Und schon geimpft oder was? ...

Wenn das Irrenhaus überfordert ist

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

plottermeier
Beiträge: 1292
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 14:32

Und schon geimpft oder was? ...

Beitrag von plottermeier » So 2. Mai 2021, 15:12

Diese Frage hört man im Moment häufiger. Ich noch nicht, aber ich überlege, demnächst mal einen Termin zu machen, nachdem ich gefühlt schon der halben Nachbarschaft dabei geholfen habe.
Die sind alle Ü 70 und haben zum Teil schon recht viele Vorerkrankungen, daher denke ich, die Priorität ist hier richtig gelegt.
Warum hingegen schon jetzt junge kerngesunde Kontaktpersonen von Schwangeren geimpft werden können, während die Schwangeren (Lehrerinnen) selber ungeimpft im Präsenzunterricht unterrichten, ist mir nicht ganz klar... Unter anderem deswegen war ich hier bisher zurückhaltend. Letztlich denke ich, sollte jeder selbst entscheiden, ob und wann er geimpft werden möchte. Das möchte ich hier auch nicht weiter thematisieren, sonst ist der Fred eh fix dicht.
Nun aber zu meinem Anliegen, vielleicht mag der eine oder andere berichten, wie er die Impfung vertragen hat? Hier ist von "Hab gar nichts gemerkt" bis hin zu "Bin seit Wochen müde" (Hab ich auch ohne Impfung, wenn der Kaffee fehlt ;-) alles dabei. Die meisten hatten einen Tag nach der Impfung einige Stunden mit Übelkeit oder Schüttelfrost oder ähnlichem. Ich wäre an Berichten aus erster Hand interessiert.
Danke und viele Grüße aus dem Norden niedriger Inzidenz...
Jens

Online
Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 10144
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Und schon geimpft oder was? ...

Beitrag von Fritzler » So 2. Mai 2021, 15:17

DIe ältere Verwandschaft in BB ist schon durchgepiekst.
Meine Mudda als Erzieherin im Kindergarten auch.
Es wurde von nichts Schlimmen berichtet.
Nur die eine Oma hatte kurzweilig ein paar Erkälttungssymptome.
Also das Imunsystem hatte angebissen.

bastl_r
Beiträge: 1134
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 15:58
Wohnort: Net weit vo Schtuagert

Re: Und schon geimpft oder was? ...

Beitrag von bastl_r » So 2. Mai 2021, 15:23

plottermeier hat geschrieben:
So 2. Mai 2021, 15:12
Nun aber zu meinem Anliegen, vielleicht mag der eine oder andere berichten, wie er die Impfung vertragen hat? Hier ist von "Hab gar nichts gemerkt" bis hin zu "Bin seit Wochen müde" (Hab ich auch ohne Impfung, wenn der Kaffee fehlt ;-) alles dabei. Die meisten hatten einen Tag nach der Impfung einige Stunden mit Übelkeit oder Schüttelfrost oder ähnlichem. Ich wäre an Berichten aus erster Hand interessiert.
Da kann ich helfen. :?
Meine Frau, als Risikopatient(unter60) wurde vergangenen Dienstag mit Biontech Erst-geimpft.
Mittwochs Kopfschmerzen welche sich aber mit einer Ibu gut beheben liessen.
Seit Donnerstag: Keine Kraft mehr, keine Energie. Selst der Gang vom Schlaf- zum Wohnzimmer artet in Arbeit aus. Essen nicht möglich, wird erbrochen.
Freitag Dito
Samstag geringe Besserung was das Essen angeht. Dennoch nur liegen.
Heute Sonntag: Apetit auf eine Suppe. Selbsttätiges Öffnen einer Sirupflasche zum Herstellen eines Aromatisierten Sprudels nicht möglich. Keine Kraft.
Geschmackssinn jederzeit vorhanden. Schnelltest am Samstag verlief negativ. Morgen gehts zum Doc...

Achja. Ihr Vater lag 14 Tage vorher auch zwei Tage flach. Nach der Erstimpfung etwas mehr.
Schwiegermutter hatte Erkältungssymptome.
Mein Vater merkte beide Male nach eingener Aussage gar nichts.
Warum hingegen schon jetzt junge kerngesunde Kontaktpersonen von Schwangeren geimpft werden können, während die Schwangeren (Lehrerinnen) selber ungeimpft im Präsenzunterricht unterrichten, ist mir nicht ganz klar...
Da war mal was mit einem harmlosen Schlafmittel namens Contergan....

bastl_r
Zuletzt geändert von bastl_r am So 2. Mai 2021, 15:52, insgesamt 1-mal geändert.

bastelheini
Beiträge: 1389
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:55

Re: Und schon geimpft oder was? ...

Beitrag von bastelheini » So 2. Mai 2021, 15:43

Ich war gestern Nachmittag impfen. Es gab Biontech. Nachts tat der Arm bisschen weh (also keine echten Schmerzen..nur so das man halt nicht dauerhaft drauf liegen wollte und das Ganze auch nur ca. im Radius von 10 cm um die Einstichstelle). Im Normalbetrieb merkt man nix.

Habe aber gehört, das bei Astra im Mittel die erste Impfung mehr Reaktionen hervorruft als bei Biontech. Dort ist es wohl die zweite wo es mal nen Tag lang Kopfschmerzen geben kann.

Sonstige Daten: Anfang 30, zu schwer für meine Größe;), ungesunde Ernährung, sonst eigentlich nie krank, Gruppe 3 wg. aktiver Abteilung der FFW.

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1996
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Und schon geimpft oder was? ...

Beitrag von Julez » So 2. Mai 2021, 16:26

Meine Eltern, Ü70, waren vorletzte Woche dran. Nix von gemerkt, beide waren so wie immer.

abneustadt
Beiträge: 287
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 21:06

Re: Und schon geimpft oder was? ...

Beitrag von abneustadt » So 2. Mai 2021, 16:40

Moin,
Meine Mutter (Rentnerin) hat auch die erste Impfung Biontech bekommen. War ungefähr 48h lang echt müde und hat wohl sehr viel geschlafen, einen leichten Druck am Arm verspürt und etwas Dünnpfiff. Mein Nachbar (Mitte 30, Gesundheitswesen) hat nur gemerkt, dass er etwas weniger Kraft hatte.
Gruß André

Hdf666
Beiträge: 18
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 18:56

Re: Und schon geimpft oder was? ...

Beitrag von Hdf666 » So 2. Mai 2021, 16:56

Moin, Hatte auch wegen anstehendem Nachwuchs meine erste Biontech Spritze: Kaum was gemerkt, bisschen Schmerz an der Einstichstelle für max 24 Stunden. Hatte allerdings ca. 3 Wochen vorher eine Auffrischung für Tetanus und co. da habe ich 2 Tage flachgelegen mit 39 Fieber, starken Schmerzen an der Einstichstelle und war noch zwei weitere Tage schlapp.
Kann also auch mit Standard Impfungen mal Reaktionen geben.
Bleibt gesund
Jens

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 11731
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Und schon geimpft oder was? ...

Beitrag von uxlaxel » So 2. Mai 2021, 17:04

ohne auf irgendwelche angeblichen oder äußerst seltenen nebenwirkungen einzugehen: wenn ihr sie chance habt, lasst euch um himmels willen unbedingt impfen.
mein bruder ist notarzt und anästhesist und berichtet mir ab und zu über die intensivstation für covid.
ihr möchtet nicht an einem beatmungsgerät hängen und um euer leben kämpfen, weil die lungenfunktion auf unter 10% gesunken ist.

jegliche diskussion über die impfung ist absolut daneben! wenn ihr nur ansatzweise an eurem leben hängt, macht es! die medien verharmlosen die situation in den KH‘ern und übertreiben absolut bei den nebenwirkungen!

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 5004
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Und schon geimpft oder was? ...

Beitrag von Matt » So 2. Mai 2021, 17:11

Und da in Bayern seit über 1 Wochen Astrazenca für alle bei Hausarzt freigegeben ist. habe ich Arzt besucht und so in der Art "Astrazenca her damit " in Konservationen hintengelassen (in Wahrheit meine Konservationen ist wesentlich höflicher) Arzt hat gesagt, ich sollte in paar Wochen nochmals versuchen. (Wohl hat Arzt selber Bedenken)

Meine Eltern ist kurz vor Rentenalter und hat nochnichmal Termin gemacht.. hab dem verklinkert, dass beide gefälligst bei Schweinfest (so heisst Arzt in meine Heimat) vorstellen soll.
Zuletzt geändert von Matt am So 2. Mai 2021, 19:46, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Marsupilami72
Beiträge: 2003
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 23:48
Wohnort: mittendrin

Re: Und schon geimpft oder was? ...

Beitrag von Marsupilami72 » So 2. Mai 2021, 17:30

Sowohl ich, als auch meine Eltern, haben vor zwei Wochen die Erstimpfung mit Biontech gekriegt. Bei uns allen gab es keinerlei Nebenwirkungen...wirklich gar nichts.

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 7686
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Und schon geimpft oder was? ...

Beitrag von zauberkopf » So 2. Mai 2021, 17:32

Ich kanns auch kaum erwarten, bis ich endlich dran bin.
Nebenwirkungen der Impfung sind mir wurscht.. wenn ich daran denke, das die Nebenwirkungen einer Erkrankung wesentlich ekelhafter sein können !
(Post-Covid)
Da habe ich ein paar Berichte aus erster Hand...

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2289
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Und schon geimpft oder was? ...

Beitrag von Cubicany » So 2. Mai 2021, 18:55

Na holla, dieser Titel hat aber ordentlich Zündstoff!

Einerseits sicher nur nett angefragt, aber ich persönlich bekomme eine derarte Krawatte, weil
die Politik es vergeigt hat, genug zu kaufen und Großmuttern hat gerade vor ner Woche die erste
Impfung erhalten. Nächster Termin wäre Ende Mai. Aber vielleicht braucht sie den bis dann auch
gar nicht mehr.

Muss man sich mal geben, dass jemand mit Ü90 erst so spät dran kommt.

Nicht falsch verstehen, ich rege mich nicht über den Faden hier auf, aber das wird leider oft vergessen.

Bin ja froh, wenn hier schon viele dran gewesen sind oder es in absehbarer Zeit soweit ist.

Ich würde sofort hin gehen, wenn ich könnte. Betriebsärzte dürfen ja auch bald Impfungen verteilen
und ich hoffe, dann geht alles schneller.

Ich finde es in den Zusammenhang höchst schwierig, dass jetzt in einigen Bundesländern mit
Sonderrechten gewedelt wird. Wenn es solche Privilegien gibt, möchte ich auch jetzt hier
sofort meine Dosis abholen. Sofern das nicht möglich ist, ist die Zeit noch nicht bereit für sowas.

Denn das wird für böse Verstimmungen der Leute sorgen.

Virtex7
Beiträge: 2321
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

Re: Und schon geimpft oder was? ...

Beitrag von Virtex7 » So 2. Mai 2021, 19:06

um auch mal die Gegenseite anzufangen: warum sollte ich mir das reindrücken lassen?

also im Sinne von: was springt für mich "positives" dabei heraus?
Wärmesicht in den Augen?
Mehr Kraft?

nein.

Gesagt wird, dass es damit weniger wahrscheinlich ist (nach wessen Messwerten?) einen schweren Verlauf zu haben.
ok, das Risiko gehe ich ein.

Auf der anderen Seite steht das Risiko, sich an einem meiner Ansicht nach mehr oder weniger ungetesteten (langzeit!) Impfstoff irgendwelche Schäden zu holen, das brauche ich nicht wirklich.
Oder auch: wenn etwas so toll ist, wie es medial verkauft wird, warum wird dann gerade an einem Zwang zur Nutzung durch die Hintertür gebastelt?

Stichworte Reisen, grüner Impfpass, "Lockerungen", usw usw usw...

Und noch eins: das was hier schon "Sonderrechte" genannt wurde, sind die verficken, GRUNDRECHTE :shock: die aktuell eingeschränkt sind. Das hat genau nix mit Privilegien zu tun.

Online
Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 10144
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Und schon geimpft oder was? ...

Beitrag von Fritzler » So 2. Mai 2021, 19:10

Nix Hintertür, das ist genau andersrum.
Wenn geimpfte nicht mehr ansteckend sind, dann gibt es keinen Grund mehr die Grundrechte zu entziehen und diese müssen daher wieder gewährt werden.

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 5004
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Und schon geimpft oder was? ...

Beitrag von Matt » So 2. Mai 2021, 19:18

bzw. keine Gefahr mehr für Leute.. dann hat der keine Grund für Grundrechte zurückzuhalten.
Je mehr Leute das nihmt, kommt Grundrechte schneller zurück. (Deshalb: Astrazenca her damit )

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2289
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Und schon geimpft oder was? ...

Beitrag von Cubicany » So 2. Mai 2021, 19:26

Das mit den Grundrechten ist schon klar, aber wenn es auf gut Deutsch verkackt wird, den Herstellern mit einer Scheiß
Liefermoral in den Hintern zu treten, passt was nicht.

Vertragsbruch führt doch bei Privatleuten sofort zu Konsequenzen, aber der Staat bzw die Lieferanten können sich
sonstwas erlauben.

Was dieser Eiertanz mit Maßnahnen erhöhen, gleichzeitig wieder senken, "Wellenbrechern" oder "Abstandsbieren"
bringt, haben wir doch nun 1,5 Jahren lang erleben dürfen.

Online
duese
Beiträge: 4781
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Und schon geimpft oder was? ...

Beitrag von duese » So 2. Mai 2021, 19:34

Tief durchatmen alle miteinander und bitte zum Thema zurück. Es geht um Nebenwirkungen und nicht um politische Diskussionen.

Ein Arbeitskollege (Ü60) hatte nach Erstimpfung Grippesymptome für zwei, drei Tage. Unangenehm aber nicht schimm.
Ein Kamerad von der Feuerwehr hat berichtet, dass zwei Tage nach Erstimpfung mit Biontech Sport eine blöde Idee war.
Ich selber hab ein bisschen was im Arm gespürt und vielleicht in der zweiten Nacht danach etwas schwere Glieder. Genau kann ich das nicht sagen, da ich mich schon seit Monaten meist ziemlich matschig fühle, gleichzeitig aber auch ohne weiteres 42km Rad in weniger als 2,5h runterreißen kann und das nach 200km Rad gesamt in diesem Jahr und sonst vorher fast keinen Sport betrieben. Das schiebe ich auf den allg. Corona-Koller.

Sonst habe ich von keinen starken Nebenwirkungen im Verwandtschaft und Bekanntschaftkreis gehört. Biontech, Moderna, Astrazeneca, alles dabei gewesen.

bastelheini
Beiträge: 1389
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:55

Re: Und schon geimpft oder was? ...

Beitrag von bastelheini » So 2. Mai 2021, 19:42

Als Ergänzung: meine Mutter war auch impfen, dort ebenfalls keine Nebenwirkungen. Bj. 1964, diverse Vorerkrankungen vorhanden die sie zur Kat. 3 machten.

Online
MSG
Beiträge: 1170
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 23:24
Wohnort: Nähe Dieburg

Re: Und schon geimpft oder was? ...

Beitrag von MSG » So 2. Mai 2021, 19:50

Meine Mutter auch keine Nebenwirkungen mit 87, Hersteller weiß ich leider nicht

Benutzeravatar
Marsupilami72
Beiträge: 2003
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 23:48
Wohnort: mittendrin

Re: Und schon geimpft oder was? ...

Beitrag von Marsupilami72 » So 2. Mai 2021, 19:53

duese hat geschrieben:
So 2. Mai 2021, 19:34
Tief durchatmen alle miteinander und bitte zum Thema zurück. Es geht um Nebenwirkungen und nicht um politische Diskussionen.
Dem schließe ich mich an, ich bin diese Diskussionen sooooo leid - bitte hier nicht auch noch!

P.S.: diverse Kollegen haben auch schon die Erstimpfung mit Biontech erhalten und keine bis kaum Nebenwirkungen. Eine Mitarbeiterin unseres Auftraggebers hatte mit Biontech stärker zu kämpfen (mehrere Tage mit Grippesymptomen krank geschrieben...), deren Immunsystem ist aufgrund Organtransplantation aber eh nicht auf der Höhe.
Mehrere Bekannte eines Freundes (alle weiblich U60) wurden vor einiger Zeit mit Astrazeneca geimpft, dort gab es durchweg mehr oder weniger starke Grippesymptome, aber nichts wirklich schweres.

marenz
Beiträge: 2
Registriert: Sa 14. Okt 2017, 22:16
Wohnort: Dresden

Re: Und schon geimpft oder was? ...

Beitrag von marenz » So 2. Mai 2021, 19:55

Ich (Anfang 20) hatte vor ~1 Monat meine erste Impfung mit Astrazeneca bekommen. t+24 bis t+48h hat es mich erstmal ins Bett befördert, aber danach war auch wieder alles ok.
Hier in Dresden hat das Impfzentrum an einen Tag AZ an alle Personen verimpft ohne Termin und Bürokratie. (wollten das wohl loswerden (?)) Später kam aber auch noch die Pressemitteilung, dass sich alle Ü60 freiwillig mit AZ impfen lassen können.
Mein Vater und Großmutter (Ü60 und Ü80) hatten damit überhaupt keine Nebenwirkungen.

Benutzeravatar
m3rt0n
Beiträge: 757
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:17

Re: Und schon geimpft oder was? ...

Beitrag von m3rt0n » So 2. Mai 2021, 20:15

Mein Vater Ü60 hatte mit AstraZeneca nur einen Tag ein bisschen Fieber, eine Mitarbeiterin von ihm ende 50 ist Tags drauf im Büro zusammengeklappt und wurde einen Tag zur Beobachtung im Krankenhaus aufgenommen, is aber alles gut wieder.

Benutzeravatar
Münsterländer
Beiträge: 282
Registriert: Fr 11. Okt 2013, 14:55
Wohnort: Borken (bei Holland)

Re: Und schon geimpft oder was? ...

Beitrag von Münsterländer » So 2. Mai 2021, 20:30

Ich (42) habe im März meine erste Astra bekommen. Zum Glück Freitags, weil das Wochenende dann etwas mau war, müde Beine und einen leichten "Helm". Montag war alles wieder bestens. Die Kollegen habe recht unterschiedliche Effekte gehabt. Faustformel: Je jünger, desto mehr Effekte." Ich freue mich, dass ich Ende Mai die zweite Dröhnung bekomme. Konnte wählen, habe wieder Astra bestellt.

Virtex7
Beiträge: 2321
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

Re: Und schon geimpft oder was? ...

Beitrag von Virtex7 » So 2. Mai 2021, 20:33

bin ich hier bisher echt der einzige, der ein eher neues, invasives Pharmaprodukt kritisch sieht?
:shock:

ich bin verwirrt.

EDIT: *etwas* entfernt.

Benutzeravatar
Propeller
Beiträge: 2150
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40
Wohnort: 17252
Kontaktdaten:

Re: Und schon geimpft oder was? ...

Beitrag von Propeller » So 2. Mai 2021, 20:36

bin ich hier bisher echt der einzige, der ein eher neues, invasives Pharmaprodukt kritisch sieht?
Nein.
Impfungen sind eine der ältesten und bestdokumentiertesten Erfolgsgeschichten der Medizingeschichte. Dementsprechend bin ich auch ein klarer Verfechter davon.
Im aktuellen Fall gibt es aber dermaßen widersprüchliche und ständig wechselnde Informationen sowie klare Unwahrheiten von allen Seiten, daß ich das Ganze vorläufig noch beobachte. In meinem Umfeld sind mehrere Leute, die von der Impfung eine Woche außer Gefecht waren. Wenn die Auswirkungen der Impfung möglicherweise ähnlich wie der für mich statistisch zu erwartende Krankheitsverlauf sind, dann nehme ich das Risiko einer Infektion in Kauf. Die Frage ist nur, mit welchen Repressalien zu rechnen ist.

Gesperrt