Pollin... und was noch?

Was taugen Pollin, Reichelt und Co

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Pollin... und was noch?

Beitragvon Trax » Do 24. Dez 2015, 17:36

Mich würde mal interessieren welche anderen vergleichbar günstigen Versandhändler es den so im DE sprachigem gibt?
Benutzeravatar
Trax
 
Beiträge: 1251
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 23:21

Re: Pollin... und was noch?

Beitragvon Mista X » Do 24. Dez 2015, 18:27

Kommt drauf an was du suchst...

Also bei Restposten / NOS hätten wir hier noch www.ostron.de

Standardkrams in neu würd ich Reichelt nehmen, den blauen C kannste mal ausklammern, da zahlste den Namen mit. (Oder hat Silizium mitlerweile den selben Preis wie Gold?)
Benutzeravatar
Mista X
 
Beiträge: 1089
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Pollin... und was noch?

Beitragvon uxlaxel » Do 24. Dez 2015, 22:05

ups, ostron ruft aber deftige preise auf. wenn ich mein fundus mit deren preisen vergleichen würde, wäre ich wohl mitlerweile millionär. die preise liegen meines erachtens weit über dem mark-üblichem...
teilweise echter schrott für haufen knete. (antennentechnik aus dem bereich kabelfernsehn oder frequenzzähler für 300€, die riesig und sperrig sind, aber nur wenige megahertz können)

ich bestell eigentlich nur bei reichelt und pollin, ansonsten gäbe es noch ELV und völkner. in der bucht kann man auch immer wieder schöne sachen abfischen, dazu muß man aber einige zeit mitbringen. dort ist es durchaus sinnvoll, mal alternative kategorien abzuklappern, wie "meßgeräte physikalischer größen" "business und industrie -> elektro" "sammeln und seltenes" oder wie die immer auch mitlerweile heißen.
habe da schon bananenkisten voll mit edelster (bunt gemischter) bastlerware für deutlich unter 10€ bekommen, weil jemand umgezogen ist oder auch restposten aus produktionsumstellungen...
egay-kleinanzeigen (lokal) auch ganz regelmäßig durchkämmen, am besten nur den umkreis vorher einschränken. viele dinge dort sind nur an selbstabholer und lokal lohnt das schon mal, aber 100km für 2 interessante platinen fahren lohnt u.U. wirklich nicht. auch defekte "weiße ware" oder "braune ware" geräte lassen sich so sehr preiswert bis zu kostenlos finden.

lg axel
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8159
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Pollin... und was noch?

Beitragvon SchuesselTech » Do 24. Dez 2015, 23:12

Wikipedia hat geschrieben:Conrad betreibt weiterhin über die Tochterfirma Re-In Retail International GmbH die Online-Shops voelkner.de, digitalo.de und smdv.de


glaube die C-apotheke und voelkner nehmen sich auch preislich bei vielen produkten deshalb nicht viel :D
SchuesselTech
 
Beiträge: 399
Registriert: So 1. Dez 2013, 15:16

Re: Pollin... und was noch?

Beitragvon Profipruckel » Do 24. Dez 2015, 23:18

Mista X hat geschrieben:Also bei Restposten / NOS hätten wir hier noch http://www.ostron.de

Abgehakt, wer Zahlung nur per Vorkasse anbietet, will mir nichts verkaufen - unseriös. Ich würde niemals auf die Idee kommen, einen solchen Anbieter zu empfehlen.
Profipruckel
 
Beiträge: 1342
Registriert: Di 13. Aug 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen Süd-Ost

Re: Pollin... und was noch?

Beitragvon Chefbastler » Mo 28. Dez 2015, 20:50

Ganz koscher kommt mir die Ostronapotheke auch nicht vor.

Die Amis haben angst dass mann mit ner Wärmebildkaera ne Rakete baut und hier bekommt man sowas...
http://www.ostron.de/Licht-Optik/Granit ... param=kopf
Benutzeravatar
Chefbastler
 
Beiträge: 1314
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:21
Wohnort: Südbayern

Re: Pollin... und was noch?

Beitragvon Joergy » Mo 28. Dez 2015, 21:05

Mista X hat geschrieben:Kommt drauf an was du suchst...

Also bei Restposten / NOS hätten wir hier noch http://www.ostron.de

Standardkrams in neu würd ich Reichelt nehmen, den blauen C kannste mal ausklammern, da zahlste den Namen mit. (Oder hat Silizium mitlerweile den selben Preis wie Gold?)

Oh, den Laden hatte ich neulich zum ersten Mal.
Für normale Bastelein wo eher die falsche Adresse. Da ich meine Raketenköpfe selten reparieren muss brauche ich deren Fundus eher nicht. :)
Wenn ein Laden nur Vorkasse mag ist das zwar unbequem und doof, aber die haben vermutlich keine Konkurenz. Dann ist das wohl so.
Unserös ist aber was anderes. Letzten Endes ist Ebay auch nur Vorkasse (ggf. mit Absicherungen).
Benutzeravatar
Joergy
 
Beiträge: 58
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 23:50
Wohnort: LK_Stendal

Re: Pollin... und was noch?

Beitragvon Virtex7 » Di 29. Dez 2015, 13:33

ich würde noch digikey vorschlagen, so lange man immer fein über den 65€ Mindestbestellwert (ab hier Versandkostenfrei, sonst 18€) kommt, ist der Laden günstig und liefert schnell.

aber auch dieser ist nichts für @Profipruckel, weil entweder Kreditkarte oder Vorkasse-Banküberweisung als Zahlungsmittel verlangt werden.


Finde auch, dass das ein unseriöser Laden ist, ich bestelle da nur unter starken Bauchschmerzen und Paranoia-Anfällen :lol:

Im Ernst: bei Reichelt kaufe ich persönlich so wenig wie möglich und nur, wenn ich weiß, was für ein Bauteil ich am Ende in Händen halte. z.b. bei einfachen Halbleitern, wie Spannungsreglern oder Analog/Digital-ICs (OPV, Comp, Logik..) weiß ich erst nach dem Kauf, was und von welchem Hersteller ich bekomme. Bei Widerständen oder Kondensatoren tlw gar nicht, weil es nicht auf dem Bauteil markiert ist. Dann schon lieber gleich bei richtigen Distributoren kaufen, wo es eine gesicherte Lieferkette gibt und zu jedem Bauteil ein Datenblatt. (und auf FETs z.b. das Lasermarking mit dem im Datenblatt übereinstimmt...)
Benutzeravatar
Virtex7
 
Beiträge: 1433
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

Re: Pollin... und was noch?

Beitragvon Profipruckel » Di 29. Dez 2015, 22:27

Virtex7 hat geschrieben:ich würde noch digikey vorschlagen, so lange man immer fein über den 65€ Mindestbestellwert (ab hier Versandkostenfrei, sonst 18€) kommt, ist der Laden günstig und liefert schnell.
Beliefert Digikey Privatkunden? Ich hatte von dem schon öfter den dicken Papierkatalog in der Hand, aber nie ernsthaft angeschaut.

aber auch dieser ist nichts für @Profipruckel, weil entweder Kreditkarte oder Vorkasse-Banküberweisung als Zahlungsmittel verlangt werden.
Versand gegen NUR Vorkasse geht nicht, Anbieter im Inland können gefälligst Bankeinzug oder Rechnung.

Kreditkarte ist eine Option, die ich einsetze - habe ich aber erst seit etwas über 24 Jahren.
Profipruckel
 
Beiträge: 1342
Registriert: Di 13. Aug 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen Süd-Ost

Re: Pollin... und was noch?

Beitragvon Virtex7 » Mi 30. Dez 2015, 01:57

aso dann geht das schon mit bestellen.
und ja. Digikey beliefert Privatkunden.

der Bestellvorgang ist etwas komisch, man muss einwilligen, die Teile nicht weiterzuverkaufen...
haha lol. als ob die das was anginge :twisted:

Ich selber habe nur gegen Überweisung bestellt, weil ich keine Kreditkarte habe, aber bei Kreditkarte ist der Kram allerdings meist 1-2 Tage später DA. also wirklich ausgeliefert.


und noch ein paar Worte an Trax:
es ist sicher toll, Kram billig zu kaufen, aber es ist an sich meist ein Haken dabei, und wenn es "nur" das von mir schon angesprochene Problem mit der Nachvollziehbarkeit der Bauteile geht.
das kann gut für Probleme sorgen, wenn ein Bauteil sich von einer Lieferung ander verhält, als eines aus einer zweiten Lieferung (Reichelt...)
Benutzeravatar
Virtex7
 
Beiträge: 1433
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

Re: Pollin... und was noch?

Beitragvon Profipruckel » Mi 30. Dez 2015, 22:47

Virtex7 hat geschrieben:aso dann geht das schon mit bestellen.
und ja. Digikey beliefert Privatkunden.
Danke für den Hinweis!

Ich selber habe nur gegen Überweisung bestellt, weil ich keine Kreditkarte habe, aber bei Kreditkarte ist der Kram allerdings meist 1-2 Tage später DA. also wirklich ausgeliefert.
Kreditkarte und Deutschland, zwei Welten stoßen aufeinander. Ich war früher (vor dem Euro) oft im benachbarten Ausland unterwegs, entweder Geld wechseln oder beim Tanken / Einkaufen mit DM beim Wechselkurs beschissen worden - da hat sich die Kreditkarte rentiert. Einsatz im Internet kam deutlich später, wobei Aliexpress inzwischen nervt und faule Tricks auffährt, meine Kreditkartendaten unbedingt speichern zu wollen.

Im Ernst: bei Reichelt kaufe ich persönlich so wenig wie möglich und nur, wenn ich weiß, was für ein Bauteil ich am Ende in Händen halte. z.b. bei einfachen Halbleitern, wie Spannungsreglern oder Analog/Digital-ICs (OPV, Comp, Logik..) weiß ich erst nach dem Kauf, was und von welchem Hersteller ich bekomme. Bei Widerständen oder Kondensatoren tlw gar nicht, weil es nicht auf dem Bauteil markiert ist. Dann schon lieber gleich bei richtigen Distributoren kaufen, wo es eine gesicherte Lieferkette gibt und zu jedem Bauteil ein Datenblatt. (und auf FETs z.b. das Lasermarking mit dem im Datenblatt übereinstimmt...)
und noch ein paar Worte an Trax:
es ist sicher toll, Kram billig zu kaufen, aber es ist an sich meist ein Haken dabei, und wenn es "nur" das von mir schon angesprochene Problem mit der Nachvollziehbarkeit der Bauteile geht.
das kann gut für Probleme sorgen, wenn ein Bauteil sich von einer Lieferung ander verhält, als eines aus einer zweiten Lieferung (Reichelt...)
Das meinst Du so pauschal nicht wirklich ernst?

Trafo - Gleichrichter - Elko - Spannungsregler, da ist es mir ziemlich egal, welcher Hersteller da drauf steht. Ein BC xxx um ein Relais zu schalten und ein paar LEDs zur Anzeige - da ist zumindest für die LEDs interessant, dass sie einigermaßen gleichmäßig leuchten.

Wer auf bestimmte Hersteller angewiesen ist, entwickelt meist außerhalb der garantierten Grenzwerte - das kann im bestimmten Einzelfällen notwendig sein, z.B. Strom sparen bei mobilen Empfängern. Entwicklerziel muß natürlich sein, sowas zu vermeiden.

Baue ich hochwertige Audiotechnik, ist es wichtig, dass der OP seine Grenzwerte bzgl. Rauschen tatsächlich einhält - da würde ich eine nachvollziehbare Lieferkette für unverzichtbar sehen. Wäre auch nett, wenn der DC-Meßverstärker in meinem Lötkolben seine Eingangsoffsetwerte einhält - der OPA aus China scheint es zu tun.

Was garnicht geht: Der Kollege legt HF-Steckverbinder auf den Tisch, Einsatz bei 1900 MHz und es ist nicht erkennbar, von welchem Hersteller die stammen - das Zeug hat es bei RS eingekauft.

Wenn Du eine Serienfertignug betreibst, diese nach ISO-schießmichtot zertifiziert und / oder gar sicherheitskritisch ist, ist klar, dass die Lieferkette komplett nachvollziehbar sein muß.

Also: Ich akzeptiere Deine Bedenken zwar im Grundsatz, aber sie Treffen auf den Bastler nur teilweise zu. Andererseits kann es uns Bastler erheblich kneifen, wenn es Fehlfunktionen wegen mieser Bauteile gibt und wir diese mangels Meßgerätepark nicht eingrenzen können.
Profipruckel
 
Beiträge: 1342
Registriert: Di 13. Aug 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen Süd-Ost

Re: Pollin... und was noch?

Beitragvon PowerAM » Mi 30. Dez 2015, 23:10

Vielfach hilft bereits, bei identisch benoetigten Bauelementen in groesseren Mengen, diese in einer Bestellung und bei nur einem Lieferanten zu ordern. Bei LEDs z. B. bat ich, wenn es darauf ankam, um Zusammenstellung meiner Bestellung aus der gleichen Charge. Diesen Wunsch zu erfuellen, hatten mir mehrere deutsche Haendler zugesichert und dann auch gehalten. Insbesondere bei weissen LEDs bekommt man selbst vom gleichen Lieferanten bei angeblich identischen Daten aus jeder Charge andersfarbige Exemplare.
Benutzeravatar
PowerAM
 
Beiträge: 1742
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Pollin... und was noch?

Beitragvon Profipruckel » Mi 30. Dez 2015, 23:50

PowerAM hat geschrieben:Vielfach hilft bereits, bei identisch benoetigten Bauelementen in groesseren Mengen, diese in einer Bestellung und bei nur einem Lieferanten zu ordern. Bei LEDs z. B. bat ich, wenn es darauf ankam, um Zusammenstellung meiner Bestellung aus der gleichen Charge. Diesen Wunsch zu erfuellen, hatten mir mehrere deutsche Haendler zugesichert und dann auch gehalten. Insbesondere bei weissen LEDs bekommt man selbst vom gleichen Lieferanten bei angeblich identischen Daten aus jeder Charge andersfarbige Exemplare.
Jou, in ordentlichen Datenblättern (Englisch) "Binning".

War schon lange vor den Weißen ein Thema, ich habe schon vor 30 Jahren LEDs immer als 500er-Pack in die Werkstatt geholt - innerhalb einer Tüte waren die so gleich, dass man keine Differenzen sah. Gleiches Problem bei 7-Segment-Anzeigen.

Ich bin in einer Firma, wo Produkte bis über 15 Jahre unverändert gefertigt werden, da ist ein einmaliger Großeinkauf nicht realistisch.

Egal, genau da hat Virtex7 seine berechtigten Bedenken - sowas geht über den Bastlerhandel eben nicht zuverlässig.
Profipruckel
 
Beiträge: 1342
Registriert: Di 13. Aug 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen Süd-Ost


Zurück zu Shops

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

span