Heizung spinnt

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Heizung spinnt

Beitragvon Finger » Mo 19. Feb 2018, 15:50

Moin Jungs,

ich stehe gerade vor einer Junkers-Therme (Baujahr 1991) mit folgenden Daten:

Bild->zoom

Die macht Warmwasser in einem Speicher und natürlich das Haus warm. Im Wohnzimmer hängt der klassische Raumtemperaturregler mit Schaltuhr für die Nachtabsenkung. Rechts unten an der Wand sitzt noch ein Zusatzkasten:

Bild->zoom

Was der macht ist mir noch nicht ganz klar. Edith sagt: Aussentemperaturregler: https://www.bosch-climate.dk/files/201107061404140.8.TA210A.pdf

Jedenfalls hat die alte Dame im Blechkleid schon zweimal folgendes Szenario hingelegt:

* Hausbewohner wacht auf, die Bude fühlt sich kalt an. Thermometer an der Therme zeigt irgendwas unter 20°C
* Störungsleuchte leuchtet nicht, Umwälzpumpe läuft hörbar, Brenner macht keinen Zündversuch, Entstörknopf wirkungslos
* Warmswasserspeicher hat noch Temperatur
* Wasserdruck ist unter Soll (Das alte Schätzchen verliert langsam und stetig Wasser, schon seit vielen jahren)

Also mal Wasser nachgefüllt und gewartet. Nach einer Weile (sehr kurze Weile) startet der Brenner, alles gut. Nicht so heute, es passierte nichts. Nach n Stunden (keine Bewohner zuhause) entschließt sich das Ding, doch wieder zu heizen.

Preisfrage: Wie soll man so einen Fehler suchen????? Fehlercodes: Fehlanzeige, der Kasten ist für sowas schlichtweg zu alt.
Auussensensor gammelig? Sollte das Ding dann nicht auf Notbetrieb gehen?
Wqasserstand zu niedrig? Hat der Kasten nen Druckschalter? Aber warum ist die alte Dame dann nicht wieder angelaufen?
Wackelkontakt? Aber woran?

Ich brauch mal ein paar Tips, wo ich nachsehen könnte. Habt ihr ne Idee?

Ciao,

Chris.
Benutzeravatar
Finger
Administrator
 
Beiträge: 3127
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16

Re: Heizung spinnt

Beitragvon Mino » Mo 19. Feb 2018, 15:54

Ich tippe auf Aussensensor mal so ins Blaue, hatte ich auch schon 2x.
Haste den mal gemessen?

Mino
Benutzeravatar
Mino
 
Beiträge: 316
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:54
Wohnort: Mauldascha

Re: Heizung spinnt

Beitragvon ferdimh » Mo 19. Feb 2018, 15:58

Hat die Kiste einen Schornsteinfegerschalter (Muss sie eigentlich)?
Dann kann man schonmal das Problem mehr oder weniger in der Mitte zerteilen.
Mir kommt nach der Beschreibung als Erstes in den Sinn, dass es sich evtl (absichtlich oder unabsichtlich) statt einer Nachabsenkung um eine Nachtabschaltung handeln könnte. Entweder durch absurd eingestellte Temperatur oder Heizkennlinie, oder durch einen beliebigen Defekt.
Die Steuerung dürfte ein analoges Opampgrab sein, eine Fehlererkennung hat die wohl eher nicht.
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5954
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Heizung spinnt

Beitragvon Daffid » Mo 19. Feb 2018, 16:26

Die Kiste "TA210 A" ist zur Einstellung der Heizkennlinie. Einmal Neigung und einmal Niveau.
Je nach Dämmgrad des Hauses und einiger weiterer Faktoren kann man dort Einstellen um wie viel Grad die Vorlauftemperatur erhöht werden soll wenn die Außentemperatur fällt.
Das heißt, dass die Vorlauftemperatur entsprechend der Außentemperatur anhand der Einstellung der Heizkennlinie erhöht wird.

Zu dem anderen Problem kann ich leider nichts sagen.

Gruß
David
Daffid
 
Beiträge: 45
Registriert: Mi 9. Nov 2016, 14:35
Wohnort: Badisch-Sibirien

Re: Heizung spinnt

Beitragvon Joschie » Mo 19. Feb 2018, 17:04

Hallo Chris,

ob die einen Trockengehschutz hat kann ich nicht sagen, weiß ich nicht.

Fehlersuche würde ich mal beim Außenfühler und desssen Steuerung starten. Wenn der z.B. 40°C Außentemperatur vorgibt springt die nicht an, ist bei Außenfühlern teilweise ganz gerne gesehen der Fehler das er bei einem bestimmten Wert einfach im Wiederstand springt.

Möglichkeit zwei wäre das die im Warmwasservorrang verhängt ist (evtl. Zeitschaltuhr prüfen) oder das die Brennersteuerung gehängt hat (hatte ich mal mit nem abgebrochenen Heizdraht am Brennersteuergerät). Ersteres hatte unsere Steuerung zuhause. Sprang konstant in die Warmwasservorrangschaltung. Problem hierbei war das da ein von Saurer in Auftrag gegebenes undokumentiertes und nicht mehr erhältliches IC nen Schaden hatte (übringes gefertig von Siemens). Wie ich inzwischen weiß gehen die an allen Saurer Camino Steuerungen kaputt mit immer gleiem Fehlerbild.

Grüße
Josef
Benutzeravatar
Joschie
 
Beiträge: 1184
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:19
Wohnort: Dahoim

Re: Heizung spinnt

Beitragvon SchuesselTech » Mo 19. Feb 2018, 18:03

bei meinen eltern hatte der hauptschalter auf der Steuerungsplatine probleme gemacht.
weiß nicht mehr, von welchem hersteller das teil kam.

auf jeden fall war der Schalter nicht bündig mit der Platine eingelötet worden, hierdurch wurde die platine/lötstelle dann beim schalten mechanisch belastet und gab irgendwann auf,
Von sporadisch bis dauerhaft...
SchuesselTech
 
Beiträge: 454
Registriert: So 1. Dez 2013, 15:16

Re: Heizung spinnt

Beitragvon Hightech » Mo 19. Feb 2018, 19:58

Die Sensoren sind nicht funktionsüberwacht.
Sensor abgegamelt, dann ist es halt +/-190°C draußen, ja nach dem ob NTC/PTC.
Das kann man aber einfach testen, in dem man einen plausiblen Widerstand statt dem Aussensensor direkt an die Therme lötet, die sollte den Vorrat dann konstant auf Temperatur halten.(Poti tuts da auch gut)
Benutzeravatar
Hightech
 
Beiträge: 3300
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Heizung spinnt

Beitragvon Heaterman » Mo 19. Feb 2018, 21:00

Hat der Eimer sowas wie einen Kondensat-Ablaufschlauch? War bei meiner Gasheizung die Ursache, warum der Brenner ewig nicht angesprungen ist, der berühmte Fehler 28. Da wurde schlicht die Zündelektrode durch das Kondensat ersäuft, weil der Schlauch dicht war mit Müll aus der Brennkammer. Der Heizi hat mehrmals blind die Zündelektrode gewechselt, bevor MIR das mit dem Schlauch auffiel, Ein Kilo Müll da rausgespült, und der Eimer läuft seitdem.
Benutzeravatar
Heaterman
 
Beiträge: 2847
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Heizung spinnt

Beitragvon Finger » Mo 19. Feb 2018, 21:14

Danke für die vielen Tips!!!! Mit Botanicmans telefonischer Hilfe hab ich noch ne andere Linie verfolgt: die Druckdose zur Lüfterüberwachung. Wenn die nicht sagt, das genug Druck da ist, springt der Brenner nicht an und das Ding wartet kommentarlos bis zum St. Nimmerlein.
Reinblasen ergab ein Geräusch wie ein Klettverschluss -> Membran klebt. Also zerlegen, putzen und nen Stäubchen Talkum rein. Alles wieder zusammenbauen und sie läuft. Erstmal Schweiss von der Stirn wischen. Den Aussensensor hab ich aber immer noch im Verdacht, den nehm ich mir noch zur Brust....
Benutzeravatar
Finger
Administrator
 
Beiträge: 3127
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16

Re: Heizung spinnt

Beitragvon Botanicman2000 » Mo 19. Feb 2018, 22:04

Hallo

Heaterman hat geschrieben:Hat der Eimer sowas wie einen Kondensat-Ablaufschlauch? War bei meiner Gasheizung die Ursache, warum der Brenner ewig nicht angesprungen ist, der berühmte Fehler 28. Da wurde schlicht die Zündelektrode durch das Kondensat ersäuft, weil der Schlauch dicht war mit Müll aus der Brennkammer. Der Heizi hat mehrmals blind die Zündelektrode gewechselt, bevor MIR das mit dem Schlauch auffiel, Ein Kilo Müll da rausgespült, und der Eimer läuft seitdem.




dann versucht die zu zünden und man hört Blubbergeräusche weil Brenner abgesoffen

da hilft nur Reinigen
Benutzeravatar
Botanicman2000
 
Beiträge: 1542
Registriert: Di 9. Jul 2013, 09:34
Wohnort: Oldenburg

Re: Heizung spinnt

Beitragvon berlinerbaer » Mo 19. Feb 2018, 22:25

Finger hat geschrieben:Alles wieder zusammenbauen und sie läuft. Erstmal Schweiss von der Stirn wischen. Den Aussensensor hab ich aber immer noch im Verdacht, den nehm ich mir noch zur Brust....

Ich halte es für sehr unwahrscheinlich, daß zwei Fehler gleichzeitig vorliegen.
Was Du repariert hast, passt zum Fehlerbild und jetzt gehts wieder.

Das würde ich genießen und nicht mehr weiter nach vermutlich inexistenten Fehlern suchen.
If it ain't broken, don't fix it...
berlinerbaer
 
Beiträge: 605
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Heizung spinnt

Beitragvon andreas6 » Mo 19. Feb 2018, 23:10

Was Heaterman da beschreibt, ist eindeutig ein Wartungsrückstau. So eine Heizung sondert neben viel flüssigem Kondensat auch jede Menge weiße Krümel ab, die im zugehörigen Behälter landen. Ist der voll, staut sich die Suppe bis in den Brennraum auf und läuft nur zögerlich ab. Ist der Pegel hoch genug, findet keine Zündung mehr statt. Jährliche Reinigung verhindert das recht gut. Ein Heizungsmann, der das nicht erkennt, sollte sich das Lehrgeld wieder geben lassen. Kutscher oder Zeichner haben es leichter bei der Fehlerdiagnose.

Aber dazu muss man erstmal rankommen. Meine Buderus-Therme ist da so verbaut, dass man den unten liegenden Schraubdeckel zum Krümelbehälter nur mit sehr spitzen Fingern zwischen vielen Rohren fassen kann. Ist der Deckel dann ab, ergießt sich der Brei aus Krümeln und ätzender Suppe über Finger, Rohre und den Fußboden. Also geht man da möglichst gar nicht ran. Bis eben der Krümelpegel die weitere Funktion verhindert. Das ist insgesamt sehr schwer erkennbar, weil ganz dicht wird der Abfluss nicht, nur recht langsam. Eine Stunde warten, geht alles wieder.

Als Alternative habe ich die Absaugung über den Kondensatablauf ersonnen. Alle Abflüsse der Therme enden hier per durchsichtigem Schlauch in einem offenen Traps. Dort kann man den Kondensatablaufschlauch raus fummeln und an einen Bausauger anschließen. Bei abgeschalteter Therme saugt der recht zuverlässig Krümel und Suppe raus. Meist kann man das Klötern der Brocken hören. Bei Bedarf macht man den Brennraum auf und gießt eine Flasche Wasser nach, das braucht es als Transportmittel für die Krümel. Erst wenn die Flasche ungehindert und ohne Saugen unten wieder raus läuft, ist dieser Weg wieder frei gemacht. Eine gesunde Therme plätschert dort bei voller Leistung im offenen Auslauf, das ist zu hören, wenn das Heizgerät selber nicht zu laut ist.

Meine Therme ist derzeit viel zu laut dazu. Der Pabstlüfter für die Verbrennungsluft hat Pause und wird irgendwie zerlegt und gerichtet. Zwei 19W-Serverlüfter hintereinander auf Volldampf blasen statt dessen die Verbrennungsluft ein, sind allerdings an dem Anschluss aus Abwasserrohren und Kabelbindern relativ laut.

MfG. Andreas
andreas6
 
Beiträge: 1826
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Heizung spinnt

Beitragvon sysconsol » Di 20. Feb 2018, 16:59

* Störungsleuchte leuchtet nicht, Umwälzpumpe läuft hörbar, Brenner macht keinen Zündversuch, Entstörknopf wirkungslos

(Hervorhebungen durch mich)

Wenn die Umwälzpumpe läuft, sollte es doch nicht am Außentemperaturfühler liegen.
Denn wenn der zu wenig misst, heizt die Heizung.
Wenn der zu viel misst, heizt sie nicht und sollte - sinnvoller Weise - auch nichts umwälzen.

Eine optische Inspektion (der ganzen Heizung samt Peripherie) schadet trotzdem nicht.
Im Ernstfall lässt sich noch etwas finden, was in x Wochen Ärger macht.
sysconsol
 
Beiträge: 1320
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Heizung spinnt

Beitragvon Joschie » Di 20. Feb 2018, 17:48

Kann aber auch der Kesselfühler defekt sein, dann meint die Steuerung das der Kessel warm wäre und pumpt deshalb um startet aber den Brenner nicht mehr.

Grüße
Josef
Benutzeravatar
Joschie
 
Beiträge: 1184
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:19
Wohnort: Dahoim

Re: Heizung spinnt

Beitragvon Finger » Di 20. Feb 2018, 20:04

Heute Morgen war dann wieder aus. Ein beherztes Klopfen auf die Druckdose lies den Brenner dann starten. Ich will die Dose nochmal komplett zerlegen und den Mikroschalter in dem Ding tauschen.....
Benutzeravatar
Finger
Administrator
 
Beiträge: 3127
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16

Re: Heizung spinnt

Beitragvon Sterne » Di 20. Feb 2018, 20:47

... das Mikroschaltertheater hatte ich mal bei einer Kondensatpumpe. Jedesmal wenn sie auf dem Tisch lag, war alles OK und nach 2 Tagen wieder Knietief Wasser im Keller. Ich vermute das Klima in der Heizungsumgebung ist Mist für diese feine Mechanik. :(

Falls du Daten für die Außensensoren brauchst, gehe ich mal graben ...
Zwischenablage02.jpg

Lag nur in Schicht 3. ;)
Ist zwar ein etwas moderneres Gerät. Bei mir war aber an alle Junkersgeräten der gleiche Fühlertyp.

Gruß
Sterne
Benutzeravatar
Sterne
 
Beiträge: 711
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:30
Wohnort: Frickelkommando Nordwest

Re: Heizung spinnt

Beitragvon Finger » So 1. Apr 2018, 11:40

So, hier mal die Erfolgsmeldung. Was war es? Die Reedschalter im Differenzdruckschalter des Brennerlüfters kleben. Neue Druckmessdose (OK, NOS....) und die Kiste rennt wieder tadellos, ohne dass ich ständig auf die Dose klopfen muss... Danke nochmal an Heaterman für die Logistik!
Benutzeravatar
Finger
Administrator
 
Beiträge: 3127
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16


Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bastelbruder, coeka, Fritzler, Google [Bot], he25rb, Lukas, Lukas_P, MIRAG, reutron, scotty-utb, Tobi, Towarisch, tschäikäi, xanakind und 16 Gäste

span