Kurze Frage -> schnelle Antwort

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, TDI, Heaterman, Finger, duese

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 7109
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Bastelbruder » Di 30. Jun 2020, 12:51

Der Kurzschluß ist von einer Datenleitung zur Plus-Krake - wo ist das Problem? Das Magnetfeld entsteht genau um den Weg des Stromflusses, speziell dem auf der Datenleitung. Irgendwo wird die auch wieder an die Oberfläche treten und dort die Verbidung zum Plus finden.

Messen wie beschrieben! Nicht die nicht vorhandene Unmöglichkeit theoretisieren!

pforks
Beiträge: 50
Registriert: Di 13. Aug 2013, 13:28

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von pforks » Di 30. Jun 2020, 13:44

@all,
hier stand die Frage nach einem Steckverbinder-System.
Verzeihung, ich verlege die Frage in einen anderen thread.
Zuletzt geändert von pforks am Mi 1. Jul 2020, 09:53, insgesamt 2-mal geändert.

berlinerbaer
Beiträge: 870
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von berlinerbaer » Di 30. Jun 2020, 14:13

Willst Du die Stecker nicht einfach mit einem Dups Heißkleber sichern?

Das ist sicher sehr viel weniger Zwergenaufstand.

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 7169
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von zauberkopf » Di 30. Jun 2020, 14:16

he he.. also ich bin eben frohen Mutes losgezogen.. und habe die üblichen verdächtigen abgeklappert : Baumarkt, E-Markt, Sozialkaufhaus...
... was ich gefunden habe, waren halgenstäbchen, wo der draht mittels gequetschten glases gehalten wird :
so in etwa :
https://de.rs-online.com/web/p/halogens ... lsrc=aw.ds
ich bräuchte aber sowas :
https://www.gluehbirnebillig.de/halogen ... -200w.html

hmm......

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 7169
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von zauberkopf » Di 30. Jun 2020, 14:32

Ich sehe gerade :
https://www.ebay.de/itm/10x-Halogenstab ... 1626774613
Also ein 1500 Watt Halogenstäbchen ist 25cm lang ?
Hey.. das heist, mindestens ein 20cm röhrchen !

Das ganze soll übrigens, wieder ein neuer versuch werden, um aus Luftsauerstoff Salpetersäure zu generieren.. ist mittlerweile ein spleen von mir geworden.
quasi ein kleiner DBD-Plasmagenerator, denn ich aber dann später mit γ-Al2O3 füllen möchte, weil ein paper behauptet, das alt Katalysator würde die NO2 ausbeute um ca 100% erhöhen.

berlinerbaer
Beiträge: 870
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von berlinerbaer » Di 30. Jun 2020, 14:37

Die Heizung von Laserdruckern, also da, wo der lose Toner auf das Papier gebügelt wird, besteht in der Regel auch aus so einem Halogenstrahler in voller Papierbreite.

Ansonsten, such doch mal auf ebay nach Quarzrohr, das gibt es fix und fertig so ab zehn € aufwärts pro Stück, ohne daß Du die Ende selber kappen musst.
Zuletzt geändert von berlinerbaer am Di 30. Jun 2020, 14:42, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 6182
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Desinfector » Di 30. Jun 2020, 14:39

Ja, Quarzrohre aus Halogenbrennern sind brauchbar.

Säurefester Schlauchverbinder...
und:
Was da auch an Gas durch gehen kann :shock:

Der gezeigte Bucht-Link kann aber nur noch bis 500Watt...

Tipp:
Kopierer und Laserdrucker schlachten,
Microwellen mit Grill...

pforks
Beiträge: 50
Registriert: Di 13. Aug 2013, 13:28

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von pforks » Di 30. Jun 2020, 14:52

@berlinerbär,

...mit dem Heißkleber, das wäre "fingerforumskonform", aber die Frage war ja nicht nach dem Provisorium, sondern nach dem Teil, also der Steckverbindung.
Das Provisorium ist schon drin, aber ich will den Wohni ja verkaufen! Da müssen alle gefrickelten Sachen raus!

duese
Beiträge: 4175
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von duese » Di 30. Jun 2020, 15:02


Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 7169
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von zauberkopf » Di 30. Jun 2020, 15:49

verdammt.. düse.. die website wird gerade gewartet...
naja.... idee war halt, mal schnell nach schrott tauchen, um experiment nr ... 6 zu starten.. ;-)

verdammt ja... mikrowellen, und laserdrucker.. habe ich schon alles entsorgt.. kacke ! ;-)

Benutzeravatar
Weisskeinen
Beiträge: 3353
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Weisskeinen » Di 30. Jun 2020, 15:54

In meinem Mikrowellengrill waren die Heizwendeln in so einem Faserglasrohr. Das war ziemlich undurchsichtig und wie dicht das Zeug war, weiß ich auch nicht.
Alte Halogenlampen könnten auch kontraproduktiv sein. Die in meinem Deckenfluter habe ich raus geschmissen, nicht weil sie kaputt war, sondern weil sie ihr Glasrohr schon ordentlich verspiegelt hatte. Warum das Teil nicht kaputt gehen wollte, weiß ich auch nicht, ich hatte irgendwann die Nase voll. Mit einem neuen Stab war es dann auch gleich wesentlich heller...

Benutzeravatar
Weisskeinen
Beiträge: 3353
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Weisskeinen » Di 30. Jun 2020, 15:55

Muss es eigentlich Quarzglas sein oder reicht auch 'normales' Glas? Dann könnte man nämlich seine Suche auf Thermometer und Laborpipetten ausweiten...

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 7169
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von zauberkopf » Di 30. Jun 2020, 16:15

Bei normalen Glas.. da hätte ich hier einen Laborhandel hier in der Innenstadt.
Der könnte zumindest auch Quarzwolle haben. (was übrigens zu preisen gehandelt wird... wie einhornmehl.. )
Ich wollte aber versuchen, da ein bisschen power drauf zu geben, so das sich der Luftstrom auf ca 350° erhitzt.
Jedenfalls so wird das in einem Paper beschrieben.
Also, ich wollte einfach ein bisschen luft nach oben haben... ;-)

Das ganze ist übrigens, reinstes Chemie /Physik Voodoo... das letzte Paper was ich gelesen habe, gibt zu, das immer noch nicht wirklich verstanden wird, warum zum teufel wie und warum NO2 oder bei dem Material eher NO generiert wird...
Oder warum bei dem einen Experiment, gepulstes DBD die besseren ergebnisse bringt.. bei nem anderen Paper dauer...
usw... ;-)

Was ich halt bei DBD Plasma am meisten mag ist, das es ziemlich leise ist ( jedenfalls für meine Ohren.. meine Katzen sehen das bestimmt anders ) und das ich noch keinen Verschleiß im Dauerbetrieb erkennen konnte.
Nur die Effektivität lässt noch zu wünschen übrig, und es wird noch relativ viel Ozon erzeugt.
Daran arbeite ich gerade.
Trotzdem.. wurde die erste Silbermünze innerhalb von 3 Wochen zu Photopapier verarbeitet.. ;-)

duese
Beiträge: 4175
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von duese » Di 30. Jun 2020, 17:38

Als ich den gepostet hab, gings noch.

Quarzrohr, 1500m lang, Außendurchmesser 4mm 4€, AD 6mm 7 €, Versand 8,5€, wenn ich mich recht erinnere. Hatten auch noch mehr andere Durchmesser.

Miraculix
Beiträge: 240
Registriert: So 27. Mai 2018, 17:35
Wohnort: Malsch Kr. Karlsruhe

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Miraculix » Di 30. Jun 2020, 17:40

Nach so Laser Quarz Brennern kann ich mal suchen gehen. Hatte letzte Woche noch irgendwo 2-3 gehabt. Soll ick mal suchen?

berlinerbaer
Beiträge: 870
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von berlinerbaer » Di 30. Jun 2020, 17:40

Hört sich spannend an, wenn Dir danach ist, kannst Du ja mal einen Faden mit Deinem bisherigen Labortagebuch anfangen...

Laborübliches, temperaturwechselbeständiges Borosilikat-Glas sollte bis 500° C mithalten können: https://de.wikipedia.org/wiki/Borosilikatglas .

Wenn das reicht, wird Dein Versuchsaufbau schlagartig deutlich weniger schwierig, was den Materialeinkauf angeht.

duese
Beiträge: 4175
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von duese » Di 30. Jun 2020, 17:43

Andere Frage: wie schnell wird eine ausgefallene Wasserpumpe einem Motor gefährlich?

Konkret sind wir noch ca. 2km wie auf rohen Eiern gefahren. (Opel Blitz von 1969)

Das Symptom war ein Scheppern, weil der Lüfterflügel mit dem Riemenrad der WaPu zusammengestoßen ist. Nach dem Auseinanderbauen hat sich gezeigt, dass die Riemenscheibe gebrochen ist und deshalb wohl die WaPu stand.

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 7169
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von zauberkopf » Di 30. Jun 2020, 18:35

Ich setz mich morgen noch mal aufs Rad, und guck mal im Laborbedarf vorbei, und ob irgendwelche 1 Euro Höker vielleicht noch was entsprechendes haben.
Borsilikat... wollte ich nur zur Not nehmen.
Mit Normalen Glas habe ich bei bisherigen versuchen, nicht immer gute Erfahrungen gemacht.
Meine Angst ist... das ich ggf die 500° lokal überschreite. Deswegen hätte ich halt gerne etwas luft nach oben..

Labortagebuch.. also.. wer meine H2 versuche kennt... Ich habe halt angst, das irgendwelche leute das lesen, und dann einen Herzkasper davon kriegen.
z.B. bei einem versuch.. wunderte ich mich, was da für ein Zeugs im "Reaktor" an der Decke klebte.. Und warum sank der PH-Wert nicht weiter, wie erwartet ?
hab es mal abgekratzt, und angezündet.. das war danach weg...
Hab da wahrscheinlich Ammoniumnitrat hergestellt. Die Suppe habe ich dann unter ständigen rühren in den Ausguss gekippt.
Und ich werde mich hüten den Vorversuch, wo ich noch silber drin hatte, komplett einzudampfen.

Die ganze Apperatur ist mir auch noch zu klobig... also wenn ich ne Lösung gefunden habe, die klein, fein, und Wohnzimmertauglich ist.. (und ich nähere mich diesem Ziel schon langsam ) dann gebe ich laut.

ZBPDT4MWM
Beiträge: 265
Registriert: So 11. Dez 2016, 17:49
Wohnort: Norddeutschland

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von ZBPDT4MWM » Di 30. Jun 2020, 18:41

duese hat geschrieben:
Di 30. Jun 2020, 17:43
Andere Frage: wie schnell wird eine ausgefallene Wasserpumpe einem Motor gefährlich?

Konkret sind wir noch ca. 2km wie auf rohen Eiern gefahren. (Opel Blitz von 1969)

Das Symptom war ein Scheppern, weil der Lüfterflügel mit dem Riemenrad der WaPu zusammengestoßen ist. Nach dem Auseinanderbauen hat sich gezeigt, dass die Riemenscheibe gebrochen ist und deshalb wohl die WaPu stand.
Reparieren und probefahren. Wenn der Motorlauf unverändert, der Ölverbrauch konstant bleibt und die Kopfdichtung nichts abbekommen hat (kein Druck im Kühlsystem, kein Wasser im Öl,...) einfach weiterfahren ;)
Habt Ihr eine Temperaturanzeige drin ?

Benutzeravatar
Name vergessen
Beiträge: 2702
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:47

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Name vergessen » Di 30. Jun 2020, 18:43

@ Azze: danke für die Antwort! Ich war auf dem Dachboden, dort kann ich das, was ich für die Pfetten halte, sehen. Dahinter kommt allerdings eine undefinierte Dunkelheit, d.h., das Dach geht weiter bis zur Mauer, was man aber nicht erkennen kann, weil das Dach dahinter schon auf einer Ebene wie der Dachboden ist. Jedenfalls ist dahinter leerer Raum. Kann es sein, dass die Mauer einfach nur bis unter die Ziegel ragt aber mit Nichts drumrum? Dämmung sucht man bei dem Dach leider vergebens, von unten sieht man die Unterseite der Dachpfannen. Ursprünglich war da mal eine dünne Folie drunter, die sich aber inzwischen aufeglöst hat und in Fetzen runterhängt, also für den Einsatzzweck ungeeignet war. Immerhin ist zwischen Geschoßdecke und Dachbodenbrettern Dämmwolle.

@ zauberkopf: Das mit dem Kappen von Glas ging doch mit einem heißen Faden / Draht sehr gut. Falls Quarzglas nicht sehr viel anders ist, müßte das damit auch gehen...

Bumbum
Beiträge: 136
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 19:04

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Bumbum » Di 30. Jun 2020, 18:46

Hallo Bastelbruder,
Bastelbruder hat geschrieben:
Di 30. Jun 2020, 12:51
Messen wie beschrieben! Nicht die nicht vorhandene Unmöglichkeit theoretisieren!
du hast ja recht! Ich habe überlegt, aber ich habe keine "Tape-Geräte" mehr, also keinen Tonkopf greifbar. Alte Festplatten auch nicht. Was empfiehlst du denn grob für eine Spule zum "abhören"?

Ich habe heute übrigens mal versucht Strom drauf zu geben. Nach 2 A habe ich micht nicht mehr getraut. Viel mehr packt mein Netzteil auch nicht. Dummerweise wurde nichts warm, nicht mal ein bisschen. Als Spannung nach der Stromgebrenzung habe ich ca. 0,7 V gemessen, was ja fast 1,5 W ergeben dürfte. Die haben sich aber wohl auf die Leitungen und Leiterbahnen verteilt.

Viele Grüße
Andreas

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 7109
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Bastelbruder » Di 30. Jun 2020, 18:57

Dann nimm die Spule von einem Kammrelais. Und notfalls einen Nagel und für fuffzig Pfennich alten Draht. Das Ganze an den Eingang eines Audioverstärkers. Den zweiten Verstärker brauchst Du wie oben schon beschrieben zum Einspeisen des NF-Signals.

Einfach mal die Fantasie spielen lassen.

duese
Beiträge: 4175
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von duese » Di 30. Jun 2020, 19:42

ZBPDT4MWM hat geschrieben:
Di 30. Jun 2020, 18:41

Reparieren und probefahren. Wenn der Motorlauf unverändert, der Ölverbrauch konstant bleibt und die Kopfdichtung nichts abbekommen hat (kein Druck im Kühlsystem, kein Wasser im Öl,...) einfach weiterfahren ;)
Habt Ihr eine Temperaturanzeige drin ?
Ob ne Temperaturanzeige drin ist, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Hab auf jeden Fall nicht drauf geschaut. Bei dem Geräusch wäre ich nie auf eine abgescherte Welle/Scheibe gekommen. Eher auf ein defektes Lager und dann würde ja noch was gefördert.

Unser Gerätewart kümmert sich um die Kiste. Kompressionsmessung hat er heute aber nicht mehr geschafft.

Mir ging's eher um Erfahungswerte (auch für andere Motoren) nach dem Motto sofort stehen bleiben oder langsam 5 km sind in der Regel kein Problem.

Die Googlerecherche ergab das übliche Alles oder nichts Gezanke und da vertraue ich den Erfahrungen hier einfach mehr...

ch_ris
Beiträge: 585
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von ch_ris » Di 30. Jun 2020, 19:53

ist aber nu von vielem abhängig.
und nicht gerade ne alltägliche Erfahrung.
schulterzuck.
nicht jeder motor der kocht ist gleich geschädigt. keine panik, alles richtig gemacht.

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 7109
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Bastelbruder » Di 30. Jun 2020, 19:55

Es scheint ja kein Wasser verlorengegangen zu sein. Und wenn er nicht mal "gekocht" hat, ist auch nichts passiert.

Antworten