Kehlkopf Mikrofon RFT 105 KM69 - wie anschließen

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Kehlkopf Mikrofon RFT 105 KM69 - wie anschließen

Beitragvon MatthiasK » Mi 20. Dez 2017, 00:21

Hallo,

ich habe beim Aufräumen ein Kehlkopf-Mikrofon wieder gefunden. Auf den Kapseln ist RFT 105 KM69, 500 Ω sowie ein Dreieck mit einem nicht erkennbaren Symbol eingeprägt (leider alles extrem schwach und nicht fotografierbar). Als Anschlusskabel sind noch 30cm schwarze, geschirmte Leitung mit 6 Adern dran, wobei die Adern 5 und 6 von einem Vorbesitzer gekürzt wurden.

Google fand bisher nur Links zu einem Headset (meist Ebay), bei dem dieses Mikrofon dazu gehört. Gibt es irgendwo brauchbare Unterlagen, wie ich dieses Mikrofon anschließen muss?
Benutzeravatar
MatthiasK
 
Beiträge: 540
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Kehlkopf Mikrofon RFT 105 KM69 - wie anschließen

Beitragvon uxlaxel » Mi 20. Dez 2017, 00:25

moin, wenn 500Ω draufstehen, wird es wohl ein dynamisches mikrofon sein und du kannst zwischen 2 adern 1/2kΩ messen. der ausgang dürfte symmetrisch sein, das heißt wenn du es asymmetrisch (z.b. chinch) nutzen willst, legst du einen der beiden drähte noch mit auf den schirm.
lg axel
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8796
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Kehlkopf Mikrofon RFT 105 KM69 - wie anschließen

Beitragvon MatthiasK » So 4. Feb 2018, 12:54

So, endlich bin ich mal dazu gekommen, das Teil weiter zu untersuchen.

Die Adern 1, 2 und 5 gehen zum linken Mikrofon, die Adern 3, 4 und 6 zum rechten, wobei die Adern 5 und 6 nicht angeschlossen sind.

Das Mikrofon muss ein Kondensator-Mikrofon sein, es ist kein Durchgang messbar. Für das Militär war das beste wohl gerade gut genug...
Ohne Versorgungsspannung hat natürlich auch das Oszi praktisch nichts gemessen.

Jetzt muss ich mal bei Gelegenheit herausfinden, ab welcher Spannung das Mikrofon ordentlich arbeitet. Und dann noch vielleicht einen Equalizer bauen, falls der Klang zu sehr Mist ist.
Benutzeravatar
MatthiasK
 
Beiträge: 540
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Kehlkopf Mikrofon RFT 105 KM69 - wie anschließen

Beitragvon uxlaxel » So 4. Feb 2018, 13:01

bist du im fratzenbuch unterwegs? dort in einigen amateurfunkgruppen kann man dir vielleicht auch helfen. da gibt es ja den einen oder anderen, der ein solches mikrofon passend zu seinem "green radio" (milität-funkgerät) betreibt.
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8796
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Kehlkopf Mikrofon RFT 105 KM69 - wie anschließen

Beitragvon ferdimh » So 4. Feb 2018, 13:06

Wenn das Ding GAR keinen Durchgang hat, ist es auch kein Kondensatormikro, denn der vorverstärkende FET MUSS IMMER direkt am Mikrofon sitzen, da sollte mindestens ein Widerstand von der Größenordnung 1kΩ messbar sein (oder theoretisch irgendwas diodenartiges)
Es gibt auch noch Piezos. Die haben auch keinen messbaren Durchgang, werfen aber einfach eine Spannung aus, sobald man reinbrüllt. Da braucht es im wesentlichen einen hochohmigen Eingang (>100k); der Pegel müsste dann relativ hoch sein.
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5918
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Kehlkopf Mikrofon RFT 105 KM69 - wie anschließen

Beitragvon MatthiasK » So 4. Feb 2018, 19:38

Mein Computer redet nicht mit Facebook.

Da ist definitiv kein FET drin, der würde da auch gar nicht hin passen. Schließlich ist das Ding von RFT (das waren doch die mit dem Slogan "Unsere Mikroelektronik ist nicht kleinzukriegen, oder?). ;)
Ganz ohne Verstärkerchen geht es aber nicht, der war garantiert aber in einem kleinen Kästchen, nach ca. 20cm Kabel. Das Kästchen muss laut Bildern sogar groß genug für eine Röhre (z.B. 1Ш24Б) gewesen sein, aber leider fehlt es bei mir leider.
Benutzeravatar
MatthiasK
 
Beiträge: 540
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Kehlkopf Mikrofon RFT 105 KM69 - wie anschließen

Beitragvon ESDKittel » So 4. Feb 2018, 20:20

Ist das soeins: https://www.radiomuseum.org/r/funkwe_ko ... _69_1.html ?
Da ist ein 3-Transistorverstärker drin.

Tippe mal auf ein Kohlemikrofon, kannst das ja mal in Reihe mit ner 1,5V Batterie und ~1kOhm Last ans Oszi hängen.

>>es ist kein Durchgang messbar
Eventuel ist irgendwo ein Draht ab...
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1876
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: Kehlkopf Mikrofon RFT 105 KM69 - wie anschließen

Beitragvon Roehricht » So 4. Feb 2018, 20:57

Hallo,
kein dynamisches sondern eher ein magnetisches Mikrofon. Und ohne Durchgang vermutlich kaputt weil ,evtl jemand es mit Kohle verwechselt und Spannung angelegt hat. Da müsste ma ein Elektret Mike reinoperieren.

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 2990
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Kehlkopf Mikrofon RFT 105 KM69 - wie anschließen

Beitragvon MatthiasK » Mo 5. Feb 2018, 01:28

ESDKittel hat geschrieben:Ist das soeins: https://www.radiomuseum.org/r/funkwe_ko ... _69_1.html ?
Da ist ein 3-Transistorverstärker drin.


Ja, ich habe aber nur das Mikrofon, den Rest nicht.

ESDKittel hat geschrieben:Tippe mal auf ein Kohlemikrofon, kannst das ja mal in Reihe mit ner 1,5V Batterie und ~1kOhm Last ans Oszi hängen.


Gab es "drüben" so kleine Kohlemikrofone? Die Kapseln haben ca. 15mm Durchmesser und sind ca. 5mm dick. Das sind einfach nur flache Metallkapseln mit seitlichem Anschluss. Die sehen aus, wie ein flacher Vibrationsmotor.

ESDKittel hat geschrieben:>>es ist kein Durchgang messbar
Eventuel ist irgendwo ein Draht ab...


Also an der rechten Kapsel sind die Drähte definitiv noch dran und haben Durchgang.
Benutzeravatar
MatthiasK
 
Beiträge: 540
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Kehlkopf Mikrofon RFT 105 KM69 - wie anschließen

Beitragvon ludwig » Mo 5. Feb 2018, 01:43

Ich stelle gerade fest: ich habe ein ganz ähnliches Sprechgeschirr rum liegen. Das Sprechgeschirr an sich ist nahezu identisch allerdings ist bei mir die Taste zum Bedienen anders, da ist ein kleiner Hebel dran, den man feststellen und wieder lösen kann. Am Feldtelefon tut es jedenfalls nur quietschen.

Ich schau mir meins die Tage mal genauer an und berichte, was es denn nun für ein Mikrofon ist.
Benutzeravatar
ludwig
 
Beiträge: 870
Registriert: So 11. Aug 2013, 16:46
Wohnort: Dresden JO61ua

Re: Kehlkopf Mikrofon RFT 105 KM69 - wie anschließen

Beitragvon MatthiasK » Mo 12. Feb 2018, 01:25

Ich habe vorhin mal das Mikrofon über 100k an 12V gehängt und noch mal gemessen, an der Kapsel sind ca. 25mV DC Offset und wenn ich diese laut anpfeife, bekomme ich ein Signal mit ca. 25mV Pegel. Das widerspricht total dem ersten Versuch, also noch mal Widerstand nachmessen: 243 Ohm. Wahrscheinlich ist das ein ordentlich oxidiertes Kohlemikrofon, bei der die Oxidschicht das Multimeter, aber nicht das Labornetzteil gehalten hat.

Beide Kapseln zusammen ergeben dann wahrscheinlich die 500 Ohm, die drauf stehen.
Benutzeravatar
MatthiasK
 
Beiträge: 540
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Kehlkopf Mikrofon RFT 105 KM69 - wie anschließen

Beitragvon Bastelbruder » Mo 12. Feb 2018, 03:48

Früher™ gehörte es zum guten Ton, ein "eingeschlafenes" Kohlemikrofon regelmäßig durch Klopfen - nicht mit dem Zeigefinger dran Tippen, sondern mit dem Hörer Dellen in die Telefonkonsole hämmern - wieder aufzuwecken. Spätestens wenn der Gesprächspartner sich über die mangelnde Lautstärke beschwert hat.

Beim militärischen Sprechgeschirr war die (dort) normale Umgangsform wohl ausreichend, das Zusammenbacken (?) der Kohlekörner zu verhindern.
Bastelbruder
 
Beiträge: 4538
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Kehlkopf Mikrofon RFT 105 KM69 - wie anschließen

Beitragvon Robby_DG0ROB » Mo 12. Feb 2018, 08:38

Das Geklopfe hilft aber nur bedingt, denn mit der Zeit zerkleinert sich der Grieß immer weiter und verdichtet sich wieder und wird fester. Meist wurde ja der Handapparat mehr oder weniger stark auf die Gabel geworfen, so dass das diesen Effekt womöglich noch verstärkt hat.
Robby_DG0ROB
 
Beiträge: 1380
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Kehlkopf Mikrofon RFT 105 KM69 - wie anschließen

Beitragvon sysconsol » Mo 12. Feb 2018, 16:38

Und ihr seid euch sicher, dass "RFT 105 KM69" nicht einem Ohrhörer zuzuordnen ist?

Eine Bildersuche (ich wollte eigentlich Geräte und deren Schaltplan finden, die mit dem Sprechbesteck kompatibel sind)
ergab folgendes: RFT KM69 - Bild bei picclick geklaut

Natürlich kann man den Treiber eines Ohrhörers auch als Mikrofon nutzen.
sysconsol
 
Beiträge: 1287
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22


Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Attimus, ferdimh, Hightech, humpf, pulsewidthmodul und 20 Gäste

span