Selbshilfegruppe Lagerfund

Wenn das Irrenhaus überfordert ist

Moderatoren: Sven, TDI, Heaterman, Finger, duese

Benutzeravatar
Mista X
Beiträge: 2221
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Mista X » Mo 6. Mai 2019, 07:50

So Schlechtwetter am Samstag und Sonntag schamlos ausgenutzt und das Zeugs was von den letzten 4 - 5 Projekten übrig geblieben ist und durch die Ecken klöterte weggeräumt.
Schön wenn man noch 2 Rollen NYM und 4 Stangen Kabelkanal findet von einem Projekt was mitlerweile 4 Wochen her ist. Auch nett, wenn man den Drucker der eigentlich schon längst hätte zerlegt sein sollen und die Reste draußen abgekippt hätten werden sollen immer noch an einem Stück unter einem Stapel Kisten findet wo Bauteile drin sind die man mal sortieren müsste.

Azze
Beiträge: 1774
Registriert: Di 13. Aug 2013, 09:53

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Azze » Mo 6. Mai 2019, 12:14

Ich versuche mich mal an der Erfassung von Gesetztmäßigkeiten das Lager und die Funde betreffend (erarbeitet mit meinem Freund und Kollegen Murphy):

- Je höher der ursprüngliche Neuwert eines Fundstücks, desto höher der "Habenwill-Faktor", unabhängig vom Alter oder Zeitwert
- Die Menge an kurzfristig angeschwemmtem Material ist umgekehrt proportional zur verfügbaren Lagerfläche
- Die Aussicht auf schnelle Verwendung des Materials ist umgekehrt proportional zur Menge des angeschwemmten Materials
- Die Wahrscheinlichkeit, dass das Lager die benötigten Teile hergibt, ist umgekehrt proportional zur Größe des Lagers, zur Dringlichkeit der Fertigstellung des Projekts und zu Wochentag/Uhrzeit
- Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Lager ausgemistet wird, ist umgekehrt proportional zum Füllungsgrad
- Die Wahrscheinlichkeit, dass ein gelagertes Teil ausgemistet wird, ist umgekehrt proportional zu dessen ursprünglichem Neuwert
- die Wahrscheinlichkeit, dass ein entsorgtes Teil später doch benötigt wird, ist proportional zur Zeit, die es vor Entsorgung gelagert wurde.

Benutzeravatar
Propeller
Beiträge: 1624
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Propeller » Mo 6. Mai 2019, 12:21

Tja, irgendwie ist das ein ständiger Kampf mit sich selbst.
Bei mir lag der Sammeltrieb schon mit in der Wiege. Seit ich denken konnte habe ich einfach alles gesammelt: Mineralien, Fossilien, Kakteen, "Antiquitäten", Bastelmaterial. Die Interessen haben sich immer mal wieder verschoben, aber der Sammeltrieb blieb. Nur die Möglichkeiten und damit die Projekte wurden immer größer.
Gegenüber meiner Werkstatt, auf der anderen Straßenseite steht mein Messykabinett mit 544m² "Lager"fläche. Innerhalb von gut 10 Jahren hatte ich es geschafft, das Ding bis unter das Dach mit Zeug auszustopfen: Ganze und halbe Motorräder, Teile, Maschinen intakt und defekt, Baumaterial, Trödelkram...Selbst die Werkstatt wurde langsam voll.
Ich hatte mir immer gesagt: "Das Zeug frißt ja kein Brot und Du kannst Die Karre/Maschine/wasauchimmer ja sonstwann fertig machen, und wenn es als Rentner ist."
Irgendwann wurde mir aber klar, daß das ganze Zeug eine nicht zu verachtende psychische Belastung darstellt. Ich bin bestimmt nicht faul und ziehe meine Projekte eigentlich immer mit aller Kraft durch, aber wenn man vor einem unüberschaubaren Haufen steht, den man selbst in Vollzeit kaum im Leben fertiggestellt bekäme und dann nicht einmal mehr die Zeit hätte, mit der Benutzung von dem Zeug seinen Spaß zu haben, dann wird es zu viel. Ich habe das unbewußt irgendwie als eine nicht zu bewältigende Aufgabe auf meinen Schultern lasten gefühlt. Dazu ein zeitintensiver und stressiger Job - da dauerte es nicht lange, bis die gesundheitlichen Auswirkungen zu spüren waren.
So konnte es nicht weitergehen.
Also habe ich über ein Jahr damit verbracht, radikal auszumisten. Wirklich alles Zeug, was mir nicht gerade wirklich viel bedeutet wurde bis auf einen kleinen Mindestbestand verkauft, verschenkt oder notfalls weggeschmissen. Das Gefühl, daß das brauchbare Zeug in gute Hände kommt hilft dabei ungemein.
Und ich merkte, wie der Druck abfällt und der Blick klarer wird. Wie oft hatte ich mich in meiner vollen Werkstatt ergebnislos im Kreis gedreht!
Natürlich werde ich hin und wieder rückfällig, so wie z.B. die Sache mit dem Klavier von neulich, welches ich eigentlich nicht wirklich brauche. Es tat mir einfach leid und ich mußte es vor der Zerstörung retten. Aber was soll's? Im nächsten Winter entscheide ich, ob ich Zeit und noch Interesse für das Projekt habe und wenn nicht, geht es direkt weiter an das nächste Opfer. Damit wäre das Ziel der Rettung ja auch irgendwie erreicht.

Es tut ungemein gut, in eine saubere, ordentliche Werkstatt zu kommen und fokussiert an einer Aufgabe zu arbeiten ohne das Gefühl , bis an den Hals in Projekten zu stecken, die auch noch fertig werden müssen. Langeweile kommt trotzdem garantiert nicht auf.
Hoffentlich kann ich den Zustand halten.
Das Problem ist eben, wenn einen fast alles interessiert und man zu jedem Scheiß gleich eine Bastelidee hat....



PS: Braucht noch jemand einen sehr seltenen zivilen Borgward B2000? Das hier gibt's noch gratis dazu. Der Borgward ist so ein typisches Beispiel für ein Fahrzeug, das ich vor der Zerstörung retten wollte, ohne es wirklich gebrauchen zu können. Als Wohnmobil zu klein für uns und mit Pritschenaufbau würde ich zweimal im Jahr damit fahren. Zwar steckt ein Haufen Geld und Arbeit drin, aber ich gebe ihn trotzdem weg. Der Bus reicht dicke aus um sich nicht zu langweilen. Selbst, wenn er mal "fertig" ist.

Gary
Beiträge: 2100
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Gary » Mo 6. Mai 2019, 13:13

Da ist einer schon weiter wie die meisten hier.

Glückwunsch Propeller - es wird zwar weiter ein Kampf bleiben aber mit "Vorteil Peter"

Ich kann mit meinen 2 Ohren nur einmal Musik hören, mit den Augen nur einen Film ansehen.

Vielleicht braucht man ja einen zweiten Fernseher um mal was anderes sehen zu können als der Partner, aber n+1 ist hier am Ziel vorbei.
Ich bin es auch Leid mir Einsatzszenarien für altes Zeug zu überlegen.

Mich belasten gerade 2 Audi 80 B4 - alle wollen Fünfzylinder aber ich habe TDIs. Beide mit Klima, aber Quattro ist wohl wichtiger..

Benutzeravatar
Mista X
Beiträge: 2221
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Mista X » Mo 6. Mai 2019, 13:36

Ich bin immer wieder erstaunt wieviel Krempel NOCH bei mir rein passt, ohne das ich über was stolper.
Mein Lager hat locker 9 Towerrechner, Kleiderstangen, AP Installationsmaterial, 3 Rollen Kabel ... gefressen ohne das es mir enger vor kommt. Und das nur in den letzten 4 Wochen.

Nur ein Tintenstrahler, 1 Fernseher und eine Mikrowelle stehen ziemlich unartig mitten drin rum und nerven.
Ersten beiden werden ausgeschlachtet und die Mikrowelle bekommt ein neues Kabel und wird getestet und wieder verkauft. Die ist so gut wie neu! (Und ich brauche keine 4 davon im Lager...)

Auch der Kabelwald am PC und Testplatz wuchert immer weiter. Nicht umsonst spaxe ich wieder mal eine neue Steckdose an die Wand...
Geräteliste des PC Platzes:
Hameg Oszi HM203-4
Hameg Oszi Uralt
Tektronics Speicheroszi
Desktop PC
FritzBox 7360
KVM Umschalter
Belinea Monitor
Tastatur
Maus
VHS / DVD Recorder
Doppeltapedeck
Philips CD204
Universum 5 fach CD Wechsler
Röhrenfernseher
Harman Kardon Verstärker
Manson 60V 8A Netzteil
160VA Trenntrafo
2500VA Stell / Trenntrafo
Funktionsgenerator Sinus, Dreieck, Rechteck Eigenbau
VGA Testbildgenerator Eigenbau
Videoumschalter 6 fach 2 Kanäle belegt
Videoumschalter 9 fach voll belegt
C Messgerät

Der VGA Testbildgenerator hat ein Gehäuse eines alten SAT Receivers erhalten. Und wieder hat mein Lager dazu beigetragen mir eine Freude zu machen.

Benutzeravatar
reutron
Beiträge: 1483
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:58
Wohnort: Gottow
Kontaktdaten:

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von reutron » Mo 6. Mai 2019, 17:01

topmech hat geschrieben:Irgendwie kommt mir das bekannt vor :)
Bei mir sind es derzeit etwa 18 verschiedenste Projekte, die alle auf Vollendung warten.
Bei mir sind es momentan 30 Projekte :oops: ich arbeite aber an einer Besserung ;)

Gary
Beiträge: 2100
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Gary » Mo 6. Mai 2019, 17:27

reutron hat geschrieben:
topmech hat geschrieben:Irgendwie kommt mir das bekannt vor :)
Bei mir sind es derzeit etwa 18 verschiedenste Projekte, die alle auf Vollendung warten.
Bei mir sind es momentan 30 Projekte :oops: ich arbeite aber an einer Besserung ;)
verpeilt, verpeilter, am verpeiltesten ?

wollen wir uns da auch noch gegenseitig übertrumpfen ?

sukram
Beiträge: 503
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von sukram » Sa 11. Mai 2019, 01:37

Fritzler hat geschrieben: @sukram
35qm Werkstatt?
Meine ganze Wohnung is grade mal etwas größer!
So habe ich nach meiner Lehre auch angefangen - Wohnkochklo mit Vorraum. Drin stand anfangs nur ein 3m Werktisch, ein Schrank, Bett und ein Schwung billige Blechregale.

Zum Thema: Aktuell hat sich die Situation etwas verbessert, immerhin sind ein paar liegengebliebene Sachen jetzt raus (repariert) oder aufgeräumt - Schraubenkoffer aufgefüllt, sortiert und neu beschriftet. Fühlt sich gleich besser an :-) Ausserdem gleich mal das grobe Matetial in extra Boxen ausgelagert (Gewicht!)
Dateianhänge
20190428_123700-567x1008.jpg
20190428_123129-1008x567.jpg

Benutzeravatar
reutron
Beiträge: 1483
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:58
Wohnort: Gottow
Kontaktdaten:

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von reutron » Sa 11. Mai 2019, 13:40

Gary hat geschrieben:
reutron hat geschrieben:
topmech hat geschrieben:Irgendwie kommt mir das bekannt vor :)
Bei mir sind es derzeit etwa 18 verschiedenste Projekte, die alle auf Vollendung warten.
Bei mir sind es momentan 30 Projekte :oops: ich arbeite aber an einer Besserung ;)
verpeilt, verpeilter, am verpeiltesten ?

wollen wir uns da auch noch gegenseitig übertrumpfen ?
nicht verpeilt, Zeitproblem.....früher schnell zu Conrad oder A-Z Elektronik und man hatte alles was man braucht, heute 4Wochen bis der Chinaman das Liefert oder du suchst 6Mon. bis das Teil auftreibbar ist. :(

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 7761
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk
Kontaktdaten:

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Fritzler » Sa 11. Mai 2019, 14:22

Für sowas gibts Mouser, da haste alles ;)

Als Chinakrams nimmt man doch eher kleine Dinge wie Steckkabel, DCDC Module, Crimpkontakte, LCDs.
Davon hat man dann immer genug auf Lager und frischt schnell genug auf.

Benutzeravatar
Mista X
Beiträge: 2221
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Mista X » Mo 13. Mai 2019, 08:18

Platz! Ich habe Platz!

Ja ich habe 5 Tintenstrahldrucker ausgeschlachtet.
2 davon innerhalb von 30 Minuten komplett zerlegt.
Einer knapp ne Stunde, der letzte dauerte volle 3!

Meine Güte besteht so ein Samsung Multifunktionsdingen aus vielen Kleinteilen, Schrauben, Klammern... :shock:

Was mache ich denn nun aus dem Berg ABS Plastik der sich hinter meiner Werkstatt türmt?

Jetzt nur noch den Fernseher und den einen oder anderen Towerrechner mal leer machen wo nur noch Schrott drin wohnt.

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 3631
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Matt » Mo 13. Mai 2019, 09:43

Da ist sinnvoller, ihm ganze zwecks Zeitersparnisse ins Müll stecken, oder ?

Benutzeravatar
Mista X
Beiträge: 2221
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Mista X » Mo 13. Mai 2019, 11:29

Njain...

Ich nehme die Stangen aus den Druckern gerne als Achsverlängerungen usw. Die Winkeleisen sind ganz gut für Montage von Geräteteilen, Netzteil ist auch noch brauchbar.
Der Rest fällt nebenbei so an und wandert ins Lager. Als Steampunker lackiert man sich die Zahnräder messingfarbig usw.
Druckkopf wird zerlegt, Goldhaltiges wandert zur Scheideanstalt
Schrottteile aus Eisen zum Schrotter
Kunststoff (70 - 80% der Gesamtmasse) landet dann in der Tat im Müll.

Benutzeravatar
reutron
Beiträge: 1483
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:58
Wohnort: Gottow
Kontaktdaten:

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von reutron » Mo 13. Mai 2019, 11:32

Termische Verwertung.....

Benutzeravatar
Mista X
Beiträge: 2221
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Mista X » Mo 13. Mai 2019, 12:06

Stinkt und qualmt das nicht wie Sau?
Dürfte dann recht schnell den roten Trachtenverein auf den Plan rufen der mit schwerem Gerät die Pennertonne flutet und eine völlig überzogene Rechnung anfertigt.
Zumal wir Nachbarn haben und wir nicht auf Kleinkrieg stehen...

Ab in die Sammelfässer und dann zum WSH damit sollte besser klappen.

Benutzeravatar
reutron
Beiträge: 1483
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:58
Wohnort: Gottow
Kontaktdaten:

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von reutron » Mo 13. Mai 2019, 12:25

ABS enthält doch eigentlich nur C,H,N das sollte unter Luftüberschuss restlos zu CO2,NO2,H2O verbrennen.

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 3631
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Matt » Mo 13. Mai 2019, 16:34

Mista X hat geschrieben:Njain...

Ich nehme die Stangen aus den Druckern gerne als Achsverlängerungen usw. Die Winkeleisen sind ganz gut für Montage von Geräteteilen, Netzteil ist auch noch brauchbar.
Der Rest fällt nebenbei so an und wandert ins Lager. Als Steampunker lackiert man sich die Zahnräder messingfarbig usw.
Druckkopf wird zerlegt, Goldhaltiges wandert zur Scheideanstalt
Schrottteile aus Eisen zum Schrotter
Kunststoff (70 - 80% der Gesamtmasse) landet dann in der Tat im Müll.
Naja, ich sehe anders, ich schlachte Drucker nur, wenn ich wirklich solchere Teile brauche. Lass mich mal nachdenken, wann ich letztemal solchere Teilchen gebraucht habe......*nachdenk#+!%*1bit* !....zu lang her.

IPv6
Beiträge: 979
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 22:05

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von IPv6 » Do 16. Mai 2019, 13:44

reutron hat geschrieben:ABS enthält doch eigentlich nur C,H,N das sollte unter Luftüberschuss restlos zu CO2,NO2,H2O verbrennen.
Genau so, wie auch Diesel, Benzin, Holz usw nur zu reinem CO2 und Wasser verbrennen.
Kann man sehr gut in Autos beobachten, in Heizungsbrennern und in Holzgasvergasern - lediglich CO2 und Wasser kommen da raus wie man ja weiß.

Vielleicht ist ja neben ABS auch noch ein wenig PVC dabei. Oder andere schöne Kunst- und Zusatzstoffe?
Der Gestank und die Beschwerden der umliegenden Menschen werden schon Aufschluss darüber geben.

Über manche Vorschläge kann man wirklich nur den Kopf schütteln :roll:

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 5003
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Hightech » Do 16. Mai 2019, 15:00

Man kann fast alle Arten von Kunststoffen sauber verbrennen.
Die Brenntemperatur und die Sauerstoffzufuhr muss halt stimmen
Es gibt ein Projekt für Entwicklungsländer, dort wurde ein Plastikofen entwickel der in der Lage ist den Kunststoff sauber zu verbrennen.
Hintergrund ist die Knappheit an Brennholz, die verbrennen da alles, auch Plastik, um ihr Essen zu kochen.
Daher war der Ansatz denen einen Ofen zu bauen, mit dem sie dort das an Brennstoff nutzen können, was die eh benutzen, ohne all zu viel Gift zu erzeugen.

Plastik MUSS recycelnd werden, wir haben einfach nicht genug Öl um auf Dauer das Zeug zu verbrennen oder auf die Halde zu kippen.
Die verschissene Industrie soll gefälligst vollständig recycelbare Produkte auf den Markt bringen und dann mit 5 Euro Plastikpfand versehen.

IPv6
Beiträge: 979
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 22:05

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von IPv6 » Do 16. Mai 2019, 15:09

Sicherlich kann man alles sauber verbrennen. Kommt drauf an was für einen Aufwand man betreibt. Und wie man "sauber" definiert.
Allein schon weil in vielen Kunststoffen eben nicht nur Kohlenwasserstoffe drin sind. Da fallen dann Halogene, Schwermetalle und andere schöne Sachen an. Das lässt sich nicht direkt sauber verbrennen, da geht es dann darum, die Abgase möglichst wieder sauber zu bekommen.

Mit der Pennertonne im Garten ist das schlichtweg nicht möglich, auch nicht mit angeflanschtem Staubsaugermotor. Außer die eigene Definition von "sauber" ist entsprechend niedrig ausgelegt. Da darf man sich dann nicht über eventuelle Spielverderber in Form von Nachbarn oder anderen Personen wundern.

Hast du ein Link zu dem Projekt mit dem Plastikofen für Entwicklungsländer?


IPv6
Beiträge: 979
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 22:05

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von IPv6 » Do 16. Mai 2019, 20:18

Hm, leider wenig technische Details.
Vermutlich ist in solchen Gegend die Alternative, seinen Müll (und damit auch Kunststoff) in noch viel weniger geeigneten Feuerstellen zu verfeuern.
Somit interessiert sich da niemand für giftige Abgase und Asche voller Schwermetalle und anderen giftigen Rückständen weil es immernoch besser ist, als den Schrott auf einem losen Haufen anzuzünden.

Ich denke, das wir uns dennoch nicht darüber streiten müssen, dass Kunststoff im heimischen Garten thermisch verwerten einfach scheiße ist.

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 5003
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von Hightech » Do 16. Mai 2019, 21:43

Das ist ja klar!

ALF2000
Beiträge: 292
Registriert: Fr 6. Apr 2018, 01:22

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von ALF2000 » So 2. Jun 2019, 13:26

ja das mit dem lagern und horten....kenne ich sehr..

bedingt dadurch das ich mein gewohntes unfeld brauche
.habe ich mir bergeweise material aus der ddr angehaeuft um flexibel zu bleiben bei projekten.

da das zeug aber seid 30 jahren nedmehr hergestellt ist und ich damit nicht klarkomme was heutzutage so abgeht ( billigwahn, geplante Hühnersuppe, materialsparen ums erbrechen sowie keine klaren normteile mehr und brennbares weichplast ) , habe ich mich eben eingedeckt.

entsprechend sieht es aus...das moderne zeug habe ich fast alles verschenkt oder vereinzeln angeboten hier im forum, manches modernes komme ich nur leider nicht drumherum.

derzeitig ist es durch die umstaende so das ich uebel gelinkt wurde und meinen aktuellen standort rueckbauen muss... und in ein kleineres das ich mir mit 4 weiteren teilen muss, als zwischenloesung alles in dieses temporaere lager gekutscht. gefuehlte 100 tonnen ( anhaenger reifen als richtwert genutzt) sinds insgesamt plus/minus. rankommen...derzeit keine chance. dafuer gibt es bei mir aber auch keine wohnung oder anderer wohnbereich aktuell ..falsche prioritaeten, ich weiss aber zum leben um die psyche halbwegs normal.zu halten..benoetige ich meinen fummelkram .. ( man kann ja mal traeumen das wieder aufzubauen wenn man je ein neues zuhause findet fuer sack und pack inklusive dem zweibeiner (mich)). material is ja alles vorhanden :mrgreen:


aber....definitiv..zuviel ..dezent :mrgreen:

berferd
Beiträge: 240
Registriert: Mi 3. Apr 2019, 23:45

Re: Selbshilfegruppe Lagerfund

Beitrag von berferd » So 2. Jun 2019, 23:20

Das Problem kennen wir wohl alle... kaum wirft man was weg, braucht mans.
"100x Widerstand 0,47 Ohm 5 Watt braucht doch keine Sau..", wollts schon fast weggeben - da brauch ich sie: Strommessung einer PWM-LED-Schaltung mit Oszi. Allerdings braucht man keine 200 Stück auf Lager, 20 Stück tun es auch, da sollte man sich nichts vormachen.

RFT-Bauelemente wurden einem vor 15 Jahren nachgeworfen, wollte ich damals nicht weil "minderwertiger Ost-Kram" :roll: , heute weiss ich die (teils) Robstheit wieder zu schätzen, aber das Zeugs ist inzwischen teils wg. Hifi-Woodoo gefragt und die Pollin-Lager großteils leer. Radioröhren hab ich als Kind aus den alten TVs aufm Sperrmüll gepflückt, wollte keiner, zum Glück alle aufgehoben. Heute (wieder dank Hifi-Woodoo.. :x ) sauteuer.
Da wir da sicher alle gebrannte Kinder sind in der einen oder anderen Hinsicht, liegt die Verlockung nahe, einfach alles aufzuheben. Das ist aber eine Illusion. Denn man erinnert sich immer nur an die weggeworfenen 1% die man dann doch mal wieder bräuchte, und ärgert sich. Dass man 99% der Sachen, die man weggegeben hat nie vermissen wird, sollte man nicht vergessen.

Bauelemente: Ich miste regelmässig aus. Ist das Sortimentsfach voll, kommt Zeugs weg. Als erstes fliegen gebrauchte Bauteile und Sonderbauteile ("kann man vielleicht nochmal irgendwann brauchen, dieses Display, von dem aktuell noch keiner die Ansteuerung kennt..."). Je nach Wert und Menge heisst das dann: Wanderkiste bzw. Tausch, Konvolut via ebay, Einzelverkauf via Ebay, oder Müll.
Schwierig finde ich CMOS/TTL-Standardgatter. Man kann aber unmöglich alle Typen mehrfach vorhalten. Die werden aber leider immer schwerer (und teurer?) zu beziehen, so dass es sich mglw. lohnt da ein kleines Sortiment anzulegen.

Schwierig ist es auch mit seltenen Geräten. Eben weil ich regelmässig ausmiste, entsteht mit der Zeit ein Bodensatz aus hochwertigen, seltenen oder besonders schönen Geräten, der nur sehr schwer wieder abfliesst. Zumindest entsteht so aber eine kleine Sammlung an Geräten an denen man sich wirklich erfreuen kann, und die man zur Not auch wieder gut losbekommt.

Insgesamt bin ich ein sehr großer Fan von Wanderkiste, Aal-Treffen und Co.. hier kann man gerade bei Bauelementen wunderbar quer-tauschen. Beispiel: 2000 Stück Kerko 22 nF wird man wohl selber nie aufbrauchen, aber wenn man einen Teil davon gegen andere Bauelemente, an denen Mangel besteht, tauschen kann, ist es eine prima Sache, damit ist allen geholfen. Auch wenn es verlockt, man sollte sich nicht dem Raffen hingeben ("4 kg LEDs" auf ebay..), sondern versuchen ein brauchbares Sortiment aufzubauen. Das bedeutet auch, Dinge abzugeben und zu tauschen. Eine zu große Sammlung kann auch eine Belastung sein. Entschlacken macht glücklich.

Antworten