Instandsetzung Loewe Opta Venus 3791W

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Instandsetzung Loewe Opta Venus 3791W

Beitragvon Toddybaer » Do 11. Apr 2019, 21:37

So, nun steht hier ein Loewe Opta Venus 3791W auf dem Tisch. Und was mach ich nun damit?
Eine Ersatzröre war auch ncoh drin. Ausserdem viel Staub.
Also aufgeschraubt, sieht nur vollgestaubt aus. Also gleich mal mutig angesaftet und... nix
OK auch beim Drücken der Knöpfe passiert ersteinmal nix.
Positiv denken, zumindest kein Rauch. Also hab ich schonmal nix kaputter gemacht als es eh schon ist.

Und nun? Wie bedient man so ein Gerät überhaupt? Wo muss man drücken, das was passiert? Mir scheint die Knopfmechanik komisch... ich glaub da funktioniert irgendwas nicht wie das soll.
Gemessen hab ich auch noch garnicht. Ich könnte mir vorstellen das die Hauptsicherung beim Trafo hin ist, die sieht zumindest nicht mehr tau frisch aus

Bekommt man das Gehäuse wieder hübsch? da sind eine Menge Risse im Lack. Oder hilft da nur neue Farbe? Ist auch überall etwas angeschlagen...
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 2342
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Instandsetzung Loewe Opta Venus 3791W

Beitragvon Herrmann » Do 11. Apr 2019, 21:59

Kuck Dir doch mal für den Anfang den Thread von IPV6 an, da stehen schon mal viele nützliche Tips für den Ersteinstieg ;)

Für den Anfang erstmal ohne Strom Primärwicklung, Netzschalter, Gleichrichter und Elko prüfen, dann mit "Angstlampe" (60-100W) langsam anfahren

Edith meint, um das Gehäuse kannste Dich kümmern, wenn der Rest funktioniert

Edith meint ausserdem, das die "Ersatzröhre" in der Regel defekte Röhren sind, die nach Austausch gegen neue aus mir unerklärlichen Gründen Im Radio verblieben sind
Benutzeravatar
Herrmann
 
Beiträge: 495
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:42
Wohnort: Bielefeld

Re: Instandsetzung Loewe Opta Venus 3791W

Beitragvon Toddybaer » So 14. Apr 2019, 09:04

So, die Schaltermechanik geht wieder.

Keine Ahnung warum, auf einmal rasteten die Tasten wieder ein.
Mechanik vorsichtig mit Siliconöl behandelt, jetzt läuft auch der Dreko und die Skala wieder beim Drehen mit. Und auch einzeln, nicht mehr beide Skalen auf einmal :)
Noch was wichtiges vor dem wieder besaften? Staub hab ich ausegustet, Bauteile sehen soweit unauffällig aus.
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 2342
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Instandsetzung Loewe Opta Venus 3791W

Beitragvon uxlaxel » So 14. Apr 2019, 11:56

hast du alle gefährlichen kondensatoren ersetzt? also teerbomben, wima-bonbon usw.?
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 9602
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Instandsetzung Loewe Opta Venus 3791W

Beitragvon Toddybaer » So 14. Apr 2019, 12:50

uxlaxel hat geschrieben:hast du alle gefährlichen kondensatoren ersetzt? also teerbomben, wima-bonbon usw.?


Natürlcih noch nicht!!

Aber mit mehr Draht als Antenne spielt das DIng wieder.
Erstaunlich gut, normal hab ich hier eh kaum Empfang
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 2342
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Instandsetzung Loewe Opta Venus 3791W

Beitragvon Toddybaer » So 14. Apr 2019, 13:08

Wo bekommt man für das Ding einen Schaltplan her? Die Schaltplantasche hinten ist leider leer...
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 2342
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Instandsetzung Loewe Opta Venus 3791W

Beitragvon Chemnitzsurfer » So 14. Apr 2019, 13:31

Toddybaer hat geschrieben:Wo bekommt man für das Ding einen Schaltplan her? Die Schaltplantasche hinten ist leider leer...

zur Not beim Schweizer Museum mit ner Wegwerfmail

https://www.radiomuseum.org/r/loewe_opt ... 3791w.html
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 4065
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Instandsetzung Loewe Opta Venus 3791W

Beitragvon sirell » Mo 15. Apr 2019, 09:28

Toddybaer hat geschrieben:
uxlaxel hat geschrieben:hast du alle gefährlichen kondensatoren ersetzt? also teerbomben, wima-bonbon usw.?

Natürlcih noch nicht!!


Bitte auf keinen Fall unbeaufsichtigt lassen. Weniger wegen des danach kaputten Radios, sondern aus Brandschutz.
Es hat wirklich seinen Grund das die "Bomben" so bezeichnet werden.
sirell
 
Beiträge: 265
Registriert: Mi 8. Apr 2015, 13:38
Wohnort: DE/Nürnberg/Tuchenbach

Re: Instandsetzung Loewe Opta Venus 3791W

Beitragvon Spike » Mo 15. Apr 2019, 10:35

Toddybaer hat geschrieben:Wo bekommt man für das Ding einen Schaltplan her? Die Schaltplantasche hinten ist leider leer...

Die vom Museum Bocket (http://www.radiomuseum-bocket.de/wiki/i ... enus_3791W) sind eigentlich auch immer bereit zu helfen...
Benutzeravatar
Spike
 
Beiträge: 797
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 08:05

Re: Instandsetzung Loewe Opta Venus 3791W

Beitragvon Toddybaer » Mo 15. Apr 2019, 12:27

Also solange die Kondensatoren nicht getauscht sind, ist das Ding nur unter Aufsicht am Netz oder in Betrieb.

Und solange der Holzkasten noch nicht aufgehübscht ist, tausch ich die Kondensatoren nicht.

Und solange ich noch nicht weis was ich mit dem Ding jetzt genau mache, mach ich auch erstmal nicht so viel dadran. Vielleicht gehts als Deko ins örtliche Altenheim.
Vielleicht rüste ich auch Bluetooth nach und stell das zuhause irgendwo auf
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 2342
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Instandsetzung Loewe Opta Venus 3791W

Beitragvon Kuehnetec » Mo 15. Apr 2019, 13:17

Ein Bluetooth Modul mit Akku und µ-usb Buchse zum laden und 3,5mm Klinkenbuchse
gibts bei Action für ca.6.-€ von "Soundlogig" EAN: 8715986175704

Die paar Teerkondensatoren und Kleinelkos sind schnell getauscht der Sieb-Becherelko 2x 50µf
kostet ein bisschen was da passen aber zur Not auch axiale,radiale einzelne Elkos aus der Neuzeit.

Die axialen Kondensatoren kaufe ich bei https://atr-shop.de/axiale-kondensatoren/
Versand ist super schnell und die Qualität ist spitze!

So ausgestattet ist der arme Kasten ganz schnell restauriert.

Aber immer nur einen Teerkondensator abknipsen und
nicht dabei stören lassen sonst gibt es Probleme.

Diese Röhrenradios laufen danach betriebssicher und sind somit alltagstauglich.

Ein neues doppeltisoliertes neuzeitliches Netzkabel mit Netzstecker spendiere ich auch immer.

Mindestens ein Röhrenradio gehört ins Haus....egal ob der 50W verbraucht der Kasten spielt warscheinlich noch 40 Jahre.

Mir ist auch schon wieder eine Kiste "zugelaufen" ein Nordmende Othello von 1955 im
leicht ungepflegter Dachbodenzustand.
Aber mal vorsichtig abgewischt und angesaftet spielt er schon mal.
Das gibt ein Osterprojekt und danach darf er zu den anderen Kästen ins Regal.

Mfg Andreas
Kuehnetec
 
Beiträge: 391
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 10:24
Wohnort: Berlin

Re: Instandsetzung Loewe Opta Venus 3791W

Beitragvon Toddybaer » Mo 15. Apr 2019, 18:38

Naja und richtig geputzt ist der ja auch noch nicht.
Wenn ich die Kondis tausche, dann werd ich auch mal die ganzen Platienen abwischen und die Röhren vielleicht mal ein und ausstecken. Ist jetzt ja nur ausgepustet.
Axiale Kondis hab ich ganz wenige, werd wohl die Beinchen von anderen verbiegen das die passen. Und einen Sack voll Kerkos hab ich noch, da sind bestimmt die ganzen kleinen Werte bei.

Irgendwo Kontaktprobleme schein das Ding zu haben, die Skalenbeleuchtung blinkt manchmal. Also wird mal heller mal dunkler.

Und was mach ich nun mit dem angeschlagenen Holzkasten? Werde nachher mal poliboy probieren. Aber ich befürchte ich muss den Klarlack mit Ziehklinge abziehen, ist eh schon spröde. Dann die Dellen im Funier ausspachteln und dann neuer Klarlack, Schellack oder Farbe drauf.

Beim schnellen ali gibs auch kleine Module. 5V rein, Bloutooth Schnitstelle und dann intern an den Aux Eingang.
Oder so ein MP3 USB Player Modul zerlegen und dann hinter die aufschiebbare Blende, wo die Reiter sind, verstecken.
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 2342
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Instandsetzung Loewe Opta Venus 3791W

Beitragvon Name vergessen » Mo 15. Apr 2019, 18:47

Oder gleich ein WLAN-Modul da rein? Die paar mW kann man bestimmt an der Heizwindung abzweigen.
Benutzeravatar
Name vergessen
 
Beiträge: 2056
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:47

Re: Instandsetzung Loewe Opta Venus 3791W

Beitragvon Bastelbruder » Mo 15. Apr 2019, 18:48

Laß die Finger von den Kerkos!
Die sind erstens nicht kaputt (es gab nur gaanz wenige mit Problemen) und sie provozieren einen Neuabgleich.
Bastelbruder
 
Beiträge: 5523
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Instandsetzung Loewe Opta Venus 3791W

Beitragvon Toddybaer » Mo 15. Apr 2019, 20:00

Also nur die Teerdinger und die Elko´s tauschen?
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 2342
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Instandsetzung Loewe Opta Venus 3791W

Beitragvon ferdimh » Mo 15. Apr 2019, 22:34

Wenn das Ding gelaufen ist - nur die Teerdinger tauschen. Die dicken Elkos wären dir beim Einschalten lautstark entgegengekommen, wenn sie kaputt gewesen wären.
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 6536
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Instandsetzung Loewe Opta Venus 3791W

Beitragvon Wulfcat » Di 16. Apr 2019, 00:25

ferdimh hat geschrieben:Wenn das Ding gelaufen ist - nur die Teerdinger tauschen. Die dicken Elkos wären dir beim Einschalten lautstark entgegengekommen, wenn sie kaputt gewesen wären.


Dem Kann ich Zustimmen, Teerbomben wechseln, aber auch wenn die Elkos noch nicht direkt geplatzt sind..... Bei mir sind die Dinger erst nach Wochen Aktiv geworden........... Ich hatte als 12 Jähriger noch nicht erfasst, das die Täglich steigene Erwärmung der Blechdöschen was Böses war.... :oops: :lol:
Also erst einmal lassen, aber schauen, ob sich die Dinger stärker erwärmen, als die Umgebung.
Elkos sollten KEINE Eigenerwärmung/Verlustleistung haben!
Ich hatte das Problem aktuell noch nicht, aber so nen Laserthermometer wär mein Mittel zur Wahl.
Benutzeravatar
Wulfcat
 
Beiträge: 507
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43

Re: Instandsetzung Loewe Opta Venus 3791W

Beitragvon Toddybaer » So 21. Apr 2019, 11:49

Ein Problem ist aufgetaucht.Mal eben bissel das gelbe vom Ei hören ... :(

Die Scala vom UKW geht nur bis ca. 100 MHz. empfangen tut das Ding bis RSH Also etwa 102,irgendwas. Muss irgendwo von Richtung HH herkommen.
Auf 102,6 müsste ich FFN empfangen können. Bei RSH bin ich aber schon hinter dem Ende ser Scala.

Kann man den Empfanger entsprechend verbiegen das sich das noch weiter nach oben verschiebt? Also bis 104 MHz oder so?

Erstanunlich das ich die Sender aus HH besser empfangen kann als aus Cuxhaven oder Rosengarten, obwohl die dichter dran sind.
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 2342
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Instandsetzung Loewe Opta Venus 3791W

Beitragvon Bastelbruder » So 21. Apr 2019, 13:01

Ich nehme an daß es sich hier um einen Drehko-abgestimmten Tuner handelt. Den Bereich erweitern erfordert Verkleinerung mindestens zweier Kondensatoren. Den Bereich verschieben kann man wahrscheinlich allein durch Einbringen von etwas Aluminium oder Kupfer in die beiden Schwingkreisspulen. Je eine Kurzschlußwindung in unmittelbarer Nähe der Spulen könnte der minimalinvasive Aufwand sein. Ich würde jedenfalls nicht unbedingt an den Kernen und Trimmern drehen wollen, das ist hier nicht so einfach wie am Taschenradio.

Gibts ein aussagekräftiges Foto vom Inneren des Tunerkastens?
Bastelbruder
 
Beiträge: 5523
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7


Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Attimus, CubaLibre, duese, Google [Bot], lüsterklemme2000, tryps, tschäikäi, unlock und 35 Gäste

span