Wie geschrieben, die Steckdosen sind in den meisten Fällen "universal", da die Chinesen bei schutzisolierten Geräten den sog Typ-A-Stecker verwenden:

Bild

Steckernetzteile sind meist von 90-260 V einsetzbar; andere Geräte sind umschaltbar bzw. man muss eben schauen, ob für 230 V-China oder tatsächlich 110 V-USA.

Die blau/weißen Steckerleisten mit dem Schalter (einer oder per Dose) sind scheinbar "Einheitsware" - denn ich kenne auch nur solche, selbst in an den Produktionslinien von Elektronikfertigern werden solche zuweilen verwendet. In unserem Hotel steht eine Jura-Kaffeemaschine, die hat natürlich einen Schukostecker; eine solche steht auch in einer der Businesslaunches am HKG (Hongkong-Flughafen) und hat eine deutsche(!) Beschriftung .

Netzteile, die nur in Nicht-Schukodosen passen, gab es schon früher:

netzteilhmf7.jpg
Robby_DG0ROB
 
Beiträge: 992
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Chinawarethread

Beitragvon xanakind » Di 27. Jun 2017, 22:33

Bei der letzten Bestellung war dieser Verstärker dabei:
http://www.volumerate.com/product/hengjiaan-tpa3116d2-2-x-50w-100w-2-1-channel-digital-amplifier-board-461026

2.1 Verstärker mit 2x 50 Watt und 100 Watt für den Bass.
Gestern mal getestet:
1.jpg


Schonmal nicht schlecht.
Die 100 Watt glaube ich aber nicht ganz. Ausserdem bekommen man die volle Leistung erst bei Maximaler Spannung (24V).
Aber egal, das Ding ist wirklich garnicht mal so schlecht und läuft schon ab 5 Volt los mit ausdreichend Bums :shock:
Die "Klangregelung" ist allerdings etwas gewöhnungsbedürftig:

Es gibt 3 Potis, die allesamt Lautstärkeregler sind:

Links: Lautstärke der Mitten und Höhen, also Links und rechts.
Mitte: Lautstärke vom Bass
Rechts: Gesamtlautstärke

Man kann alle Potis komplett auf Null drehen, sodass man z.B. auch nur Bass oder nur die Mitte hat.

Etwas komisch gelöst, aber durchaus brauchbar.

Das ganze Gelumpe kommt zusammen mit einem billigen Mp3 Modul in eine kleine Munitionskiste und wird meinen mittleren Krachkasten ablösen.
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 2921
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Chinawarethread

Beitragvon xanakind » Mi 5. Jul 2017, 20:16

Auch sehr nützlich:
1.jpg

Der Adapter von Kippenanzünder auf 4mm Bananenbuchse.

Gerade wenn man im Auto was messen will und mal eine Masse braucht.
Mit über 8€ aber leider nicht wirklich Preiswert:
http://www.volumerate.com/product/jtron-dc-12v-10a-car-cigarette-lighter-plug-w-power-wiring-cable-black-352428
Aber die Verarbeitung ist wirklich absolut super!
kein billiges dünnes Plastik.
Der sitzt auch schön stramm in der Buchse vom Auto.
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 2921
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Chinawarethread

Beitragvon Anse » Di 11. Jul 2017, 19:43

Kann jemand was über die China Frequenzumrichter berichten? :http://www.ebay.de/itm/2-2KW-3HP-Frequenzumrichter-Variable-Frequency-Driver-Close-Loop-Capability-VFD-/272072667426?hash=item3f58cb7122:g:c~gAAOSw2xRYeYVD

Ich suche einen günstigen Umrichter der bis 100Hz geht und 0,75kW schafft. Da wäre der oben genante schon etwas überdimensioniert. Sollte der Lebensdauer aber zuträglich sein.
Anse
 
Beiträge: 847
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Chinawarethread

Beitragvon enebk » Di 11. Jul 2017, 22:56

Ein Bekannter betreibt ein paar ähnliche Modelle für seine Fräsmaschinen, für einfache Sachen sind die ganz brauchbar.
Wenn es nicht eilt würde ich aber lieber einen gebrauchten Umrichter von einem namenhaften Hersteller (aus der großen oder kleinen Bucht) empfehlen.
enebk
 
Beiträge: 246
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:51
Wohnort: Marl

Re: Chinawarethread

Beitragvon Toddybaer » Mi 12. Jul 2017, 09:58

Hallo, ich würde gerne ein Bluetoth Abspielgerät mit FM Emppfang bauen. Hatte da an diese Platine gedacht.

http://www.ebay.de/itm/Bluetooth-Receiv ... Swv9hW6TrH

oder

http://www.ebay.de/itm/LCD-Bluetooth-Au ... SwepZXSXDu

Hat da jemand Erfahrungen mit? Kann man die Displaysprache einfach auf Lesbare Zeichen stellen?

kleinen Verstärker bräuchte ich dann auch noch, da hab ich aber noch nix rausgesucht
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1048
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Chinawarethread

Beitragvon Chemnitzsurfer » Mi 12. Jul 2017, 10:17

Bei denen die ich getestet hatte war die Displaysprache immer Englisch

http://www.fingers-welt.de/wiki/index.p ... MP3_Module
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 2770
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Chinawarethread

Beitragvon rene_s39 » Mi 12. Jul 2017, 11:18

Ich habe mir letztens folgendes Modul bestellt:
https://pwa.banggood.com/7-12V-Handsfre ... mds=search

Das kam letzte Woche an, also direkt mal Lötkolben angeschmissen, Kabel angelötet und dann getestet.

Die Bedienung ist i.O., aber ohne Fernbedienung kommt man nicht an alle Funktionen dran, gerade FM wird dann sehr umständlich.
Der FM Empfang ist angenehm gut, nur die Geschichte mit Sender speichern und Preset ist etwas doof gemacht, die Presets lassen sich anscheinend nur durch einen automatischen Suchlauf belegen.

Nach einem Neustart geht er immer auf Preset 1, wäre ja auch in Ordnung, wenn da ein gescheiter Sender wäre.
Mein Plan ist, mit einem FM Transmitter den Empfang so zu manipulieren, dass er als ersten Preset meine gewünschte Frequenz hat, danach mal schauen.

Ansonsten, Bluetooth macht das Ding auch ganz gut, muss nur alles noch gut entstört werden. Speicherkarte usw. habe ich noch nicht getestet.

Gruß,
Rene
rene_s39
 
Beiträge: 379
Registriert: So 17. Jan 2016, 23:06

VorherigeNächste

Zurück zu Shops

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

span