Hoverboard Q&A

Wenn das Irrenhaus überfordert ist

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Andreas_P » Fr 19. Jan 2018, 17:58

Ich meinte ob man das mi der ansteuerung hinbekommt.
Die BLCs wollen ja von einem Fahrtregler bedient werden.
Irgentwie muss man das Fahzeug nach rechts oder links lenken können.
Benutzeravatar
Andreas_P
 
Beiträge: 1107
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:35
Wohnort: Gemünden am Main

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Geistesblitz » Fr 19. Jan 2018, 20:33

Das hat dann aber nicht unbedingt was mit den Motoren an sich zu tun, sondern was du als Lenkkonzept vorsiehst. Soll der wie ein Panzer lenken (also Radachsen starr und beide Seiten getrennt ansteuern) oder sollen einige Radachsen gelenkt werden? Die Motoren bräuchten eh jeweils eigene CFahrtregler (auch ESC genannt), da kann man sich dann ja ausdenken, wie man die ansteuert. Die bekommen dann üblicherweise ein Servosignal (wobei, bei der Chinaplatine sieht es wohl anders aus, da ist ja direkt ein Poti dran) und werden dann halt entsprechend stark angesteuert. Oft kann man dann auch einstellen, ob die nun nur in eine Richtung drehen können sollen oder in beide Richtungen.

Ich hab jedenfalls vorhin mal den einen Motor an einem ESC getestet, den wir im Turmlabor noch liegen haben. Zwar nur 20V, aber ging trotzdem schon. Komischerweise hat sich der Motor immer nur ne Weile gedreht und ist dann wieder stehengeblieben. Das Anlaufen verlief dann auch manchmal etwas ruckelig, also die Hallsensoren werden schon ihren Sinn haben, wahrscheinlich kommt das Ganze durch die hohe Massenträgheit leicht ins Schwingen. Stromaufnahme ist erstaunlich gering, mal sehen obs mit 36V besser wird.
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1920
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Geistesblitz » Sa 20. Jan 2018, 01:23

Wenn ich jetzt so eine Steuerplatine verwenden würde, wie würde ich da die richtige Zuordnung der Hallsensoren zu den Phasen herausfinden? Herumprobieren ist da denk ich mal zu riskant, da macht man sich doch sicher nur die Platine kaputt. Ist das irgendwie definiert, wie das zugeordnet wird?
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1920
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Stitch » Sa 20. Jan 2018, 13:49

also es gibt drei möglichkeiten

1.
ihr nehmt den regler den ich euch aus der bucht gezeigt habe , um die frage der vielen kabel zu beantworten , das sind blinker l/r oder hupe, schloss(an aus) , bremschalter , bremslicht (stromversorgung an/aus durch bremschalter) und zuguter letzt ein hallsensor stecker (gnd ,5v, sense) für den gasgriff

um den regler zu benutzen ist lediglich der schloss connector , und der hallsensor notwendig , stromversorgung (rot schwarz) und die drei phasen (meist gelb ,grün, blau [dicke kabel]) (die internen motor hallsensoren werden ggf garnicht gebraucht /angesteuert)

2.
ihr nehmt einen 350w modelbau brushless regler , vorteil daran , der braucht die internen hallsensoren garnicht und ihr könnt den ganz einfach ansteuern indem ihr euch eine servo tester platine holt , die kosten nicht viel

3.
vermutlich die komplizierteste methode

ihr lasst die elektronik so wie die schon am motor ist , und schaut euch die gyroskop boards an , ihr brückt die lichtschranken (fusstaster) , und messt was das gyroskop beim neigen an das mainboard schicht , müsste i²C basiert sein mit viel glück , da kann man sicher was mit nem pi oder atmel realisieren

oder ihr baut das gyro board aus und baut aus zu einer art "wippe" als gaspedal um , kabel kanman ja beliebig verlängern ^^


soviel dazu ^^
Benutzeravatar
Stitch
 
Beiträge: 1059
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 03:16

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon MichelH » Sa 20. Jan 2018, 16:01

Hmm. Also ich hab in meinem 8" Board jetzt einen neuen Akku drin. Hab den akku dann im Board geladen. Am anfang hat die rote LED am Board geblinkt, irgendwann ging die dann auf rotes Dauerleuchten über und als der Akku voll war (42V erreicht, ladegerät leuchtet grün) leuchtet die immernoch Rot. Beim drücken des Einschalters kommt ne kleine Tonfolge aber mehr passiert nicht. Wenn man den Akku abklemmt und wieder einsteckt labert mich das Board mit "The device is ready for power on" voll. Leuchtet aber immernoch ROT und reagiert auf nichts. Fernbedienung reagiert nun auch nicht mehr?
Ich kann das teil weder ein- noch ausschalten..
Was könnte das sein?
Zuletzt geändert von MichelH am Sa 20. Jan 2018, 16:11, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
MichelH
 
Beiträge: 1105
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 19:49
Wohnort: Nord-West

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon MichelH » Sa 20. Jan 2018, 16:05

achja. das eine kaputte netzteil hab ich auch mal aufgeknackt und am stelltrenntrafo durchgemessen. Die eingangssicherung (1A) war durchgeknallt. Hatte nurnoch 0.6A sicherungen, die ist direkt durchgebrannt. Hab die sicherung dann einfach mit einer faser aus einer 0,75mm² litze gebrückt. Die hat gehalten und das netzteil rennt wieder
Benutzeravatar
MichelH
 
Beiträge: 1105
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 19:49
Wohnort: Nord-West

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Stitch » Sa 20. Jan 2018, 16:36

*the device is ready to pal* ist nur das bluetooth modul , das ist nicht mitm mainboard verbunden ausser 5v stromversorgung

wenn dein board nichts tut und an bleibt klemm mal testhalberweise beide gyroskope ab , wenn sich das fehlerbild nicht ändert hat das mainboard ne macke

https://www.amazon.de/maxfind-Balancing ... s_sp_4_vtp

hier kriegste nen neues billig mit passenden gyros


das ladegerät basiert auf ladestrom abschaltung , sprich fliesst immernoch genug strom bleibt die led rot

aber solltest du nicht von rmk mind ein funktionierendes bekommen haben ?

hatte ihn beauftragt jedem für den er packete mitnimmt mind. ein funktionierendes beizulegen
Benutzeravatar
Stitch
 
Beiträge: 1059
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 03:16

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon MichelH » Sa 20. Jan 2018, 17:37

naja, hat nicht geklappt.

Hab jetzt mal die gyros abgeklemmt und auch nochmal alles anderen verbindungen überprüft. hat sich nichts geändert. Hab dann mal testweise ein gyroboard aus dem anderen (komplett totem) Board eingebaut. Das hat daraufhin unter viel Olf einen Elko geöffnet. also wieder das alte Board rein. Nach einer kurzen Zeit rumtesten kam dann irgendwann leichter magic-smoke von der hauptplatine. Scheint vom Buzzer gekommen zu sein, der ist nämlich jetzt komplett tot.

Schade, hatte eigentlich gehofft, dass das teil meinen tretroller in der Halle ablöst.
Hab jetzt aber nach fast 150,- investition keinen Bock mehr auch noch ne komplett neue elektronik zu kaufen. ein neues mit garantie ist ja schon für knappe 180,- zu haben

Mal schauen ob ich mir aus den vier Radmotoren mal was baue

sollte hier jemand zufälligerweise zwei gyros und die hauptplatine von einem 8" board (ich denke das die kompatibel zum kleinen board ist) übrig haben, kann er sich ja melden
Benutzeravatar
MichelH
 
Beiträge: 1105
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 19:49
Wohnort: Nord-West

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Botanicman2000 » Sa 20. Jan 2018, 20:20

Hallo Michael

warte bis ich meins da habe
ich schaue dann mal was über bleibt
Benutzeravatar
Botanicman2000
 
Beiträge: 1524
Registriert: Di 9. Jul 2013, 09:34
Wohnort: Oldenburg

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Stitch » Sa 20. Jan 2018, 20:37

botanic , ich kläre das mit rmk keine sorge , deine gehen montag raus .. hab hier etwas probleme
Benutzeravatar
Stitch
 
Beiträge: 1059
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 03:16

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Geistesblitz » Fr 26. Jan 2018, 13:34

Weiß eigentlich einer, aus welchem Material die Metallteile in dem Board bestehen? Ist das Aludruckguss oder Zinkdruckguss? Würd ja sagen Alu, allerdings haben die Teile auch so leicht dunkle Flecken. Gibts irgendwie einen Test, womit man das herausfinden kann?
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1920
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon RMK » Fr 26. Jan 2018, 14:28

einen Tropfen Salzsäure drauf ("Zementschleierentferner")

Zink sollte schäumen und Wasserstoff entstehen, Alu reagiert nicht so wild darauf.

Gegenprobe: einen Tropfen Natronlauge ("Danklorix", Abflussfrei) drauf, Zink reagiert nicht, Alu löst sich... :-)
Benutzeravatar
RMK
 
Beiträge: 1315
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Geistesblitz » Fr 26. Jan 2018, 17:05

Alles klar, das ist Zink.
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1920
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Toddybaer » Fr 26. Jan 2018, 19:38

Heute komm ich leider nicht mehr zum Schrauben. Erst morgen Abend.

Hat vielleicht mal Jemand Fotos davon, was im Inneren auf mich wartet?

Denke immernoch, der akku hat ein Problem
Laden tuts irgendwie nicht. LED geht auch sofort aus, wenn ich den Lader abziehe.
Wenn Lader Dran, Leuchtet was am Board und das Bluetooth Modul funzt. Kann man das ausbauen und anderweitig benutzen?
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1591
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Geistesblitz » Fr 26. Jan 2018, 22:42

Ich hab zwar keine Fotos kanns aber beschreiben:
Beide Seiten des Boards sind unterschiedlich aufgebaut, die Seite mit der Ladebuchse hat die Hauptplatine, auf welcher sich auch die Leistungselektronik für die Motoren befindet. Auf der anderen Seite befindet sich hauptsächlich der Akku (10S2P Li-Ion mit BMS). Unter den Radbefestigungen befinden sich auch nochmal Platinen, welche mit Gabellichtschranken erkennen, ob jemand auf dem Board steht (da drücken sich dann entsprechende Stege runter, die die Gabellichtschranken unterbrechen) und noch ein bisschen anderer Kram, wahrscheinlich sind da auch die Neigungssensoren drauf. Diese zwei Platinen sowie die Hauptplatine verfügen über ARM-Prozessoren. Bei mir ist auf einer der beiden Nebenplatinen noch ein kleines Modul drauf, welches das Bluetoothmodul sein könnte, jedenfalls ist da so eine Leiterbahnantenne zu erkennen. Ist mittels Stiftleiste auf die Platine darunter verlötet, mit bisschen Gefrickel sollte man das also herunterbekommen können. Sonst sind da nur noch einige Kabel für Peripherie zwischen, also Blink-LEDs, Hauptschalter und Ladeanschluss. Die Räder/Motoren haben, wie bereits beschrieben, Kabel aus dem Wellenstutzen herausschauen, ein dreiadriges für den Motor und ein fünfadriges für die Hallsensoren.

Hatte einen der Motoren auch mal mit einem Modellbau-ESC getestet, leider konnte der nur maximal 6S (also etwas über 20V). Lief relativ langsam und der ESC hat aus irgendeinem Grund nach ner Weile abgeschaltet, anscheinend vertragen die sich nicht so recht. Werd mir mal solche Chinaplatinen bestellen, die sollten damit besser laufen. Das BMS aus dem Akku hat auch 14 Balanceranschlüsse, also kann man damit einen 13S-Akku mit ~48V aufbauen (genauer 48,1V nominal, 54,6V wenn voll). Gehe ich daher auch in der Annahme richtig, dass man dann zum Laden ein Netzteil mit mindestens 55V bräuchte? Wär eigentlich geil, sich mal ein 13S3P Akku aufzubauen, oder zumindest 13S2P.
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1920
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Stitch » Sa 27. Jan 2018, 08:31

die kleine platine auf den gyroskop platinen sind 433 oder 2,4 ghz empfänger für die funkschlüssel und jaaaa manche haben keine schlüssel mitbekommen die fehlten einfach

das bluetooth sound modul ist ein separates platinchen , das kann man gerne weiter für andere zwecke verwenden , es ist lediglich mit strom versorgt von der hauptplatine , es findet keine kommunikation zwischen bt modul und mainboard statt

die bms ist für 10s 2p ausgelegt , glaube nicht das diese 13s verträgt

das ladegerät hat eine ausgangspannung von 42v +- bei 2 ampere anders sollte man die akkus nicht mit der bms laden , empfehlenswert ist den balancer stecker zu entfernen und die einzelnen zellenblöcke "einzelnd" an einem modelbaulader mit max 2amp durchzuladen und zu checken ob zellenblöcke schwach auf der brust sind

zur bms , wenn eine oder mehrere zellen schwach oder gar tot sind bricht die amp leistung zusammen bei verbrauch , das bringt die bms dazu "not aus" zu tätigen , andernfalls wenn die mind. spannung nicht ereicht wird bleibt die bms stur aus auch das laden geht dann nicht

das ladegerät wie schon erwähnt basiert auf last ladung , fliessen ampere schaltet das ladegerät auf rot und pumpt , wenn kaum bis keine ampere von den akkus gesaugt werden lädt das ladegerät nicht und denkt akku voll oder nicht vorhanden
Benutzeravatar
Stitch
 
Beiträge: 1059
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 03:16

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Geistesblitz » Sa 27. Jan 2018, 17:22

Hmpf, hast recht, da sind zwar 14 Lötlöcher bei der Balancerleiste, allerdings sind die ganzen Bauteile für die übrigen 3 Löcher nicht bestückt. Wird sicherlich auch ein Ding der Unmöglichkeit sein, herauszufinden, was das genau für Bauteile sind, ist ja alles SMD.
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1920
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Botanicman2000 » Sa 27. Jan 2018, 20:01

Hallo


ich habe aus meinem Board jetzt den Akku geerntet

also ich habe weder einen Balanceranschluss noch sonstiges nur den Spannungsanschluss mit XT60 Stecker




Gruß Uwe
Benutzeravatar
Botanicman2000
 
Beiträge: 1524
Registriert: Di 9. Jul 2013, 09:34
Wohnort: Oldenburg

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon MichelH » Sa 27. Jan 2018, 20:02

das BMS sitzt unter dem blauem Schrumpfschlauch direkt am Akku dran
Benutzeravatar
MichelH
 
Beiträge: 1105
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 19:49
Wohnort: Nord-West

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Arndt » Sa 27. Jan 2018, 22:24

Habe noch einen kleinen/großen Reperaturerfolg zu vermelden, vielleicht hilft die Diagnose dem ein, oder anderen!
Ich habe neben zwei 6"ern zwei von diesen 8" Boards hier bekommen:
Vielen Dank nochmal an Stitch und RMK!!!
Bild->zoom
Bei beiden ist der Akku platt, eines macht garkeinen Mux.
Das zweite ließ sich einschalten und die Lampen gingen und es piepte, allerdings kam beim draufstellen keine Reaktion. Quasi "querschnittsgelämt"

Beim inspizieren und rumprobieren fiel mir dann auf, dass bei einem Rad eine deutliche Rastung zu spüren war, ergo musste eine, oder mehrere Vollbrücke einen weg haben.
Aufgeschraubt, alle Mosfets gemessen
Bild->zoom
und aha! Der linke der gelben Phase ist extrme niederohmig ausgefallen...
Bild->zoom

Also mal beide Kollegen ausgelötet und das zweite Board zur Organspende gezwungen.
Interessant aber eigentlich nicht verwunderlich, dass der Chinese da verschiedene Typen eingelötet hat... Die Mainboards sind auch ein wenig anders aufgebaut, was mich schon wundert... aber egal, vielleicht unterschiedliche revisionen.
Board1
Bild->zoom
Board2
Bild->zoom
Die beiden haben zwar dezente Unterschiede ind der Charakteristik, aber wir willen ja erstmal nur gucken ob nochwas kaputt ist...
Eingelötet, zusammengeschraubt, getestet, läuft! :D


Bei einem der 6" Borads war nur der Akku breit, bei dem anderen reagiert eine Seite sehr grob und manchmal fängt er an zu zappeln.
Ich nehme mal an, dass einer der Gyros einen weg hat, mehrfache Rekalibrierung brachte keine Besserung :(
Konnte noch nicht x-checken,weil die Gyros im zweiten board natürlich ein anderer Typ sind :roll:

Nr 1
https://www.ebay.de/itm/Hoverboard-Ersa ... Ciid%253A1

vs. Nr4
https://www.ebay.de/itm/Hoverboard-Ersa ... Ciid%253A1

Der Unterschied scheint nur in Wannenstecker/Pigtail zu bestehen, oder weiß da jemand von Euch mehr?

Grüße vom Arndt
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1835
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Stitch » So 28. Jan 2018, 00:26

soweit ich gelesen habe kommuniziert das gyroskop board auf I²C basis , vllt kann man da was messen ?

ggf für die, die einen klassischen drehzahregler haben vllt ein arduino bauen der genau das signal generiert das man z.b. einen analogen regler werwenden kann
Benutzeravatar
Stitch
 
Beiträge: 1059
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 03:16

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Arndt » So 28. Jan 2018, 21:43

Kurzes feedback, die beiden Gyrotypen lassen sich nicht untereinander tauschen.
Habe heute mal den fragwürdigen Gyro in das intakte Board gebastelt, weil sich das mit den Steckern einfacher bewerkstellugen ließ als anders herum.

Das Board lässt sich einschalten, aber die LEDs leuchten nicht mehr und das Board reagiert auch nicht mehr, offensichtlich ist da dann der I²C-bus gejammed...

Dann habe ich aber noch diesen Hinweis gefunden, funktioniert prima, aber nachdem ich die Gyros innerhalb der Boards getauscht habe stellte sich heraus, dass es nicht der Gyro ist...
https://www.youtube.com/watch?v=oyI83Q4emS8
Offensichtlich hängts manchmal in der Endstufe bzw. sie stürtzt ab :?
Motor hängt und rennt plötzlich los, bzw. trudelt aus und reagiert nicht mehr.

Ersatz wäre aber auch bezahlbar:
https://www.amazon.de/dp/B01DANBIZO/ref=olp_product_details?_encoding=UTF8&me=
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1835
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Andreas_P » So 28. Jan 2018, 21:54

Ich habe bei diesem Schwarzen Hoverbord folgenden Fehler.

Bild->zoom

Beim Einschalten sagt es das sprüchlein auf das das Blauzahn breit ist sich mit einen Gerät zu verbinden.
Der rechte LED Schweinwerfer leuchtet permenent, begleitet wird alles von einem dit - dit -dit - dit in Endloschleife.
Wenn ich die Trittfläche der linken Seite des Hoverboard belaste leuchten beide
LED Schweinwerfer. und das Board fährt im Kreis.

Ich vermute das da eines der Gyros platt ist.
Wer hat ein änliches Fehlerbild?
Benutzeravatar
Andreas_P
 
Beiträge: 1107
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:35
Wohnort: Gemünden am Main

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon Arndt » So 28. Jan 2018, 22:06

Auf der Unterseite der Gyros gibt es zwei Reflexlichtschrankten, die von Gumminippeln unterbrochen werden, soblad man sich draufstellt.
Schau Dir die mal an, Ich hbae jetzt schon häufiger gelesen, dass die manchmal zu lang sind. Dein Fehler sieht danach aus, als wenn die eine Seite nach dem einschalten sofort meint, man stünde drauf...
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1835
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: Hoverboard Q&A

Beitragvon MichelH » So 28. Jan 2018, 22:13

ich hab hier ein Blauzahnmodul aus einem Board übrig. Will das jemand haben?
Benutzeravatar
MichelH
 
Beiträge: 1105
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 19:49
Wohnort: Nord-West

VorherigeNächste

Zurück zu Fingers Sozialstation

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste

span