Die Ordnung in der Werkstatt oder wo man sonst frickelt.

Wenn das Irrenhaus überfordert ist

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2578
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Die Ordnung in der Werkstatt oder wo man sonst frickelt.

Beitrag von Cubicany » So 6. Jun 2021, 15:59

Analog zum Lagerfund finde ich die Ordnung im Aktionsbereich auch recht interessant.

Ich persönlich habe das Problem, dass ich irgendwie ein immer steigendes Chaos auf dem
Tisch und der Umgebung habe, was so weit geht, bis ich nur noch Haufen hin und her schiebe.
Dann irgendwann wird wieder ein "Reset" gemacht, alles runter getragen und einsortiert, aber
das hält dann meist nur so 6 Wochen, bis wieder alles voll liegt.

Vielleicht haben ja noch mehr das Problem und man kann sich unterstützen und/oder
Methoden austauschen.

Bei mir selbst muss meist ein Familienmitglied die Ansage zur Räumung geben. Mir selbst
kommt es nie so schlimm vor. :roll:

Alberto
Beiträge: 96
Registriert: Di 27. Aug 2013, 09:46

Re: Die Ordnung in der Werkstatt oder wo man sonst frickelt.

Beitrag von Alberto » So 6. Jun 2021, 22:17

Ich habe für mich gemerkt, dass ich nur Ordnung halten kann, wenn jedes Teil seinen Platz hat, und dieser auch schnell und praktisch zu erreichen ist.
Wenn ich selbst nicht so recht weiß, wo ein Teil hin soll, oder das Wegräumen umständlich ist, bleibt es erstmal liegen.
Mit entsprechend Platz und Geld kann man sicher ein Ordnugssystem für Werkzeug finden, welches übersichtlich und praktisch ist.
Was Bastelmaterial angeht, ist das ganze schon schwieriger, aber ein prakisches Ordnugssystem, bei dem man nicht zu viel hin und her räumen muss, ist auf jeden Fall immer gut.
Aber ja, ich kenne dieses Problem selbst sehr gut. Meine Beobachtungen konnte ich bis jetzt auch nur teilweise in die Praxis umsetzen.

KalleGrabowski
Beiträge: 255
Registriert: Di 13. Aug 2013, 20:34

Re: Die Ordnung in der Werkstatt oder wo man sonst frickelt.

Beitrag von KalleGrabowski » Mo 7. Jun 2021, 01:09

Fast jeder kennt sicherlich diese Verschiebepuzzles, bei denen ein Teil im Rahmen fehlt, und man die anderen um dieses fehlende Teil so lange hin- und herschieben muss, bis da was sinnvolles entsteht. Ein p-dotiertes Puzzle...

Ganz so ist es bei mir nicht... bei mir ist ein Teil mehr in diesem Puzzle, und es besteht real die Gefahr des Genickbruchs, falls ich stolpere, während ich durch den ganzen Haufen stakse.

Zu der eigenen Sammelei kommen grad noch zu sortierende Haufen aus den frisch aufgelösten Haushalten aller meiner Vorfahren, so daß die ganze Schose hochgradig n-dotiert ist...

Ich nehme Anlauf zum großen Tonnekloppen, und hoffe, daß ich das durchziehe.

Nein, nichts stundenlang kategorisieren, fotografieren, auf Portale stellen, Kopf über den Preis zermartern, Tagelang verhandeln und hin- und hertexten, verpacken und versenden und dann den Gegenwert von einmal auswärts essen erhalten.
Eher Kofferraum vollmachen, zur Kippe, Gegenwert eines Essens ausgeben und am selben Tag noch unbezahlbaren Seelenfrieden zu haben... Repeat if neccessary...

Benutzeravatar
Kuddel
Beiträge: 4195
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Die Ordnung in der Werkstatt oder wo man sonst frickelt.

Beitrag von Kuddel » Mo 7. Jun 2021, 06:35

Alberto hat geschrieben:
So 6. Jun 2021, 22:17
Ich habe für mich gemerkt, dass ich nur Ordnung halten kann, wenn jedes Teil seinen Platz hat, und dieser auch schnell und praktisch zu erreichen ist.
Das ist sehr wichtig. Meist ist es Werkzeug, was rumliegt. Wenn es gut angeordnet ist, legt man es nach der Benutzung nicht auf die Werkbank, sondern an den Platz zurück.
Geht aber schlecht bei einem größeren Projekt wo man viel Werkzeug braucht.

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2578
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Die Ordnung in der Werkstatt oder wo man sonst frickelt.

Beitrag von Cubicany » Mo 7. Jun 2021, 08:18

Also für den Großteil an Material habe ich ja leere Ethanol Kanister. Die kann man schön vorne aufschneiden und hat dann quasi ne Schublade mit Griff vorne dran.

Für Kabel, Lüfter, Holzringe bzw. ausgesäte Kreise, Federn, Aluteile usw. habe ich das schon gemacht.

Schlimm wirds bei Schrauben. Nimm 4 Schrauben mit nach oben, merke das es die falschen sind oder ich zu viele geholt habe und werfe sie in eine Dose.
Denn für so paar Dinger laufe ich nicht extra runter. Irgendwann ist die Dose voll und ich sortiere eta 20 Minuten wieder alles ein.

Benutzeravatar
video6
Beiträge: 5073
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Die Ordnung in der Werkstatt oder wo man sonst frickelt.

Beitrag von video6 » Mo 7. Jun 2021, 08:35

wenn das Hobby ein wenig breiter gefächert ist brauch man auch mehr PLATZ :lol:
Ich weiss warum ich ein Haus hab ;)
Aber Ordnung ist wichtig kann ich immer wieder nur sagen.

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 5242
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Die Ordnung in der Werkstatt oder wo man sonst frickelt.

Beitrag von Matt » Mo 7. Jun 2021, 08:53

Ja, aber Haus ist nicht zum zumüllen.
Deswegen wird Teile bei mir meist entsorgt bzw. veraalt, wenn der nur herumschieben wird. Das ist meine Lösung.
Zu herumliegende Werkzeug hilft nur Prinzip einzuhalten und nicht nachlassen. Das ist oftmals nicht so leicht.

KalleGrabowski
Beiträge: 255
Registriert: Di 13. Aug 2013, 20:34

Re: Die Ordnung in der Werkstatt oder wo man sonst frickelt.

Beitrag von KalleGrabowski » Mo 7. Jun 2021, 10:46

Matt, das muß ja jeder selbst eintscheiden und damit glücklich werden.
Solange ich die Bude bezahle und kein hygienisches oder sonstiges Risiko für Nachbarn und Umwelt darstelle darf ich die sowohl zumüllen als auch mit Klo und Matratze als einzigem Inhalt leben.

Das kann ein Krankheitsbild darstellen, aber jeder hat auch das Recht auf etwas Krankheit. Mir ist keine höhere Instanz bekannt, die die Nutzung des Wohnraums bis in die kleinsten Details festlegt.

Ich muß mich selbst drin wohlfühlen, und abwägen, ob mir die gesammelten Werke mehr Nutzen oder auch Freude oder eher mehr Aufwand und Ärger bereiten. Wenn der Ärger überwiegt, kommt bei mir dann doch die Einsicht, daß was weg muß.

Pfiffige Sortiersysteme scheitern meist an der Diversität der Funde. Und kompakteres Verstauen aller Dinge macht sie meist weniger zugänglich.
Dann ist es eigentlich egal, ob man etwas weggegeben hat oder einfach nicht mehr sofort findet. Man müßte nur den “ich hatte doch mal“ Effekt umgehen.

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2578
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Die Ordnung in der Werkstatt oder wo man sonst frickelt.

Beitrag von Cubicany » Mo 7. Jun 2021, 12:24

Es hilft auch, Kategorien zu machen. ZB. habe ich eine Schütte, wo Küchegeräte dran steht. Das sind dann
Thermoelemente, Lastwiderstände, Umluftlüfter, Mikrowellentypisches wie Türschalter usw.

Dann weiß ich, dass ich nur dort nachschauen muss. Zu kleinteilig differenziere ich nicht aus.
Ich unterscheide zB. bei Lüftern nur ob 230V oder Kleinspannung.

Was auch gut ist, ist es, Regale nur einreihig zu befüllen oder in einen Boden nur eine zusammen gehörende
Sache wie zB ein Tischgestell zu legen.

Oder nur Artverwandtes wie die ganzen Kabelringe. Ich behalte da auch nur sinnvolle Längen größer 1,5 Meter
außer es ist was spezielles.

jodurino
Beiträge: 1270
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Die Ordnung in der Werkstatt oder wo man sonst frickelt.

Beitrag von jodurino » Mo 7. Jun 2021, 17:32

4 stellige Zahlen an die Kisten, Schachteln, Schubladen oder Kleinteilemagazin.

Erstaunlich wie gut sich das Technikergehirn merkt was in Kiste 0583 ist.

Zur Hilfe nimmt man dann (früher das Buch/die Kladde) jetzt eine Datei, ganz was einfaches ohne viel Krimskrams

Soweit die Theorie

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 2137
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Die Ordnung in der Werkstatt oder wo man sonst frickelt.

Beitrag von Julez » Di 8. Jun 2021, 15:09

Also was das Handwerkzeug für den täglichen Gebrauch angeht, habe ich so Lochplatten an der Wand mit diversen Haltern und Magneten, da ist die Ordnung ruckzuck wieder hergestellt.
Ebenso was Schrauben und Kleinteile angeht. Da habe ich mir Holzkästen gebaut, wo die Sortimentskästen von Allit mit 290mm Breite wie Schubladen reingehen:
https://www.handwerker-versand.de/Werks ... entskoffer
Das hat gegenüber von den Sortimentskästen mit den vielen Einzelschubladen den gewaltigen Vorteil, dass man gleich einen ganzen Schwung Material sortiert zum Arbeitsplatz bewegen kann, wie "Schrumpfschlauch", "Wagoklemmen", "Aderendhülsen", "Modellbaustecker", "Unterlegscheiben 6-10mm" usw.
Etwas schwieriger wird's mit der Ordnung bei geliefertem Krempel der noch keinen festen Platz hat, Projekten mit geplanter oder ungeplanter Verzögerung, neuem Elektrowerkzeug was zu groß ist um irgendwo einfach zu verschwinden, Autoteilen die durch was Selbstgefrickeltes ersetzt wurden, die man aber noch behalten muss weil "Original" etc. Da hat die Ordnung bei mir ein Sägezahnprofil: Die Vermüllung wächst stetig, bis es mir auf die Nerven geht und ich tiptop alles wegsortiere, danach Repeat.

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 8362
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Die Ordnung in der Werkstatt oder wo man sonst frickelt.

Beitrag von xanakind » Di 8. Jun 2021, 22:04

Ich habe sehr viel Zeugs in diesen transparenten Plastikkisten von IKEA gelagert.
Am meisten habe ich von den ganz kleinen für 99 Cent, da habe ich mir heute nach Feierabend erst wieder 30 Stück von gekauft.

Sie sind relativ günstig
Robust
Dicht (kann man auch mal Altöl auffangen...)
Man sieht was drin ist
selbst wenn sie halbvoll sind, kann man sie stapeln
Für größeres Zeugs oder Material in rauhen Mengen habe ich dann zusätzlich auch noch einige größere von diesen Kisten.

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 8362
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Die Ordnung in der Werkstatt oder wo man sonst frickelt.

Beitrag von xanakind » Di 8. Jun 2021, 22:05


Benutzeravatar
video6
Beiträge: 5073
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Die Ordnung in der Werkstatt oder wo man sonst frickelt.

Beitrag von video6 » Di 8. Jun 2021, 22:15

Davon hab ich auch schon etliche muss nach Öffnung von Ikea bei uns da auch mal wieder hin.

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 8362
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Die Ordnung in der Werkstatt oder wo man sonst frickelt.

Beitrag von xanakind » Di 8. Jun 2021, 22:24

Auch bei euch sollte IKEA wieder offen haben.
Falls du einen Termin machen musst, ein wichtiger Hinweis:
Die Mail _NICHT_ ausdrucken!

Ich war nämlich so schlau und habe mir den Termin auf meine Firmenadresse schicken lassen.
Dann die Mail mit dem QR-Kot ausgedruckt.
Da ich mein Outlook dunkel eingestellt habe, war der Hintergrund von diesem scheiss QR-Kot natürlich auch dunkel und diese Scanner an der Einlasskontrolle konnten ihn nicht scannen :roll:
Bei sowas krieg ich Blutdruck.... :evil:

Bastel-Onkel
Beiträge: 265
Registriert: Do 12. Apr 2018, 19:43

Re: Die Ordnung in der Werkstatt oder wo man sonst frickelt.

Beitrag von Bastel-Onkel » Di 8. Jun 2021, 23:53

Ja, Ordnung, ein ewiges Thema. Bei mir klappt es mit Schrauben recht gut. Da hab ich inzwischen genügend Sortierbehälter (für Kleinkram hauptsächlich die billigsten volltransparenten Sortierkästen vom Pollin, für größere dann Sichtlagerkästen), um das, was ich brauche, griffbereit und aufgeräumt zu haben. Beim Holz ist es schon schwieriger, das verteilt sich auf Keller, Garage und Holzschopf und da das oft gebrauchtes Holz ist, sind fast alles Einzelstücke. Ich versuche, gleichartiges zusammen zu lagern, aber das klappt nicht immer. Werkzeug ist eher nach Bedarf verteilt, ein Notfallset immer im Auto, weitere kleine Sets in diversen Zimmern, einige Werkzeuge sowie Tischbohrmaschine, Drechselbank und ZKG-Säge im Keller und der restliche Hand- und Elektrowerkzueg-Kram dann in der Garage. Auch da habe ich eher selten Probleme, das gesuchte zu finden.
Jetzt kommt das große ABER: Angefangene Projekte, Reparaturjobs, Fundstücke, Krempel, Reste, Ideen und auch, ehrlicherweise, eine gute Portion Müll/Schrott/Undefinierbares versperrt mir jede Arbeitsfläche. Ich räume immer mal wieder ein bißchen drin rum, aber so richtig auf den Zustand, daß mal über einen längeren Zeitraum Platz frei wäre, komme ich leider nicht.
Was mir dieses Jahr gelungen ist, war im Frühling eine geplante Aufräum-Aktion in der Garage. Wenn es im Winter nämlich arschkalt ist und man etwas herausgekramt hat, dann nimmt man sich meist nicht die Zeit, das wieder an seinen Platz zu verräumen (ich zumindest). Das habe ich im Frühling ganz bewußt nachgeholt, einen halben Tag investiert und sehr davon profitiert.
Feste Standorte für das Material helfen in der Tat ganz gewaltig dabei, später etwas wieder zu finden. Aber, und das habe ich bei der Aufräum-Aktion gemerkt, auch alles mal wieder in die Hand zu nehmen hilft dabei, einen Überblick über den aktuellen Bestand zu bekommen.

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2578
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Die Ordnung in der Werkstatt oder wo man sonst frickelt.

Beitrag von Cubicany » Mi 9. Jun 2021, 21:09

Und gute Ordnung braucht auch Platz!

Ist etwas im Widerspruch, aber wenn es zu eng ist, neigt man dazu, zu viel zusammen zu schütten.

Die ganzen Luft-Fittinge, Eieruhren und Schläuche gehen gut zusammen, aber sobald da
Sanitärzeug zwischen landet, nervt das schon.

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 1158
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Die Ordnung in der Werkstatt oder wo man sonst frickelt.

Beitrag von Später Gast » So 13. Jun 2021, 13:38

Zu einer funktionierenden Arbeitsstätte gehört leere Lagerfläche.
Wenn das Lager komplett voll ist muss was raus, sonst kann man das nicht mehr richtig nutzen. Ist wie beim Kochen. Im Tiefkühlfach muss Platz sein, sonst kann ich ja nichts mehr reintun. Wenn das Lager pickepacke voll ist, gehts auf dem Boden und zu guter Letzt auf der Arbeitsfläche weiter, spätestens dann wirds richtig doof.
Ich lagere grad auf dem Boden. ;)

Ich müsste mir mal bessere Werkstattmöbel zulegen, da lässt sich noch viel mehr Scheiß reinstopfen. :twisted:

Benutzeravatar
Mechatronk
Beiträge: 142
Registriert: So 28. Feb 2021, 23:47

Re: Die Ordnung in der Werkstatt oder wo man sonst frickelt.

Beitrag von Mechatronk » So 13. Jun 2021, 14:54

Ich versuche momentan alles mit Euroboxen für alles größere (Wenn eine Kleine box Voll ist wird sie aufgeteilt oder wandert in eine Große) und den Sichtlagerkästen (https://www.hornbach.de/shop/Klarsichtm ... tikel.html) in den Griff zu bekommen... bisher klappt es gut, das größte Problem an der Sache bin immer noch ich.

Werkzeug habe ich ursprünglich alles in Kisten und Koffern gehabt, die innen eine Penible Ordnung hatten. Die Koffer waren manchmal wird gestapelt, aber wenn ich was brauchte wusste ich genau wo ich suchen muss. Und wenn ich woanders gebaut habe, musste ich nur die passenden Koffer greifen. Jetzt wo ich mehr Platz habe, der lokale makerspace immer noch dicht ist und ich in der Wohnung auch öfter ran muss, stößt das Prinzip an seine Grenzen. Immer alles ein und ausräumen ist doof, aber mit einem griff nichtmehr alles mitnehmen zu können auch. Doppelt kaufen auch.

Benutzeravatar
Mista X
Beiträge: 2761
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Die Ordnung in der Werkstatt oder wo man sonst frickelt.

Beitrag von Mista X » Mo 14. Jun 2021, 12:07

Bei mir fing es ganz harmlos in der neuen Werkstatt an...
Zunächst standen dort 3 Schränke in Reihe zusammen verschraubt.

Darin gelagert:
Platinen
Bücher, Chemie, Farben
Elektromaschinen, Renovierungskrams

Daneben noch ein 2m hohes Stahlregal mit Schrauben, Metallkrams usw.
Vorne an der Tür ein Doppelschrank mit Nutzaal, Trafos, Lüftern etc. pp.

Mitlerweile stehen hier noch zusätzlich 8 weitere 2m hohe Schwerlastregale voller Krempel.
Der Farb und Handwerkskrams hat allein 2 davon in Beschlag genommen - geht nicht anders.
Allein Schrauben für rund ums Haus ist ein Fach.

Der berühmte Tetrishaufen ist auf der Werkbank zwischen 3D Drucker und Hauptarbeitsplatz gelandet. Krieg ich jedes mal einen Brechreiz wenn da was liegt und ich suche es.
Ist aber auch Käse...
Den einen Abend repariere ich Handies, brauch dafür nicht viel Werkzeug usw. das räum ich auch schnell weg. Was liegen bleibt sind so leidige Dinge wie z.B. Ladekabel und Geräte
Darauf stapelt sich dann der Oszikopf und die Messstrippe vom Verstärker dannach
Dann fliegt noch Krempel vom Ausschlachten von Kernschrott mit drauf... GNARF.

Geplant: Dreckswerkstatt in der Garage oben drüber.
Darin: Tischkreissäge / Bandsäge - je nachdem was früher mir zuläuft
Werkbank
Fahrrad und Autosachen
Metallbearbeitung usw. inkl. Schweißmöller usw.

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2578
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Die Ordnung in der Werkstatt oder wo man sonst frickelt.

Beitrag von Cubicany » Mo 14. Jun 2021, 12:29

Ich habe mich inzwischen an das Teile suchen gewöhnt.

Interessanter Weise suche ich instinktiv immer da, wo ich am wenigsten damit rechne, es zu finden.
Aber oft liegt es genau da. Schlimm wird es, wenn ein familiäres Anhängsel versucht aus Nettigkeit
aufzuräumen.

Es hat einen Monat gedauert, bis ich das meist gebrauchte Werkzeug wieder zusammen hatte.

Schlimmer war, dass einiges an material für ein halbes Jahr "verschollen" war.

Das war auch mal der Grund, dass Eltern ein Teil für 90€ neu kaufen mussten, wo ich aber sicher
wusste, dass es da ist. Seit dem räumt da niemand neben mir auf!

Henrik_V
Beiträge: 144
Registriert: Mo 31. Jul 2017, 02:09

Re: Die Ordnung in der Werkstatt oder wo man sonst frickelt.

Beitrag von Henrik_V » Mo 14. Jun 2021, 13:07

Schlimm wird es, wenn ein familiäres Anhängsel versucht aus Nettigkeit
aufzuräumen.
Das nennt man dann ja auch wegräumen :roll:

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2578
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Die Ordnung in der Werkstatt oder wo man sonst frickelt.

Beitrag von Cubicany » Mo 14. Jun 2021, 21:01

Henrik_V hat geschrieben:
Mo 14. Jun 2021, 13:07
Schlimm wird es, wenn ein familiäres Anhängsel versucht aus Nettigkeit
aufzuräumen.
Das nennt man dann ja auch wegräumen :roll:
Ah, also ein "Leidensgenosse"? ;)

Mir half es dabei klar zu nennen, was deren und was meins ist.

Ich habe deren Krempel aus meinem Raum raus geworfen und dafür alles
von mir auf diesen Raum konzentriert.

Wobei ich überall noch paar Lagerecken habe. Frei nach der Bundeswehr:
"Lager nie deine ganze Munition an einem Fleck!" immer irgendwo noch
Reserven haben. ;)

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 1158
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Die Ordnung in der Werkstatt oder wo man sonst frickelt.

Beitrag von Später Gast » Mo 14. Jun 2021, 22:55

Mir wird auch häufiger Zeug weggeräumt, zum Glück nicht in der Werkstatt, da werden nur immer mal wieder Sachen hingeräumt. :evil: Die da nicht hingehören! :evil:
Ich muss irgendwie lernen, bösartiger zu werden. Bin einfach zu gutmütig, das hat Konsequenzen. :|

Neulich dachte ich, mir wären die Chiasamen, mit denen ich Poroton herstellen will, von der Werkbank geklaut und dem Verzehr zugeführt worden. :o :evil: :evil:
...Alles gut, war nur nicht aufgeräumt, alles noch da, nur der Ton war noch zu hart, um das einzuarbeiten.

Als ich noch bei meinen Eltern gelebt hab und keine eigene Werkstatt hatte, hat mein Vater irgendwann mal die Werkstatt abgesperrt, weils ihm zu bunt wurde. Mein jugendliches Ich musste erst noch lernen, dass nicht alle kreatives Chaos suuper finden. Gemeinsam genutzte Flächen müssen aufgeräumt werden, sonst macht man sich Probleme und sei's über Bande. Gibt Menschen, die lieber aushalten anstatt s'Maul aufzumachen, die leiden dann stumm in sich hinein und irgendwann krachts. Ich bin auch auf Arbeit auch manchmal eher unorganisiert und mache Tische voll. Ich versuche aber den "Schaden" auf der Seite der Kolleginnen gering zu halten und spreche auch immer mal wieder an, dass ich meinen Schrott jederzeit gerne wegräume, wenn man mir zu verstehen gibt, dass er im Weg ist.
Hatte aber auch schon Stress, weil der Grauschleier auf den Tischen vom Töpfern bei mittelmäßig motiviertem Putzpersonal (Schööhler) für Nachfolgende unerfreulich war.

Mei es ist ein Kunstsaal, was willste machen? *Schulterzuck*

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 7793
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: ACME-Labs

Re: Die Ordnung in der Werkstatt oder wo man sonst frickelt.

Beitrag von Desinfector » Di 15. Jun 2021, 10:48

Ordnung klappt bei mir auch nicht wirklich.

das trainiert dafür aber auch das Hirn :mrgreen:

Ich habe einen Raum der eine "Zwischenhalde" darstellt.
Sachen gefunden - erstmal rein stellen. Sonntag Abend ist keine Zeit dafür.

dann Montag morgen auf der Fahrt zur Arbeit
ist schon wieder der ganze Kofferraum mit Kram voll.
hmm, am abend erstmal rein stellen
PUHHH heute isses aber mal mörder - kein Bock den Kram zu sortieren.
-oder andere Gründe
tcha. Und so sammelt sich mal eine Woche lang alles mögliche an, der Raum ist voll...
äh, die Garage auch...

in 2 Wochen hab ich ein paar Tage Urlaub, da werde ich mal aussortieren.
Bin mal gespannt wieviel ich davon DOCH vergessen hab (von wegen Hirn...) :mrgreen:

Der Raum sollte schon seit längerem mal wieder besenrein sein.

Antworten