Frickelei am alten Haus BJ. 1876

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Frickelei am alten Haus BJ. 1876

Beitragvon Freak » Di 14. Jun 2016, 22:33

Ach so, für Rauchzeichen. Genial!
Benutzeravatar
Freak
 
Beiträge: 655
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:38
Wohnort: W-3062

Re: Frickelei am alten Haus BJ. 1876

Beitragvon Lore » Di 14. Jun 2016, 23:11

Hallo,
das sind eigentlich keine Morsetasten oder Ofentüren sondern Schornsteinreinigungsklappen für den Keller.
Mein Schornsteinfeger hat mir diese schönen alten aber verboten, nachdem mir die alte mit dem Unter-Druckanzeiger:
Bild
weggerostet ist
Bild

Er meinte was mit Schmelzverhalten bei Schornsteinbrand,
dabei sieht die "NEUE"doch so schön stabil aus:
ich würde sagen: Nagelneu bzw- unbenutzt

Bild
Bild
Bild

mal ehrlich - was soll da denn Schmelzen bevor nicht das ganze Haus niedergebrannt ist, immerhin ist sie im Keller eingebaut, und auch die einzige (die ich bisher gefunden habe)

FRAGE:
kennte sich jemand hier damit aus ? Muß ich nun wirklich eine "ganz neue" aus dem Baumarkt einbauen ?

Danke
Gruß
Lore
Benutzeravatar
Lore
 
Beiträge: 305
Registriert: So 2. Nov 2014, 21:02

Re: Frickelei am alten Haus BJ. 1876

Beitragvon winnman » Di 14. Jun 2016, 23:16

Diese Türen kenne ich von diversen Öfen, aber nicht als Klappe am Schornsteinfuß

Mit Vakuumeter hab ich sowas allerdings noch nirgends gesehen.

Normalerweise schließen diese Türchen den Feuerraum eines Kachelofens der mit Holz geheizt wird nach außen ab.
winnman
 
Beiträge: 572
Registriert: Fr 18. Jul 2014, 10:15

Re: Frickelei am alten Haus BJ. 1876

Beitragvon Propeller » Di 14. Jun 2016, 23:42

Das sind ganz typische Kachelofentüren, die wohl als Schornsteinputztüren zweckentfremdet wurden.
Besonders die mit dem Jugendstildekor sieht sehr schön aus. ;)
Benutzeravatar
Propeller
 
Beiträge: 756
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: Frickelei am alten Haus BJ. 1876

Beitragvon Propeller » Di 14. Jun 2016, 23:51

Lore hat geschrieben: Er meinte was mit Schmelzverhalten bei Schornsteinbrand,
FRAGE:
kennte sich jemand hier damit aus ? Muß ich nun wirklich eine "ganz neue" aus dem Baumarkt einbauen ?


Sachlich betrachtet: Totaler Unsinn!
Grauguß verträgt eine wesentlich höhere thermische Belastung als das simple Stahlblech einer Baumarkt- Putztüre. Es kann ohne weiteres vorkommen, daß eine Ofentüre im Betrieb rotglühend wird. Bei einer Putztüre passiert das eher selten und wenn, reden wir von mehr oder weniger schwelendem Rußgubbel und keinem Schmiedefeuer!
Ich habe beruflich oft mit der schwarzen Zunft zu tun und muß leider sagen, daß man es da des öfteren mit kleinen Göttern zu tun hat, die sich gern mal Auflagen aus den Fingern saugen, um wichtig zu sein bzw. kostenpflichtige Nachprüfungen zu generieren. Die Neigung zu derlei Verhalten ist üblicherweise umgekehrt proportional zur Sachkompetenz. :?
Benutzeravatar
Propeller
 
Beiträge: 756
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: Frickelei am alten Haus BJ. 1876

Beitragvon Name vergessen » Di 14. Jun 2016, 23:55

Eigentlich sind diese Türen doch zu schön, um unten im Keller zu verrotten, wo sie nie einer sieht, oder?
Benutzeravatar
Name vergessen
 
Beiträge: 1964
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:47

Re: Frickelei am alten Haus BJ. 1876

Beitragvon Hightech » Mi 15. Jun 2016, 06:47

In solchen Fällen sollte man sich vom Schorn den betreffenden Text der Richtlinie zeigen lassen, wo das drin steht das eine solche Tür nicht verwendet werden darf.
Nur weil sein Meister mal vor Jahren irgenwas von sich gegeben hat, muss es nicht stimmen.
Für alles gibt es in DE eine Richtlinie. Was da drin steht sollte man umsetzen. Wenn es nirgends steht dann muss man es auch nicht machen.
Benutzeravatar
Hightech
 
Beiträge: 2828
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Frickelei am alten Haus BJ. 1876

Beitragvon Phyro » Mi 15. Jun 2016, 09:08

Anekdote am Rande: Wir haben einen neuen Holzofen eingebaut, Rohrdurchführung durch massive Lehmwand. Aussage des Schornsteinfritzen "Da muss ich mal nachschauen, wie der Flammpunkt von Lehm ist".
Hat dafür wohl von seinem Meister einen aufn Deckel bekommen...
Zuletzt geändert von Phyro am Mi 15. Jun 2016, 09:13, insgesamt 1-mal geändert.
Phyro
 
Beiträge: 263
Registriert: Di 1. Okt 2013, 09:52

Re: Frickelei am alten Haus BJ. 1876

Beitragvon bulle » Mi 15. Jun 2016, 09:12

Hallo erstmal,
ich denke: neue Klappe aus dem Baumarkt hat eine Prüf- bzw. Zulassungsnummer und beim Hersteller gibt es Datenblätter (wenn nicht schon beim Kauf dabei)
Die kann der Schorni zu seinen Unterlagen heften und im Schadensfall ist er fein raus. Die Klappe, die du hast wird sicherlich den Anforderungen genügen, hat aber kein Fitzelchen Papier, das ich abheften kann. D.h. der schwarze Meister muss selber begutachten und bewerten und haften. Wer tut das schon freiwillig, vieleicht verbietet seine Versicherung das sogar.
Nix für ungut, baue eine aus dem Baumarkt ein. Deine Gussklappe kannst du wahrscheinlich gut verkaufen, als Antiqiutät.

Mfg
Klaus
bulle
 
Beiträge: 621
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Frickelei am alten Haus BJ. 1876

Beitragvon Lore » Mi 15. Jun 2016, 09:55

Hallo Klaus und danke an alle anderen,

viell. hast Du recht und ich gehe allem Ärger aus dem Weg und für den Keller sind die schönen Klappen echt zu Schade.
Da freut sich bestimmt ein Sammler und es bringt noch eine Kleinigkeit für mich ein - viell. ein Fuffi...
http://www.ebay.de/itm/schone-alte-Ofen ... SwJkJWikor

Eine neue Klappe kostet ja nur um die 20,-€
https://www.ofen.de/kamintuer-edelstahl-schornstein-tuer-reinigungstuer-14-x-20-cm-kamin.html?gclid=CKLDleHEqc0CFeEp0wodZ4kF8w

besten Dank
Gruß
Lore
Benutzeravatar
Lore
 
Beiträge: 305
Registriert: So 2. Nov 2014, 21:02

Re: Frickelei am alten Haus BJ. 1876

Beitragvon MatthiasK » Mi 15. Jun 2016, 21:39

Kannst du nicht die Baumarkt-Klappen etwas tiefer einbauen und die schönen Guß-Klappen als Verkleidung davor?
Benutzeravatar
MatthiasK
 
Beiträge: 441
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Frickelei am alten Haus BJ. 1876

Beitragvon robert_ » Fr 17. Jun 2016, 00:59

Bei der Elektrik dürfte sich die Frage nach dem Vorhandensein eines Schutzleiters nicht stellen, oder? Wenn das noch alles klassisch genullt ist, muss das sowieso komplett raus.
Wenn man an der Installation irgendwas anfässt, und das wird man, ist das Thema Bestandsschutz erledigt, und es muss aktuellen Vorschriften genügen -> RCD muss vorhanden sein.
Aber ich hoffe mal, dass sich die Erkenntnis, dass klassische Nullung sch...e ist, vor allem in Verbindung mit Aluleitungen, und so ein RCD durchaus sinnvoll ist, langsam endgültig durchgesetzt hat.
robert_
 
Beiträge: 225
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 15:48

Re: Frickelei am alten Haus BJ. 1876

Beitragvon Lore » Fr 2. Sep 2016, 01:56

guten Morgen,
nun gehts mal wieder etwas vorwärts - das Gäste WC soll renoviert werden.
nach langem kloppen und hämmern kam hinter Fliesen und Putz heute diese schöne Bleiverrohrung zum Vorschein
Bild
etwas näher betrachte würde ich sagen: kürzeste Wege mit minimalem Materialeinsatz
Bild
das wird wohl alles raus müssen - eigentlich ein bisschen Schade aber am Siphon waren schon Wassertröpfchen :shock:
Das Becken wollen wir erhalten aber und mit neuen Fliesen und viell. eine LED-Beleuchtung für den Seifenspender
dann ist der WAF auch wieder :mrgreen:

vielen Dank für´s Interesse
Gruß
Lore
Benutzeravatar
Lore
 
Beiträge: 305
Registriert: So 2. Nov 2014, 21:02

Re: Frickelei am alten Haus BJ. 1876

Beitragvon Name vergessen » Fr 2. Sep 2016, 02:16

Ist da echt so wenig Platz, oder stand da mal eine Marienstatue in der Nische? :D Das Rohr sieht ja aus wie natürlich gewachsen. :) Verjüngt sich das Abflußrohr eigentlich wirklich Richtung Boden, oder täuscht die Optik da?
Benutzeravatar
Name vergessen
 
Beiträge: 1964
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:47

Re: Frickelei am alten Haus BJ. 1876

Beitragvon Lore » Fr 2. Sep 2016, 09:26

Moin,
ja das verjüngt sich tatsächlich, muss alles neu.
Der Raum ist so breit wie die Tür - also sehr eng - und die Idee mit dieser Nische ist hübsch und praktisch
Elektrik mache ich auch neu, die Steckdose, die da noch am Boden rumkullert hat früher einen Elektroheizkörper gespeist und wird ersatzlos gestrichen--Wozu braucht man auf dem GästeWC eine Steckdose?

Und weil eh alles offen ist kann ich auch gleich eine Niedervoltleitung für die LED verlegen - bloß wohin mit dem Netzteil
ich habe diese bestellt:
http://www.ebay.de/itm/LED-Spot-Strahle ... SwDNdVr3hi

bei einem Verbrauch von 12 v 20 mA könnte ich den Spot doch einfach mit an die Deckenleuchte klemmen?
Bild
die hat aber 24 V :?
könnte ich doch mit einem Festspannungsregler lösen?
http://www.hobby-bastelecke.de/halbleiter/fest.htm

oder spricht da was dagegen?


Gruß
Lore
Benutzeravatar
Lore
 
Beiträge: 305
Registriert: So 2. Nov 2014, 21:02

Re: Frickelei am alten Haus BJ. 1876

Beitragvon uxlaxel » Fr 2. Sep 2016, 09:37

warum willst du das netzteil wo anders hinpacken?
das ist doch wunderbar in der leuchte aufgehoben, wo es jetzt sitzt.

oh, wenn der siphon schon nässt, war es ja allerhöchste zeit, dass der frei gelegt wird! willst du den dann wieder unter putz verstecken? da würde ich dann vielleicht zu edelstahl greifen, dass du notfalls mit was scharfen ran kannst oder du nimmt einen konventionellen siphon aus kunststoff und macht eine revi-klappe (ggf. gipskarton?) drüber. beim in der wand verstecken hätte ich ein ungutes gefühl. erhalten würde ich dieses waschbecken aber auch, sowas hat nicht jeder!
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8160
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Frickelei am alten Haus BJ. 1876

Beitragvon Sir_Death » Fr 2. Sep 2016, 09:40

hmmm Festspannungsregler ist nur sehr semi ideal - verheizt im Falle der doppelten Spannung die gleiche Leistung wie der Spot.
Besser einen step down wandler vom Chinesen (auch wenn mich jetzt hier alle Funker töten werden)
http://www.ebay.at/itm/261751913037?_trksid=p2060353.m1438.l2649&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT
da ist die Verlustleistung nicht so groß wie beim Festspannungsregler.

Einzige Frage die bleibt: Hat das Netzteil der Deckenleuchte genug Reserve, oder ist es schon auf Kante gemäht und kann nix zusätzlich?

EDIT: @uxlaxel: soweit ich verstehe, soll nicht das Netzteil raus, sondern der Spot ohne extra Netzteil mit an die Deckenlampe ran.
Sir_Death
 
Beiträge: 1086
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Frickelei am alten Haus BJ. 1876

Beitragvon scotty-utb » Fr 2. Sep 2016, 09:59

Lore hat geschrieben:...Der Raum ist so breit wie die Tür - also sehr eng...

Und dafür eine 15W LED Lampe?
(vom ehemaligen Satreceiver-Hersteller)
finde ich zwar etwas übertrieben, aber das Teil hat ja ein Poti zum runterregeln *g*

Und wenn Du es runterregelst, hast Du euf jeden Fall Reserve für einen richtigen Spot+Stepdown.

Der hier hat ja nur 0,24W, da würde ich die zusätzlichen 0,24W am Vorwiderstand an 24V verheizen. ein halbes W mehr macht das Netzteil auf jeden Fall mit.

Aber für was einen roten Spot?

Nur für den Fall, hier der (ehemalige Satreceiver-)Hersteller:
http://www.visolight.de/index.php?page=products
die haben auch ein Forum:
http://www.visolight.de/BB/index.php

Flo

edit:
gerade einen Blick in den Katalog geworfen, die Funktion ist neu:
Farbtemperatur: 2700K - 5000K (stufenlos regelbar)
(aber nicht deiner Lampe)
und die haben mittlerweile auch eine 12V "Camping" Schiene
Zuletzt geändert von scotty-utb am Fr 2. Sep 2016, 10:07, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
scotty-utb
 
Beiträge: 919
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Schwandorf

Re: Frickelei am alten Haus BJ. 1876

Beitragvon Lore » Fr 2. Sep 2016, 10:01

oder ich baue es als Deckensegel wie in der Küche
Bild
Bild
dann kann ich gleich 12V Treiber für alles verbauen
so wie hier:
der kleine schwarze hat übrigens immer mein Radioempfang gestört :twisted:
Bild
Benutzeravatar
Lore
 
Beiträge: 305
Registriert: So 2. Nov 2014, 21:02

Re: Frickelei am alten Haus BJ. 1876

Beitragvon Lore » Fr 2. Sep 2016, 10:13

scotty-utb hat geschrieben:Aber für was einen roten Spot?

die Idee ist den Seifenspender zu erleuchten, aber von der Wand aus
Bild
Benutzeravatar
Lore
 
Beiträge: 305
Registriert: So 2. Nov 2014, 21:02

Re: Frickelei am alten Haus BJ. 1876

Beitragvon bastelheini » Fr 2. Sep 2016, 11:20

Lore hat geschrieben:oder ich baue es als Deckensegel wie in der Küche

woher hast du das panel und wieviel kostet es?
bastelheini
 
Beiträge: 1000
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:55

Re: Frickelei am alten Haus BJ. 1876

Beitragvon ferdimh » Fr 2. Sep 2016, 11:31

Wenn es nicht quadratisch wäre, hätte ich "Flachglotze geschlachtet" gesagt...
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5214
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Frickelei am alten Haus BJ. 1876

Beitragvon bastelheini » Fr 2. Sep 2016, 11:36

Naja Typenbezeichnung steht ja drauf, aber ich finde da keine Bezugsquellen oder Preise...
bastelheini
 
Beiträge: 1000
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:55

Re: Frickelei am alten Haus BJ. 1876

Beitragvon Sir_Death » Fr 2. Sep 2016, 12:54

bastelheini hat geschrieben:Naja Typenbezeichnung steht ja drauf, aber ich finde da keine Bezugsquellen oder Preise...


PNL60HP
http://www.epiled.com/de/angebot/led-panels
Sir_Death
 
Beiträge: 1086
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Frickelei am alten Haus BJ. 1876

Beitragvon uxlaxel » Fr 2. Sep 2016, 14:09

die LED-panels gibt es in allen möglichen formen über den leuchten-fachhandel. die mit außenmaßen 0,62x0,62m² sind ziemlich preiswert, da sie in die abgehängten decken genau statt einer deckenplatte reinpassen. die werden als austausch für kasettenleuchten 3x18W bzw. 4x18W sehr viel eingesetzt. es gibt aber auch ganz andere maße. ich habe auch schon 0,5x1.2m verbaut.
früher oder später kommt sowas bei mir auch in die bude. ;)

lore, die panels, die ich verbaut habe, brauchten immer eine hinterlüftung gegen hitzestau. guck mal bei deinem panel, wie heiß das wird. üblicherweise scheiben die hersteller zw. 3 und 5cm vor.

lg axel
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8160
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 11 Gäste

span