Film und Realität.

Wenn das Irrenhaus überfordert ist

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Benutzeravatar
outrage
Beiträge: 108
Registriert: Di 28. Mai 2019, 08:32

Re: Film und Realität.

Beitrag von outrage » Di 29. Sep 2020, 20:18

„Roboter der Sterne“ nicht zu vergessen

Mario20v
Beiträge: 194
Registriert: So 22. Mai 2016, 17:12
Wohnort: Südhessen

Re: Film und Realität.

Beitrag von Mario20v » Di 29. Sep 2020, 20:39

Kung Fu Hustle?

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 5139
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Film und Realität.

Beitrag von Matt » Di 29. Sep 2020, 20:46

Ne, Kung Fu Hustle ist recht hochwertig gemacht, gegensatz zu Bollywood-Indien-Schutt und diverse Trash Movie.

Benutzeravatar
video6
Beiträge: 4944
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Film und Realität.

Beitrag von video6 » Di 29. Sep 2020, 20:53

Mario20v hat geschrieben:
Di 29. Sep 2020, 20:39
Kung Fu Hustle?
der fetzt sogar ;)

Mario20v
Beiträge: 194
Registriert: So 22. Mai 2016, 17:12
Wohnort: Südhessen

Re: Film und Realität.

Beitrag von Mario20v » Di 29. Sep 2020, 21:44

Da gabs die Indische Version von Michael Jacksons Thriller.


Whishmaster is auch ein Z Movie.

Benutzeravatar
Zummmsel
Beiträge: 650
Registriert: Di 26. Mai 2020, 00:23
Wohnort: Südliches Tor zur Fränkischen
Kontaktdaten:

Re: Film und Realität.

Beitrag von Zummmsel » Di 29. Sep 2020, 23:53

Ich werfe an dieser Stelle mal noch "Aschenfuttel" auf die Leinwand :mrgreen:

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2439
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Film und Realität.

Beitrag von Cubicany » Fr 2. Okt 2020, 22:27

A Sound of Thunder wäre auch noch was.

Menschen reisen in die Urzeit und durch einen Fehler verwandelt sich das "Jetzt" in die Urzeit.

Benutzeravatar
Heaterman
Beiträge: 3533
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Film und Realität.

Beitrag von Heaterman » Sa 3. Okt 2020, 05:22

Menschen reisen in die Urzeit und durch einen Fehler verwandelt sich das "Jetzt" in die Urzeit.
Da gibts ein wunderbares Vorbild: Yabba Dabba Doo! "WILMAAAAAAAAA!

Feiert gerade den 60.

https://www.spiegel.de/geschichte/the-f ... 881b97168c

Wenn man sich das so vorstellt, wir als Frickler in der Steinzeit ...

Das mit dem Strom hätten wir schon getrickst gekriegt ... siehe Freds ähm, Handy ...

ch_ris
Beiträge: 1365
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Film und Realität.

Beitrag von ch_ris » Sa 3. Okt 2020, 07:58

Bei SchleFaZ fällt mir sofort Oli Kalkofe in den Sinn.
Der wiederum hat letztens Christian Anders zerrupft.
(es fährt ein Zug...)
wenn man beide Namen in Google rein tut sollte olis facebook seite angeboten werden.
das hat mif SF nix zu tun, aber mit Realität(Verlust der..)
Am besten warten bis die Stimmung passt,
ich lag mit Bauchkrämpfen und pipi in Augen aufm Sofa.

Benutzeravatar
Zummmsel
Beiträge: 650
Registriert: Di 26. Mai 2020, 00:23
Wohnort: Südliches Tor zur Fränkischen
Kontaktdaten:

Re: Film und Realität.

Beitrag von Zummmsel » Sa 3. Okt 2020, 12:01

Feuer, Eis und Dosenbier.
Um ihn nicht zu vergessen !

Benutzeravatar
sukram
Beiträge: 1327
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Film und Realität.

Beitrag von sukram » Sa 3. Okt 2020, 12:40

Kennt noch jemand "Thunder in Paradise"? :lol:

Benutzeravatar
Zummmsel
Beiträge: 650
Registriert: Di 26. Mai 2020, 00:23
Wohnort: Südliches Tor zur Fränkischen
Kontaktdaten:

Re: Film und Realität.

Beitrag von Zummmsel » Sa 3. Okt 2020, 12:43

sukram hat geschrieben:
Sa 3. Okt 2020, 12:40
Kennt noch jemand "Thunder in Paradise"? :lol:
Nur aus der Erinnerung. Geschaut habe ich das nie. :mrgreen:

Mario20v
Beiträge: 194
Registriert: So 22. Mai 2016, 17:12
Wohnort: Südhessen

Re: Film und Realität.

Beitrag von Mario20v » So 4. Okt 2020, 17:08

sukram hat geschrieben:
Sa 3. Okt 2020, 12:40
Kennt noch jemand "Thunder in Paradise"? :lol:
Ich muss gestehn, ich habs gesehn...
Als Knirps hab ich das Zeug bei miener Oma auf VHS aufgenommen und dann zuhause geschaut. :lol:

73

Benutzeravatar
video6
Beiträge: 4944
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Film und Realität.

Beitrag von video6 » Di 6. Apr 2021, 11:18

Hier mal einer der eines Fricklers würdig ist.

Völlig realistische Handlung
Und Frickelpotential für alle.

https://www.netzkino.de/netzkino-channe ... krieg.html

Hab ich nebenbei beim aufräumen nebenbei laufen lassen.

BernhardS
Beiträge: 1100
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 19:58

Re: Film und Realität.

Beitrag von BernhardS » Mi 7. Apr 2021, 14:58

Da wäre noch: Jesse James meets Frankensteins Daughter.
So mit riesigem gemaltem Wild-West-Hintergrund, wie das mal war. Nur schwankt das Gestell im Wind und dann hängt auch
noch eine Ecke der Leinwand runter.

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 8826
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Film und Realität.

Beitrag von Bastelbruder » Mi 7. Apr 2021, 19:02

BernhardS hat geschrieben:
Mi 7. Apr 2021, 14:58
... Nur schwankt das Gestell im Wind und dann hängt auch
noch eine Ecke der Leinwand runter.
Quietscht das Teil auch anständig?

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2439
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Film und Realität.

Beitrag von Cubicany » Mi 7. Apr 2021, 19:24

Also wo man immer wieder in Perfektion das Strahlkotzen üben kann ist und bleiben
Blaulichtreport, Achtung Kontrolle und die anderen Derivate.

Ich erinnere mich dumpf, mal was gesehen zu haben, wo einer eine Verätzung der Nase
simuliert hat, die durch ein geöffnetes Fass mit alten Server Rückplatten wo die Kontaktleisten
drauf sitzen, hervorgerufen werden sollte.

Getoppt nur noch durch das Schlösser mit einmal Draht reinhalten öffnen.

Das weiß ich aus der Erfahrung, dass das nicht geht.

Bastel-Onkel
Beiträge: 254
Registriert: Do 12. Apr 2018, 19:43

Re: Film und Realität.

Beitrag von Bastel-Onkel » Mi 7. Apr 2021, 23:03

Pseudo-Reality-Schrott geht gar nicht! Einen richtig katastrophal schlechten Film kann ich dagegen manchmal noch lustig finden. "Transmorphers" kam auch mal auf Tele5 :mrgreen: . SchlefaZ ist teils etwas mühsam, weil die Kommentare plus Werbung das Elend teils schon übel in die Länge ziehen. Aber wenn die Stimmung grad passt, warum nicht.

Nello
Beiträge: 1351
Registriert: Mo 2. Sep 2013, 23:44
Wohnort: Das westliche Ende des Sofas

Re: Film und Realität.

Beitrag von Nello » Do 8. Apr 2021, 06:45

Was mich jedesmal richtig wütend macht ist der Schwachsinn, der in Filmen mit Fliegerei zum Besten gegeben wird. Zumal völlig ohne Not, und die Leute halten das dann für die Wirklichkeit und labern von "Seitenrudern" (Plural!) bei einer 172er und bei jedem UL, das Mal auf einem Acker landet, von Kerosin, das da gleich rausläuft. Was wäre denn so schlimm daran, einfach die Realität abzubilden?

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 7243
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Film und Realität.

Beitrag von Hightech » Do 8. Apr 2021, 06:54

Nello hat geschrieben:
Do 8. Apr 2021, 06:45
Was mich jedesmal richtig wütend macht ist der Schwachsinn, der in Filmen mit Fliegerei zum Besten gegeben wird. Zumal völlig ohne Not, und die Leute halten das dann für die Wirklichkeit und labern von "Seitenrudern" (Plural!) bei einer 172er und bei jedem UL, das Mal auf einem Acker landet, von Kerosin, das da gleich rausläuft. Was wäre denn so schlimm daran, einfach die Realität abzubilden?
Das hat 3 Gründe:
1: Vollkommene Unkenntniss
2: Totale Ignoranz, es wird das gedreht, was im Gehirn des Autors/Regisseurs rumschwirrt.
3: Dramaturgische Gründe
JEDER Fachmann stöhnt, wenn er Filme sieht, die in sein Fachgebiet fallen. Äußerst selten wird fachlich korrekt in Filmen dargestellt.

Mein Tipp, keine Filme schauen. Oder einfach auf Unterhaltung umschalten. Sonst wird man irre. Besonders, wenn man dem Mitpublikum mit seinem Wissen den Spaß verdirbt (Ach, es gibt einen Schalter für "Schwerkraft" im Weltraum?)

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 3461
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Film und Realität.

Beitrag von RMK » Do 8. Apr 2021, 10:42

Nello hat geschrieben:
Do 8. Apr 2021, 06:45
Was mich jedesmal richtig wütend macht ist der Schwachsinn, der in Filmen mit Fliegerei zum Besten gegeben wird. Zumal völlig ohne Not, und die Leute halten das dann für die Wirklichkeit und labern von "Seitenrudern" (Plural!) bei einer 172er und bei jedem UL, das Mal auf einem Acker landet, von Kerosin, das da gleich rausläuft. Was wäre denn so schlimm daran, einfach die Realität abzubilden?
stimme ich zu- selbst im Roman "Ausgebrannt" von Andreas Eschbach gibts eine Passage, in dem ein Benzinmotor auf Kerosin(!)Betrieb umgerüstet werden soll "mit ein paar Bauteilen möglich,
liegen im Kofferraum - Aber Vorsicht, letztens ist einem das Ganze explodiert" #-)

Hatte den Autor deswegen mal angeschrieben, er hat sich tatsächlich leicht beschämt dafür entschuldigt, das wäre halt in seiner Sturm- und Drangzeit geschrieben worden usw... und
er hat auch zugegeben Luft- und Raumfahrttechnik (!!!) studiert zu haben. :roll: :roll: :roll:

sehr nett ist das ja in "Last Action Hero" parodiert, da explodiert das Auto in einem riesigen Feuerball obwohl nur die hintere Stosstange minimal angestupst wird.... :-)

(es ist gar nicht so einfach "richtig schöne" Explosionen wie im Film selbst zu erzeugen, kennen manche aus dem Forum ja vielleicht aus eigener Erfahrung, ich hab das
Gefühl dass manche Filmfahrzeuge die spaktakulär hochgehen im Innenraum *komplett* mit drei Kubikmetern Benzin gefüllt sind...

duese
Beiträge: 4826
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Film und Realität.

Beitrag von duese » Do 8. Apr 2021, 10:51

Das ist ja auch die Heransgehensweise für Filmexplosionen: Beutel mit Benzin um eine Zerlegerladung.

Miraculix
Beiträge: 619
Registriert: So 27. Mai 2018, 17:35
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Film und Realität.

Beitrag von Miraculix » Do 8. Apr 2021, 11:26

Mein Kollege hat für den SWR Sprengungen und Explosionen gemacht. VW bully geht hoch im Polizeiruf 110 und so. Oder Galileo mit Kartoffel in Auspuff und man sieht anschließend überall noch lyco Reste rumliegen. Lycomörser unter der Haube.

Ich selber war bei den Dreharbeiten zu der Fuchs in Frankfurt dabei.

Man muss einfach das Hirn abschalten. So hat mein sitznachbar (Jäger) damals bei einem Lehrfilm angefangen die Stirn zu Runzeln als die „Russen“ Krieg spielen und sich mit Alu Folie schützen. Mein anderer sitznachbar kam aus dem Lachen nicht mehr raus.

„Der russische Auswanderer spricht besser Russisch als der General...“


Am Ende war es eine rein deutsche Produktion um zu zeigen wie leicht man sich manipulieren lassen kann.

Benutzeravatar
Lötfahne
Beiträge: 1923
Registriert: Sa 9. Nov 2013, 10:43
Wohnort: KBS 669 bzw. 9401

Re: Film und Realität.

Beitrag von Lötfahne » Do 8. Apr 2021, 11:37

RMK hat geschrieben:
Do 8. Apr 2021, 10:42
Nello hat geschrieben:
Do 8. Apr 2021, 06:45
Was mich jedesmal richtig wütend macht ist der Schwachsinn, der in Filmen mit Fliegerei zum Besten gegeben wird. Zumal völlig ohne Not, und die Leute halten das dann für die Wirklichkeit und labern von "Seitenrudern" (Plural!) bei einer 172er und bei jedem UL, das Mal auf einem Acker landet, von Kerosin, das da gleich rausläuft. Was wäre denn so schlimm daran, einfach die Realität abzubilden?
(...)

sehr nett ist das ja in "Last Action Hero" parodiert, da explodiert das Auto in einem riesigen Feuerball obwohl nur die hintere Stosstange minimal angestupst wird.... :-)

(es ist gar nicht so einfach "richtig schöne" Explosionen wie im Film selbst zu erzeugen, kennen manche aus dem Forum ja vielleicht aus eigener Erfahrung, ich hab das
Gefühl dass manche Filmfahrzeuge die spaktakulär hochgehen im Innenraum *komplett* mit drei Kubikmetern Benzin gefüllt sind...
Das mit der leichten Berührung und dem anschließenden Poff hat aber einen realen Hintergrund. Der Ford "Pinto" hatte einen dicken Konstruktionsfehler, der ebenjenes ermöglichte. Dieser running Gag wurde schon ein paarmal benutzt.
https://m.youtube.com/watch?v=-9GGDOUDLhc

Benutzeravatar
Marsupilami72
Beiträge: 2095
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 23:48
Wohnort: mittendrin

Re: Film und Realität.

Beitrag von Marsupilami72 » Do 8. Apr 2021, 12:10

Lötfahne hat geschrieben:
Do 8. Apr 2021, 11:37
Das mit der leichten Berührung und dem anschließenden Poff hat aber einen realen Hintergrund. Der Ford "Pinto" hatte einen dicken Konstruktionsfehler, der ebenjenes ermöglichte. Dieser running Gag wurde schon ein paarmal benutzt.
https://m.youtube.com/watch?v=-9GGDOUDLhc
Genau das war auch mein erster Gedanke "Pling" -> Booom! :D

Übrigens: morgen Abend geht es wieder los mit Schlefaz: "Macabra - die Hand des Teufels" - es wird bestimmt wieder schlimm :mrgreen:

https://www.schlefaz.de/mediathek/macab ... s-teufels/

Antworten