Eine Wende in meinem Leben (Pläne u. Ratgesuch)

Wenn das Irrenhaus überfordert ist

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Eine Wende in meinem Leben (Pläne u. Ratgesuch)

Beitragvon Botanicman2000 » Do 12. Jul 2018, 07:10

Sorry.
Klingt irgendwie nach Arno Dübel, gebt mir Geld aber lasst mich in Ruhe
Benutzeravatar
Botanicman2000
 
Beiträge: 1608
Registriert: Di 9. Jul 2013, 09:34
Wohnort: Oldenburg

Re: Eine Wende in meinem Leben (Pläne u. Ratgesuch)

Beitragvon Robby_DG0ROB » Do 12. Jul 2018, 08:18

Nur wie soll man hier richtig damit umgehen? Die vielen konstruktiven Vorschläge werden nach wie vor ausgeschlagen und immer wieder die alte Leier mit den Depressionen usw. Ich tendiere ja dazu, dass Stich sich mal professioneller Hilfe bedienen sollte. Alles andere ist doch nicht zielführend und wiederholt sich alle Wochen nur immer wieder aufs Neue.

Ist nur schlimm dass alle gutgemeinten Ratschläge immer gleich allen wieder als Vorwurf reflektiert werden und unsere Geduld und das Verständnis irgendwann auch mal aufgebraucht sind.
Robby_DG0ROB
 
Beiträge: 1599
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Eine Wende in meinem Leben (Pläne u. Ratgesuch)

Beitragvon Matt » Do 12. Jul 2018, 08:44

Klar, hab keine Geduld mit ihm. Meine letzte Beitrag ist zugebenmass erheblich entschärft.

@stitch, mach doch sebststandig, gibt aber nicht uns Schuld, wenn du an Mauer krachst.
Benutzeravatar
Matt
 
Beiträge: 2454
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22

Re: Eine Wende in meinem Leben (Pläne u. Ratgesuch)

Beitragvon Finger » Do 12. Jul 2018, 09:44

Ich denke, es ist (wie so oft) das Wunschthema des TE erschöpfend behandelt und jetzt folgt die Häme. In zwei Wochen ist ausreichend Gelegenheit mit Stitch zu sprechen.
Benutzeravatar
Finger
Administrator
 
Beiträge: 3274
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16

Vorherige

Zurück zu Fingers Sozialstation

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

span