Lebenshilfe Der Faden für Themen ohne Frickelbezug

Wenn das Irrenhaus überfordert ist

Moderatoren: Heaterman, Finger, Sven, TDI, Marsupilami72, duese

andreas6
Beiträge: 3640
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Lebenshilfe Der Faden für Themen ohne Frickelbezug

Beitrag von andreas6 » Mi 11. Mai 2022, 21:05

In kleinen Privatfirmen ist das früher leider üblich gewesen. Solche habe ich allerdings länger nicht besucht, heute kann es nur besser sein. Meist hatte es diese Netze beim ersten Virus hinweg gerafft. Netzwerk-Pcs ausfegen, neu kaufen. Ahnung hatte vor Ort keiner, es gelang eben so, die Rechner an die Maschinen zu knoten. Mit dem gewöhnlichem Ärger der Kompatibilität, weil die teuren x+y-Interfaces dann doch nicht so problemlos liefen wie es der Verkäufer versprochen hatte. Man lernte da schnell die seriellen Pegel zu messen und auch den Netzteilen zu misstrauen. Das waren wesentliche Probleme vor Ort, die Sicherheit war in aller Regel gar kein Thema. Die Bude musste laufen, egal wie. Heute sind die Router deutlich besser als damals, das verzeiht viele Fehler sofern man nicht alle Schotten absichtlich öffnet.

MfG. Andreas

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 10368
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Lebenshilfe Der Faden für Themen ohne Frickelbezug

Beitrag von Bastelbruder » Mi 11. Mai 2022, 21:53

Ich denke daß fürs Ändern des Passworts nur in der lokalen Eingabemaske überprüft werden muß, ob sich die Hälfte der Zeichen vom alten Kez (der ja an dieser Stelle auch gefordert wird, unterscheidet. Dem Server reichen die hashes.
Also nix mit Klartextspeichern und so.

Benutzeravatar
sukram
Beiträge: 2259
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Lebenshilfe Der Faden für Themen ohne Frickelbezug

Beitrag von sukram » Do 12. Mai 2022, 09:40

Nun, ich verstehe dich jetzt so:

Du kannst nur gegen das einzugebende, bisherige Passwort prüfen, ob die Mutationsregel eingehalten wird. Also 1 Generation. Gegen ältere Passworte kannst du nur im ganzen prüfen anhand des Hashes, damit mindestens 4 verschiedene Generationen verwendet werden.

Dadurch muss zu keinem Zeitpunkt ein Klartextpasswort gespeichert werden, nur eine handvoll Hashes.

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 11736
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Lebenshilfe Der Faden für Themen ohne Frickelbezug

Beitrag von Fritzler » Fr 13. Mai 2022, 08:05

Könnt ihr mal bitte leiser tippen?!
Unsere IT muss das gehört haben!
Hier kam grad ne Mail, dass die IT 2FA einführen will.
Dazu soll man doch ne App aufm Handy installieren.
Äh ja, weil wir auch alle Diensthandys haben ... NICHT!

edit:
Dabei sind eigene "Endgeräte" am Arbeitsplatz garnicht erlaubt laut Arbeitsverordnung.
Ist das wieder herrlich!

Gary
Beiträge: 3872
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Lebenshilfe Der Faden für Themen ohne Frickelbezug

Beitrag von Gary » Fr 13. Mai 2022, 09:58

Fritzler hat geschrieben:
Fr 13. Mai 2022, 08:05
Dabei sind eigene "Endgeräte" am Arbeitsplatz garnicht erlaubt laut Arbeitsverordnung.
Ist das wieder herrlich!
Übersetzt -
wenn man dich mag - ist es egal
wenn man dich nicht mehr mag - Grund für eine Abmahnung, der erste Schritt den Mitarbeiter los zu werden

Der Mitarbeiter ist umsichtig bei der Nutzung und der Arbeitgeber bekommt eine stumpfe Waffe. Win Win..

xanakind
Beiträge: 10297
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55

Re: Lebenshilfe Der Faden für Themen ohne Frickelbezug

Beitrag von xanakind » Fr 13. Mai 2022, 12:16

Das haben wir hier auch.
Da ich kein Diensthandy habe und ich mein privates ganz sicher nicht dafür benutze:
Einen eigenen Generator besorgen lassen. Kostet etwa 25€.
Die IT hatte sich erst geweigert den zu bestellen. Nachdem ich dann aber mal hinterfragt habe, wieso manche unwichtigen Kollegen jedes Jahr das neuste & teuerste iPhone brauchen wurde der dann bestellt.

Asko
Beiträge: 499
Registriert: Di 13. Dez 2016, 12:27
Wohnort: JO62QP

Re: Lebenshilfe Der Faden für Themen ohne Frickelbezug

Beitrag von Asko » Fr 13. Mai 2022, 14:08

Fritzler hat geschrieben:
Fr 13. Mai 2022, 08:05
Könnt ihr mal bitte leiser tippen?!
Unsere IT muss das gehört haben!
Hier kam grad ne Mail, dass die IT 2FA einführen will.
Dazu soll man doch ne App aufm Handy installieren.
Tja, war bei mir auch so. Ich fands auch nicht gerade praktisch.
Aber was solls. Da muss man durch.
Hatte aber auch ein Firmen-iPhone.
xanakind hat geschrieben:
Fr 13. Mai 2022, 12:16
Die IT hatte sich erst geweigert den zu bestellen. Nachdem ich dann aber mal hinterfragt habe, wieso manche unwichtigen Kollegen jedes Jahr das neuste & teuerste iPhone brauchen wurde der dann bestellt.
Da hab ich andere Erfahrungen gesammelt.
Bei meinem iPhone SE war nach ca. 6 Jahren der Akku nun wirklich hin.
Der hielt nichtmal mehr einen ganzen Tag durch.
Chefin: "Na, dann ist es ja mal Zeit das sie ein neues Handy bekommen, die anderen haben alle schon eins bekommen".
Ich: Ich will aber kein neues sauteures "mit so runde Kanten", ich brauch nur nen neuen Akku.
Chefin: "Warum denn das?"
Ich: Tja, das macht sich besser bei der Wasserwaagen-App. (Brauch ich fast täglich)
Chefin: "Ok, dann lassen Sie sich einen neuen Akku einsetzen und bringen die Rechnung mit,
in Strasse xy ist nen Appel-Store da könnten sie das machen lassen".

Dazu ist es dann aber nicht mehr gekommen, da sich unsere Wege getrennt haben.

Gruss Asko

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 8601
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Lebenshilfe Der Faden für Themen ohne Frickelbezug

Beitrag von zauberkopf » Di 17. Mai 2022, 21:30

Ha... etwas beruhigt... nach ein paar Virtuelle Atombomben die ich abgefeuert habe...

Es ist immer wieder phantastisch, wie gewisse leute es schaffen, MICH auf die Palme zu bringen.
Es ging um ne Messung.
Er fragte mich nach einem Messgerät dafür :
Und ich : Für das was Du wissen willst, gibt es nichts von der Stange.
Dann schickt er mir einen Link.
Ich : Nein.. auch das wird nicht funktionieren.
Das Teil kann nur 5000V/m.. es treten aber local wesentlich höhere Feldstärken auf.
Berechnungsgrundlage für diese Behauptung beigelegt.
Gestern kam ne Mail : Guck mal was ich gekauft habe...
Ich : Schön.. ist ja nicht mein Geld. Geh weg damit.
Heute : Sag mal, kannst Du mir zeigen wie man das Bedient ?
Ich : WTF ?!!?!?!?!?? Was soll der Käse ? Spreche ich suhaheli oder was ?
Er : Beruhig Dich.. die Jungs aus dem und dem Forschungszentrum benutzen das auch.. die haben Rang und Namen...
ICH : HIMMELARSCHUNDZWIRN ! WENN DIE VON DER BRÜCKE SPRINGEN, SPRINGST DU DANN HINTERHER ?!?!?

Was bin ich froh, das wir hier so scharfe Waffengesetze haben, das ich mal nicht eben an eine AK47 komme..

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 11736
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Lebenshilfe Der Faden für Themen ohne Frickelbezug

Beitrag von Fritzler » Di 17. Mai 2022, 21:54

zauberkopf hat geschrieben:
Di 17. Mai 2022, 21:30
Ha... etwas beruhigt... nach ein paar Virtuelle Atombomben die ich abgefeuert habe...

Es ist immer wieder phantastisch, wie gewisse leute es schaffen, MICH auf die Palme zu bringen.
Hachja Beratungsresistente Kollegen.
Das is nurnoch damit zu toppen wenn er/sie/es dann noch behauptet das man Schuld drann sei.

Kam doch maln Kollege zu mir, dern Problem/Bug hatte bei seiner Aufgabe.
PC -> USB -> Hostsystem -> mein Protokoll -> UART -> mein Dekoder -> sein Slave Code -> fremder Flash.
Er meinte, dass mein Protokoll und Decoder fehlerhaft wären (die in vielen anderen Projekten einwandfrei laufen).
Vor allem fragte ich ihn wie er denn auf die Idee komme, wenn der Bug bei soner langen Kette auftritt.
-> Funkstille
Dann sag ich ihm, dass er für alle Teile Tests bauen soll, denn sonst würder er den Bug nie finden.

1 Woche später, selber Fehler, aber es sei immernoch mein Code verbuggt.
Daraufhin fragte ich welcher der Tests denn fehlschlagen würde, damit ich mir das angucken kann.
Konnt er nich sagen, weil er meine Tipps ignoriert hab.
Daraufhin hab ich den Telefonhörer eiskalt aufgelegt ...
zauberkopf hat geschrieben:
Di 17. Mai 2022, 21:30
Was bin ich froh, das wir hier so scharfe Waffengesetze haben, das ich mal nicht eben an eine AK47 komme..
Armbrust?

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 10368
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Lebenshilfe Der Faden für Themen ohne Frickelbezug

Beitrag von Bastelbruder » Di 17. Mai 2022, 22:38

Grundsätzlich ist gespeicherte Energie verpönt. Auch wenn sie in Federn gespannt ist. Bloß geladene Kondensatoren (>5 Joule) sind noch nicht verboten.

Benutzeravatar
Spike
Beiträge: 1787
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 08:05

Re: Lebenshilfe Der Faden für Themen ohne Frickelbezug

Beitrag von Spike » Mi 18. Mai 2022, 07:50

zauberkopf hat geschrieben:
Di 17. Mai 2022, 21:30
Was bin ich froh, das wir hier so scharfe Waffengesetze haben, das ich mal nicht eben an eine AK47 komme..
Atmen. Augen zu. Und dann an diese Szene denken: Lock Stock & Two Smoking Barrels. Brutal, aber ungeheuer beruhigend.
Zumindest brauchst Du die AK47 danach nicht.

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 4456
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Lebenshilfe Der Faden für Themen ohne Frickelbezug

Beitrag von RMK » Mi 18. Mai 2022, 08:23

Spike hat geschrieben:
Mi 18. Mai 2022, 07:50
Zumindest brauchst Du die AK47 danach nicht.
nein, dann will er ne Bren... :-)

edit: ich hasse automatische Übersetzer... #-)
lockstock.JPG

Benutzeravatar
StrippenLümmel
Beiträge: 491
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 15:46
Wohnort: Heiligenberg

Re: Lebenshilfe Der Faden für Themen ohne Frickelbezug

Beitrag von StrippenLümmel » Mi 18. Mai 2022, 13:56

Ahwah! Fast getroffen. So weit liegt der übersetzer nicht daneben... Standhaft bleiben!

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 8601
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Lebenshilfe Der Faden für Themen ohne Frickelbezug

Beitrag von zauberkopf » Mi 18. Mai 2022, 14:05

Ich merke es immer wieder..
z.B. bin ich grottenschlecht Situationen intuitiv einzuschätzen. d.H. man kann mich leicht verarschen.
Ist normalerweise alles kein Problem.. "You are so human" denke ich mir dann immer...
Aber wenn man mir 1+1=3 verkaufen will. Und das mit Nachdruck... dann wirds irgendwann gefährlich.

z.B. wo ich mir einen weggelacht habe :
Im Sozialkaufhaus sprang ein Wagen grottenschlecht an.
Ein ehemaliger KFZ Typ, fragte mich, ob ich nicht ein Messgerät mitbringen könnte, um die Batterie zu testen.. klar..
Am nächsten Tag.. ich kam mit dem Multimeter an.. (natürlich das billigste.. ich kenne ja die experten ) und überreichte es ihm.
Er kam wieder.. und meinte Batterie hat 12V das muss der Vergaser sein.
Wir hatten im Betrieb 3 ehemalige KFZ Trottel.. die dann beratschlagten...
Ich wante noch ein : Hast Du Batterie im Leerlauf, oder unter Belastung getestet ?
Ne.. die ist in Ordnung..
Ich : Wie alt ist die ?
12j.. aber die ist in ordnung..
Danach setzte ich mich in eine Ecke, und genoss die Show. Natürlich mit einem fetten grinsen.
30 min lang wurde über alle möglichen Fehlerquellen debattiert. Ich nenne sowas immer : Laberorientiertes Arbeiten.
Der etwas intelligentere unter den KFZ-Trotteln bemerkte dies... fuhr in den Baumarkt und kaufte ne neue Batterie... ;-)

Zuvor hat es einer der Trottel geschafft, beim LKW der am Hang steht, Öl nachzufüllen....

Robby_DG0ROB
Beiträge: 4000
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Lebenshilfe Der Faden für Themen ohne Frickelbezug

Beitrag von Robby_DG0ROB » Mi 18. Mai 2022, 14:31

Wenn der Anlasser sich mit der normalen Drehzahl bewegt und das auch über einige Sekunden hinweg, ist auch die Spannung für den Rest, als Zündung usw. ausreichend. Das kann auch ein Laie rein nach Gehör beurteilen und braucht da keine Analyse der Kapazität und des Innenwiderstandes mit 5 Nachkommastellen. Die Fehlerquellen bei der Zündung früherer Kfz sind auch für den Laien schnell ermittelt, falls es damit Probleme geben sollte. Selbst den Unterbrecherkontakt wechseln, Abstand mit der Lehre auf zumeist 0.4 mm justieren und Zündung statisch mit der Prüflampe einstellen, kann auch ein Schulkind, wenn es mit einem Schraubendreher umgehen kann. Damit läuft es zumindest erstmal wieder. Wenn man das ordentlich macht, gibt es beim Kontrollieren mit dem Schließwinkeltester und der Stoboskoplampe fast nichts mehr nachzujustieren.

berlinerbaer
Beiträge: 1057
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Lebenshilfe Der Faden für Themen ohne Frickelbezug

Beitrag von berlinerbaer » Do 19. Mai 2022, 00:42

PowerAM hat geschrieben:
Mi 11. Mai 2022, 06:56
... Die absolute Krönung sind aber unsere ehrenamtlichen Halbtagskräfte der IT - jedenfalls kriegst du die stets zuhause, in der U-Bahn oder auf der Mutti liegend ans Telefon: ...
ehrenamtlichen Halbtagskräfte der IT - WTF?

Wenn man Dich so erzählen hört, wird man ja regelmäßig wütend, wie krass Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst von produktiver Arbyte abgehalten werden und auch wie demotivierend das ist und letztlich zu innerer Kündigung und Dienst nach Vorschrift führt.
Da mal etwas Effizienz, funktionierende Prozesse und leistungsorientiertes Personal-Management reinzubringen, könnte erstaunlich beeindruckende Resultate erzielen.

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 9091
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Lebenshilfe Der Faden für Themen ohne Frickelbezug

Beitrag von Hightech » Do 19. Mai 2022, 04:01

berlinerbaer hat geschrieben:
Do 19. Mai 2022, 00:42
Da mal etwas Effizienz, funktionierende Prozesse und leistungsorientiertes Personal-Management reinzubringen, könnte erstaunlich beeindruckende Resultate erzielen.
Angestellte und Beamte werden oft komplett ausgebremst durch unsinnige Vorschriften, Zuständigkeiten und LMAA-Vorgesetzte.

Kurze Geschichte aus dem Leben:
Ein Veranstaltungstechniker wird Angestellter im öffentlichen Dienst.
Bis dahin hat er alles gemacht was nötig war, die ganze Technik und IT.
Auf Grund von Lebensumständen konnte er nicht mehr dort bleiben.
Der Verdienst ist jetzt eher eine Aufwandsentschädigung, aber dafür sicher.

Das erste was er nun gelernt hat war:
Wenn er normal arbeitet, wie er es zuvor gewohnt war, ist er am Dienstag Mittag fertig mit der Arbeit für die Woche.
Erstens gibt das Stress mit den Kollegen und zweitens hat er dann den Rest der Woche nichts zu tun und bohrt in der Nase.

Das zweite was er unter Schmerzen lernen musste:
Mach nur die Sachen die in der Stellenbeschreibung stehen, denn sonst nimmt man dem dafür zuständigen die Arbeit weg.
So sitzt er an seinem PC und kann nichts machen als die IT anzurufen, wenn was nicht läuft, satt es schlicht selber zu regeln.

Tja, was soll man machen.

Benutzeravatar
Mista X
Beiträge: 3166
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Lebenshilfe Der Faden für Themen ohne Frickelbezug

Beitrag von Mista X » Do 19. Mai 2022, 07:29

Hmpfs... ich kann auch nicht langsam arbeiten. Entweder arbeite ich, oder ich fummel am Handy rum oder zieh mir was rein am PC. Arbeit simulieren geht bei mir auch nur am PC.
Gibt bestimmte Dinge die ich mit viel Elan angegangen bin aber dann recht schnell auf LMAA umgeschaltet habe.
Thema VDE 0701 0702 Prüfungen:
Arbeitsumfang und Häufigkeit ausloten: Alle 2 Jahre, 1100 Geräte
Vorschriften, Verfahren und alles weitere als PDF Bundle auf den Firmenserver ablegen
.... 2 Monate mit prüfen beschäftigt... OKEEE
Dann kam Furzkopp um die Ecke:
Das können unsere Azubis ja machen...
Nein dürfen die nicht, keine zugelassene Fachkraft!
Doch... sollen die machen.
10 Azubis schlagen bei mir auf: So beschäftigt euch mal mit dem Thema, in einer Woche gibt es dann die Unterweisung von mir.
Naja Unterweisung lief so lala... ohne Elektrogrundausbildung braucht man da nix erzählen - mir wurscht.
2 5er Gruppen gemacht - laufen nun rum und prüfen.
Stichproben der Prüfprotokolle waren eher so: :o :roll: :evil:
R iso: 0,2mA
.... jaaaa neee ist klar.... usw.
Nicht mein Problem - Anschissrundmail aufgesetzt mit Furzkopp im CC und abwarten und Tee trinken.

Online
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 6917
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Lebenshilfe Der Faden für Themen ohne Frickelbezug

Beitrag von Chemnitzsurfer » Do 19. Mai 2022, 08:42

Dann habt ihr aber beschissen Messtechnik.
Bei Megger und Fluke macht die EFK einmal die Erstprüfung, dann kommt ein Strichcode mit Prüfdatum etc. raus und das Messgerät merkt sich, anhand des Strichcodes was bei der Wiederholungsprüfung für Prüfschritte notwendig sind.
Dann braucht man nur den Strichcode scannen,das Messgerät schaltet auf Autoprüfung, gibt alles vor und am Ende spuckt die Software ein fertiges Prüfprotokoll aus.
Dank gut /schlecht Anzeige darf dann auch elektronisch unterwiesenes Personal und Elektrofachkräfte für festgelegte Tätigkeiten prüfen

Miraculix
Beiträge: 934
Registriert: So 27. Mai 2018, 17:35
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Lebenshilfe Der Faden für Themen ohne Frickelbezug

Beitrag von Miraculix » Do 19. Mai 2022, 10:46

Aber nur wenn die EFK in Reichweite ist. Reichweite heißt laut Lehrgang weniger als 10 min entfernt.

Und mittlerweile muss ja auch Zertifizierung nach TRBS1203 oder so vorhanden sein. Damit durfte ich mich letztens 8h bespaßen. DGUV3 gibbet nicht mehr, heißt nun 4.

145, 149, 241 und co als Prüfcodes sollen nicht mehr benutzt werden weil zu allgemein. Geräte individuelle Prüfcodes sind zu verwenden. :o

Da hat sich so einiges geändert, am Ende haftet der der unterschreibt, bzw. Bei i.A. der Chef als Unternehmer/Amtsleiter. Er ist verantwortlich dafür das die Prüfung ordentlich durchgeführt wird.

Bei fluke (6500-2) ist auf dem Barcode auf dem Gerät nur die Seriennummer.

Im Prüfungsprotokoll mit Barcode kann ich aus dem großen Barcode alles rauslesen. Dort sind dann Nummer, Prüfcode und so einmal abgelegt.

Dafür gibt es ja das 6200 bei dem die Tastatur fehlt. Rein für Wiederholungsprüfung.

Ich schaue mich jetzt bei benning um.

Benutzeravatar
grobschmied
Beiträge: 939
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:10
Wohnort: bei Radeberg / Sachsen

Re: Lebenshilfe Der Faden für Themen ohne Frickelbezug

Beitrag von grobschmied » Do 19. Mai 2022, 11:43

Wir haben das Benning ST760 mit Erweiterungskoffer MA4. Jedes Gerät hat einen eindeutigen Barcode, den wir selbst mit Brother P-Touch am PC erzeugen und aufkleben. So nach dem Schema xx/yyy wobei xx der Typ ist (Verlängerung Drehstrom, Ladegerät, Monitor usw.) und yyy dann die laufende Nummer. Seriennummern an Monitoren lassen sich auch mit dem Barcodescanner erfassen, spart man sich das eintippen. PC Software zum auswerten und Protokolle erstellen ist auch ganz brauchbar.

Miraculix
Beiträge: 934
Registriert: So 27. Mai 2018, 17:35
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Lebenshilfe Der Faden für Themen ohne Frickelbezug

Beitrag von Miraculix » Do 19. Mai 2022, 12:13

Top danke, von dem habe ich schon gehört, aber mir war der Name entfallen. Schaue ich mir an. :mrgreen:

Benutzeravatar
grobschmied
Beiträge: 939
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:10
Wohnort: bei Radeberg / Sachsen

Re: Lebenshilfe Der Faden für Themen ohne Frickelbezug

Beitrag von grobschmied » Do 19. Mai 2022, 12:55

So sehen die Barcodes aus, und zu jedem Gerät lässt sich der passende Prüfablauf speichern. Bei der Anschaffung ist es erst mal etwas Arbeit, alle Geräte aufzunehmen und einzuordnen und zu bekleben, aber in den Folgejahren geht's sehr flott :D
IMG_20220519_125222.jpg

Benutzeravatar
Lötfahne
Beiträge: 2388
Registriert: Sa 9. Nov 2013, 10:43
Wohnort: KBS 669 bzw. 9401

Re: Lebenshilfe Der Faden für Themen ohne Frickelbezug

Beitrag von Lötfahne » Do 19. Mai 2022, 14:44

Hightech hat geschrieben:
Do 19. Mai 2022, 04:01

Angestellte und Beamte werden oft komplett ausgebremst durch unsinnige Vorschriften, Zuständigkeiten und LMAA-Vorgesetzte.

Kurze Geschichte aus dem Leben:
Ein Veranstaltungstechniker wird Angestellter im öffentlichen Dienst.
Bis dahin hat er alles gemacht was nötig war, die ganze Technik und IT.
Auf Grund von Lebensumständen konnte er nicht mehr dort bleiben.
Der Verdienst ist jetzt eher eine Aufwandsentschädigung, aber dafür sicher.

Das erste was er nun gelernt hat war:
Wenn er normal arbeitet, wie er es zuvor gewohnt war, ist er am Dienstag Mittag fertig mit der Arbeit für die Woche.
Erstens gibt das Stress mit den Kollegen und zweitens hat er dann den Rest der Woche nichts zu tun und bohrt in der Nase.

Das zweite was er unter Schmerzen lernen musste:
Mach nur die Sachen die in der Stellenbeschreibung stehen, denn sonst nimmt man dem dafür zuständigen die Arbeit weg.
So sitzt er an seinem PC und kann nichts machen als die IT anzurufen, wenn was nicht läuft, satt es schlicht selber zu regeln.

Tja, was soll man machen.
Ohja, das kenne ich... Vor 24 Jahren bin ich auch von der Industrie in den öD gewechselt. Die Umstellung war für mich massiv, aber man kann sich arrangieren. Ich hab mich dann in der Werkstatt auf die Sachen spezialisiert, auf die die anderen Kollegen aus Unlust keinen Bock hatten. Das war unterm Strich abwechslungsreicher und kreativer. Vor allem hat mir dann niemand mehr reingeredet, die waren froh, wenn ich mich drum gekümmert hab und "das Zeug" weg war.

Benutzeravatar
Schneewittchen
Beiträge: 828
Registriert: Di 18. Jul 2017, 10:16

Re: Lebenshilfe Der Faden für Themen ohne Frickelbezug

Beitrag von Schneewittchen » Do 19. Mai 2022, 15:54

Spike hat geschrieben:
Mi 18. Mai 2022, 07:50
Atmen. Augen zu. Und dann an diese Szene denken: Lock Stock & Two Smoking Barrels. Brutal, aber ungeheuer beruhigend.
Zumindest brauchst Du die AK47 danach nicht.
Die gute Frau hat ungefär 20x soviel Schuß abgegeben wie im Magazin enthalten sind. Warscheinlich weil sie es nicht wusste... :mrgreen:

Antworten