Motorola Funke programmieren Freenet?

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Motorola Funke programmieren Freenet?

Beitragvon thinkpad » Di 13. Feb 2018, 21:32

Hallo,
habe von einer ehemaligen Taxi Firma ein Motorola GM900 erhalten.
Die anderen Funken (Askom?) habe ich liegen lassen.

Vielleicht bekomme ich auch noch Handgurken, mal sehen.

Nun meine Frage, kann man das Ding umprogrammieren auf Freenet?
Dann kann ich das auch mal bei einer Veranstaltung nutzen, bzw. an meine Kameraintercomanlage mit ranhäkeln.

Hab selbst nicht so viel Ahnung, hab früher(tm) mal CB gemacht, dann kam Handy und der ganze Funkkram ist zum E Schrott gewandert.
Nun kommt das wieder, da Handy bei einer Veranstaltung schlecht ist.

Freenet scheint mir genau das richtige, da für Laien und die Motorolas sind was vernünftiges und kosten quasi nix.

Für ne andere Veranstaltung habe ich mir Motorola Geräte geliehen, die sind aber laut ausleiher programmiert und angemeldet auf einer bestimmten Frequenz.

Das ganze ist nur für Hobby Projekte.
thinkpad
 
Beiträge: 226
Registriert: Fr 6. Feb 2015, 16:53
Wohnort: Rhein Neckar

Re: Motorola Funke programmieren Freenet?

Beitragvon uxlaxel » Di 13. Feb 2018, 21:44

moin, ja man kann die geräte umprogrammieren, sofern sie nicht passwortgeschützt programmiert wurde. da kann man sie evt. neu flashen, aber da bin ich mir nicht sicher.
kleiner wehrmutstropfen, sie sind nicht zugelassen für freenet. die devise wäre, nicht erwischen lassen. um wie viele geräte geht es denn?
die ascom-geräte sind mit sicherheit auch umprogrammierbar. lg axel
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8858
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Motorola Funke programmieren Freenet?

Beitragvon xanakind » Di 13. Feb 2018, 21:45

Zu dem genannten Funkgerät kann ich dir leider nichts sagen.
Wenn dir hier niemand weiterhelfen kann (was ich nicht glaube), kannst du bei den Kollegen hier nachfragen:
http://www.koelnton.de/leistungen/

Bei Ersatzteilen und Programmierungen wende ich mich (beruflich) immer an die.
Den Passwortschutz kann man zumindest bei den GP344 löschen, indem man die neu flasht.
Mit einem Passwortschutz kann man die konfig halt nicht auslesen.
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 3473
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Motorola Funke programmieren Freenet?

Beitragvon Rial » Di 13. Feb 2018, 21:46

kleiner wehrmutstropfen, sie sind nicht zugelassen für freenet. die devise wäre, nicht erwischen lassen.

Hm naja... Kommt drauf an,wie man sie programmiert !? :roll:
Dann könnte es fast legal sein...

Ich würde dir http://www.nobikom.de/wbb2/index.php oder
http://forum.db3om.de für deine Anfrage empfehlen.

Freenet und PMR setzt ja nur voraus :
max Sendeleistung nach Gesetz und fest installierte Antenne.
Antenne wird bei HaFug wohl keine Yagi sein und die Sendeleistung
kann man ja programmieren.
Benutzeravatar
Rial
 
Beiträge: 899
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 19:20
Wohnort: Region Hannover

Re: Motorola Funke programmieren Freenet?

Beitragvon thinkpad » Di 13. Feb 2018, 21:53

Danke schonmal.
thinkpad
 
Beiträge: 226
Registriert: Fr 6. Feb 2015, 16:53
Wohnort: Rhein Neckar

Re: Motorola Funke programmieren Freenet?

Beitragvon Rial » Di 13. Feb 2018, 21:58

Asche auf mein Haupt ! :cry:
Das GM900 ist kein HaFug...

Aber wenn du die richtigen Suchwörter im Gockel eingibst....
Dann bekommst du schon jede Menge Infos.
Benutzeravatar
Rial
 
Beiträge: 899
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 19:20
Wohnort: Region Hannover

Re: Motorola Funke programmieren Freenet?

Beitragvon OnOff » Di 13. Feb 2018, 22:00

Rib Box und Software hätte ich da.
Ob das für das GM900 passt kann ich nicht sagen.
Aber GM360 und die ganze GP Linie lassen sich damit programmieren.
Ist das Funkgerät denn im passenden Frequenzband unterwegs ? VHF / UHF ?

Gruß Sebastian
Benutzeravatar
OnOff
 
Beiträge: 408
Registriert: Sa 20. Dez 2014, 23:56
Wohnort: Münsterland

Re: Motorola Funke programmieren Freenet?

Beitragvon Rial » Di 13. Feb 2018, 22:03

habe von einer ehemaligen Taxi Firma ein Motorola GM900 erhalten.

Dürfte VHF sein... Würde ich jetzt mal so behaupten :roll:

Rib Box und Software hätte ich da.
Aber GM360 und die ganze GP Linie lassen sich damit programmieren.

Gut zu wissen :)
Benutzeravatar
Rial
 
Beiträge: 899
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 19:20
Wohnort: Region Hannover

Re: Motorola Funke programmieren Freenet?

Beitragvon uxlaxel » Di 13. Feb 2018, 22:07

mache mal bitte ein foto vom typenschild, das sollte rückseitig auf de kühlkörper / gehäuse sein. 73!
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8858
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Motorola Funke programmieren Freenet?

Beitragvon zauberkopf » Di 13. Feb 2018, 22:09

Also das GM900 habe ich schon mal programmiert.. sowas ist mittlerweile eine mittelschwere Sauerrei, weil ich dafür ne Virtuelle Maschine herrichten müsste, die dann zugang zu dem .. war es Parallelport ?! haben muss, und dann erst hat man den Spass mit der total beknackten Software...
(So jedenfalls meine Erinnerung)
Plan B : Man findet auf dem Schrott, ein total altes Notebook.

Was war mit den anderen Taxifunken ? Ascom ? Könnte vielleicht leichter umzuprogrammieren sein..
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6379
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Motorola Funke programmieren Freenet?

Beitragvon uxlaxel » Di 13. Feb 2018, 22:11

jan, virtuelle maschine? der richtig perverse funkamateur hat genau für sowas extra einige alte alte rechner (vornehmlich laptop) rumkullern ;)
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8858
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Motorola Funke programmieren Freenet?

Beitragvon OnOff » Di 13. Feb 2018, 22:17

zauberkopf hat geschrieben:Also das GM900 habe ich schon mal programmiert.. sowas ist mittlerweile eine mittelschwere Sauerrei, weil ich dafür ne Virtuelle Maschine herrichten müsste, die dann zugang zu dem .. war es Parallelport ?! haben muss, und dann erst hat man den Spass mit der total beknackten Software...
(So jedenfalls meine Erinnerung)
Plan B : Man findet auf dem Schrott, ein total altes Notebook.

Was war mit den anderen Taxifunken ? Ascom ? Könnte vielleicht leichter umzuprogrammieren sein..


Also die alten Analogen Kisten (wie gesagt, das GM900 hatte ich nich nicht) lassen sich alle über die RIB am Seriellen mit der CPS Programmieren.
Für die neuen Digitalen brauchts Du dann die neuste CPS.
Die neuen wie z.b das SL 2600 haben mitlerweile USB / Bluetooth / WiFi, und lassen sich sogar“Over The Air“ Programmieren.

Gruß Sebastian
Benutzeravatar
OnOff
 
Beiträge: 408
Registriert: Sa 20. Dez 2014, 23:56
Wohnort: Münsterland

Re: Motorola Funke programmieren Freenet?

Beitragvon zauberkopf » Di 13. Feb 2018, 22:30

Also das ist jetzt schon wieder ein paar Jahre her, und die Virtuelle Maschine habe ich nicht mehr... aber ich erinnere mich noch, das ich schon ein paar Stunden dran gesessen habe.
Immerhin musste ich wieder in eine Software einarbeiten..
Ansonsten, habe ich hier noch eine Virtuelle Maschine für meinen alten Parallelport Eprommer.
Den habe ich mal in der Tat dafür genutzt.. um ein Eprom für eine, ich meine es war sogar eine ASCOM funke zu brennen.
Die Software dazu war wesentlich angenehmer zu nutzen.
Bei den Motorolas ist die GENAUE Typenbezeichnung.. wie mein Hirn das jetzt erst so langsam wieder ausspuckt, ganz wichtig.
Weil nicht alle Motorolas können das 2m oder 70cm Band vollständig abdecken.
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6379
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Motorola Funke programmieren Freenet?

Beitragvon thinkpad » Di 13. Feb 2018, 22:50

PC Technik ist für mich nicht das Problem.
Wobei das älteste an Computer ein P2 oder P3 sein dürfte.
Einen alten P1 Laptop müsste ich auch auftreiben können.
thinkpad
 
Beiträge: 226
Registriert: Fr 6. Feb 2015, 16:53
Wohnort: Rhein Neckar

Re: Motorola Funke programmieren Freenet?

Beitragvon xoexlepox » Mi 14. Feb 2018, 00:43

Freenet und PMR setzt ja nur voraus :
max Sendeleistung nach Gesetz und fest installierte Antenne.

Wie würde Radio Eriwan sagen: "Prinzipiell ja, aber war da nicht noch etwas mit einer (extrem teuren) Typprüfung?" -> Egal, die BNetzA wird mittlerweile fast nur noch aktiv, falls BOS, Flugfunk, oder die kostenpflichtigen Dienste erheblich gestört werden... ;) -> Überprüfe den Umbau auf heftige Aussendungen außerhalb der gewünschten Frequenzen, und gut isses ;)
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4291
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: Motorola Funke programmieren Freenet?

Beitragvon uxlaxel » Mi 14. Feb 2018, 01:41

thinkpad hat geschrieben:PC Technik ist für mich nicht das Problem.
Wobei das älteste an Computer ein P2 oder P3 sein dürfte.
Einen alten P1 Laptop müsste ich auch auftreiben können.

je nach gerät sind P1 schon viel zu jung. die GM900 sind glaube aber unter W95/98 zu programmieren, da ist das gerade richtig. mach trotzdem mal bitte ein foto deines gerätes bzw. des gerätetypes, nicht dass du ein bündelfunkgerät oder so ein murks hast.
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8858
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Motorola Funke programmieren Freenet?

Beitragvon thinkpad » Mi 14. Feb 2018, 08:21

Auf der Unterseite steht folgendes:
Typ Nr MR304B
Modell Nr M01KHK9AN3BN

Grüße
thinkpad
 
Beiträge: 226
Registriert: Fr 6. Feb 2015, 16:53
Wohnort: Rhein Neckar

Re: Motorola Funke programmieren Freenet?

Beitragvon uxlaxel » Mi 14. Feb 2018, 12:01

moin, ich habe mal den typenschlüssel von deinem gerät ausgewertet.
dein gerät ist leider unbrauchbar, so wie es ist, denn es spuckt mindestens 10W, maximal 25W sendeleistung raus. du bist damit so laut, dass das möglicherweise sehr schnell die BNetzA auf den plan ruft.
ansonsten 137-174MHz, programmierbarer kanalabstand (5....30kHz?), 5-Ton-Folge, 16 Kanäle. mit modifikation sind diese geräte sicher auch auf deutlich geringere leistung zu bringen. bedingt durch die große endstufe ist es ziemlich sicher auch nötig, die geräte nach dem frequenzwechsel (taxifunk ist so bei 156MHz, wenn ich mich nicht täusche) neu abzugleichen.
ich denke du bist deutlich besser bedient, wenn du die geräte (besorg dir fix die ascom auch noch!) verkaufst und vom erlös dir ein paar handfunkgeräte besorgst. die GP300 sind mitunter recht preiswert zu haben, neuere geräte auch. aber auch dort gibt es zig unterschiedliche varianten, man muss den typenschlüssel auswerten, ob das überhaupt geht.
http://www.oppermann-telekom.de/motorola-modelle.html da kann man sich schon mal vorab kund tun, jedoch ist auch diese übersicht nicht fehlerfrei!
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8858
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Motorola Funke programmieren Freenet?

Beitragvon thinkpad » Mi 14. Feb 2018, 15:36

okay. Mist.

Dann schaue ich mich mal nach solchen Gurken um, hat hier jemand welche :) ?

Der Taxi Mann sagte, der Funk reichte je nach Gebiet mind. 20 KM
thinkpad
 
Beiträge: 226
Registriert: Fr 6. Feb 2015, 16:53
Wohnort: Rhein Neckar

Re: Motorola Funke programmieren Freenet?

Beitragvon Roehricht » Mi 14. Feb 2018, 17:05

Hallo,
Taxifunk werkt bei 150Mhz , Leistung 6W. 156 MHz ist Seefunk Unterband.

Das Gerät ist für AFu gut brauchbar.

Programmiersoft- und Hardware habe ich dazu.

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 3024
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Motorola Funke programmieren Freenet?

Beitragvon uxlaxel » Mi 14. Feb 2018, 17:09

thinkpad hat geschrieben:okay. Mist.

Dann schaue ich mich mal nach solchen Gurken um, hat hier jemand welche :) ?

Der Taxi Mann sagte, der Funk reichte je nach Gebiet mind. 20 KM


klar, 25W sendeleitung sind auf 2m, selbst in bebautem gebiet, schon ganz amtlich. bei freier sicht sind damit auch 200 bis 500km u.U. drin (von berg zu berg)
aber eh du die GM900 jetzt verschrottest oder für ein appl & ei verklingelst, können wir ja auch mal in verhandlung treten. für amateurfunk sind die durchaus gut zu gebrauchen, sodenn man sie eben auf 145MHz abstimmt. lg axel
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8858
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Motorola Funke programmieren Freenet?

Beitragvon ferdimh » Do 15. Feb 2018, 01:30

Ich sähe das auch mit 149 MHz nicht so eng. Ein 88,8 MHz Dauerträger ist ja auch 4 Wochen in Reichweite der Messstation aktiv geblieben. Da waren vermutlich 10 Watt und ein Berg dahinter...
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5955
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Motorola Funke programmieren Freenet?

Beitragvon thinkpad » Do 15. Feb 2018, 11:18

Hab gestern einen kompakten PC ausgegraben.

Intel Pentium 3 500 MHz
512 MB RAM
2x Seriell und Floppy

Der Wahnsinn die Kiste, Windwos XP hat sie gequält zum starten.
Egal, werde ne alte DOS Diskette mal rein schieben.

Die Motorola Software für das Teil habe ich im Netz gefunden, da ich aber die RIB Box nicht habe und auch keinen Messplatz, wird das nix.


Denke, ich werde die Funke abgeben und gegen etwas tauschen was besser für das Freenet Gedöns geeignet ist.
thinkpad
 
Beiträge: 226
Registriert: Fr 6. Feb 2015, 16:53
Wohnort: Rhein Neckar


Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 255.255.255.255, Chaoskreator, e01f, Emsdettener, frickler_01, Fritzler, Lukas, Schrauber, Uli, Wurstblinker und 22 Gäste

span