Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Wenn das Irrenhaus überfordert ist

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Chemnitzsurfer » Mi 12. Jun 2019, 18:03

stimmt, daran hab ich noch nicht gedacht, werd ich machen. Das neue Soundmaster UR8350WE was ich vorhin geholt hat, geht morgen wieder retour. der Lautsprecher geht nur, wenn man den 3,5mm Kopfhöhrerstecker etwa 4mm in die Buchse steckt# :evil:
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 4402
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Fritzler » Mi 12. Jun 2019, 18:36

Haste denn nen W48 oder ähnlich? :mrgreen:

Vor allem hat das einen großen Vorteil wenn der "Wecker" nicht direkt auf der Komode steht.
Du MUSST aufstehen damit das Ding Ruhe gibt.
Ja und wenn man schonmal steht?

(Holy Moly hier wirds grade Zappenduster und die Wetterkarte sagt extremes Unwetter)
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 7126
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Bastelbruder » Mi 12. Jun 2019, 20:19

Knapp 3 Monde neue Siemens SPS, seit 2 Wochen erfolgreich im Testbetrieb, ist gestern morgen plötzlich tot, Samstag hat noch alles funktioniert. Was ist da los? Alle möglichen Versuche inclusive Plattmachen und Neuinstallation führen zum selben Ergebnis. Mindestens 12 Arbeitsstunden für die Katz, fast 2 Tage Projektverzögerung ...
Heute Vormittag den Support angerufen und in weniger als 10 Sekunden die Antwort: Zertifikat ist abgelaufen. Diese geplante Hühnersuppe hat die Steuerung mit allen Mitteln der Verschwiegenheit für sich behalten.
Haben die Arschlöcher Neuteile mit alter Weichware ausgeliefert obwohl das auf den 9.6. festgelegte Sterbedatum seit langer Zeit bekannt ist und angeblich "alle Kunden" seit einem Monat darauf hingewiesen werden ein entsprechendes Update zu installieren. :evil:
Bastelbruder
 
Beiträge: 5898
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon zauberkopf » Mi 12. Jun 2019, 20:54

Mit TTL wäre das nicht passiert... ;-)
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6842
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Chemnitzsurfer » Mi 12. Jun 2019, 21:24

Bastelbruder hat geschrieben:Knapp 3 Monde neue Siemens SPS, seit 2 Wochen erfolgreich im Testbetrieb, ist gestern morgen plötzlich tot, Samstag hat noch alles funktioniert. Was ist da los? Alle möglichen Versuche inclusive Plattmachen und Neuinstallation führen zum selben Ergebnis. Mindestens 12 Arbeitsstunden für die Katz, fast 2 Tage Projektverzögerung ...
Heute Vormittag den Support angerufen und in weniger als 10 Sekunden die Antwort: Zertifikat ist abgelaufen. Diese geplante Hühnersuppe hat die Steuerung mit allen Mitteln der Verschwiegenheit für sich behalten.
Haben die Arschlöcher Neuteile mit alter Weichware ausgeliefert obwohl das auf den 9.6. festgelegte Sterbedatum seit langer Zeit bekannt ist und angeblich "alle Kunden" seit einem Monat darauf hingewiesen werden ein entsprechendes Update zu installieren. :evil:


Sicher
Ist
Eins
Man
Erhält
Nur
Schrott

Wir haben momentan auf Arbeit immer mal wieder Spaß mit den SITOP Selektivitätsmodule (elektronische Sicherungen) , dass die beim einschalten des Schaltschrankes direkt wegen Unterspannung auslösen :arrow: Lösung Zeitrelais was den Reseteingang für ein paar Sekunden betätigt
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 4402
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Chemnitzsurfer » Mi 12. Jun 2019, 21:31

Fritzler hat geschrieben:Haste denn nen W48 oder ähnlich? :mrgreen:



Noch besser 56k Modem mit Lautsprecher und Klingellautstärke auf max unterm Kopfkissen und zusätzlich das Gigaset Mobilteil im Flur
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 4402
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Chefbastler » Do 13. Jun 2019, 01:03

Chemnitzsurfer hat geschrieben:
Fritzler hat geschrieben:Haste denn nen W48 oder ähnlich? :mrgreen:



Noch besser 56k Modem mit Lautsprecher und Klingellautstärke auf max unterm Kopfkissen und zusätzlich das Gigaset Mobilteil im Flur


Ein Amtlicher Wecker braucht doch normalerweise mind. einen 16A-CEE Stecker an dem zwei FU hängen wovon einer ordentlich Wind macht und ein anderer diesen Wind Zerhackt. :ugeek:

Dann ist die ganze Ortschaft wach. :twisted:
Benutzeravatar
Chefbastler
 
Beiträge: 1807
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:21
Wohnort: Südbayern

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon ferdimh » Do 13. Jun 2019, 13:43

Ihr braucht:
Quecksilberdampf, P=viel
Radio, röhrenbestückt, aber nicht zu wertvoll. Der SWR bietet hierzu einspezielles Weckprogramm (Tip: Das vierte.). Weckzeit so wählen, dass gerade keine Nachrichten sind. Lautstärke grozügig einsetzen.
Das ganze an eine Zeitschaltuhr.
In ungefähr gleicher Zeit kommt die Quecksilberfunzel und die Schlagerparade in Fahrt und nach einiger Zeit ist man so konditioniert, dass man schon beim Brummen der Drossel und leichtem Gefritzel der zündenden Funzel senkrecht steht.
Leider mag meine Freundin diese Methode nicht besonders...
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 6743
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon uxlaxel » So 16. Jun 2019, 22:45

bei mir im wohnwagen hat sich das (selbstklebende) armaflex-isoliermaterial wieder von der decke gelöst. ich hatte es schon mal partiell mit armaflex-kleber wieder angeklebtm und dort hält es auch. nun liest man viel in foren und überall wird empfohlen, das nicht-selbstklebende material zu nehmen und dieses mit pattex-prühkleber zu befestigen. ich also zu hornbach und zwar nur uhu-sprühkleber gefunden, aber das wird schon auch gehen, dachte ich.
denkste! dreckszeug hält nichts, außer bei mir im gesicht! auch andere materialien (gegenprobe) ließen sich nicht sicher verbinden. schweineteuer der rotz und macht mir jetzt erst richtig arbeit! ich muss es irgendwie wieder runter bekommen, sonst wirkt das ja immer wieder als trennmittel!
also finger weg von uhu-sprühkleber. grrrrrr
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 9876
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Schneewittchen » Mo 17. Jun 2019, 07:25

Ich gehe jetzt mal davon aus daß UHU ein "Alleskleber" ist und Pattex ein "Kontaktkleber". So könnte Dein Problem entstanden sein.
Schneewittchen
 
Beiträge: 189
Registriert: Di 18. Jul 2017, 10:16

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Chemnitzsurfer » Mo 17. Jun 2019, 08:52

war es der mit der orangen oder der schwarzen Kappe?
schwarz ist theoretisch wieder ablösbar und der Orange wirklich nur als Bastelkleber für schöner Wohnen zu gebrauchen. Bisher am besten hat der über die Firma besorgter von Förch und Würth Kraftsprühkleber gehalten, leider nicht ganz preiswert

https://eshop.wuerth.de/Produktkategori ... de/DE/EUR/
(ebay 12€ pro Sprühdose)
der vom Laufvogel war auch nicht schlecht (Himmel an Stitchs Trabi erneuert)

https://www.engelbert-strauss.de/mehrzw ... 036-0.html

(und ist mit 9€/500ml auch noch bezahlbar)
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 4402
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Bastelbruder » Mo 17. Jun 2019, 19:49

Heute morgen wollte ich bei dem schönen Wetter mal wieder völlig ökologisch und Ranzenformend an den Schraubstock pendeln, daraus wurde nix, weil am Schnitzelgetriebenen Zweikreiser das Vorderrad platt war. Ganz platt, gestern gings noch.
Vorhin den Fehler gesucht und gefunden, natürlich erst als der Schlauch ausgebaut war. :evil:
Pentil_20190617_191214_ch.jpg

Nein, das Ventil ist fest reingeschraubt!
Bastelbruder
 
Beiträge: 5898
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Joschie » Di 18. Jun 2019, 08:14

@Bastelbruder,
Das sieht irgendwie nach defekter Felge und Sclaverand Ventil (Franzosenventil)
Wo bist denn da wieder rumgefahren oder anderst gefragt, welche Missstimmung musste das Rad denn da aushalten ;) ?


Mein Ärgernis der bereits kurzen Woche:
Ich hab nen Baukompressor des Herstellers Ingersoll-Rand.
Ingersoll-Rand hat den ganzen Krempel ende der 80er/Anfang 90 mal von AtlasCopco übernommen und dann das ganze anno 2007 wieder an Doosan abgestoßen.

So und ich versuch jetzt Unterlagen für einen Baukompressor von Ingersoll-Rand zu bekommen. Eine genaue Typennummer gibt es nicht, am Typenschild kann man nur noch die Schlagzahlen lesen, Doosan kann mit den Eingeschlagenen Zahlen nichts anfangen und Ingersoll-Rand stellt sich dumm und verweißt an Doosan.

Dank Bildersuche habe ich inzwischen rausgefunden das es sich um einen P100WD handeln müsste. Alle Manuale die man im Netz findet gibt es nur über suspekte Seiten die Kreditkartendaten wollen, Doosan hat nix und ihr könnt es raten Ingersoll-Rand verweist an Doosan.

Langsam reicht es mir, wenn das so weiter geht wird da entwederns alles rausgerissen und auf meine Technik umgebaut (Überdruckventil + Vollgas) oder aber der Schrotti freut sich über nen guten schweren Schraubenverdichter und der Motor wird an an Generator geflanscht.

Grüße
Josef
Benutzeravatar
Joschie
 
Beiträge: 1365
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:19
Wohnort: Dahoim

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Osttiroler » Di 18. Jun 2019, 20:39

was fehlt dir denn zu dem Kompressor?

ist was kaputt oder willst du nur vorbeugen?
Osttiroler
 
Beiträge: 987
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:30
Wohnort: Iselsberg.at

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Chemnitzsurfer » Di 18. Jun 2019, 20:44

probiers mal hier, geht bei mir ,ist aber in englisch
https://vdocuments.site/ingersoll-rand- ... 125wd.html
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 4402
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon uxlaxel » Di 18. Jun 2019, 21:44

heute mal die blitzableiter zu hause gemessen. ich habe zwei erder (große, eingebuddelte stahlplatten) und einmal das fundament (nachträglich fahne an bewährung geschweißt) als gesamterder.
gesamte anlage 8,43ohm (ist nicht glänzend, aber ausreichend), aber die zwei platten haben 38 und 84 ohm! fuck! die hatten mal je um die 20 ohm vor rund 15 jahren! ich muss wohl die platten am anschluß noch mal ausbuddeln und die geschraubte verbindung (zwei mal M10, eingegloddert) um eine schweißnaht erweitern, dass das wieder paar jahre hält. man habe ich ne lust auf buddeln.
... vor allem, wo genau hatte ich die eingegraben? anhand der anschlußfahne habe ich zumindestens die flucht. grummel
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 9876
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon PowerAM » Mi 19. Jun 2019, 07:07

Ich hatte heute auf dem Weg in die Stadt den ersten neuen Elektro-Roller vor mir. Der darauf stehende Fahrer in kurzer Hose und kurzem Shirt, allerdings mit Motorradhelm. Sein Roller hatte ein Versicherungskennzeichen. Dieses Geschoss fuhr Strich 20 und in Wellenlinien auf der Straße, benötigte damit praktisch die gesamte Spurbreite. Überholen war unmöglich.

20 ist also das neue Tempo 30. Danke für diese Innovation!
Benutzeravatar
PowerAM
 
Beiträge: 2747
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Fritzler » Mi 19. Jun 2019, 07:51

Schonmal was von "Weghupen" gehört? :lol:

In der SBahn taucht die sch***sse jetz auch auf.
Man glaubt ganich wie groß die Dinger sind, es is ja nich schon voll genug im Berufverkehr.

Jetzt wird man also nicht nur von den dämlichen Radfahrern aufm Gehweg aufs Korn genommen, sondern E-Rollerfahrer kommen dazu :evil:
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 7126
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon PowerAM » Mi 19. Jun 2019, 08:17

Wobei... Gestern hatte ich auch schon einen vor mir - fällt mir gerade ein. Vielleicht war's der gleiche?

Weghupen schickt sich nicht, schließlich sind es die Bessermenschen, Gutmenschen und Entschleuniger, denen die Stadt gehört. Viel mehr kotzt mich die Politik der Nadelstiche an!

Nächstes Ärgernis: Mein Weg in die Stadt ist seit heute voll gesperrt, es wird gebaut. Der vorherige und im Umfang vergleichbare Bauabschnitt hat ein halbes Jahr gebraucht. Wird jetzt ähnlich werden. Im Gegensatz zum vorherigen Bauabschnitt gibt es diesmal aber gar keine Umfahrungsmöglichkeit. Die offizielle Umleitung schickt direkt in eine erstklassige Staufalle mit Pförtnerampeln und entsprechend langen Wartezeiten, nämlich an der Bucher Straße in Richtung Buch. Morgens war es mit +15 min noch vergleichsweise human, der Heimweg ist unkalkulierbar. Umfahrungsmöglichkeiten gibt es praktisch nicht, selbst wenn man erheblich mehr Fahrkilometer in Kauf nehmen würde. Man hat nur die Wahl, sich auf der Strecke mit den Pförtnerampeln anzustellen oder an der A114/A10-Baustelle vor dem Pankower Kreuz verbindliche +30 min einzuplanen. Die B2 oder B96a sind keine Alternativen, auch dort steht man lange an.
Benutzeravatar
PowerAM
 
Beiträge: 2747
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon barclay66 » Mi 19. Jun 2019, 10:15

uxlaxel hat geschrieben:heute mal die blitzableiter zu hause gemessen.

Hi,

das würde ich spaßeshalber auch mal bei mir messen wollen. Banale Frage dazu: Braucht es dazu spezielles Gerät und von wo nach wo misst man denn den Widerstandswert?

Gruß
barclay66
Benutzeravatar
barclay66
 
Beiträge: 647
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:12
Wohnort: im Speckgürtel Münchens

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon uxlaxel » Mi 19. Jun 2019, 10:32

barclay66 hat geschrieben:
uxlaxel hat geschrieben:heute mal die blitzableiter zu hause gemessen.

Hi,

das würde ich spaßeshalber auch mal bei mir messen wollen. Banale Frage dazu: Braucht es dazu spezielles Gerät und von wo nach wo misst man denn den Widerstandswert?

Gruß
barclay66


idealerweise braucht man ein separates meßgerät. aber L1-Erde und amperemeter sind auch schon mal ein anhaltspunkt. dabei aber beachten, dass man einem lebensgefährlichen spannungstrichter erzeugt und die messung ist nicht wirklich genau. mit einem definiertem widerstand, amperemeter und sonde (voltmeter) wird das schon sinnvoller zu messen.
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 9876
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Mista X » Mi 19. Jun 2019, 11:01

GRRR wenn man es am wenigsten braucht:
Gestern beim basteln bricht doch glatt die Prüfnadel vorne am Oszitastkopf ab! Und das vom Hameg Teil... WÜRG...
Gut das ich noch einen NoName rumliegen hatte und weitermachen konnte.

Darf mir jetzt was ausdenken wie ich ne neue Nadel da vorne ans M2 Gewinde der Spitze ranbekomme...
Benutzeravatar
Mista X
 
Beiträge: 2006
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Matt » Mi 19. Jun 2019, 11:09

Hameg Tastkopf ist Wahrheit Testec.. Den kann Ihr ins Müll werfen. Spitze ist unglaublich fragil, einmal schief gucken, der bricht ab.
Eher schleifst du M2 Schraube spitz und dreht in ihm rein und auf Klemmhaken verzichten..

Da ist olle HP/Agilent und Tek Tastkopf viel besser. (möglichweise auch China -P6100 ), der hält oft mehr als 5 Jahre rauhe Umfeld aus.
Daher habe ich keine Hameg/Testec Tastkopf mehr, alles verschenkt, verschrottet, entsorgt.
Benutzeravatar
Matt
 
Beiträge: 3282
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon ferdimh » Mi 19. Jun 2019, 12:17

Spitze ausbohren, dickeres Widerstandsbein (von so nem alten Kohleschichtwiderstand oder Radialelko) einlöten. ca 10mm rausstehen lassen
-> Bäm, Anlöttastkopf! Ist äußerst nützlich an Ecken, wo man sonst einen Draht anlöten würde, um den Tastkopf ranzuhängen.
Wenn man noch das Plastik um die Spitze rum runterpopelt, gibts auch noch ne Masse in der Nähe...
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 6743
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Ärgernis der Woche (nächster Versuch)

Beitragvon Propeller » Mi 19. Jun 2019, 13:54

uxlaxel hat geschrieben:bei mir im wohnwagen hat sich das (selbstklebende) armaflex-isoliermaterial wieder von der decke gelöst.


Darum mache ich mir auch schon länger Gedanken. In meinem Falle würde das heißen, einen knapp 600,-€ teuren Himmel kaputt machen zu müssen und 11 Fenster auszubauen. :shock:
Benutzeravatar
Propeller
 
Beiträge: 1457
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

VorherigeNächste

Zurück zu Fingers Sozialstation

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

span