Schlauchschelle aus Draht

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Schlauchschelle aus Draht

Beitragvon bastelheini » Di 4. Sep 2018, 13:19

Feuerwehr ist ein schlechtes Argument, da gilt zu 90 % "das haben wir schon immer so gemacht". Ich vermute, es wird auch explizit in der Norm stehen (DIN 14811).

Edit: [url]landesfeuerwehrschule.de/index.php?option=com_phocadownload&view=category&download=37:dr-mathis-terrahe-ehec-krise-2011-wie-war-die-situation-in-hamburg&id=4:7hamburgergefahrguttage&Itemid=81[/url] S. 24
bastelheini
 
Beiträge: 1107
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:55

Re: Schlauchschelle aus Draht

Beitragvon Bastelbruder » Di 4. Sep 2018, 17:14

Ich weiß nicht welcher Druck auf dem Spülbeckenablauf drauf ist, :? aber ich hätte allerhöchstens einen Kabelbinder genommen, vielleicht zweimal umschlungen.
Bastelbruder
 
Beiträge: 5091
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Schlauchschelle aus Draht

Beitragvon Lukas94 » Di 4. Sep 2018, 19:21

Desinfector hat geschrieben:das macht dann eine professionelle Firma jeden Tag hundertfach oder basteln da die freiwilligen Laien dran rum?


Vorsichtig. Auch freiwillige Feuerwehrleute sind keine Laien. Die Ausbildungsinhalte und die Arbeitsabläufe sind die gleichen, wie bei der Berufsfeuerwehr, nur dass die Kameraden von der BF mehr Routine haben.
Schlauchkupplungen einbinden gehört soviel ich weiß zum Lehrgang Gerätewart.
Lukas94
 
Beiträge: 764
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:34

Re: Schlauchschelle aus Draht

Beitragvon radixdelta » Di 4. Sep 2018, 19:59

Desinfector hat geschrieben:
da reißt man sich ständig die Pfoten dran auf.


was treibt man da, damit das passiert?


Arbeiten, nicht spielen ;)

Desinfector hat geschrieben:
und der Gartenschlauch bleibt net so an Kanten hängen.


was hat man dann am Schlauch dran, weshalb es eine Schelle braucht?


Geka-Kupplungen, weil der Gardena-Kram eher zum Spielen ist, nicht zum Arbeiten.

Desinfector hat geschrieben:
Und warum werden Feuerwehrschläuche wohl noch mit relativ großem Aufwand mit Draht eingebunden?


das macht dann eine professionelle Firma jeden Tag hundertfach oder basteln da die freiwilligen Laien dran rum?
da könnte es sich lohnen.
Ich brauche im Garten jedenfalls keinen Feuerwehrschlauch. und die allermeisten Leute auch nicht.


Ich meinte eher: Wenn es nicht gut wäre dann würden die das nicht machen. Draht hat sich bewährt, also mir ist noch nie eine Einbindung lose gegangen, aber schonmal ein Schlauch direkt vor der Kupplung abgerissen. Üblicherweise sind dort hauptamtliche Kräfte der freiwilligen Profis am Werk, in den zentralen Schlauchwerkstätten der Gemeinden oder Kreise. Und die machen allenfalls 'ne Handvoll in der Woche, so oft geht das nicht kaputt. (die Einbindung geht gar nicht kaputt, aber der Schlauch oft innerhalb von einem Meter hinter der Kupplung, dann wird der abgeschnitten und neu eingebunden)
radixdelta
 
Beiträge: 950
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Schlauchschelle aus Draht

Beitragvon duese » Di 4. Sep 2018, 22:00

Bastelbruder hat geschrieben:Ich weiß nicht welcher Druck auf dem Spülbeckenablauf drauf ist, :? aber ich hätte allerhöchstens einen Kabelbinder genommen, vielleicht zweimal umschlungen.


Also das Waschbecken ist immerhin ca. 15 cm tief, also muss man mit 1500 Pa schon rechnen, wenn man da jetzt noch ein bisschen Sicherheitszuschlag draufpackt, sind das locker 2-3 bar ;)

Ne im Ernst, wenn ich argumentieren müsste, warum mach ich das mit Draht fest:

- Der alte Schlauch saß nach 34 Jahren recht locker nachdem die alte Schelle runter war.
- Dann musste ich ihn aufweiten, so dass durch wieder zusammenziehen er sich vielleicht runterziehen könnte
- Außerdem hab ich Spüli zum draufschieben gebraucht, das rutscht ja noch leichter runter.
- Im Lauf der Zeit könnte sich der Schlauch ja auch aufweiten, so dass das wieder locker würde.
- Es soll ja wieder mindestens nochmal 30 Jahre halten. Auch wenn ich Kabelbinder sehr mag, weiß ich nicht, wie extrem langzeitstabil die unter Zug sind.

Aber das schöne ist ja, dass ich hier ehrlich sein kann:

- Weil ichs kann! :mrgreen:

Ich hatte es am Treffen mit einer geliehenen Blindnietzange porbiert, die hat aber irgendwie nicht gegriffen. Und seither hab ich überlegt, ob ich mir so ein Werkzeug basteln soll. Das mit den Seilspannern und so war mir aber zu umständlich. Sowohl in der Bedienung als auch zum bauen. Beim überlegen, ob das auch einfacher geht, kam ich auf Röhrchen zum Führen des Drahts und Winde zum spannen. Dann ergab sich eine Möglichkeit zum Testen und es hat mit Bordmitteln geklappt. Und das freut mich besonders. Ich brauch mir kein Werkzeug bauen. Und sollte ich irgendwo eine Schelle brauchen: Draht findet sich und das Werkzeug, das man braucht findet man in der ein oder anderen Form in jedem Haushalt der ein bisschen Werkzeug hat. Weltherrschaft, ich komme! :D
duese
 
Beiträge: 3304
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Schlauchschelle aus Draht

Beitragvon topmech » Di 4. Sep 2018, 22:10

Ich hab das auch mal probiert und einen Gartenschlauch verlängert. Werkzeug kurz selbst gefrickelt, Draht drum rum und der Zugtest ergab ein ungläubiges Staunen - es hält!
Benutzeravatar
topmech
 
Beiträge: 1168
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 18:04
Wohnort: München

Re: Schlauchschelle aus Draht

Beitragvon Desinfector » Mi 5. Sep 2018, 09:14

ich hat geschrieben:was hat man dann am Schlauch dran, weshalb es eine Schelle braucht?


radixdelta hat geschrieben:Geka-Kupplungen, weil der Gardena-Kram eher zum Spielen ist, nicht zum Arbeiten.




und die Teile, die man zum Arbeiten benötigt, würden nicht auch irgendwo hängen bleiben?
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 4049
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Schlauchschelle aus Draht

Beitragvon radixdelta » Mi 5. Sep 2018, 10:34

Klar bleibt alles mögliche was am Schlauch ist irgendwo hängen, du fragtest aber warum man überhaupt eine Schelle benötigt. Die benötigt man für professionelle Schlauchverbindungen an Schlauchnippeln. Im Druckluftbereich ist das alternativlos, beim Gartenschlauch könnte man auf Verschraubungen zurückgreifen, leider sind die meistens nicht so haltbar, weil Plastik. Und gerade im Druckluftbereich mit den Steckpupplungen fasst man das Schlauchende schonmal öfter kräftig an zum Entkuppeln. Aber auch Wasserschlauch zerrt man meistens indem man ihn an einem Ende anfasst und zieht.

Und wegen Hängen bleiben: So eine Geka-Kupplung am 1" Schlauch trägt kaum noch auf, selbst bei 3/4" ist das noch ok, da machen Schellen durchaus einen Unterschied. Dito Druckluft-Steckkupplung am 12er Schlauch.

Und grundsätzlich geht es hier doch auch darum mit dem kleinen Werkzeugkoffer klar zu kommen. Gute Schlauchschellen haben eine geringe Spannweite. Man braucht ein gut sortiertes Sortiment, das hat man nicht immer dabei, ich habe das eigentlich nie dabei. Davon abgesehen halte ich die Drahtbindung mit gutem Draht für eine ordentliche Lösung, das ist für mich kein reiner Behelf.
radixdelta
 
Beiträge: 950
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Schlauchschelle aus Draht

Beitragvon Desinfector » Mi 5. Sep 2018, 11:17

nee ich fragte mich (oder ich dachte dass ich das frag)
wo jetzt der Vorteil von Draht statt normaler Schlauchschelle ist.

Dafür muss ich dann jedenfalls ein extra Werkzeug haben / basteln.

und das ist dann gerne genauso weg wie die Schlauchschellen.
Weil man das Zeug im normalen Haushalt alle Jubeljahre mal braucht.

also sach nich':

Draht hat man immer da ;)
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 4049
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Schlauchschelle aus Draht

Beitragvon duese » Mi 5. Sep 2018, 11:27

Desinfector hat geschrieben:Dafür muss ich dann jedenfalls ein extra Werkzeug haben / basteln.


Eben nicht. Man kann sich extra Werkzeug basteln, es geht aber auch mit Bordmitteln: Zange/Seitenschneider, ein wie auch immer geartetes Röhrchen und was gewinkeltes.
Siehe hier: viewtopic.php?f=14&t=11340&start=25#p244567
:D
duese
 
Beiträge: 3304
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Schlauchschelle aus Draht

Beitragvon Desinfector » Mi 5. Sep 2018, 12:51

erfolgreich übersehen.
dann mööt wi uns dat ook no' mol ankieken.
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 4049
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Schlauchschelle aus Draht

Beitragvon Julez » Sa 3. Nov 2018, 22:11

So, ich hab dann mal eine weltherrschaftliche Version gebaut:
https://imgur.com/a/tUEkeV9

Bild

Bild

Bild

Bild

Basismaterial ist 20x20mm Alu. Vorne ein Loch gebohrt, in welches ein Auswerferstift eingepresst und passend angeschliffen wurde. Quer durch werden 2 Löcher gebohrt und mit einem eingepressten Messingrohr ausgebuchst. Durch diesese kommt je eine M6 Inbusschraube, welche so lang ist, dass der gewindelose Schaft komplett durch geht. Eine Mutter wird so aufgedreht, dass sie vom gewindelosen Schaft gestoppt wird. Als Ratschemechanik kommen die billigsten China-Ringschlüssel, die man finden kann, zum Einsatz. Die Ratschenrichtung wird so gewählt, dass der Zug des Drahtes die Mutter der Schrauben fest- und nicht losdreht. Der Draht wird durch 1,5mm Querbohrungen gefädelt. Ich habe recht harten 1,2mm Edelstahldraht von Ebay gewählt, für Durchmesser <20mm wäre er aber zu steif.
Das gute ist, dass man mit meinem Gerät beide Drähte individuell spannen kann und somit sehr gleichmäßig. Gespannt wird mit einer kleinen Ratsche mit Inbus Stecknuss. Die Kraft reicht locker aus, um den Draht an der Biegestelle der Schlaufe in der Mitte, wo nachher umgebogen wird, abreißen zu lassen. Daher ist das Bild der fertigen Schelle mein 2. Versuch.

Grüße,
Julian
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 739
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Schlauchschelle aus Draht

Beitragvon Gobi » So 4. Nov 2018, 02:29

kommt mir erstmal recht aufwendig vor, aber das Resultat ist TOLL! :shock:
Benutzeravatar
Gobi
 
Beiträge: 2215
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg

Re: Schlauchschelle aus Draht

Beitragvon Flip » So 4. Nov 2018, 11:49

Das ist mal ein Weltherrschafftliches Gerät!
Flip
 
Beiträge: 230
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 12:04

Re: Schlauchschelle aus Draht

Beitragvon Gobi » So 4. Nov 2018, 16:22

mein Interesse ist geweckt... mir scheint aber dieses Tool am einfachsten:
https://www.youtube.com/watch?v=GwpAAI-SaME
Benutzeravatar
Gobi
 
Beiträge: 2215
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg

Re: Schlauchschelle aus Draht

Beitragvon duese » So 4. Nov 2018, 17:28

Das ist wohl die Weiterentwicklung meiner Methode:
viewtopic.php?f=14&t=11340&start=25#p244567
duese
 
Beiträge: 3304
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Schlauchschelle aus Draht

Beitragvon Dr. Snuggles » Mo 5. Nov 2018, 11:02

Hallo Mädels,
habe den Thread hier erst jetzt gefunden.

Flip hat geschrieben:bei ohrschellen ist die zugkraft proportional zur breite. Das verhältnis durchflussquerschnitt zu schellenbreite ist bei Feuerwehrschläuchen viel schlechter als bei den schlauchnippeln bis sagen wir mal 1,5". Schellen können schlicht nicht die nötige kraft bringen.


Möchte das nur kurz bestätigen.
Wer Storzkupplungen mit Ohrschellen an Feuerwehrschläuchen befestigen möchte, kann sich die Arbeit sparen:
Hab das selber schon vor Jahren getestet: Um die 3 Bar fliegt die Kupplung weg.

Was es aber gibt, sind C und B Schläuch mit normalen Schlauchschellen. Diese werden nicht bei der Feuerwehr verwendet, sondern am Bau.
Bei denen ist allerdings das Stück, über das der Schlauch gestülpt wird, anders ausgeformt, als bei Kupplungen, die mit Draht eingebunden werden.


Gruß
Doc
Benutzeravatar
Dr. Snuggles
 
Beiträge: 96
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 14:43

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Automator, bastelheini, dumdum99, ESDKittel, Hansele, Harry, he25rb, Propeller, xanakind und 33 Gäste

span