Hoppla, Gaspreis verdoppelt sich, doch jetzt mit Strom heizen?

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 11243
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Hoppla, Gaspreis verdoppelt sich, doch jetzt mit Strom heizen?

Beitrag von Fritzler » Mi 5. Jan 2022, 19:53

Hightech hat geschrieben:
Mi 5. Jan 2022, 08:27
Für Berlin zb.
Berlinstrom:
https://berlinerstadtwerke.de/produkte/berlinstrom/
Arbeitspreis: 31,40
Grundpreis: 9
Gesamtkosten:
Mindestlaufzeit:
Is ja auch des Senats Lieblingsprojekt wieder eigene Stadtwerke hochzuziehen. :mrgreen:

Wies aussieht haben eher die kleineren lokalen Grundversorger das Problem halbwegs günstig an Strom für Neukunden zu kommen.
Heute kam der Brief von waddnknall. (Die sind ja eeeetwas größer)
-> 33,25ct/kwh
*PHEW*

Gorbi
Beiträge: 233
Registriert: Mi 3. Feb 2021, 15:18

Urlaubsmodus

Beitrag von Gorbi » Mo 10. Jan 2022, 16:57

Gorbi hat geschrieben:
Mo 29. Nov 2021, 16:10
Hm, ich habe eine Bosch/Junkers GC 9000iW, die "Urlaubsmodus" kann (also nicht das elektrische vom Netz nehmen der Anlage, sondern Einstellung im Menü). Wenn man im Frühling oder Sommer oder Herbst wegfährt, finde ich das ganz praktisch, denn dann ist quasi alles aus: Warmwasserbereitung und Heizung, die Pumpe natürlich auch. Man spart Gas und Strom. Im Winter traue ich mich aber nicht, den zu aktivieren, weil ich nicht weiß, ob eine Frostschutzüberwachung eingebaut ist (nach meinem Verständnis wäre das bei Außentemperaturen <1°C ein gelegentliches "Aufwachen" des Kessels, Anwerfen der Pumpe und Messen der Rücklauftemperatur; Brenner ein, falls <5°C). Die Bedienungsanleitung schweigt sich darüber aus, und ich will nicht riskieren, daß im Winterurlaub die Leitungen platzen. Habt Ihr eine Ahnung, wie der Urlaubsmodus definiert ist?
Übrigens konnte ich die Heizung so einstellen, daß im Urlaub kein warmes Trinkwasser produziert wurde und die Heizung "abgesenkt"war. Somit wurde Gas gespart, ohne daß etwas einfror, während es zuhause draußen tatsächlich ein paar Tage minus 10°C kalt war. :-)

Benutzeravatar
MatthiasK
Beiträge: 1667
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Hoppla, Gaspreis verdoppelt sich, doch jetzt mit Strom heizen?

Beitrag von MatthiasK » Mo 10. Jan 2022, 18:14

Bei unserer Heizungssteuerung (BJ 92 oder so) gibt es einen Urlaubsmodus, bei dem das Warmwasser abgeschaltet ist und die Heizung auf Nachtsbsenkung steht. Man kann auch einstellen, wieviele Tage der Urlaub dauert. Wenn man zurück kommt, ist das Haus wieder warm.

Gorbi
Beiträge: 233
Registriert: Mi 3. Feb 2021, 15:18

Re: Hoppla, Gaspreis verdoppelt sich, doch jetzt mit Strom heizen?

Beitrag von Gorbi » Mo 10. Jan 2022, 18:58

Genau so. Und das gab es anno '92 auch schon? Nicht schlecht.

Benutzeravatar
Kuddel
Beiträge: 4291
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Hoppla, Gaspreis verdoppelt sich, doch jetzt mit Strom heizen?

Beitrag von Kuddel » Mo 10. Jan 2022, 22:25

Sehr gute Idee zum Energiesparen: Klimaanlage statt Wärmepumpe.

https://youtu.be/BvI7A3NmY08

daruel
Beiträge: 1188
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Hoppla, Gaspreis verdoppelt sich, doch jetzt mit Strom heizen?

Beitrag von daruel » Di 11. Jan 2022, 08:25

Kuddel hat geschrieben:
Mo 10. Jan 2022, 22:25
Sehr gute Idee zum Energiesparen: Klimaanlage statt Wärmepumpe.
Hatte ich auch schon gesehen und wäre für unsere 200m² Altbau auch sinnvoll, aber 10-12 Außengeräte oder auch 3-4 bei Multi-Split ist irgendwie unschön.

Die Klimaanlage im Schlafzimmer hab ich in der Übergangszeit auch mal zum Heizen genutzt, ist aber gewöhnungsbedürftig weil nicht unhörbar wie andere Heizsysteme.

Benutzeravatar
Mino
Beiträge: 832
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:54
Wohnort: Mauldascha

Re: Hoppla, Gaspreis verdoppelt sich, doch jetzt mit Strom heizen?

Beitrag von Mino » Di 11. Jan 2022, 09:00

Hatte das Video auch schon gesehen....sehr Interessant. Viellicht nicht um die ganze Bude zu Heizen aber Kleinvieh macht auch Mist.

Im Winter damit heizen und im Sommer kühlen hat schon was.

Die Idee wäre die 1kWp Solaranlage da dranzuhängen. Dann muss man nur dafür sorgen dass das Ding auch nur anläuft wenn genug Strom von der Anlage kommt.

Wie macht man das?


Mino

TDI
Beiträge: 2222
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:43
Wohnort: plattdeutsches Nordland

Re: Hoppla, Gaspreis verdoppelt sich, doch jetzt mit Strom heizen?

Beitrag von TDI » Di 11. Jan 2022, 10:54

Müsste man nicht Invertergeräte so ansteuern können, dass sie in etwas der zur Verfügung stehenden PV Leistung folgen?

Benutzeravatar
Mino
Beiträge: 832
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:54
Wohnort: Mauldascha

Re: Hoppla, Gaspreis verdoppelt sich, doch jetzt mit Strom heizen?

Beitrag von Mino » Di 11. Jan 2022, 11:00

TDI hat geschrieben:
Di 11. Jan 2022, 10:54
Müsste man nicht Invertergeräte so ansteuern können, dass sie in etwas der zur Verfügung stehenden PV Leistung folgen?
Das wäre perfekt, hab aber keine Ahnung ob es sowas gibt

Benutzeravatar
sukram
Beiträge: 1769
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Hoppla, Gaspreis verdoppelt sich, doch jetzt mit Strom heizen?

Beitrag von sukram » Di 11. Jan 2022, 11:07

Bei den Wärmepumpenheizungen gibt es die sog. SG Schnittstelle ("SmartGrid" auf Neuplatt), das sind idr. 2 potenzialfreie Kontakte, mit denen bei Stromüberschuss das Gerät auf Betrieb und/oder Vollgas geschaltet werden kann.

Die zwei Kontakte zählen dann binär, es können also 4 Modi ausgewählt werden, übich sind Sperren, Normalbetrieb, Billigstrom, Boost.

Ob das bei herkömmlichen Klimageräten geht, weiss ich noch nicht, aber gewöhnlich haben viele Geräte Schaltkontakte für externe Anforderung, um einen Betriebsmodus ferngesteuert anzuwählen.

Benutzeravatar
Harley
Beiträge: 1039
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:16
Wohnort: Regensburg

Re: Hoppla, Gaspreis verdoppelt sich, doch jetzt mit Strom heizen?

Beitrag von Harley » Di 11. Jan 2022, 18:58

Hoppla,

Strompreis verdreifacht sich ... Doch wieder mit Gas heizen.

Die REWAG hat stolze Preise ... :shock: :shock: :shock:
P1070051.JPG
Ich hätte doch nicht in die Sauna gehen sollen ...

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 4856
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Hoppla, Gaspreis verdoppelt sich, doch jetzt mit Strom heizen?

Beitrag von gafu » Di 11. Jan 2022, 19:24

Mein Grundversorger hat sich überlegt, die maximal mögliche erlaubte Zeitdauer von 3 Wochen für die Umstellung auf den neuen Versorger anzusetzen.
Erlaubt sind maximal 3 Wochen, und der Umstellungstermin auf den Tag genau....

Habe nun eine Kündigung und Aufforderung zur schnellstmöglichen Umstellung entsprechend der Beauftragung "so schnell wie möglich" hinterhergeschickt.

radixdelta
Beiträge: 2013
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Hoppla, Gaspreis verdoppelt sich, doch jetzt mit Strom heizen?

Beitrag von radixdelta » Di 11. Jan 2022, 20:44

Solmecke hat ein Video gemacht und einen Musterbrief am Start.

Benutzeravatar
Heaterman
Beiträge: 3644
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Hoppla, Gaspreis verdoppelt sich, doch jetzt mit Strom heizen?

Beitrag von Heaterman » Di 11. Jan 2022, 20:46

Da ist derzeit Wildwest angesagt - bin von gas.de regulär nach der Preiswerhöhung im November zu unserem Grundversorger gewechselt. Nach der gas-de-Pleite nutzt der nun seine Chance und hat den Neuvertrag erst für 1. März angesetzt, bis dahin Grundversorgung. Ich hab Schadenersatzklage via Verbraucherzentrale gegen Gas.de angeleiert. Die VZ meint, es bestehen gute Chancen.

MSG
Beiträge: 1420
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 23:24
Wohnort: Nähe Dieburg

Re: Hoppla, Gaspreis verdoppelt sich, doch jetzt mit Strom heizen?

Beitrag von MSG » Di 11. Jan 2022, 21:44

Heaterman hat geschrieben:
Di 11. Jan 2022, 20:46
Die VZ meint, es bestehen gute Chancen.
Nützt leider nur etwas, wenn bei Gas.de noch etwas zu holen ist... Ich drück dir die Daumen.

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 8011
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Hoppla, Gaspreis verdoppelt sich, doch jetzt mit Strom heizen?

Beitrag von Hightech » Di 11. Jan 2022, 23:54

Zu meinem Glück ändert sich bei mir Kostenmäßig erstmal nix.
Der Strom von EWS ( Ist ein Stifterverband der nicht an der Stombörse kauft) bleibt konstant bei 29ct, so wie 2020.

Der örtliche Gasversorger bietet mir für 8ct/kWh und 12Euro Grundgebühr im Monat Gas an.
Ist fast der selbe Preis wie zuvor bei Grünewelt(Gas.de)

Die Tage der Zweit- und Drittanbieter scheinen gezählt zu sein.
Ich wusste auch nicht, das GrüneweltGas von Gas.de ist.

Bin fein raus bei Gas.de/Grünewelt, die hatten für November nicht mehr eingezogen und Dezember war ich dann beim örtlichen Versorger.

Aber seit 12/21 hab ich eh nur rund 40 m3 Gas gebraucht.

Benutzeravatar
Heaterman
Beiträge: 3644
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Hoppla, Gaspreis verdoppelt sich, doch jetzt mit Strom heizen?

Beitrag von Heaterman » Mi 12. Jan 2022, 08:27

MSG hat geschrieben:
Di 11. Jan 2022, 21:44
Heaterman hat geschrieben:
Di 11. Jan 2022, 20:46
Die VZ meint, es bestehen gute Chancen.
Nützt leider nur etwas, wenn bei Gas.de noch etwas zu holen ist... Ich drück dir die Daumen.
Naja, insolvent sind die ja nicht, und bei den Klagen trägt man sich ja nur mit bei der VZ ein und schickt den Solmecke-Musterbrief an den Versorger, keine Kosten etc. Gewinnen die, ist man dabei. Wie damals beim Gaspreisputsch. Hat da auch geklappt - ich stand als Verweigerer hoch dreistellig im Minus. Karlsruhe hat mir den Gerichtsvollzieher erspart, und es gab sogar was zurück.

Hightech: Bei mir haben sie das letzte Mal im November abgebucht, mit der Dezember-Abrechnung exakt abgerechnet (gab eine kleine Rückzahlung), und das wars. Geht ja nur um die (relativ geringe) Preisdifferenz der Grundversorgung bis 1. März und irgendwie auch ums Prinzip.

Das zeichnet sich wohl tatsächlich ab, dass die kleinen Broker jetzt abkippen. Sind ja auch nur Broker und keine Versorger. Wenn ich bei mir an den Stromlieferanten denke, der hat nicht mal eine Preiserhöhung verkündet - ist ein Stadtwerk, eben kein von der Strombörse total abhängiger Broker. Dafür taucht das Stadtwerk aber auch bei keinem der Vergleichsportale auf.

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 8011
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Hoppla, Gaspreis verdoppelt sich, doch jetzt mit Strom heizen?

Beitrag von Hightech » Mi 12. Jan 2022, 08:35

Ich vermute mal, das die Dachbrokerfirmen extra viele kleine „ eigenständige Unternehmen“ ausgründen die bei einer Insolvenz dann halt dicht gemacht werden ohne das die Gläubiger an die Kohle des Hauptunternehmen kommen.
Ich hatte ja auch geglaubt grüneweltGas ist ein eigener Anbieter.
Auf den Webseiten muss man schon ganz tief graben um das zu finden.

Benutzeravatar
Heaterman
Beiträge: 3644
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Hoppla, Gaspreis verdoppelt sich, doch jetzt mit Strom heizen?

Beitrag von Heaterman » Mi 12. Jan 2022, 08:38

Ja, als ich die Kündigung gekriegt hab, musste ich auch erst mal nachsehen, wer Gas.de ist. War auch bei Grünwelt

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 4856
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Hoppla, Gaspreis verdoppelt sich, doch jetzt mit Strom heizen?

Beitrag von gafu » Mi 12. Jan 2022, 23:13

Heaterman hat geschrieben:
Mi 12. Jan 2022, 08:27
Das zeichnet sich wohl tatsächlich ab, dass die kleinen Broker jetzt abkippen. Sind ja auch nur Broker und keine Versorger.
Viele der vermutlich 500 "stadtwerke" die plötzlich deutschlandweit als stromanbieter auftraten sind tatsächlich ebenfalls nur kleine broker für die großen konzerne.

Ich war ja bei enyway, die als plattform den direktvertrieb von kleinerzeugern angeboten haben und wollte extra nicht bei den großen kaufen, lokaler erzeuger, die handelsplattform hat dann den strom vom lokalen erzeuger abgenommen und den weiterkauf an die endkunden organisiert, und teil der dienstleistung war es, bei ausbleibender erzeugung (solarstrom nachts und im winter) ersatzstrom von anderen erzeugern dazuzukaufen.
Diese dienstleistung hat denen als handelsplatz das genick gebrochen, weil die einkäufe über die strombörse liefen, zu den entsprechenden preisen.

Schade, ich fand den Ansatz an sich gut.

Benutzeravatar
sukram
Beiträge: 1769
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Hoppla, Gaspreis verdoppelt sich, doch jetzt mit Strom heizen?

Beitrag von sukram » Fr 14. Jan 2022, 22:01

Mein alter Gasversorger hat jetzt endabgerechnet. Puh, gut dass ich was günstigeres habe - trotz allem noch 35€ für die 9 Tage Dezember nachzahlen...

Mein Gasverbrauch lag jetzt bei 19,8MWh (2019+20) und 20,5MWh (2020+21) für 155m² Wohnfläche (Neubau ca 1994/95). Und bin damit entgegen meiner Erwartung ziemlich günstig dabei, ca 13m³ Gas je m² im Jahr inkl. Warmwasser liegen für ein Reihenhaus mit 3,5 Personen ziemlich gut. Mein Kumpel schafft in seinem Neubau (2019) mit Brennwert und Fußbodenheizung sogar 8,8m³ je m².

Joa, wo kann ich jetzt was optimieren - Brennwerttherme wäre ein Punkt, aber das ist frühestens in 2-5 Jahren dran.
Warmwasserbereitung mit Wärmepumpe (Ariston Nuos Prime 100L), mit eigenem Solarstrom, nur für Sommer, wenn keine Heizung sonst gebraucht wird, habe ich überschlagen, aber selbst mit pessimistischen Annahmen (Gaspreis geht durch die Decke) bekomme ich das für mich nicht unter 10 Jahre wirtschaftlich gerechnet, besonders, wenn ich noch Strom für den Winter zukaufen muss.

Also doch erstmal Gebäudehülle optimieren - Dachboden, Medienschacht, Rollokästen (3 von 5 fertig), Fensterdichtungen, Nebentür. Kellerfenster sind 2 von 3 getauscht, es geht voran...

Vorallem werde ich aber auch das Nutzungsverhalten mal überprüfen - damt lässt sich sicher am meisten Sparen :?

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 8011
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Hoppla, Gaspreis verdoppelt sich, doch jetzt mit Strom heizen?

Beitrag von Hightech » Fr 14. Jan 2022, 22:04

Ups, ich verbrauche bei meinem 150m2 1980er Bude <17MWh

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 4856
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Hoppla, Gaspreis verdoppelt sich, doch jetzt mit Strom heizen?

Beitrag von gafu » Fr 14. Jan 2022, 22:46

sukram hat geschrieben:
Fr 14. Jan 2022, 22:01
Joa, wo kann ich jetzt was optimieren - Brennwerttherme wäre ein Punkt, aber das ist frühestens in 2-5 Jahren dran.
Brennwerttherme als alleinige heizquelle ohne erheblichen anteil an erneuerbaren energien wird ab 1.1.2026 unzulässig beim heizungsaustausch, außer du kannst eine der ausnahmen geltend machen. Also wenn du jetzt für "in 5 jahren" denkst. Die müsste dann 2025 noch in betrieb gehen.

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 8011
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Hoppla, Gaspreis verdoppelt sich, doch jetzt mit Strom heizen?

Beitrag von Hightech » Fr 14. Jan 2022, 22:58

gafu hat geschrieben:
Fr 14. Jan 2022, 22:46
sukram hat geschrieben:
Fr 14. Jan 2022, 22:01
Joa, wo kann ich jetzt was optimieren - Brennwerttherme wäre ein Punkt, aber das ist frühestens in 2-5 Jahren dran.
Brennwerttherme als alleinige heizquelle ohne erheblichen anteil an erneuerbaren energien wird ab 1.1.2026 unzulässig beim heizungsaustausch, außer du kannst eine der ausnahmen geltend machen. Also wenn du jetzt für "in 5 jahren" denkst. Die müsste dann 2025 noch in betrieb gehen.
Dann macht der Bauherr folgendes:
2 Solarthermieplatten an das Dach spaxen. Fertig.
Im Sommerhalbjahr kommen da rein rechnerisch genug kWhs zusammen um dem Gesetzgeber genüge zu sein.

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 8011
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Hoppla, Gaspreis verdoppelt sich, doch jetzt mit Strom heizen?

Beitrag von Hightech » Fr 14. Jan 2022, 23:14

Mein Gasverbrauch, 150m², BJ 1980 2 Personen 8m² Solarthermie, 850l Puffer. Fußbodenheizung.
Am Verbrauch kann man die fortschreitenden Renovierungsmaßnahmen erkennen.

Bild

Antworten