Taschenlampe neu beleben

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Taschenlampe neu beleben

Beitragvon Toddybaer » Mi 3. Jan 2018, 20:10

Hallo,

habe diese "Taschen" Lampe
Mir gehen aber diese komischen Klotzbatterien auf die Nerven.
Da ich auch noch Kinder hab sind die Batterien ständig leer. Und im Baumarkt recht teuer. Und 10 Stück auf Lager legen ist auch irgendwie doof.
Bild
Wie kann ich die am einfachsten auf Akku umbauen? Noch besser auf LED. Laden per USB wäre nett, da diese Ladegeräte leicht in rauhen Mengen vorkommen.

Jemand soetwas schonmal gemacht?
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1248
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Taschenlampe neu beleben

Beitragvon RMK » Mi 3. Jan 2018, 21:03

ja, die gelbe in meinem "Lampenumbau"-Thread hat statt NiCd jetzt LiIon-
Akkus drin und wird per USB geladen *und* arbeitet mit ner LED anstatt
Glühlicht.....
Benutzeravatar
RMK
 
Beiträge: 1114
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Taschenlampe neu beleben

Beitragvon Toddybaer » Mi 3. Jan 2018, 21:11

da könnt ich doch theoretisch eine Powerbank drin versenken und vorne eine LED einkleben...

Dann brauch ich mir über die Lademimik keine Gedanken machen
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1248
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Taschenlampe neu beleben

Beitragvon rene_s39 » Mi 3. Jan 2018, 21:19

LED brauchst du ja noch nichtmals.
Eine Powerbank spuckt 5V aus, die Lampe hat 6V, könnte also ausreichend hell sein.

Pollin hat günstige Powerbanks für 2,95€ im Angebot, die lassen sich prima zweckentfremden.

Gruß,
Rene
rene_s39
 
Beiträge: 418
Registriert: So 17. Jan 2016, 23:06
Wohnort: 47669 Wachtendonk

Re: Taschenlampe neu beleben

Beitragvon xanakind » Mi 3. Jan 2018, 21:22

In diesen Handlampen sind doch meistens irgendwelche H1 Leuchtmittel drin.
Also irgendwas mit um die 50 Watt.
Das schafft keine Powerbank :D
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 3089
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Taschenlampe neu beleben

Beitragvon Toddybaer » Mi 3. Jan 2018, 21:34

nee da ist mehr soetwas wie eine Fahrrad 6V Halogen drin.

Wenn Powerbank dann LED im Reflektor.

Oder lampe Bleibt, dafür dann Akku und ladeteil Eigenbau
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1248
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Taschenlampe neu beleben

Beitragvon Alexander470815 » Mi 3. Jan 2018, 21:40

Problem wird sein das LEDs die halbwegs viel Leistung haben auch etwas Kühlung sehen wollen.
Also muss man sich damit beschäftigen da irgendwie die wärme weg zu bekommen.

Wenn man da jetzt eine XM-L oder so verbaut dann hat man ein paar Watt abwärme für rund 1000 Lumen.
Das bekommt man aber auch schon aus einer Lampe die man in die Tasche stecken kann.
Der Sinn eines solchen Handscheinwerfers erschließt sich mir also nur wenn das ganze besonders viel Leistung hat.
Und dann stellt sich das Problem mit der Wärmeabfuhr in dem Kunststoff Gehäuse.

Wenn der Reflektor aus Blech ist könnte man darüber nachdenken aus China so ein HID / Xenon Kit zu kaufen und das zu verbauen.
Dann hat das ganze wenigstens Reichweite.
Da muss man sich dann eben etwas bezüglich der Ladetechnik usw. einfallen lassen.
Eine LED lässt sich in einem Reflektor der für Glühlampen gedacht ist meistens nur mit hohem Aufwand ausrichten.
Benutzeravatar
Alexander470815
 
Beiträge: 807
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:42
Wohnort: D:\Hessen\Gießen\Lollar

Re: Taschenlampe neu beleben

Beitragvon nox » Mi 3. Jan 2018, 21:40

nix 50w - ne Stunde Brenndauer will bei der FFW auch keiner haben :D
Zumindest bei den Bosch-Leuchten hier sind es 4,8W und 0,5W oder so

Bei 4,8V und afair 10Ah bleibt ja fast nix anderes übrig
nox
 
Beiträge: 80
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 00:12

Re: Taschenlampe neu beleben

Beitragvon ferdimh » Mi 3. Jan 2018, 22:07

Ich glaube, das ist die harmlosere Variante mit 10W oder so. Sonst gäbs da keine wechselbaren Batterien, sondern einen Bleiakku.
Billige Monozellen bringen 8A nicht zuverlässig (6V*8A=ca 50W).
Wenn da eine 6V-Funzel drin ist, würde ich gnadenlos 2s-Lithium reinwerfen. Das reduziert zwar die Lebensdauer, dafür machts HELL ;-)
Das Anpassen an LEDs ist bei für Glühlampen ausgelegten Reflektoren immer etwas schwierig, bei dem Monstrum könnte es aber tatsächlich funktionieren, wenn man den Reflektor hinten einfach bis knapp hinter den Brennpunkt kürzt (und da dann die LED hinspaxt).
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5428
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Taschenlampe neu beleben

Beitragvon ando » Mi 3. Jan 2018, 22:14

Moin,

vor einiger Zeit wollt eich ja hie rmal wissen, wie man ne Mag lite auf LED umrüstet.

Damals wurd emir geraten: Maglite wegwerfen, und neue Lampe kaufen.

Ich hab das grad gemacht und mir eine mit 18650 Akku gekauft. Hat ordentlich Leuchtkraft, Akku hält lange und war billig( aus Powerbank geklaut) und is Aufladbar. Kosten mit Akku : Rund 20 Euro.

Ansonsten hat Alex ja schon alles gesagt: Wenn so nen riesending, dann muss da Power rauskommen?

Oder isses das Lieblingsspielzeug der Kinder? Die gewöhnen sich doch auch an ne andere Latüchte, oder?

Ando
ando
 
Beiträge: 712
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Taschenlampe neu beleben

Beitragvon Toddybaer » Mi 3. Jan 2018, 22:20

Vorteil von dem Ding ist halt, das es allein auf Grund der Größe nicht so leicht verschwindet :)

Mal schauen was ich mit dem Ding mach
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1248
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Taschenlampe neu beleben

Beitragvon zauberkopf » Fr 5. Jan 2018, 00:28

nee da ist mehr soetwas wie eine Fahrrad 6V Halogen drin.

Jo.. und für die gibt es auch "LED Ersatz" .

Über die Feiertage habe ich ne kleine Schwedische Militärtaschenlampe mit solchen Birnchen und Powerbank umgerüstet.
Hier musste ich aber hingehen, und noch einen Widerstand parallel dazu löten, weil die Powerbank sich sonst wegen zu wenig Strom sich selber wieder abschalten würde.. ;-)

Und mein Fahrrad auf Komplett LED.
Das Rücklicht, ist jetzt ziemlich ROT ! ;-) Trotz der nur 5V statt rund 6V (oder 3Watt) aus dem Dynamo.
Die Birnchen hatten Schraubgewinde..
http://www.ebay.de/itm/4x-Warm-weiss-LE ... 1942269639?

Nur beim Frontscheinwerfer, habe ich mir gesagt : Dieses eine Birnchen würde jetzt 8 Eur kosten.. bei Boca hatten die einen neuen Scheinwerfer, den ich noch im Laden getestet hatte, und nur 12Eur kostete.
Marke : Varta Volkssturm. Und als Bonbon, hat diese Funzel noch eine 2. Zuleitung für Batteriespeisung.
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6216
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen


Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Andario, Bing [Bot], LoneGunman, Sr.Gallinger, tryps, Uli und 15 Gäste

span