Gasesse bauen

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Gasesse bauen

Beitragvon Till » Di 31. Okt 2017, 17:04

Die Einschaltdauer bezieht sich, wenn keine andere Angabe da steht immer auf 10 Minuten.
Till
 
Beiträge: 890
Registriert: Di 13. Aug 2013, 16:00

Re: Gasesse bauen

Beitragvon Propeller » Di 31. Okt 2017, 21:16

Ah, ok. Danke!
Benutzeravatar
Propeller
 
Beiträge: 1324
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: Gasesse bauen

Beitragvon ^^artin » Di 31. Okt 2017, 22:59

Ist das in der Luke ne Asbestschnur-Dichtung ?
Muss die Tür derart abgedichtet sein ? - Wenn nicht, würde ich sie, unter Vorsichtsmassnahmen, rauskratzen und entsorgen.
^^artin
 
Beiträge: 378
Registriert: Mo 9. Dez 2013, 15:00

Re: Gasesse bauen

Beitragvon Propeller » Mi 1. Nov 2017, 08:46

Nein, bei dem Baujahr des Ölkessels, von dem ich die Tür entnommen habe, ist das ziemlich sicher kein Asbest.
Benutzeravatar
Propeller
 
Beiträge: 1324
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: Gasesse bauen

Beitragvon sparky » Mi 1. Nov 2017, 13:15

@Propeller: Schau Dir mal auf YT die Videos von Alec Steele an, einem jungen Schmied aus UK, der mittlerweile ausschließlich mit Gasesse arbeitet (und sehr viel mit Damast macht). Ev. kannst du dir ja da noch ein paar Ideen holen. Er vertreibt auch mit seinem Freund Sam passende Brenner.

Link: https://www.youtube.com/user/alectheblacksmith
Benutzeravatar
sparky
 
Beiträge: 322
Registriert: So 18. Aug 2013, 09:44

Re: Gasesse bauen

Beitragvon Propeller » So 14. Apr 2019, 10:25

Das ist wirklich ein interessanter Kanal, aber mit dem Bau eines vernünftigen Brenners bin ich kaum weiter.

Da Osterferien sind und mein Sohn auch Ambitionen zeigte, etwas schmieden zu wollen, habe ich mit ihm aus so einer kleinen Wegwerf- Ballongasflasche eine Miniesse gebaut, weil das große Ding enorm Gas weglutscht und für Kleinram übertrieben ist.
So weit, so gut.
Nur ist beim besten Willen keine ordentliche Flamme hin zu bekommen. Ich habe den Brenner ähnlich einer Anleitung aus dem Internet gebaut. Dort sieht man eine wunderschöne, fauchende, blaue Flamme im inneren der Esse.
Hier nicht.
Ich erreiche eine laute, durch schlechte Vermischung unregelmäßig brennende und stinkende Flamme, die irgendwann mit einem *poff* abreißt und nur noch leise vor der Tür der Esse brennt. Dabei spielt es kaum eine Rolle, mit welchem Gasdruck ich arbeite und an welche Stelle ich die (extra verschiebbar gemachte) Gasdüse bewege.
Was zum Teufel mache ich falsch?
Ich bin kurz davor, den Kram wegzuschmeißen und wieder mit Kohle anzufangen. :evil:

Bild

Bild

Bild

Bild
Benutzeravatar
Propeller
 
Beiträge: 1324
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: Gasesse bauen

Beitragvon Osttiroler » So 14. Apr 2019, 11:06

Versuch bitte mal, die Gasdüse an oberen Rand des "Luftlochs" im T-Stück zu setzen.

Ich habe grade ein Gas Schmiedefeuer eines Deutschen Herstellers in Reparatur.
Kann bei Interesse gerne mal ein paar Fotos machen von Aufbau und Technik.
Osttiroler
 
Beiträge: 953
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:30
Wohnort: Iselsberg.at

Re: Gasesse bauen

Beitragvon ferdimh » So 14. Apr 2019, 11:47

Wo ich gerade "Multigas 300" da stehen sehe:
Das Zeug ist echt gut für alles, aber brennt aufgrund des hohen Butan- und Dreckanteils in der Pulle reichlich instabil. Gerade wenn man den Kram sinnvoll eingestellt hat, ändert sich wieder die Gasmischung... Ich habe da schnell aufgegeben und doch ne große Pulle geholt. Seitdem läuft auch das Rengdengdeng mit Gaaaaas ohne zu meckern.
Muss der Brenner eigentlich abwärts brennen? Damit arbeitet halt die Thermik gegen dich.
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 6536
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Gasesse bauen

Beitragvon Osttiroler » So 14. Apr 2019, 12:05

Bei solchen brennern ist immer gut, mit genug Gasdruck zu arbeiten. 2,5bar Flämmerregler zB noch besser wäre ein Verstellbarer. Gibt da von GOK einen mit einem riesen Drehknopf von 1-10. Dadurch wird dann die Düse kleiner und macht mehr Sog auch in einem kleineren Brennerrohr. Dadurch ist die Strömungsgeschwindigkeit hoch genug, dass der Brenner problemlos abwärts brennt.
Osttiroler
 
Beiträge: 953
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:30
Wohnort: Iselsberg.at

Re: Gasesse bauen

Beitragvon Später Gast » So 14. Apr 2019, 13:38

Kann mir vorstellen, dass durch das starke Größenverhältnis von Düse : Brennerrohr an den Außenbereichen (oder insgesamt) schlechte Durchmischung stattfindet und die Flamme deswegen schlecht brennt. Vllt mal ne Verjüngung einbauen, oder Turbulenzen für bessere Vermischung verursachen.
Benutzeravatar
Später Gast
 
Beiträge: 549
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe

Re: Gasesse bauen

Beitragvon Propeller » So 14. Apr 2019, 14:28

Ein Bild von einem funktionierenden Brenner wäre natürlich sehr interessant.
Mit hoch gehängtem Brenner geht es etwas besser, aber noch lange nicht gut. Momentan habe ich eine Stromdüse vom Schutzgasgerät mit 0,8mm Durchmesser drin. Mein Nachbar könnte noch welche mit 0.6mm haben. Das teste ich mal. Dünnerer Düsenquerschnitt und mehr Druck klingt plausibel. Mit der 0,8er Düse wird oberhalb von 1bar die Brennkammer kälter und die Flamme vor der Tür länger. Offenbar reicht dann also die Luftmenge nicht mehr.
Ich verwende einen einstellbaren Druckminderer. Es handelt sich um ein No-Name-Produkt aus der Bucht aber er funktioniert ohne Probleme.
Die Flamme richte ich nach unten, weil genau gegenüber der Austrittsdüse die Temperatur am Größten ist. Bei der großen Esse habe ich sie tangential von oben angebracht.
Gerne hätte ich noch ein Video von der Geschichte hochgeladen, aber ich bekomme die Dateigröße einfach nicht unter 11MB und mehr als 10 läßt mein Server in einem Stück nicht zu. Ich habe mich überhaupt noch nicht mit Videokram auseinandergesetzt. Sollte ich vielleicht mal, aber derzeit habe ich genug Baustellen.

Wenn das alles nicht fruchtet versuche ich mal, das Handstück von einem alten Azetylen/Sauerstoff- Schweißbrenner zu nehmen und das Propan mit Druckluft zu mischen. Dann das Ganze unter Druck in das Flammenrohr einblasen und vielleicht noch zum besseren Vermischen grobe Stahlwolle in das Rohr stopfen. Vielleicht wäre ja das ein Weg...

Bild


Bild

Da brennt meiner Meinung nach noch viel zu viel vor der Tür.

Bild

Und das ist bei weitem nicht warm genug. An Schweißen ist gar nicht zu denken...
Benutzeravatar
Propeller
 
Beiträge: 1324
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: Gasesse bauen

Beitragvon Gobi » So 14. Apr 2019, 17:47

gibts denn immer noch keine zuverlässig funktionierende Bauanleitung im Netz? Genau das und mangeldes Grundverständis davon, was einen guten Brenner ausmacht, hat vor ein paar Jahren verhindert, mich an das Thema ran zu wagen.
Benutzeravatar
Gobi
 
Beiträge: 2626
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg

Re: Gasesse bauen

Beitragvon Freak » So 14. Apr 2019, 18:28

Ein Bekannter verwendet einen Brenner in 45-Grad-Anordnung mit Trichter von ca. 60 auf 25mm, in den mittig eine 2/3mm-Düse einspritzt. Näheres kann ich ggf. beizeiten mal erfragen.
Benutzeravatar
Freak
 
Beiträge: 899
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:38
Wohnort: 32UNC03848969

Re: Gasesse bauen

Beitragvon Später Gast » So 14. Apr 2019, 18:55

Also ich würd erstmal versuchen, den Brenner ohne die Esse ans Laufen zu bringen, dann kannst du Rückstau-Probleme und Luftstromstörungen schonmal ausschließen. Da kann man dann auch die Flamme gut beobachtgen und schön an der Düse rumtesten und kucken, was Verbesserungen/Verschlechterungen bringt.
Wenn der Brenner ohne Esse sauber brennt, aber mit nicht, haste schon nen Ansatzpunkt, wo's haken könnte.

Wichtig ist ja, dass aus der Düse ein stöchiometrisches Luft-Gas-Gemisch rauskommt, und das müsste man so ja eigentlich schon passend einstellen können. Nur wird sich das Ansaugverhalten der Bernoulli-Düse bei Gegendruck verschlechtern. Dass ne blaue Flamme aus der Öffnung kommt spricht für zu wenig O2/zuviel Gas, oder nicht?

Kann also sein, dass der Pressluft-Ansatz mit entsprechender Regelung eine Lösung wäre. Nur zuviel Sauerstoff tut auch nicht gut, sonst stark oxidierende Flamme-> blöd.
Benutzeravatar
Später Gast
 
Beiträge: 549
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe

Re: Gasesse bauen

Beitragvon Desinfector » Di 16. Apr 2019, 09:01

definiere Kleinkram, könnte da nicht auch ein "Induktionsheizer" geeignet sein?
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 4459
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Gasesse bauen

Beitragvon Propeller » Di 16. Apr 2019, 09:34

Ich teste dieser Tage mal die Sache mit der Druckluft und dem Schweißbrennerhandstück. Im Augenblick ist das Wetter zu gut dazu und ich mache am Bus weiter.
Die Miniesse ist für meinen Sohn, der gerne Messer, Pfeilspitzen usw. schmieden möchte. Und er möchte sich an Damast versuchen. Also wird nicht viel Platz gebraucht.
Das Thema mit den Induktionsheizern hatten wir schonmal. Ich finde das sehr interessant, aber ich habe weder Zeit noch die Fertigkeiten, so ein Gerät zu bauen. Irgendwas war auch mit der erreichbaren Temperatur. Wenn ich mich recht erinnere, dann sind Schweißtemperaturen nicht oder nur mit extremem Aufwand erreichbar. :(
Benutzeravatar
Propeller
 
Beiträge: 1324
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: Gasesse bauen

Beitragvon Matt » Di 16. Apr 2019, 09:37

Nein, Curie-Effekt verdirbt das Spass mit Induktionsofen. 768°C
Benutzeravatar
Matt
 
Beiträge: 2912
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22

Re: Gasesse bauen

Beitragvon Propeller » Di 16. Apr 2019, 09:52

...und das reicht bei weitem nicht. Das Werkstück muß 1100°C erreichen.
Benutzeravatar
Propeller
 
Beiträge: 1324
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: Gasesse bauen

Beitragvon Desinfector » Di 16. Apr 2019, 14:18

wie funzen dann solche Öfen zum Eisenschmelzen?
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 4459
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Gasesse bauen

Beitragvon Propeller » Di 16. Apr 2019, 14:24

Ich glaube die jagen den Strom direkt durch das Schmelzgut.
Benutzeravatar
Propeller
 
Beiträge: 1324
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: Gasesse bauen

Beitragvon Matt » Di 16. Apr 2019, 14:25

Lichtbogenofen!
Benutzeravatar
Matt
 
Beiträge: 2912
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22

Re: Gasesse bauen

Beitragvon Desinfector » Di 16. Apr 2019, 14:31

Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 4459
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Gasesse bauen

Beitragvon Matt » Di 16. Apr 2019, 16:21

Achja, das ging es, nur wenn Material hauptsächlich durch "Kurzschluss" erhitzt wird. Stellt dir einfach vor, dass Induktionsofen Netztrafo mit Primärwicklung ist und zu erhitzende Material sekundäre Wicklung, der kurzgeschlossen wird.

Kurz gesagt, du kannst Flacheisen nicht über Curietemperatur erhitzen, aber Ring aus Alu kannst du dort zum schmelzen bringen, trotz dass Alu nicht ferromagnetisch ist. (Aber nur wenn Ring parallel zu Wicklung liegt)
https://www.youtube.com/watch?v=Yk-qaySyXrg
Benutzeravatar
Matt
 
Beiträge: 2912
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22

Re: Gasesse bauen

Beitragvon inductionheater » Mi 17. Apr 2019, 14:26

Dieser "Vergleich" ist auch ziemlich mies, bei gleicher Geometrie lässt sich Stahl effizienter erwärmen als Alu eben weil die Hystereseverluste helfen und selbst über der Curietemperatur steht Stahl deutlich besser da als Alu.

Natürlich lässt sich ein Aluring der gut an die Spule gekoppelt ist besser erwärmen als n Flachstahl mit viel Luft drum rum, und Schmelzen tut Alu auch noch früher...

Was viele vergessen, son Gasbrenner hat viel mehr Leistung als son einfacher selbstgebauter Induction Heater mit vllt n paar kW, ähnlich viel wie n Lötlampe und damit dauerts auch was Größers auf Temperatur zu bringen.

1100°C zu erreichen ist kein Problem nur sollte man da auch 10kW reinschieben sonst wirds nichts oder dauert ewig. In der Industrie wird es ja auch benutzt und da geht es nur eben nicht mit ein oder zwei kW
inductionheater
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi 17. Apr 2019, 13:51

Re: Gasesse bauen

Beitragvon jodurino » Sa 20. Apr 2019, 10:05

Gobi hat geschrieben:gibts denn immer noch keine zuverlässig funktionierende Bauanleitung im Netz? Genau das und mangeldes Grundverständis davon, was einen guten Brenner ausmacht, hat vor ein paar Jahren verhindert, mich an das Thema ran zu wagen.


Was mich wieder an irgendwas erinnert hat:

https://www.instructables.com/id/how-to-build-a-gas-forge-burner/

Und das erinnerte mich an diese Seite:

http://ronreil.abana.org/Hybrid.shtml
uralter Seitenstil, aber egal auf den Inhalt kommt es an.

Ich glaube fast das könnte es sein was man erfolgreich bauen kann.

cu
jodurino
jodurino
 
Beiträge: 708
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: andi, audi, ch_ris, Google [Bot], Lochrasterbastler, Sascha und 19 Gäste

span