Ösen für den Kabelanschluss

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Ösen für den Kabelanschluss

Beitragvon ZBPDT4MWM » Fr 22. Dez 2017, 14:34

Hallo zusammen,
früher™ wurden an die anzuschließenden, flexiblen Adern ja gern solche Messingösen angepresst.
Ich habe gerade immer wieder die Aufgabe so alte Schalter und Motoren neu zu verdrahten, Aderendhülsen funktionieren nicht richtig, Ring formen und Löten widerstrebt mir und Ringkabelschuhe sich viel zu sperrig.
Waren das spezielle Ösen oder gehen da einfach die nächstbesten Prym-Dinger aus Mutters Nähkästchen?
Ich bräuchte überwiegend für M4er Schrauben, M3,5 und M5 tauchen auf der Bedarfsliste aber auch ab und an auf. Muss halt zuverlässig die nächsten 40 Jahre ohne Nachbesserung laufen ;)

Ich hoffe ihr könnt mich erleuchten ;)

Gruß Philipp
ZBPDT4MWM
 
Beiträge: 132
Registriert: So 11. Dez 2016, 17:49
Wohnort: Norddeutschland

Re: Ösen für den Kabelanschluss

Beitragvon Chemnitzsurfer » Fr 22. Dez 2017, 14:48

Hi, die gibt es unter anderen bei Bürklin
https://www.buerklin.com/de/kabeloesen/c/001141

und eine passende Presszange hier
http://www.dietz-zangen.de/9122000_Kabe ... e_p37.html
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 3259
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Ösen für den Kabelanschluss

Beitragvon ZBPDT4MWM » Fr 22. Dez 2017, 22:13

Kabelösen, ja so ein einfacher Suchbegriff ist mir natürlich nicht eingefallen :roll:
Schade, dass die Zange so 'relativ teuer' ist, passt momentan eigentlich nicht so gut in den Plan :(
Blöd auch, dass man immer das eine Teil beim einen Händler und das andere beim anderen kaufen muss :evil:

Mal sehen, was die Jahresendzeitfigur mit Bart so im Sack hat, vllt geht es dann ja :?:

Gruß Philipp
ZBPDT4MWM
 
Beiträge: 132
Registriert: So 11. Dez 2016, 17:49
Wohnort: Norddeutschland

Re: Ösen für den Kabelanschluss

Beitragvon Chemnitzsurfer » Fr 22. Dez 2017, 22:23

Teuer ist relativ, du hast, wenn ich das Angebot richtig lese gleich die 10 Presseinsätze dabei, die einzeln auch 3-5€ kosten
http://www.dietz-zangen.de/9184001_Paar ... e_p52.html
und ne gute AEH oder Kabelschuhzange von Knippex , Weidemüller etc. kann auch mal eben 70-150€ kosten.
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 3259
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Ösen für den Kabelanschluss

Beitragvon ZBPDT4MWM » Fr 22. Dez 2017, 23:01

Alles ist relativ :D
Ich bekomme für relativ anspruchsvolle Arbeit halt relativ zuwenig Geld und habe ein relativ teures Hobby... Dennoch bin ich mit der Arbeit zu zufrieden, als dass ich jetzt den Arbeitgeber wechseln möchte... Luxusprobleme :lol:

Klar die Einsätze sind bei der Zange bei - mal sehen, vllt kann ich sie über meine Lieblingselektrikerin etwas günstiger bekommen ;)
Beim Preis der vom Opa geerbten Weidmüller PZ (2 oder 3?) habe ich nicht schlecht gestaunt! Klar das Ding ist gut aber die Verarbeitung ist doch recht schlicht und die olle Plastiktasche schon zerbröselt.

Danke für Deine Antworten und eine besinnliche Frickelzeit

Philipp
ZBPDT4MWM
 
Beiträge: 132
Registriert: So 11. Dez 2016, 17:49
Wohnort: Norddeutschland

Re: Ösen für den Kabelanschluss

Beitragvon shaun » Sa 23. Dez 2017, 16:54

Muss man das verstehen - wenn das Deine Arbeit ist sollte Dir das Werkzeug doch wohl gestellt werden, ich wäre froh wenn ein Mitarbeiter sich sein Werkzeug selbst raussucht und dazu noch so ein preiswertes.
Crimpzangen für AMP oder Molexstecker kosten gerne das 10-fache, ohne erkennbaren Grund meist
shaun
 
Beiträge: 2219
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:37

Re: Ösen für den Kabelanschluss

Beitragvon ZBPDT4MWM » Sa 23. Dez 2017, 20:28

shaun hat geschrieben:Muss man das verstehen - wenn das Deine Arbeit ist sollte Dir das Werkzeug doch wohl gestellt werden, ich wäre froh wenn ein Mitarbeiter sich sein Werkzeug selbst raussucht und dazu noch so ein preiswertes.


Die Elektroarbeiten sind mein Hobby, die etwas untervergütete Arbeit findet im Bereich der Verbrennungsmotoreninstandsetzung statt. Da habe ich aber auch schon mal Werkzeug von zu Hause zur Verfügung gestellt :roll:
Aktuell geht es um einen hier im Forum erstandenen Schalter (Danke an Roehricht!) dem ich (zu Hause) dieses Gehäuse gefräst habe:

Schaltergehäuse_FAPM_small014.JPG

Schaltergehäuse_FAPM_small016.JPG

Der soll jetzt vernünftig verdrahtet seinen defekten Vorgänger ersetzen. Das Neuteil war nur 'etwas' zu groß für das alte Gehäuse:
Schaltergehaeuse_FAPM_small001.jpg


Gruß Philipp
ZBPDT4MWM
 
Beiträge: 132
Registriert: So 11. Dez 2016, 17:49
Wohnort: Norddeutschland

Re: Ösen für den Kabelanschluss

Beitragvon Fritzler » Sa 23. Dez 2017, 21:47

Das Schaltergehäuse sieht ja mal genial aus.

Aderendhülsen gibts auch ohne diese Plasteisolierung, also nur den Metallteil.
https://www.reichelt.de/Aderendhuelsen/ ... ARCH=%252A
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 5305
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Ösen für den Kabelanschluss

Beitragvon ZBPDT4MWM » So 24. Dez 2017, 14:06

Fritzler hat geschrieben:Das Schaltergehäuse sieht ja mal genial aus.

Aderendhülsen gibts auch ohne diese Plasteisolierung, also nur den Metallteil.
https://www.reichelt.de/Aderendhuelsen/ ... ARCH=%252A


Danke für das Lob!
Ja, leider drücken sich die AEH nur gern zu Seite weg und sprengen die alten Bakelitgehäuse - ist mir schon zu oft passiert...

Gruß Philipp
ZBPDT4MWM
 
Beiträge: 132
Registriert: So 11. Dez 2016, 17:49
Wohnort: Norddeutschland

Re: Ösen für den Kabelanschluss

Beitragvon Geistesblitz » So 24. Dez 2017, 14:47

Ich hatte mal ausm Schrott ne Leiste mit zig alten Bananenbuchsen (die mit zus. Schraubklemmung) gezogen, da waren überall Kabelreste mit Ösen zum Anlöten dran. Früher scheint sowas mal eher üblich gewesen zu sein. Günstige Crimpzangen hab ich mir mal aus China geholt, funktioniert einwandfrei.
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1920
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Ösen für den Kabelanschluss

Beitragvon Roehricht » So 24. Dez 2017, 15:38

Hallo,

Crimpzangen für AMP oder Molexstecker kosten gerne das 10-fache, ohne erkennbaren Grund meist


Der erkennbare Grund stelt sich beim arbeiten mit denselben raus. Wenn man am tag 100 pressungen macht sind die Billigzange nach kurzer Zeit ausgelutscht und jackelig. meist muss man 2x pressen weil man sonst den Kabelschuh ohne weiteres vom Leitungsende runterpflücken kann.
Ne ordentliche Zange hält da schon 10 Arbeitsjahre durch.

D.h das man für Hobbyarbeiten mit ner billigen Zange eigentlich gut bedient ist. Das gilt im Prinzip für alles Werkzeug. Echte Profigerät haben deshalb ihren Preis. Ich musste kürzlich meine durch nächtliche Aktivitäten irgenwelcher Spitzbuben abhanden gekommene Adernendhülsen Zange neu kaufen, hat 170 Ocken gekostet. Das Gerät ist vom Hersteller Klauke. Amtliches Werkzeug.

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 2978
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Ösen für den Kabelanschluss

Beitragvon Virtex7 » So 24. Dez 2017, 15:50

dickes Plus.

Auch merkt man bei einer gescheite Zange, dass diese gern mal Hilfsfunktionen hat.
Beispiel JST-Stecker: es gibt eine Japanische Zange, die sehr gut funktioniert, aber man muss den Kontakt und die Kabelklemmung nacheinander pressen. Soweit ok. Pressung ist auch einwandfrei.
Aber. wenn ich jetzt ein paar 100 machen müsste, käme die originale Zange her, die presst beides in einem Arbeitsgang, man muss nichts von einer Matritze in die nächste verlegen.

In dem Fall preiswert (nicht billig!!) ist die Knipex Multicrimp und dann die Knipex Modularzange, bei denen man die Matritzen austauschen kann.

Klauke taugt natürlich auch.

@Röhricht: welche hast du da und warum genau das Modell?

zum Thema:
ich würde da diese Kabelringe verwenden:
s-l225.jpg
Kabelring unisoliert
s-l225.jpg (4.22 KiB) 702-mal betrachtet


oder noch lieber, da einfacher zu montieren, diese Gabel-Kabelschuhe:
f53105111.jpg
Krallen-Kabelschuhe 0,5-1,0 mm² M 3 Messing blank
f53105111.jpg (6.58 KiB) 696-mal betrachtet


beide Modelle lassen sich mit der Multicrimp sowie der Japanerzange montieren.

EDIT: ich sollte noch sagen, was die "Japanzange" ist. Sie heißt "PA-09" und schaut wie folgt aus:
61AJWCYTyqL._SL1500_.jpg
Japanzange PA-09
Benutzeravatar
Virtex7
 
Beiträge: 1622
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

Re: Ösen für den Kabelanschluss

Beitragvon MatthiasK » Mo 25. Dez 2017, 01:25

Von der Japan-Zange gibt es verschiedene Größen, da muss man drauf achten, die richtige zu kaufen. Die PA-09 geht von 1mm bis 1,9mm Breite und passt auch für die Molex Picoblade-Stecker (erhältlich bei Reichelt und Würth-Nachbau bei Conrad).
Benutzeravatar
MatthiasK
 
Beiträge: 538
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Ösen für den Kabelanschluss

Beitragvon radixdelta » Mo 25. Dez 2017, 10:29

Für diese offenen Kabelschuhe hatte ich zuerst die Crimpzange von Pollin, da ist aber die Matritze sehr schnell kaputt gewesen. (Passen da die gängigen Matritzen ggf. auch von Markenherstellern?)

Jetzt habe ich die Knipex 97 22 240, Vorteil ist das da die zwei gängigen Kabelschuh-Arten mit gequetscht werden können, das spart Platz im Werkzeugkoffer. Habe ich erst eine Handvoll Kabelschuhe mit verarbeitet, ich gehe aber davon aus das ich da länger Freude dran habe.
radixdelta
 
Beiträge: 872
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Ösen für den Kabelanschluss

Beitragvon Roehricht » Do 28. Dez 2017, 17:55

Hallo,


@Röhricht: welche hast du da und warum genau das Modell?



Hab mich vertan, ist von Knipex nicht von Klauke. ich habe dieses Modell:


Bild->zoom

Adernendhülsenzange

und ebenfalls von Knipex dieses Modell:

Bild->zoom

Kabelschuhpresszange.

Mit den Zangen kann man ordentlich arbeiten. Die Kontaktgabe der verpressten Kabelschuhe ist stabil, man kann sie nicht von den Drahtenden runterpflücken wie bei manchem Billigheimer. Die Adernendhülsenzange hat ca 170 gekostet. Die Adernendhülsenzange lag bei 120 Ocken.

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 2978
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Ösen für den Kabelanschluss

Beitragvon Desinfector » Fr 29. Dez 2017, 00:10

IMMER Gabelkabelschuhe!

bei Ringen muss man die Schraube komplett raus nehmen.
Und wenn die dann in irgendwelchen Untiefen eines 200Kg-Schaltschranks verschwindet
weil ich zu blöd bin die Schraube fest zu halten...
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 3549
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: in a fuzzy realm


Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: daruel, Duffman, Fritzler, Google [Bot], he25rb, Kuehnetec, LoneGunman, Raider, Wraith und 34 Gäste

span