HÄ?? UKW Verbot???

Links, Shops Formelsammlungen und so weiter

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon Gobi » Sa 10. Jun 2017, 17:13

Benutzeravatar
Gobi
 
Beiträge: 1700
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon Chemnitzsurfer » Sa 10. Jun 2017, 17:50

tja Lobbyeismus pur.
Die DAB+ Geräte liegen als Ladenhüter im Regal , da muss halt Nachgeholfen werden.
Ich habe vor einem halben Jahr mal den Selbstversuch gemacht. Einmal mit einen DVBT / DAB / DVBC Stick + http://ukwtv.de/cms/downloads-aside/281 ... gsinn.html und einmal ein No Name Gerät von Amazon ( für 35€ oder so)

Ich habe hier mit DAB+ folgende Probleme



  • Weder mit der Wurfantenne noch mit einen Stück Draht konnte ich hier ohne Aussetzer Sender empfangen. Dies gelang nur mit einer größeren aktiven Zimmerantenne ( Sender Reichenhain liegt hier fast um die Ecke, sendet in 9A aber nur mit 10KW, während die UKW Frequenzen aus Geyer mit bis zu 100KW versorgt werden, wodurch selbst ein 10€ Weltempfänger mit abgebrochener Antenne hier die meisten Sender rein bekommt.
  • Die Klangqualität des einzigen regionalen Privatradiosender der hier ausgestrahlt wird ist unter aller Sau (54 kbps klingen halt wie ISDN, besonders wenn die Sendetechnik auf UKW eingerichtet ist, da klingt der Webstream über die Laptop Queaker besser als der DAB+ über die Hifi Anlage)
  • Daraus ergibt sich für mich , das DAB(+) kein Nutzen für mich hat, da ich alle hier ausgestrahlten Sender bei bessere Klangqualität analog ( terrestrisch bis auf absolut relax und sunshine live nur über den Kabelanschluss) und Digital ( via DVB-C) empfangen kann, ging das Radio Retoure und der Stick wird zukünftig für SDR genutzt.
Im ganzen denke ich, dass langfristig viele Radiosendern aussterben werden. Um jede Stunde die gleichen Songs tot zuspielen ( das schaffen mittlerweile hier die meisten Sender!) braucht es keinen Radiosender, da reichen die diversen Streamingdienste locker aus.

Ich habe hier einen soliden Nikko UKW Tuner aus den 80er für 10€ aus der Bucht, der wird es hoffentlich noch lange machen.
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 2764
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon uxlaxel » Sa 10. Jun 2017, 21:37

meine erfahrung mit DAB+ :

noch NIE aussetzer gehabt, wirklich noch nie! ich war mit dem DAB+-radio letztes jahr zur hamradio in friedrichshafen und zum fingertreffen. auch bei touren durch die täler des erzgebirges und des thüringer waldes hatte ich wirklich noch nie aussetzer.
klangmäßig tausend mal besser als UKW! ich höre das deutschlandpaket (kanal 5c) mit dem sender sunshine live.
aber auch das MDR-paket mit sputnik, jump und co überzeugt durch deutlich bessere qualität.

als empfänger habe ich ein autoradio von kenwood und einen 30cm-strahler (unangepasst, eigentlich deutlich zu kurz) auf dem autodach.
zu hause nutze ich gelegentlich ein billig-radio "set up box", selbst das spielt mit paar cm draht und die qualität ist dann super. wickle ich den draht zusammen, gibt es "akustische klötzchenbildung" bis hin zum link-abbruch.

eike kam heute mit den gleichen vorurteilen. was nutzt ihr nur für schund, dass das nicht geht ?!?

für mich ist das DABplus-system klar das bessere format und ich unterstütze etwas, dass der mittlerweile immer stärker nachlassende UKW-rundfunk (die qualität wird von jahr zu jahr bescheidener, als auch die pegel werden stückchenweise reduziert) etwas in die schranken gewiesen werden muss bzw. billigradios einen strafzoll bekommen sollten.
sinnvoll wäre (gerade bei KFZ), dass beide systeme in einem gerät grundsätzlich vereint werden und man als endverbraucher die wahl hat. gerade bei neuwagen sollte das per gesetzt stattfinden. das kostet in der serienfertigung vielleicht 10€ pro auto mehr, das ist es definitiv wert!

lg axel

p.s. inzwischen habe ich sogar den UKW-empfang (antenne) im KFZ zurück gebaut, weils eh nicht geht. auf meinem täglichem arbeitsweg sind seit jahr und tag 4 stellen, wo der UKW-empfang unmöglich ist. alle autoradios, selbst der oberklasse scheitern da und kommen mit dem umschalten nicht nach. DAB+ geht einfach ohne mucken

p.p.s. wenn ich mit 50W auf 145MHz sende (die antennen sind 1,2m auseinander), bricht tatsächlich der radioempfang zusammen. bei 5W keine probleme, bei 438MHz und 45W gehts auch problemlos. nie wieder was anderes, außer einer weiterentwicklung ;)
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8135
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon xoexlepox » Sa 10. Jun 2017, 22:11

nie wieder was anderes, außer einer weiterentwicklung ;)

Ach, die gibt es bestimmt in ein paar Jahren, aber leider ist die dann wahrscheinlich inkompatibel zu den derzeitigen Geräten :evil:
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4087
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon Hightech » Sa 10. Jun 2017, 22:15

Die alten Schrank-Radios (Transistor) haben zwar keinen PLL aber sind sehr Frequenzstabil und Empfangsstark.
Spätere Modelle in IC Technik haben dagegen oft Probleme mit dem Empfang.
Dazu gehören ALLE Radiowecker und billig Radios. Man zeige mir einen normalen Radiowecker der guten Empfang hat.
Die Drehradscala-Radios sind nicht Frequenz-stabil und die mit Digital-Anzeige haben miesen Empfang.
Benutzeravatar
Hightech
 
Beiträge: 2809
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon Robby_DG0ROB » Sa 10. Jun 2017, 22:20

Der abgedroschene Werbeslogan, wo für DAB mit "rauschfreier CD-Qualität" geworben wird, scheint nur an jene gerichtet zu sein, die nur Mittelwelle kennen. "Früher", als Hörfunk vom Quellsignal (Magnetband/Schallplatte) bis zum Empfänger noch rein analog war, konnte man von qualitativ hochwertiger Wiedergabe sprechen. Aber heute, wo es nur "so gut wie nötig" sein muss, es das Signal mit geringstmöglichen Bandbreiten (=Kosten) zu übertragen gilt, kann vom Qualität keine Rede mehr sein. Für ein Plasteradio im Bad mag das genügen, ebenso für die Wiedergabe an Lautsprechern, die primär für Sprachsignale gedacht sind, aber als hochwertige Signalquelle kann man DAB-Empfang wahrlich nicht bezeichnen. Das Potenial dafür hat die Technik schon, aber das will man ja nicht. Warum soll man mit unkomprimierten PCM_Audio (klass. CD) Speicherplatz verschenken, wenn es eine hochkomprimierte MPEG-Datei auch tut und nur "minimal" schlechter klingt. :roll:

Hätte man die heutige Denke schon vor einigen Jahrzehnten gehabt, wäre statt AM für Rundfunk SSB genutzt worden, weil es ja wirtschaftlicher mit Bandbreite umgeht und der Mehraufwand beim Empfänger auf einem anderen Blatt steht.

Ein weiteres Argument ist immer die Reduzierung der Sendeleistung pro Programm bei DAB-Betrieb. Klingt logisch, wegen der Mux-Bildung. Aber bei der Vielzahl an Empfängern, die wesentlich mehr Leistung benötigen, sieht es dann plötzlich ganz anders aus. Ich kenne kein DAB-Radio, was so genügsam im Verbauch ist, wie ein vergleichbares UKW-Gerät.
Robby_DG0ROB
 
Beiträge: 989
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon uxlaxel » Sa 10. Jun 2017, 22:29

ich gehe mal ganz fest davon aus, dass das speisesignal eines UKW-senderns heute die gleiche qualität hat, wie das sendesignal von DAB+. dummerweise durchläuft das sendesignal des UKW-senders den modulator und anschließend den demodulator des empfängers. eine verschlechterung des empfangssignales ist also unumgänglich. daher lieber die höhere qualität nutzen, in dem man das signal erst im radio vor ort durch einen D/A-wandler jagt.
selbst wenn ich figaro (ehem. mdr kutur) höre, kann ich nicht von schlechter signalqualtät sprechen. das kommt jetzt langsam den hifi-voodoo nahe! und nein, ich habe keine baumwoll-umsponnenen lautsprecherleitungem mit 16mm2 verlegt ;)

übrigens, SSB-rundfunk gab es und gibt es immer noch. das ist in afrika und südamerika durchaus üblich, deswegen haben gute weltempfänger ja alle SSB mit dran. ich glaube nicht, dass das eine zugabe ist, um in europa den amateurfunk lauschen zu können. ...geht aber ;)
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8135
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon Robby_DG0ROB » Sa 10. Jun 2017, 22:39

Mit der gleichen Qualität speist man in der Regel heute nicht, sondern verschlimmbessert und komprimiert das Signal je nach Verbreitungsweg unterschiedlich schlimm: DAB/UKW/ Sat/ Webstreams. Üblich waren verschiedene Soundprozessings, früher meist mit dem Optimod von Orban. Es gibt ja natürlich auch unzählige andere Möglichkeiten, ebenso zur Versorgung. Der UKW-Sender kann alternativ auch über Astra oder eine Vierdrahtleitung gespeist werden, der Webstream ebenso über UKW oder ISDN - was auch immer.
Robby_DG0ROB
 
Beiträge: 989
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon PowerAM » Sa 10. Jun 2017, 22:49

10 kW DAB+ entsprechen in ihrer Reichweite ungefähr 100 kW auf UKW. Digital kriegt man zudem auch in guter Qualität ein paar Programme mehr mit einem Sender (Multiplex) raus. Technisch ist DAB+ der UKW-Ausstrahlung überlegen.

Namentlich genannt: Sunshine live ist klanglich erst seit kurzer Zeit erträglich. Zuvor kämpften Soundprocessing und Coder gegen einander. Derzeit ist es noch nicht schön, allenfalls auszuhalten.

Der 5C profitiert in den ausgebauten Gebieten von den zumeist leistrungsstarken Sendern. Zudem wird in den Ausbau des 5C unvermindert investiert, derweil einige Landesmedienanstalten und Ö/R-Anstalten weiterhin auf die Bremse treten
Benutzeravatar
PowerAM
 
Beiträge: 1739
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon Robby_DG0ROB » Sa 10. Jun 2017, 23:31

PowerAM hat geschrieben:Namentlich genannt: Sunshine live ist klanglich erst seit kurzer Zeit erträglich. Zuvor kämpften Soundprocessing und Coder gegen einander. Derzeit ist es noch nicht schön, allenfalls auszuhalten.


"Früher" war dieser Sender täglich noch hörenswert (abendliche Sendungen, wie Mellomania, WTTC, Pickup, Maximal usw.) und was hat man für Aufwand getrieben, um aus dem Sat-Signal (erst ADR, später Astra analog und noch später DVB-S) in einem gewissen Bereich UKW-Empfang zu haben. Später extra ein DAB-Radio gekauft, aber DAB war für SSL seinerzeit bald wieder Geschichte. Heute, wo man es überall über DAB empfangen kann, ist der Sender nicht mehr hörenswert, wenn man von ganz wenigen Stunden an ausgewählten Wochentagen absieht.
Robby_DG0ROB
 
Beiträge: 989
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon zauberkopf » So 11. Jun 2017, 00:05

Technisch ist DAB+ der UKW-Ausstrahlung überlegen.

Na das hätte ich doch gerne näher erläutert.
Nach meinen bisherigen Kenntnisstand, konnte z.B. die Reichweite von Sprache nicht gesteigert werden bei gleichzeitiger Bandbreitenreduzierung und gleichbleibenden Dynamikumfang, etc..
Also man hat die Gesetze von Shannon noch nicht außer kraft gesetzt.

tja Lobbyeismus pur.
Die DAB+ Geräte liegen als Ladenhüter im Regal , da muss halt Nachgeholfen werden.

Ich habe eher den verdacht, das die leute "Digital" Geil sind.
Digitaluhren, Digital.. DigtalFunk..

Und ich bin mal gespannt, wie lange sich fermdih noch zurrückhalten kann. ;-)

Übrigens, die Probleme die Chemnitzsurfer hat, und axel vieleicht nicht, könnten auch an EMV liegen.
Was ich an UKW wirklich mag, ist das man hört, das was nicht stimmt :
Störsender, oder schlechter Empfang. Und zwar bevor die Verbindung abbricht.
Wenn ich die Antenne richtig ausrichte, dann habe ich hier mit meinem Röhrenradio oder Blaupunkt Autoradio auch glasklaren Empfang, ohne Rauschen.
Allerdings war ich überrascht wie schlecht Radios sein können.. hatte letztens mal einen FM-Transmitter für mich und meinem Nachbarn bestellt, um mal eben Sound vom Handy aufs Radio zu kriegen.
Die reichweite mit dem Aldiradio war gerade mal 30cm.. beim Röhrenradio über 3m !!!
Nicht nur, das der Sound vom dem Aldi-Schrott Radio zum weglaufen ist..

Übrigens.. UKW hat auch eine interessante Geschichte :
Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden auf der Internationalen Rundfunkkonferenz in Atlantic City die Frequenzen für europäische Rundfunksender neu vergeben. Nach dem Kopenhagener Wellenplan erhielten die Verlierer-Staaten nur sehr wenige, ungünstige Frequenzen im Mittelwellenbereich zugeteilt. Daher wurde insbesondere in diesen Staaten der Einsatz von Ultrakurzwellensendern geplant. Der erste europäische UKW-Sender wurde am 28. Februar 1949 in München-Freimann vom Bayerischen Rundfunk (90,1 MHz) in Betrieb genommen.
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6172
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon uxlaxel » So 11. Jun 2017, 09:30

über den musikalischen inhalt der sender brauchen wir hier nicht diskutieren. die musikgeschmäcker sind nun mal total verschieden. viele hier hören auch gerne rock, da wäre radio bob z.b. interessant. das kommt auch auf dem deutschland-paket, ebenso ein schlagersender.

gegenüber UKW wird eindeutig auch mehr bandbreite übertragen, sprich der tiefbass und die höhen höhen, die man sonst nur von der CD bzw. vom USB-stick bekommt, kommen auf einmal auch im radio.
und wie bereits erwähnt, der lückenlose und störungsfreie empfang zwischen QTH (wohnung) und QRL (arbeit) alleine überzeugt alleine schon. mit UKW-rundfunk war und ist das noch nie hier möglich gewesen. selbst das ständige umschalten zwischen mehreren sendern (UKW) mit unterschiedlichen lautstärken und jedesmal anders eingestellter modulation (mal sind die höhen sehr laut, bei dem nächsten sender des gleichen programmes dröhnen die bässe) hat das nicht mehr mit hörgenuss zu tun. da überwinde ich hier gerade mal rund 150 höhenmeter auf 17km. ich möchte nicht wissen, wie es am fuße der alpen ist. diese problematik kann sicher unsere nordische fraktion nicht nachvollziehen, wo man "TA" einfach ausmachen kann, weil ein leistungsstarker sender das ganze flache land versorgen kann.
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8135
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon licht_tim » So 11. Jun 2017, 09:50

Dann melde ich mich mal aus dem Norden, genauer meiner Heimatstadt Oldenburg. Wenn ich einen DAB Sender an habe bleibt das Radio im Auto fast in der ganzen Stadt stumm. Auf den Stadtautobahnen gehts oft, die sind aber im Stadtgebiet auch hochgelegt. UKW geht überall problemlos.
Wenn es deutlich mehr abwechslungsreiche Sender gäbe die nur über DAB empfangbar wären, wärs es interssanter. Dann würden sicher auch mehr Leute bereit sein bewusst einen Empfänger zu kaufen. Da das ja bisher nicht der Fall ist, daher sollen die Empfänger halt per Gesetz unters Volk gebracht werden.
Benutzeravatar
licht_tim
 
Beiträge: 693
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:40
Wohnort: Ganderkesee

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon Flip » So 11. Jun 2017, 09:51

Wenn ich es richtig lese ist das Gesetz so bescheiden formuliert, dass jedes RDS- fähige radio der anforderung genügt. Top leistung.
Flip
 
Beiträge: 190
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 12:04

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon uxlaxel » So 11. Jun 2017, 10:21

licht-tim: was hast du denn für eine antenne? eine "einschleusweiche mit antennenverstärker"? die meisten radio-antennen in den KFZ sind aktive antennen, sprich sie haben einen antennenverstärker im fuß und der hat einen bandpass für 88-108MHz, da kommt dann von DAB+ (180...190MHz) qusi nichts mehr durch.

Bild

ich habe die alte UKW-antenne rausgeschmissen, einen fuß von kathrein montiert und mir mittels einem drehteil und einem stückchen schweißdraht eine schlanke antenne gebaut. vor dieser version mit rund 32cm (eigentlich deutlich zu kurz) hatte ich eine magnetfußantenne für 2m (145MHz) auf dem autodach. beide versionen spielen wunderbar, mit der klassischen aktiven ukw-antenne ist kein blumentopf zu gewinnen!
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8135
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon Matt » So 11. Jun 2017, 10:28

Ich habe noch eine passive TV/UKW Antenne für Auto, die ich aus Nissan Skyline ausgebaut habe. Ja da war olle Navi mit TV Funktion verbaut und der hat 2x Käfer an Heckscheibe (einer ist bereits entfernt)

[url]wellenkino.de/matt/sonst/rb25det.jpg[/url]
Da kann noch einer an rechte Rand von Heckscheibe sehen.. der bleibt erstmal drauf.

Grüss
matt
Benutzeravatar
Matt
 
Beiträge: 1735
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon zauberkopf » So 11. Jun 2017, 11:45

gegenüber UKW wird eindeutig auch mehr bandbreite übertragen, sprich der tiefbass und die höhen höhen, die man sonst nur von der CD bzw. vom USB-stick bekommt, kommen auf einmal auch im radio.

Ähm.. ich jage zum teil mit nem FM-Transmitter zum teil bewusst bestimmte Musik und erst recht Sprachbeiträge aus dem Internet auf mein Röhrenradio...;-)
Dennoch.. werde ich nicht verstehen, warum die Entscheidung nicht dem Nutzer überlassen bleibt.
Ich meine.. dann können wir uns auch weiterhin "Streiten".. ;-)

der lückenlose und störungsfreie empfang zwischen QTH (wohnung) und QRL (arbeit) alleine überzeugt alleine schon.

Vor ein paar Jahren, war das mit einem guten Autoradio und Mittelwelle auch möglich.
Gerade im Gebirge.
Ich war total überrascht.. ich sass im Taxi.. wir fahren über Berg und Tal, und der Empfang war supi ! Dann guck ich aufs Radio : Mittelwelle !

Auf der anderen Seite.. DVBT hat uns ja interessantes Spielzeug geschenkt.. nämlich die tollen DVBT-Sticks.
(mit dem man auch DAB+ empfangen kann).
Wenn das jetzt noch in ein Schmierfone stecken würde, wie z.B. UKW-Radio, hätte ich nen super Scanner/Schmalspurspecki.
Damit man aber auf die Rohdaten zugreifen kann, ist es Ratsam Analog UKW zu behalten.
Weil der Entwickler dann eher dazu übergehen würde, den Signalverarbeitungskram dem Prozessor zu übergeben.
Denn mit einem simplen aber guten HF-AD-Frontend, kann dann der "normalo" UKW, DAB und DVBT empfangen.
Sogar GPS wäre möglich.
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6172
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon xoexlepox » So 11. Jun 2017, 12:04

Dennoch.. werde ich nicht verstehen, warum die Entscheidung nicht dem Nutzer überlassen bleibt.

Das Verbot dient doch nur zum "Verbraucherschutz" ;) , damit du dir heute nichts mehr kaufen kannst, was du morgen wegwerfen darfst, weil die Sender abgeschaltet werden :twisted:
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4087
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon m3rt0n » So 11. Jun 2017, 12:19

ich komm ja aus der selben ecke wie axel und geb meinen senf mal dazu ;)
ich hab miesen empfang auf dem arbeitsweg weimar-jena, gerade das mühltal mit vielen bäumen ist komplett stumm bei mir, stadtgebiet ist auch schwierig, und das obwohl ich vom sender weimar ettersberg weg auf den sender jena osmaritz zufahre.
ich muss aber auch dazusagen, dass ich einen scheibendipol habe, das scheint eher der verursacher zu sein. dach anbohren für außenantenne trau ich mich nicht, dafür ist mir mein auto noch zu teuer :lol:
auf arbeit steht noch ein empfänger mit nem eigenbau koax-stabdipol, der geht ganz gut.
Benutzeravatar
m3rt0n
 
Beiträge: 449
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:17

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon uxlaxel » So 11. Jun 2017, 12:33

jens, ich könnte dir von der nächsten funk-messe mal eine ganz kleine 2m-magnetfußantenne mitbringen. experimentell würde ich dir auch die antenne geben, die ich jetzt ein jahr auf dem auto hatte. da kannst du dann das mühltal auch ohne aussetzer passieren. willst du das mal versuchen? übergabe in jena ;)
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8135
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon Fritzler » So 11. Jun 2017, 12:36

Magnetfußantennen zerkratzen doch auch nur den Lack.
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4880
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon uxlaxel » So 11. Jun 2017, 12:37

wenn man sand drunter hat, ja. wobei meine jetzt fast 2 jahre auf dem dach war und man nichts wirklich sieht.
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8135
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon zauberkopf » So 11. Jun 2017, 12:38

Tip :
Kennt ihr diese albernden Deutschlandfähnchen, die man dauernd an Autos sieht, und zu irgendwelchen Fussballereignissen für ganz wenig bekommt ?
ein bisserl draht dran..
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6172
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon Bastelbruder » So 11. Jun 2017, 12:40

zauberkopf hat geschrieben:Tip :
Kennt ihr diese albernden Deutschlandfähnchen, die man dauernd an Autos sieht, und zu irgendwelchen Fussballereignissen für ganz wenig bekommt ?
ein bisserl draht dran..

und ein Kathrein-Logo. :lol:
Bastelbruder
 
Beiträge: 3829
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon Matt » So 11. Jun 2017, 12:44

[img]wellenkino.de/matt/sonst/rb25det.jpg[/img] Foto ist beim Zwischenhalt bei Tankstelle in Heimat erstanden.
guck mal, Heckscheibe, an rechte Seite.. das ist TV ( !) und UKW Antenne, da war mal alte Alpine TV & Navi verbaut, die ich natürlich abgebaut habe. Antenne war mal paarweise verbaut, einer (linke) hab ich abgebaut, da Klebepad nach 17 jahre nachgegeben hat und Risiko durch deutsche Autobahn zu gross ist.. Spoiler ist auch mittweile entfernt.
Benutzeravatar
Matt
 
Beiträge: 1735
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22

Nächste

Zurück zu Informationsquellen für den Frickler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

span