Ersatzteilhändler

Was taugen Pollin, Reichelt und Co

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Ersatzteilhändler

Beitragvon andreas6 » Fr 13. Sep 2013, 20:43

Hallo,

ab und zu braucht man ja mal ein spezielles Ersatzteil, was kein Standardbauteil ist. Es gibt eine ganze Reihe von Webshops, die sich auf solche Dinge spezialisiert haben. Hat jemand Erfahrungen mit diesem gemacht?

Irgendwie rührt sich da nicht viel, vor einer Woche eine Kleinigkeit bestellt, die ich per Überweisung bezahlen wollte. Am Montag ging der Status auf "In Bearbeitung" und das war es bis jetzt. Nicht mal die in der Bestellung angekündigte Email mit der Bankverbindung kommt da rüber. Ein wenig seltsam, Kunde droht mit Kauf, bekommt aber nicht mal die Gelegenheit, zu zahlen. Normal oder nicht?

MfG. Andreas
andreas6
 
Beiträge: 1697
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Ersatzteilhändler

Beitragvon Osttiroler » Sa 14. Sep 2013, 10:35

Mit diesem Shop habe ich leider keine Erfahrungen.

Meine Ersatzteile für Hausgeräte bestelle ich alle bei http://shop.euras.com/default.php?&g7=3130816N mit Paypal bezahlt spätestens am Übernächsten Tag in der Post. is allerdings in Österreich.

lg Lukas
Osttiroler
 
Beiträge: 800
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:30
Wohnort: JN66KU

Re: Ersatzteilhändler

Beitragvon Hansele » Sa 14. Sep 2013, 10:53

Der Link von deinem Händler sagt zu mir "Time Out" ich komme garnicht auf die Seite.

Ansonsten falls du eine Nummer hast, ruf dort doch einfach mal an.

Auch heute können gerade viele Ältere Händler mit Mails nicht soviel anfangen.


Grüße
Benutzeravatar
Hansele
 
Beiträge: 1410
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw

Re: Ersatzteilhändler

Beitragvon andreas6 » Do 19. Sep 2013, 23:20

Hallo Lukas,

Meine Ersatzteile für Hausgeräte bestelle ich alle bei http://shop.euras.com/default.php?&g7=3130816N

da werde ich arm, aber wirklich:

kohle1.png
kohle1.png (7.64 KiB) 2737-mal betrachtet

Das ist der Preis für eine Kohle, typischerweise braucht man zwei, deshalb werden sie meist nur paarweise angeboten. Vermutlich bekomme ich für den Preis zweier Kohlen einen kompletten Motor. Oder auch eine komplette gebrauchte Maschine.

Nein, das ist kein Goldstaub, es ist nur ein Kohlenhalter als Massenkleinteil aus Kunststoff mit einer Steckfahne, einer Feder, einer Kohle, vielleicht noch eine Litze aus Cu daran. Die Herstellung kostet wohl keinen ganzen Euro.

Schwiegervater hat mich letztens angesprochen, ob ich noch Kohlen brauche. Seine Materialsammlungen sind nicht wirklich zielgerichtet angelegt, aber meist umfangreich. Vor z.B. 30 kg nagelneuen Bohrern habe ich auch kapituliert und mir nur wenige gebräuchliche Typen herausgeangelt. Mal sehen, was die Kohlensammlung hergibt. Selbstgefeilt ist immer noch besser als obiges Angebot.

MfG. Andreas
andreas6
 
Beiträge: 1697
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Ersatzteilhändler

Beitragvon Bastelbruder » Sa 2. Nov 2013, 09:48

Der seit März verloren geglaubte Oppi lebt noch.
Mit neuen Altertümern aus der Allen-Bradley-Sammlung.
Bastelbruder
 
Beiträge: 3847
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Ersatzteilhändler

Beitragvon andreas6 » So 18. Mai 2014, 11:00

Hallo,

ich glaube nicht, dass dort noch etwas lebt. Meine Bestellung vor einer Woche per Email ist ohne Antwort geblieben.

MfG. Andreas
andreas6
 
Beiträge: 1697
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Ersatzteilhändler

Beitragvon Botanicman2000 » So 18. Mai 2014, 14:50

Benutzeravatar
Botanicman2000
 
Beiträge: 1386
Registriert: Di 9. Jul 2013, 09:34
Wohnort: Oldenburg

Re: Ersatzteilhändler

Beitragvon Sven » So 18. Mai 2014, 20:16

andreas6 hat geschrieben:Hallo,

ich glaube nicht, dass dort noch etwas lebt. Meine Bestellung vor einer Woche per Email ist ohne Antwort geblieben.

MfG. Andreas



Meines Wissen hat der alte Oppermann gar nichts mehr mit dem Laden am Hut, leider ein Pflegefall im Altersheim. Das Versandgeschäft machen wohl seine Söhne. Finger dürfte da mehr wissen.
Benutzeravatar
Sven
 
Beiträge: 3366
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 12:52
Wohnort: in Sichtweise der Erdkante

Re: Ersatzteilhändler

Beitragvon andreas6 » Di 27. Mai 2014, 13:23

Hallo,

heute kam eine Email-Antwort mit Pdf-Rechnung von Oppermann. Ganz tot also noch nicht, es dauert nur etwas...

MfG. Andreas
andreas6
 
Beiträge: 1697
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Ersatzteilhändler

Beitragvon Profipruckel » Di 27. Mai 2014, 20:15

andreas6 hat geschrieben:heute kam eine Email-Antwort mit Pdf-Rechnung von Oppermann. Ganz tot also noch nicht, es dauert nur etwas...
Über was willst Du Dich nun beklagen?

Bild
Profipruckel
 
Beiträge: 1342
Registriert: Di 13. Aug 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen Süd-Ost

Re: Ersatzteilhändler

Beitragvon Bastelbruder » So 11. Sep 2016, 11:42

Neulich darf ich ein neues Prüfgerät in Betrieb nehmen und beim Testen mit den seltsamen Methoden des Bastelbruders stelle ich fest daß ein Eingang, der üblicherweise von einer SPS gesteuert wird, sich nicht so verhält wie das Schaltbild vorgaukelt. Die üblicherweise dort ankommenden 24 V gehen über ein paar Killerohm auf einen Optokoppler der zum Verhindern destruktiver Sperrspannungsspitzen die antiparallele Diode schon eingebaut hat. Das ist in diesem Fall auch eine LED, so läßt sich der Koppler mit Wechselspannung speisen. Im vorliegenden Fall fließt der Strom aber bloß in der vorgesehenen Richtung, die antiparallele Diode fehlt.
Da hat wohl ein Praktikant beim Bestücken der E/A-Platine die Koppler vertauscht, dieser Fehler ist in der aktuellen Inbetriebnahmeanleitung noch nicht berücksichtigt.[check]
Auf der Platine stecken zwei Handvoll Koppler, an den Eingängen PC814, an den Ausgängen PC815. Und alle sind laut Bestückungsplan richtig drauf.
Der Diodentest sagt: 1060 mV in der einen Richtung, Überlauf in der anderen. Das widerspricht dem Dateblatt, bei allen 814ern. Die Lupe zeigt Unregelmäßigkeiten, das Foto auf dem Puterschirm offenbart neben den komischen Einsermarkierungen ein vorher noch nicht erkanntes Detail.
Bild
Da hat doch jemand vorsätzlich beschissen!
Acht weitere Platinen im Vorrat fallen zu 50% aus der Reihe, in der Bauteilschublade liegen von ca. 60 Stück ganze drei Käfer die zumindest die geforderte Funktion erfüllen.

Bei der Gelegenheit fällt auf daß die Beschriftung der 815er auch nicht so aussieht wie man es von seriösen Herstellern gewöhnt ist.
Bild
Über 100 Stück. Aber es ist noch kein Ausfall bekannt geworden. Und ohne die seltsamen Methoden...

Etwas Recherche im Netz ergibt: Chips mit dieser Bezeichnung werden seit einigen Jahren nicht mehr hergestellt. Mit RoHS hat man sie durch anders bezeichnete Nachfolger ersetzt. Bloß sind einige Kaufleute unflexibel und versuchen seither mit freundlicher Hilfe seriös dreinschauender Betrüger unwissentlich alte Zöpfe weiterzuspinnen obwohl das garnicht notwendig gewesen wäre. Ein Bauteilemaklerhändler im Odenwald, dessen Name an eine russische Rechenmaschine erinnert, hat die plump gefälschten Fakes vermitteltgeliefert. Und noch ein paar andere Bauteile die ich noch checken muß. Für Handel mit gefälschten Warenetiketten ist doch der Zoll zuständig?
Bastelbruder
 
Beiträge: 3847
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Ersatzteilhändler

Beitragvon zauberkopf » So 11. Sep 2016, 15:30

Bloß sind einige Kaufleute unflexibel und versuchen seither mit freundlicher Hilfe seriös dreinschauender Betrüger unwissentlich alte Zöpfe weiterzuspinnen obwohl das garnicht notwendig gewesen wäre.

Ach.. das kann auch am QM liegen.
Vor ein paar Jahren hat mir ein Schweizer Medizinproduktehersteller noch erzählt, das er händeringend, nach einem bestimmten uralten Platinenmaterial sucht, weil er sonst seinen Schrott noch mal durch die UL-Zertifizierung durchbringen muss..

Dennoch.. so einen schlampigen Bestückungsaufdruck habe ich noch nicht gesehen.. mit was drucken die ? Mit Kartoffeln ?
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6172
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen


Zurück zu Shops

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

span