HÄ?? UKW Verbot???

Links, Shops Formelsammlungen und so weiter

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon ferdimh » Di 20. Jun 2017, 18:09

d.H. z.B. Bei einer Sendeleistung von 4KW gehen bestimmt noch mal 4KW an Wärme flöten..

10kW Heizleistung sind eher realistisch.

Und damit immer noch deutlich weniger als die 100kW-Klasse-C-Endstufe für UKW heizt.

Der DAB-Multiplex mit seinen mit bei viel gutem Willen 10 übertragbaren Programmen kratzt dabei an einer ganz blöden Grenze:
Gingen 2-3x so viele Programme rein, könnte man Deutschland einfach mit einer in mittelgroßer Serie produzierten Senderkette zustellen und so vernünftige Abdeckung sicherstellen - halt komplett dem Konzept der Gleichwelle folgend. So braucht man vergleichsweise viel Leistung für viel Bandbreite und komplexe Modulation - und nutzt die Vorteile halt nur teilweise.
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5200
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon zauberkopf » Di 20. Jun 2017, 18:25

10kW Heizleistung sind eher realistisch.

zumindest würde mich das mal interessieren, wie die einen Sender der XX Kilowattklasse realisieren.
Das muss .. wirklich interessant sein.
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6172
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon ferdimh » Di 20. Jun 2017, 19:01

Naja... viele kleine Transistorverstärker der 100W-Klasse und Combiner.
Oder halt (wieder öfter seit es OFDM gibt) so siedegekühlte Dinger, die innen glimmen, was man aber wegen Keramikgehäuse nicht sehen kann...
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5200
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon zauberkopf » Di 20. Jun 2017, 19:15

Naja... viele kleine Transistorverstärker der 100W-Klasse und Combiner.

Ich habe das dumpfe gefühl, das man da gerne noch ne 0 mit dran hängen darf..
Es gibt ja schon erste Überlegungen, das Magnetron von einem Küchenradar durch einen halbleiter zu ersetzen.
Guck Dir mal diesen an : https://www.youtube.com/watch?v=8ziYqjMQGEQ
Das teilchen macht 1,4KW bis 500MHZ.

Und dann gibts schon einen SDR TRX für Furzwelle, der sein eigenes Signal überwacht und ggf den output vom DA so verzerrt, das die PA "linearer" wird..
Quasi eine Selbstabgleichende Funke.
Theoretisch müsste das Euro=viel auch für VHF möglich sein.. deswegen würde ich da mal gerne reingucken.. ;-)

Edit : Wahrscheinlich ist auch alles schön mit Gold überzogen, damit ja nirgendwo IM entsteht..
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6172
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon ferdimh » Di 20. Jun 2017, 20:25

Das Ding sieht viel eindrucksvoller aus als es ist. Die 1,4kW gelten bei Impulsbetrieb, Linearität wird überhaupt nicht spezifiziert, die Gain über Power Kurve lässt aber schlimmes erwarten. Wenn wir ehrlich werden, wird die Leistung dreistellig. Mit Linearitätsabschlag denke ich, dass man aus dem Ding 200W rausbekommt (oder 1600W SSB PEP PMPO ;-) )
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5200
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon zauberkopf » Di 20. Jun 2017, 20:29

Das schlimme : vor ein paar Jahren, konnte man das noch bei NXP sampeln.. und ich war in einer Entwicklungsabteilung... und hatte tausend andere sachen um die Ohren.. ich depp..
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6172
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon TDI » Mo 26. Jun 2017, 20:10

licht_tim hat geschrieben:Dann melde ich mich mal aus dem Norden, genauer meiner Heimatstadt Oldenburg. Wenn ich einen DAB Sender an habe bleibt das Radio im Auto fast in der ganzen Stadt stumm. Auf den Stadtautobahnen gehts oft, die sind aber im Stadtgebiet auch hochgelegt. UKW geht überall problemlos.
Wenn es deutlich mehr abwechslungsreiche Sender gäbe die nur über DAB empfangbar wären, wärs es interssanter. Dann würden sicher auch mehr Leute bereit sein bewusst einen Empfänger zu kaufen. Da das ja bisher nicht der Fall ist, daher sollen die Empfänger halt per Gesetz unters Volk gebracht werden.


Das ist leider auch meine Erfahrung mit dem höchstwertigen Werks-Navi-Radio, welches sich für den Seat bestellen ließ.
Was die Sound-Qualität betrifft: mich störte vor allem der Hochtonbereich. Schlagzeug-Becken hörten sich meistens zischig und unpräzise durchsetzt mit digitalen Artefakten an. Ich meine damit keine Klötzchenbildung sondern undefinierten Mus. Der Klang erinnert an starke Kompression oder einen mp3 mit weniger als 128kBiit/s Bandbreite. Das wurde besonders deutlich, wenn man zwischen FM und DAB-Sendern wechselt. Die FM-Sender hörten sich viel brillianter und näher an der CD an.
Ich würde darauf wetten, dass zwecks Gewinnoptimierung möglichst viele Sender auf einen Transponder gemultiplext werden.
Zusätzlich nervig fand ich die langen Aussetzer. Wo FM kurze Einbrüche hat, setzt DAB etliche Sekunden aus. In der Stadt (Oldenburg) war es absolut unbrauchbar.
TDI
 
Beiträge: 1510
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:43

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon uxlaxel » Mo 26. Jun 2017, 20:58

frag mal beim norddeutschen rundfunk nach, wie stark sie tatsächlich komprimieren.
die sind bei euch netzbetreiber bzw. auftraggeber. ich bin hier im bereich des mitteldeutschen rundfunkes und dort läßt der UKW (FM)-bereich deutlich in der qualität und feldstärke nach, dafür wird der ausbau vom digitalradio richtig gut vorangetrieben.
wenn ich das deutschlandpaket höre, kommt ich problemlos und unterbrechungsfrei bis zum treffen (stand vergangenes jahr, wird dieses jahr aber nicht anders sein). im übrigen auch in der gegenrichtung (nach fiedrichshafen)
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8144
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon licht_tim » Mo 26. Jun 2017, 21:16

TDI hat geschrieben:Das ist leider auch meine Erfahrung mit dem höchstwertigen Werks-Navi-Radio, welches sich für den Seat bestellen ließ.


Da haben wir wohl fast identisches Testgerät.
Benutzeravatar
licht_tim
 
Beiträge: 695
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:40
Wohnort: Ganderkesee

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon Sterne » Mo 26. Jun 2017, 21:27

Mein Empfänger zeigt bei einer kleinen Stichprobe je nach Sender zwischen 48 und 104 KBPS an und so klingen die am unteren Ende auch. Wie durch das gute alte Dosentelefon. :lol:
Benutzeravatar
Sterne
 
Beiträge: 687
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:30
Wohnort: Frickelkommando Nordwest

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon Kuddel » Mo 26. Jun 2017, 21:32

Hm. Die aufmunternden Worte für DAB+ von uxlaxl klingen so gut. Aber dass hier im Nordwesten kaum guter Empfang damit möglich ist, macht schon traurig.
Wird es in Zukunft besser sein werden?
Gruß
Kuddel
Benutzeravatar
Kuddel
 
Beiträge: 2800
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon uxlaxel » Mo 26. Jun 2017, 21:47

ich glaube, wir machen mal eine DAB+-testfahrt zusammen ;)
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8144
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon TDI » Di 27. Jun 2017, 07:45

uxlaxel hat geschrieben: ich bin hier im bereich des mitteldeutschen rundfunkes und dort läßt der UKW (FM)-bereich deutlich in der qualität und feldstärke nach, dafür wird der ausbau vom digitalradio richtig gut vorangetrieben.


könnte auch eine Strategie sein. Statt DAB gut zu machen macht man FM so schlecht, dass DAB wieder eine Alternative ist. :roll:
TDI
 
Beiträge: 1510
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:43

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon uxlaxel » Di 27. Jun 2017, 08:46

davon gehe ich aus.
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8144
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon ferdimh » Di 27. Jun 2017, 14:24

Zur Klangqualität ist noch zu sagen, dass bei geringen Bitraten irgendwo zwischen 4-8kHz abgeschnibbelt wird und der Decoder die höheren Spektralanteile aus dem darunterliegenden Signal und ein paar Bit "Steuerinformationen" erraten darf. Dieses Gerate klappt vergleichsweise gut, hängt aber stark von der Implementierung des Decoders ab. Möglicherweise haben das einzelne Decoder auch einfach überhaupt nicht. Das ist insofern sinnvoll, dass das Codieren der hohen Frequenzen relativ viel Bitrate verschlingt, die dann für die "interessanten" Teile fehlen. Noch sinnvoller wäre natürlich, einfach mehr Bitrate zu verwenden ;-)
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5200
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon TDI » Di 27. Jun 2017, 14:48

Sterne hat geschrieben:Mein Empfänger zeigt bei einer kleinen Stichprobe je nach Sender zwischen 48 und 104 KBPS an und so klingen die am unteren Ende auch. Wie durch das gute alte Dosentelefon. :lol:


Ja, genau so schlecht klingt es auch. Aber da die Leute, die in dieser Bananenrepublik so etwas entscheiden, eh kaum noch etwas bzw Bandbreite hören, fällt denen das nicht weiter auf und sie folgen blind den Werbeversprechen der Industrieklinkenputzern, die ihnen so etwas als Fortschritt unterjubeln wollen.
TDI
 
Beiträge: 1510
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:43

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon Fritzler » Di 27. Jun 2017, 14:50

Wo ist das Problem?
Wer hört denn noch ernsthaft Radio?

Das ist doch jetzt DER Grund endgültig auf USB Stick Mugge im Auto umzusteigen.
(Zuhause hat man ja eh seine Sammlung)
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4880
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon Robby_DG0ROB » Di 27. Jun 2017, 16:40

Informationen bekomme ich nur im Rundfunk und nicht vom Speichermedium. Viele beklagen die kleine Rotation der formatierten Radiosender, aber leiern jeden Tag im PKW den gleichen Stick/Speicherkarte durch - muss man nicht verstehen.
Robby_DG0ROB
 
Beiträge: 992
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon TDI » Di 27. Jun 2017, 18:33

Fritzler hat geschrieben:Wo ist das Problem?
Wer hört denn noch ernsthaft Radio?


Ich höre ernsthaft Radio und erwarte für die Kohle (GEZ) die ich bezahle eine ordentliche, mit der von FM Stereo vergleichbare Qualität.
Wenn ich mp3 erzeuge wähle ich ja auch nicht weniger als 128kBit/s nur um Platz auf dem Speichermedium zu sparen. Von CD aus wandel ich idR mit mindestens 128kBit/s (Hörbücher) oder 192kBit/s (Musik) um damit es sich wirklich gut anhört. Den Sprung auf 320kBit/s hört man dann nicht mehr wirklich doll.
Oder sind Deine mp3 mit weniger als 128k codiert?
TDI
 
Beiträge: 1510
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:43

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon zauberkopf » Di 27. Jun 2017, 18:51

Bei den komprimierungsverfahren muss ich an ein Experiment denken, das wir mal vor 20 Jahren durchgeführt haben :
Wir haben unterschiedliche Musikstile komprimiert, und über eine gute Anlage abgehört.
Dabei hat einer zwischen WAV und MP3 umgeschaltet und der andere musste "Raten"..
Was aber absolut objektiv war : Elektronische Musik lies sich nicht so gut komprimieren wie "normale".
Bei unseren "Hörtests" konnten wir bei elektronischer Musik kaum zwischen MP3 und WAV unterscheiden, bei Jazz, Klassik, etc.. war das aber durchaus möglich.
Die Tests liefen auch mit 128k.

Ich muss sagen, das mich das damals außerordentlich beruhigt hat.
Weil ich halt sehr stark zu Elektronischer Musik tendiere.
Allerdings höre ich auch ab und zu mal gerne Jazz, oder Klassik.

Vom Bayrischen Rundfunk weis ich, das es damals bei den Tontechnikern eine Diskussion gab, ob das Schallarchiv mit 44 oder 48kHz digitalisiert werden soll, oder aber ob man 96kHz nehmen soll.
Natürlich ohne jegliche verlustbehaftete Komprimierung. Man hat sich auf die 40er variante entschieden.. auch im hinblick auf die Datenmenge.
Die wurde nämlich, räumlich verteilt, auf DLT Bändern gespeichert, und zwar mit einer "Tabe Libary" https://de.wikipedia.org/wiki/Tape-Library.

Meine Ex war dort Tontechnikerin.
Wenn man mit ihr in die Kneipe ging, man hörte Musik, dann hat sie zu jeder Aufnahme direkt sagen können was schief läuft.
z.B. : Das das Tapedeck hier und da einen rappel hat. Dinge die ich gar nicht gehört habe.. wohl auch.. wegen der beiden Argumente meiner Ex.. (AUGEN ! )
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6172
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon Desinfector » Mo 28. Aug 2017, 09:55

was mir mal zu schaffen machen wird:

Ich habe im Bad ein Radio stehen, das parallel zum Bad-Schrank (an dessen Steckdose parallel gelegt)
mit dem Lichtschalter eingeschaltet wird.

wenn es mit DAB (und Co) nicht auch Systeme gibt, die ziemlich zügig die Funktion
nach "Strom-An" auch "Musik-An" haben, werde ich sauer,
wenn einem UKW-FM einfach so abgeschaltet wird.

mit ziemlich zügig meine ich unter 30Sekunden.
Und zwar ohne noch die "on-Taste" drücken müssen
Und der eingestellte Sender bleibt bestehen.
Und die gespeicherten Programmplätze bleiben bestehen.
Und der eingestellte WLAN-Schlüssel bleibt dem Gerät bekannt.

und und und

aber ich sehe mich schon das Gerät mit dem Empfangsteil immer an zu haben
und nur den Lautsprecher per Relais zu zu schalten. :evil:
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 3109
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: FULL PALATINSK

Re: HÄ?? UKW Verbot???

Beitragvon uxlaxel » Mo 28. Aug 2017, 10:08

diese ewige schwarzmalerei!

etwa eine sekunde (in zahlen ca. - 1 - sec.) brauchen aktuelle radios der mittleren preisklasse, billig-radios gönnen sich ca. zwei bis drei sekunden, bis sie anfangen zu spielen.

den beitrag hättest du dir sparen können, wenn du einfach mal ein radio im geschäft ausprobiert hättest. der blödmarkt und wie sie alle heißen, haben genug geräte rumstehen, wo man dran spielen kann.
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8144
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Vorherige

Zurück zu Informationsquellen für den Frickler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

span