Bier-virus (Corona)

Wenn das Irrenhaus überfordert ist

Moderatoren: Sven, TDI, Heaterman, Finger, duese

Benutzeravatar
Spike
Beiträge: 1096
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 08:05

Re: Bier-virus (Corona)

Beitrag von Spike » Do 26. Mär 2020, 16:14

grobschmied hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 15:06
Einfach diesen Sender hören, da kam bis jetz noch nie was zu diesem Thema:
Danke für den link - Verflucht, jetzt muss ich doch glatt mein Fallout auspacken (kram,raschel,wozumteufel,achda...) und eine Runde spielen.

Benutzeravatar
Raja_Kentut
Beiträge: 427
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:11
Wohnort: Veitsbronn-Bernbach

Re: Bier-virus (Corona)

Beitrag von Raja_Kentut » Do 26. Mär 2020, 16:55

Finger hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 12:19
https://www.youtube.com/watch?v=fYa3eGswdu4

Das ist simpler als Atemgeräte und absolut sinnvoll!
FabLab Fürth macht's schon😁 Filament gesponsert vom AG, die Klinik in der Nähe freut sich schon, ein häuslicher Pflegedienst und Hausärzte haben auch schon Interesse angemeldet.
Momentan in der Entwicklung ist ein Schild aus ABS in Klebetechnik, ein Druckvorgang des Prusa-Schildes dauert nämlich 1,5 - 3 Std...

Benutzeravatar
Hansele
Beiträge: 2311
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw
Kontaktdaten:

Re: Bier-virus (Corona)

Beitrag von Hansele » Do 26. Mär 2020, 17:26

Vielleicht für den ein oder anderen mit Lasercutter interessant:

Bild

Files:
https://drive.google.com/drive/folders/ ... ZtjYqgR6AY

Leider steht nicht dabei, was für Material verwendet wurde, optisch erinnert das Schwarze
an das Zeug was die Automobilindustrie verwendet.

€dit wer lesen kann ist natürlich mal wieder im Vorteil, es wird ABS verwendet mit 0,0625 Inch,
die Klips stammen von GM 8731909.

duese
Beiträge: 4010
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Bier-virus (Corona)

Beitrag von duese » Do 26. Mär 2020, 17:51

Zu politisch lassen wir es aber nicht werden, gell?

Benutzeravatar
Trax
Beiträge: 1529
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 23:21

Re: Bier-virus (Corona)

Beitrag von Trax » Do 26. Mär 2020, 18:44

Ist nicht unsere Entscheidung aber wen es nach mir ginge 1 Jahr Lockdown und der Drops ist gelutscht.

Benutzeravatar
Weisskeinen
Beiträge: 3189
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Bier-virus (Corona)

Beitrag von Weisskeinen » Do 26. Mär 2020, 18:56

1 Jahr? :shock: Gut, dass es nicht nach dir geht...

Ich habe bisher genau einen Tag Homeoffice gemacht. Nicht, weil ich nicht könnte, sondern weil ich in meiner Wohnung relativ wenig Platz habe und hier im Büro auch keiner ist. Auf der Etage sind gerade mal zwei Leute, in Spitzenzeiten fünf. Mit gaaaanz viel Platz dazwischen und in verschiedenen Räumen. In den anderen Etagen sieht es genauso leer aus. Heute bin ich erst um 10 Uhr gekommen und habe eine Parkplatz neben dem Eingang bekommen. Hätte auch zehn kriegen können :mrgreen: oder zwanzig...
Das einzig wirklich unangenehme ist die Beschaffung von Mittagessen. Entweder selbst was mitbringen oder schon am Vortag bei der Kantine bestellen. Aber da ist die Auswahl auch extremst eingeschränkt...

Robby_DG0ROB
Beiträge: 2502
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Bier-virus (Corona)

Beitrag von Robby_DG0ROB » Do 26. Mär 2020, 19:52

Gibt es nicht ein Verbot der Verhüllung/Vermummung in der Öffentlichkeit? Ausgenommen sind ja nur Abdeckungen/Blenden, die aus religiösen Gründen befohlen sind.

Benutzeravatar
Weisskeinen
Beiträge: 3189
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Bier-virus (Corona)

Beitrag von Weisskeinen » Do 26. Mär 2020, 20:06

Trax hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 19:10
Wir brauchen auf jeden Fall eine Pflicht in der Öffentlichkeit eine Maske zu tragen: https://www.focus.de/gesundheit/news/co ... 76018.html
Wer ohne erwischt wird ich wäre für 360€ strafe.
Dazu müsste man geeignete Dinger aber erst mal kriegen. In D ist das derzeit überaus schwierig und was man so hört in A auch (oder höre ich da falsch?)...
Wenn es ganz dick kommt, hätte ich Zugriff auf einige ganz wenige, die nicht allzu schlecht sind, aber das ist dann auch ganz schnell vorbei.

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 5353
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Bier-virus (Corona)

Beitrag von xanakind » Do 26. Mär 2020, 20:14

Ein Jahr Shut Down?! :shock:
Dann werden die meisten Betriebe nicht überleben.
Das ist ja jetzt schon sehr kritisch.
Ich hoffe wirklich, dass es soweit nicht kommen wird.
Ich habe in der aktuellen Situation schon etwas Vertrauen in unsere Politiker.

Unsere Nachbarn wollten diesen ganzen "Corona-Mist" einfach aussetzen und haben Freunde in den USA besucht (Texas)
Tja, das mit dem aussitzen wurde leider nichts.
Sie mussten am Wochenende mit der letzten Lufthansa Maschine zurück fliegen, ansonsten wären sie so schnell nicht mehr heim gekommen.
Sie dürfen nun das Haus nicht mehr verlassen, auch der Garten ist tabu.
Immerhin dürfen sie noch telefonieren, wir haben heute sehr lange mit ihnen gesprochen.
Sie sind einfach nur heilfroh, dass sie noch Gesund nach Hause gekommen sind.

BernhardS
Beiträge: 675
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 19:58

Re: Bier-virus (Corona)

Beitrag von BernhardS » Do 26. Mär 2020, 21:37

grobschmied hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 15:06
Einfach diesen Sender hören, da kam bis jetz noch nie was zu diesem Thema:
Ich hör einen kanadischen Sender mit Moderation in Französisch.

duese
Beiträge: 4010
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Bier-virus (Corona)

Beitrag von duese » Do 26. Mär 2020, 22:32

Ich hab hier eben ein paar Beiträge entsorgen müssen.

Auch hier in diesem Faden gilt: Keine Politik und persönlich werden ist auch nicht drin.

Bitte haltet Euch dran, sonst ist hier zu.

Edit 22:03: Formulierung angepasst

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 5253
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Bier-virus (Corona)

Beitrag von Hightech » Do 26. Mär 2020, 22:43

Naja, es sollte alles mit einem gewissen Augenmaß gemacht werden.

Maske tragen wenn ich 2m Abstand zu anderen halte, totaler Blödsinn.
Schutzmasken sind für medizinisches Personal, für Leute die eng mit anderen Kontakt haben müssen z.B. im öffentlichen Nahverkehr.
Menschen mit Risiko sollten sich keinem solchen Aussetzen, da hilf auch eine Maske nix.
Wer öffentlich in die Gegend schoddert, der gehört eingesperrt.
Also wirklich, einfach ein bisschen am Riemen reißen, Abstand halten, kein unnötiges Risiko eingehen aber keine Panik oder Paranoia, das hilft niemand.

Online
Benutzeravatar
Toddybaer
Beiträge: 2908
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Bier-virus (Corona)

Beitrag von Toddybaer » Do 26. Mär 2020, 22:49

Kahm eben in den Nachrichten.
In New York haben sie wohl mehrere Kühlkontainer als Notbehelf hinter das KH gestellt für die erwarteten Totesopfer.

Ich befüchrte das Virus wird die USA hart treffen. Dort gibts wohl keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, von da her wird dort wohl kaum wegen einer einfachen Grippe zuhause bleiben. Und für viele scheint das ja wie eine einfache Grippe zu sein. Und dardurch müsste dich das Virus dort schon sehr weit verbreitet haben.

Ich denke auch in anderen Ländern mit nicht so gutem Gesundheitssystem wird stark einhageln. Ich denke da an Afrika und Indien.

In D können die Handwerker noch relativ ungestört arbeiten. Mit 8 Mann im Bulli zur Großbaustelle wo man auf Handwerker aus ganz Europa trifft scheint kein Problem zu sein.
Die Seife im WC Kontainer war sehr schnell abhanden gekommen. Nicht verbraucht.

Aber es können ja nicht einfach ALLE Steuerzahler zuhause bleiben.

Benutzeravatar
o_christoph_o
Beiträge: 323
Registriert: Sa 1. Mär 2014, 10:02
Wohnort: Düsseldorf

Re: Bier-virus (Corona)

Beitrag von o_christoph_o » Fr 27. Mär 2020, 01:03

Ich denke dass die USA nicht so schlecht dastehen. Trump hätte zwar früher reagieren können, aber verglichen mit anderen Ländern hat er -relativ zu den Infektionen gesehen- früher reagiert. Es gibt ein paar hotspots wie new York, aber in den meisten Staaten haben Distanzmaßnahmen mit relativ geringen Fallzahlen begonnen. Zurzeit liegt die USA mit 250 Infizierten auf 1Mio Einwohner weltweit auf Platz 35 aller Länder. Das ist also noch relativ früh reagiert im Vergleich zu den Sorgenkindern in Europa. Ist halt auch ein Land mit sehr vielen Einwohnern.

Zudem haben viele Bürger aus Angst schon lange Ihre sozialen Aktivitäten auch ohne Druck von oben eingeschränkt.

Die aktuellen Vorschriften werden vor allem im Hotspot New York sehr gut befolgt. So leer hat man New York Samstag Abends noch nie gesehen:
https://www.youtube.com/watch?v=DEvo5g4X6sE
Angeblich zeigt die New Yorker Kurve schon Zeichen einer Besserung. (Info Bürgermeister) Vemrutlich aufgrund auf früheren Eigenmaßnahmen der Bürger.

Ich denke die meisten Länder sind auf einem guten Weg.

Ein 2-3-Wochen Lockdown "resettet" die Epedemie. Alle unerkannt Infizierten sind nicht mehr ansteckend ( Infizierte ohne Sympthome etwa 2 Wochen ansteckend), alle anderen Fälle haben Sympthome, sind bekannt, werden behandelt und man kann wieder mit Tracking der Infizierten weitermachen, wie Südkorea. Test stark raufskalieren.

Ich bin also auch der Meinung, dass man es so machen sollte: 3 Wochen Lockdown, Fälle identifizieren, jeden mit Husten testen und in Quarantäne, und Lockdown aufheben.
Wie man an den Zahlen von China sieht, hat man dann bei keinerlei Maßnahmen etwa 1,5 Monate, bis die Zahlen wieder auf ein niedriges Niveau ansteigen:
Bild
Quelle: https://medium.com/@tomaspueyo/coronavi ... d3d9cd99ca

Dieses Mal lässt man aber die Maßnahmen der sozialen Distanz weiter laufen (ohne Lockdown), erhöht die Produktionskapazität für Masken auf ein Niveau, dass man problemlos medizinisches Personal und Bevölkerung versorgen kann und jeder läuft damit rum.
Zusammen mit den bereits Immunisierten und Südkorea-mäßigem Infiziertentracking sollte damit die Zeit bis zum nächsten notwendigen Lockdown vervielfacht werden. Wann dieser Zeitpunkt ist lernt man in der aktuellen Phase. Wenn wir dieses mal früh genug reagiert haben, sodass das Gesundheitssystem nicht überlastet ist, dann haben wir früh genug reagiert und das wäre ein geeigenter Zeitpunkt.

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2 ... e-ratgeber

Ich denke mittlerweile wie andere dass das ein gangbarer Weg ist. Mit jedem Zyklus gibt es mehr Immunisierte und die Phasen werden immer länger.

D2O
Beiträge: 280
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:27
Wohnort: Bs

Re: Bier-virus (Corona)

Beitrag von D2O » Fr 27. Mär 2020, 03:45

Zu den Medien:
Ich höre den Podcast von Drosten und den von Kekulé, dazu Tagesschau online, dann ist man auf dem Stand, ohne dass man jede halbe Stunde erzählt bekommt, dass es noch nichts neues gibt. Das ist recht angenehm so.

Kekulè entwickelt in den letzten 2-3 Folgen (8?,9,10) auch ein "Ausstiegsszenario" aus dem Lockdown. (Soll wohl morgen in der Zeit veröffentlicht werden.)
https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2 ... der-kekule
Im Prinzip und sehr vereinfacht: Warten bis jetzt die Neuinfektionen durch Isolation wieder runtergehen, ab dann wieder Verfolgung der Infektionsketten bei Lockerung der Isolation. Wir müssen auch nicht jede, sondern nur etwa 2/3 der Infektionen verhindern, damit die Zahl der Erkrankten gleich bleibt oder abnimmt.

Zu den Masken:
Atemschutz ≠ Mund-Nasen-Schutz (OP-Maske)

Atemschutz: Schützt den Träger. FFP2/3 nötig. Nur für absolute Risikosituationen nötig, also dem medizinischen Personal lassen. Risikogruppen evtl. sinnvoll.

Mund-Nasen-Schutz: Schützt die Umgebung vor dem Träger. Muss und kann nicht "dicht" sein um zu schützen. Reicht wenn die "groben" Tröpfchen aufgefangen werden, die der Träger abgibt. Kann vielleicht etwas auch den Träger schützen.
Sollte jeder tragen, wenn er anderen, haushaltsfremden Menschen näher als 2m kommen könnte. Z.B. Einkaufen.
Man kann ja schon infiziert sein und auch andere anstecken, bevor man selbst was von der Krankheit merkt.

Näheres dazu gegen Ende in Folge 10 von:
https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/ ... index.html

Fazit: Baut euch eine einfache Maske und zieht die zum Einkaufen an. (Schlauch-)Schal hilft sicherlich auch.

Das Verhüllen des Gesichts ist in Deutschland nur auf Demos verboten und auch da nur, wenn man die Identität zur Begehung von Straftaten verschleiern will. Also für uns auch nicht interessant.

Benutzeravatar
johannes
Beiträge: 161
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 00:22

Re: Bier-virus (Corona)

Beitrag von johannes » Fr 27. Mär 2020, 05:01

In den USA gibt es nach vorsichtigen Schätzungen etwa 5 mal soviel Fälle wie gemeldet (weil da lange nicht (genug) getestet wurde (unter anderem weil die ihr eigenes Testkit erst entwickelt haben statt ein bestehendes zu nutzen etc...))

Aber trotzdem werden die vermutlich recht schnell wieder den Lockdown aufheben weil ihnen sonst die Leute aufs Dach steigen. Es haben sich gerade 3 Millionen Leute (1% der Bevölkerung…) innerhalb von einer Woche arbeitslos gemeldet:
Bild
(wöchentlich neue Arbeitslosmeldungen in 1000 Personen)

Arbeitslos heißt übrigens auch oft keine Krankenversicherung mehr also sind die zusätzlichen Kühlkapazitäten vermutlich echt nötig...

Aber das gute ist, dass die das mit dem Lockdown wohl doch sehr ernst nehmen also könnte das vielleicht doch einigermaßen glimpflich verlaufen krasses Video von Sanfrancisco im Lockdown

nero
Beiträge: 158
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:58
Wohnort: Oberbayern

Re: Bier-virus (Corona)

Beitrag von nero » Fr 27. Mär 2020, 09:28

Warum Masken* gegen die Ausbreitung auch helfen wenn sie nicht FFX sind und 2m Sicherheitsabstand eingehalten wird**
https://www.focus.de/gesundheit/ratgebe ... 58813.html


* Filzmaske für ein paar Cent wie sie Asiaten tragen, Was selbst genähtes...
** Die zB im öffentlichen Nahverkehr eh nicht eingehalten werden können


edit:
Und auch Einweghandschuhe könnten hilfreich sein, wobei <s>reglmäßig</s> immer vor und nach Ortswechsel Waschen / Desinfizieren genau so gut wirkt

Benutzeravatar
Trax
Beiträge: 1529
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 23:21

Re: Bier-virus (Corona)

Beitrag von Trax » Fr 27. Mär 2020, 09:55

johannes hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 05:01
Aber trotzdem werden die vermutlich recht schnell wieder den Lockdown aufheben weil ihnen sonst die Leute aufs Dach steigen.
Mal schauen haben die nicht gerade 1200$ für jeden als Helokopter-geld vorgesehen?
Es könnte sein das wir gerade die ersten zarten Anfänge eines sozialen Systems in den USA miterleben.
Dann hätte das Virus am ende doch was gutes.

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 3734
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Bier-virus (Corona)

Beitrag von Matt » Fr 27. Mär 2020, 11:49

https://www.nordbayern.de/wirtschaft/vg ... m=comments

Tolle Artikel zu Corona-Krise. Hier erklärt man, wie man Sargnägel einschlagen kann.
:? :shock:

Benutzeravatar
Weisskeinen
Beiträge: 3189
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Bier-virus (Corona)

Beitrag von Weisskeinen » Fr 27. Mär 2020, 14:51

johannes hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 05:01
krasses Video von Sanfrancisco im Lockdown
Wenn ich das Bild bei 1:04 vor dem Fenster hätte, würde ich auf Mietminderung klagen...

Benutzeravatar
Trax
Beiträge: 1529
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 23:21

Re: Bier-virus (Corona)

Beitrag von Trax » Fr 27. Mär 2020, 14:55

Weisskeinen hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 14:51
johannes hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 05:01
krasses Video von Sanfrancisco im Lockdown
Wenn ich das Bild bei 1:04 vor dem Fenster hätte, würde ich auf Mietminderung klagen...
Ach was, ich würde Schmerzensgeld verlangen.

Robby_DG0ROB
Beiträge: 2502
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Bier-virus (Corona)

Beitrag von Robby_DG0ROB » Fr 27. Mär 2020, 17:37

Selbst wenn die USA den radikalen Weg gehen und per heute schon definierten Stichtag wieder hochfahren werden, kann es sogar sein, dass sie dadurch eine sehr steile Kurve bekommen, aber diese auch entsprechend schnell wieder abebbt und damit "business als usual" früher möglich wird.

Wenn man die hiesigen Restriktionen über etliche Wochen/Monate aufrecht erhalten will und mit aller Konsequenz durchsetzt, dürften die wirtschaftlichen, sozialen und psychischen Schäden in keiner Relation mehr zu den Verlusten stehen. Das Wegsperren/Shutdown/Lockdown verhindert/verzögert die Durchseuchung der Nicht-Risikogruppen erheblich, da man ja den Lockdown nicht bis zur Serienreife des Impfschutzes aufrechterhalten kann, es aber nach dieser Denke müsste. Der überwiegende Teil der Hochrisikogruppe sind ja die älteren mit entsprechenden (altersbedingten) Grunderkrankungen, die aber in der Arbeitswelt ja keine große Rolle mehr spielen. Kinder, Schüler, Studenten und die Masse der Arbeitnehmer dürften im Fall einer Infektion deutlich selterner ernsthaft erkranken. Minimierung der Kontakte gegenüber der Hochrisikogruppe wäre eher praktikabel und hilfreicher, als die Generalquarantäne auf unbestimmte Zeit.

Benutzeravatar
Trax
Beiträge: 1529
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 23:21

Re: Bier-virus (Corona)

Beitrag von Trax » Fr 27. Mär 2020, 18:49

Robby_DG0ROB hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 17:37
Selbst wenn die USA den radikalen Weg gehen und per heute schon definierten Stichtag wieder hochfahren werden, kann es sogar sein, dass sie dadurch eine sehr steile Kurve bekommen, aber diese auch entsprechend schnell wieder abebbt und damit "business als usual" früher möglich wird.

Wenn man die hiesigen Restriktionen über etliche Wochen/Monate aufrecht erhalten will und mit aller Konsequenz durchsetzt, dürften die wirtschaftlichen, sozialen und psychischen Schäden in keiner Relation mehr zu den Verlusten stehen. Das Wegsperren/Shutdown/Lockdown verhindert/verzögert die Durchseuchung der Nicht-Risikogruppen erheblich, da man ja den Lockdown nicht bis zur Serienreife des Impfschutzes aufrechterhalten kann, es aber nach dieser Denke müsste. Der überwiegende Teil der Hochrisikogruppe sind ja die älteren mit entsprechenden (altersbedingten) Grunderkrankungen, die aber in der Arbeitswelt ja keine große Rolle mehr spielen. Kinder, Schüler, Studenten und die Masse der Arbeitnehmer dürften im Fall einer Infektion deutlich selterner ernsthaft erkranken. Minimierung der Kontakte gegenüber der Hochrisikogruppe wäre eher praktikabel und hilfreicher, als die Generalquarantäne auf unbestimmte Zeit.
Es sind aber eben nicht nur die alten: https://www.zeit.de/video/2020-03/61436 ... sikogruppe
Und es sterben auch junge und gesunde: https://www.faz.net/aktuell/politik/aus ... 99296.html

Und allgemein von den 20-44 järigen muss etwa 20% im Krankenhaus behandelt werden und 2-4% sogar an einem Beatmungsgerät.
Von Leuten die eine COVID-19 im Krankenhaus ende behalten 15% bleibende Lungenschäden davon, im Bereich einer um 20-30% reduzierten Lungenfunktion.

Also wirklich das Virus ist nicht harmlos.

Und während eine Impfung wohl 1 Jahr brauchen wird, werden hoffentlich wirksame Antiviralemedikamente deutlich früher verfügbar sein.
Und den Lock-Down muss man bis dahin durchhalten, den mit solchen Medikamenten kann man dafür sorgen das nahezu alle Patienten einen milden verlauf ohne Lungenschäden und Sterberisiko haben.

https://www.vfa.de/de/arzneimittel-fors ... n-covid-19
https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2 ... ettansicht

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 3734
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Bier-virus (Corona)

Beitrag von Matt » Fr 27. Mär 2020, 19:13

Du kannst nicht weit/ aus mehre Sicht denken? :?

Was ist mit Selbstmordrate, der ins Höhe schellt, manchere Leute verträgt schlecht Lagerkoller & Isolationen und Existenzangst.
Wirtschaftliche Schäden durch Stillstand -> Arbeitslosigkeit, Pleite -> Steuereinnahme fällt weg & vermehrte Arbeitslosgeld & Sozialhilfe ->
Einnahme für Staat fehlt & starke Mehrausgabe -> Staatpleite möglich -> Bekämpfungsmassnahme gegen Biervirus wird viel schlechter umgesetzt. Das alles kann zur Unruhe und Bürgerkrieg führen, der schlimmer als Biervirus ist.
Was ist mit Industrie, der Essen, Desinfektionsmittel, Medizinische Produkt produziert. Diese Zweig muss weiterlaufen, sonst ist Auswirkung schlimmer als diese "lächerliche" Virus.

Keiner macht 1 Jahr lange Ausgangsperre mit. Ich kann das auch nicht.
Daher bin ich froh, dass es nicht nach dich läuft.



Es ist schon wirksam, öffentliche Veranstaltung zu verbieten, soziale Distanz und verstärkte Hygenie-Massnahme und vernüftig zeitlich beschränkte Ausgangssperre. Das alles dient nur zum schützen von Gesundheitssystem (vor Überlastung) und auch Leute aus Risikogruppe.

Siehe z.B. China. (Link, auf "China" klicken, zwecks sichtbarmachen von Verlauf von neue Fälle)
https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps ... 7b48e9ecf6

Vergiss bitte nicht: Man muss Sachen in Waagen (Justiza) legen und entscheiden, was schlimmer ist.

Benutzeravatar
Trax
Beiträge: 1529
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 23:21

Re: Bier-virus (Corona)

Beitrag von Trax » Fr 27. Mär 2020, 19:51

Also mal ganz ehrlich egal wie schlimm es wird an eine Sterberate von 1-2% kommst du mit Selbstmorden sicher nicht.

> Industrie, der Essen, Desinfektionsmittel, Medizinische Produkt produziert.
Läuft ja weiter auch wehrend der jetzt verhängten Ausgangssperren.

> Keiner macht 1 Jahr lange Ausgangsperre mit.
Einige sicher, wie viele ist die frage.

Wenn man auf eine Durchseuchung der Welt setzt bedeutet das doch so oder so 40, 80 oder 160 Millionen tote bei Annahme 0.5%, 1%, 2% Sterblichkeit jeweils.
Selbst im Corona Vorzeigeland Süd-Korea ist die Sterblichkeit momentan bei 1.5% also dem nach ist der globale beste Case wohl 120 Millionen Opfer.
Und darunter ganz viele junge transplantierte oder anderweitig vor geschädigte.

Das ist imho einfach inakzeptabel, vor allem da wir global alles aber nicht den best Case bekommen werden.

Wir brauchen eine Impfung und/oder wirksame Medikamente sonst wie gesagt hunderte von Millionen von toten.


Eine Lösung wäre ja z.B.:
Alle Leute testen ob sie schon immun sind, diese dürfen raus, arbeiten und Spaas haben wie früher.
Alle die Corona noch nicht durchgemacht haben müssen Zuhause beben bis es eine Impfung oder wirksame Medikamente gibt.
Wer das nicht will darf sich für eine freiwillige Ansteckung mit dem echtem Virus anmelden und der Staat organisiert das dann wen es ihm in den Kram passt auslastungstechnisch. Wer dan doch stirbt Pech gehabt der Spaas war wohl wichtiger als das leben, war eine eigene Entscheidung.
Alle Leute die nicht immun sind und zuhaue bleiben machen entweder Home-Office oder bekommen 1200€/Monat oder so zum leben vom Staat.

Antworten