Suche ein vernünftiges DMM

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Suche ein vernünftiges DMM

Beitragvon bulle » Do 7. Sep 2017, 17:11

Hallo,
wie oben steht, da mein Gossen kaputt ist, muss ich was neues gebrauchtes haben.
Also ich dachte an ein DMM mit Volt, Ampere und Ohm Messung, mehr brauchts nicht.Es sollte einigermaßen genau sein und (Wichtig) stabil (gute Haptik), Messschnüre braucht er nicht, der Klaus, da er vom Gossen hat.
Geringe Ablöse (30 inkl Post) wäre sehr gut
MfG
Klaus
bulle
 
Beiträge: 621
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Suche ein vernünftiges DMM

Beitragvon Julez » Do 7. Sep 2017, 18:07

http://www.ebay.de/itm/AN8008-LCD-Digit ... 1384779500

Ditte is gut.

Meins kommt auf 3/1000V aufs super geeichte Firmenmultimeter ran.
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 373
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Suche ein vernünftiges DMM

Beitragvon Virtex7 » Do 7. Sep 2017, 18:11

Sicherung?

Ich frage wegen der oft üblichen Problematik der mini Glassicherungen...
Hätte ja ein Fluke 87V empfohlen, aber dann gesehen, dass die 30€ nicht der Versand sind :P
Benutzeravatar
Virtex7
 
Beiträge: 1433
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

Re: Suche ein vernünftiges DMM

Beitragvon bulle » Do 7. Sep 2017, 22:06

Danke schon mal
bulle
 
Beiträge: 621
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Suche ein vernünftiges DMM

Beitragvon Matze » Fr 8. Sep 2017, 02:32

Edit: Sorry hab die Preisbegrenzung übersehen!


Ich benutze seit ca 3 jahren das Fluke 17B+.
http://www.fluke.com/fluke/inen/digital ... ?pid=78682
Das ist ein Chinesisches Fluke Multimeter mit eigendlich allem was ich brauche.
Es lässt sich sehr gut ablesen (auch von extremen seitlichen Winkeln)
Und vor allem aber es entspricht der Fluke Qualität was Gehäuse und Sicherungen betrift (zwei der großen HRC-Sicherungen und sonstiger Einganngsschutzschaltungen).
(Hier kannst du das von Innen sehen http://i.imgur.com/t8BKn8X.png)
Über die Messspitzen kann ich mich auch nicht beklagen.

Da die ursprünglich nur für den Chinesischen Markt waren, kriegt man die eigentlich nur auf Ebay.
z.B: http://www.ebay.de/itm/New-Fluke-17B-Ka ... SwRLZUBsss
Auch wenn es seine 100€ bis 120€ kostet, bin ich damit sehr zufrieden.

Es gib noch andere Versionen (15B, 16B,... die haben zum beispiele manche eine LED tester oder so, Brauch man aber eigentlich nicht wirklich, das 17B+ ist da denke ich das Beste)
Matze
 
Beiträge: 197
Registriert: Mi 18. Nov 2015, 13:41
Wohnort: Dresden

Re: Suche ein vernünftiges DMM

Beitragvon Chemnitzsurfer » Fr 8. Sep 2017, 05:58

Oder die Unit 61Serie.
Die von Reichelt haben die großen Sicherungen drinne die von Ebay meist die normalen Feinsicherungen ( so zumindest vor etwa drei Jahren). Sind recht robust und kosten neu zwischen 45 und 80€ (je nach typ)
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 2775
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Suche ein vernünftiges DMM

Beitragvon Nello » Fr 8. Sep 2017, 07:42

Leute, bitte! Lest doch bitte nicht so flüchtig. Er schreibt "gebraucht bis 30 Euro".
Benutzeravatar
Nello
 
Beiträge: 438
Registriert: Mo 2. Sep 2013, 23:44

Re: Suche ein vernünftiges DMM

Beitragvon Gary » Fr 8. Sep 2017, 12:11

Nello hat geschrieben:Leute, bitte! Lest doch bitte nicht so flüchtig. Er schreibt "gebraucht bis 30 Euro".


Er hätte aber auch " Eine Flasche Pommes bitte" schreiben können.

Was ist so schwierig beim Multimeter Kauf ?
Gary
 
Beiträge: 1630
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Suche ein vernünftiges DMM

Beitragvon bulle » Mi 18. Okt 2017, 13:15

Julez hat geschrieben:http://www.ebay.de/itm/AN8008-LCD-Digital-Voltmeter-Ammeter-Ohmmeter-Multimeter-Volt-AC-DC-Tester-Meter-/401384779500

Ditte is gut.

Meins kommt auf 3/1000V aufs super geeichte Firmenmultimeter ran.

Hallo @ all.
Ich komme nochmal auf das Thema zurück, da nicht abgeschlossen.
Hallo Julez, ist das Gerät stabil ausgeführt? Ist das ein "Gummi" Rahmen der da so schön rot leuchtet?
Hintergrund: Ich habe mir von Pollin mal ein DMM zugelegt (war nicht so günstig) da ist das Innenleben um die Massebuchse weggebröselt.
Fand er nicht so gut, der Klaus.

MfG
Klaus
bulle
 
Beiträge: 621
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Suche ein vernünftiges DMM

Beitragvon Bastelbruder » Mi 18. Okt 2017, 14:46

Ich meine daß vielleicht der Begriff "Vernünftig" etwas genauer spezifiziert werden muß.
Wofür soll das Teil verwendet werden? Um in 230 / 400 Volt-Schränken Spannungsabfälle und Strom zu messen, um die Versorgungsspannung selbstgefrickelter Spannungswandler auf 3 Stellen hinter dem Komma abzugleichen? Oder eher um im KFZ nach dem Rechten zu sehen?

Ich habe hier beispielsweise eine geschenkte bei einer Verlosung gewonnene Wollmilchsau MS8250C mit 3 3/4 stelliger Anzeige, laut Spec darf ich die letzte Stelle zukleben, die ist höchstens für statistische Zwecke relevant.
Der erste "Meßbereich" nach der Aus-Position entspricht der Funktion des bekannten Lügenstifts mit roter Leuchte und Alarmpieppieppieps nach dem Motto "Da ist Strom drauf"! Die zweite Schalterstellung, nach der gern verwendeten Abkürzung DVM zu Recht an der zweiten Stelle, meldet sich erstmal im Wechselspannungs-Modus, nach einer kurzen Verschnaufpause kann dann per Tastendruck auf Gleichspannung umgeschaltet werden. Nach weiteren drei Tastendrucken ist dann endlich der Spannungsmeßbereich bis 40 V ausgewählt...

90% aller DMM-Messungen sind Gleichspannungsmessungen, weitere 9,9% Widerstandsmessungen.

In einer Elektroverdrahtung mißt man Spannung mit niederohmigen Verbrauchern und nicht mit hyperintelligenten Autorange-DVMs die erstmal eine Sekunde brauchen um annähernd den passenden Meßbereich zu finden um dann auf kapazitiv eingekoppelte Spannung hereinzufallen. Auch nicht wenn das der erste Meßbereich wäre.
Strom mißt man mit einer Zange oder einem Shunt, ein Amperemeter mit eingebauter Sicherung brauchen Schlips-und Kragen-Täter, die uns diesen Scheiß aufzwingen. Zu meiner Lehrzeit hätte ich nie geträumt, daß solch eine entartete Kunst jemals zu kaufen sein würde.

Im Auto verwende ich eine gegenüber der althergebrachten Kugelschreiber-Prüflampe eine etwas modernere Form mit 2 LEDs, die verzögerungsfrei die Spannung in "gut"(über 11 V), "nicht so gut", "garnicht" und "verpolt" klassifiziert.
Allein die Messung des Gesundheitszustands diverser Kleinbatterien ist eine Kugelfuhr, das geht schneller und zuverlässiger mit einer Taschenlampenbirne.

Also wat nu?
Bastelbruder
 
Beiträge: 3847
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Suche ein vernünftiges DMM

Beitragvon Julez » Mi 18. Okt 2017, 16:35

bulle hat geschrieben:
Julez hat geschrieben:http://www.ebay.de/itm/AN8008-LCD-Digital-Voltmeter-Ammeter-Ohmmeter-Multimeter-Volt-AC-DC-Tester-Meter-/401384779500

Ditte is gut.

Meins kommt auf 3/1000V aufs super geeichte Firmenmultimeter ran.

Hallo @ all.
Ich komme nochmal auf das Thema zurück, da nicht abgeschlossen.
Hallo Julez, ist das Gerät stabil ausgeführt? Ist das ein "Gummi" Rahmen der da so schön rot leuchtet?
Hintergrund: Ich habe mir von Pollin mal ein DMM zugelegt (war nicht so günstig) da ist das Innenleben um die Massebuchse weggebröselt.
Fand er nicht so gut, der Klaus.

MfG
Klaus


Hi Klaus, kein Gummi, ist Vollplastik. Aber soweit stabil und nicht unnötig dünnwandig. Ein paar Stürze vom Tisch sollte das schon überleben. Der einzige Nachteil, der mir bis jetzt aufgefallen ist, ist dass die Kontakt-Metallbuchsen etwas tief versenkt sind, so dass an der Spitze isolierte Stecker von Messstrippen nur so gerade eben Kontakt machen. Ich hab nun einfach die Blechhülsen rausgenommen, das Plastik soweit aufgebohrt dass id 4mm Messingrohr reinpasst, und dieses Messingrohr eingebaut und an die Kontaktstreifen angelötet. So hab ich etwa 5mm längeren Kontakt nach oben und die Messstrippen kontaktieren satt und gut. Hochspannung mess ich eh nicht.
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 373
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Suche ein vernünftiges DMM

Beitragvon bulle » Mi 18. Okt 2017, 17:39

Hallo @ all,
mit vernünftig meine ich: es sollte einigermaßen genau messen. Viel wichtiger aber ist die Anfassqualität (Haptik) und die Haltbarkeit des Gerätes. Ich möchte nicht noch einmal erleben, wie sich ein DMM im normalen Betrieb mechanisch zerlegt.

Aber dank Julez habe ich eine Idee, ich versuche mein zerbröseltes DMM mittels Messingröhrchen wieder zu richten.

MfG
Klaus
bulle
 
Beiträge: 621
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55


Zurück zu Wer hat, ich suche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

span