Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Wenn das Irrenhaus überfordert ist

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Bastelbruder » Sa 13. Apr 2019, 09:08

Diese "Marketing-Strategie" ist tatsächlich schon ein paar Jahre älter, aber das Volk vergißt schnell ...
Bastelbruder
 
Beiträge: 5731
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Mista X » So 14. Apr 2019, 08:58

Grummel...
Ich hab vor 5 Monaten mein Auto verkauft.
Jetzt fällt dem Käufer auf, dass die Klimaanlage defekt ist (Magnetkupplung fest) und das innen auf den Bremsscheiben Rost ist.

Kommt mir jetzt blöd mit einem Anwalt und will 800 Euro haben...
Rennen da draußen nur noch Bekloppte rum?
Benutzeravatar
Mista X
 
Beiträge: 1939
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Chemnitzsurfer » So 14. Apr 2019, 09:09

Haste den Standardkaufvertrag von ADAC und co genommen "Das Kraftfahrzeug wird unter Ausschluss der Sachmängelhaftung verkauft." => zurücklehnen und Tee trinken. Ist ne Abzockmasche die seit ein paar Jahren läuft und daruf abzieht, das du nen Vergleich einstimmst und dem dann quasi dein Auto schenkst ;)
Erst wenn wirklich ein amtlichen Schreib kommt brauchst du nen Anwalt
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 4253
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon video6 » So 14. Apr 2019, 11:06

Hast du auf die eventuell nicht funktionierende Klima hingewiesen oder besser sogar mit in den Kaufvertrag mit rein geschrieben?
Rost auf Bremsscheiben nach dem Winter ? Eher normal oder?
Nach einem Winter geht oftmals die Klima nicht mehr wegen Gammel.
Manche Leute rauchen wohl illegale Sachen. :-)
Zur Kenntnis nehmen stur lächeln und winken.

Ich weiß aber auch nicht ob es teuer war Vorgeschichte Marke.
Fahren muss es,nicht tropfen auch.
Alles was Verschleiß ist kommt eh irgendwann.
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 2845
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Botanicman2000 » So 14. Apr 2019, 13:53

Hallo


wir fahren seit Jahren auf einer Kiesgrube auf der noch aktiv gebaggert wird mit unseren Powerbooten.
meistens Sonntags weil da alle Zeit haben die nächsten Anwohner sind hinter 2 großen Baumreihen und ca 700 Meter weit weg.
Vom Werksleiter haben wir die Mündliche Genehmigung und von der Hauptverwaltung ebenso.

Seit kurzem mokieren sich 2 Anwohner das die dann ein leises Summen hören von den Motoren.
Wir haben dann das fahren auf den Samstag verlegt.
Jetzt versuche ich seit Mitte Februar mit der Verwaltung was hinzubekommen habe angerufen und Gemailt, aber keine Reaktion.

Gestern wollten wir wieder fahren doch unser Zugang zum See wurde mit Erde zugeschüttet.
Als direkt neue Mail aufgesetzt und nachgefragt.
Mal sehen was kommt.
Stehen jetzt quasi ohne Fahrgewässer da.
OK uns wurde nicht gesagt das wir nicht mehr fahren dürfen aber das zuschütten des platzes deutet darauf hin :evil:

Wir würden sogar Pacht bezahlen wenn wir fahren dürfen auch Fahrzeiten würden wir Akzeptieren

mal sehen wie es ausgeht.
Dank Google Maps findet man ja einiges an Gewässern :D
Elektrisch hätten wir kein Problem aber wir fahren nunmal Benziner und Methanoler

Gruß Uwe
Benutzeravatar
Botanicman2000
 
Beiträge: 1843
Registriert: Di 9. Jul 2013, 09:34
Wohnort: Oldenburg

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Mista X » Mo 15. Apr 2019, 09:14

So sieht der Vertrag aus:
(Stellen mit wichtigen Infos ausradiert)

Bild

Ich wackel dann heute zu dem KFZ Meister meines letzten Besuchs mit dem Töfftöff und lasse es mir schriftlich geben, dass der Wagen beim letzten Vorführen mangelfrei war...

Ich habe ihm mehrfach gesagt, dass der Wagen seit 7 Monaten fast nur stand und nur Kurzstrecke gefahren wurde. Daher der Verkauf wegen nicht mehr benötigt.
Dies kann meine Frau bezeugen und auch die Laufleistung seit dem letzten Werkstattbesuch im April 2018 ist mit rund 1000 km nicht gerade viel für 7 Monate.
Benutzeravatar
Mista X
 
Beiträge: 1939
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon daruel » Mo 15. Apr 2019, 09:50

Mit diesem Kaufvertrag brauchst du dir garkeine Mühen machen, lehn dich entspannt zurück.

Wenn du von der defekten Klima wusstest, wäre das natürlich schöner es anzugeben, kann dir aber auch keiner mehr nachweisen.
Hatten selber letzten so einen Fall wo nach einem halben Jahr der Käufer mit irgendwelchen komischen geschichten kam und Geld wollte.
Geholfen hat es dann, nicht zu reagieren :D
daruel
 
Beiträge: 433
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Weisskeinen » Mo 15. Apr 2019, 10:16

Solange beim Verkauf nicht arglistig getäuscht wurde (Unfallfreiheit bei einem Unfallwagen behaupten z.B.), kann (und wurde) die Sachmängelhaftung bei Privatverkäufen ausgeschlossen werden. Dann gilt 'gekauft wie gesehen' und dir kann nichts passieren. Die Funktion der Klimaanlage hätte der Käufer bei der Besichtigung ja selbst testen können, das ist nur ein Knöpfchen. Also nicht reagieren...
Benutzeravatar
Weisskeinen
 
Beiträge: 2770
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon m3rt0n » Mo 15. Apr 2019, 10:19

Muss man bei sowas nicht wenigstens wiedersprechen? Gar nicht reagieren führt doch manchmal zu schuldeingeständis und inkasso, oder?
Benutzeravatar
m3rt0n
 
Beiträge: 606
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:17

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon daruel » Mo 15. Apr 2019, 10:22

Wenn ein schreiben vom Anwalt kommt, sollte man da schon reagieren.
Kommt aber nur irgendeine SMS oder ein Anruf von A. Ölauge oder wem auch immer, erstmal garnichts machen und auf den Kaufvertrag hinweisen. Die meisten wollen es doch nur versuchen und schauen ob der Verkäufer einknickt.
daruel
 
Beiträge: 433
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Mista X » Mo 15. Apr 2019, 10:26

Das besagte Knöpfchen hat er ja gedrückt gehabt und nach wenigen Sekunden wieder ausgeschaltet.
Es war nämlich bei der Probefahrt etwa 4 Grad kalt und Nieselregen...
Es war feststellbar, dass der Wagen im Stand dann etwa 0,5 Liter mehr Sprit verbrauchte laut Anzeige wie mit ausgeschalteter Klimaanlage und das sich das Motorgeräusch änderte (Mehr Leistungsbedarf).
Das hat ihm dann wohl genügt - zumal ich heute mir den Wisch abhole, dass der Wagen beim letzten Werkstattbesuch dannach mangelfrei gewesen ist.

Das gab es damals zwar nur mündlich vom Meister, da zu dem Zeitpunkt nicht davon auszugehen war, dass da einer so eine Welle schiebt.

Ich werde diesen Wisch dann dem Anwalt um die Ohren hauen und auf die Klausel mit dem Ausschluss der Sachmängelhaftung hinweisen.
Zumal die Darstellung vom Käufer eh schon hinkt ohne Ende: Ich hätte ihm verboten die Klimaanlage einzuschalten.... ja ne is klar!
Ich wäre 25km zu einer Werkstatt gefahren um einen Checkup zu machen, obwohl hier im Ort fußläufig ein KFZ Meister ansässig ist und wo ich nachweislich 4x gewesen bin...
Benutzeravatar
Mista X
 
Beiträge: 1939
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Sir_Death » Mo 15. Apr 2019, 14:24

Tja - wenn du das nachweisen kannst, und selbst eine Rechtschutzversicherung hast, kannst du ja mal mit deinem Anwalt plauschen wegen übler Nachrede oder Verleumdung. :twisted:
https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cble ... eutschland)
Sir_Death
 
Beiträge: 2085
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Azze » Mo 15. Apr 2019, 16:20

Irgendwie zieh ich's gerade an:

Samstag: Aufräumen der Garage. Dabei kam mir zu Bewusstsein, dass seit dem Hausbau vor knapp 10 Jahren immer noch die 2 m lange Granit - Fensterbank auf ihren Einbau wartet. Sie steht immer noch brav aufrecht an das Regal gelehnt, zum Schutz mit einer passenden Spanplatte abgedeckt und zusätzlich gegen Umkippen gesichert. Gut, dann lass uns Nägel mit Köpfen machen und bei dieser Gelegenheit die Altlast endlich beseitigen. Also eine Tour zum Baumarkt gemacht und drei Säcke Mörtel geholt.

Frauchen seufzte zwar wegen der ungewollten Unterbrechung, aber OK, dann mach eben, aber bitte schnell... Mörtelsäcke in die Schubkarre und diese beiseite gestellt. Dann mit dem Gartenschlauch noch schnell den Werkstattsauger ausgespritzt, damit Frauchen anderweitig walten kann. Zurück zur Fensterbank.

Kippsicherung von der Fensterbank entfernt, Spanplatte beiseite gestellt. Ah, da könnte ich doch gleich die Fensterbank mal dran halten und sehen, wieviel Luft sie rechts und links zur Laibung hat. Äääh - stimmt: Das Regal steht dabei im Weg, das muss zuerst weg. Moment, da stehen ja noch Putzsäcke drunter, zuallererst noch die raus. Auch den Kompressor. Vorher noch den Tisch beiseite. OK, jetzt kann das Regal weg... Krach..... uuups! :shock:

Es kommt nicht oft vor, dass ich anfange, Schimpfworte für mich zu erfinden, aber die Kinder kennen jetzt mindestens zehn neue... Die Nachbarn auch. OK, damit hat sich Einbau Fensterbank nun immerhin auch erledigt, also wenigstens Zeit gespart.

Während ich die Granit-Trümmer aufräume, kommt die häusliche Regierung an: Da spritzt Wasser über deine Mörtelsäcke! Der Gartenschlauch war abgeplatzt (man hätte vielleicht zudrehen sollen :oops: ) und die Fontäne schoss genau in die Schubkarre mit den Säcken. Alles bereits am Durchweichen. Wo verbrate ich jetzt auf die Schnelle drei Sack Mörtel? So habe ich dann den Rest des Samstags eine Außentreppe mit Platten belegt und damit eine weitere Altlast beseitigt. Das war eigentlich für die Zeit gedacht, wenn mein Rücken wieder OK gewesen wäre... Ratet mal, wer sich seither kaum mehr bewegen kann...
Azze
 
Beiträge: 1575
Registriert: Di 13. Aug 2013, 09:53

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Fritzler » Do 18. Apr 2019, 21:10

Meine Brille hat sich desintegriert.
Mal gucken ob Samstag der Optiker aufhat.
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 6898
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon zauberkopf » Do 18. Apr 2019, 21:13

Kenn ich..

Lüsterklemme !
vor ca 25 Jahren habe ich auch mal mit kupferdraht und viel lötzinn ein kleins Kunstwerk geschaffen, was die Optiker erst mal "geil" ( was ist denn das für eine Marke ??? ) fanden.
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6776
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Fritzler » Do 18. Apr 2019, 21:14

Ja schon, nur liegt das Brillenglas im Gleisbett :evil:
"kupferdraht und viel lötzinn" war eh schon verbaut in dem Gestell.
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 6898
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Chemnitzsurfer » Fr 19. Apr 2019, 06:01

Grad festgestellt,dass in einen Raum, den ich Z.Z. nur als Abstellkammer nutze, der Heizkörper heiß ist, obwohl auf * und 22°C im Zimmer. :arrow: nach Ostern entweder den Hausmeister suchen oder ein neues Thermostat beschaffen (Ventil scheint nicht zu hängen)
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 4253
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon xoexlepox » Fr 19. Apr 2019, 10:50

... oder ein neues Thermostat beschaffen (Ventil scheint nicht zu hängen)

Für die Übergangszeit kannst du ja mal versuchen, eine kleine Münze zwischen Thermostat und Ventilnippel zu platzieren. Bei manchen Thermostaten geht das.
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4551
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Kuehnetec » Fr 19. Apr 2019, 11:34

Für die Thermostatventile gibt es sogn."Bauschutzkappen" das ist so ein Deckel aus Plastik zum absperren
auf der Baustelle und um Diebstahl der Thermostatköpfe zu verhindern.
Mit diesen Deckeln wird das Thermostat wieder klassisch per Handrad geregelt.

Diese Kappen liegen im allgemeinen bein neuen Thermostatunterteilen dabei.

Es kann der Thermostatkopf defekt sein oder
der Fehler kann durch einen gebrochenen undichten Ventilteller oder hängender festgefaulter Ventilnadel hervorgerufen sein
dann muss das Ventil raus und meistens auch das Wasser raus oder man muss vereisen beim wechseln.

Wenn der Hausmeister fähig ist dann kann man den Heizkörper an der meisten vohandenen
absperrbaren Rücklaufverschraubung (Inbusschraube hinter Deckel)
abstellen um bei den Temperaturen,Kosten und unnützen Wärmeeintrag zu vermeiden
bis die Heizungsfirma kommt.

Sollten da Heizkostenverteiler montiert sein unbedingt den Mehrverbrauch durch den defekt reklamieren
sonst zahlt man nach und einen größeren Abschlag vorraus im nächsten Jahr.

Mfg Andreas
Kuehnetec
 
Beiträge: 422
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 10:24
Wohnort: Berlin

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Chemnitzsurfer » Fr 19. Apr 2019, 13:34

Kuehnetec hat geschrieben:Wenn der Hausmeister fähig ist dann kann man den Heizkörper an der meisten vohandenen
absperrbaren Rücklaufverschraubung (Inbusschraube hinter Deckel)
abstellen um bei den Temperaturen,Kosten und unnützen Wärmeeintrag zu vermeiden
bis die Heizungsfirma kommt.


Gibt es leider nicht. ist noch die alte Heizungsanlage aus DDR Zeiten mit Fernwärme und Einrohrsystem
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 4253
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Toddybaer » Fr 19. Apr 2019, 20:25

Heute festgestellt das auf einem meiner Stände ein Angriff auf meine Bienenvölker erfolgte.
Irgendwann nach dem Auffüttern, vermutlich vor der Winterbehandlung.

Drei Völker standen dort. Eines hat überlebt. Ich war dabei die weggestellten Beuten auszuräumen. Dabei sind mit bei einer Kiste 3 scheinbar geschmolzene Waaben aufgefallen. Recht frische Waaben aus dem Honigraum ( den lass ich gerne drauf und nehm im Frühjahr dann unten eine Kiste weg).
Beim entfernen der Futterzargen ist mir nix aufgefallen.
Also heute das überlebende Volk durchgesehen, ja spät, ist aber auch schwach. Auch dort Spuren im Honigraum gefunden. größtenteils hatten die Bienen die Waben schon wieder hergestellt. Den eingegangenen Ableger hab ich noch nicht auseinander, steht noch im Lager. Auch bei dem eingegangenem Volk würde an der Waabe repariert. also vermutlich kurz nach dem Auffüttern, weil die noch gebaut haben. Weiter im Winter hätten die nix mehr gebaut und weiter im Frühjahr waren ja keine Bienen mehr drin.

Eine der Waaben dem Bienenseuchensachverständigen vom Kreis gezeigt. Der Meint da hat jemand Aceton oder Verdünnung oder soetwas in die Kisten gekippt. Anzeige würde nix bringen.

Der Stand ist am Arsch der Heide und schwer zugänglich. Es wussten nur wenige, das dor Bienen stehen.
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 2479
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Später Gast » Fr 19. Apr 2019, 20:46

Toddybaer hat geschrieben:Eine der Waaben dem Bienenseuchensachverständigen vom Kreis gezeigt. Der Meint da hat jemand Aceton oder Verdünnung oder soetwas in die Kisten gekippt. Anzeige würde nix bringen.


Mann ey, solche Leute gibts echt? Passt nicht in mein Weltbild muss ich sagen. Was ist denn da das Motiv, Schadenfreude?
Ich mein man ist schon mal jung und wild und tut bescheuerte Dinge, aber mit Verdünnung lässt sich doch weitaus Spaßigeres anstellen als Bienenvölker möglichst grausam und umweltschädlich abzumurksen. :|
Benutzeravatar
Später Gast
 
Beiträge: 584
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Toddybaer » Fr 19. Apr 2019, 21:15

Um zugang zu den Bienen zu bekommen muss man überhaupt wissen das da welche stehen.
Zuletzt geändert von Toddybaer am Sa 20. Apr 2019, 21:43, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 2479
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon PowerAM » Sa 20. Apr 2019, 16:54

Wer am Gründonnerstag getankt hatte, der konnte zu den heutigen Preisen beim Diesel mindestens 14 Ct je Liter sparen. Selbst gestern hätte man noch 8 Ct weniger bezahlt.


Die örtliche HEM hat seit dem Morgen ihre Preise rasant erhöht. Derzeiter Stand (seit 16:44 Uhr; zuvor noch je 4 Ct weniger):

Diesel: 1,449
E10: 1,599
E5: 1,619
Super+: 1,699

Das führt dazu, dass die ARAL einige 100 m weiter derzeit sogar etwas weniger als HEM verlangt:

Diesel: 1,359
E10: 1,559
E5: 1,579
Ultimate102: 1,759

Wahnsinn - und auch nicht mit dem Ölpreis begründbar. Natürlich ist das lediglich eine entfesselte Marktwirtschaft. Und natürlich hat es nichts mit Abzocke zu tun. Genau dieses Wort wählte aber eben ein lokaler Radiosender und forderte auf, sich das Tanken möglichst zu sparen. Man nimmt an, dass das noch nicht der Höchststand sei und rechnet am Montag damit. Zum Ende der Woche sollten die Preise etwas nachgeben. Das tun sie erfahrungsgemäß aber eher zögerlich.
Zuletzt geändert von PowerAM am Sa 20. Apr 2019, 17:13, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
PowerAM
 
Beiträge: 2706
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Chemnitzsurfer » Sa 20. Apr 2019, 17:04

WTF? war heute früh mit meinen Großeltern in Küstrin => knapp über 1,22€/ fürs 95er und die Woche in Chemnitz für 1,419€ Super getankt. Ist halt Ostern ;)
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 4253
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

VorherigeNächste

Zurück zu Fingers Sozialstation

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

span