Stumpsinnige Tätigkeiten. Ich dreh durch!

Wenn das Irrenhaus überfordert ist

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Benutzeravatar
Toddybaer
Beiträge: 3417
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Stumpsinnige Tätigkeiten. Ich dreh durch!

Beitrag von Toddybaer » Do 14. Jan 2021, 22:14

Sieh es doch als Entspannungsübung für´s Gehirn

Mario20v
Beiträge: 191
Registriert: So 22. Mai 2016, 17:12
Wohnort: Südhessen

Re: Stumpsinnige Tätigkeiten. Ich dreh durch!

Beitrag von Mario20v » Do 14. Jan 2021, 22:59

Nabend.

Während der Ausbildung zum Elektromechaniker hab ich gedacht das 10er Flachstahl in Form zu bringen wäre Hirnzersetzend.

Nach der Ausbildung hatte ich notgedrungen einen Aushilfsjob bei einem bekannten Hopfenkaltgetränkhersteller gearbeitet,

Entweder Pasteur (Volle Flaschen durch, in mehrerem Stufen erwärmen und wieder Abkühlen um Keime abzutöten) von vorne schwüle Warmluft (trotz Abzug),
im Rücken Auslas von der Limaanklage,
zwischendrin aufs Band glotzen umgefallene Flaschen aufrichten, geplatze rausfischen.
Erschrecken wenn die Ablöse dir auf die Schulter tippt.

Oder Flaschenwaschanlage auf ein Meer von Flaschen gucken, ab und zu fehlfarben oder falsche Formen und/oder größen von Flaschen Rausangeln.
Erschrecken wenn die Ablöse dir auf die Schulter tippt.

Oder Auspacker, (da ging die Zeit am Schnellsten rum) auf Getränkekästen gucken, falsche, kaputte oder noch geschlossene Flaschen rausnehmen, auf ein Förderband stellen oder in den Glascontainer werfen.
Reste von Bindeschnüren aus rauszoppeln.
Erschrecken wenn die Ablöse dir auf die Schulter tippt.

Oder Vertikalförderband, draufgucken das die Flaschen sauber geklemmt mach oben fahren, ggf. nachstellen.
Bruchglas rauspfrimeln und rumfluchen wenn man sich am Senkrechten Teil zu weit vorgebeugt hat und dann gammelige Brühe übern Schädel läuft weil die ein oder andere Pulle nicht ausgetrunken wurde oder mit was auch immer wieder gefüllt wurde.
Ich vergass zu erwähnen, das da unten auch die Lkws angeliefert haben.
Tore auf beidem Seiten offen, rund um die Uhr.
Ich hab im Januar angefangen.

Oder Ettikettierer, Leimeimer beobachten, Etiketten nachfüllen, Aufpassen das dass Gebläse vom Laser nicht spinnt, Ausschussband leer machen, Volle Ausschusskästen abholen lassen, feststellen das der Abholende , die Leerkästen vergessen hat.

Die Monatliche Wartung der Förderanlagen haben die Machinenfahrer selbst gemacht,
das fand ich sehr interessant, Steuerung, Aktuatoren, Sensorik, Pneumatik etc.

Was mich da am Leben gehalten hatte,
war das wir bei den Elektrikern Erfahrung sammeln durften und den Schlossern helfen konnten.
aber nach einer Woche wurde aus nicht genannten Gründen abgebbrochen und wir sollten wieder an die Anlage,
da hab ich gekündigt und bin zum Miele Kundendienst, nach drei Jahren gegangen worden,
wegen Umsatzrückgang und Neustrukturierung.

Dann kamen gezwungener massen sieben Jahre Rezeptionsdienst,
recht viel Englisch gelernt,
aber am ende knapp 40kg zugenommen vom rumsitzen.

Cubicany
Beiträge: 1718
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48

Re: Stumpsinnige Tätigkeiten. Ich dreh durch!

Beitrag von Cubicany » Do 14. Jan 2021, 23:05

Tatsächlich habe ich da schon Lösungen für ein paar Probleme gefunden. ;)

Wie ich die Fehler am 3D Drucker beseitige, eine Möglichkeit, die "Drucker ist fertig"
Meldung besser hörbar zu machen usw.

Ich habe nur geringe Lust auf die Spätschicht nächste Woche.

Hänge dann wohl im Halbschlaf über den Teilen.

Benutzeravatar
Gobi
Beiträge: 3355
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg
Kontaktdaten:

Re: Stumpsinnige Tätigkeiten. Ich dreh durch!

Beitrag von Gobi » Fr 15. Jan 2021, 10:40

Manchmal mag ich es, wenn ich Arbeiten habe, bei denen ich gar nicht mehr nachdenken muss, wass ich da mache - aber klar, das geht bei mir maximal einen Tag lang so.... JEDEN Tag ist eine andere Liga.
Den einzigen wirklichen Stumpfsinn, den ich je machen musste war ausgerechnet in meiner Zividienstzeit: da sie den Jung-Punker nicht frei laufen lassen wollten, haben sie mich in der Krankenhauswäscherei eingesetzt. Da stand ih an einer Maschine wo ich Hemden und Kittel auf einen Bügel hängen musste und dann Knopf drücken.
Den ganzen Tag. Was man nicht machen darf, ist alle 5 Minuten auf die Uhr schauen. Ich habe angefangen laut zu singen, war ja eh egal... und nach 3 Monaten richtig Rabaz gemacht, damit ich versetzt werde. (ich musste damals noch 2 Jahre machen)

Die Diskussion ist übrigens Interessant, weil ich fast nur mit Leuten zu tun habe, die solche Arbeitsbedingugen überhaupt nicht kennen... jaaa Homeofice ist SO schlimm :roll:

Benutzeravatar
Finger
Administrator
Beiträge: 4904
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16
Kontaktdaten:

Re: Stumpsinnige Tätigkeiten. Ich dreh durch!

Beitrag von Finger » Fr 15. Jan 2021, 11:03

hab ich euch mal von meinem Job beim Windelexpress erzählt? Vollgeschissene Windeln abholen und neue bringen? Hatte ich relativ schnell die Nase voll von.....
Nach 6 Wochen Schlitze flexen auf dem Bau hab ich mich dann für das Studium entschlossen....

Benutzeravatar
Senf
Beiträge: 268
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Stumpsinnige Tätigkeiten. Ich dreh durch!

Beitrag von Senf » Fr 15. Jan 2021, 11:50

zauberkopf hat geschrieben:
Do 14. Jan 2021, 09:27
Es gibt sogar überlegungen von Wissenschaftlern, das es vielleicht gut wäre, wenn man am Arbeitsplatz auch mal wechseln könnte.
z.B. man hat grad keine Idee.. man hat schlecht geschlafen.. och.. dann gehen wir halt heute mal in die Produktion, und machen etwas stumpfsinniges.
So ging es mir die letzten Wochen auch. Ich bin in einem kleinen Ingenieurbüro Admin (zum Glück so gut wie kein Windows).

Durfte zur Abwechslung die letzten Wochen in U-Boot (ein Bootloader für diverse SoC) einen Bug finden. Mich in das bisher unbekannte Thema reinzuarbeiten war spannend, aber irgendwann wusste ich auch nicht mehr weiter, wo der Bug noch versteckt sein könnte. Kollege und Chef hatten auch irgendwann keine Idee mehr.

Weil ich mit Umzug und meiner angeschlagenen XYL schon genug Kopfzerbrechen hatte, sehnte ich mich auch wieder nach stumpfer Admin-Tätigkeit. Mal einfach nur Updates durchlaufen lassen oder Backups einrichten oder sowas. Nebeneffekt: Die großen Updates brachten neue Bugs, an denen ich derzeit sitze -.-

Edit: Zum Glück habe ich Kollegen, mit denen ich auf einer Wellenlänge bin und die auch gerne quatschen.

Benutzeravatar
Propeller
Beiträge: 2052
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40
Wohnort: 17252
Kontaktdaten:

Re: Stumpsinnige Tätigkeiten. Ich dreh durch!

Beitrag von Propeller » Fr 15. Jan 2021, 12:01

Gobi hat geschrieben:
Fr 15. Jan 2021, 10:40
Manchmal mag ich es, wenn ich Arbeiten habe, bei denen ich gar nicht mehr nachdenken muss, wass ich da mache - aber klar, das geht bei mir maximal einen Tag lang so.... JEDEN Tag ist eine andere Liga.
Ja, wenn es mal eine Arbeit ist, die man als "meditativ" betrachten kann, dann ist das auch ok. Mal 'ne Kiste mit 5 kg Schrauben und Muttern, die sich so angesammelt haben, auf den Tisch kippen und bei guter Musik durchzusortieren, sowas mache ich auch mal ganz gerne.
Aber als ich in der Lehre zur Inventur eine halbe Tonne Schrauben und Muttern zählen mußte, hatte ich sehr bald keinen Bock mehr.

Ich glaube, ein sehr wichtiger Aspekt ist auch, ob man die Beschäftigung als sinnvoll betrachtet oder nicht. Bei solchen sinnlosen Sachen sträubt sich in mir immer sofort alles und ich werde immer wütender über die verschwendete Lebenszeit. Besonders schön ist das zu beobachten, wenn ich mit mit Bürokratie auseinandersetzen muß. :lol:

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 7510
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Stumpsinnige Tätigkeiten. Ich dreh durch!

Beitrag von zauberkopf » Fr 15. Jan 2021, 12:16

Senf.. da erinnerst Du mich an was... als ich Windows Admin war ( auch ein Grund für Burnout), da durfte man mich die ersten 2 Stunden morgens nicht ansprechen.
In der Zeit wurde nämlich die Kaffeemaschine ausgiebig gemelkt, und ich habe mir Logs etc.. durchgelesen.
Hat das Backup geklappt ? Backup noch auf meinen Arbeitsrechner kopieren .. ( ich hatte immer ne Kopie der Datenbank vom letzten Tag auf meinem Rechner um bei Auswertungen den Server nicht zu belasten )... Backup einspielen.. in der Zeit mal lesen, ob es neue Sicherheitslücken gibt.. was gibt es sonst noch neues in der IT-Welt..

Ich muss allerdings noch sagen, das ich persönlich hohen Respekt vor den Leuten habe, die einfache Tätigkeiten durchführen können.
Ich sehe das so, das unsere ganze Zivilisation darauf aufbaut. Hätte niemand den Ackerbau erfunden, und das auch durchgezogen, gäbe es eine dauerhaften Siedlungen, keine Schrift, keine "Zivilisation".

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 6620
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Stumpsinnige Tätigkeiten. Ich dreh durch!

Beitrag von Hightech » Fr 15. Jan 2021, 18:54

Inventur, auch so eine Stumpfsinnhölle.

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 4750
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Stumpsinnige Tätigkeiten. Ich dreh durch!

Beitrag von Matt » Fr 15. Jan 2021, 19:07

Landwirtschaft..

Stundenlang auf Acker hin und her pflügen ist auch stumpfsinnig, aber bei gute Wetter ist sogar meditativ.
Und mit Mähdrescher Getreide ernten, oft ist Monotonie durch Verstopfung und volle Korntank unterbrochen.
Aber auch ganze Zeit ständig da und da per Hebel korrigieren. (Fahrgeschwindigkeit, Hapselhöhe, Schnitthöhe)
Ich habe diese Jahr ca 150 Stunden damit verbrachtet.

Wenn man nicht sowas machen möchte, dann Augen auf auf Berufsauswahl und ggf. bei Ausbildung und Schule anstrengen..

Benutzeravatar
Kuddel
Beiträge: 3952
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Stumpsinnige Tätigkeiten. Ich dreh durch!

Beitrag von Kuddel » Fr 15. Jan 2021, 19:38

Das mit der Landwirtschaft hat einen riesigen Vorteil: Die Arbeit ist SINNVOLL.

Es gibt ein Buch über Bullshitjobs:
https://www.buecher.de/shop/arbeit/bull ... /57911324/

Manchmal glaube ich, inzwischen auch so einen Job zu haben. Früher hatte ich drei Wochen Urlaub, und die Firma brach zusammen. Kollegen hatten Ihren Urlaub gleichzeitig mit meinem genommen, um dem Chaos zu entgehen. Jetzt bin ich mehrere Monate krank, und keiner merkt, dass ich weg bin.
Oder auch: Wir haben etwas tolles aufgebaut, und die Firma macht den betreffenden Teilbereich dicht. Bis rinrn Tag vor der Schließung war noch alles topp eilig.

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 4750
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Stumpsinnige Tätigkeiten. Ich dreh durch!

Beitrag von Matt » Fr 15. Jan 2021, 20:23

Wenn meine Eltern eher 100+ statt 35 Hektar hat, dann würde ich Vogel zu Industrie zeigen und Hof übernehmen.
Ich habe mit Location in Nordbayern wirkliche Arschkarte gezogen..

Online
MSG
Beiträge: 970
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 23:24
Wohnort: Nähe Dieburg

Re: Stumpsinnige Tätigkeiten. Ich dreh durch!

Beitrag von MSG » Fr 15. Jan 2021, 20:42

Matt hat geschrieben:
Fr 15. Jan 2021, 19:07
Stundenlang auf Acker hin und her pflügen ist auch stumpfsinnig, aber bei gute Wetter ist sogar meditativ.
Seh ich auch so. Im Sommer gieße ich für einen Bekannten ab und zu Bäume in der Stadt, das ist auch sehr meditativ. Einfach von Baum zu Baum fahren, 35sec Wasser ins Pflanzbeet spritzen (das sind dann ~200l) und dann 20m zum nächsten Baum. Das ganze 20-25 mal (je nach Fahrzeug, dann ist der Tank leer) und dann dann tanken.
Wenn einer wissen will wo ich bin: Bei google Maps die rote Schlange verfolgen - ich bin dann vorne :D :D

Cubicany
Beiträge: 1718
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48

Re: Stumpsinnige Tätigkeiten. Ich dreh durch!

Beitrag von Cubicany » Fr 15. Jan 2021, 23:41

Vom Gefühl her ist es aber schon anders, ob ich nur an einem Band, Anlage oder
sonst was irgendwas entnehme und einsortiere, oder ob ich zB. die Briefe rum bringe.

Jeden tag ein bisschen anders, mal trifft man die Leute, unterhält sich ein paar Minuten
und macht weiter.

Dagegen wäre wohl "Amazon-Fahrer" das allerletzte. Zeitdruck, das Gefühl, man schafft
es eh nicht, also alles wie das, was ich gerade mache.

Aber es trifft recht genau zu. Jobs, wo es nicht auffällt, dass man fehlt, würde ich auch
nie haben wollen. Es soll schon was sein, wo man sich zB. einzigartige Fähigkeiten aneignet,
gefragt ist bzw. sich auch auf wen berufen wird.

Benutzeravatar
Geoschreiner
Beiträge: 456
Registriert: So 17. Jan 2016, 17:19
Wohnort: Bayerisch - Schwaben

Re: Stumpsinnige Tätigkeiten. Ich dreh durch!

Beitrag von Geoschreiner » Sa 16. Jan 2021, 03:34

Wenn handwerklich (Klein)Serien gefertigt werden, artet das auch in genau solche Tätigkeitsbilder aus.
Beispiel von früher: Für einen Auftrag werden in einer Schreinerei ~ 700lfm recht große Profilleisten benötigt, die in mehreren Arbeitsgängen gefräst werden müssen. Das bedeutet:
- Mehrere m³ Schnittholz sind abzulängen und in Leisten zu sägen.
- Anschließend ist das komplette Material zu hobeln.
- Danach sind mehrere Durchläufe an der Fräse zu absolvieren.

Das dauert ein paar Tage. Weil die Oberflächengüte wichtig ist, sollte man mit der Ohren bei der Sache sein und so feststellen, zu welchem Zeitpunkt die Messer zu stumpf werden. Die müssen abgezogen oder getauscht werden, dann gehts weiter.
Sowas kann für ein paar Wochen wirklich nett sein, weil man da noch mit einigen Sinnen bei der Sache sein muss, um keinen Ausschuss oder Mehrarbeit (Handschliff...) zu generieren. Und gleichzeitig soll es schnell gehen, Optimierung ist also auch noch ganz nett. Beim Zuschnitt lässt sich mit dem richtigen Blatt z.B. noch einiges rausholen.

Auf Dauer ist sowas aber eher ein Fall für eine (sehr) große Maschine, bei der man vorne die rohe Leiste reinsteckt und hinten die fertige rausfällt bzw. eine entsprechende Fertigungslinie, die auch den Zuschnitt erledigt.

Im Vergleich zu seinem Fließbandjob ist das aber wohl paradiesisch. Wenn man bei dem oben geschilderten ungestört arbeiten kann, ist das meditativ.

Cubicany
Beiträge: 1718
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48

Re: Stumpsinnige Tätigkeiten. Ich dreh durch!

Beitrag von Cubicany » Sa 16. Jan 2021, 09:05

Holz ist eh was ganz anderes.

Das Material, der Duft usw.

Dagegen in der Kunststoffverarbeitung, wo man immer
diesen Geruch überall hängen hat.

Irgendwie wie Blumenkrumenschumen... ...mehehehehe!

Alle Ausgasungen bekommt die Absaugung ja nicht weg.

sukram
Beiträge: 1012
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Stumpsinnige Tätigkeiten. Ich dreh durch!

Beitrag von sukram » Sa 16. Jan 2021, 12:09

Ach, mit Holz kann man auch stumpf Arbeiten. Ich habe damals (tm), Anfang der 00er Jahre bei im Sägewerk feriengejobbt. Haupt-hassaufgabe: Brettsortierung. Du hast einen Längensortierer, der von 2m bis 5m in 50cm Schritten abgestuft das Material aus dem Sägegatter transportiert. Die Bretter mussten dann mit Hand lagenweise auf Paletten gestapelt werden, dabei aber auch immer auf gleiche Breite achten. Ja es war sehr stumpf. Und vor allem körperlich fordernd vorallrm als Halbstarker Teenie...

Aber auch jetzt, als Fernmelder, gibt es Arbeiten zum Hirn abgeben. z.B. Glasfasern in Muffen oder Spleissboxen einlegen (besonders Einzelfasermanagement Systeme - Corning, Tyco etc.) oder bis vor einigen Jahren auch mal Kupferverkabelung von DSLAM am HVT auflegen - mal eben 500 bis 1000 Doppeladern Verseilung öffnen, einlegen, Tackern. Und dabei keine Bündel oder Paare vertauschen :x Es soll Leute gegeben haben, die mussten ganze Schaltstreifen neu auflegen, weil am Anfang um 1 verrutscht eingelegt wurde :?

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 7510
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Stumpsinnige Tätigkeiten. Ich dreh durch!

Beitrag von zauberkopf » Sa 16. Jan 2021, 12:59

Das Beispiel mit der Landwirtschaft habe ich mal "exemplarisch" gebracht.
Weil jeder sofort einsieht, das Essen wichtig ist. Spätestens wenn her Hunger hat.
z.b. ein Nerd wie ich braucht nicht nur einen, der Essen anbaut.
Er bräuchte eigentlich noch einen weiteren der ihm das zubereitet, und ihn regelmäßig auf den Schreibtisch stellt, weil er so doof ist zu merken das er Hunger hat, und regelmässig deshalb verwundert vom Stuhl kippt.

Deswegen halte ich Menschen, die "Stumpsinnige Tätigkeiten" durchführen für wichtig. Sie schaffen erst die Grundlage dafür das andere überhaupt wirken können.
Deswegen habe ich zum Beispiel ein Problem damit, wenn jemand A mehr als 100 000Eur im Jahr verdient bei 8h täglich.. ein anderer B aber nur ein bruchteil dessen.
Weil A ohne B die Leistung C nicht erbringen könnte.
Wenn A auf B dann noch "herabsieht" kann ich mir gut vorstellen, das B so wenig IQ er noch haben möge, aber irgendwann "interessant" reagiert.
Weil selbst Leute mit einem IQ von 80 können noch an 2 Fingern 1+1 zusammenzählen, und zeigen Dir einen Vogel wenn Du ihnen weismachen willst das 1+1=3 ist. ;-)

Heinz
Beiträge: 228
Registriert: Do 15. Aug 2013, 19:32

Re: Stumpsinnige Tätigkeiten. Ich dreh durch!

Beitrag von Heinz » Sa 16. Jan 2021, 13:40

Mir ist in meinem "erlernten" (=studierten) Beruf (Dipl-Ing (FH) Chemie) der Stress zuviel geworden. Nach Burnout und Klinikaufenthalt "arbeite" ich in einer Reha-Werkstatt. Das ist so was ähnliches wie eine WfbM (Werkstatt für behinderte Menschen). Der Unterschied ist, dass in einer Reha-Werkstatt Leute arbeiten, die wegen psychischer Einschränkungen nicht (mehr) regulär arbeiten können, während eine WfbM für Leute mit geistiger oder körperlicher Behinderung gedacht ist. Unser Trägerverein betreibt beide Arten von Werkstatt gleichzeitig. Daneben gibt es noch einen Copyshop, eine Gaststätte mit Biergarten und den Werkstattladen, in dem Eigenprodukte verkauft werden.

Die allermeisten Aufträge, die wir bekommen, sind an Stumpfsinn nicht zu übertreffen. Tüten bekleben, Schrauben eintüten, Autoschlüssel-Tastenfelder zusammenstecken, Ventileinsätze zusammen bauen. In unserer Werkstatt weiß ich, dass die meisten Leute eigentlich mehr können, nur halt eben nicht so leistungsfähig sind, wie die Leute "draußen". Zum Glück ist seit einigen Jahren ein Trend erkennbar, auch anspruchsvollere Aufträge anzunehmen. Die Leute sind ja nicht "blöde", ich würde sagen, sie könnten inhaltlich die gleichen Arbeiten machen wie "draußen". Sie brauchen nur länger Zeit zum Einarbeiten. Ich beobachte, dass ich besonders bei uns einige Leute schon aufgegeben haben, und einfach ihren Job machen. Es gibt leider auch einige "Arbeitsbegleiter" (=Gruppenleiter), die den Leuten nichts zutrauen.
Wie oben schon jemand schrub, am Eingang Gehirn abgeben und nach Feierabend wieder abholen.

Ich tüte gern mal für einen Vormittag Schrauben ein, wenn es eine Ansprache in Form von Kollegen gibt. Aber jahrein, jahraus würde ich das nicht machen wollen. Zum Glück habe ich dort ein paar weitere Aufgaben übernommen, wie z.B. Getränkeautomat auffüllen und Getränke nachbestellen. Ebenso das Nachbestellen von Putzmitteln. Und bin seit 2 1/2 Jahren gewähltes Mitglied im Werkstattrat, als Interessenvertretung für die Werkstattbeschäftigten. Außerdem bin ich der einzige Werkstattbeschäftige, der auch mal Transporter fahren darf, um die eine oder andere Besorgung zu machen. So habe ich mir ein paar Abwechslungen geschaffen. So dass die Tage nicht allzusehr stumpfsinnig werden.

Wurstmensch
Beiträge: 55
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 22:05

Re: Stumpsinnige Tätigkeiten. Ich dreh durch!

Beitrag von Wurstmensch » Sa 16. Jan 2021, 13:56

Die meisten Menschen finden solche Jobs nicht gerade anziehend. Manchmal gehts halt im Leben nicht anders. Von wegen 2 Jahre Schule machen und dann Entwicklung oder Prüflabor :lol: . Bei uns waren knapp 20 -vom Betrieb ausgebildete- Industriemechaniker. Gerade in diesem Jahr wurde etwas Instanthaltung out gesourced (oder wie man das nennt) und alle, auch Einserkanditaten kamen in die stumpfsinnige Produktion. Und Mechaniker war mein Traumjob. Ich musste quasi in ein anderes Bundesland um entsprechende Arbeit zu finden :( . Der Rest der Leute macht jetzt >10 Jahre immer noch dieses Produktionsjob. Mech. ist keiner mehr geworden, da es ja jedes Jahr neuen Nachschub gibt. Ich musste z.B. Eintüten, zukleben und noch irgendwas. Das hat mich damals echt fertig gemacht. Da waren auch ein paar schlaue Leute bei. Nicht jeder kann Familie+Hof verlassen. Auch muss ich hier vielen Leuten recht geben. Ich habe mal als Zerspaner gearbeitet und musste manchmal >100 Teile Fräsen / Drehen und die auch entgraten. Wärend man beim Bearbeiten höllisch aufpassen muss (Konventionelle Werkzeugmaschinen) also konzentriert sein trotz wenig schlaf, war das Entgraten eine Entspannungspause, zumal man sich dafür setzen konnte.
Politische Themen sind hier unerwünscht, aber allgemein sollte man sich bewusst sein (und das auch respektieren!), dass ärmere Menschen und auch solche ohne Möglichkeiten/Perspektiven, viel Drecksarbeit für die "Gebildeten" machen.

Beim Threadtitel dachte ich erst, es geht um häusliche -Maßnahmen bedingte- Tätigkeiten.

Gruß

Miraculix
Beiträge: 460
Registriert: So 27. Mai 2018, 17:35
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Stumpsinnige Tätigkeiten. Ich dreh durch!

Beitrag von Miraculix » Sa 16. Jan 2021, 14:53

Sehr schwieriges Thema.

Nicht einfach nur für „besser gebildete“.

Wenn ich meine Bautrupps sehe, dass sind alles einfache Leute aus allen Gewerken. Schreiner, Zimmerleute, Maurer, Kraftfahrer, HSK, eben alle Bereiche. Durchaus auch echt helle Köpfe dabei. Alle arbeiten sie eigentlich fachfremd für uns vor Ort. Und die haben einen echten knochenjob. Die arbeite 50h die Woche, teilweise das Wochenende durch und kommen jeden Montag aus Rostock und fahren freitags wieder heim.

Und die verdienen alle erheblich weniger als ich, obwohl sie älter, mehr Berufserfahrung haben und ebenfalls wichtig sind. Ohne ihre Arbeit könnte ich meine nicht tun.

Ich stehe daneben und kontrolliere und wenn alles passt mache ich weiter.

Ich kenne ihre Arbeit, habe ich „früher“ auch gemacht, wenn es richtig ruckt dann stehe ich auch Samstag früh um 6 mit ihnen auf dem Bau und ziehe Strippen.

Das behandeln auf Augenhöhe macht hier einiges aus denke ich. Es gibt Kollegen die kommen und machen ihr Zeug. Der Rest ist Luft.

Ich versuche mit ihnen zusammen zu arbeiten. Und da sie mich mittlerweile alle kennen haben sich da Beinahe Freundschaften entwickelt auch nach Feierabend.

Das sorgt dafür das wir gemeinsam als Team den Auftrag erfüllen.

Es tut mir etwas in der Seele weh, dass die Jungs für ihnen Einsatz so „schlecht“ bezahlt werden. Obwohl die alle zuhause Haus und Grund haben. Und die wohnen alle in Deutschland. Aber sie lassen ihre Frauen und Kinder wochenlang zuhause um 8h her zu fahren und den knochenjob zu machen.

Stumpfsinnig, irgendwie. Aber ohne sie ginge es gar nicht. Und das versuche ich menschlich wertzuschätzen irgendwie.

Cubicany
Beiträge: 1718
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48

Re: Stumpsinnige Tätigkeiten. Ich dreh durch!

Beitrag von Cubicany » So 17. Jan 2021, 00:03

Das die Arbeit auch wer machen muss kann man ja nicht von der Hand
weisen, aber wenn ich da teils mitbekomme, wie dort einst teils gute
Karrierepläne gestorben sind, verstehe ich die Leute nicht.

Paar wollten zB. eigentlich noch Fortbildungen machen, um dann mehr
im gelernten Beruf machen zu können oder besser zu verdienen.

Und durch Umstände bzw. fehlende Motivation blieben die dann da hängen.

Ich bin da eher so "Wenn die mich nicht im gelernten Beruf haben wollen, lerne
ich halt weiter oder komplett neu. Da würde ich noch lieber ins Handwerk gehen.

Mein zweites Eisen im Feuer wäre Holzhandwerk in einem kleinen Betrieb, wo
man noch viel verschiedenes macht.

Auch der Plan, sich selbstständig zu machen und dann handwerkliche
Einzelstücke (zB. Deckenleuchten) zu bauen, stand schon mal im Raum.

Benutzeravatar
Geoschreiner
Beiträge: 456
Registriert: So 17. Jan 2016, 17:19
Wohnort: Bayerisch - Schwaben

Re: Stumpsinnige Tätigkeiten. Ich dreh durch!

Beitrag von Geoschreiner » Mo 18. Jan 2021, 14:10

Cubicany hat geschrieben:
So 17. Jan 2021, 00:03
Ich bin da eher so "Wenn die mich nicht im gelernten Beruf haben wollen, lerne
ich halt weiter oder komplett neu. Da würde ich noch lieber ins Handwerk gehen.

Mein zweites Eisen im Feuer wäre Holzhandwerk in einem kleinen Betrieb, wo
man noch viel verschiedenes macht.
Ich kann das auch bei einigen Leuten kaum nachvollziehen, aber man muss wohl akzeptieren, dass manche Leute unterschiedliche Prioritäten haben und Sicherheit und ein regelmäßiges, wenn auch geringes Einkommen wichtiger sein kann als Selbstverwirklichung.

Was das Holzhandwerk betrifft: Viel Spaß beim Suchen und Finden eines solchen Betriebs. Da gibt es nicht mehr all zu viele davon, den meistens läuft es heute auf das Verarbeiten industriell hergestellter Vorprodukte raus. Egal ob beim Schreiner/Tischler, Zimmerer oder im Fußbodenbereich, häufig wird nur noch bestellt und montiert. Das macht keine Freude, ebenso, wie stumpfsinnig Spanplattenmöbel nach System 32 zu fertigen. Aber selbst das kaufen heute viele Handwerker zu, weil das Speedmaster und ähnliche billiger und genauso gut oder besser können.
Wirklich individuelle Arbeiten aus Massivholz und Reparaturen machen heute nur noch sehr wenige Betriebe. Und diejenigen, die das machen, müssten erstmal ausbilden. Wenn du harte Arbeit und lange Arbeitstage nicht scheust, dann könnte das aber was für Dich sein; wenn es feiner sein soll, solltest Du im Bereich der Restaurierung suchen. Allerdings sind das alles Bereiche, in denen man meines Wissens sein Geld nicht einfach verdient.
Und: Auch im Handwerk gibt es teils stumpfsinnige, sich wiederholende Tätigkeiten.

Was übrigens die Schilderung von Miraculix angeht: Volle Zustimmung zum wertschätzenden Umgang. Ich war selbst eine Zeit lang als Fachbauleiter für meinen damaligen AG unterwegs, auch beim nachfolgenden Betrieb hatte ich mit Leuten zu tun, die täglich hart und im Dreck arbeiten. Wenn man mit denen normal redet und ihnen erklärt, warum was wie sein muss oder soll und auch zeigt, dass man durchaus versteht, wo die Schwierigkeiten liegen, dann kommt man sehr schnell sehr viel weiter.
Auf einer Baustelle, die aufgrund der Boden- und Wetterverhältnisse teils eine regelrechte Schlammschlacht war, war das Verhältnis anfangs distanziert bzw. schwierig (Tiefbau). Nach wenigen Wochen, in denen ich auch häufig komplett im Dreck und entsprechend eingesifft war, hatte sich das aber komplett geändert und es war wirklich eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe und produktiv für beide Seiten.
Letztlich kommts da mal wieder "nur" darauf an, mit seinem Gegenüber normal und vernünftig zu reden. Aber das scheint eine seltene Tugend zu sein.

Benutzeravatar
MatthiasK
Beiträge: 1296
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Stumpsinnige Tätigkeiten. Ich dreh durch!

Beitrag von MatthiasK » Mo 25. Jan 2021, 21:41

Sven hat geschrieben:
Do 14. Jan 2021, 15:17
Ich stell mal die steile These auf, dass es dem typischen Ingenieur unheimlich schwer fällt sich zu langweilen. Ich kann sowas nicht. Ich denke dann automatisch dran, wie man das automatisieren kann.
So auf die Art soll die automatische Steuerung der Dampfpumpen erfunden worden sein. Damals musste das ein- und ausfahren des Zylinders von Hand gesteuert werden. Für solch stumpfsinnige Tätigkeiten setzte man bevorzugt Kinder ein, da billiger. Ein Junge soll dann, damit er spielen gehen konnte, die erste automatische Steuerung gebastelt haben. Nebeneffekt war, dass die Maschine deutlich schneller lief, als andere.

Oder wie einer meiner Professoren gesagt hatte: Der Mensch nutzt seine Intelligenz, um seiner Faulheit vortrieb zu leisten. :mrgreen:

Antworten