3/8 Zoll Kupferrohr Adapter

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

3/8 Zoll Kupferrohr Adapter

Beitragvon IQON » Do 25. Jan 2018, 00:40

Hallo

Kennt jemand nen Adapter um von 3/8 Zoll Kupferrohr auf Metrisch 10mm oder 12mm Rohr zu kommen?

Rohr hat so 9,52 Aussendurchmesser lässt mich daher auf 3/8 zoll schliesen ist en Verdampfer aus nem Kühlhaus neu unbenutzt Herstellungsland Türkei.

Jetzt habe ich schon seit 2 Wochen den Krampf irgendwie auf metrisches Kupferrohr zu kommen, will Kaltwasser durchlaufen lassen.

Jor einfach 12mm Rohr drüber: 12mm 1mm rohr hat in echt nur 0,90 mm Wandstärke also 10,2mm innen also habe ich en untermas von 0,68. Pro Seite also 0,34 ...

"Gutes Maas" liegt wohl so zwischen 0,05 und 0,2mm Kapilarspalt, also pro Seite...

Heizungsmensch hat mir schonmal geraten au jeden fall Hart zu löten...

Such ich jetzt nach SAE 3/8 Zoll Fitinge kommen welche von löt auf schraub habe dann aber NPTT und das bringt mich nicht wirklich weiter...

Wie machen das denn die Kältemenschen?

Ich habe mir schon mal en Stück RG7 bestellt, muss ich mir wirklich en Adapter drehen?

Viele Grüße IQON
Benutzeravatar
IQON
 
Beiträge: 671
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:49

Re: 3/8 Zoll Kupferrohr Adapter

Beitragvon Censer » Do 25. Jan 2018, 00:59

Wenn das eh nur Kupfer ist: Steck einen Dorn rein und weite es etwas auf am Ende? Muss ja nichtmal viel sein, einmal mit dem mittleren Mottek drauf und dein Untermaß sollte im lötbaren Rahmen liegen.
Censer
 
Beiträge: 515
Registriert: Di 18. Feb 2014, 03:36

Re: 3/8 Zoll Kupferrohr Adapter

Beitragvon Virtex7 » Do 25. Jan 2018, 03:04

achtung! vor dem Aufweiten ist weichzuglühen, sonst reißt das ein.

Hartlöten ist gut, das kann Spalten überbrücken.

Ich würde das Rohr mit der Matritze für 8er Cu leiiiiicht aufweiten, dass es außen knapp unter 10mm hat.
Dann als Adapter ein Stück 12er draufstecken und fertig ist die Laube.
Überstand gut 1cm und hart zusammenlöten.
Benutzeravatar
Virtex7
 
Beiträge: 1621
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

Re: 3/8 Zoll Kupferrohr Adapter

Beitragvon Botanicman2000 » Do 25. Jan 2018, 08:14

Hallo

wenn es wirklich 2/8 Zol ist dann Schwarzrohradapter und dann weiter mit normalen fittingen
Benutzeravatar
Botanicman2000
 
Beiträge: 1520
Registriert: Di 9. Jul 2013, 09:34
Wohnort: Oldenburg

Re: 3/8 Zoll Kupferrohr Adapter

Beitragvon Kuehnetec » Do 25. Jan 2018, 11:00

Das Kupferrohr in 3/8" 9,52 mm aus der Kältetechnik ist richtig teuer.
http://www.herkuleskaelte.de/Kupferrohr-3-8952mm
Dafür gibt es Fittinge und Verbinder:
http://www.herkuleskaelte.de/Bogen

In grauer Vorzeit haben wir im Eisenwarenladen von einem Dreher in der Tat
genau passende Absatznippel auf metrisches Rohr und Rotguss-Adapter-Fittinge und Verschraubungen drehenlassen!

Da sind damals in den 80er immer wieder Kunden mit 6,9.52,16,19er Kupferrohr
aus unbekannter Quelle aufgetaucht!(hochegzogen,umgelagert->?)
Oftmals war das Kupferrohr schon in den Wänden in ihrer Hütte eingeputzt!
Dann war der Preis für den handgefertigten "Sonderbau" Fitting aus Handarbeit egal...

Wir hatten damals durch den Werksvertreter des Herstellers aber Zugriff auf Rohlinge aus der Fertigung
die Messinggussteile waren aus der Fertigung unbearbeitet zu uns gelangt.
Damit war es für den Dreher ein leichtes das passende Maß zu fertigen.

Aber Absatznippel 10x12,10x15 mm und Rotgußfittinge 8,10mm x 3/8" und Lötmuffen 10mm gibts handelsüblich zu kaufen
daraus könnte man was fertigen.

Mfg Andreas
Kuehnetec
 
Beiträge: 264
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 10:24
Wohnort: Berlin

Re: 3/8 Zoll Kupferrohr Adapter

Beitragvon Alexander470815 » Do 25. Jan 2018, 12:31

Also bei Kaltwasser und den Drücken die da zu erwarten sind...
Löt einfach das 12er Rohr drüber und gut.
Benutzeravatar
Alexander470815
 
Beiträge: 845
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:42
Wohnort: D:\Hessen\Gießen\Lollar

Re: 3/8 Zoll Kupferrohr Adapter

Beitragvon IQON » Do 25. Jan 2018, 21:21

Hallo

Also bin ich doch nicht nur zu doof zum suchen gibt en Mangel an so Adapter...

Ist zwar nur Wasser das aber bei bis zu 7bar plus Druckstösse wenn en Ventil zu schnell geschlossen wird sollte dann also schon mal 50bar halten können...
Zu deutsch der Wärmetauscher soll vorher aufgeben.
Problem ist das ein Leck ne grosse Katastrophe auslösen wird da der Installationsort Wasser untolerant ist

Wenns nur was zum testen wäre oder ne unkritische spielereien würde ich die jolo Methode mit in 12 Kupferrohr stopfen Probieren.

Da ich aber auf Nummer sicher gehen will werde ich mir en adapter drehen, da ich ja dazu die Möglichkeit habe und es eigentlich kein Problem darstellt.

Danke für die Informationen

Viele Grüße IQON
Benutzeravatar
IQON
 
Beiträge: 671
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:49

Re: 3/8 Zoll Kupferrohr Adapter

Beitragvon Alexander470815 » Do 25. Jan 2018, 23:41

Naja Lot ist etwa gleich hart wie Kupfer selber, dann muss man eben etwas mehr Lot rein machen.
Ich habe auch schon an Kälteanlagen einfach nur zwei Rohre ineinander geschoben und fest gelötet, das hält.
Benutzeravatar
Alexander470815
 
Beiträge: 845
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:42
Wohnort: D:\Hessen\Gießen\Lollar

Re: 3/8 Zoll Kupferrohr Adapter

Beitragvon Virtex7 » Fr 26. Jan 2018, 12:15

ich stimme Alexander zu, das hält und ist üblich...

Frage: wie ist der Wärmetauscher aufgebaut? Da sind meist auch so kleine Rohrbögen in die Querleitungen gelötet... und das aus saudünnem Material, damit es billig ist und gut Wärme durchlässt.

Eine Hartlötverbindung ist nicht mit einer weichen zu vergleichen, Hartlot kriecht nicht.
Benutzeravatar
Virtex7
 
Beiträge: 1621
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

Re: 3/8 Zoll Kupferrohr Adapter

Beitragvon IQON » Fr 26. Jan 2018, 15:36

Ja sind gerade Rohrstücke die aufgeweitet sind wo dann so Bögen eingesteckt sind.
Will en nassen lappen drum legen damit mir die Sache nicht schmilzt...
habe da so 15cm gerade Strecke abstand...

wie Hartlot kricht nicht?
Alles was ich gelesen habe verhält sich Hartlot gleich zu Weichlot nur eben heisser und andres oder kein flussmittel.

Wenn die Spaltmasse stimmen saugt es sich genauso in das fitting...

Ich habe gestern beim durchschauen von so en paar youtube videos gesehen das auch mal en 6mm rohr in en 12er gestopft wird beigezwickt und dann Hartlot drüber soll auch dicht sein...

ist also wohl nicht ganz so extrem mit dem nicht dicht werden...

Gut habe noch nie hart Gelötet nur weich vielleicht liegt es daran...

Ist wahrscheinlich auch en unterschied zwischen dicht schmieren am Rohrende oder Kapilar dicht saugend...
Benutzeravatar
IQON
 
Beiträge: 671
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:49

Re: 3/8 Zoll Kupferrohr Adapter

Beitragvon Virtex7 » Fr 26. Jan 2018, 15:56

Achtung. kriechen im kalten Zustand. Im heißen kann es durchaus fast wie Wasser werden.
wenn du etwas mit dem Brenner spielst, kannst du allerdings auch Spalten gut überbrücken.

Die Methode mit dem seitlich zugepressten Rohr kenne ich auch, schon oft verwendet wenn z.b. von einem 10er Rohr eine (recycelte) Sensorkapillare abgehen soll...
bisher hatte ich exakt eine undichte Lötverbindung und bei der glaube ich, dass ich sie beim kaltwerden bewegt habe..

Löten üben, z.b. auch das Ansetzen von Rohren seitlich an andere, kann man sehr schön... Ist auch nützlich, finde ich, wenn gerade keine Fittinge da sind.
Benutzeravatar
Virtex7
 
Beiträge: 1621
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

Re: 3/8 Zoll Kupferrohr Adapter

Beitragvon IQON » Fr 26. Jan 2018, 20:47

Jor dann kann das Basteln ja mal losgehen :) fehlt nur noch die Zeit :roll:

ich Berichte dann mal wie es läuft...

Viele Grüße IQON
Benutzeravatar
IQON
 
Beiträge: 671
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:49

Re: 3/8 Zoll Kupferrohr Adapter

Beitragvon IQON » Sa 3. Feb 2018, 23:03

So Adapter gedreht, nach dem Zweiten versuch lagen sie auch in der :D Toleranz
Bild
Sieht in echt nich ganz so scheisse aus :roll: die Maserung vom Holz spiegelt sich in der Bohrung :ugeek:
So hat der Bohrersatz in 1/10 Abstuffung mal en Einsatz gehabt...

Dafür sind die:
Bild

Mal schauen morgen komme ich vielleicht zum Löten
Benutzeravatar
IQON
 
Beiträge: 671
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:49

Re: 3/8 Zoll Kupferrohr Adapter

Beitragvon IQON » So 4. Feb 2018, 23:08

Habe noch mal en Versuch gedreht jetzt passt es.
Hartlotflussmittel drauf geschmiert
Mit dem Luft Turbobrenner an der 5kg Propanflasche zum glühen gebracht Phosphorhartlot rechts zugegeben und es kahm von alleine Links raus, wie im Lehrbuch
Kapilarspalt war jetzt 0,15mm. 0,3mm Übermaß der Bohrung gegenüber dem Rohr.

Bild

Und die Restlichen Bilder hat die Kamera gefressen :evil:
Habs wieder blank geschliffen und en 90 grad bogen weich drauf gelötet.
Benutzeravatar
IQON
 
Beiträge: 671
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:49

Re: 3/8 Zoll Kupferrohr Adapter

Beitragvon Sir_Death » Mo 5. Feb 2018, 09:16

Hmmmm.....

Geile Aktion- aber bist du mit dem Weichgelöteten Bogen wirklich sicher?
Ich habe gestern von einem Heizungsmenschen gelernt, dass Weichlot nicht Gasdicht ist! - wird vor allem für das relativ neue Kältemittel R32 interessant - darf im Innenraum nicht mehr mit Bördelverbindern verarbeitet werden, und sollte - laut Heizungsmensch - wegen Gasdichtheit Hartgelötet werden.

Kann das ein Wissender bestätigen oder ist das Quatsch?
Sir_Death
 
Beiträge: 1461
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: 3/8 Zoll Kupferrohr Adapter

Beitragvon Alexander470815 » Mo 5. Feb 2018, 12:53

Soweit ich weiß soll hier nur Wasser durch...

Aber Weichlot ist auch Gasdicht. problematisch sind eher die andauernden Temperatur Schwankungen.
Diese killen die Weichlot Verbindung dann früher oder später.
Benutzeravatar
Alexander470815
 
Beiträge: 845
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:42
Wohnort: D:\Hessen\Gießen\Lollar

Re: 3/8 Zoll Kupferrohr Adapter

Beitragvon IQON » Di 6. Feb 2018, 01:13

Hallo

JA ist quasie nur en Leitungswasser Luftwärmetauscher maximal 10bar drauf, Temperatur praktisch konstant...

Schön ist halt beim Weichlot das man dran Rumlöten kann ohne das einem der Adapter auseinander fällt.

Ich werde in zukunft das Hartlöten öfter in erwägung ziehen.

Ich sage euch das Hartlot haftet auf dem Rotguss wie Bauschaum auf dem Finger musste ich das lange schleifen bis das Rotguss wieder sauber war :shock:
Ich verstehe jetzt warum Hartlöten als "Robuster" empfunden wird.

Viele Grüße IQON
Benutzeravatar
IQON
 
Beiträge: 671
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:49


Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Towarisch und 30 Gäste

span