Projektidee:Finger-TV aufm Treffen 14

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Projektidee:Finger-TV aufm Treffen 14

Beitragvon zauberkopf » Fr 9. Mai 2014, 20:05

Leckt mich am Arsch ihr Transen!

u made my Day !

Sehr schönes gefrickel ! Freu mich schon !
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6527
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Projektidee:Finger-TV aufm Treffen 14

Beitragvon Fritzler » Sa 10. Mai 2014, 10:51

Auja das wird geil 8-)

Es ist sicherlich geplant das Ganze noxch in nen Rack zu schrauben anstatt 3 lose Frames rumkullern zu haben oder?
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 5728
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Projektidee:Finger-TV aufm Treffen 14

Beitragvon uxlaxel » Sa 10. Mai 2014, 11:59

Fritzler hat geschrieben:Auja das wird geil 8-)

Es ist sicherlich geplant das Ganze noxch in nen Rack zu schrauben anstatt 3 lose Frames rumkullern zu haben oder?


ich habe noch ein 6HE-tischgehäuse rumoxidieren. bei bedarf bitte PN schicken
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 9264
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Projektidee:Finger-TV aufm Treffen 14

Beitragvon ferdimh » Sa 10. Mai 2014, 12:00

Ehrlich gesagt: Nein.
Das sind so Details um die ich nicht mal den Ansatz eines Gedankens verschwendet habe. Wichtig ist erstmal, dass die Bilderzeugung und Modulation funzt. Wie das ganze dann aussieht, ist Nebensache ;-)
Und es gibt noch nen Haufen zu frickeln.
Bildspeicher, Tonstufen, Nen Kreuzschienenverteiler für Video...

@Axel: Mit 6HE kommen wir vllt hin, vllt auch nicht. Ich behalte das im Hinterkopf. Danke!
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 6200
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Projektidee:Finger-TV aufm Treffen 14

Beitragvon ferdimh » Mi 21. Mai 2014, 12:59

So, ich hab jetzt noch mal eine Röhrentechnische Frage.
Aus der mechanischen Konstruktion bedingt liegt das Bremsgitter der EF80 an Masse (also ca. 4V unter Kathodenpotential). Ich halte das für unproblematisch, aber die EF80 tut sich schwer, die Steuerleistung für die PL83 aufzubringen (Lies: die Synchronimpulse, die die maximale Amplitude haben, werden gestaucht).
Die Frage ist jetzt: Bewirkt ein Bremsgitter auf -4V irgendetwas, was ich nicht auf dem Schirm habe, das mir die Ausgangsleistung ruiniert, oder muss ich einfach recht viel Leistung in die PL83 pumpen und die EF80 packts halt ned?
Zur Sicherheit mal den hochqualitativen Schaltplan:
Bild
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 6200
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Projektidee:Finger-TV aufm Treffen 14

Beitragvon ludwig » Mi 21. Mai 2014, 23:58

Also z.B. bei der Amplitudenmodulation mittels Bremsgitter liegt dieses ebenfalls unter dem Kathodenpotenzial. Auch mit so -4V. Das müsste ja dementsprechend bewirken, dass die Elektronen von der Kathode vom Bremsgitter abgeschirmt werden, und so nicht so recht zur Anode kommen, was sich in der Reduzierung der Steilheit bemerkbar machen sollte. Ganz sicher bin ich mir da aber nicht. Wenn das Ding ein linearer Verstärker werden soll, wärs besser, wenn das Bremsgitter ebenfalls auf Kathodenpotenzial liegen würde, da reichen dann auch so -1,5V Gittervorspannung. Mal davon abgesehen liegt bei 200V Anodenspannung und -4V Gittervorspannung der Arbeitspunkt der EF80 eh im krummen Bereich. Der EL83 würde dahingehend eine Gittervorspannung von etwa -3V ganz gut tun, wenn das Ding linear verstärken soll.

Musst mal schaun, ob mein Senf dir hier was nützt.

Viele Grüße,
Ludwig
Benutzeravatar
ludwig
 
Beiträge: 949
Registriert: So 11. Aug 2013, 16:46
Wohnort: Dresden JO61ua

Re: Projektidee:Finger-TV aufm Treffen 14

Beitragvon ferdimh » Do 22. Mai 2014, 00:30

Die -4V wurden empirisch ermittelt. Den Arbeitspunkt an die Kante zu legen (also quasi AB-Betrieb) brachte in der Summe ein besseres Ergebnis als -2V Ug. Diese Tatsache hat mich auch überrascht. Zumindest der Kathodenstrom (Ia und Ig2 getrennt messen ging von der Schaltung her schlecht) deckt sich auch mit den Werten aus der Kennlinie (also Ia=2mA bei -4V; ca 12mA bei -2V). Bei Aussteuerung geht der Anodenstrom in beiden Fällen hoch, bei -4V deutlich (wen wunders, ist halt AB-Betrieb).
Bei -1,5V wird die zulässige Anodenverlustleistung überschritten.
Ich meine mich zu erinnern, dass bei Bremsgittermodulation deutlich größere Bremsgitterspannungen verwendet wurden (was aufgrund der sehr groben Wicklung des Gitters naheliegt), aber ich habe das eben nicht vorliegen.
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 6200
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Projektidee:Finger-TV aufm Treffen 14

Beitragvon VorbringAir » Do 22. Mai 2014, 06:56

Hat eigenzlich jemand dran gedacht die gesamte Sendedauer aufzuzeichnen?
VorbringAir
 
Beiträge: 139
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:03

Re: Projektidee:Finger-TV aufm Treffen 14

Beitragvon Bastelbruder » Do 22. Mai 2014, 20:15

Die PL83 ist erstmal keine HF-Röhre, Video bezieht sich auf das Sugnal an der Bildröhren-Kathode. C_ag1 ist 0,1pF - der multipliziert sich noch mit der Spannungsverstärkung und ergibt grob die Obergrenze des Eingangswiderstands. Ich schätze allerhöchstens 1kOhm. Schreib mal die geplanten Pegelwerte dazu.

Wenn man die PL anständig aussteuert, kommt man bei UA=100V (@UG2=200V) oder UA=70V (@UG2=170V) in den Bereich wo G2 anfängt, Strom zu ziehen (Diagramme B und C im Philips-Datenblatt.) Das ist der Punkt, wo die Kompression anfängt. Also UG2 stabilisiert runtersetzen - auf Kosten der Steilheit - dann wird der lineare Spannungs-Aussteuerbereich größer (und der Strom geringer.) Letzteres läßt sich mit höherer Anodenspannung ausbügeln.

Das gleiche Problem besteht auch bei der EF, die ist eigentlich nicht für Großsignalaussteuerung gedacht, deshalb fehlt dort das Diagramm.
Bastelbruder
 
Beiträge: 4934
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Projektidee:Finger-TV aufm Treffen 14

Beitragvon ferdimh » Do 22. Mai 2014, 22:38

Dass die PL83 keine HF-Röhre ist, ist bekannt, allerdings habe ich bei "jugendlichen" subversiven Versuchen die recht gute Tauglichkeit im VHF-Bereich festgestellt.
Außerdem lag sie grad da und die Heizspannung passte zum Trafo ;-)

Geplant ist 30dBm (Sync) am Ausgang der PL83, woraus sich bei einer erhofften (und etwa erzielten) Verstärkung von 10dB 20dBm an Anode EF80 ergeben. Die EF80 bringt etwa 15dB, der Steuersender liefert etwa -10dBm (ich kann bis -6dBm aufreißen).

Das Experiment "Heizung der PL83 abschalten" zeigt, dass das Kompressionsverhalten in der EF80 auftritt, wenn die PL83 nichts tut (natürlich kommt dann fast nix raus).

Die Eingangsimpedanz der PL83 erwies sich als höher als von mir erwartet (ich hatte ausm Bauch auf ~300Ω spekuliert), und musste das Gitter (unter Verstärkungsverlust) weiter nach oben legen, weil sonst der Schwingkreis zu schmal wurde.

Von Ua=100V bin ich bei gegebener Ausgangsleistung noch recht weit entfernt, dafür muss halt recht viel Strom da raus kommen. Optimierungen dort möchte ich erstmal hinten anstellen.
Ebenso dürfte bei der EF die Anodenwechselspannung noch gegenüber der Anodengleichspannung vernachlässigbar sein. Wenn ich mal überschlage, ergeben 3Veff am Gitter der PL83 (was ziemlich das Maximum sein dürfte) etwa 5Veff an der Anode EF80. Oder übersehe ich gerade was?
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 6200
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Projektidee:Finger-TV aufm Treffen 14

Beitragvon ferdimh » So 1. Jun 2014, 00:06

So, es geht an der Steuerung weiter.
Zuerst wurden die Video-Decoder und ADCs gängig gemacht (VPC3230D aus Pollinplatinen - viel zu viele I2C-Register...), eine Logik zur Ansteuerung von SDRAM als Framespeicher entworfen und teilweise aufgebaut. Bilder vom Weltherrschaftsfädeldrahtverhau mit 2x3 SDRAM-Chips folgen wenn die nächste Bestellung da ist - hier ist erstmal die Logik alle.
Das lange Bastelwochenende sollte aber nicht ungenutzt bleiben so entstand das Videomischpult:
Bild
Extra für Finger - In Fakeechtholz und mit Heißkleber!
Und ja, das Problem, wie man Dreifachpotis besorgt, WURDE mit Heißkleber gelöst. Achja, die 1kΩ-Linear-Schiebepotis waren mal sehr billig bei Pollin - mein Bestand ist kaum kleiner geworden. Dafür waren die schönen gelben Drucktaster ohne Tastgefühl (hier kommt noch nen Schütz dran - fürs gesunde *KLONK*) schneller als erwartet alle :-(
Da wird wohl noch mal ne Investition fällig - und natürlich gibts die Taster jetzt nur noch in Grün und Rot...
Könnte lustig aussehen...

Die beiliegende Logikplatine encodiert die Chose binär, so dass ein paar 4051 die Eingangswahl erledigen können. Nebenbei können da auch über ein von Charlieplexing inspiriertes Konstrukt LEDs angesteuert werden:
Bild
Hoffentlich wird das zum Treffen fertig...
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 6200
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Projektidee:Finger-TV aufm Treffen 14

Beitragvon Fritzler » So 1. Jun 2014, 15:52

SDRAM klingt eigentlich nach FPGA und du willst das in Logik erschlagen?
Zeigma her! :twisted:
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 5728
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Projektidee:Finger-TV aufm Treffen 14

Beitragvon ferdimh » So 1. Jun 2014, 19:17

Ich hab mal den Blockschaltplan aufn Scanner geworfen:
Bild
Zum Ablauf:
Das Bild wird vom ADC zeilenweise als Burst-Transfer in ein SDRAM geschrieben. der 16MHz-Takt vom VPC3230D-ADC ist auf das Eingangssignal synchronisiert.
Da das SDRAM dankenswerterweise beim Burst-Transfer die Adresse selbst inkrementiert, spart das einen (schnellen) Adreßzähler.
Es wird immer durchrotiert: ein SDRAM wird beschrieben, ein SDRAM wird ausgelesen und ein dreht Däumchen. Das dritte SDRAM dient dazu, die Zeitdifferenz zwischen den Timings auf Lese- und Schreibseite zu überbrücken (das ist ja der Sinn vom ganzen Apparat).
Refresh kann mich am Ar... , die Zeiten sind kurz genug, dass es mit dem einen oder anderen Pixelfehler hinhauen müsste. (Maximale Zeit nach Murphy: knapp 4 Fields (also 80ms), spezifiziert sind 64ms).

Die passenden Steuersignale zu erzeugen war mit etwas Anwendung von Karnough-Tafeln schnell erledigt (das ist schon aufgebaut und rennt). Nur die MUXeritis braucht viel Zeug...
Mal sehen wann die Lieferung kommt. Das SDRAM selbst wird von 32MB-PC100-Riegeln runtergefönt.
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 6200
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Projektidee:Finger-TV aufm Treffen 14

Beitragvon Fritzler » So 1. Jun 2014, 19:48

Die Platine dazu wird sicherlich nett auch bei dem 33Bit Bus :lol:

Hoffen wir, dass bereits die erste Revision rennt, da fehler finden wird schön.
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 5728
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Projektidee:Finger-TV aufm Treffen 14

Beitragvon ferdimh » So 1. Jun 2014, 19:49

Dir ist schon klar, dass es keine Platine gibt, sondern VIEL Fädeldraht?
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 6200
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Projektidee:Finger-TV aufm Treffen 14

Beitragvon ozonisator » So 1. Jun 2014, 19:55

Ich darf an den Bildsender erinnern, das Ding war ein Meisterwerk aus Fädeldraht :mrgreen:
ozonisator
 
Beiträge: 1625
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:53
Wohnort: bei Frankfurt/Main

Re: Projektidee:Finger-TV aufm Treffen 14

Beitragvon Fritzler » So 1. Jun 2014, 20:02

Also in irgendwas sollte man die armen ICs schon reinstecken bevor man die verfädelt :lol:
Muss ja nicht immer im FUß stecken :twisted:
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 5728
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Projektidee:Finger-TV aufm Treffen 14

Beitragvon ferdimh » So 1. Jun 2014, 20:03

Achsoo... Ja, die Lochrasterdealer werden an mir reich glaube ich ;-)
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 6200
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Projektidee:Finger-TV aufm Treffen 14

Beitragvon frickler_01 » So 8. Jun 2014, 19:19

Hallo
Mal so: ich habe wenig Ahnung von Funk und fernsehen, hab aber diesen hübschen Fernseher hier:
http://www.radiomuseum.org/r/quelle_panorama_43.html
Kann ich damit was beim finger empfangen? ;)
Wäre hübsch^
MfG frickler
Benutzeravatar
frickler_01
 
Beiträge: 534
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:51
Wohnort: LK Ludwigsburg

Re: Projektidee:Finger-TV aufm Treffen 14

Beitragvon Obelix77 » So 8. Jun 2014, 19:40

Jou, für solche schönen alten analogen Teile wird gesendet ;-)
Ganz normales analog - terrestrisches TV halt, wie´s bis vor ein paar Jahren
überall standard war.
Benutzeravatar
Obelix77
 
Beiträge: 1985
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:09
Wohnort: JN48OW

Re: Projektidee:Finger-TV aufm Treffen 14

Beitragvon ferdimh » Mo 9. Jun 2014, 00:57

Obelix hats schon beschrieben, Ja, das ist klassisches Analog-TV. Auch bewusst auf VHF-Kanal 6, weil das m.E. einen recht guten Kompromiss zwischen Kompatibilität (selbst wenn einer seltene Vollröhrengeräte ohne UHF auftreibt tuts, nur-VHF-I-Geräte gibts m.W. fast nicht) und Antennen/Frequenzgangproblemen mit VHF I-Kanälen (Das Bild sieht sehr lustig aus, wenn irgendeine Reflexion genau eine Frequenz wegdrückt und z.B. der Farbträger verschwindet - auch das Abtauchen des Hauptträgers konnte ich schon beobachten).
Ich bitte übrigens um explizit reichliches Erscheinen mit Weltherrschafts-TV-Geräten - sonst ohne coole Anzeigegeräte ist die ganze Aktion recht stark für die Katz.
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 6200
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Projektidee:Finger-TV aufm Treffen 14

Beitragvon ferdimh » Mi 11. Jun 2014, 02:17

So, es ging weiter mit der Weltherrschaft:
36 mal GND, 36 mal VCC, 36 mal enable, 108 mal Select und bisher 48 Datenpins wurden angeklemmt.
Die Packungsdichte musste mit recht drastischen Methoden erhöht werden (ja, in der einen Reihe SIND 2 ICs übereinander):
Bild
Auf der Unterseite ist eine IC-Reihe bereits verkabelt, hier beginnt man einen Eindruck davon zu bekommen, wie die Katastrophe am Ende mal aussieht:
Bild
Ich fange mich langsam an zu fragen, ob ich mit 1kg Lötzinn, 1kg Fädeldraht und 90kg Nervenbündel (ich) da durchkomme...
Ich muss das Ganze ja auch noch zweimal aufbauen, und von oben müssen auch noch 3 Riegel SDRAM angefädelt werden...

Immerhin gibt es eine Paritätsprüfung: Wenn 2 Drähte an einen Pin wollen, ist wohl was falsch.
Und damit mache ich jetzt mal Feierabend. Gute Nacht.
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 6200
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Projektidee:Finger-TV aufm Treffen 14

Beitragvon Finger » Mi 11. Jun 2014, 10:48

Also Hut ab kann ich da nur sagen. Ich fädel ja auch alles, aber das ist wirklich Overkill! Könnte man da nicht noch eine kleine Karte mit Ringkernspeichern dranflanschen? Nur so fürs gute Gefühl?
Benutzeravatar
Finger
Administrator
 
Beiträge: 3294
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16

Re: Projektidee:Finger-TV aufm Treffen 14

Beitragvon shpank » Mi 11. Jun 2014, 11:28

Ach... wenn schon, dann Laufzeitspeicher. Da gibt dann Quecksilber das gute Gefühl :D

Könnte man nicht solche Piezo-Verzögerungsleitungen aus Videorekordern auch dafür missbrauchen? Man bräuchte halt eine ganze LKW-Ladung voll davon, aber das hätte dann wirklich Stil!
shpank
 
Beiträge: 380
Registriert: Mi 21. Aug 2013, 00:16
Wohnort: Wien, Österreich

Re: Projektidee:Finger-TV aufm Treffen 14

Beitragvon ferdimh » Mi 11. Jun 2014, 11:41

Das Problem an Laufzeitspeicher ist, dass er nicht ganz wahlfrei auslesbar ist. Man muss warten, bis der Kram wieder aus der Verzögerungsleitung rausfällt.
Es hätte zur Lösung des Aktuellen Problems aber dienlich sein können, das analoge Videosignal auf ein paar (also so 100) 1µs-Verzögerungsleitungen zwischenzuspeichern und mit einem großen Array Multiplexer das Signal bei der richtigen Verzögerung abzugreifen.
Das setzt aber voraus, dass die Videosignale schon ungefähr synchron sind, und ich wollte nicht jedem Quadcopterbastler und Kameralieferanten eine Modifikation am Gerät aufdrücken.
Magnetkernspeicher ist mir dann doch (vorerst) eine Nummer zu viel Gefummel bei 6MB genutztem Speicher pro Bildsignal (also 12MB gesamt) ;-)
Davon abgesehen wird das SDRAM auch schon recht gut zweckentfremdet.
SDRAM ist für die Anwendung halt schön, weil man sich nicht um die Spaltenadressierung kümmern muss. Man kann mit fädelverhaukompatiblen 1,6MHz Takt in der Austastlücke das SDRAM konfigurieren und beim sichtbaren Bild mit 16MHz Takt Bilddaten rein- bzw raustakten, ohne Adressen hochzuzählen. Da muss man dann nur die 16-bit-Daten vom ADC zum RAM oder vom RAM zum DAC durchschalten. Dadurch wird die Logik vergleichweise einfach:
Code: Alles auswählen
Schreiben:
12x74xx Steuerung
1xVPC3230D ADC
Umschalten
36x74HC4053 MUX
3x74xx Ablaufsteuerung
Speichern:
3xSDRAM mindestens 2Mx16 (verwendet wird 8Mx64 Riegel)
Lesen:
12x74xx Steuerung
3x74HCT574 Register
3xR-2R-Kette DAC

So, nachdem ich jetzt wieder wach bin, gehe ich mal wieder löten...
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 6200
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: avion23, crasbe, electrixx2005, lommodore, MadEngineer, Matt, mwo, soischswore und 34 Gäste

span