Verpolungssichere Steckdose und kein CEE-Klotz?

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese, Marsupilami72

Benutzeravatar
Tjareson
Beiträge: 232
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 05:01

Verpolungssichere Steckdose und kein CEE-Klotz?

Beitrag von Tjareson » Fr 23. Sep 2022, 14:28

Moin,

gibt's eigentlich irgendeine VDE-gerechte Steckdosennorm, die verpolungssicher ist und wo man sich nicht gleich so einen CEE-Klotz an die Wand schrauben muss?
Hintergrund ist: Umsteckbarkeit von Ölheizung an Zuleitung eines Notstromgenerators.

Käme relativ einfach an Schweizer Aufputz-Steckdosen und Stecker ran. (Die ohnehin viel kompakter als die Schukodinger sind.) Nur finde ich da endlose Dikussionen, ob man die in Deutschland nun verbauen darf oder nicht, das geht über CE-Kennzeichnung, Angleichung über EFTA-Abkommen bla bla bla.

Online
andreas6
Beiträge: 3640
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Verpolungssichere Steckdose und kein CEE-Klotz?

Beitrag von andreas6 » Fr 23. Sep 2022, 14:32

Kaltgerätestecker.

MfG. Andreas

Benutzeravatar
Tjareson
Beiträge: 232
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 05:01

Re: Verpolungssichere Steckdose und kein CEE-Klotz?

Beitrag von Tjareson » Fr 23. Sep 2022, 14:37

Ja, hatte ich auch schon daran gedacht. Sieht man ja auch oft rückseitig an Serverracks.
Aber wo gibt es die als einzelne Aufputz-Dose? Ausserdem müsste man da doch wahrscheinlich noch so eine Variante mit einem Sicherungsbügel einsetzten - die rutschen ja ansonsten ggf. auch mal raus.

Benutzeravatar
sukram
Beiträge: 2261
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Verpolungssichere Steckdose und kein CEE-Klotz?

Beitrag von sukram » Fr 23. Sep 2022, 14:38

Neutrik Powercon ist noch etwas Schlanker und kann beispielsweise in eine ABox 100 eingebaut werden

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 12769
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Verpolungssichere Steckdose und kein CEE-Klotz?

Beitrag von uxlaxel » Fr 23. Sep 2022, 14:41

guck mal nach den wieland-steckern, die hat reichelt auch unter industrie-stecker. die sind nicht viel größer als XLR.
alternativ powercon, die sind auch gut verfügbar, verriegelbar und reltiv kompakt. (so groß wie speakon)

radixdelta
Beiträge: 2194
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Verpolungssichere Steckdose und kein CEE-Klotz?

Beitrag von radixdelta » Fr 23. Sep 2022, 14:42

Sonst dürfte auch Typ E aus Frankreich, Belgien etc. gehen, das ist ja Europa. :?

Ist das Schweizer System technisch problematisch/gefährlich im Vergleich zu Schuko? Sonst würde ich da nun auch kein Problem drin sehen.

Benutzeravatar
Tjareson
Beiträge: 232
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 05:01

Re: Verpolungssichere Steckdose und kein CEE-Klotz?

Beitrag von Tjareson » Fr 23. Sep 2022, 15:07

uxlaxel hat geschrieben:
Fr 23. Sep 2022, 14:41
alternativ powercon, die sind auch gut verfügbar, verriegelbar und reltiv kompakt.
Da scheint nur eine "true 1" Variante zulässig zu sein, da nur die einen vorauseilenden Schutzkontakt hat. (ansonsten darf man es an einem normalen Hausnetz ja nicht verwenden, da das Umstecken nur stromlos zulässig wäre)
Ausgerechnet bei true 1 ist das Angebot aber extrem ausgedünnt + teuer.
Warum ich da so genau gucke: ich will halt keine hochgezogenen Augenbrauen bei irgendwelchen Installateuren sehen, die da vielleicht mal dran vorbeilaufen. Theoretisch kann ja jeder Elektriker Installationen "still legen" wenn er's für geboten hält.
radixdelta hat geschrieben:
Fr 23. Sep 2022, 14:42
Ist das Schweizer System technisch problematisch/gefährlich im Vergleich zu Schuko?
Kommt auf's Alter an: :D
22-09-23 14-44-44 2415.jpg
22-09-23 14-45-08 2416.jpg

Benutzeravatar
sukram
Beiträge: 2261
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Verpolungssichere Steckdose und kein CEE-Klotz?

Beitrag von sukram » Fr 23. Sep 2022, 15:32

Ansonsten Perilex. Sieht nicht schön aus, ist verpolsicher und vergleichsweise leicht verfügbar.

Benutzeravatar
Henrik_V
Beiträge: 425
Registriert: Mo 31. Jul 2017, 02:09

Re: Verpolungssichere Steckdose und kein CEE-Klotz?

Beitrag von Henrik_V » Fr 23. Sep 2022, 15:43

Kaltgerätekombi würde mir auch als erstes einfallen... ABER ist eine Heizung eine Kaltgerät ;)
Je nach Leistungsbedarf evtl noch Hirschmann
https://kirmesbedarf24.de/Hirschmann-St ... 4-komplett
Das einfach in die Zuleitung, der gewohnte Schuko ist dann auch noch da ;)
Einbaubuchsen/stecker gibt's natürlich auch. Baut recht kompakt.

Benutzeravatar
ESDKittel
Beiträge: 2952
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: Verpolungssichere Steckdose und kein CEE-Klotz?

Beitrag von ESDKittel » Fr 23. Sep 2022, 16:30

sukram hat geschrieben:
Fr 23. Sep 2022, 15:32
Ansonsten Perilex.
Oder Terko.

Benutzeravatar
Smily
Beiträge: 2164
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:02
Wohnort: Coburg
Kontaktdaten:

Re: Verpolungssichere Steckdose und kein CEE-Klotz?

Beitrag von Smily » Fr 23. Sep 2022, 16:40

Eventuell mal richtung Frankreich schielen.
Is immernoch EU

Stecker-Typ E
220px-E_plug_and_socket.jpg
220px-E_plug_and_socket.jpg (5.85 KiB) 695 mal betrachtet
Wenn der stecker drinn is, dann schauts aus wie unsere Schuko, ist aber durch den einzelnen Erdungspin verpolungssicher und vorauseilender Schutzkontakt ist auch vorhanden.

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 12769
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Verpolungssichere Steckdose und kein CEE-Klotz?

Beitrag von uxlaxel » Fr 23. Sep 2022, 17:49

Smily hat geschrieben:
Fr 23. Sep 2022, 16:40
Eventuell mal richtung Frankreich schielen.
Is immernoch EU

Stecker-Typ E
220px-E_plug_and_socket.jpg

Wenn der stecker drinn is, dann schauts aus wie unsere Schuko, ist aber durch den einzelnen Erdungspin verpolungssicher und vorauseilender Schutzkontakt ist auch vorhanden.
ich glaube, das französische system gibts von allen deutschen markenherstellern auch zu kaufen. ist natürlich ne ecke teurer, aber dann hätte man eben busch-jaeger, jung, berker, gira oder sowas, passend zum bestehenden schaltersystem. nur mal als idee.
man kann dieses system auch über polen, tschechien oder die slowakei ordern, die haben das auch. was da aber markenware ist und was nicht, keine ahnung. vielleicht mal online bei obi oder hornbach gucken, die gibts meines wissens beide auch dort. ob die allerdings an deutsche filialen umlagern, keine ahnung. stecker mit "loch" veraalt euch xanakind (gummiwinkelstecker) ;) man kann natürlich auch einfach ein kaltgerätekabel oder eine verlängerungsleitung passend abschneiden.

vielleicht bekommt man auch das terko-system gebraucht in der bucht günstig. listenpreis im großhandelskatalog sind allerdings 50euro netto für ne steckdose.
Zuletzt geändert von uxlaxel am Fr 23. Sep 2022, 17:53, insgesamt 1-mal geändert.

nero
Beiträge: 349
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:58
Wohnort: Oberbayern

Re: Verpolungssichere Steckdose und kein CEE-Klotz?

Beitrag von nero » Fr 23. Sep 2022, 17:51

Wollte auch nochmal Frankreich schreiben.
Sind mMn die besseren Steckdosen. Und idR voll kompatibel zu "bei uns"


Mechanix
Beiträge: 191
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 16:08
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: Verpolungssichere Steckdose und kein CEE-Klotz?

Beitrag von Mechanix » Fr 23. Sep 2022, 21:17

Kaltgerätestecker sind ja entgegen des Namens nicht nur für Kühlschränke. Das Geräteinnere darf die Kontakte halt nur bis 70° aufheizen. Da die Heizung ihre Wärme wohl kaum durchs Steuergerät jagt, sehe ich da wenig probleme, sofern die max 10A eingehalten werden. Gibt es auch in verriegelbar als IEC Lock. Wanddosen sind mir nicht bekannt, aber wozu gibt es Blinddeckel.

Edith sagt: Hartung wäre auch noch ne Option. Die wenigsten Elektriker gucken sich nen Hartung genau an. Wo der hängt hat das schon seine Richtigkeit.
Zuletzt geändert von Mechanix am Fr 23. Sep 2022, 21:20, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 12769
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Verpolungssichere Steckdose und kein CEE-Klotz?

Beitrag von uxlaxel » Fr 23. Sep 2022, 21:18

74478A8E-BE35-4B6C-9B27-9875620B701F.jpeg
A7557FD7-2CFA-4515-B869-EB610B89A58B.jpeg
als beispiel. die sind wirklich nicht teuer.

Benutzeravatar
sukram
Beiträge: 2261
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Verpolungssichere Steckdose und kein CEE-Klotz?

Beitrag von sukram » Fr 23. Sep 2022, 21:37

Mechanix hat geschrieben:
Fr 23. Sep 2022, 21:17

Edith sagt: Hartung wäre auch noch ne Option. Die wenigsten Elektriker gucken sich nen Hartung genau an. Wo der hängt hat das schon seine Richtigkeit.
Die Firma heißt immer noch Harting ;) Allerdings bist du mit einem Komplett-Set HAN3A Stecker + Einsatz + 2x Aufbaugehäuse + Einsätze auch eben mal deutlich über 50 Goldrandtaler los...

Mechanix
Beiträge: 191
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 16:08
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: Verpolungssichere Steckdose und kein CEE-Klotz?

Beitrag von Mechanix » Fr 23. Sep 2022, 21:48

Ich schmeiß mein Streicheltelefon und seine Autokorrektur vor die Wand. Harting weiß ich doch.
Das sowas nicht ganz günstig ist stimmt wohl. Allerdings wäre ich nicht verwundert wenn eine Kopplung und ein Stecker hier im Forum zusammen kommt und wenn die "optische Erhabenheit" ein Kriterium ist, beeindruckt so ein Harting oder ähnlich jeden vorbeistromernden Elektrolurch. Getreu dem Motto "Schlafende Hunde gar nicht erst wecken".

Benutzeravatar
Roehricht
Beiträge: 5849
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Verpolungssichere Steckdose und kein CEE-Klotz?

Beitrag von Roehricht » Fr 23. Sep 2022, 21:58

Hallo,
Powercon gibts nicht als Installations Version.
Englische Dose ? Hat ein Schalter mit dran und eine Einzelsteckdose passt in deutsche Schalterdosen. Feuchtraumversionen gibts auch. Kann man bei RS-Components bestellen.
Auch reichlich in der Bucht angeboten.

Terko und HNA wäre noch ne Möglichkeit. Da gibts auch Feuchtraumdosen zu.

HNA Steckdose:
HNA_Steckdose_888x600_25200_1635848794.jpg
73
Wolfgang

Gary
Beiträge: 3877
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Verpolungssichere Steckdose und kein CEE-Klotz?

Beitrag von Gary » Fr 23. Sep 2022, 22:18

Bei meiner Mutter ist der Buderus an einer Schuko Dose eingesteckt, mit Winkelstecker, Kabel geht nach unten weg. Den Stecker dreht keiner so das das Kabel nach oben steht, und selbst wenn, das stört den Buderus nicht. Aber wenn es keiner sehen soll - dann wird die Steckdose im Hensel Kasten versteckt.

Wenn du dir jetzt solche Gedanken machst - Die Anlagen die ein Elektriker außer Betrieb setzt hättest du bereits selbst abgeschaltet.

Alles was nicht nach 0815 Steckdose aussieht zieht die Blicke an.

Benutzeravatar
Roehricht
Beiträge: 5849
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Verpolungssichere Steckdose und kein CEE-Klotz?

Beitrag von Roehricht » Fr 23. Sep 2022, 22:56

Hallo,
mal abgesehen davon, wieso muss die Heizung als ortsfester Verbraucher mit Stecker angeschlossen sein? Meine Wolf Therme hat ein Klemmbrett bei dem das NYM 3x1,5 fest aufgeklemmt wird.
Wolf fordert nur das es ein allpoligen Hauptschalter im näheren Umfeld der Therme geben muss. So die Installationsanleitung. Die Netzpolung ist der Kiste egal.
Die Zündspannung wird mit einem kleinen Wandler auf der Platine gemacht, da ist son Zeilentrafoähnliches Gebilde in Miniatur drauf.

73
Wolfgang

Benutzeravatar
sukram
Beiträge: 2261
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Verpolungssichere Steckdose und kein CEE-Klotz?

Beitrag von sukram » Fr 23. Sep 2022, 23:08

Roehricht hat geschrieben:
Fr 23. Sep 2022, 22:56
Hallo,
mal abgesehen davon, wieso muss die Heizung als ortsfester Verbraucher mit Stecker angeschlossen sein? Meine Wolf Therme hat ein Klemmbrett bei dem das NYM 3x1,5 fest aufgeklemmt wird.
73
Wolfgang
Siehe erster Post: wahlweiser Anschluss an eine Alternative Stromquelle

Benutzeravatar
Henrik_V
Beiträge: 425
Registriert: Mo 31. Jul 2017, 02:09

Re: Verpolungssichere Steckdose und kein CEE-Klotz?

Beitrag von Henrik_V » Fr 23. Sep 2022, 23:27

Winkelstecker und Dosen mit Klappe könnte schon reichen um die Phase bei definierten Dosen sicher zuzuordnen.

Matze
Beiträge: 524
Registriert: Mi 18. Nov 2015, 13:41
Wohnort: Dresden

Re: Verpolungssichere Steckdose und kein CEE-Klotz?

Beitrag von Matze » Fr 23. Sep 2022, 23:32

Ich habe mal ne hand voll neuer Hirschmann 4 Polige steckverbinder abgreifen können
können bis 400V 16A AC, sind halt Verpohlungssicher, ist glaub ich auch irgendwie wasserdicht (hat Dichtungen drinn) und gibt es beide Ende sowohl für Gehäuse- als auch für Kabelmontage. und die Haben einen Überwurfmutter.
photo_2022-09-23_23-24-00.jpg
Edit: Ich hab grade nochmal geguckt. Die findet man als "Hirschmann CA-Serie" habe ich in 4 Polig und ich glaubbe auch noch ein paar die Noch mehr Pole haben.
https://hirschmann.com/de/Hirschmann/In ... ndex.phtml
Gibt es 3+PE und 6+PE und sind IP67 geeignet und 16A@400V
Zuletzt geändert von Matze am Sa 24. Sep 2022, 00:43, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 1516
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43
Wohnort: Neuss, NRW, Dland,Kontinent Europa, Planet Erde, 3ter Planet Solsystem, Nördliche Spiralarm Milchstr

Re: Verpolungssichere Steckdose und kein CEE-Klotz?

Beitrag von Wulfcat » Sa 24. Sep 2022, 00:33

Bei Mir ist gerade de name von dem System entfallen, aber Solarwandler Haben nen 3Poliges Stecksystem mit Dichtungen und Mechanisch nicht verpolbar.. Da gibt es Stecker, Kupplungen und beides auch als Einbauvariante. Mit den Dichtingen, zumindestens Topfwasser geschützt.

Antworten