Power Con für Verlängerungskabel im Baugewerbe

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Power Con für Verlängerungskabel im Baugewerbe

Beitragvon bulle » Do 25. Jan 2018, 23:10

Hallo,
die Frage taucht bei meinem Kumpel auf. Er ist Dachdecker und braucht für Arbeiten auf dem Dach einen großen Winkelschleifer. Da das orig. Kabel nur kurz ist, muss ein Verläng erungskabel her.Wie das immer so ist, hakt auch hier (Murphi) diese zusätzliche Verbindung immer wieder mal an den unmöglichsten Stellen. :( Das ist erstens sehr ärgerlich, zudem kostets Zeit und Kraft, immer wieder hin und her zu kraxeln, um das Kabel frei zu bekommen. Oder mann zuppelt feste dran, dann wird der Stecker aus ger Kupplung gezogen und man kann ganz vom Dach steigen, um das Kabel wieder zu holen. Meine Idee, an die Flex ein 25 m langes Kabel zu schrauben, stößt wohl bei der BG auf Widerspruch. (Stichwort: Solltrennstelle). Da kam mir Zabex mit seiner Kabelosen Geschichte in den Sinn, nach einigem Hin und her bin auch dann auf das hier gestoßen:http://www.neutrik.de/de-de/powercon/powercon-true1-kabelsteckverbinder/.

Was meint ihr dazu? Taugt das für das rauhe Umfeld "Bau" , reicht IP65 für Feuchteschutz oder nicht?

Klaus
bulle
 
Beiträge: 646
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Power Con für Verlängerungskabel im Baugewerbe

Beitragvon xanakind » Do 25. Jan 2018, 23:23

Also zumindest im Veranstaltungsbereich ist Powercon ziemlich haltbar.
Ich habe wirklich _sehr_ selten defekte Stecker & Buchsen.
Und wir vermieten das Zeug--> wird nicht gerade geschont.

Dass man eine offene Buchse nicht in´s Wasser hängen darf, sollte aber klar sein.
Aber sonst hätte ich da keine Bauchschmerzen.
Da ist sogar das heiss geliebte VDE Zeichen drauf! :D
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 3399
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Power Con für Verlängerungskabel im Baugewerbe

Beitragvon Lukas94 » Do 25. Jan 2018, 23:46

Fürs Baugewerbe ist IP 44 und Leitungstyp H07RN-F (schwere Gummischlauchleitung) gefordert, passt also.
Und gerade bei Dacharbeiten macht es wirklich Sinn, das ungewollte auseinanderziehen zu verhindern. Als Notlösung hab ich sowas auch schon mit Panzerband gemacht, aber ich bin ja auch vergleichsweise selten auf dem Dach unterwegs.
Lukas94
 
Beiträge: 732
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:34

Re: Power Con für Verlängerungskabel im Baugewerbe

Beitragvon uxlaxel » Do 25. Jan 2018, 23:49

powercon dürfte dennoch nicht auf dem bau zulässig sein, denn meines wissens sind nur steckverbindungen des typs "schuko" und "cee" zugelassen. das sollte man erst einmal prüfen. lg axel
p.s. gebt mal bitte rückmeldung, ob die vielleicht doch zulässig sind und wo man das ggf. nachlesen kann.
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8762
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Power Con für Verlängerungskabel im Baugewerbe

Beitragvon Censer » Do 25. Jan 2018, 23:57

Wenn nur Schuko zugelassen ist, nimm Schuko Druckwasserdicht. also entweder die alten Bakelit-teile aus Bundeswehrbeständen (ebay ist voll davon) oder neue, ABL und Mennekes produzieren die noch, Stichwort "schuko DWD". Die halten einiges aus (vor allem 16A Dauerstrom) und die Überwurfmutter sichert gegen unbeabsichtigtes Ausstecken. :mrgreen:
Censer
 
Beiträge: 515
Registriert: Di 18. Feb 2014, 03:36

Re: Power Con für Verlängerungskabel im Baugewerbe

Beitragvon Mechanix » Fr 26. Jan 2018, 01:28

Gegen ausstecken beim dran ziehen hilft sowas Bild
Klar ists das dann noch dicker und man bleibt eher mal hängen, aber ich gehe mal davon aus das da beim verklemmen nicht wie ein bekloppter gezerrt wird.
Edith sagt: Klappt natürlich nur bei ähnlich starren Kabeln gut, weil sich sonst die Schlaufe ungleichmäßig zusammen zieht.
Mechanix
 
Beiträge: 87
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 16:08
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: Power Con für Verlängerungskabel im Baugewerbe

Beitragvon bulle » Fr 26. Jan 2018, 03:32

Hallo und danke für euer Interesse.
Also gefunden von der BG habe ich das: http://www.bgbau-medien.de/bausteine/b_171/b_171.htm und das:http://www.bgbau-medien.de/bausteine/b_172/b_172.htm
Da steht nur was von CEE 5 polig und 2polig mit Schutzleiter, Schuko wird nicht erwähnt. Letzteres Kriterium erfüllt doch die verlinkte Steckerart.

Aber ich bin nun kein Sicherheitsexperte.
bulle
 
Beiträge: 646
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Power Con für Verlängerungskabel im Baugewerbe

Beitragvon UMdih » Fr 26. Jan 2018, 04:52

Die normalen einfachen PowerCon dürfen, soweit ich weiss, doch garnicht unter Last bzw. unter Spannung gesteckt/getrennt werden oder?
Ich glaube lediglich der verbesserte Nachfolger PowerCon TRUE1 darf unter Spannung getrennt/gesteckt werden. Aber ich bin auch kein
Sicherheitsfachmann :D :D :D

P.S: Wikipedia meint das:
"Der Erdkontakt (Schutzleiter) ist nicht vorauseilend konstruiert. Verbindungen dürfen daher nur hergestellt und gelöst werden, wenn keine Seite unter Spannung steht.
PowerCon kann und darf deswegen auch nicht für Wanddosen eines Hausnetzes verwendet werden. Die Weiterentwicklung powerCon TRUE1 (siehe unten) erfüllt jedoch
die Anforderungen und darf somit auch unter Last gesteckt werden"


und das auch noch:
"PowerCON TRUE1 ist eine verriegelbare Steckvorrichtung (d. h., sie darf unter Last und Spannung gesteckt werden) bis 16 Ampere Strombelastbarkeit. Als Ausführung gibt
es sowohl Kabelstecker und -buchsen wie auch Einbaustecker und -buchsen. Die neue Generation NAC3MX-W und NAC3FX-W hat einen gelben Gummidichtungsring und die
Kabeleinlasstülle besteht aus gelbem Gummi, anstatt Schlitzschrauben werden Torx-8-Schrauben verwendet. Neben der NPFK-X-Y-Z-Version haben diese jetzt auch IP65-Schutz.
Dieser IP65-Schutz gilt nur für den gesteckten Zustand"
Benutzeravatar
UMdih
 
Beiträge: 177
Registriert: Di 13. Aug 2013, 17:13

Re: Power Con für Verlängerungskabel im Baugewerbe

Beitragvon ando » Fr 26. Jan 2018, 09:43

Moin,

ich würd zur einfacheit erstmal so ne rote Steckerbox probieren.

Die kost schmales Geld , verhindert das ausstecken und ist rundlich... da bleibt man schomma weniger hängen un dmuss nix umbauen.

...ich muss jez kein link reinstellen, oder-- einfach steckerbox gugeln.

Ando
ando
 
Beiträge: 809
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Power Con für Verlängerungskabel im Baugewerbe

Beitragvon Roehricht » Fr 26. Jan 2018, 09:53

Hallo,

Powercon ist sehr gut aber hat den Nachteil das man ständig einen Adapter dabei haben muss um die Flex überall zu benutzen. Ich würde mit 6m kabel an der Flex /Bohrmaschine kein Problem haben. Wenn son BG Fatzke kommt kannst du ihm ja mal anbieten mite ner Flex und ner Kabeltrommel auf die Leiter zu steigen um damit dan zu arbeiten. Die Unfallgefahr mit ner Kabeltrommel auf der Leiter ist doch deutlich grösser.

Cekon blau benutze ich auch viel aber an Werkzeugen ist und bleibt Schuko wegen schon genannten Grund.

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 2971
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Power Con für Verlängerungskabel im Baugewerbe

Beitragvon berlinerbaer » Fr 26. Jan 2018, 10:24

Wobei natürlich im wirklichen Leben™ niemand, der noch einigermaße nüchtern ist, unter Last eine Flex einstöpselt und das schmale Stecker-Profil gerade aufm Dach extrem problemvermeidend ist.

Was von der Lebenswirklichkeit komplett entkoppelte Vorschriften dazu meinen und wie man damit umgeht, ist aber nochmal eine komplett andere Baustelle.

Bei allem Verständnis für segensreiche Unfallverhütungs-Vorschriften würde den Machern solcher Regeln ein wenig Bodenkontakt sicher guttun, um brilliante Praxislösungen nicht durch ihre massive Ignoranz auszubremsen.
berlinerbaer
 
Beiträge: 494
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Power Con für Verlängerungskabel im Baugewerbe

Beitragvon ando » Fr 26. Jan 2018, 11:34

Vernunft - zählt leider bei Gesetzen und Verordnungen nicht!

Sehr schade, darüber könnte ich jedentag weinen!

Ando
ando
 
Beiträge: 809
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Power Con für Verlängerungskabel im Baugewerbe

Beitragvon unlock » Fr 26. Jan 2018, 11:51

Das einstecken ist für die Steckverbindung nicht so kritisch,eher das abstecken unter induktiver Last,was der Powercon true 1 anscheinend erfüllt.
Einziges no go ist die Ausführung mit Schutzleiter an einem schutzisoliertem Gerät! :mrgreen:
unlock
 
Beiträge: 77
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 20:21

Re: Power Con für Verlängerungskabel im Baugewerbe

Beitragvon duese » Fr 26. Jan 2018, 14:45

unlock hat geschrieben:Einziges no go ist die Ausführung mit Schutzleiter an einem schutzisoliertem Gerät! :mrgreen:


Wo ist da das Problem? Zweiadrige Leitung ab Stecker und fertig. Sonst dürfte man ja auch keinen kaputten angespritzten Konturenstecker durch einen schraubbaren Schukostecker ersetzen.

Auch dreiadrig bis ins Gerät dachte ich ist kein Problem solange der Schutzleiter im Stecker angeschlossen und im Gerät isoliert ist. ich lass mich aber auch gerne beleheren...
duese
 
Beiträge: 2962
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Power Con für Verlängerungskabel im Baugewerbe

Beitragvon bulle » Fr 26. Jan 2018, 15:34

Hallo,
ich verstehe jetzt die Diskusion um den Schutzleiter nicht. Der Kabeltyp ist doch von der BG vorgeschrieben und der Schutzleiter auch.
Die verlinkte Steckverbindung kann 3 polig und darf lt. DaBla auch unter Last getrennt werden.

Weiss jemand, ob diese Geschichte, das ein Kabel an einer Maschine nur eine bestimmte Länge haben darf, stimmt?
Zu meiner Zei,t als ich noch selber auf dem Bau tätig war, habe ich alle Maschinen mit 10 m Kabel versehen, um größtmögliche Bewegungsfreiheit zu haben.
Die Gewerbeaufsicht hat nie was gesagt, aber diese Angst vor dem "Erwischtwerden" war immer da
bulle
 
Beiträge: 646
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Power Con für Verlängerungskabel im Baugewerbe

Beitragvon Virtex7 » Fr 26. Jan 2018, 15:35

powercon True1 verwende ich an den Gartengeräten, funktioniert einwandfrei.

zu dem Thema Schutzleiter: meines Wissens nach hat das nichts mit dem Kabel zu tun, ob ein Gerät SK1 oder SK2 (doppelte isolierung / Schutzisolierung) ist, sondern nur mit dem GERÄT an sich.

bei der Messung nach BGV-AU (frühers BGV A3) kann es zu Irritationen kommen, wenn ein Gerät einen Stecker mit Schutzleiter hat, aber nichts angeschlossen ist, weil manche Testgeräte (z.b. Gossen Secutest) am Vorhandensein des PE-Kontakts im Stecker entscheiden ob das Gerät nach SK1 oder SK2 geprüft wird.

Das kann man natürlich auch auf Manuell stellen und dann korrekt prüfen....

Kabel: natürlich muss sichergestellt sein, dass der PE im Gerät keinen Isolierfehler erzeugen kann, also im (SK2)-Gerät abschneiden oder isolieren und gegen Erschütterung sichern.
Ob man jetzt den PE im Stecker anschließen muss, weiß ich leider nicht, ich würde es aus Sicherheitsgründen (gequetschtes Kabel -> FI fliegt raus) allerdings immer machen.

Und Einstecken unter kapazitiver Last ist genauso schädlich wie AB bei induktiver... True1 ist dafür zugelassen und fertig :D
Benutzeravatar
Virtex7
 
Beiträge: 1620
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

Re: Power Con für Verlängerungskabel im Baugewerbe

Beitragvon unlock » Fr 26. Jan 2018, 16:17

duese hat geschrieben:
Wo ist da das Problem?


Klar,für Zuhause machen das warscheinlich viele,aber da wird ja auch nicht geprüft :mrgreen: und deswegen ist das auch erlaubt :lol:

Betreff Powercon "blau"und"grau"entspricht dieser Text aus Wiki nicht der Warheit:
Der Erdkontakt (Schutzleiter) ist nicht vorauseilend konstruiert

Die Verbindung des Schutzkontakt wird schon nach den ersten mm beim einstecken hergestellt,und die Leiter werden erst nach Drehung verbunden.
unlock
 
Beiträge: 77
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 20:21

Re: Power Con für Verlängerungskabel im Baugewerbe

Beitragvon uxlaxel » Fr 26. Jan 2018, 16:59

ando hat geschrieben:Vernunft - zählt leider bei Gesetzen und Verordnungen nicht!

Sehr schade, darüber könnte ich jedentag weinen!

Ando


Die Gesetze und Verordnungen sind leider allesamt nur erlassen worden, weil ständig jemand die Vernunft zuhause vegessen hat. Genau aus diesem Grund muss die fehlbedienbarkeit durch Laien ausgeschlossen werden können. Eine Diskussion darüber ist hier aber unpassend. Es zählen den Vorschriften der BG, VDE usw., zuhause können wir machen was wir wollen.
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8762
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Power Con für Verlängerungskabel im Baugewerbe

Beitragvon radixdelta » Fr 26. Jan 2018, 17:12

Ich glaube die Idee ist nicht das ausstecken zu verhindern, sondern möglichst ein Steckerfreies Kabel vom Gerät bis zur Kabeltrommel am Boden zu erhalten, weil Stecker jeder Art sich ständig überall verfangen und verhaken. Ein Stecker sehr nah am Gerät würde das Problem lösen, die druckwasserdichten Schuko sind dazu aber zu klobig, finde ich.

Wenn man dem BG-Typen erzählt man will mit der großen Flex auf der Leiter arbeiten dann schlägt der lang hin. Das sollte man ihm besser nicht erzählen ;)
radixdelta
 
Beiträge: 868
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Power Con für Verlängerungskabel im Baugewerbe

Beitragvon Henning » Fr 26. Jan 2018, 17:53

Habe nicht alles gelesen, bitte den Unterschied zwischen SteckVORRICHTUNG und SteckVERBINDUNG googeln, damit erübrigt sich das meiste.

Gruß
Henning
 
Beiträge: 1275
Registriert: So 11. Aug 2013, 23:38

Re: Power Con für Verlängerungskabel im Baugewerbe

Beitragvon bulle » Fr 26. Jan 2018, 18:08

So, nun habe ich mal soń BG Menschen angemailt. Mal sehen ob und was er so sagt. Das einfachste wäre ja nun eine Leitung von der Flex direkt (12 m) zur Kabeltrommel
Ich melde mich

MfG
Klaus
bulle
 
Beiträge: 646
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Power Con für Verlängerungskabel im Baugewerbe

Beitragvon uxlaxel » Fr 26. Jan 2018, 18:36

12m Anschlußleitung istan Handgeräten definitiv unzulässig. 2,6m bzw. 5m sind die Grenzen, das hängt von der Art der Geräte ab. Die Powercon haben kein „Hammersymbol“, deshalb würden sie bei mir durch den Test fallen.
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8762
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Power Con für Verlängerungskabel im Baugewerbe

Beitragvon winnman » Fr 26. Jan 2018, 19:05

Würde da einen anderen Weg vorschlagen:

egal welche Steckverbindung, die kann immer irgendwo hängen bleiben.

Was spricht dagegen die Schuko Steckverbindung am Körper zu befestigen wenn die arbeiten einen laufenden Ortswechsel erforderlich machen?
Oder das Kabel der Flex extrem zu verkürzen (0,5m) so dass die mittels "Kableknoten" gesicherte Verbindung nirgends hängen bleibt.
winnman
 
Beiträge: 622
Registriert: Fr 18. Jul 2014, 10:15

Re: Power Con für Verlängerungskabel im Baugewerbe

Beitragvon bulle » Fr 26. Jan 2018, 19:30

uxlaxel hat geschrieben:12m Anschlußleitung istan Handgeräten definitiv unzulässig. 2,6m bzw. 5m sind die Grenzen, das hängt von der Art der Geräte ab. Die Powercon haben kein „Hammersymbol“, deshalb würden sie bei mir durch den Test fallen.


Hallo Axel, arbeitest du in der Arbeitssicherheit und prüfst Elektrogeräte? Woher kommt denn die Aussage mit den 2,6m und 5 m.


Hallo Winman,
ja diese Lösung mit dem Kabelkürzen ist auch eine gute Option, die ich noch im Auge behalten werde.
bulle
 
Beiträge: 646
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Power Con für Verlängerungskabel im Baugewerbe

Beitragvon xanakind » Fr 26. Jan 2018, 20:14

Ja, das ist es ja eben.
Diese Verordnungen und Vorschriften stehen garantiert in der VDE.
Das kann also ganz einfach jeder schnell nachsehen.

Wenn jemand mal einen Link einstellt, indem mal handfeste Verordnungen und Vorschriften stehen, glaube ich das alles auch.
"ich glaube"
"ich vermute"
"sehr wahrscheinlich"
zählt nicht! :D
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 3399
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Nächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: dumdum99, Google [Bot] und 24 Gäste

span