Netz? Störungen bei abschalten des Rolladens

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Netz? Störungen bei abschalten des Rolladens

Beitragvon RickY » Mi 10. Jan 2018, 18:18

Hallo,

ich habe folgendes Problem:

Wenn ich den Motor vom elektrischen Rolladen abschalte fällt das Bild am Monitor aus und es knackst in den Lautsprechern.
Wenn der Motor selbst über den Endschalter abschaltet ist das Problem nicht so schlimm wie wenn ich am schalter abschalte.

Monitor, Lautsprecher, Rolladen und Schalter hängen am selben Stromkreis und sind im selben Raum.

Der Rolladen hat einen üblichen Motor mit 230V, weitere Daten habe ich dazu leider nicht.

Könnte es jetzt helfen je einen Kondensator von beiden Motorwicklungen jeweils zum Neutralleiter einzubauen?
Wenn ja, mit welchem Wert könnte man es probieren?


LG RickY
RickY
 
Beiträge: 114
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 09:44

Re: Netz? Störungen bei abschalten des Rolladens

Beitragvon Chemnitzsurfer » Mi 10. Jan 2018, 18:39

Denke da war sogar mal einer dran der jetzt aufgeben hat.
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 3264
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Netz? Störungen bei abschalten des Rolladens

Beitragvon RickY » Mi 10. Jan 2018, 19:05

Um genau zu sein sinds 2 Rolladenmotoren an 2 Schaltern. Die sind mitte letzten Jahres eingebaut worden.
Das Problem besteht von Anfang an.
RickY
 
Beiträge: 114
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 09:44

Re: Netz? Störungen bei abschalten des Rolladens

Beitragvon Bastelbruder » Mi 10. Jan 2018, 20:00

Zwei Varistoren zwischen N und den beiden anderen Motoranschlüssen.
Bastelbruder
 
Beiträge: 4538
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Netz? Störungen bei abschalten des Rolladens

Beitragvon winnman » Mi 10. Jan 2018, 21:17

ev reicht schon jeweils ein Entstörkondensator über die Kontakte der Taster.
winnman
 
Beiträge: 626
Registriert: Fr 18. Jul 2014, 10:15

Re: Netz? Störungen bei abschalten des Rolladens

Beitragvon RickY » Mi 10. Jan 2018, 21:20

Also z.B. sowas hier? https://www.reichelt.de/Heissleiter-Varistoren/VDR-0-6-460/3/index.html?ACTION=3&LA=446&ARTICLE=22319&GROUPID=3114&artnr=VDR-0%2C6+460&SEARCH=varistor

Oder Als Entstörkondensator welche die im Schaltnetzteil zwischen Sekundärseite und PE verbaut waren?
RickY
 
Beiträge: 114
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 09:44

Re: Netz? Störungen bei abschalten des Rolladens

Beitragvon winnman » Mi 10. Jan 2018, 21:27

Heißleiter ist nicht gut.

Eher das zweite (kannst aber auch welche aus zB Leuchtstoffbalken mit konventionellem Vorschaltgerät oder ähnlichem verwenden)
gib mal beim Gockel unter Bilder Entstörkondensator ein, da wirst du fündig.
winnman
 
Beiträge: 626
Registriert: Fr 18. Jul 2014, 10:15

Re: Netz? Störungen bei abschalten des Rolladens

Beitragvon Bastelbruder » Mi 10. Jan 2018, 23:00

Der Motor wird ein Phasenschiebermotor mit Betriebskondensator sein. Abhängig davon, auf welcher Seite des Kondensators eingespeist wird, läuft der rechts oder linksrum. Und beim Ausschalten der Induktivität sorgt die fast jedes mal dafür, daß der Strom nicht so schnell aufhört wie der Kindergartenphysiker an der Puppenstubenbeleuchtung gelernt hat. Denn die in der Induktivität magnetisch gespeicherte Energie dreht die Spannung gern so hoch, daß durch die wenigen Picofaräder Leitungskapazität so viel Strom in benachbarte Drähte eingekoppelt wird daß der FI.Schutzschalter auslöst.
Einzige Abhilfe ist Begrenzen der Induktionsspannung.
[*]Ein üblicher Kondensator verlangsamt den Spannungs-Anstieg und bildet mit der Spule einen Schwingkreis, der mit ein paar Kilohertz langsam ausschwingt. Die Spannung erreicht trotzdem problemlos ein Killervolt. Und beim Einschalten macht er den Schalter kaputt.
[*]Ein Kondensator mit Serienwiderstand tut das Gleiche, aber das Ausschwingen geht schneller und der Schalter wird beim Einschalten nicht so gestreßt.
[*]Ein VDR begrenzt nur die Spannungsspitze auf Werte unter 400 Volt und schützt ganz nebenbei auch die Isolation.
Bastelbruder
 
Beiträge: 4538
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Netz? Störungen bei abschalten des Rolladens

Beitragvon RickY » Fr 26. Jan 2018, 19:28

Ich hab jetzt mal folgende Varistoren bestellt https://www.conrad.de/de/scheiben-varistor-s20k275-430-v-epcos-s20k275-1-st-531565.html

Sind die geeignet für die ANwendung oder endet das möglicherweise mit einem Knall?

Da stehen jetzt 2 Dinge dabei, einmal V/AC max.: 275 V und einmal Varistor-Spannung: 430 V
Ich würde eigentlich gern eine Kurve von Widerstand und Spannung sehen, aber ich hab keine gefunden die zu diesem Varistor passt.
Meine Hoffnung ist jetzt dass der ab 275V anfängt zu leiten. Stimmt das so?
RickY
 
Beiträge: 114
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 09:44

Re: Netz? Störungen bei abschalten des Rolladens

Beitragvon berlinerbaer » Fr 26. Jan 2018, 21:43

Daß Conrad das Datenblatt verlinkt hat, hattest Du gesehen?

http://www.produktinfo.conrad.com/daten ... 75E3K1.pdf
berlinerbaer
 
Beiträge: 509
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Netz? Störungen bei abschalten des Rolladens

Beitragvon Mert » Sa 27. Jan 2018, 21:20

Ich klinke mich mal mit einer ähnlichen Beobachtung hier ein.
In der Stehlampe im Wohnzimmer Arbeiten LED 230 Volt vom Feinkostalbrecht. Seit einiger Zeit flackert das Licht wenn ich zum Beispiel den PC, Fernseher oder das Handy Ladegerät anschalte/ einstecke.
Sieht ähnlich aus als würde man einen starken Verbraucher einschalten, wie großen Winkelschleifer oder Schweißgerät, nur verbrauchen die oben genannten Geräte alle nur einen bruchteil davon.
Mert
 
Beiträge: 61
Registriert: Di 14. Apr 2015, 23:19


Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: E_Tobi, Google [Bot], Günne, Hansele, janosch, lanivada, reutron und 18 Gäste

span