Leitungen Unterputz befestigen

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Leitungen Unterputz befestigen

Beitragvon Martin » Di 16. Jan 2018, 22:54

Hallo zusammen,

wie besfestigt ihr Mantelleitungen bei Unterputzverlegung? Mache das nur gelegentlich und habe mich mal wieder mit Nagelschellen rumgeärgert. Es gibt ja diese Clips, aber wenn man im Altbau nur die alte Putzschicht schlitzt ist der Schlitz nicht gerade gleichförmig. Taugen die ansonsten?

Danke und Grüße
Martin
Martin
 
Beiträge: 116
Registriert: Sa 19. Okt 2013, 10:07

Re: Leitungen Unterputz befestigen

Beitragvon Myvesdin » Di 16. Jan 2018, 23:02

https://www.amazon.de/OBO-BETTERMANN-Nagel-Fix-transparent-Nagelscheibe/dp/B01MYO7QBT

Gibts woanders bestimmt günstiger, aber die haben wir quasi immer in der Firma verwendet.
Sei es Neubau oder Altbau.

Grüße
Myvesdin
 
Beiträge: 34
Registriert: Sa 5. Apr 2014, 10:20

Re: Leitungen Unterputz befestigen

Beitragvon Martin » Di 16. Jan 2018, 23:07

Ach ja die Dinger. Die kamen mir auch gut vor, habs auch probiert aber der Nagel hielt bei dem Untergrund genau so schlecht... Aber wahrscheinlich sind die bei "vernünftigen" Steinen ganz gut, vor allem, da man 2 Ltg. fest bekommt.
Martin
 
Beiträge: 116
Registriert: Sa 19. Okt 2013, 10:07

Re: Leitungen Unterputz befestigen

Beitragvon uxlaxel » Mi 17. Jan 2018, 00:34

Ich schwöre total auf Dübelschlaufen bzw. Schlaufendübel!
Aber genau diese Bauform, nicht die anderen von OBO! Die Obo-Dinger ist der totale Müll und halten nicht mal in Vollklinker oder Beton.

LG axel
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8857
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Leitungen Unterputz befestigen

Beitragvon Kellerkind » Mi 17. Jan 2018, 01:03

Moin,
hmm, also ich hab in den Ende 80ern meine Lehre in vielen vielen Altbauten verbracht. Und dort war praktisch immer elektrisch alles neu und Unterputz zu verlegen. Vom Telefonkabel bis zum 10mm².
Also Schlitz stemmen, Kabel rein und dann mit grossen Nägeln fixieren. Danach mit Elektrikergips (ausser Bad) an den strategisch wichtigen Punkten fixieren. Also Becher anrühren und Gipsbänder machen. Danach alle Nägel raus. Chef meinte irgendwann rosten die und dann sieht mans durch.
Nach der Lehre hat ich mit nem Kumpel als Subunternehmer dann einige Wohnungen komplett neu gemacht. Da haben wir uns ne Schlitzfräse geliehen und die ganze Wohnung durch geschlitzt und Dosen rausgebohrt. Dann mitn Stemmhammer nachgearbeitet, Kabel rein und mit Nägeln fixiert. Dann nen grossen Eimer Gips mit 40min Aushärtezeit angesetzt und alles in einem Aufwasch mit Gipsbändern fixiert und Dosen gesetzt. Nägel raus usw. Das hat ordentlich Zeit gespart.

Ist aber wie alles beim Handwerk Übungssache. Wie tief den Schlitz machen usw. Die grossen Nägel halt so 45 Grad in die Fugen und/oder zwischen Putz (wenn er ok ist) und Ziegel reinpieksen. Also einen unter den Kabeln und einen über den Kabeln. Das bekommt man mit der Zeit gut raus. Nägel/Nagelschellen direkt in Ziegeln zu versenken ist nicht soo einfach. Und wenn mal 5 Kabel langlaufen sind die einfach schneller mit der Nagelkreuzmethode fixiert.
Also ich wüsste bei Putz/Ziegel keine bessere Lösung.

Grüsse Stefan
Kellerkind
 
Beiträge: 292
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:03

Re: Leitungen Unterputz befestigen

Beitragvon Kellerkind » Mi 17. Jan 2018, 01:08

Moin, ach guck an die Dinger kannte ich z.B. noch nicht. Musst halt 6er loch bohren, aber dann keinen Gips mehr nehmen. Halten aber immer nur 1 Kabel wahrscheinlich oder ?
Gruss Stefan
Kellerkind
 
Beiträge: 292
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:03

Re: Leitungen Unterputz befestigen

Beitragvon uxlaxel » Mi 17. Jan 2018, 01:11

gelernt habe ich es ende der 90er auch auch mit gipsplomben (so nennt sich das hier in der gegend), aber mit diesen schlaufendübeln, aber auch nagelscheiben geht es bedeutend schneller und der putzer kann direkt hinter dem strippenzieher loslegen.
ich habe gerade ein komplettes haus installiert, wobei außer besagten schlaufendübeln auch nagelschellen (die eigentlich für aufputz sind) mit verzinkten nägeln, verzinkte hakennägel und eben gipsplomben (gipsbänder) zum einsatz kamen. nicht jede wand im altbau ist für alle arten der befestigung geeignet.
die schalterdosen haben wir mit reichlich gipshaftputz einsetzt, das ging wunderbar. im 10-liter-eimer angerührt und losgelegt. mit den rest gleich in den räumen des vortages die gipsplomben gemacht oder wenigstens die einführungen der dosen zugeschmiert.
"elektrikergips" habe ich gar nicht erst verwendet. bei einem ganzen haus kann man sich die arbeit bedenkenlos so einteilen, dass man einen tag warten kann, bis man die leitungen in die dosen stecken will.
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8857
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Leitungen Unterputz befestigen

Beitragvon uxlaxel » Mi 17. Jan 2018, 01:13

Kellerkind hat geschrieben:Moin, ach guck an die Dinger kannte ich z.B. noch nicht. Musst halt 6er loch bohren, aber dann keinen Gips mehr nehmen. Halten aber immer nur 1 Kabel wahrscheinlich oder ?
Gruss Stefan

ja die abgebildeten sind für 1 strippe 4-13mm, es gibt aber auch welche für 2, sowie größere größen. 5x10 bekommt man aber nicht wirklich fest genug, falls man das UP verlegen muss. da würde ich gips empfehlen oder direkt mit lochband (schrauben mind. 2cm putzüberdeckung) befestigen.
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8857
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Leitungen Unterputz befestigen

Beitragvon Sir_Death » Mi 17. Jan 2018, 13:51

Hmmm.....

Aus Erfahrung lege ich Kabel nie unter Putz. Immer Schlauch, und dann Drähte rein.
Angebohrt? Nagel eingeschlagen? - an den alten Drähten Einziehfeder dran, raus damit, mit der Einziehfeder neuer Draht rein - fertich. ganz ohne stemmen.
Ich bin mindestens 1 mal im Jahr bei Verwandten, die es wieder mal geschafft haben eine Leitung zu killen.
Sir_Death
 
Beiträge: 1528
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Leitungen Unterputz befestigen

Beitragvon uxlaxel » Mi 17. Jan 2018, 14:51

das würde ich seltenes talent nennen. ein kabel hat hier in der familie sein 1996 noch nie jemand getroffen, das hängt vielleicht auch damit zusammen, dass hier alle mitdenken, bevor sie nageln und bohren. vorher war ich noch kein e-wurm und daher wurde ich bei havarien nicht gerufen.
mit familie meine ich insgesamt 9 familien (verwandschaft mütterlicher und väterlicher seits), insgesamt 6 davon mit eigenem haus.
ganz nebenbei sind in der regel mehr als nur eine leitung in einem schlitz und abzweigdosen nerven. was will man für verrohrung dann für schlitze kloppen? 6x6cm, damit man 3...6 M20-rohre (schlauch ist für wasser!) reinbekommt? was sagt das der statiker und der maurer?
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8857
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Leitungen Unterputz befestigen

Beitragvon da1jo » Mi 17. Jan 2018, 15:42

Also in meiner Lehre in den Mitte 90ern war das hier bei uns das hier zum fixieren angesagt

https://www.steckplatz.de/250-Stk-Haken ... kt-1931111
da1jo
 
Beiträge: 114
Registriert: Di 25. Nov 2014, 09:45
Wohnort: 64319

Re: Leitungen Unterputz befestigen

Beitragvon Toni » Mi 17. Jan 2018, 16:04

Verlegung beim Hausbau war ähnlich wie von Kellerkind beschreiben:

1) notwendige Schlitze im ganzen Rohbau angezeichnet
2) professionelle Nutfräse gemietet, und damit alle Schlitze an einem Tag in den Kalksandstein gebrüllt. BTW: das war eine unglaubliche Sauerei. Alles weiß zugestaubt. Nicht-professionellen Staubsauber ohne Filterreiniger kannste sowieso direkt vergessen. Die Schutzbrille war ständig zu -> Brille zum Reinigen in Eimer Wasser getaucht.
3) Kabel eingelegt, und direkt im Schlitz mit gehärteten Stahlnägeln ca. 2mm x 60mm fixiert. Dazu 2 Nägel je Fixierstelle über Kreuz schräg in die Wand gekloppt, sodass sie das Kabel in die Nut drücken. Geht ratzfatz.
4) je nachdem was in dem Moment rumlag, und wie viel Zeit war: übrigen Gipsputz, Zementputz, Fliesenkleber oder Gips angerührt und einen Batzen davon direkt neben den Nägeln in die Nut gedrückt. Geht auch ratzfatz. Einen Sack Elektrikergips hatte ich, wenn es mal schnell gehen musste (härtet schnell aus).
5) Nach Aushärten Nägel wieder rausgezogen. Können wiederverwendet werden.

Außerdem sind im Haus noch mehrere Kilometer Steuerleitung vergraben. Die günstigste Variante war 8-poliges Modularkabel als Flachkabel: kostete wenig (aktuell 100m bei Reichelt EUR15), und ließ sich einfach mit Heißkleber an die Wand heften. Danach Putz drüber, und fertig.
Benutzeravatar
Toni
 
Beiträge: 1169
Registriert: Di 13. Aug 2013, 18:24

Re: Leitungen Unterputz befestigen

Beitragvon Desinfector » Mi 17. Jan 2018, 16:22

's gibt für sowas (in vernünftigen Nuten) doch diese Omega-Schelle

sowas würde ich zur Not auch noch aus alten Kabelrohren zurecht biegen.
Oder auch aus Streifen von Blechdosen.
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 3643
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: in a fuzzy realm

Re: Leitungen Unterputz befestigen

Beitragvon uxlaxel » Mi 17. Jan 2018, 16:36

Desinfector hat geschrieben:Oder auch aus Streifen von Blechdosen.

würd' ich nicht, weils rostet.
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8857
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Leitungen Unterputz befestigen

Beitragvon Sir_Death » Mi 17. Jan 2018, 16:49

uxlaxel hat geschrieben:...
6x6cm, damit man 3...6 M20-rohre (schlauch ist für wasser!) reinbekommt? was sagt das der statiker und der maurer?


Zumindest in Österreich auf den Profi-Baustellen die ich gesehen habe ist das ganz normal. Bei uns legt niemand mehr direkt in Putz. - Vielleicht kommt daher auch, dass wir das klassische 1,5mm² nur noch mit 13A absichern, damit es nicht zu warm wird?
Sir_Death
 
Beiträge: 1528
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Leitungen Unterputz befestigen

Beitragvon Heaterman » Mi 17. Jan 2018, 18:56

Wo es hält, und vor allem für Installationsrohre, nehm ich Omega-Klemmschellen, sonst diese Doppel-Dübelschellen. Die Schlaufendübel sind ja auch interessant, kannte ich noch nicht.
Benutzeravatar
Heaterman
 
Beiträge: 2847
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Leitungen Unterputz befestigen

Beitragvon Chaoskreator » Mi 17. Jan 2018, 19:32

Da das kürzlich auch Thema bei mir war: Ich habe Schlitze mit einem Flügelmeißel und Bohrhammer gemacht. Leitung 5x2,5 reingelegt und in den Mörtel zwischen zwei Ziegeln jeweils schräg einen 70er oder 80er Nagel eingeschlagen. Manchmal muss man mehrmals ansetzen, bis der Nagel fest ist. Dann mit Elektrikergips (es gibt auch andere, die zu schnell fest werden) fixiert. Wenn Gips fest, kann man die Nägel wieder rausziehen und weiterverwenden.
Zu der Leitung: Meist brauchte ich nur 3 Adern. Zwei Adern sind Reserve, falls man mal eine Steckdose schaltbar machen will, oder was auch immer. 2,5er Querschnitt deshalb, um nicht unnötig Spannungsabfall zu haben. Nachteil ist, dass man sich fast die Finger bricht bei der Montage der Doseneinsätze, weil die Adern so starr sind.
Zu Datendosen (LAN, Telefon) habe ich überall Leerrohre verwendet. Datenleitungen dürften sich schneller ändern als das gute alte NYM.
Benutzeravatar
Chaoskreator
 
Beiträge: 803
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:58
Wohnort: 92xxx

Re: Leitungen Unterputz befestigen

Beitragvon Lukas94 » Mi 17. Jan 2018, 22:52

Bei uns ist das Prozedere für die Rohmontage Unterputz folgendermaßen:
  • Positionen aller Dosen sauber mit Bleistift, Wasserwaage und Linienlaser anzeichnen, Schlitzrichtung (nur nach unten, nur nach oben oder beides) mit Pfeilen kennzeichnen (wenn nur Rohbauerfahrene vor Ort sind entfällt letzteres)
  • Installationssymbol für das später einzusetzende UP-Gerät mit roter Kreide an die Wand anschreiben
  • Dosen und Schlitze fräsen und ausstemmen, evtl. bereits feststehende Durchbrüche anlegen
  • Schutt aus den Räumen entfernen
  • UP-Dosen einsetzen (je nach Vorgabe des Bauträgers entweder komplett mit Gips einkleben oder nur in den Außenwänden mit Gips und in den Innenwänden annageln)
  • Leitungen verlegen, die Befestigung erfolgt in der Wand bei einer Leitung mit Nagelschellen, bei mehreren mit dem bereits genannten Nagel-Fix (heißt bei uns Tellernagel), auf dem Rohfußboden seit zwei Jahren mit Gewebeband und Bolzenschubgerät, vorher mit Gewebeband, Setzeisen und Fixpins (teilweise bei An-/Umbauten immernoch, je nach ausführendem Monteur)
  • Leitungseinführungen der Dosen und breite Schlitze (Leerrohre der Datenverkabelung) vergipsen
    Ende der Dreckarbeit -> Haus/Wohnung durchfegen
  • Schaltungen in den Schalterdosen verdrahten, Signaldeckel aufsetzen

@Chaoskreator: Das schreibt dir die VDE sogar vor. Du darfst Datenkabel nicht ohne Leerrohr Unterputz verlegen.
Lukas94
 
Beiträge: 744
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:34

Re: Leitungen Unterputz befestigen

Beitragvon Bastelbruder » Mi 17. Jan 2018, 23:04

Welches Recht erlaubt es einem Ekelektroverein Vorschriften abzusondern bezüglich der Verlegung von Datenleitungen mit Kleinstspannungen die deutlich unterhalb der so genannten Schutz-Kleinspannung liegen.
Hanuta?
Bastelbruder
 
Beiträge: 4601
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Leitungen Unterputz befestigen

Beitragvon uxlaxel » Mi 17. Jan 2018, 23:12

Ja die VDE will alle Schwachstromgeschichten in Leerrohr haben, auch wenn das keinen Sinn immer macht. Habt ihr schon mal versucht, eine alte Telefonleitung rauszuziehen und eine neue einzuziehen? Oftmals ist das bereits nach wenigen Wochen unmöglich, da sich Weichmacher vom Riffelrohr und der Leitung so innig lieben, dass sie feste Verbindung eingehen. Da ich das bereits mehrfach erlebt habe, geh ich zum Teil einen anderen Weg. Das Leerrohr bleibt leer und die Netzwerkstrippen werden daneben verlegt. Wenn doch mal eines kaputt geht, kann man ein neues oder was anderes ins Leerrohr ziehen, ohne dass da was festgewachsen ist.
Was passiert mit Cat-Kabel, wenn es unter Putz liegt? Nichts, das geht davon nicht kaputt! Was kümmern VDE-Vorschriften an dieser Stelle? Es geht keine Netzspannung drüber, folglich ist auch kein Konflikt mir Berührungsspannung zu sehen. Sonst noch was? Ich wüsste nicht. Wenn das Cat-Kabel so empfindlich wäre, dürfte man es auch nicht auf Kabelrinnen, in Kabelkanal usw. verlegen.
Fernmeldeleitungen gehen auch nicht kaputt, das wurde früher immer direkt UP verlegt.
Wo ich es auch einsehe, ist Koax für die Deppenlaterne. Da gibt es wirklich minderwertige Typen, die sich selbst auflösen. Wenn man nun aber anständiges nimmt, also nicht gerade 75dB Schirmungsmaß, habe ich da auch keine Bauchschmerzen.

LG Axel
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8857
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Leitungen Unterputz befestigen

Beitragvon xanakind » Mi 17. Jan 2018, 23:28

Bastelbruder hat geschrieben:Welches Recht erlaubt es einem Ekelektroverein Vorschriften abzusondern bezüglich der Verlegung von Datenleitungen mit Kleinstspannungen die deutlich unterhalb der so genannten Schutz-Kleinspannung liegen.
Hanuta?

Da diese VDE nicht frei für jedermann einsehbar ist, gibt es sie auch nicht.
Punkt.
Es sind keine Gesetze. :D
Also muss man sich an irgendwelchen albernen Vorschriften auch nicht halten.
Ich bin der Meinung, dieser VDE Verein ist nur dafür da, den Beruf des Elektrikers zu schützen bzw. damit der Elektriker seine Daseinsberechtigung hat und auch behält.
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 3473
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Leitungen Unterputz befestigen

Beitragvon RMK » Do 18. Jan 2018, 00:42

noch ein Trick von mir, musste mal Stegleitung auf einer zu verputzenden Betondecke
befestigen, für die Beleuchtung. das war richtig harter Beton, ich hatte so meine
Probleme mit Stahlnägeln....
Lösung war dann eine Dose Pattex, Decke und Kabel anpinseln, trocknen
lassen (!) und dann einfach andrücken. Danach kam der Gipser.
Benutzeravatar
RMK
 
Beiträge: 1343
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Leitungen Unterputz befestigen

Beitragvon Desinfector » Do 18. Jan 2018, 09:26

uxlaxel hat geschrieben:
Desinfector hat geschrieben:Oder auch aus Streifen von Blechdosen.

würd' ich nicht, weils rostet.



Nägel etwa nicht?
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 3643
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: in a fuzzy realm

Re: Leitungen Unterputz befestigen

Beitragvon Martin » Do 18. Jan 2018, 10:25

Hallo zusammen,

da habe ich ja an der richtigen Stelle gefragt :) Danke für die vielen Antworten. Werde das nächstes Mal testen.

Schönen Tag
Martin
 
Beiträge: 116
Registriert: Sa 19. Okt 2013, 10:07

Re: Leitungen Unterputz befestigen

Beitragvon uxlaxel » Do 18. Jan 2018, 11:43

Desinfector hat geschrieben:
uxlaxel hat geschrieben:
Desinfector hat geschrieben:Oder auch aus Streifen von Blechdosen.

würd' ich nicht, weils rostet.



Nägel etwa nicht?

Verzinkte Nägel nicht, sofern man sie sich leistet :)
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8857
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Nächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 2N3772, andreas6, Google [Bot], Kellerkind, omega, soischswore, Sr.Gallinger, Toddybaer, Weisskeinen und 28 Gäste

span