Jede Menge Blubberwasser

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Jede Menge Blubberwasser

Beitragvon Virtex7 » Do 22. Sep 2016, 14:29

ich würde schon sagen, dass das in Ordnung geht.
Sollte auch die günstigste Variante sein. (evtl. vom Schrott...)
Benutzeravatar
Virtex7
 
Beiträge: 1451
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

Re: Jede Menge Blubberwasser

Beitragvon Toni » Do 22. Sep 2016, 15:27

Bin gespannt, was bei euch rauskommt. Wenn es funktioniert, mache ich mich auch an's Werk :D

Was ich mir noch überlegt habe:
das Geraffel wird später irgendwo unsichtbar stehen. Der ganz Kram kommt in eine große Box mit verschließbarem Deckel, und die Leitungen werden über Verschraubungen heraus geführt => soll dicht sein.
Und dann einen Entlüftungs-/Entwässerungsschlauch zwischen Box und Kanalrohr (=an der Spüle) anschließen. Irgendwo noch eine hauchdünne Membran als Miefverschluss reinziehen.

Zweck: wenn CO2 oder Wasser mal lecken sollten, dann kann es direkt in den Kanal entweichen.
Benutzeravatar
Toni
 
Beiträge: 1027
Registriert: Di 13. Aug 2013, 18:24

Re: Jede Menge Blubberwasser

Beitragvon Virtex7 » Do 22. Sep 2016, 17:29

uu das würde ich lassen.
Problem dabei: du merkst Leckagen nicht oder nur sehr spät da sie im Verborgenen ablaufen.

Für Wasserleckagen eher einen Wassersensor in den Boden der Maschine einbauen und den mit einem Summer verbinden.

gegen CO2 Leckagen dicht bauen :P


Und wenn du den Zapfhahn absetzen willst, nimm einen guten VA-Kompensatorzapfhahn und montier ein Stück Schlauch dran.

so etwa...
Bild


ICMP8 - kostenloses, kaltes Blubberwasser. Der Karbonator war am ersten Tag der ICMP fertiggeworden...
Der Schlauch zum Zapfhahn (natürlich Cornelius...) ist mit Armaflex isoliert, damit das Wasser auf dem Weg nicht war wird oder zu warm wird, wenn es steht.
Benutzeravatar
Virtex7
 
Beiträge: 1451
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

Re: Jede Menge Blubberwasser

Beitragvon Osttiroler » Do 22. Sep 2016, 20:44

Der Druck im Kessel steigt beim Einspritzen von Wasser nicht allzustark an, weil das CO2 ja im Wasser gelöst wird.

@ Virtex7. Deine Zeichnung muss ich in einem Punkt korrigieren. und zwar ist da keine Sprühdüse drin, sondern ein einziges Loch senkrecht nach unten. Der Wasserstrahl wühlt das schon im Kessel herumlehnende Wasser ordentlich auf und spudelt so das CO2 unter.

lg Lukas
Osttiroler
 
Beiträge: 804
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:30
Wohnort: JN66KU

Re: Jede Menge Blubberwasser

Beitragvon Kerko » Fr 23. Sep 2016, 14:51

Hätte mal Jemand eine konkrete Empfehlung für eine Druckerhöhungspumpe? Ich finde irgendwie nichts was einen vernünftigen Eindruck macht.
Kerko
 
Beiträge: 235
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 22:18

Re: Jede Menge Blubberwasser

Beitragvon Toni » Fr 23. Sep 2016, 15:48

Ich denke über eine einfache low-end-Lösung in vorhandenem Kühlschrank nach, die nur ab-und-zu ein kaltes Glas Sprudelwasser spendieren soll.

Wenn der Reaktor im Kühlschrank steht, und auch kaltes Wasser zugeführt wird: welchen CO2-Druck braucht es dann? Sicherlich weniger als 4 Bar, oder?
Mein Ziel ist es, ganz auf die Pumpe zu verzichten - dazu muss der Wasserdruck aber deutlich höher sein als der CO2-Druck.

Grundkonzept: 2 PET-Flaschen stehen im Kühlschrank.
Die Erste dient nur dazu, nachströmendes Wasser vorzukühlen: neues Wasser oben rein, kaltes zu verblubberndes Wasser über Steigrohr von unten raus.

Die zweite Flasche ist der eigentliche Carbonator, und da liegen konstant z.B. 3Bar??? CO2 an.
Wasserzuführung über Aquastop-Ventil und Rohr mit Düse, Wasserentnahme über Steigrohr. Ein bisschen Füllstandsregelung außenrum und feddisch.
Oder Denkfehler?

Falls das drucktechnisch nicht klappt: spricht außer dem Krach etwas gegen eine Kaffeemaschinenpumpe? Sowas: https://www.amazon.de/Ulka-Wasserpumpe-Modell-Type-EP5/dp/B003MS6E20/ref=pd_sim_sbs_201_2?ie=UTF8&psc=1&refRID=VRA5J4Y9AG5MVYRJC2V0. Oder sind die nicht Eingangs-Druckfest.
Benutzeravatar
Toni
 
Beiträge: 1027
Registriert: Di 13. Aug 2013, 18:24

Re: Jede Menge Blubberwasser

Beitragvon Osttiroler » Fr 23. Sep 2016, 20:58

Druckerhöhungspumpen habe ich in Karbonatoren im Professionellen einsatz bisher nur von Procon gesehen. Das sind Flügelzellenpumpen aus Messing mit Grafitschiebern.

Die werden mit einer Spannschelle an einen passenden Motor geflanscht.

Solche oder ähnliche Pumpen werden unter anderem in fast allen Gastro-Kaffeemaschinen verbaut. In jeder Siebträger-espressomaschine hängt so eine Pumpengruppe.
Mal bei Gastrotechnikern nach einer defekten Maschine zum schlachten fragen hilft meistens.

Wenn der dafür noch Schrottpreis aufruft geht das in Ordnung. Sind viele Kupfer und Messingteile drin, Magnetventile, ein Niederdruckdampfkessel und ein Druckschalter.

@Toni: Diese Erdbebenerzeuger-Schwingkolbenpumpen bringen so weinig Fördermenge, dass die nicht ausreicht, um das Wasser so einzuspritzen, dass das CO2 untergesprudelt wird.
Wenn es dir aber echt nur darum geht, den Behälter nachzufüllen und du am Tag nur einmal den Behälterinhalt an Sodawasser verbrauchst, kann das klappen.
Ich hatte in meiner Zeit als Schanktechniker sogar aufkarbonisierte Bierfässer. Das passierte bei Kunden, die furchtbar klug waren, die Bierfässer im Kühlhaus/Kühlpult stehen hatten und bei denen die Fässer länger als einen Tag angezapft waren. Das Problem bestand darin, dass das ganze Fass kalt war und nicht das Bier erst im Durchlaufkühler kalt wurde. Wenn das dann einer der Kunden war, die eine halbe bis ganze Autostunde entfernt waren (noch besser an der Großglockner- Hochalpenstraße oder im Lesachtal), und dann meinten, am CO2 Druck rumzudrehen.
Einen Tag später schäumte der Bierhahn wie eine Sprühsahnedose und "der Zarte" durfte ausrücken.
Da waren über einen Tag 30 oder mehr Liter Bier mit 2 Bar CO2 bei 5°C aufkarbonisiert.
Wenn du das Spiel mit 3 oder 4 bar spielst und das im Kühlschrank, wird das -abhängig von der Wasserhärte und anderen Faktoren- klappen


So sieht so eine Pumpe aus.
Bild
Bild geliehen von http://www.espresso-restorations.com
Osttiroler
 
Beiträge: 804
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:30
Wohnort: JN66KU

Re: Jede Menge Blubberwasser

Beitragvon licht_tim » Sa 1. Okt 2016, 23:08

Inzwischen gehts ein kleines Stück weiter.
Der Karbonator steht schon mal da, wo er hin soll. Die CO2 Pulle ist da und hat auch schon einen Druckminderer. Die Flasche steht naben der Arbeitsplatte an der Wand und wird von der meist offen stehenden Tür versteckt, fällt überhaubt nicht auf. In den Schrank hab ich schon mal eine Durchführung eingebaut, da kommt noch das Kabel zum Wasserstopventil und der Wasserschlauch durch.

Bild->zoom

Das Wasserstopventil hab ich als Ersatzteil ohne Schlauch gekauft. Der Schlauch selber kommt aus dem Camping Laden um die Ecke, ich wollte da einen Schlauch haben, auf dem "Trinkwasser" steht. Das Kabel ist extra lang und geht zum Karbonator. Dort hab ich eine Steckdose angebracht, die parallel zur Wasserpumpe angeschlossen ist.

Bild->zoom

Wasserstopventil am Eckfix im Schrank. Warum ist in diesen Schränken eigentlich immer so wenig Platz?

Bild->zoom

Druckminderer für das Wasser und Schläuche hab ich auch schon hier. Leider fehlt noch ein Paket in dem die Schlauchstücke und der Wasserfilter ist. Sobald das da ist, gehts weiter.
Benutzeravatar
licht_tim
 
Beiträge: 708
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:40
Wohnort: Ganderkesee

Re: Jede Menge Blubberwasser

Beitragvon Virtex7 » Sa 1. Okt 2016, 23:16

gut schaut das aus!

besser als bei mir würde ich sagen, ich hab weder Wasserstoppventil noch Schläuche wo "Trinkwasser" draufsteht noch Gasflaschenhalterungen :D
effektiv alles aus Schrott gebaut bei mir.
Benutzeravatar
Virtex7
 
Beiträge: 1451
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

Re: Jede Menge Blubberwasser

Beitragvon Hightech » Sa 1. Okt 2016, 23:33

Ich könnte mich heute sowas von in den Arsch beißen :(

Ich hatte aus dem Schrott vor ein paar Jahren solch ein komplettes Gerät gepult.
Das konnte sogar Heiß- und Kaltwasser mit und ohne Kohlensäure.
Da war alles dran außer die CO2 Pulle.
Ich konnte damals nix damit anfangen und habe es komplett zerlegt.

Das wäre ja garnicht soooo furchtbar.
Aber es war 2 Geräte. Hätte ich das zweite mal ins Regal gepackt.

Später ist man immer schlauer.

Die Pumpe hab ich aber hier für alles mögliche in Betrieb, das Teil ist fast unersetzlich geworden.
Damit kann man schön die Solaranlage bis 5 Bar füllen.
Man muss nur Hölle aufpassen, die Pumpe macht 20-30Bar .
Dummerweise hatte ich am Ausgang mal einen 6mm PVC Schlauch dran, der hat schön geknallt.
Benutzeravatar
Hightech
 
Beiträge: 2837
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Jede Menge Blubberwasser

Beitragvon licht_tim » Mo 10. Okt 2016, 22:12

Endlich ist mein zweites Paket mit dem Wasserfilter und den 7/16 Verschraubungen angekommen. Leider fehlt die Tülle für den Wasseranschluss, da muss ich jetzt noch mal auf die Nachlieferung warten, bestellt wars :(

Immerhin ist der Gasanschluss jetzt schon mal fertig.
Ein Winkelstück hab ich nicht gefunden, daher das T-Stück mit Kappe.
Bild->zoom

Noch eine Frage?
Der Filterkopf ist aus Kunststoff. Wie dichte ich das Gewinde Messing AG, Kunststoff IG? Hanf + Neofermit oder Teflonband?
Benutzeravatar
licht_tim
 
Beiträge: 708
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:40
Wohnort: Ganderkesee

Re: Jede Menge Blubberwasser

Beitragvon Smily » Di 11. Okt 2016, 06:43

Dieses dichtband, glaube teflonband, was allgemein am kompressor verwurstet wird ist eigentlich gut geeignet bei metall/kunststoffverbindungen die mann nicht wirklich fest anknallen kann.

Mal so ne andere idee.
Eigentlich müsste doch eine pumpe aus nem kaffeeapparat funktionieren?
Hat zwar wenig durchfluss, aber die in meinem koffeeinspender soll laut aufdruck 13 Bar schaffen.
Selbst wenns nur 10 echte wären sollte das doch klappen?
Benutzeravatar
Smily
 
Beiträge: 1176
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:02
Wohnort: Coburg

Re: Jede Menge Blubberwasser

Beitragvon Virtex7 » Di 11. Okt 2016, 08:17

Guten Morgen!

@licht_tim: ich nehm immer den Loctite 55 Dichtfaden, weil ich iwie zu blöde für Teflonband bin. Das Zeug hat auch DVGW Zulassung für Trinkwasseranlagen und ist dementsprechend unbedenklich.
wenns das Band auf dem Gewinde mitdreht, Gewinde anrauhen, wie früher beim Hanf (altes Sägeblatt)

@Smily: die Pumpe ist leicht stark genug, ob die allerdings gegen Druck anlaufen kann, müsstest du testen. Vergiss nicht, dass der Kesseldruck hinter der Pumpe ansteht.
und ein Rückschlagventil würde ich auch setzen, ich weiß nicht, ob die Dinger gegen Rückfluss geschützt sind.
Benutzeravatar
Virtex7
 
Beiträge: 1451
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

Re: Jede Menge Blubberwasser

Beitragvon Osttiroler » Di 11. Okt 2016, 19:53

Wenn das so eine Schwingkolbenpumpe ist, wie in Padmaschinen oder kleinen Vollautomaten dröhnt, is die für einen Karbonator viel zu schwach.
WEnn es eine Messingpumpe mit Motor ist, sollte sie passen.

lg Lukas
Osttiroler
 
Beiträge: 804
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:30
Wohnort: JN66KU

Re: Jede Menge Blubberwasser

Beitragvon licht_tim » Sa 15. Okt 2016, 13:57

Juhu meine letzte fehlende Schlauchtülle ist da!
Aber der Reihe nach. Der Wasserfilter und der Wasserdruckminderer sollen im Spühlenschrank ihren Platz finden. Also beide an eine kleine Halterung aus Resten geschraubt und angeschlossen. Das steht jetzt am finalen Platz. Der Schrank wird leider wohl nicht lange so leer bleiben, den musste ich erstmal ausräumen um überhaupt ran zu kommen.
Bild->zoom
Bild->zoom

Seit gestern Abend gibts hier jetzt selbst geblubbertes. :D

Bild->zoom

Sieht allerdings noch etwas wüst aus, da es noch ein Problem zu lösen gibt: Das Wasserstopventil ist parallel zur Pumpe angeschlossen. Das funktioniert mit geblubbertem Wasser super, aber gekühltes ohne Kohlensäure bekomme ich da so nicht raus.
Dann hab ich spaßeshalber mal das einfache Energiekosten Schätzeisen zwischen geklemmt - danach genemigt sich die Kiste 3,5W ohne etwas zu tun. Das wird an 2 Trafos liegen. Ein kleiner Printtrafo in der Steuerung und ein weiterer der dauerhaft 24V für die Magnetventile bereitstellt. Der nicht sichtbare beleuchtete Netzschalter wird noch seinen Teil beitragen. Da muss ich jetzt noch mal in mich gehen, ob ich das jetzt angehe oder später.

Das Wasser schmeckt auf jeden Fall schon mal gut, mit dem CO2 Gehalt muss ich jetzt noch etwas rumspielen. Erst wars zu wenig, dann zu viel. Bin jetzt bei 4,5 bar CO2.

Die Wasserpumpe nimmt 100W, mal als Vergleichswert zu den Kaffeepumpen.
Benutzeravatar
licht_tim
 
Beiträge: 708
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:40
Wohnort: Ganderkesee

Re: Jede Menge Blubberwasser

Beitragvon xoexlepox » Sa 15. Okt 2016, 15:08

licht_tim hat geschrieben:Sieht allerdings noch etwas wüst aus, ...

Wie? Das ist doch ein Schmuckstück für jede Wohnwerkstatt!
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4120
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: Jede Menge Blubberwasser

Beitragvon licht_tim » So 16. Okt 2016, 20:00

Weiter gehts.
Da sich das Gehäuse der Steuerung doch deutlich merklich erwärmt hab ich etwas umgebaut.
1. den Printtrafo samt Gleichrichter und 7812 raus, dafür eine Verpolungsschutz Diode rein und die 12V Versorgung rausgeführt.
2. eine Hand voll Relais sorgen jetzt dafür, das der Trafo für die Magnetventile nur eingeschaltet wird, wenn das Magnetventil auch angesteuert werden soll.
3. Glimmlampe aus dem Netzschalter raus, beleuchtete Schalter finde ich zwar super, aber den hier sieht man nicht.
4. die Taster zur Wasserentnahme gegen andere, beleuchtete :D getauscht

Stromaufnahme im "stillstand" ist jetzt 50mA bei 12V, die 12V kommen aus einer "Eco green sonstwie" Wandwanze.

Das Problem mit dem stillen, gekühlten Wasser ist jetzt auch gelöst: Das Wasserstopventil ist nicht mehr einfach parallel zur Pumpe geschaltet. Stattdessen wird mit der Pumpe jetzt ein 230V Relais geschaltet. Ein weiteres 12V Relais wird vom stilles-Wasser-Taster angesteuert. Beide Relais sind parallel geschaltet und schalten das Wasserstopventil.

Noch ein paar Bilder:
Diverse Relais sind jetzt in der Kiste untergebracht, teils gut versteckt:
Bild->zoom
Bild->zoom
Bild->zoom

Eine weitere Schukodose für die Wandwanze findet auch noch Platz:
Bild->zoom

Und noch die neuen Taster, beleuchtet finde ich einfach gut. Die Taster sind auch die Betriebsanzeige.
Bild->zoom

Dann noch eine Gesamtansicht:
Bild->zoom

Und dann kommt der Deckel drauf:

Bild->zoom

Jetzt muss ich noch eine neue Tropfschale anfertigen damit der Eispott da weg kommt. Wann das kommt wird man sehen, voll einsetzbar ist es jetzt - und gut genutzt auch schon.
Benutzeravatar
licht_tim
 
Beiträge: 708
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:40
Wohnort: Ganderkesee

Re: Jede Menge Blubberwasser

Beitragvon licht_tim » Fr 27. Okt 2017, 08:27

Ein Jahr ist rum.
Die Kiste ist nicht mehr wegzudenken. Das hat sich auf jeden Fall gelohnt!
Ich hab gerade mal die CO2 Flasche gewogen: 22,2 kg hat sie jetzt, auf der Flasche steht 18,4kg macht 6,2kg CO2 Verbrauch in einem Jahr. Das passt mit den prognostizieren 1,5 Jahren für eine Flaschenfüllung gut zusammen.

Der Eispott als Tropfschale steht da immernoch. War ja klar, Provisorien halten ewig :roll:
Benutzeravatar
licht_tim
 
Beiträge: 708
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:40
Wohnort: Ganderkesee

Re: Jede Menge Blubberwasser

Beitragvon mrxyz » So 29. Okt 2017, 13:25

Habe ich übersehen. Alles gut
Zuletzt geändert von mrxyz am So 29. Okt 2017, 13:42, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
mrxyz
 
Beiträge: 279
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 17:48

Re: Jede Menge Blubberwasser

Beitragvon Attimus » So 29. Okt 2017, 13:34

Hat er doch getan! :geek:
Siehe diesen Post: http://www.fingers-welt.de/phpBB/viewtopic.php?f=14&t=7375&start=50#p155002
das erste Bild
Benutzeravatar
Attimus
 
Beiträge: 118
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 22:06
Wohnort: Oberösterreich

Re: Jede Menge Blubberwasser

Beitragvon mrxyz » So 29. Okt 2017, 13:43

Mal wieder Tomaten auf den Augen
Benutzeravatar
mrxyz
 
Beiträge: 279
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 17:48

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot], Matt, OnOff, Yahoo [Bot] und 24 Gäste

span