Ni-MH Akku ersatz auf Li-Ion basis, machbar?

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Ni-MH Akku ersatz auf Li-Ion basis, machbar?

Beitragvon Trax » Do 28. Dez 2017, 22:53

Mein oller Robo-Sauger frisst solche Akkus hier: https://www.amazon.de/s/s/ref=sr_nr_p_7 ... =419121031
Leider hat der neue nur etwa 1 Jahr gehalten.
Gut, war der billige um 35€ aber ob der teure so viel länger hält...

Da habe ich mir mal gedacht ob man nicht ne Schaltung zusammen nudeln könnte die es ermöglicht den Sauger mit Li-Ion oder Li-Po Akkus zu betreiben.
Das müsste ja so was sein was ein DC-DC Wandler hat um den robo zu besaften und ne eigene lade Schaltung um wen der robo laden will das zu erkennen und die Akkus zu laden ohne ne Explosion zu verursachen ;)

Hat so was schon wer hier probiert?

Gibt es irgendwelche offensichtlichen Probleme wieso so was nur mit unverhältnismäßigem Aufwand umzusetzen wäre?
Benutzeravatar
Trax
 
Beiträge: 1343
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 23:21

Re: Ni-MH Akku ersatz auf Li-Ion basis, machbar?

Beitragvon Sir_Death » Do 28. Dez 2017, 23:13

das größte Problem sehe ich am ehesten darin, wie der Robo erkennt, das seine Akkus leer werden, und er nach Hause fahren soll.
Wenn das irgendwie an der Kennlinie festgemacht wird, könnte es problematisch werden, da die LIs natürlich andere haben.

Ich habe mir vor einigen Monaten nach Tipps in diesem Forum für NiMh Eneloop besorgt - was soll ich sagen. Die funktionieren tatsächlich! Bei allen anderen NiMhs bekomme ich schon die Krätze, wenn ich sie nur sehe. Das Kinder-Walkie-Talkie hielt mit anderen Akkus max 2-3 Stunden, dann war Ende. Die Eneloop mit gleicher Nennkapazität sind selbst nach 8 Stunden noch nicht am Ende.
Also vielleicht mal ein Eneloop-Pack Frickeln?
Sir_Death
 
Beiträge: 1478
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Ni-MH Akku ersatz auf Li-Ion basis, machbar?

Beitragvon Trax » Do 28. Dez 2017, 23:26

Sir_Death hat geschrieben:das größte Problem sehe ich am ehesten darin, wie der Robo erkennt, das seine Akkus leer werden, und er nach Hause fahren soll.
Wenn das irgendwie an der Kennlinie festgemacht wird, könnte es problematisch werden, da die LIs natürlich andere haben.


Ich glaube nicht das der Robo da viel evaluiert, oft fährt er nach Hause nachdem er gegen irgendwas gefahren ist, also die Motoren ziehen kurz mehr Saft wegen widerstand, die Spannung fällt kurz unter ein Limit und dann meint er das reiche für heute.

Also müsste der DC-DC Wandler der aus dem lipo saft die passende Spannung macht, von einem den lade stand der Lipozellen überwachendem atmega nur die Anweisung bekommen den Saft jetzt um ein paar Volt abfallen zu lassen.



Ad andere NiMh zellen, gibt es da ne Standard grase aus der dieses akku pack zusammen gesetzt ist die man dan irgendwo billig un guter quali beziehen könnte um sich ein neues pack zu bauen?
Benutzeravatar
Trax
 
Beiträge: 1343
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 23:21

Re: Ni-MH Akku ersatz auf Li-Ion basis, machbar?

Beitragvon zauberkopf » Fr 29. Dez 2017, 11:33

Ich glaube nicht das der Robo da viel evaluiert,

Ne.. viel wird er wirklich nicht evaluieren.. ;-)
Bei NiMh wird er hoffentlich, bis zu einer bestimmten Entladespannung entladen, und dann schluss machen.
Weil die NiMH's dann auch nicht mehr können.
Bastel Dir mal was, was den Spannungseinbruch misst. z.B. ein kleiner Arduino, der permanent misst, und geringesten Spannungswert speichert.

Bei NiMH gibts auch den Lazy Battery effekt.
Es könnte also ratsam sein, den Akkupack einfach mal ein paar vollständige Zyklen zu spendieren.
Ansonsten, kann ich den Hass auf NiMH verstehen.

Mein rat, miss mal die Spannung, und dann schauen wir mal weiter.
Wieviel V liefert eigentlich das Ladegerät ?
Ich hätte da so ne Idee, die mit "Protected Akkus" arbeitet. ..
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6356
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Ni-MH Akku ersatz auf Li-Ion basis, machbar?

Beitragvon Julez » Fr 29. Dez 2017, 17:50

Sowas ähnliches bau ich auch gerade für einen 12V NiMH Akkuschrauber. Als Ersatz sollen 4s A123 LiFePo Zellen dienen. In den Schrauberpack kommt neben den Zellen dieses BMS Modul rein:

https://www.ebay.de/itm/4S-100A-w-Balan ... 2749.l2649

In die Ladestation soll ein LED Treiber rein, um die Netzspannung gleich und klein zu machen:

https://www.ebay.de/itm/LED-Driver-Powe ... 2749.l2649

An dessen Gleichspannung kommt dann dieses CC/CV Modul:

https://www.ebay.de/itm/New-DC-DC-LM259 ... SwlEdZtzrM

Dieses stell ich dann auf so 14,3V und 300mA (man hat ja Zeit) ein. So sollte der Pack perfekt geladen und gebalanct werden, und Einzelzell-Tiefentladung verhindert.

Bei dem Staubsauger wäre als erstes interessant zu wissen, bei welcher Spannung die interne Elektronik den Akku als leer ansieht.
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 531
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Ni-MH Akku ersatz auf Li-Ion basis, machbar?

Beitragvon Flip » Fr 29. Dez 2017, 22:04

Für den akkuschraube emfpehle ich dir, einen adapter auf makita-akkus zu bauen (kann man sich z.b. 3d-drucken). die akkus laden super schnell und auch die billigen nachbauten basieren auf hochwertigen zellen, inkl der notwendigen schutzschaltung. Mein akkusystem für alles, was drahtlos strom braucht.
Flip
 
Beiträge: 215
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 12:04

Re: Ni-MH Akku ersatz auf Li-Ion basis, machbar?

Beitragvon Flip » Fr 29. Dez 2017, 22:06

Für den akkuschraube emfpehle ich dir, einen adapter auf makita-akkus zu bauen (kann man sich z.b. 3d-drucken). die akkus laden super schnell und auch die billigen nachbauten basieren auf hochwertigen zellen, inkl der notwendigen schutzschaltung. Mein akkusystem für alles, was drahtlos strom braucht. Vielleicht geht das für den saugroboter auch.
Flip
 
Beiträge: 215
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 12:04


Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Anse, Bauteiltöter, Fritzler, Google [Bot], Hausmeister, Sir_Death, sukram, TheM, Toddybaer, xoexlepox, Zuckermais und 25 Gäste

span