Selbshilfegruppe Lagerfund

Wenn das Irrenhaus überfordert ist

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Antworten
sukram
Beiträge: 862
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von sukram » So 28. Apr 2019, 09:58

Hier ist der Faden :-)

Mir gehts gerade auch fies: 35qm Werkstatt, komplett mit 50cm Werkzeug/Materiaaaal/Schrott zugemüllt und keine Zeit in Sicht, das zu ändern. Weil Garten/Aussenanlage erstmal wichtiger...

rene_s39
Beiträge: 1071
Registriert: So 17. Jan 2016, 23:06
Wohnort: 47669 Wachtendonk

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von rene_s39 » So 28. Apr 2019, 12:31

Bei mir ist es nicht besser.
Ich habe letztens Bilder aus dem Jahr 2016 wiedergefunden und mir ist aufgefallen: Da war noch RICHTIG Platz in der Werkstatt.

Mittlerweile stapeln sich überall Kartons und Kisten, mit Kram den ich doch eigentlich gar nicht brauche.
Entsorgen kann ich es leider auch nicht, ist ja schönes Zeug.
Allerdings ist mein "Schrott-Niveau" schon recht hoch, also ich kenne da einige die deutlich nutzloseren Schrott horten.

Ich bin seit 1-2 Jahren dauerhaft dabei das Zeug loszuwerden, es ist auch schon verdammt viel weg, aber es kommt auch schnell und viel neues Zeug dazu.

Mein Arbeitskollege hat ein ganzes EFH mit Kram vollgemüllt, sein Vater (Rentner) fährt jede Woche zum Trödelmarkt und bringt neuen Kram mit, Straßentrödel und Kram von der Arbeit erledigen den Rest.
Wenn er bei sich was in Richtung Aufräumen erreicht, bedeutet das meistens für mich einen Kofferraum mit neuem Kram.

Ich kann nicht sagen dass ich nichts loswerde, aber es dauert viel zu lange, ist aufwendig und führt zu nichts.
Nach einer Woche wo ich viel losgeworden bin, kommen wieder zwei Wochen mit reichlich neuem Schrott.

Viele von euch haben sicher das gegenteilige Problem kein Zeug zu bekommen, aber wie schafft man es, mal ohne schlechtes Gewissen abzulehnen?

Gruß,
Rene

Nachtrag:
Mein nicht gerade kleiner Flohmarkt-Stand aufm FT18 hat schon viel Kram reduziert, allerdings war das zum Großteil von meinem Kollegen oder einer Werkstattauflösung kurz vorher, hat also am eigentlichen Chaos gar nicht viel geändert.
Die dort unveräußerten Sachen fliegen hier immer noch rum :/

Benutzeravatar
Toddybaer
Beiträge: 3242
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Toddybaer » So 28. Apr 2019, 12:44

Manchmal hab ich das Gefühl, man wird es zwar los, liegt dann dort aber auch wieder nur auf einen Haufen. Bis es dann zu einem neuen Besitzer mit anderem haufen weiter gereicht wird.

Ich hab ja auch nicht sooo viel Platz in der Garage. Viel Platz wird ja auch schon vom Werkzeug eingenommen. Also Zeug das man eher nicht abgiebt....

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 4543
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Matt » So 28. Apr 2019, 13:40

Teilsweise bin ich konsequent mit nutzlose bzw. "nicht meine Beuteschema". Der kommt weg, ggf. mit Preissenkung und Verschrottungsdrohung.

Aber für Zeug, der nicht besonders, sperrig oder/und keine 5€ wert -> ins Müll werfen, fertig. Ich finde unglaublich, wie einer um kaputte Festplatte heult, der ich ins Kaufland-E-Schrott gesteckt habe. Für vielleicht 5€ Einnahme bzw. keine Nützlichkeit sammelte ich nicht Schrott !
Kaputte (irrepable oder uninteressante) wird oft auf Arbeit geschlachtet und sofort weggeworfen. So vermeide ich, sinnlose Gestapelei.

Trotz diese Massnahme f inde ich einige Zeug nach lange Zeit wieder und Zeug wird gefühlmässig kaum weniger.

Kleine Gegenlösung: Eine Karton aufstellen und Zeug reinlegen, der von mir nicht gebraucht wird und keine Schutt ist. Dann wird es hier als Aal-Packet angeboten.

ando
Beiträge: 1681
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von ando » So 28. Apr 2019, 14:23

rene_s39 hat geschrieben:Bei mir ist es nicht besser.
Ich habe letztens Bilder aus dem Jahr 2016 wiedergefunden und mir ist aufgefallen: Da war noch RICHTIG Platz in der Werkstatt.

/

Oh ja, das kenne ich!
Vor einigen Jahren, wars hier auch noch leerer- Jetzt stehen zwei Bulldoggs im Hof, das auto nicht mehr in der Garage, sondern draussen auf der Straße.

Die Holzwerkstatt platzt aus allen nähten, mit Material, Restauriungsobjekten, Maschinen, Holzplatten.

Manchmalist die mülltonne ein guter Freund: Auf rein und aus dem Kopf ausbuchen.

Ando

Benutzeravatar
Botanicman2000
Beiträge: 2055
Registriert: Di 9. Jul 2013, 09:34
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Botanicman2000 » So 28. Apr 2019, 15:52

Hallo

ich musste Anfang 2018 meine ca 20-25 QM Gartenhütte räumen da das Grundstück verkauft wurde.
Anfangs tat es mir weh Maschinen und Werkzeuge zu verkaufen sowie das gesammelte Material zu entsorgen.

Nun habe ich alles was ich noch brauche in der Wohnung im Bastelraum. Ich muss mit dem Platz haushalten und es geht

Also nicht alles sammeln weil man es bekommen kann.
Hätte ich einen alten Bauernhof wäre da auch alles schnell voll weil eben Platz da ist

Gruß Uwe

Benutzeravatar
Mista X
Beiträge: 2429
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Mista X » Mo 29. Apr 2019, 08:00

Pfffss....

ich hab abgefangen in einem Barfach in einer ausgemusterten Wohnwand bei meinem Vater in der Werkstatt.
Nach etwa 4 weiteren Jahren wuchs es dann in mein Jugendzimmer wo es bereits erschreckend eng wurde. (9 Umzugskartons voll nur Elektronik)
Naja vor dann 4 Jahren bei Mutti raus in die erste eigene Butze - da auf 12m² mit Dachschräge ein Jahr gebastelt - am Ende recht voll.
Dann vor 2 Jahren ins eigene Haus mit 35m² Werkstatt - PLATZ!!! Yeah Bodenturnen mitten auf dem Boden...
Jetzt: Vollgestellt mit Regalen die bis Oberkante voll sind mit Geräten...

Maßnahme: Ich weiß nicht weiter :mrgreen:
Ab und an packt mich dann der Ausschlachtwahn und 2 - 3 Geräte gehen ins Kleinteilelager. Sperriges Zeugs wird in der Regel sofort zerlegt und die Reste entsorgt.

Aber hey, ich weiß wozu ich jeden Mist einsammel!
Neulich erst einen DAT Recorder mit ausgebrochener Chinchbuchse drin gehabt. Blödes Spezialteil und so... gibt es ja 1000 verschiedene Ausführungen zu. Gewinkelt, Gerade, 3 Pins, 6 Buchsen, 3 Buchsen... ARGH
Da spuckte doch mein Ramschlager einen Billigreceiver für 20 Euro aus den ich mal irgendwo vom Sperrmüll aufgelesen habe. Siehe da, genau der hatte die passende Buchse drin, die ich ohne Vergewaltigung von Gehäuse usw. da einbauen konnte.

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 914
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Später Gast » Mo 29. Apr 2019, 20:34

Mista X hat geschrieben:Aber hey, ich weiß wozu ich jeden Mist einsammel!
Du sollst das Feuer löschen helfen, nicht Öl reinkippen! :P

Also meine innere Hemmschwelle, Zeug in die Tonne zu kloppen sinkt grad erheblich wg Ă̶͎̾ͥͨ͊̅̈́ͮl̨̅ͫͧ̚ͅĺ̩͖̜͉̮͕̳͈̾̆̀e̺͍̝̥̖̠̩͌̚͢s̵̪͖̰̥̊ͩ͗̌̒̃ͤ͌͝͡,̏̅̔͂́҉̡͍͍̜̞̼ ̙̂͛͌̓ͤ̎̚ä̹͚͈͖̆̏̆͌͠͞l̝͕̯̎l̩̝̺͋͗ͪ̈͡e̮̼͕̩͉̤̜̽͌ͅṡ̶̄͋̃͏̟̫,̜̤͉͍͚̤͓͚̏͌́ ́҉̘̫̬̞̯̬̲̠ͅŵ̛̠̺́̂̈̿ͧi̡̡̜̥̝͔͙͚ͤ̇̚r͕̟͍͕̤̹̔ͫ͌̌̉̉̌̚k͐ͪ̾̌͛҉̻̫̫ͅļ̸̵̺͔̬̬̺̱̬̳͋̎̃i̸̦̖̮̳̣͗̇ͣ̆͋̾̇̀͠cͤ͗̐̄̅͑͛͏̨̳h̻̫̹̱͎̼̳̐͒͗̊̿͆͋̕͞ ̶̯̼̓͊̔́A̦̰̻ͧͥͧ̀l͎͕̥͍̝ͨ̐̽̀͝l̘̠͔̲̩̙̘ͬ͐̾̈̈e̓ͯ̔̅ͣ̔̂̕҉̶̫͍s͎̗̺̖̜̞͍̗ͮ̃̑ ̧̫̥͆̋̇ͭ͑ͯZ̡̠̪͍ͥͦ̎̀u͉͎͍̤̖̲̪ͫͥ̍͛̒̓ͫ͑g̗͕̯̰̅̽ͧȇ̷̼̯̤͉͔̯͑͗̒ͪ͐m̛̞̗̘̼̰̭̳ͣ̀͛͜͜ü̲͈̳͙̪̹̱̹̿̄l̢̻̫̗̱̩̻ͦ̏ͨ̉ͧ̀ͅl̝̲͍̬̤͔̺̮̐ͯ̑̉̂͛̂͗t̷̨̘̲͖͈ͮͨ͛̓͑͆̚. :roll:


Ich weiß nur ganz genau, in der Sekunde wo die Müllabfuhr das Zeug abgeholt hat, brauch ich den weggeschmissenen Kram wieder zurück. Gibts für diese Gesetzmäßigkeit eigentlich einen Namen? So wie Murphy, Godwin, Dunning-Kruger...

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 6212
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Hightech » Mo 29. Apr 2019, 20:38

Später Gast hat geschrieben: Ă̶͎̾ͥͨ͊̅̈́ͮl̨̅ͫͧ̚ͅĺ̩͖̜͉̮͕̳͈̾̆̀e̺͍̝̥̖̠̩͌̚͢s̵̪͖̰̥̊ͩ͗̌̒̃ͤ͌͝͡,̏̅̔͂́҉̡͍͍̜̞̼ ̙̂͛͌̓ͤ̎̚ä̹͚͈͖̆̏̆͌͠͞l̝͕̯̎l̩̝̺͋͗ͪ̈͡e̮̼͕̩͉̤̜̽͌ͅṡ̶̄͋̃͏̟̫,̜̤͉͍͚̤͓͚̏͌́ ́҉̘̫̬̞̯̬̲̠ͅŵ̛̠̺́̂̈̿ͧi̡̡̜̥̝͔͙͚ͤ̇̚r͕̟͍͕̤̹̔ͫ͌̌̉̉̌̚k͐ͪ̾̌͛҉̻̫̫ͅļ̸̵̺͔̬̬̺̱̬̳͋̎̃i̸̦̖̮̳̣͗̇ͣ̆͋̾̇̀͠cͤ͗̐̄̅͑͛͏̨̳h̻̫̹̱͎̼̳̐͒͗̊̿͆͋̕͞ ̶̯̼̓͊̔́A̦̰̻ͧͥͧ̀l͎͕̥͍̝ͨ̐̽̀͝l̘̠͔̲̩̙̘ͬ͐̾̈̈e̓ͯ̔̅ͣ̔̂̕҉̶̫͍s͎̗̺̖̜̞͍̗ͮ̃̑ ̧̫̥͆̋̇ͭ͑ͯZ̡̠̪͍ͥͦ̎̀u͉͎͍̤̖̲̪ͫͥ̍͛̒̓ͫ͑g̗͕̯̰̅̽ͧȇ̷̼̯̤͉͔̯͑͗̒ͪ͐m̛̞̗̘̼̰̭̳ͣ̀͛͜͜ü̲͈̳͙̪̹̱̹̿̄l̢̻̫̗̱̩̻ͦ̏ͨ̉ͧ̀ͅl̝̲͍̬̤͔̺̮̐ͯ̑̉̂͛̂͗t̷̨̘̲͖͈ͮͨ͛̓͑͆̚. .
Was ist das denn für ein Quatsch? Kann nur ich das nicht lesen, was soll das denn?

Benutzeravatar
Heaterman
Beiträge: 3376
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Heaterman » Mo 29. Apr 2019, 20:39

Stockholm-Syndrom der Techniker

Mir machts unsere Müllabfuhr leicht. Restmüll wird hier in kleinen, schwarzen, teuren Säcken abgeholt, in die man sich nichts traut, reinzuwerfen. Wenn wir Tonnen hätten, würde sich die Entropie wohl in vernünftigen Grenzen halten ...

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 9417
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk
Kontaktdaten:

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Fritzler » Mo 29. Apr 2019, 20:51

@Hightech:
Kennste Glitchtext nich? :lol:

@sukram
35qm Werkstatt?
Meine ganze Wohnung is grade mal etwas größer!

Die Werkbank steht in der Wohnküche, die Abtrennung zur Küche ist nur mit sonem aufstellbaren Raumtrenner erfolgt.
Asnonsten ist jeder Winkel mit äh Werkstoffen zugepflastert.

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 914
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Später Gast » Mo 29. Apr 2019, 20:56

Hightech hat geschrieben:
Später Gast hat geschrieben: Ă̶͎̾ͥͨ͊̅̈́ͮl̨̅ͫͧ̚ͅĺ̩͖̜͉̮͕̳͈̾̆̀e̺͍̝̥̖̠̩͌̚͢s̵̪͖̰̥̊ͩ͗̌̒̃ͤ͌͝͡,̏̅̔͂́҉̡͍͍̜̞̼ ̙̂͛͌̓ͤ̎̚ä̹͚͈͖̆̏̆͌͠͞l̝͕̯̎l̩̝̺͋͗ͪ̈͡e̮̼͕̩͉̤̜̽͌ͅṡ̶̄͋̃͏̟̫,̜̤͉͍͚̤͓͚̏͌́ ́҉̘̫̬̞̯̬̲̠ͅŵ̛̠̺́̂̈̿ͧi̡̡̜̥̝͔͙͚ͤ̇̚r͕̟͍͕̤̹̔ͫ͌̌̉̉̌̚k͐ͪ̾̌͛҉̻̫̫ͅļ̸̵̺͔̬̬̺̱̬̳͋̎̃i̸̦̖̮̳̣͗̇ͣ̆͋̾̇̀͠cͤ͗̐̄̅͑͛͏̨̳h̻̫̹̱͎̼̳̐͒͗̊̿͆͋̕͞ ̶̯̼̓͊̔́A̦̰̻ͧͥͧ̀l͎͕̥͍̝ͨ̐̽̀͝l̘̠͔̲̩̙̘ͬ͐̾̈̈e̓ͯ̔̅ͣ̔̂̕҉̶̫͍s͎̗̺̖̜̞͍̗ͮ̃̑ ̧̫̥͆̋̇ͭ͑ͯZ̡̠̪͍ͥͦ̎̀u͉͎͍̤̖̲̪ͫͥ̍͛̒̓ͫ͑g̗͕̯̰̅̽ͧȇ̷̼̯̤͉͔̯͑͗̒ͪ͐m̛̞̗̘̼̰̭̳ͣ̀͛͜͜ü̲͈̳͙̪̹̱̹̿̄l̢̻̫̗̱̩̻ͦ̏ͨ̉ͧ̀ͅl̝̲͍̬̤͔̺̮̐ͯ̑̉̂͛̂͗t̷̨̘̲͖͈ͮͨ͛̓͑͆̚. .
Was ist das denn für ein Quatsch? Kann nur ich das nicht lesen, was soll das denn?
Das ist die typografische Versinnbildlichung meiner vollgestopften Regale. Vor lauter Wald sieht man die Bäume nicht mehr. Ohne Quatsch steht da" Alles, alles, wirklich Alles zugemüllt". Kann man sich u.a. hier generieren lassen.

Mit 35qm wär ich auch fürs Erste ruhig. vielleicht so 1-2 Jahre, dann gehts wieder los.
Der Messie wächst mit seinen Möglichkeiten. :twisted:

Benutzeravatar
video6
Beiträge: 4115
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von video6 » Mo 29. Apr 2019, 21:02

Glitchtext nie von gehört nur mich gefragt wie das geht wenn ich’s mal sah.
Auflösung?

Benutzeravatar
Gobi
Beiträge: 3233
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg
Kontaktdaten:

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Gobi » Mo 29. Apr 2019, 21:06

Ich weiß auch nicht, mich belastet die Sache auch immer mehr. Ich hebe halt Kram auf seit dem ich 19 bin und das ist immerhin 34 Jahre her - tasächlich hat das auch zu meiner Werkstatt geführt, denn damals gabs hier wirklich noch was zu finden. Hauptroblem sind meine sich wandelden Interessen im Lauf der Jahre: zuerst Malerei und Bildhauerei, dann Metall entdeckt, Musikinstrumente aus Metall gebaut (Schlagzeugkram) , dann elektronisches Musikgerät, Fahrradkram, dann Gitarrenbasteleien, dann Motorrad, Auto gebaut, Effektgeräte, jetzt gerade etwas auf dem Holzweg.... und jedesmal bleiben Unmengen von Material, Werkzeuge und Sachen über. Ausserdem gehe ich auf Flohmärkte und dann kann ich oft nicht anders...

Wenn ich alte Kisten durchforste, wird schon klar - früher habe ich Sachen aufgehoben, die würde ich heute mit dem Arsch nicht ansehen - immerhin gabs noch kein ebay usw. viele Sachen waren wirklich weit schwerer zu bekommen. Inzwischen, und das ist der aktuelle Plan, verkaufe ich gelegentlich bei ebay, einfach nur um den Kram los zu werden - Geld mache ich so gut wie nie damit, Hauptsache weg!
Ich würde auch etliches verschenken, wenn ich nur wüsste, wer den Kram wirklich gerne haben will/brauchen kann...

rene_s39
Beiträge: 1071
Registriert: So 17. Jan 2016, 23:06
Wohnort: 47669 Wachtendonk

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von rene_s39 » Mo 29. Apr 2019, 21:50

Gobi hat geschrieben:Ich würde auch etliches verschenken, wenn ich nur wüsste, wer den Kram wirklich gerne haben will/brauchen kann...
In unserer Gemeinde (etwa 2000+8000 Seelen, zwei Ortsteile) setzt sich jemand auf Facebook sehr stark für das miteinander ein und hat diverse Gruppen ins Leben gerufen.
Von der örtlichen Austauschgruppe bis zur Verkaufsbörse und jetzt seit einem halben Jahr eine Verschenkgruppe.

Davor gab es auch schon eine Geschenkgruppe, die war aber voller Geier und man musste meist 50km weit fahren -> wurde nicht genutzt.
Jetzt mit der örtlichen Gruppe wird hier allerlei verschenkt, und zwar schnell, fair und zuverlässig.

Gerade für normalen Haushaltskram ist das Prima, und Technik wird man ja auch hier ganz gut los.

Gruß,
Rene

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 914
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Später Gast » Mo 29. Apr 2019, 23:25

Gobi hat geschrieben:Inzwischen, und das ist der aktuelle Plan, verkaufe ich gelegentlich bei ebay, einfach nur um den Kram los zu werden - Geld mache ich so gut wie nie damit, Hauptsache weg!
Ich würde auch etliches verschenken, wenn ich nur wüsste, wer den Kram wirklich gerne haben will/brauchen kann...
Ebay Kleinanzeigen ist leider keine wirklich gute Lösung. Zumindest bei Verschenken nicht. Was hier in KA auf "WaMa zu verschenken" an Sprallos aufblinkt geht auf keine Kuhaut. Macht mir ja nix aus, wenn der kein anständiges Deutsch kann, aber wenn dann der Dritte zum Termin nicht auftaucht, nervt das extrem. Verschwendet nicht meine Zeit! :evil:

Das Ding wird jetzt vom städtischen Abholservice eingesammelt und steht bis dahin in der Werkstatt. Braucht Jmd Teile aus ner WaMa? ;) :lol: Ich reiß mich grad arg zusammen, da nicht dochnoch den Motor, Pumpe und so Quatsch auszubauen. :|

Wird in Berlin bestimmt nicht besser sein mit den Honks. Kleine Preise unter 10€ bei noch guten Sachen funktionieren dagegen ganz gut und die Leute freuen sich. Der zu zahlende Preis, egal wie klein, hält die Trottel fern. Zeit und Mühe kostet es trotzdem. Immerhin wird der Wegwerfschmerz gelindert. ;)

Ist vielleicht wie nen Flohmarktstand aufmachen. Ist eher Liebhaberei, Reibach macht da doch Niemand? Vllt die Nostalgie-Wucherer, aber da denk ich mir immer, wer kauft das alte Klump zu solchen Preisen? :shock:

3er
Beiträge: 34
Registriert: Do 30. Jul 2015, 12:03

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von 3er » Di 30. Apr 2019, 07:24

Hallo,
Später Gast hat geschrieben:Ich weiß nur ganz genau, in der Sekunde wo die Müllabfuhr das Zeug abgeholt hat, brauch ich den weggeschmissenen Kram wieder zurück. Gibts für diese Gesetzmäßigkeit eigentlich einen Namen? So wie Murphy, Godwin, Dunning-Kruger...
Das ist die definition von Ramsch, man hebt etwas 25 Jahre auf und 2 Wochen bevor man es braucht wirft man es weg...


Grüße Stefan

Benutzeravatar
Mista X
Beiträge: 2429
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Mista X » Di 30. Apr 2019, 08:02

Hmmm jaaa ich muss nun gestehen ich habe meine Frau nun angestiftet sie soll Möbel am Sperrmüll zerlegen und alles aus Metall daraus bergen.
Hintergrund ist der, dass ich ständig irgendwelche Babymöbel aufbauen MUSS... (Kinderknast, Gitterbett...) und es fehlen immer zwischen 2 und 16 Teilen die man unbedingt braucht um besagtes Möbelstück aufzubauen.
Wie schaffen es die Leute immer irgendwelche Kleinteile zu vertüddeln ... Gefrierbeutel mit Verschluss und nix geht mehr verloren. Selbst ich mit meinen entropischen Keller habe da keine Probleme mit.

Dabei ist die Schublade wo "Möbelteile" drauf steht am überquellen. Und auch die 4 Sortimentsschubladen mit "Möbelkrallen, Ikea Schrauben, Möbelteile, etc." sind gut voll. Trotzdem fehlt immer irgendwas... GNARF!

Kuehnetec
Beiträge: 484
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 10:24
Wohnort: Berlin

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Kuehnetec » Di 30. Apr 2019, 13:50

Ach,zu dem Thema kann ich auch was beifügen....

Ich behaupte mal es
gibt bei uns garantiert eine höhere Gesetzmäßigkeit beim horten und lagern von technischen Kram aller Art.

Das kennt bestimmt jeder hier:
Da entschließt man sich ein paar olle PC's die nur so rumstehen doch zur stofflichen Verwertung zu geben
und nur ein paar Tage später werden einem sehr brauchbare neuere Kisten gleich im Dutzend angespült und übergeholfen!

Es ist aber auch schlimm mit dieser "Krankheit" aber es ist schon interessant dazu zu stehen noch nie eine Idiotenlaterne
oder anderes technisches Gedöhns gekauft zu haben.

oder

man fährt so durch die Gegend auch in der dunklen Nacht
und es wird etwas entdeckt das will gerettet werden zur unglaublichen Freude von Lebensabschnittspartnerin
trotz Gebrabbel
wird am Müllhaufen natürlich angehalten und es wird auch was gefunden was noch brauchbar erscheint.

Ich meine bei mir ist es schon besser geworden an Röhrenfernseher,Monitore und weisse Großgeräte kann ich
ohne Zuckungen und Griff zur Zange und Schraubendreher schon vorbeigehen.
Aber so ein "armes" ausgesetztes Röhrenradio,so ein netter Klapprechner und anderes schönes Gerölle
lassen dieses Zucken noch immer ausbrechen.

Diese "Krankheit" wütet auch bis ins hohe Alter weiter dafür habe ich in meiner Umgebung hier
sehr nette menschliche Anschauungsobjekte die mittlerweile
über 80 Jahre alt sind und das basteln,horten und sammeln nicht lassen können.

Ich habe in den letzten Jahren einige Fernsehtechnik-Kollegen "beerbt" oft
sind nahe Angehörige völlig überfordert mit dem was der Vater/ Opa/ Mann da gehortet
und in seiner Werkstatt noch bis zum Schluß da gewuselt hat.

Ich habe ja große die Hoffnung das mich auch dieses Tüftel- und Bastelgen bis ins hohe Alter ernährt,
denn solange ich noch ohne runterzufallen
eine Leiter hochklettern kann,die Schlagbohrmaschine bedienen kann und den einen oder anderen Schraubendreher bewust
zwischen den Fingern kreisen lassen kann wird es mir bestimmt gut gehen
und wenn nicht "hier" dann bestimmt wo anders auf dieser Weltkugel.

Mfg andreas

Gary
Beiträge: 2541
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Gary » Di 30. Apr 2019, 15:41

Da kann ich ja von Glück reden das es hier im Landkreis keinen Sperrmüll gibt.

Wobei, letztens wurden viele Eier vor die Türe gestellt.

Was ich mich frage - wenn bei Möbeln alle Beschläge abmontiert werden - dann ist eine Wiederverwendung fast ausgeschlossen. Einige Schränkchen wurden doch, noch komplett, ein neues Zuhause finden ?

Ich habe jetzt etwas "Mittelalter" entsorgt, also Pentium 4 oder AMD Athlon - Älteres - 2 Stück AMD K6-III durften bleiben. DualCore Laptop verschenkt, i5 Laptop verkauft und das Toshiba mit P120 darf bleiben.

Oft sitzt man ja da, ein Teil in der Hand und überlegt sich Einsatzzwecke. Und was kann man mit einem EeePc machen ? Nix, denn wenn der noch für was gut wäre, hätte ich ja nichts neueres besorgt.
Ein DC Wandler der 3,3V und 30A am Ausgang hat - mit fällt nichts mit mehr als 2A Bedarf ein.
Eine Fritz Box die alles kann - außer VDSL

Warum können wir nicht mal Dinge die überholt sind entsorgen ?

Benutzeravatar
Mista X
Beiträge: 2429
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Mista X » Di 30. Apr 2019, 16:12

Warum wir alte Dinge nicht entsorgen können?

Das habe ich mich auch oft gefragt - aber die Antwort ist simpel - oder kompliziert je nachdem wie man es sieht.

Simpel: Ich brauche das irgendwann noch für eine Reparatur oder ich steh auf Retro oder bastel mir daraus was Neues.

Kompliziert: Also wenn ich mal irgendwann Projekt X anfange, dann brauche ich mit Sicherheit noch Teil A, B, C und das Gehäuse da, und auch das Kabel sieht noch gut aus. Das Ding da werde ich eh nicht los, und wenn, dann schmeißt es der Hampel dem ichs vermache eh auf den Müll *irgendwann* also behalte ich es lieber.

Meine Variante ist die simple Erklärung - ich brauche es irgendwann für eine Bastelei oder Reparatur.

Gerade wieder durchs Metalllager geguckt... ach den defekten Schubladenzug kann man wunderbar als Montagerahmen für XY benutzen, den unteren Metallrahmen von der 2m Glotze kann man auch als Wandabschluss fürn Teerpappenvordach an die Wand spaxen. Wieder 20 Euronen gespart. Den steifen Draht von der Sylvesterknallerei den ich ausm Vorgarten gegenüber gezogen habe kann man umwandeln zu Zeltheringen. Die Abschirmplatte / Montagerückwand vom alten Grundig Fernseher kann man zu was umbasteln was im Steampunk gut ankommt. Dazu das nette Lochblech eines alten Röhrenmonitors...

ando
Beiträge: 1681
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von ando » Di 30. Apr 2019, 19:36

Jo,

genau das!

Eben im Messikabinett nach Türöffnungswerkzeugen gewühlt: Nix da! Kein Dietrich, kein Stück Plastik.

Also einen Dietrich aus nem alten Schaschlik Spieß auf der Eisenbahnschiene gedengelt, der in der Gruscht Schublade war.
Noch nen Oberteil von so nem Register Ordner, Draht für 50 Pfennig, und ein Holzkeil.

Damit konnte ich meinen Nachbarin aus der Toillette befreien- Die Falle am Schloss was einfach abgerissen und hatte sich verkeilt.

Tür aufbekommen, Nachbarin heilfroh.
Aber es ging noch weiter: Nochmal ins Lager, passendes Zimmertürschloss geholt, sogar mit passendem Schlüssel und richtigem Anschlag mehrmals! vorhanden.

Ende der Geschichte: Klotür repariert, Nachbarin überglücklich und backt mir nen Kuchen!

Ohne Sammelwahn, nicht möglich, die Aktion.

Benutzeravatar
topmech
Beiträge: 1380
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 18:04
Wohnort: Schwäbische Alb 72587

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von topmech » Sa 4. Mai 2019, 23:40

Irgendwie kommt mir das bekannt vor :)
Bei mir sind es derzeit etwa 18 verschiedenste Projekte, die alle auf Vollendung warten. An Umfang ist alles dabei, von Wochen bis mehrere Monate (man denke an das Busprojekt). Gerade bin ich wieder dabei das Lager etwas zu defragmentieren.
Wenn wer Antriebsriemen für Waschmaschinen braucht oder speziellere (glaube die sind von Sven / Turmlabor), die ich vom Treffen 2015 heimgebracht habe. Nun, damals habe ich noch Waschmaschinen repariert.
Am Witzigsten ist das Zeug, von dem man weder weiß, seit wann es liegt, wo es herkommt und was man damit eigentlich machen wollte.
DAnn sind da noch 4 kleinere und 2 größere Sackkarrenräder. Meiner Nichte wollte ich eine Seifenkiste bauen. Die zwei Größeren wären bestimmt ein prima Stehroller mit E-Antrieb. Man darf ja gar nicht nachdenken - oder Youtube schauen. Da kommen einem erst Ideen *schluck*

Benutzeravatar
Rial
Beiträge: 1812
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 19:20
Wohnort: Region Hannover

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Rial » So 5. Mai 2019, 00:08

Bei mir sind es derzeit etwa 18 verschiedenste Projekte, die alle auf Vollendung warten.
Hm... Ach ne... Woher kenne ich das nur ?

Und dann ist da noch wieder der Faktor Zeit und Wetter!
Wenn Wetter,dann keine Zeit und andersrum :(

Wenn ich nur die Teile finden würde,welche ich für manche Projekte
über Monate gesammelt habe !?
Mal wieder alles so gut weggepackt,damit es dann auch wiederfindet :?

Bastel-Onkel
Beiträge: 180
Registriert: Do 12. Apr 2018, 19:43

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Bastel-Onkel » So 5. Mai 2019, 18:11

Bei mir sind es derzeit etwa 18 verschiedenste Projekte, die alle auf Vollendung warten.
Immer, wenn ich hier im Forum so querlese, bin ich erleichtert, weil es nicht nur mir so geht...
Ich hatte gerade ein paar Tage frei und habe in der Werkstatt, den Lagerschuppen und der Garage etwas aufräumen können. Hat mich viel Zeit gekostet, aber auch bißchen was gebracht. Speziell über den Winter, wenn es draußen kalt und ungemütlich ist, passiert es mir regelmäßig, daß ich alles nur irgendwo unter Dach deponiere bis ich nirgends mehr durchkomme. Jetzt war also großes Aufräumen und Ausmisten angesagt. Hauptsächlich ging es dem Holz an den Kragen, denn seit etwa einem Jahr kriege ich massiv Palettenholz rein, komme aber wetterbedingt nicht unbedingt dazu, alles gleich zu verarbeiten bzw. zu sortieren. Außerdem muß ich dazu sagen, daß ich in den letzten Jahren die Brennholzvorräte massiv vergrößert habe, was viel trockene Lagerfläche gekostet hat. Aber auch da hatten wir eine plötzliche Holzschwemme, die völlig unvorhergesehen ganz urplötzlich aus dem Nix kam. Tja, dann kam eine Wohnungsauflösung dazwischen, mit vielen Möbeln und ein paar Elektrogeräten. Auch die wollen trocken stehen. Wenn dann noch der ganz normale Alltagswahnsinn dazu kommt (z.B. letzte Woche, endlich mal trocken, Zeit zum Rasen mähen. Ratsch- Starterseil vom Mäher abgerissen!), der zu Reparaturaufgaben und ungeplantem Lagerraum-Bedarf führt, dann verstehe ich wirklich nicht, wie manche Leute komplett LEERE, perfekt AUFGERÄUMTE Häuser und Werkstätten haben können.
Natürlich habe ich auch ein paar Dinge, die ich selten oder gar nicht mehr brauche und längst verkaufen oder verschrotten könnte. Dabei gibt es nur immer ein Problem: Ich werfe nicht gern Zeug weg, das noch funktioniert oder mit geringem Aufwand reparabel ist. Ich hab z.B. mit meinem Gartengrundstück einen ganzen Gerätepark dazu bekommen. Alles hat irgend eine Macke und manches davon bräuchte ich wirklich nicht. Aber anders als via Schrottcontainer würde ich das Zeug auch nicht los bekommen und das ist mir dann auch zu blöd. So hab ich z.B. das Bosch-Notsromaggregat zuletzt repariert (Vergaser-Schwimmerventil komplett festgegammelt, Düse zu) und ihm zum leichteren Transport Rollen verpasst. Auch das hat Stunden gekostet, steht jetzt noch bei meinem Vater in der Garage rum (mangels eigenem Platz- aber das sollte bald wieder werden!) und wann hätte ich je schon mal so ein Ding gebraucht?

Umgekehrt war ich auch schon froh über meine umfangreiche Sammlung. Wie oft stand ich schon vor irgend einem Problem und fand die Lösung im umfangreichen Materialfundus, ohne irgend was kaufen zu müssen. Auch Schrauben, Muttern und Werkzeug kann man irgendwie nie genug haben.
Kleinanzeigen-Portale und Verschenkmarkt werden selbstverständlich regelmäßig abgeklappert, wobei ich da inzwischen auch recht wählerisch geworden bin. Da ich immer nur abhole und bisher noch nie inseriert habe, hatte ich bislang auch wenig Probleme mit asozialem Gesocks. Nur einmal ein Handykind, das das Ausbleiben einer Antwort für 2h (manche Leute müßen arbeiten und dürfen parallel nicht am Daddelkasten hängen) gleich als Desinteresse gewertet hat und pampig wurde und ein Schlauberger, der etwas in der Verschenk-Rubrik drin hatte, aber hinterher stinkfrech Geld dafür haben wollte. An sonsten alles nette Leute, oft Rentner, die ihre "Altlasten" los werden wollten und sich riesig freuen, wenn man noch was draus machen kann.

Langer Rede, kurzer Sinn: Auch wenn ich meine eigenen Exzesse im Detail grenzwertig finde, könnte ich mir eine andere Lebensart nicht vorstellen. Mir würde massiv etwas fehlen, wenn es nichts mehr zu werkeln, basteln und abzugrasen gäbe.

Antworten