HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Wenn das Irrenhaus überfordert ist

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Benutzeravatar
Hansele
Beiträge: 2096
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw
Kontaktdaten:

HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von Hansele » Mo 8. Jul 2019, 16:56

Hallo zusammen,

ich bin hier gerade am verzweifeln und weiß nicht mehr weiter,
vielleicht kann einer von euch helfen oder einen Tipp dazu geben.

Ich habe hier ein T530 mit HDD, welche ich auf eine SSD klonen möchte,
damit das Weibchen den Rechner sofort (alles ist wie immer, nur schneller :-)) wieder nutzen kann.


Auf dem Kübel rennt Windows 10 und die Möglichkeit der internen Sicherung läuft nicht durch,
nach etwa 30 Minuten geht die Antwortzeit der HDD auf 4k-10k Milisekunden nach oben.
Der Prozess bleibt einfach hängen und irgendwann ist das Fenster weg bzw. schließt sich von alleine.


Auch einen Klon mit AOMEI (free) habe ich versucht, selbes Ergebnis, kein klonen möglich,
bleibt einfach bei 45% stehen und der Datenträger ist wieder 100% ausgelastet.


Naja langsam bekomme ich hier Bammel und wollte Stumpf die ganze Partition sichern,
dass geht auch nicht, laufend kommen Fehler hoch "Quelldatei kann nicht gelesen werden".
Auch das kopieren bricht nach einiger Zeit einfach ab.


Hat einer von euch einen Rat parat?

Danke und Gruß
Pascal

Anse
Beiträge: 1379
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von Anse » Mo 8. Jul 2019, 17:18

Ich hab mit dem Acronis Disk Director sehr gute Erfahrungen gemacht. Kostet allerdings.
Am zuverlässigste geht das mit einem bootable Medium, welches man mit dem Disk Director erstellen kann. Im Prinzip würde es reichen, wenn Dir jemand solch ein Medium erstellt oder Du es dir selber aus einer Image-Datei erstellst.

bastelheini
Beiträge: 1168
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:55

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von bastelheini » Mo 8. Jul 2019, 17:33

Anse hat geschrieben:Ich hab mit dem Acronis Disk Director sehr gute Erfahrungen gemacht. Kostet allerdings.
Wird von manchen Festplatten/SSD Herstellern kostenlos angeboten, da prüft das Programm halt ob Quelle oder Ziel vom Hersteller ist.

andreas6
Beiträge: 2241
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von andreas6 » Mo 8. Jul 2019, 17:39

Vor weiteren Versuchen mache bitte einen Plattentest (chkdsk), kannst Du aus dem Explorer in den Eigenschaften der Platte auslösen. Erst wenn der fehlerfrei durchläuft, sind andere Dinge machbar.

MfG. Andreas

Anse
Beiträge: 1379
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von Anse » Mo 8. Jul 2019, 17:57

bastelheini hat geschrieben:Wird von manchen Festplatten/SSD Herstellern kostenlos angeboten, da prüft das Programm halt ob Quelle oder Ziel vom Hersteller ist.
Ok, das ist mir neu. Interessant.

@Hansele, Wie hast Du den Kopierversuch gemacht? Geh mal davon aus, das du einen USB zu SATA Adapter hast.

Sir_Death
Beiträge: 2267
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von Sir_Death » Mo 8. Jul 2019, 17:57

bastelheini hat geschrieben:
Anse hat geschrieben:Ich hab mit dem Acronis Disk Director sehr gute Erfahrungen gemacht. Kostet allerdings.
Wird von manchen Festplatten/SSD Herstellern kostenlos angeboten, da prüft das Programm halt ob Quelle oder Ziel vom Hersteller ist.
Wenn deine HDD oder SSD von Western Digital ist, dann jedenfalls - war eine Sache von 30 Minuten.
https://www.wd.com/de-de/products/features/acronis.html

Edit: HDD als Image Datei auf eine externe Platte, SSD einbauen, Image retour.

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 7411
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk
Kontaktdaten:

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von Fritzler » Mo 8. Jul 2019, 17:59

Bei Micron SSDs wird das auch angeboten.

Benutzeravatar
Hansele
Beiträge: 2096
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw
Kontaktdaten:

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von Hansele » Mo 8. Jul 2019, 18:12

andreas6 hat geschrieben:Vor weiteren Versuchen mache bitte einen Plattentest (chkdsk), kannst Du aus dem Explorer in den Eigenschaften der Platte auslösen. Erst wenn der fehlerfrei durchläuft, sind andere Dinge machbar.

MfG. Andreas
Ging fehlerfrei durch, naja immerhin :-)

@bastelheini:
Danke für den Hinweis Crucial arbeitet offenbar mit Acronis zusammen,
aktuell läuft ein Versuch die Platte auf die SSD zu klonen.

Laut Restzeitanzeige sollte ich es in 45 Minuten wissen ob es fehlerfrei durchgelaufen ist.

Also doch nicht so ein großes Problem, zumindest wenn es so durchläuft.



Zu der Antwortzeit, kann sich Windows tatsächlich selbst so im Weg stehen?
8-10 Sekunden Antwortzeit, 100% Datenträgerauslastung, bei 200kb/s schreiben.


Grüßle

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 6879
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von zauberkopf » Mo 8. Jul 2019, 18:15

Du solltest auch bammel bekommen...
Leider kenne ich nur DD unter Linux (z.B. mit einem Ubuntu USB Stick).
Der grosse vorteil ist, das man im Log sieht, woran es ggf an der Festplatte hapert.
Und man kann ggf festplattenfehler mitclonen, und diese dann später wieder unter windows 10 reparieren lassen.

auch kann man so spässe machen wie daten "scheibchenweisse" klonen.

Ich hatte mal eine defekte hier.. die wollte nur arbeiten wenn sie kalt war.
d.H. sie wurde in fetten Kühlakkus betrieben. Eine Zeit lang.. aber irgendwann ist dennoch ausgestiegen.
Also habe ich die Platte alle z.b. 100GB ins gefrierfach gesteckt und dannach wieder 100GB von der Platte gesaugt.
War nervig.. aber das weibchen damals fand das ziemlich cool ! ;-)

Benutzeravatar
Hansele
Beiträge: 2096
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw
Kontaktdaten:

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von Hansele » Mo 8. Jul 2019, 18:30

Hmm, war wohl nichts:

Bild

Habe es mehrfach versucht und nun mal auf alle Ignorieren gedrückt, was soll schon noch groß passieren.

Während Acronis das nun vielleicht fertig bekommt, läuft hier der Windows 10 ISO-Download,
im Anschluss von Hand die Daten sichern und die SSD einbauen.

Dann wohl doch eine klassische Neuinstallation, naja einfach wäre ja offenbar zu einfach ;-).

Toller Urlaubstag bisher :|

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 7411
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk
Kontaktdaten:

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von Fritzler » Mo 8. Jul 2019, 18:44

"Failed to read the Snapshot (VSS)"
Das das sieht nach Windoof10 Problem aus und nicht nach der Festplatte.

Benutzeravatar
Chefbastler
Beiträge: 1846
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:21
Wohnort: Südbayern

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von Chefbastler » Mo 8. Jul 2019, 19:07

Ansonsten gäbe es noch einfach bedienbares Clonezilla, welches sich vom USB-Stick booten lässt. Da sollte sich dann Windoof selbst nicht mehr im weg stehen.
Wobei, wenn die Windoof Installation schon vermurkst ist, würde ich dass lieber komplett neu installieren.

andreas6
Beiträge: 2241
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von andreas6 » Mo 8. Jul 2019, 19:20

Man kann auch vorhandene Daten und Einstellungen (aller/auswählbarer User) von einer Installation auf eine andere übertragen. Die Hardware kann dabei eine völlig andere sein. Das habe ich früher oft benutzt, wenn der alte durch einen neuen Rechner ersetzt wurde. Bei Xp hieß es "Übertragen von Benutzern und Einstellungen", danach "Easy Transfer". Es gibt mehrere Versionen je nach Quell- und Zielsystem. Wenn es nur darum geht, die Benutzerdaten zu erhalten, ist das ein sehr guter Weg, auch zwischen verschiedenen Versionen. Kostet nicht, hat sich hier seit vielen Jahren bewährt, muss aber ggf. erst bei MS herunter geladen werden. Als Übertragungsmedium sind sowohl Netzlaufwerke als auch lokale Datenträger verwendbar. Es wird eine Datei auf der Quelle erzeugt, die beim Ziel eingelesen wird. An der Quelle wird nichts verändert, bei Nichtgefallen oder sonstigem Ärger kann man das ohne Stress wiederholen.

MfG. Andreas

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 4677
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von Hightech » Mo 8. Jul 2019, 19:48

Hast du die SSD denn schon, welche hast du gekauft?

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 4677
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von Hightech » Mo 8. Jul 2019, 19:58

Bei den Samsung EVO 850 ging das Clonen mit der Samsung Software ohne Probleme sofort.
Alles andere habe ich 1:1 mit DD von HDD auf SSD stumpf umkopiert. Dann startet der Klon sogar auch direkt aus dem Ruhezustand wie ich ich mit HHD ausgeschaltet hatte.

Benutzeravatar
Hansele
Beiträge: 2096
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw
Kontaktdaten:

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von Hansele » Mo 8. Jul 2019, 19:58

Ja die SSD ist schon hier, ist eine Crucial MX500 2,5".

Habe die HDD nun an meinem Notebook via USB angebunden und sichere nun die wichtigsten Daten erstmal von dort aus,
geht mit Total Commander halbwegs, bisher noch kein Fehler.

Die Geschwindigkeit schwankt zwischen 50 MB/s und weniges Kb/s, so dauert ein Bild auch mal 5 Minuten,
ist aber egal solange das kopieren weiterläuft.

Auch in meinem Notebook dümpelt die HDD immer mit 100% Auslastung umher, wenn die Geschwindigkeit extrem einbricht,
sonst verhältnismäßig normal.

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 7411
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk
Kontaktdaten:

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von Fritzler » Mo 8. Jul 2019, 20:04

Also doch ne HDD, die im Sterben liegt.
Wenn da schon ein Cluster kaputt ist, dann kommen die lustigsten Windoof Fehler bei raus.

Unter Linux mit ddrescue bekommste aber warscheinlich noch einen 1zu1 Klon hin.

Die MX500 ist eine gute Wahl ;)

Benutzeravatar
Weisskeinen
Beiträge: 3022
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von Weisskeinen » Di 9. Jul 2019, 00:57

Läuft Acronis (True Image?) unter Windows oder einem eigenen Bootmedium? Ich hatte damit eigentlich immer Erfolg, im Gegensatz zu Clonezilla und Konsorten, bei denen die geklonte Platte (HDD oder SSD, egal) zum verrecken nicht zum booten zu bekommen war (MBR).
Dann gäbe es zum klonen noch eine Skriptsammlung von der c't: wimage. Das erzeugt von der Windows-Partition ein Image, das auf einem anderen Rechner oder eine andere Platte zurück gespielt werden kann. Um Datenpartitionen muss man sich selbst kümmern.
Sei froh, dass die Windows-Sicherung nicht durchgelaufen ist, die ist nämlich wohl fehlerhaft.
Wenn deine Festplatte GPT-partitioniert ist und du per UEFI bootest, könnte man die entsprechenden Partitionen auch alle von Hand anlegen und die Daten stumpf rüber kopieren. Der UEFI-Bootpartition muss man halt erst einen Laufwerksbuchstaben geben (ist FAT32-formatiert) und um die Windows-Partition zu kopieren, muss man von USB-Stick/DVD/CD booten. Das ist aber eher was für Fortgeschrittene, die sich dafür Zeit nehmen, um es mal gemacht zu haben und zu wissen, dass es geht. Wirklich Spaß macht es nicht...

Schrauber
Beiträge: 98
Registriert: Di 5. Aug 2014, 08:05

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von Schrauber » Di 9. Jul 2019, 21:29

Also ich habe schon ein paar Platten auf SSD kopiert und zwar mit dem
AOMEI Partition Assistant
Hat netterweise auch gleich eine Funktion die erkennt wenn man eine Systemplatte auf SSD kopieren will.
Lief bei mir bisher immer Problemlos. Zielplatte über USB angeschlossen, Daten kopiert, Platten gewechselt,
Bios bei Bedarf angepasst und die Kiste fuhr hoch als ob nichts gewesen wäre. :D

Benutzeravatar
Hansele
Beiträge: 2096
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw
Kontaktdaten:

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von Hansele » Di 9. Jul 2019, 21:43

Hallo zusammen,

von Hand hat jetzt soweit alles geklappt, dass einzige was ich noch machen muss,
ist die gespeicherten Passwörter von Firefox auslesen und übertragen.

Aber ansonsten war es wohl kein Fehler Windows 10 komplett neu aufzusetzen,
die Kiste rennt wieder wie der Teufel und der WAF ist grün :-).

Grüßle

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 4858
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von xanakind » Mi 10. Jul 2019, 01:18

Ganz ehrlich? Installiere das Windows bei solchen Problemen einfach neu.
Das halte ich sowieso für die bessere lösung, zumal deine Festplatte wahrscheinlich eh schon im starben liegt.
Bevor ich in solchen Situationen Stundenlang einen Fehler suche, habe ich in der Zeit das Windows komplett mit Treibern und Software installiert. Den Stress mache ich mir garnicht mehr.
Also: Erstmal die persönlichen Daten sichern
Backup vom Firefox machen (MozBackup)
SSD einbauen
windoof installieren (aktuellste Version von Microsoft herunterladen)
Dann den ganzen Rest.

Bastelbruder
Beiträge: 6081
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von Bastelbruder » Mi 10. Jul 2019, 07:14

Passwörter, PINs & PUKs speichert man am sichersten auf einem Schmierzettel, der dort aufgehoben wird wo sich auch alle Reserveschlüssel befinden.
Der Zettel muß nicht in lesbarem Deutsch abgefaßt sein.

Benutzeravatar
Weisskeinen
Beiträge: 3022
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von Weisskeinen » Mi 10. Jul 2019, 10:32

xanakind hat geschrieben:Ganz ehrlich? Installiere das Windows bei solchen Problemen einfach neu.
Das halte ich sowieso für die bessere lösung, zumal deine Festplatte wahrscheinlich eh schon im starben liegt.
Bevor ich in solchen Situationen Stundenlang einen Fehler suche, habe ich in der Zeit das Windows komplett mit Treibern und Software installiert. Den Stress mache ich mir garnicht mehr.
Sehe ich nicht so. Klar, wenn man im Wesentlichen nur Windows hat, dann mag das funktionieren. Ich habe aber gerade mal nachgezählt: ich habe 189 Programme installiert, teilweise sehr umfangreiche Programmpakete, die man nicht mal eben so wieder in einen Zustand bringt, mit dem man arbeiten kann. Windows ist da nur ein sehr kleiner Teil von. Da lohnt es sich schon, Fehler zu suchen und zu beheben...

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 7411
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk
Kontaktdaten:

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von Fritzler » Mi 10. Jul 2019, 10:40

Oder GVS Backups machen für den Ernstfall ;)
Auf dem neuen Rechner ein Restore machen mit Treibereinbettung und gut.
Mein Win7 startete auf einem AMD 4000+, dann gings zu einem Intel Q6600, dann i5-2500k und nun wohnt es auf einem AMD Ryzen 2700 :lol:
Einmal eingerichtet will man das nicht neu machen.

Linux macht es eeetwas besser:
Homeverzeichnis rüberkopieren und das Meiste hat man dann schon.
(/usr/local/bin nicht vergessen)

Benutzeravatar
tschäikäi
Beiträge: 1232
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 14:01

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von tschäikäi » Do 11. Jul 2019, 22:30

Warum tut man sich das überhaupt an? Man kopiert den ganzen Bodensatz, sämtliche Viren und Fehler, kaputte Dateien mit.
Ich mache grundsätzliche Neuinstallationen, installiere dann benötigte Programme von Hand nach.
Das dauert zwar 10min länger, aber hat einige Vorteile.
Und bei dem, was du schon alles versucht hast, wäre es deutlich schneller gewesen.
Mein Tipp zu Win10: installier die älteste Version die du findest und lass nach der Installation erst mal ein paar Tools zum kastrieren drüber laufen.
Auf meinen Rechnern läuft ne Version von Sommer 16, die ist noch händelbar. Spätere Versionen machen oft Probleme z.B. beim Deaktivieren der Updates,
Nachhause telefonieren etc..
Out of the Box ist Windows 10 die größte Seuche, aber man kann Tricks anwenden.

Infos zu Tools und Vorgehensweise gerne, falls Interesse besteht.

edit: Für die unter uns, die viel Software installiert haben: mal ehrlich, nutzt ihr die alle? Ich sehe sowas als Gelegenheit zum Ausmisten.
Gruß Julian

Antworten