Eure aktuellen Funde

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Desinfector » Di 10. Sep 2019, 09:52

xanakind hat geschrieben:
Desinfector hat geschrieben:Ist nur die Frage, warum sowas in der Schlacke mit drin ist.
Als Zuschlagstoffe/Kühlmittel im Hochofenprozess?

Hochofenschlacke?
die Schraube auf dem Bild sieht mir aber noch ziemlich intakt aus.
Kann es sein, dass das einfach nur die Reste aus einer Müllverbrennungsanlage sind?
Vielleicht ist es einfach zu aufwendig, nicht magnetische Metalle rauszufischen?


Das muss mMn Hochofenschlacke sein. oder von irgendeinem anderen Schmelzprozess.
Das ist grau und innen drin kleine versprenkelte Eisenteilchen drin.
manchmal auch grösser. Man kann erkennen dass das mal geschmolzen war.
eine Bildersuche im Web ergibt ziemlich genau gleich aussehendes.

da ist SOVIEL Kram drin, dass man sich schon fragt:
"Wat? besser kriegt Ihr das nicht hin?"
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 5025
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Mista X » Di 10. Sep 2019, 12:00

Schnapp dir den fettesten Magneten den du finden kannst und wander den Weg ein paar mal ab. Vergiss aber nicht die Schubkarre zum abfahren der Beute.

Heute wieder in der Gitterbox:
5 alte Netzwerkkarten mit BNC Buchse
Jetzt hab ich noch mehr 5V auf 9V Spannungswandler und 4 BNC Buchsen. Die 5. ist mir beim auslöten geschmolzen...
Benutzeravatar
Mista X
 
Beiträge: 2007
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Deimos » Di 10. Sep 2019, 12:20

Moin,
Das ist definitiv keine reine Hochofenschlacke, und nichts aus der Stahlproduktion.

Da sind hinterher keinerlei erkennbare Stücke drin, null Nada, das ist eine kochende Suppe die da abgekippt wird.

Ich tippe auf zusammengefegte Reste, Aushub von nem Schrotter oder ähnliches.

Halt Mal nen Geigerzähler dran, nicht das da was mitentsorgt würde.

Alle Stahlwerke und Verwerter haben Messebrücken und keinerlei Interesse irgendwas nicht! deklariertes in Verkehr zu bringen oder einzuschmelzen.

Das Problem in dem Bereich ist auch nicht die Nuklearindustrie, die muss alles bis aufs Gramm nachweisen und freimessen. Schrottsammler zerlegen gerne mal Dinge die Sie nicht zerlegen sollten...

Die Banddickenmessgeräte oder Prüfstrahler für Schweißnähte sind durchaus potent, und wurden früher nicht registriert. Es passiert immer wieder das die an den Messebrücken auftauchen.
Die Sauerei die passiert wenn so eine Quelle mit eingeschmolzen wird kann sich jeder selber vorstellen.

Grüße Deimos
Deimos
 
Beiträge: 84
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:38

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Desinfector » Di 10. Sep 2019, 12:58

Mista X hat geschrieben:Schnapp dir den fettesten Magneten den du finden kannst und wander den Weg ein paar mal ab. Vergiss aber nicht die Schubkarre zum abfahren der Beute.



Beute ist für mich nur das, was eben NICHT magnetisch ist ;)

aber jetzt macht mir keine Angst wegen Pest-Seuchen-Strahlung...
Hier im ehem. Militär-Übungsgelände sind
quadratkilometerweise Wege damit befestigt worden. Das wurde übrigens hart wie Beton.
Und das kenne ich noch weich wie normaler Schotter, als es frisch ausgebracht wurde.
Das ganze "firmiert" jetzt als sogenanntes Naturschutzgebiet.
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 5025
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Eure aktuellen Funde

Beitragvon PowerAM » Di 10. Sep 2019, 13:16

Wer von euch kennt Mansfeld-Pflaster? Hierbei handelt es sich um gegossene Pflastersteine aus der Verhüttung von Kupferschiefer. Die Pflastersteine konnten zuweilen auch ganz gut strahlen. Zudem sind sie bei Nässe rutschig wie ein nasses Stück Seife.
Benutzeravatar
PowerAM
 
Beiträge: 2747
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon video6 » Di 10. Sep 2019, 13:18

Die schwarzen Würfel mit oft Löcher drin und schweineschwer ?
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 2964
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Desinfector » Di 10. Sep 2019, 13:43

ich würde bei alldem Zeugs mindestens mit ornlich wat an Schwermetallen rechnen.
bei Cu-Verhütung auch mit Arsen.
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 5025
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Propeller » Di 10. Sep 2019, 13:44

PowerAM hat geschrieben:Wer von euch kennt Mansfeld-Pflaster? Hierbei handelt es sich um gegossene Pflastersteine aus der Verhüttung von Kupferschiefer. Die Pflastersteine konnten zuweilen auch ganz gut strahlen. Zudem sind sie bei Nässe rutschig wie ein nasses Stück Seife.


Bei uns hießen die Dinger Kupferschlackesteine. Im Ort gab es eine 200m lange Straße, die damit gepflastert war. Als Fahranfänger hatte ich nicht bedacht, wie rutschig das Ganze bei etwas Rauhreif wird. Mitten auf der StraSe stand ein Vermesser, der, vom Ruschgeräusch meiner Reifen alarmiert, gerade noch seinen Theodolithen greifen und weghechten konnte, bevor ich das Ding mit meinem Wartburg mitgenommen hätte. :lol:
Bei uns zu Hause waren auch Gartenmauern, Beeteinfassungen usw. aus dem Zeug. Hat das echt so übel gestrahlt? Warum? Begleiterze beim Kupfererz?
Benutzeravatar
Propeller
 
Beiträge: 1457
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Eure aktuellen Funde

Beitragvon PowerAM » Di 10. Sep 2019, 13:51

Ich vermute, dass das strahlende Material bereits beim Abbau des Kupferschiefers mit dabei war. An einem meiner früheren Dienstorte hatten wir einen mit diesem Mansfeld-Pflaster hergestellten Parkplatz, der gern als Überraschung für angehende Beauftragte für den Strahlenschutz genommen wurde. Mit der am Dienst-Kfz montierten Detektortechnik für Strahlung konnte man unseren Azubis einerseits einen Schreck einjagen und andererseits die Funktionsfähigkeit der Technik demonstrieren.
Benutzeravatar
PowerAM
 
Beiträge: 2747
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Desinfector » Di 10. Sep 2019, 14:04

wenn ein Stoff halt im Erz mit drin ist, den man nicht haben will,
wird der wohl in der Schlacke aufkonzentriert. Der "Habenwill"-Stoff fehlt ja
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 5025
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Propeller » Di 10. Sep 2019, 14:14

Habe gerade gelesen durchschnittlich 700Bq/kg. Interessant. Wird Zeit, daß ich ne Nebelkammer habe. 8-)
Benutzeravatar
Propeller
 
Beiträge: 1457
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Desinfector » Di 10. Sep 2019, 15:48

Funde:

Bild

LG Plasma, bereits geschlachtet und Platinen können erworben werden (in wwh)

Bild

2 Kopmpostrons, der dunkle bekommt die HDD aus kürzlich gefundenem Sat-Rec.
Die helle Kiste wird verschrottet.
Und ein Sumsang Monitor - Das Stromkabel dafür war völlig angeknabbert.
das muss 'ne ziemliche Erleuchtung sein, wenn "man" sowas anknabbert...

Nun ja... :roll: wie üblich bei Haushalten mit Nagetieren.
Ich weiss ganz ehrlich garnicht, wat man von solchen Viechern hat,
wenns KEINE Kinder in der Bude hat.
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 5025
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Chemnitzsurfer » Di 10. Sep 2019, 16:36

Was auch gut strahlt sind Zaunpfähle aus alten DDR Bohrgeständen von der Gas / Öl Suche , da gab es mal im MDR ne Doku drüber
https://www.youtube.com/watch?v=mYU3zhhAZ30
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 4403
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Desinfector » Mi 11. Sep 2019, 09:14

Heute morgen war der Kofferraum schon wieder ganz gut gefüllt.
Leuchten, Telefone, etliche Kabel und einiges, das ich im Halbdunkel noch nicht wirklich erkennen konnte.
egal - ers'ma mit :mrgreen:
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 5025
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Weisskeinen » Mi 11. Sep 2019, 14:50

Heute Morgen wollte ich los fahren und habe gesehen, dass über Nacht in der Nähe ein Sperrmüllhaufen aus dem Boden gewachsen ist. Also mal hin, inspizieren. Das da habe ich dabei gefunden:
Bild
Fußlocher :mrgreen:
Benutzeravatar
Weisskeinen
 
Beiträge: 2900
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Desinfector » Mi 11. Sep 2019, 15:18

Schlüssel für ganz grosse Fahrräder? :lol:
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 5025
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Sven » Mi 11. Sep 2019, 15:24

Die großen Hakenschlüssel sind klasse. Die hätte ich letztens für meine Drehbank gebraucht. Einzeln kosten die nicht viel aber wenn man einen ganzen Satz braucht mit unterschiedlichsten Durchmessern und die universellen nicht passen ;)
Benutzeravatar
Sven
 
Beiträge: 3714
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 12:52
Wohnort: in Sichtweise der Erdkante

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Bastel-Onkel » Do 12. Sep 2019, 00:17

Toller Fund! Hakenschlüssel und Körnerspitzen. Erstere brauch ich bei der Arbeit noch recht oft, um z.B. Schaugläser an Reinraum-Chemieanlagen (Milchrohrverschraubung) zu Reinigungszwecken an-/abzuschrauben. Die Körnerspitzen kann jemand mit einer Drehbank sicher noch gebrauchen.

Die Schlacke mit den Metallteilen drin könnte durchaus aus einer (Sonder-) Müllverbrennung sein. In der chem. Industrie wandern kontaminierte Metalle gerne mal in die Verbrennung. Ich hab z.B. auch schon fachmännisch mit erstarrtem, giftigem Produkt zubetonierte Rohrleitung im Vollschutz in Stücke geschnitten und zur "Verbrennung" in Plastikfässer verpackt. Aber auch leere, kontaminierte Metallfässer fliegen massenhaft in den Ofen. Hab mich schon immer mal gefragt, was davon am Ende wohl übrig bleibt...
Bastel-Onkel
 
Beiträge: 84
Registriert: Do 12. Apr 2018, 19:43

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Mista X » Do 12. Sep 2019, 08:27

Bastel-Onkel hat geschrieben:Toller Fund! Hakenschlüssel und Körnerspitzen. Erstere brauch ich bei der Arbeit noch recht oft, um z.B. Schaugläser an Reinraum-Chemieanlagen (Milchrohrverschraubung) zu Reinigungszwecken an-/abzuschrauben. Die Körnerspitzen kann jemand mit einer Drehbank sicher noch gebrauchen.

Die Schlacke mit den Metallteilen drin könnte durchaus aus einer (Sonder-) Müllverbrennung sein. In der chem. Industrie wandern kontaminierte Metalle gerne mal in die Verbrennung. Ich hab z.B. auch schon fachmännisch mit erstarrtem, giftigem Produkt zubetonierte Rohrleitung im Vollschutz in Stücke geschnitten und zur "Verbrennung" in Plastikfässer verpackt. Aber auch leere, kontaminierte Metallfässer fliegen massenhaft in den Ofen. Hab mich schon immer mal gefragt, was davon am Ende wohl übrig bleibt...


Bayer AG Leverkusen Bürrig - 4 Kanalige Müllverbrennungsanlage:
Schacht 1: Schlammverbrennung: Gewaltiger Drehtellerofen (10m Durchmesser) wo oben der Schlamm reingekippt wird, dieser anfängt bei über 1200 Grad zu trocknen, dann runtergefegt wird von einem Schaber. Das Ganze geht über 10 Ebenen, wovon auf 5 und 1 jeweils Brennerlanzen sind die bis auf 1300 Grad heizen. Unten kommt dann die heiße Asche raus. Schwebstoffe werden mittels Wasserschleier und anschließend Elektrofilter rausgeholt.

Schacht 2: Hausmüll / Restmüll - Konventioneller Drehrohrofen - alles kommt oben rein, wird verbrannt, Reste kullern unten raus.

Schacht 3: Fässer / Gebindeaufgabe - Drehrohrofen Sprengfest. Höchste Sicherheitsstufe an Festigkeit. 40mm Stahlrohrofen, Doppelte 60mm starke Sicherheitsschleuse beim Materialeinwurf. Reste / Asche werden intern im Kübel gesammelt und wenn nichts rein geworfen wird geht unten die Klappe auf, und 1m³ Metallraspel usw. plumpsen in eine Kippermulde. Hier kommt alles rein, egal ob Plastik oder Metallfass. Die Schlacke usw. sieht auch grau aus, nur das hier deutlich sichtbar die Metallreste von gesprengten Fässern usw. herausstechen. Der Metallschrott aller 3 Öfen wird dannach noch mitm Magneten aussortiert und dann zum Stahlwerk geschippert. (1x im Monat)

Schacht 4: Hausmüll / Restmüll - Konventioneller Drehrohrofen - alles kommt oben rein, wird verbrannt, Reste kullern unten raus.
Benutzeravatar
Mista X
 
Beiträge: 2007
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Guerilla PV

Beitragvon Sir_Death » Do 12. Sep 2019, 12:02

Nachdem wir immer wieder über die Zulässigkeit von Guerilla-PV diskutieren:
P1110895 (Custom).JPG

Stammt aus der aktuellen Kundenzeitschrift des örtlichen Stromversorgers...
Sir_Death
 
Beiträge: 2181
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon gafu » Do 12. Sep 2019, 13:04

Wenns nach den energieversorgern geht, ist prinzipiell erstmal alles illegal, wo sie nicht selbst daran mitverdienen. Klassiker hier wieder.
Wenn man experten fragen möchte, und eine ausgewogene Antwort erhalten will, geht man besser nicht zu denen.
Benutzeravatar
gafu
 
Beiträge: 3137
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Sir_Death » Do 12. Sep 2019, 14:33

???

Sorry, verstehe deine Antwort nicht ganz.

Für mich heißt das: Der örtliche Stromversorger bietet selbst solche Module an - kann also absolut nicht verboten sein.
Bis 800Wp reicht eine einfache Meldung. Wenn der Stromzähler keine Rücklaufsperre hat, dann wird er getauscht.
Fertisch.
Sir_Death
 
Beiträge: 2181
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon licht_tim » Do 12. Sep 2019, 14:39

Bleibt noch die Frage ob man nicht auch Energie in Akkus speichern kann und dann auch ohne Sonne die 800W einspeisen darf. PV ist dann viel größer als 800Wp aber eingespeist wird nie mehr.
Benutzeravatar
licht_tim
 
Beiträge: 914
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:40
Wohnort: Ganderkesee

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Bastelbruder » Do 12. Sep 2019, 18:26

Sir_Death hat geschrieben:Für mich heißt das: Der örtliche Stromversorger bietet selbst solche Module an - kann also absolut nicht verboten sein.

Für mich heißt das: Der örtliche Stromversorger "schaltet" Werbung, den Content selbiger kann er nicht beeinflussen. Es ist vollkommen egal ob die Werbung auf der Webseite von einem Adserver eingespielt wird oder in der Druckerei ins Käsblättle gesetzt wird.
Bastelbruder
 
Beiträge: 5899
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Sir_Death » Do 12. Sep 2019, 21:45

Ne tut er nicht.
Denn im Impressum des genannten Onlineshops steht er als Medieninhaber.
Sprich, dass ist er selbst.

Und warum sollte der in seiner Kundenzeitschrift Fremdwerbung setzen?
Sir_Death
 
Beiträge: 2181
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: bastelwastel, BigJim, he25rb, uxlaxel und 43 Gäste

span