Hoverboard Q&A

Wenn das Irrenhaus überfordert ist

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon MadEngineer » Mi 7. Mär 2018, 15:11

Ich gehe mal davon aus, dass du so einen bestellt hast oder:
https://www.aliexpress.com/item/350W-5- ... 60966.html
Darauf ist ein JY01 Controller verbaut und man findet da leider nur ein chinesisches Datenblatt, aber die Google Übersetzer App hilft einem da etwas weiter. Und man findet dadrin auch die Schaltpläne zu den Treiberboards.

Ich denke mal ich werde mal den hier versuchen:
https://www.aliexpress.com/item/350W-36 ... 80492.html
Der ist zwar etwas teurer, aber hat mehr Funktionen..
Benutzeravatar
MadEngineer
 
Beiträge: 77
Registriert: Fr 26. Jun 2015, 12:19

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Geistesblitz » Mi 7. Mär 2018, 18:31

Ja, jedenfalls so ähnliche. Das genaue Angebot ist dieses hier:
https://www.ebay.de/itm/DC-12V-36V-500W ... 0005.m1851

Die Alukisten sind auch interessant, ich glaub die können auch aktiv bremsen. Allerdings scheinen die da ne Reihe von speziellen Steckverbindern zu haben, müsste man wohl bisschen improvisieren.
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1929
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon MadEngineer » Mi 7. Mär 2018, 19:29

Das wird genau so ein Controller mit dem JY01 sein.

Ich hab mir gerade die hier bestellt.
https://www.ebay.de/itm/382250296861
Werde dann mal berichten wenn die da sind.
Benutzeravatar
MadEngineer
 
Beiträge: 77
Registriert: Fr 26. Jun 2015, 12:19

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon MichelH » Fr 9. Mär 2018, 16:42

Hat schomal jemand die vollgummi schicht von so einem Radmotor abgemacht?
Was erwartet mich darunter?

Ansonsten werde ich heute abend selber mal die Flex/das multitool ansetzten.
Benutzeravatar
MichelH
 
Beiträge: 1118
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 19:49
Wohnort: Nord-West

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon MichelH » Fr 9. Mär 2018, 16:52

Ok, hatte keine lust zu warten :D

Flex ist nicht nötig.

Wenn man den Motordeckel hinten mit den Sechs Senkkopfschrauben löst und abzieht, kann man den kompletten Reifen abziehen. Sitzt natürlich stramm drauf.

Maße des reinen motors ohne Reifen schreibe ich hier nachher rein.
Benutzeravatar
MichelH
 
Beiträge: 1118
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 19:49
Wohnort: Nord-West

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon MichelH » Mi 14. Mär 2018, 21:17

Ich hab mir jetzt mal einen QS-909 treiber direkt aus Deutschland für 11,- bestellt.
Ist heute gekommen und gerade direkt getestet.
Anschluss ist eigentlich selbsterklärend

GND
VR Geschwindigkeit 0-5 V (entsprechend 10% der Motordrehzahl - 100%)
ZF Umkehrsteuerung (5V oder offen = Vorwärts , GND = RÜckwärts)
M Tachoimpulsausgang (Rechtecksignal proportional zur Geschwindigkeit. 5V)
EL Steueranschluss ermöglichen (5V oder offen = läuft, GND = Stop)

Bei den Radmotoren haben die Phasenleitungen und die Hallsensoren für die jeweilige Phasen die gleichen Farben!
Hab zum testen einfach einen 10k Poti zwischen 5V u. GND auf VR geklemmt. konnte damit super steuern.

Der Steuerung fährt automatisch Beschleunigungs- und Bremsrampen. Auch wenn man den Enabled eingang auf Masse zieht bremst der motor langsam ab (ca. 1-2sec)

Bei 24V bekommt man schon ne sehr schöne drehzahl (Drehzahl nicht gemessen. kommt noch). Bei 24V und volle drehzahl ohne Last zieht die steuerung 0.5A
Der Treiber wurde bei meinen Test auch ohne Kühlkörper nicht wirklich warm. Wenn man da einen Kühlkörper drannpappen will müssen die Transen isoliert werden!
Benutzeravatar
MichelH
 
Beiträge: 1118
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 19:49
Wohnort: Nord-West

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Geistesblitz » Di 3. Apr 2018, 21:24

Ich bin gerade ein bisschen am Überlegen wie das mit den Motorwicklungen war. In den Hoverboardrädern sind ja mehrere Kupferdrähte immer parallel gewickelt, würde ich also die doppelte Windungszahl haben wollen könnte ich den Parallelverbund je Phase auftrennen und davon dann die Hälfte jeweils in Reihe verbinden, ergibt also doppelte Wicklungszahl bei halbem Leiterquerschnitt. Bin mir aber gerade unsicher, in welche Richtung sich dann die Parameter verändern. Bei glecher Spannung müsste dann eigentlich ein höheres Drehmoment erzeugt werden können, aber die Endgeschwindigkeit sollte sich reduzieren, oder? Jedenfalls wäre das, was ich damit bezwecken wollen würde, um einen größeren Raddurchmesser zu kompensieren.
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1929
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Bastelbruder » Di 3. Apr 2018, 22:06

Doppelte Windungszahl heißt doppelte EMK - bei doppelter Betriebsspannung fließt dann der halbe Strom, die Leistung bleibt gleich.

Das Drehmoment, zumindest der Spitzenwert, läßt sich nicht nennenswert vergrößern, weil der magnetische Querschnitt des Eisens und dessen Sättigung die Grenze ist. Und hoffentlich ist das Eisen in der Sättigung bevor die Magnete geschwächt werden.
Bastelbruder
 
Beiträge: 4601
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Geistesblitz » Di 3. Apr 2018, 22:49

Ok, also lieber sein lassen, wenn sich das dann eh nicht lohnt...
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1929
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon MadEngineer » Mi 4. Apr 2018, 14:25

Was aber Sinn machen könnte, wäre ein Umklemmen von Stern auf Dreieck. So würde man dann schon mit einem 6S Akku auskommen, was dann die Akku- und Ladegerätesuche vereinfachen sollte. Der Nachteil ist dann halt wieder, dass man wieder mehr Strom braucht, um auf die selbe Leistung zu kommen.
Benutzeravatar
MadEngineer
 
Beiträge: 77
Registriert: Fr 26. Jun 2015, 12:19

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Geistesblitz » Fr 6. Apr 2018, 15:25

Ich bastel mir gerade eine Testplattform für die Räder, die MDF-Platte hatte ich noch liegen, sind zwar schon ein paar Löcher drin aber stört ja nicht. Die Halter hab ich mir aus Alu gefräst, die runden Ausschnitte hab ich mal mit nem Kugelfräser gemacht, nach paar Anläufen passte es auch.
Ein Akku ist auch schon in der Entstehungsphase. Hab 10 gleiche Laptopakkus für 30€ bei ebay bekommen, jeder mit 8 103450-Zellen a 1,8Ah. Waren leider schon ein paar platt, hat aber noch für ein 10s6p-Pack gereicht. Die Zellen waren alle noch bei ca. 3,9V, also noch gut in Schuss. Werd da dann das Original BMS ranfrickeln. Wie ist das eigentlich, werden da zum Laden einfach die 42V an den Akku angeschlossen und den Rest macht das BMS? Wie weiß man dann, wenn er voll ist? Hatte schon den Einfall, was mit Zenerdiode und LED zu basteln, die dann bei 40-41V anfängt zu leuchten.

Hab das jedenfalls schonmal mit nem 4s-Akku an einem Rad getestet, schon das ist nicht ohne. Werd auf jeden Fall noch einen Gashebel bauen, der auch von alleine wieder zurück schnappt, nur Poti wär mir zu riskant.
Dateianhänge
IMG_20180406_150309.jpg
IMG_20180406_150137.jpg
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1929
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon MichelH » Fr 6. Apr 2018, 15:47

Sieht geil aus. Kannst du in Zukunft mal testen wie sich ein langer Radstand (so wie jetzt) und ein kurzer Radstand (fast quadratisch) verhält? Ich könnte mir vorstellen, dass das Wenden und drehen besser läuft wenn die räder näher beieinander sind.

Welche Treiber sitzen da unter den Kühlkörpern? Was machen die wenn du z.b. direkt an einer wand stehst und gas gibst? Drehen dann die Räder durch oder brummen die motoren nur?


Geistesblitz hat geschrieben:Werd da dann das Original BMS ranfrickeln. Wie ist das eigentlich, werden da zum Laden einfach die 42V an den Akku angeschlossen und den Rest macht das BMS? Wie weiß man dann, wenn er voll ist? Hatte schon den Einfall, was mit Zenerdiode und LED zu basteln, die dann bei 40-41V anfängt zu leuchten..


Im Hoverboard hängt die spannung vom Netzteil direkt am Akku. Das BMS regelt das alle Zellen gleich sind und bei 42V ist halt die Ladeschlussspannung.
Das Originale Ladegerät hat eine Rot/Grün LED die einfach nur sagt ob strom fließt oder nicht. (Akku Voll oder Akku lädt)
Benutzeravatar
MichelH
 
Beiträge: 1118
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 19:49
Wohnort: Nord-West

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Geistesblitz » Fr 6. Apr 2018, 16:12

Ach du meinst in dem Netzteil? Ok, das geht dann natürlich auch.

Drehen und Wenden will ich erstmal noch gar nicht, will nur mal gucken, was die Räder alle zusammen so können. Welche Treiber da drin sind hab ich ja schonmal hier geschrieben gehabt. Die Platte kann man ja später nochmal tauschen und weiter probieren.

Also aus dem Stillstand ruckeln die Räder erstmal ein bisschen rum, bevor man was merkt. Manchmal muss man auch erstmal nen kleinen Schubs geben, damit sich was bewegt, kann auch sein dass das einzelne Rad einfach nicht genug Kraft hatte. Habs aber auch schon geschafft, dass sich das eine Rad auf dem Laminat durchgedreht hat, während ich gerade auf der Platte saß.

Bin mir auch noch gar nicht so sicher, was ich damit jetzt eigentlich genau machen will. Elektrofahrzeug wär einfach mal geil, aber wirklich fahren könnte man damit wohl kaum irgendwo. Ansonsten wäre es bestimmt auch interessant, sich damit eine Roboterplattform zu bauen. Schade, dass das Geschwindigkeitssignal von den Treibern nicht dazu taugt, die Drehrichtung zu erkennen...
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1929
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Geistesblitz » Fr 6. Apr 2018, 20:05

So, hab jetzt mal den Akku fertig zusammengebraten und ans Ladegerät gehängt. Die Balancerbuchse hab ich ausgelötet und die Kabel dafür direkt auf die Platine. Mal schauen wie lang der lädt, vorher hat das Messgerät 39V angezeigt. Juckt auch ein bisschen, wenn man an die Kontakte langt^^
Dateianhänge
IMG_20180406_200037.jpg
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1929
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Geistesblitz » So 8. Apr 2018, 18:46

Ich befürchte das Projekt entwickelt ein Eigenleben :D

20180408_183810.jpg


Hab auch die Anordnung ein bisschen geändert, die Radhalter sind unter der Platte, die Treiber und Batterie oben drauf. Hab dann noch ein paar kleine Halter gefräst, mit denen sich so ein Klappstuhl befestigen lässt.
Ich glaub das wird ein seltsamer Rollstuhl xD

Achja, das mit dem Laden funktioniert soweit ganz gut, der Akku wird jedenfalls voll.

Nun muss ich noch auf die übrigen Steckverbinder warten, damit ich die Module besaften kann. Das einzige, was ich sonst noch bis dahin machen kann, wäre was zum in die Hand nehmen zum Steuern.
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1929
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon MadEngineer » So 8. Apr 2018, 21:14

Unsere bisherigen Gefährte hatten alle eine oder 2 Lenkrollen vorne. Und ließen sich mal besser und mal schlechter lenken.

Am schlimmsten war es mit den China-Motorreglern, da diese nur Beschleunigen und Leerlauf konnten. Sprich man hat durch beschleunigen einer Seite gelenkt. Problem an der Sache ist nur, dass die Lenkwirkung mit zunehmender Geschwindigkeit stark abnimmt.
Man sagt ja Fahrspass=Geschwindigkeit/Kontrolle.
Wir hatten mangels Kontrolle unendlich viel Spaß beim Testen :mrgreen:
Das gute Stück hat Alexander470815 mal eben eben zusammen geschweißt..
Der Rahmen ist von einer alten Waage, die "Fußraste" lag noch rum. Die Rollen vorne wurden von einem dicken DC-Motor ausgeliehen. Die Akkus lagen noch rum, der "Controller" wurde eben zusammengehäkelt: ein Poti für linkes und eins für rechtes Gas und der Notaus unterbricht die Freigabe der Regler. Zack fertig war das Teil und musste nachts um halb 3 Probegefahren werden von allen anwesenden Verrückten..
5c86acbe-2cc4-4546-af48-76f870d64237.jpg

https://www.youtube.com/watch?v=kD0zRqoQkh0

Man kann die Regler aber auch zum Bremsen bringen, wenn man intern eine Brücke setzt. Dann kann man auch abbremsen, aber ob das wirklich dosierbar/steuerbar ist, haben wir nicht getestet.

Aktuell arbeite ich an einer Firmware für die Orginalplatine. Das Problem war hauptsächlich erstmal eine funktionsfähige Platine zu finden. Bei der ausm Forum hier war der ADC des Prozessors kaputt, so dass die Werte zwischen 50 und 500 schwankten. Aber es war schon mal ein einfacher Fahrbetrieb mit etwas mehr Kontrolle möglich.
In den gekauften 12 10€ Hoverboards fanden sich dann noch zwei Platinen. Bei einer war der Schaltregler abgeraucht und bei beiden war der IO-Port für das rechte Gyroboard Fritte. Also nochmal bei einem lokalem Shop eine neue Platine für 25€ geholt und dann ging es deutlich besser.
Dazu dann noch eine Rolle und ein ordentlicher Griff in die Holzrestekiste eines Baumarkts und zur Steuerung eine Fujitsu Siemens Gamebird Fernbedienung für den Gameport für kleine Taler aus Kleinanzeigen geangelt.
65b155ec-b858-4207-80d0-1b42647bd493.jpg

So ließen sich recht schnell erste Erfolge erzielen:
https://www.youtube.com/watch?v=6IcXjPJWstk&feature=youtu.be

Aktuell ist das Problem noch das fehlende Anfahrmoment, um auch meinen schweren Hintern durch die Gegend zu bewegen. Aber das wird hoffentlich noch ohne Diät klappen :mrgreen:
Benutzeravatar
MadEngineer
 
Beiträge: 77
Registriert: Fr 26. Jun 2015, 12:19

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Andreas_P » So 8. Apr 2018, 22:59

Ich habe mir dieses Gefährt zusammen gespaxt.
Dachlatten und Pressspanplatten mit Plastik Überzug hatte ich noch im Lager.
Also wurden die dafür genommen.

Bild->zoom
Bild->zoom

Die beiden Hoverboard Motoren werden über zwei Cina E-Bike Controller angesteuert, diese gab es bei Amazon.
Drei 12V 7 Ah Blei Akkus sind für die Besaftung plus Tiefendladeschutz Schaltungen mit in dem Kasten verbaut.
Zum Gas geben und zum Lenken habe ich zwei dieser E-Bike Gasgriffe verbaut. Einige aus dem 3D Drucker gedruckte Teile ergänzen das Fahrzeug.

Bild->zoom

Eine Lenkrolle aus dem Sonder Preis Baumarkt muss als Vorderrad herhalten.
Heute einige Testfahrten auf der Terrasse unternommen, bis mir die Treppe in die Quere gekommen ist.
Morgen den Schaden beheben, dann noch ein paar Sachen daran verbessern.

PS: Boby Cars sollen sich auch gut für Hoverbord Motoren eignen.
https://figch.de/index.php?nav=bobbycar
Benutzeravatar
Andreas_P
 
Beiträge: 1117
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:35
Wohnort: Gemünden am Main

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Geistesblitz » Mo 9. Apr 2018, 10:53

Das Bobbycar ist ja auch mal klasse. Dürfte auch gut abgehen mit vier Motoren. Schade, dass er davon kein Video gemacht hat.

Ich muss bei mir noch die Steuerelemente wie Schalter und Poti anschließen, dass ich Gnd von allen Modulen verbinden sollte ist klar, aber wie siehts mit den 5V aus? Sollte ich die auch verbinden oder ist es besser, wenn ich die nur von einem Board abgreife?
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1929
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Geistesblitz » Di 10. Apr 2018, 23:26

Ich ärgere mich gerade...
Hab jetzt alle Kabel soweit fertig zusammengefriemelt, dass ich mal die Räder zusammen mit dem Akkupack besaften und steuern kann. Wollte es ausprobieren und nur eins von den Rädern hat sich gedreht. Hab dann nochmal die Kabel überbrüft, Räder und Treiber umhergetauscht und bin zu dem Schluss gekommen, dass die drei Treiber einfach defekt sein müssen. Hab sogar das übrige Board, das ich noch da hab, genommen und die Kabel von einem der defekten Boards 1:1 umgelötet, das funktioniert einwandfrei. Irgendwas muss da falsch sein, kann mir nicht vorstellen, dass ich da was falsch gelötet hab. Die Anschlüsse sehen soweit alle richtig aus.
Naja, hab mal bei Ebay den Verkäufer angeschrieben, manchmal bringts ja doch was.

Wenn da was kaputt sein sollte, hat da einer ne Ahnung, woran es liegen könnte? Mosfets glaub ich eher nicht, dann müsste es schon alle betreffen damit es nicht mal zuckt. Wahrscheinlich der Steuer-IC einfach durch oder sowas...

Edit: manchmal ist man es auch einfach selbst... hab Kacke gelötet und erst dann gefunden, als ich einen Steckverbinder reinschieben wollte und sich ein Stift der Stifleiste verschoben hat...
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1929
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Geistesblitz » Mi 11. Apr 2018, 01:45

So, gerade mal ne erste Testfahrt aufm Gang gemacht. Erster Anlauf wollte nicht, vom Richtungsschalter war das Kabel abgegangen und das Teil wollte auf der Stelle drehen. Ohne meinen Hintern hats das auch gemacht. Fix Kabel angelötet und nochmal raus. Joa, das Teil zieht ordentlich, und Geschwindigkeit ist auch nicht schlecht. Konnte sie aber nicht ganz ausfahren, da das Ding leicht nach links zieht. Muss die Räder nochmal richten und dann könnte man eigentlich mal nachts auf den Busparkplatz hier. Würde aber trotzdem gerne mal probieren, wie sich die Räder mit größerem Durchmesser machen. Vielleicht probier ich das noch aus.
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1929
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Geistesblitz » Di 17. Apr 2018, 16:50

Weiß eigentlich einer, wie es mit der Zulassung von selbstgebauten Kraftfahrzeugen aussieht? Ich guck gerade in die Vorraussetzungen für Fahrzeuge der Führerscheinklasse S und da steht, dass die Fahrzeuge zulassungsfrei sind, aber eine Betriebserlaubnis benötigen. Hier steht was dazu:
https://www.verkehrswacht-medien-servic ... se-s1.html

Was würde man denn brauchen, um so eine Betriebserlaubnis zu bekommen? Was wird da alles geprüft?
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1929
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon berlinerbaer » Di 17. Apr 2018, 19:07

Ich würde einfach mal einen Versicherungsvertreter fragen, was er sehen will, um Dir das Versicherungskennzeichen auszustellen.

Bei zulassungspflichtigen Fahrzeugen ist das mit einer Einzelabnahme bei TÜV/DEKRA verbunden, die dann von der Zulassungsstelle abgenickt wird.
Vorsicht, das ist Landesrecht, also im gleichen Bundesland nachfragen, Hessen ist da besonders anstrengend.
Ob man das Gutachten auch bei zulassungsfreien Fahrzeugen braucht?

Sollte halt sicherheitstechnisch alles dran sein, was dazugehört: Beleuchtung mit E-Gedöns, unabhängige Bremsen etc.

Ich fürchte, das wird recht unübersichtlich geregelt sein, weil in der Regel nur für Fahrzeughersteller relevant.
Am wenigsten Zinnober wird es wahrscheinlich geben, wenn Du was umbaust, was vorher schonmal ne BE hatte.

Angesichts des durchschnittlichen polizeilichen Kenntnisstands dieses exotischen Rechtsbereichs in Kombination mit dem "das-kann-doch-nicht-erlaubt-sein"-Reflex sollte man die ermittelte Rechtslage dann auch dokumentiert dabeihaben, um sterile Debatten abzukürzen.
berlinerbaer
 
Beiträge: 612
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon MadEngineer » Do 19. Apr 2018, 20:25

Ich hab auch wieder etwas gebastelt..
Die Firmware von https://github.com/NiklasFauth/Hoverboard-Board-Hack läuft nun schon besser, aber ich würde sie nicht empfehlen, da total zusammengeprutscht und wichtige Features fehlen..
Auf den Chinaplatinen ist tatsächlich die Belegung der Phasen mal anders. Wenn der Motor also etwas drehunwillig ist und brummt, dann ist was an der Phasenlage nicht korrekt. Hat länger gedauert darauf zu kommen, als es ich mir trauen würde zu sagen... Bei der anderen Platine lief es doch genauso :roll:

Zu den Nachteilen der Firmware:
Man gibt nur einen Sollwert für die PWM vor und es gibt keinen Stromregler. Ich habe Angst davor, bei voller Fahrt Vollgasrückwärts zu befehlen, da dann bestimmt die Mosfets den Deckel aufmachen und einmal kräftig durchlüften.
Der Überstromeingang, welche mit dem BREAK-Eingang der Timer verbunden ist, wird nicht konfiguriert. Der Timer bekommt also nichts über kutzfristige Überstromevents mit. Es wird nur ein gemittelter Gesamtmotorstrom zur Abschaltung herangezogen.

Es ist übrigens eine ganz blöde Idee in der Entwicklungsphase den Stopknopf in der IDE zu drücken, wenn der Motor dreht :?
Der Motor hat ein wahnsinniges Bremsmoment entwickelt, so dass mein Board fast von der Colakiste gehopst ist.
Es sind dann insgesamt 4 Fets und 4 Durchkontaktierungen durchgebrannt, bevor der B32 Automat am Akku gekommen ist.
Da kam dann die Erkenntnis :oops:
IMG-20180417-WA0043.jpg

Das Vias ist auch etwas suboptimal da platziert und grenzt den Stromfluss gut ein. Naja also Lötstopp runtergekratzt und das Mosfet-Beinchen direkt auf an die Fläche den Motoranschlussdraht gelötet.
IMG-20180417-WA0045.jpg


Jetzt drehen sich die Räder wieder und ich kann mich mit meinen 90kg drauf setzen und bequem über den Hof heizen. Macht echt Spaß mit der Fernbedienung, da man jetzt echte Kontrolle hat. Da der Motor auch bremst, wenn man einen negativen PWM-Wert vorgibt. Zwar nur Plugging und nix mit Energierückgewinnung. Aber immerhin :mrgreen:
Benutzeravatar
MadEngineer
 
Beiträge: 77
Registriert: Fr 26. Jun 2015, 12:19

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Geistesblitz » Fr 20. Apr 2018, 21:01

Durch einen defekten Motor hab ich mir jetzt eine von den Motorsteuerungen zerschossen. Hatte dazu auch im "Bilder von Fehlern und Störungen"-Thread bisschen was zu gezeigt und geschrieben. Die Welle hatte sich gelöst und beim Drehen an den Kabeln gezerrt, deren Isolierung dann von der Lochkante der Welle durchdrungen wurde sodass sich da ein bisschen was kurzgeschlossen hat. Motor hab ich reparieren können, Board ist futsch (hat 5 von 6 Mosfets gebraten). Hatte zwar noch ein Board als Ersatz, aber das hat irgendwie ne Macke bekommen, das dreht den Motor nur noch in eine Richtung.

Hatte dann mal noch zwei solche Boards hier bestellt:
https://www.ebay.de/itm/DC-12V-36V-500W ... 2749.l2649
Zwar ists aus Deutschland bisschen teurer, aber dafür ists dann schneller da. Heute angekommen, rausgeholt und was ist?
20180420_204332.jpg

Die haben mir da irgendwie eine falsche Version zugeschickt, der Enable-Eingang sowie die Anschlüsse für die Hallsensoren fehlen. In der Beschreibung sieht es ja ok aus, also erstmal Rückgabe beantragt. Mal sehen, was da noch rauskommt...
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1929
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Andreas_P » So 29. Apr 2018, 08:30

Kann mir jemand sagen ob es noch diese 35 Euro Hoverboards gibt?
Benutzeravatar
Andreas_P
 
Beiträge: 1117
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:35
Wohnort: Gemünden am Main

VorherigeNächste

Zurück zu Fingers Sozialstation

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

span