Lichtmaschine zickt

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 11380
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Lichtmaschine zickt

Beitrag von uxlaxel » Mo 1. Okt 2018, 01:34

Moin Jungs und Mädels,

einige hier sind ja recht fit mit KFZ-Technik. Bei meinem Opel Astra G, Baujahr '98, macht mir die Lichtmaschine sorgen. Während der Fahrt, aus unerfindlichen Gründen geht die Ladekontrollleuchte an und im gleichen Moment wird auch das Fahrlicht dunkler. Nach wenigen Sekunden, ist der Spuk vorbei, als ob nichts wäre. Manchmal tritt es verstärkt bei Drehzahlwechsel auf, besonders aber bei Lastwechsel (Fernlicht eingeschalten, evt. Heckscheibenheizung, Bassbox max. 12A). Manche Tage tritt das aller paar Minuten auf, andere Tage gar nicht. Oftmals jedoch tritt es kurz nach dem Starten des Motors oder beim Einparken auf.
Ich hatte einen rutschenden Riemen in Verdacht, aber der ist straff wie sau und erst vor einem halben Jahr mit der Wasserpumpe erneuert worden.

Wo fange ich die Fehlersuche an? Gibt es Erfahrungswerte wie "Laderegler defekt, Kohlen austauschen"?

Danke schon mal, Axel

unlock
Beiträge: 380
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 20:21

Re: Lichtmaschine zickt

Beitrag von unlock » Mo 1. Okt 2018, 02:51

uxlaxel hat geschrieben:
Wo fange ich die Fehlersuche an? Gibt es Erfahrungswerte wie "Laderegler defekt, Kohlen austauschen"?
Das geht schon in die Richtung Erregerkreis,bei anfänglichen Verschliss der Kohlen kommt die Ladekontrolllampe aber meist dunkler!Könnte aber auch ein Wackelkontakt im besagtem Kreis sein,z.B.:Lötstellen an Erregergleichrichter,Übergang Versorgung ->Regler vergammelt,Kohle klemmt usw.
Kenne die Lima jetzt nicht,aber bei den alten Generatoren war der Regler meist mit 2 Schrauben befestigt,dürfte nicht all zu schwierig sein mal nachzuschauen.
Vorsicht aber mit Pluspol!Für die Arbeit am besten Minuspol an Batterie abklemmen!
Falls der Regler eine"Feedbackleitung"hat,kann natürlich auch da der Hund begraben sein!

doofi
Beiträge: 2768
Registriert: So 15. Sep 2013, 14:32
Wohnort: Berlin Ost

Re: Lichtmaschine zickt

Beitrag von doofi » Mo 1. Okt 2018, 09:03

Wenn die Ladekontrolle richtig hell leuchtet dann könnte da ein Masseschluss im Erregerstromkreis sein. Motor starten, dann den Stecker von der Lichtmaschine abziehen (NICHT die dicke B+-Leitung) und dann gucken ob das immer noch auftritt.

Kuehnetec
Beiträge: 486
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 10:24
Wohnort: Berlin

Re: Lichtmaschine zickt

Beitrag von Kuehnetec » Mo 1. Okt 2018, 09:25

Für den Fehler gibts mehrere Möglichkeiten.

Einfachster Fall:
Es könnte aber auch ganz einfach ein abgenutzter oder unpassender
Keilrippenriemen die Ursache am zeitweisen durchrutschen sein.
Die einzelnen Rippen (Zacken) im Riemen nutzen sich ab es gibt dann in den Keilrippenriemenscheiben keine richtige Kraftübertragung
mehr.

Da ist der Lima Regler oder falls vorhanden der Generatorfreilauf in der Riemescheibe der Lima.
Man könnte auch mal sämtliche Massebänder und den Kabelbaum zur Lima
kontrollieren die könnten durch die Bewegung des Motors durchgerubbelt sein.
Auch die G+Ladeleitung und D+ Erregerleitung zur Lima an allen Verbindungsstellen z.b am Starter und Lima auf Korrosion prüfen

Alles schön prüfen und sauber machen mit der Messingdrahtbürste und wieder anschrauben.

Der falls vorhanden der Generatorfreilauf in der Riemenscheibe an der Lima ist auch schnell und günstig erneuert.

Da der Fehler im Lastwechsel auftritt d.h beim Lenken zieht die Servopumpe Leistung über den Riementrieb
und die Lima braucht bei Last auch mehr Leistung könnte durchaus was im Riementrieb in Richtung Riemenscheibe
oder Keilrippenriemen sein.

Schlimmster Fall:
Es gab bei einigen Astra G und weiteren Modellen von Opel den Fehler das sich die Keilrippenriemenscheibe auf der Kubelwelle am Motor
verabschiedet da ist bei einigen Motoren eine Dämpfungselement in der Riemenscheibe verbaut.
Es besteht die (Werkstatt-bekannte!) Gefahr das die Riemenscheibe oder die Befestigungschraube auseinanderfliegt.
Die Riemenscheibe würde ich zeitnah prüfen oderin der Werkstatt prüfen lassen und ggf.ersetzen.
Sollte die Riemenscheibe auf der Kurbelwelle wirklich kurz vorm auseinaderfallen sein ist aber Eile geboten
das Ersatzteil ist nicht so teuer.


Mfg Andreas

doofi
Beiträge: 2768
Registriert: So 15. Sep 2013, 14:32
Wohnort: Berlin Ost

Re: Lichtmaschine zickt

Beitrag von doofi » Mo 1. Okt 2018, 10:44

Aber das hört man doch SOFORT, wenn am Riementrieb was nicht stimmt; vorausgesetzt man hat auch nur einen Hauch von technischem Verständnis! Ich kann mir absolut nicht vorstellen, dass jemanden wie "uxlaxel" eine aussetzende und rubbelnde Servolenkung und ein infernalisches Gequietsche unter der Motorhaube in Verbindung mit "Licht dunkler und Ladekontrolle an" nicht auffällt.
Ein kaputter Lichtmaschinenfreilauf (gibts eh meines Wissens nur bei Diesel) klingt auch absolut grauenhaft.
Wenn nichts offensichtlich nach Strom oder verbranntem Gummt riecht würde ich persönlich erstmal ein temporäres Kabel mit 16 Quadrat von B+ an der Lima zum Batteriepluspol legen und eine Testfahrt ohne D+ an der Lichtmaschine machen (erst nach dem Motorstart abklemmen) um auszuschliessen dass es am Erregerkabel oder der B+ Leiting liegt.
Wenn der Fehler dann immer noch auftritt => neue Lichtmaschine.
Kostet bei den üblichen Verdächtigen zwischen 70 und 90 Euro.

Benutzeravatar
ferdimh
Beiträge: 7855
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Lichtmaschine zickt

Beitrag von ferdimh » Mo 1. Okt 2018, 12:15

1998 und Opel ist eine Kombination, mit der mir die Erfahrung fehlt.
"moderne" Lichtmaschinen mit "intelligentem" Regler (Bei Japanern bereits ab ~1990 üblich) steuern die Ladekontrolle über einen Extratransistor mit ernsthaft Schmackes an, wenn etwas nicht stimmt. Das kann ungefähr alles sein; bei mir war es eine gebrochene Leitung von +Saft zur einen Bürste. Extra Erregerdioden gibts da auch nicht mehr, der Regler kriegt das Vorhandensein von Zündung signalisiert, erregt dann mit ~300mA vor, und sobald sich irgendwas tut (dafür wird der Sternpunkt der Drehsaftwicklung angeguckt) wird voll erregt.

doofi
Beiträge: 2768
Registriert: So 15. Sep 2013, 14:32
Wohnort: Berlin Ost

Re: Lichtmaschine zickt

Beitrag von doofi » Mo 1. Okt 2018, 13:28

1998 und Opel heißt "Stinknormale Lichtmaschine mit einer M10 oder M12-Schraube für B+ und eine M5-Schraube für den Erregerstrom". Weder Freilauf noch Seneseanschluss noch sonst irgend ein "modernes Gedöns".

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 11380
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Lichtmaschine zickt

Beitrag von uxlaxel » Mo 1. Okt 2018, 20:01

also einfach stumpf austauschen?

doofi
Beiträge: 2768
Registriert: So 15. Sep 2013, 14:32
Wohnort: Berlin Ost

Re: Lichtmaschine zickt

Beitrag von doofi » Mo 1. Okt 2018, 21:49

Ja. Unbedingt. Diese Standardlichtmaschinen sind dermassen billig dass es sich da schlicht und ergreifend nicht rentiert daran rumzuschrauben. (Es tut mir leid dass ich das im Fricklerforum so schreibe...) Wenn Du lächerliche 70-80 Euro ausgibtst dann hast Du eine überholte Mascbine mit neuen Lagern drin, neue Schleifringe, einen neuen Regler und alles ist am Prüfstand getestet mit 2 Jahren Garantie.
Wenn das eine Möhre mit Rest-Tüv ist die nur noch ein paar Monate laufen soll und dann verschrottet wird dann kann man rumschrauben (oder wenn man unbedingt Bock drauf hat...). Aber wenn Du mit der Karre täglich zuverlässig in die Arbeit fahren willst dann kauf Dir ne neue Lichtmaschine!

ch_ris
Beiträge: 1042
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Lichtmaschine zickt

Beitrag von ch_ris » Di 23. Feb 2021, 15:44

hab grad angefragt beim örtlichen Teile höker: 288€. da krieg ich ja ne neue für.
für 70-80 würd ich auch nicht dran rumfummeln.
(die implizierte Frage bitte bemerken)
edit. 85€ in der bucht.

noch eine Frage:
beim Regler prüfen, brauch ich da eine Lampe als Last oder reicht ein Multimeter?

ando
Beiträge: 1747
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Lichtmaschine zickt

Beitrag von ando » Di 23. Feb 2021, 17:16

ich denke, mit einer Lampe 55 Watt aussem Scheinwerfer biste auf der sicheren Seite.

Ando

ch_ris
Beiträge: 1042
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Lichtmaschine zickt

Beitrag von ch_ris » Di 23. Feb 2021, 17:20

danke, hab multi und 20w drangehalten, nüscht. ich glaub der ist tot.
die ist auch insgesamt nicht mehr schön, regler neu lohnt nicht.

sysconsol
Beiträge: 2885
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Lichtmaschine zickt

Beitrag von sysconsol » Di 23. Feb 2021, 17:42

Vor allem braucht es zum Regler testen eine Erregerspannung, mindestens mal kurz (bei drehender Lichtmaschine mit einigen 100 U/min).
Da geht erfahrungsgemäß (mit einer 70A-Valeo-LiMa) ein 9V-Block.
Antrieb via Bohrmaschine.

Ohne Erregerspannung ging das bei mir auch, dann aber wesentlich höhere Drehzahl und zudem setzt dann die Funktion schlagartig ein.
Ich weiß nicht, ob das so gut ist.
Der Regler hat bei Motorleerlauf mit einer 21W-Lampe ständig ein- und wieder abgeschaltet, weil die Last an der LiMa gefehlt hat...
LiMa-Drehzahl war doppelte Motordrehzahl (4 Takt 4 Zyl. Ottomotor, kalt).

ch_ris
Beiträge: 1042
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Lichtmaschine zickt

Beitrag von ch_ris » Di 23. Feb 2021, 18:00

hm, ich hab den ausgebaut.
eigentlich ist's egal, lima kommt neu.
aber aus interesse...
hab ein netzteil an B+ gnd geklemmt,
und die lampe an die Kohlen.
:?:
Dateianhänge
noex_6.jpg

Tobi
Beiträge: 657
Registriert: So 11. Aug 2013, 16:52
Wohnort: Eschweiler

Re: Lichtmaschine zickt

Beitrag von Tobi » Di 23. Feb 2021, 19:12

Da fehlt die Vorerregung über die Ladekontrolllampe. Oder du musst den Regler direkt über die interne Verbindung aus dem Hilfsgleichrichter speisen.

Benutzeravatar
Durango
Beiträge: 591
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 00:42

Re: Lichtmaschine zickt

Beitrag von Durango » Di 23. Feb 2021, 21:23

Schnelltest, mal einrfach :
LIMA dreht ? ÖK
Am ausgebauten Regler einseitig 12bis 14,4 Volt einspeisen ,Last am Ausgang muß unter Nennspannung leuchten, oberhalb verlöschen. OK?

Ausgangsspannung muß lastunabhängig 14,xx Volt betragen. OK ?

Die Spannung richtet sich jeweils nach dem verwendeten Batteriesystem und kann je nach Baujahr zw. 13,8V und 14,5V liegen.

Meist sind die Temperaraturabhängigkeit der Regler bis zu abgenutzen Kohlen die meisten Fehler.

Aber mal schauen , schadet nicht.

Verstehe aber nicht, das unsere Industrie eine LIMA in Erstaursüsterqualität an unsere Autofabrikanten für höchstens 30 euro abgibt , während der Gebrauchtpreis einem die Fußnägel senkrecht aufrichten läßt . Ist da ein Problembehafteter Peisanstieg eingebaut ?

73 Manfred

ch_ris
Beiträge: 1042
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Lichtmaschine zickt

Beitrag von ch_ris » Mi 24. Feb 2021, 08:42

So wie ich es verstanden habe ist sind die Kabel am stecker , L und W/dfm/fr, nur mehr reine Signal ausgänge.
sollten doch also keinen einfluß auf die Erregung haben?
lima.png
ich werd noch mal messen, aber die Begutachtung bisher:
Dreht? nja, nicht völlig geräuschlos. :(
Kohlen? 4mm delta/vorspannung zum Schleifring. :(
Schleifring? 1mm eingelaufen. :(

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 8126
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Lichtmaschine zickt

Beitrag von Bastelbruder » Mi 24. Feb 2021, 08:55

Das Schaltbild ist erstmal falsch, ziemlich falsch, weder zeigt er den klassischen Regler noch die aktuellen Modeerscheinungen.

W kommt nicht aus dem Regler, ich sehe das w gaanz unscheinbar am Ende der Generatorwicklung unten links.

L ist Ein- und Ausgang. Die Beschreibung der Ladekontrollampe und ihrer Funktion findet sich auf hunderten von Webseiten, ich bin es leid das zu wiederholen.

Bei Modernen Limas könnte es sein daß der Anschluß L nur noch genutzt wird um den Generator komplett fernzusteuern. Dann braucht es keinen Feldgleichrichter mehr der hier auch nicht dargestellt ist.

Benutzeravatar
Joschie
Beiträge: 1635
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:19
Wohnort: Dahoim

Re: Lichtmaschine zickt

Beitrag von Joschie » Mi 24. Feb 2021, 09:34

Hallo,

das Schaltbild ist, wie Bastelbruder schreibt einfach gesagt falsch.

Wenn du es genau wissen willst was in der Lima vorsich geht:

http://www.kfz.josefscholz.de/Drehstrom-Lima.html

Übrigens, Klemme L habe ich bisher nirgends gesehen, das Ding heißt schon seit jeher DF (Dynamo Feld) oder nur F (Field / Feld) bei manchen auch als Klemme 61 betitelt.

Zum Durchmessen:
- Anker durchmessen ob der in der Toleranz liegt
- Statorspulen durchmessen
- Dioden der Gleichrichterbrücke durchmessen

Regler testen:
5W Birne auf die Anschlüsse der Kohlen klemmen. Regler Gehäuseanschluss auf Masse hängen, Regler mit Anschluss DF über eine 2W Glühbirne auf eine regelbare Spannungsquelle hängen, Spannung langsam hochdrehen, bei ca. 6Volt müssen beide Birnen anfangen zu leuchten. Bei überschreiten der Ladeschlussspannung muss die Birne auf den Kohlenanschlüssen ausgehen da dann die Erregerwicklung im Anker abgeschaltet wird.

Die 2W Birne dient als Strombegrenzung.

Grüße
Josef

unlock
Beiträge: 380
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 20:21

Re: Lichtmaschine zickt

Beitrag von unlock » Mi 24. Feb 2021, 10:30

Joschie hat geschrieben:
Mi 24. Feb 2021, 09:34
Hallo,



Übrigens, Klemme L habe ich bisher nirgends gesehen, das Ding heißt schon seit jeher DF (Dynamo Feld) oder nur F (Field / Feld) bei manchen auch als Klemme 61 betitelt.
Steht L nicht für Ladekontrolle?
Klemme 61 wird auch mit D+ bezeichnet und hängt an der Ladefunzel.

Feldwicklung ist nicht Kl.61 sondern Kl.67!

ch_ris
Beiträge: 1042
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Lichtmaschine zickt

Beitrag von ch_ris » Mi 24. Feb 2021, 10:31

Sicher weiß ich nur, das es sich bei der Lima um eine Kompakt Lichtmaschine handelt.
beim Regler...
ich finde Multifunktions Regler Beschreibungen sowohl mit 5fach als auch mit 2fach Stecker.
beiden gemein ist, im Gegensatz zu Monolith- und Hybrid-Reglern, das fehlen der Erreger dioden.
https://www.kfztech.de/kfztechnik/elo/g ... or_mfr.htm

auf der Diodenplatte kann ich nur 6 Dioden ausmachen.
also was hab ich denn nun?
hier stand quatsch

Online
MSG
Beiträge: 963
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 23:24
Wohnort: Nähe Dieburg

Re: Lichtmaschine zickt

Beitrag von MSG » Mi 24. Feb 2021, 10:50

ch_ris hat geschrieben:
Mi 24. Feb 2021, 08:42
So wie ich es verstanden habe ist sind die Kabel am stecker , L und W/dfm/fr, nur mehr reine Signal Ausgänge. Sollten doch also keinen Einfluß auf die Erregung haben?
W ist der Ausgang für Drehzahlmesser (insbesondere bei alten Dieseln) und kann erst mal ignoriert werden. L ist hier das, was bei Bosch D+ ist. Hier kommen die 12V Batteriespannung über die Generator-Kontrollleuchte zum Regler, der darüber das Feld (DF) steuert. Ist die von der Lima erzeugte Spannung hoch genug, hat L/D+ auch mehr oder weniger Batteriespannung und die Kontrolleuchte erlischt.
Bei moderneren Kaleschen ist das halt dann LED mit Parallelwiderstand, wie in dem Bild gezeigt.
Bastelbruder hat geschrieben:
Mi 24. Feb 2021, 08:55
Das Schaltbild ist erstmal falsch....
Warum? Sieht aus nach Drehstomlima mit abgesetztem Regler.
Joschie hat geschrieben:
Mi 24. Feb 2021, 09:34
Klemme L habe ich bisher nirgends gesehen, das Ding heißt schon seit jeher DF (Dynamo Feld) oder nur F (Field / Feld) bei manchen auch als Klemme 61 betitelt.
In deinem Link vom Josef Scholz (gute Seite übrigens) gibt es eine schöne Tabelle, wie die ganzen Anschlüsse bei den Herstellern heißen. Für L als Kontrolllampe finde ich 11 Hersteller.... insbesondere aus USA/Japan.
ch_ris hat geschrieben:
Mi 24. Feb 2021, 10:31
auf der Diodenplatte kann ich nur 6 Dioden ausmachen.
Ja das sind die dicken Dioden vom Drehstromgleichrichter. Ich denke, bei elektronisch geregelten Limas können die 3 Erregerdioden wegfallen.
ch_ris hat geschrieben:
Mi 24. Feb 2021, 10:31
Klemme L, scheint ein Merkmal des MuFuRe zu sein.? doch nich?
Klemme L bzw. DF hab ich bisher bei jeder LiMa gesehen. Egal ob Gleichstrom oder Drehstrom (mit externem/internem) Regler.

Gary
Beiträge: 2679
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Lichtmaschine zickt

Beitrag von Gary » Mi 24. Feb 2021, 10:51

Der L Anschluß - da tippe ich auf einen LIN Bus zur Kommunikation.

https://www.infineon.com/cms/de/applica ... regulator/

unlock
Beiträge: 380
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 20:21

Re: Lichtmaschine zickt

Beitrag von unlock » Mi 24. Feb 2021, 11:20

ch_ris hat geschrieben:
Mi 24. Feb 2021, 10:31

auf der Diodenplatte kann ich nur 6 Dioden ausmachen.
Wieviele elektrische Verbindungen hat denn der Regler zum Generator?

Warscheinlich wird man hier zur Prüfung Spannung anlegen müssen.

Stecker scheint 2pol zu sein, L und vermutlich DFM? Fahrzeugseitig auch voll belegt?

ch_ris
Beiträge: 1042
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Lichtmaschine zickt

Beitrag von ch_ris » Mi 24. Feb 2021, 12:04

ja, L und dfm, beide benutzt.
anschlüsse B+, Gnd, W(PS), und die Kohlen

hella meint hier zu L:
https://www.hella.com/startersalternato ... ler_de.pdf
Der Anschluss „L“ hat mehrere Funktionen. Über den
Anschluss „L“ erfolgt die Anzeige der Generatorfunktion und
aufgetretener Fehler. Über die Leuchtenendstufe wird die
Kontrollleuchte angesteuert. Ebenso können über eine
Relaisendstufe Verbraucher zugeschaltet werden, die erst
eingeschaltet werden sollen wenn der Generator bei
fehlerfreiem Betrieb seine volle Leistung hat. Dazu stellt der
Anschluss „L“ über die Relaisendstufe einen Ausgangsstrom
zur Verfügung. Zur Fehlererkennung werden alle Signale
ständig vom Regler ausgewertet und auftretende Fehler
erkannt. Das Anzeigen eines Fehlers erfolgt durch
Einschalten der Kontrollleuchte mittels der Leuchtenendstufe.
Die Leuchten- und Relaisendstufen sind gegen Überlastung
und Kurzschlüsse geschützt. Dabei ist die Leuchtenendstufe
während der Generatorvorerregung oder bei einem
erkannten Fehler aktiv. Die Relaisendstufe zur Zuschaltung
der Verbraucher ist während des fehlerfreien
Generatorbetriebes aktiv, wenn die Lampenendstufe inaktiv
ist.

zu W:
Am Anschluss „W“ besteht die Möglichkeit, dass
Spannungssignal einer Generatorphase abzugreifen.

Antworten