Werkstattheizung [Vorstellung]

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Werkstattheizung [Vorstellung]

Beitragvon MichelH » So 18. Feb 2018, 18:12

Euch ist kalt beim basteln? Hier ist die Lösung!

Nach dem Neubau der Werkstatt stand wieder die Heizungsfrage im raum.
Anzapfen der Hausheizung fällt leider flach da das Haus hier eine Warmluftkonvektionsheizung hat.
Kleinen Gaskatalytofen wäre nur mit getrenter abgasführung gegangen. wird dann leider sehr schnell sehr teuer und der Wirkungsgrad ist leider auch nicht soo geil.
Stromheizung fällt bei der Nutzungsintensivität auch flach (auch wenn es das einfachste gewesen wäre)

Also eine IGOR lösung:
Eine Webasto Thermotop C erzeugt mit Heizöl ca 5Kw an Warmwasser, das geht über Aluverbundrohr nach innen und geht da auch einen großen Wasser/Luft Wärmetauscher.

Der Wasser/Luft Wärmetauscher kommt aus einer alten Abrisshalle und wurde dort Fachidiotisch aus der Decke geflext und mit seilen Abgelassen. Wiegt mit Wasser drin nur knappe 30Kg.
Das Hochwuchten an die Decke und festschrauben dort war übrigens ziemlich witzig... :twisted:



Bild

Der ganze wasserkreislauf ist drucklos und der grüne Gartenschlauch da hängt in eine Flasche mit Kühlmittel. Wenn nun draußen ein bischen wasser raustropft zieht er sich das neue Wasser direkt wieder nach. Die ganze Anlage ist mit KFZ Kühlerfrostschutz gefüllt

Bild

Wenn die Heizung im Sommer nicht mehr benutzt wird werde ich das nochmal ein bischen überarbeiten (zum beispiel den Entlüftungspunkt mal an die höchste stelle des systems zu setzten :roll: *trottel*)

Bild

Der große Kasten rechts ist die Drehzahlsteuerung vom Lüfter. Das sind im endeffekt nur zwei Trafos mit verschiedenen Anzapfungen die per Stufenschalter umgeschaltet werden.

Links ist der Schalter für die Heizung. Da sitzt nur ein relais drin das per selbsthaltung die Heizung ein/aus schaltet.

Bild

Die Heizung sitzt draußen in einem großen Rital schrank (Danke nochmal an Licht_Tim)

Bild

Ich habe wohl den einzigen Ritalschrank mit Auspuff :mrgreen: :mrgreen:

Bild

Im Schrank sitzt dann die Webasto, eine Umwälzpumpe aus na Heizung und eine kleine Reihenklemme.

Bild

Die zwei bleiklötze stehen da um den Startstrom der Heizung zu stellen. Die webasto ist leider ziemlich pingelig was unterspannung angeht :roll: Deswegen sitzen da parallel zwei Bleiklötze und die werden von innen permanent per Ladegerät wieder aufgeladen

Bild

Die Dosierpumpe war erst mit zwei 16er Oboschellen festgemacht. Das geklicker des Hubmagneten war in der Werkstatt aber so abartig laut, dass die pumpe jetzt an zwei kabelbindern baumelt. Jetzt ist ruhe.

Bild

Der Tank ist ein 20L Kanister mit Heizöl. Bei starker nutzung (fast täglich, immer ein paar stunden) hält ein Kanister ca. 1 - 1.5 Monate und kostet ca. 16,-
Wir haben hier eine Tankstelle bei der man an der Zapfsäule für 80cent/L Heizöl zapfen kann.



Alles in allem eine schöne Lösung um die Bude warm zu bekommen. Innerhalb von 10-15min ist hier T-Shirt temperatur. Die Webasto ist mit 0,5L/h Dieselverbrauch angegeben.
Benutzeravatar
MichelH
 
Beiträge: 1118
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 19:49
Wohnort: Nord-West

Re: Werkstattheizung [Vorstellung]

Beitragvon Hightech » So 18. Feb 2018, 18:31

Geiles Projekt !
Noch ein Druckausgleichgefäß dran, dann ist es perfekt.
Benutzeravatar
Hightech
 
Beiträge: 3301
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Werkstattheizung [Vorstellung]

Beitragvon MichelH » So 18. Feb 2018, 18:34

Hightech hat geschrieben:Noch ein Druckausgleichgefäß dran, dann ist es perfekt.


Dann muss das system aber wirklich dicht (unter druck!) sein :mrgreen: Deswegen die Flasche mit dem Kühlmittel und schlauch drin. :mrgreen: So ist das system wirklich drucklos und gleicht tropfverluste gleich selber aus
Benutzeravatar
MichelH
 
Beiträge: 1118
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 19:49
Wohnort: Nord-West

Re: Werkstattheizung [Vorstellung]

Beitragvon Sir_Death » So 18. Feb 2018, 18:36

Projekt sieht geil aus.

Das einzige wo ich Sorge hätte, dass bei uns in Ö mal wer meckert, ist die "Lagerung" von Brennstoffen (Heizöl) in einem Kanister, den UV-Strahlen ausgesetzt, ohne Auffangwanne...
Sir_Death
 
Beiträge: 1530
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Werkstattheizung [Vorstellung]

Beitragvon Hansele » So 18. Feb 2018, 18:38

Sieht super aus, wieviel m³ musst du denn erwärmen?

Passt der Kanister nicht in den Schaltschrank mit rein?

Könnte man zur Not ja mit einer Fermacellplatte etwas isolieren.

Grüßle
Benutzeravatar
Hansele
 
Beiträge: 1604
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw

Re: Werkstattheizung [Vorstellung]

Beitragvon Virtex7 » So 18. Feb 2018, 18:40

jap, das hätte ich auch angekreidet.
und dann vielleicht noch etwas: die durchsichtigen Schläuche von der Webasto zur Pumpe schauen mir nach weichem PVC aus.
Diese Leitungen sind weder Druck- noch wärmefest und gehören gegen Kühlerschlauch oder Dampfschlauch getauscht. Mit Gewebe!

Oder halt einen alten 6kg Feuerlöscher als Tank nehmen und den Kanister nur zum nachfüllen.

ansonsten super. Video vom Betrieb möglich?
Benutzeravatar
Virtex7
 
Beiträge: 1649
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

Re: Werkstattheizung [Vorstellung]

Beitragvon MichelH » So 18. Feb 2018, 18:47

Sir_Death hat geschrieben:Projekt sieht geil aus.


Danke :D

Sir_Death hat geschrieben:Das einzige wo ich Sorge hätte, dass bei uns in Ö mal wer meckert, ist die "Lagerung" von Brennstoffen (Heizöl) in einem Kanister, den UV-Strahlen ausgesetzt, ohne Auffangwanne...


Gut das sowas hie niemanden intressiert :D Der Kannister steht auch ziemlich geschützt (sowohl vor sonne als auch vor äußerlicher Gewalteinwirkung)


Hansele hat geschrieben:Sieht super aus, wieviel m³ musst du denn erwärmen?


Gerade mal den Laser angerissen. Sind 69 m³ bei 22m² bei über 3m Deckenhöhe. Deswegen kann der Wärmetauscher auch mitten im Raum hängen ohne zu stören.


Hansele hat geschrieben:Passt der Kanister nicht in den Schaltschrank mit rein?

Könnte man zur Not ja mit einer Fermacellplatte etwas isolieren.



Würde nicht passen und würde ich auch nicht wollen. So komme ich da easy ran, kann schnell sehen wie viel Heizöl ich noch hab und naja... Heizung und Kraftstoff in einem Schrank zusammen...nene ein Brand reicht mir


Virtex7 hat geschrieben:jap, das hätte ich auch angekreidet.
und dann vielleicht noch etwas: die durchsichtigen Schläuche von der Webasto zur Pumpe schauen mir nach weichem PVC aus.
Diese Leitungen sind weder Druck- noch wärmefest und gehören gegen Kühlerschlauch oder Dampfschlauch getauscht. Mit Gewebe!


Jep. das ist einer der Punkte die im Sommer gewechselt werden. Da kommt Kühlerschlauch ran. Die PVC schläuche sind steinhart wenn sie Kalt sind. (im Betrieb ist aber alles Tutti. Das wasser wird nicht alzu warm. Max. 40° oder so. Müsste ich mal messen :lol: )

Virtex7 hat geschrieben:Oder halt einen alten 6kg Feuerlöscher als Tank nehmen und den Kanister nur zum nachfüllen.

ansonsten super. Video vom Betrieb möglich?


Ach. Der Kanister tut jetzt schon ein paar monate seinen Dienst da. Ohne irgendwie Probleme zu bereiten. Der Kunstoff wird auch nicht hart oder so. Ich hab hier noch einen 20L BW Blechkanister mit Heizöl drin stehen. Da sieht man aber halt nicht wie voll der noch ist.


Video ist durchaus möglich. Ist halt nicht spannend :D Mache ich die Tage mal fertig
Benutzeravatar
MichelH
 
Beiträge: 1118
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 19:49
Wohnort: Nord-West

Re: Werkstattheizung [Vorstellung]

Beitragvon Robby_DG0ROB » So 18. Feb 2018, 18:59

Vielleicht böte sich ja ein "20l Einheitskanister" an, also ein ordinärer Blech-Betriebsstoffkanister, an, wo es fertige Entnehmer mit Niveauschalter gibt (Bw- Warmlufterzeuger). Damit könnte man eine zusätzliche Abschaltung/Signalisierung einbauen, bevor es belüftet wird.
Robby_DG0ROB
 
Beiträge: 1445
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Werkstattheizung [Vorstellung]

Beitragvon Hansele » So 18. Feb 2018, 19:08

Robby_DG0ROB hat geschrieben:Vielleicht böte sich ja ein "20l Einheitskanister" an, also ein ordinärer Blech-Betriebsstoffkanister, an, wo es fertige Entnehmer mit Niveauschalter gibt (Bw- Warmlufterzeuger). Damit könnte man eine zusätzliche Abschaltung/Signalisierung einbauen, bevor es belüftet wird.



Sowas suche ich schon lange in bezahlbar, aber die Preise dafür sind der Hammer,
wenn denn überhaupt was aufzutreiben ist.

Wer eine Bezugsquelle hat nur her damit :-)
Benutzeravatar
Hansele
 
Beiträge: 1604
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw

Re: Werkstattheizung [Vorstellung]

Beitragvon Botanicman2000 » So 18. Feb 2018, 19:32

Hallo


das mit dem höchsten Punkt und dr entlüftung merkste ja selber

ich hätte den weiter in die Ecke gedrängt.
Naja wie es wirkt wenn man da slive sieht weiss man ja nicht.

Da wären wir wieder an einem wichtigen Punkt
Einweihung mit vergrillung des ganzen :mrgreen:

Platz für Aale haste jetzt ja



Gruß Uwe
Benutzeravatar
Botanicman2000
 
Beiträge: 1542
Registriert: Di 9. Jul 2013, 09:34
Wohnort: Oldenburg

Re: Werkstattheizung [Vorstellung]

Beitragvon Harley » So 18. Feb 2018, 19:40

So einen fertigen Entnehmer hat offensichtlich Röhricht:

Bild->zoom

Wenn er mal für uns Detailfotos macht, kann man den leicht nachbauen aus einem Umfülladapter:

Bild->zoom

Gibts für 5.-€ in der Bucht ...
Benutzeravatar
Harley
 
Beiträge: 641
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:16
Wohnort: Regensburg

Re: Werkstattheizung [Vorstellung]

Beitragvon MichelH » So 18. Feb 2018, 19:47

Jaaaa also die verohrung ist nicht sehr elegant. Das Verbundrohr ist vom Querschnitt schon eher knapp bemessen (gerade in den Fittingen). Die 90° Bögen sind auch nicht geil.
Position des Lüfters

Botanicman2000 hat geschrieben:Da wären wir wieder an einem wichtigen Punkt
Einweihung mit vergrillung des ganzen :mrgreen:


Auf jedenfall! Da müsst ihr euch halt ein bischen mit fahrgemeinschaten zusammentuen :D Ist ja leider etwas ab vom Rand der Welt.

Zur zeit ist es ja draußen noch ungemütlich Kalt. Ich würde sagen das verschieben wir ein bischen bis man draußen sitzen kann ;)
Benutzeravatar
MichelH
 
Beiträge: 1118
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 19:49
Wohnort: Nord-West

Re: Werkstattheizung [Vorstellung]

Beitragvon D2O » So 18. Feb 2018, 19:48

Man könnte den Kanister auch auf eine Waage stellen oder an einer Waage aufhängen. Da kann man sich sogar aussuchen, ob man das mechanisch oder elektrisch haben möchte.
Der einfachste Fall ist eine Balkenwaage mit Gegengewicht, das schaltet dann z.B. bei weniger als 1/4 vollem Kanister.
Mit einem weiteren Leerrohr in die Werkstatt und einem Sack Murmeln kann man das auch auf igoristisch-mechanischen Wecker ausbauen :lol:

Ansonsten ein sehr schönes Projekt.

Wie laut und nervig ist die Heizung, wenn man daneben steht?
D2O
 
Beiträge: 203
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:27
Wohnort: Bs

Re: Werkstattheizung [Vorstellung]

Beitragvon Harley » So 18. Feb 2018, 19:52

Hallo MichelH,

ich spiele auch schon länger mit dem Gedanken, meine Garage mit so einem Teil zu beheizen.
Die Dinger, die man oft in der Bucht bekommt haben meist kein Steuergerät dabei.
Bekommt man das auch ohne Steuergerät zum Laufen? Zur Not halt nen Arduino oder so ... ?
Benutzeravatar
Harley
 
Beiträge: 641
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:16
Wohnort: Regensburg

Re: Werkstattheizung [Vorstellung]

Beitragvon MichelH » So 18. Feb 2018, 19:53

D2O hat geschrieben:Wie laut und nervig ist die Heizung, wenn man daneben steht?


extrem leise. Von der lautstärke her mit einem leisen Haarföhn zu vergleichen.
Benutzeravatar
MichelH
 
Beiträge: 1118
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 19:49
Wohnort: Nord-West

Re: Werkstattheizung [Vorstellung]

Beitragvon MichelH » So 18. Feb 2018, 19:58

Harley hat geschrieben:Hallo MichelH,

ich spiele auch schon länger mit dem Gedanken, meine Garage mit so einem Teil zu beheizen.
Die Dinger, die man oft in der Bucht bekommt haben meist kein Steuergerät dabei.
Bekommt man das auch ohne Steuergerät zum Laufen? Zur Not halt nen Arduino oder so ... ?


Schwierig! Es gibt ein gutes After-market Steugerät bei ebay. Das kostet 105,- und rennt ohne probleme. Sich selber ein steuergerät basteln wollte ich auch mal probieren. Das problem was mich abgeschreckt hat ist, dass der Glühstift zum zünden gleichzeitig der Flammerkennung dient. Ansonten ist das nicht so kompliziert.
Das Brennluftgebläse wird per pwm angesteuert. Das ist beim starten wichtig.
Die Wasserpumpe wird nur an und ausgeschaltet. Läuft aber beim betrieb immer auf 100%
Die Dosierpumpe muss halt mit der genau richtigen Frequenz angesteuert werden um eine saubere Verbrennung hinzubekommen. (beim volllastbetrieb ca. 2Hz)

Wenn ich den aufwand rechne das stabil ans laufen zu bekommen würde ich definitiv das Steuergerät kaufen.




Achja: Bevor ich den Wärmetauscher bekommen hab, hatte ich ein paar versuche mit Heizkörpern gemacht. Das klappt auch super dauert aber wesentlich länger zum aufwärmen der Bude.
Benutzeravatar
MichelH
 
Beiträge: 1118
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 19:49
Wohnort: Nord-West

Re: Werkstattheizung [Vorstellung]

Beitragvon Robby_DG0ROB » So 18. Feb 2018, 20:38

Harley hat geschrieben:So einen fertigen Entnehmer hat offensichtlich Röhricht:

Bild->zoom


Das ist die Variante für Aggregate (1.9/2.2 kW; 6.5 kW; 12 kW), die nur einen Gummischlauch mit Filter im Innern hat. Das ist praktisch nur ein Kanisterdeckel mit einem glatten Rohrstück und Belüftungsloch. Für die WLEs hat es im Innern ein bzw. zwei feste Rohre und einen Schwimmer mit Reedkontakt. Es gibt noch eine dritte Ausführung mit einer Pumpe für das Feldheizgerät und 5kVA-SEA.

Für die Kabinenheizung gibt es auch Entnehmer. Die alte Webasto HL10011 hatte einen doppelten, wo Druckluftkupplungen als Gegenstück dienten. Die neue, kleinere Heizung war wiederum nur einfach verrohrt.
Robby_DG0ROB
 
Beiträge: 1445
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Werkstattheizung [Vorstellung]

Beitragvon Maschine » So 18. Feb 2018, 21:02

Hey, sauber gmachet!

Jaaa, eine pragmatische Lösung führt schneller zum Ziel!

Nunja, da habs ich mal übertrieben, und hatte dafür keine Zeit
meine Garage zu isolieren! Das war doppelt doof, weil egal wie ich
jetzt heize, einfach mit 9kW elektrisch, oder 24 kW über die
Holz-Zentralheizung ist das kein Spaß und es dauert ewig bis
die Bude warm WÄRE.
So abends gschwind warm machen um was zu arbeiten geht nicht,
und um das fernzusteuern fehlt noch die Software.
Ich wollte das mit Homematic machen, aber deren SW ist ja schlimm.
Mal sehen.
Und das Garagentor ist bis jetzt auch nur Blech, 2,5 x 5 Meter.

Wann wird endlich Sommer?

Maik
Benutzeravatar
Maschine
 
Beiträge: 619
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:51

Re: Werkstattheizung [Vorstellung]

Beitragvon Kuddel » So 18. Feb 2018, 21:29

Ich bin sehr neidisch. Toll ausgeführt.
Benutzeravatar
Kuddel
 
Beiträge: 2960
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Werkstattheizung [Vorstellung]

Beitragvon Luftwatz » So 18. Feb 2018, 22:10

Also Rittalschrank mit Auspuff - da kann ich mithalten :mrgreen: . Meine Webasto DBW46 wohnt auch in einem 8-) .

Wegen dem Tank: hab in einen liegenden 20 L Blechkanister oben ein Loch reingeschnitten und einen VW Tankgeber eingesetzt. Dessen Widerstandswert wird ausgewertet. Als Anzeige dient ein Drehspulmesswerk und ein LM358 gibt bei zu niedrigem Füllstand Alarm und schaltet auch bei Bedarf rechtzeitig ab bevor die Brennstoffleitung leer ist. Und die Entnahme erfolgt auch durch den Tankgeber.

Gruß Luftwatz
Luftwatz
 
Beiträge: 81
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 17:36

Re: Werkstattheizung [Vorstellung]

Beitragvon Toddybaer » So 18. Feb 2018, 22:32

DIe Tanks von VW T3 sind relativ Kastenförmig, ausserdem aus Blech, Heizölbeständig, mit Betankungsöffnung, und Tankgeber und Entnahmeanschlüssen.

Nur vielleicht etwas sperrig....
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1641
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Werkstattheizung [Vorstellung]

Beitragvon Sir_Death » So 18. Feb 2018, 23:02

Na da bin ich ja erleichtert, dass nicht nur ich bedenken wegen dem Plaste-Kanister habe...

Erst recht bei der Geschichte des Vorgänger-Gebäudes. - Da wäre ich doppelt vorsichtig bei allem, was brennen kann.
Sir_Death
 
Beiträge: 1530
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Werkstattheizung [Vorstellung]

Beitragvon reutron » So 18. Feb 2018, 23:25

So einen Saugrohranschluß bekommt man z.B. bei Amazon/ ebay und so.
Hier als Beispiel....https://www.amazon.de/Benzinkanister-Metallkanister-Saugrohr-Anschluss-Benzinleitung/dp/B00B5A94MO
Benutzeravatar
reutron
 
Beiträge: 1117
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:58
Wohnort: Gottow

Re: Werkstattheizung [Vorstellung]

Beitragvon harty » Mo 19. Feb 2018, 07:53

Ich würde den Ausgleichsbehälter senkrecht als höchsten Punkt montieren. So "saugt" die Heizung nicht zurück sondern es fließt natürlicherweise. Damit ist die Gefahr das du mal Luft saugst geringer und damit auch die Gefahr des trockenlaufens.
viele Grüße und immer warme Füße.
harty
harty
 
Beiträge: 4
Registriert: So 4. Feb 2018, 14:21

Re: Werkstattheizung [Vorstellung]

Beitragvon Desinfector » Mo 19. Feb 2018, 08:08

nett :)
gibts auch Dokumente von der Ernte und vom Hochhieven?
-wurden die Arme zittrig, immer schön festhalten und schrauben.
-scheisse der Schrauber liegt dahinten, wo's'n jetz' die Schraube :lol:

nach sowas hätte ich bestimmt das gefühlte Alter eines 80-Jährigen mit der Tapsigkeit von 5 Jahren :mrgreen:
...ungewohnte Halteungen eben.
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 3645
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: in a fuzzy realm

Nächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Joschie, Phyro, Pythonm und 17 Gäste

span