Opel Movano Umbau zum WoMo - 10.000km später

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Benutzeravatar
topmech
Beiträge: 1380
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 18:04
Wohnort: Schwäbische Alb 72587

Opel Movano Umbau zum WoMo - 10.000km später

Beitrag von topmech » Di 14. Aug 2018, 18:52

Hallo zusammen,

in der Fingerschen Whatsapp-Gruppe hat sich abgezeichnet, dass ich mir einen Leporello anlache.
Erst die technischen Daten:
Opel Movano 2.5 CDTi
Baujahr 2004
103'000 km
Im ersten Leben Knecht einer Schreinerei.

Habe ihn heute zugelassen, hier noch ein paar Bilder
Bild
Bild
Bild
Bild

Hintere Verkleidungen entfernt:
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Am Fußboden wehren sich die Torx-35 noch zu sehr, die werden morgen mit einem Schlagschrauber beglückt.

Habe noch eine Rolle Glaswolle übrig, taugt das für den Bus als Isolationsmaterial?
Von Innen kommt noch eine Dampfsperre drauf.
Habe auch schon welche gesehen, die Styroporplatten als Fußbodenisolation verwenden. Andere verwenden Armaflex.
Als Fußboden hat sich eBay Kleinanzeigen Rubrik "zu verschenken" für einen Parkettboden entschieden. Den habe ich im BMW Kombi kaum transportiert bekommen, weil die Bretter so lang waren...

Morgen gehts weiter.

Gruß
Nico
Zuletzt geändert von topmech am Di 6. Okt 2020, 22:59, insgesamt 5-mal geändert.

doofi
Beiträge: 2768
Registriert: So 15. Sep 2013, 14:32
Wohnort: Berlin Ost

Re: Der Bus-Faden - wir bauen einen Opel Movano aus

Beitrag von doofi » Di 14. Aug 2018, 19:02

Wie um alles in der Welt kommt man auf einen Opel Movano? Das ist eine ernst gemeinte Frage und soll nicht abwertend sein.

Benutzeravatar
topmech
Beiträge: 1380
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 18:04
Wohnort: Schwäbische Alb 72587

Re: Der Bus-Faden - wir bauen einen Opel Movano aus

Beitrag von topmech » Di 14. Aug 2018, 19:08

Der Preis war heiß und ... auch Dummheiten wollen gemacht werden. 8-)
Soll ein Low-Budget-Projekt werden.
Zuletzt geändert von topmech am Di 14. Aug 2018, 19:08, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Marsupilami72
Beiträge: 1684
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 23:48
Wohnort: mittendrin

Re: Der Bus-Faden - wir bauen einen Opel Movano aus

Beitrag von Marsupilami72 » Di 14. Aug 2018, 19:08

Indem man ohne Marken-/Typangabe nach einem nicht zu alten und nicht zu teuren Kastenwagen in der Umgebung sucht?

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 11048
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Der Bus-Faden - wir bauen einen Opel Movano aus

Beitrag von uxlaxel » Di 14. Aug 2018, 19:46

KEINE STEINWOLLE! KEIN STYROPOR!
beide werkstoffe saugen sich voll wasser und lassen dir den schöne lepo rello blitzschnell vergammeln. wasser in form von schwitzwasser hast du immer! stichwort taupunkt und taupunktverschiebung.
armaflex ist das mittel der wahl, defintiv! für den fußboden könnte ich mir noch styrodur oder andere wasserdichte platten vorstellen, damit es begehbar bleibt. wobei ich beim fußboden relativ vorsichtig mit isolation wäre, denn wenn sich irgendwo schwitzwasser bildet, sammelt es sich zwangsläufig dort.

Benutzeravatar
topmech
Beiträge: 1380
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 18:04
Wohnort: Schwäbische Alb 72587

Re: Der Bus-Faden - wir bauen einen Opel Movano aus

Beitrag von topmech » Di 14. Aug 2018, 20:17

Parallel dazu stelle ich den Bus noch in einer Facebookgruppe vor, dort werde ich auch schon vor Glas- oder Steinwolle und Styropor gewarnt.
Hat jemand ne Ahnung wo ich das Armaflex preiswert herbekomme? Wie hoch soll/muss/darf die Isolierung max sein?

Benutzeravatar
Toddybaer
Beiträge: 3248
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Der Bus-Faden - wir bauen einen Opel Movano aus

Beitrag von Toddybaer » Di 14. Aug 2018, 20:25

und kipp da als erstes Hohlraumkonservierung rein.
großzügig auftragen, naja, vielleicht nicht mit dem Eimer, aber zumindest mit großer Düse

Jetzt kommst du noch überall ran. Ausgebaut ist das mit dem Schweißen nachher gefährlich

doofi
Beiträge: 2768
Registriert: So 15. Sep 2013, 14:32
Wohnort: Berlin Ost

Re: Der Bus-Faden - wir bauen einen Opel Movano aus

Beitrag von doofi » Di 14. Aug 2018, 20:59

Als "alter Hase" (sorry for tooting my own horn) bin ich zu 100% auf axels Linie. Armaflex ist das Mittel der Wahl.

Benutzeravatar
Nicki
Beiträge: 2985
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:16
Wohnort: wo Mosel und Rhein sich treffen

Re: Der Bus-Faden - wir bauen einen Opel Movano aus

Beitrag von Nicki » Mi 15. Aug 2018, 09:45

Transporter und low budget schließen sich aus, wenn man sich nicht konstant über was ärgern will, ich glaube nicht, dass das ein T3-spezifisches Problem ist :D

Armaflex habe ich im Hochdach verklebt, 19mm reichen locker. Kauf dir eine Dose Pattex und strecke sie mit Nitroverdünnung, bis sich das Zeug gut aufs Blech schmieren lässt.
Vergiss nicht, an strategisch günstigen Stellen noch Bitumenmatten aufzukleben, die großen Blechflächen dröhnen sehr gerne.

doofi
Beiträge: 2768
Registriert: So 15. Sep 2013, 14:32
Wohnort: Berlin Ost

Re: Der Bus-Faden - wir bauen einen Opel Movano aus

Beitrag von doofi » Mi 15. Aug 2018, 10:32

Nicki hat geschrieben:Transporter und low budget schließen sich aus(...)
Kommt halt drauf an wieviel Zeit und Lust man hat. Man bekommt ALLES auf dem Schrott und bei ibäh Kleinanzeigen wenn man genug Zeit zum Suchen und Warten hat.

Benutzeravatar
topmech
Beiträge: 1380
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 18:04
Wohnort: Schwäbische Alb 72587

Re: Der Bus-Faden - wir bauen einen Opel Movano aus

Beitrag von topmech » Mi 15. Aug 2018, 14:17

Sagen wir's mal so, habe seit etwa 5 Monaten auf etwas Gutes im Preisbereich << 3500 Euro gelauert.
Paar Mängelchen hat der Eimer, aber an sich nix Tragisches.

Die Rolle oben an der Schiebetüre ist ausgeschlagen, ein Fangschloss der Schiebetüre ist defekt.
Hinter der Schiebetüre hat er mal einen Treffer bekommen, der Kleber der Struktur und vom Außenblech hat sich gelöst. Das klebe ich mit Karosseriekleber wieder zusammen, das hat gedröhnt wie d'Sau. Hab mal 2 m² Alubutyl bestellt, um die Kiste etwas zu entdröhnen.

Innen bin ich durch mit auseinandernehmen und alle Flächen abwischen, so gut es ging. Als nächster Schritt wird etwas Grundierung und Farbe als Rostschutz aufgebracht.

thinkpad
Beiträge: 573
Registriert: Fr 6. Feb 2015, 16:53
Wohnort: Rhein Neckar

Re: Der Bus-Faden - wir bauen einen Opel Movano aus

Beitrag von thinkpad » Mi 15. Aug 2018, 15:13

Der Movano ist doch eigentlich ein Renault.

Opel hat den in Partnerschaft mit Renault gebaut.

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 11048
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Der Bus-Faden - wir bauen einen Opel Movano aus

Beitrag von uxlaxel » Mi 15. Aug 2018, 20:03

thinkpad hat geschrieben:Der Movano ist doch eigentlich ein Renault.

Opel hat den in Partnerschaft mit Renault gebaut.
und wohl einen eigenen motor reingesteckt, der wohl deutlich langlebiger und zuverlässiger ist, als der von renault

abneustadt
Beiträge: 237
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 21:06

Re: Der Bus-Faden - wir bauen einen Opel Movano aus

Beitrag von abneustadt » Mi 15. Aug 2018, 22:31

Moin,
meins Wissens nach steckt da beim 2.5 er ein G9U drin und der ist von Renault! Da hat Opel Motorseitig gar keine Aktien drin.
Renault Motoren sind nicht schlecht, findet auch Mercedes
:D
Gruß André

Benutzeravatar
Gobi
Beiträge: 3236
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg
Kontaktdaten:

Re: Der Bus-Faden - wir bauen einen Opel Movano aus

Beitrag von Gobi » Do 16. Aug 2018, 12:14

Styropor saugt sich voll Wasser?

Ich hab ja so ein paar Erfahrungen mit dem Hymer meiner Frau sammeln müssen, mach Dir von Anfang an Gedanken ums Gewicht. Ich weiß ja nicht, was Du genau vorhast und der Hymer ist ein fahrendes Wohnzimmer, aber deshalb genau immer überladen, eigentlich ab Werk.

Benutzeravatar
Christian Knüll
Beiträge: 34
Registriert: So 2. Nov 2014, 19:45
Wohnort: Höpfingen
Kontaktdaten:

Re: Der Bus-Faden - wir bauen einen Opel Movano aus

Beitrag von Christian Knüll » Do 16. Aug 2018, 14:47

Hallo,

ich habe auch einen Movano als komplett fensterloses "Tarnkappen-Wohnmobil" ausgebaut.
Schöne Sache, da man darin selbst in Touristenhochburgen unbehelligt freistehend übernachten kann.

Isolierung: Armaflex AF / selbstklebend. Relativ teuer, allerdings einfach zu verarbeiten, speichert keine Feuchtigkeit, gammelt und riecht nicht...

Versuche beim isolieren erst gar nicht alles Luftdicht zu bekommen - das klappt so oder so nicht.
Es wird immer irgendwo eine Kältebrücke und damit Tauwasseransammlungen geben -> solange Luftzirkulation sichergestellt ist trocknet das allerdings auch recht schnell wieder.
Ich habe zusätzlich einen Lufttrockner eingebaut der mir während der Fahrt die Kiste trocknet - gerade im Herbst und Winter sehr nützlich, da sonst nach 1-2 Nächten alles klamm wird.
Im Sommer eher unwichtig - da reicht kurz lüften...

Qualitativ... Nutzfahrzeug halt...
Mieser Lack, schnell gammelnde Schrauben und Teile am Fahrzeugboden - ne Dose Zinkspray ist bei jedem Reifenwechsel im Einsatz...
Die Holme im Innenraum sind ein Ärgernis, da sie keine geichmäßigen Abstände haben und damit Wand- und Deckenverkleidungen unnötig aufwändig machen.
Allerdings auch Nutzfahrzeugtypisch wartungsarme, robuste Technik ohne Schnick-Schnack - bis jetzt kein einziger Defekt in 70000km...

Christian

Benutzeravatar
topmech
Beiträge: 1380
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 18:04
Wohnort: Schwäbische Alb 72587

Re: Der Bus-Faden - wir bauen einen Opel Movano aus

Beitrag von topmech » Do 16. Aug 2018, 16:15

Christian Knüll hat geschrieben: Qualitativ... Nutzfahrzeug halt...
Mieser Lack, schnell gammelnde Schrauben und Teile am Fahrzeugboden - ne Dose Zinkspray ist bei jedem Reifenwechsel im Einsatz...
Die Holme im Innenraum sind ein Ärgernis, da sie keine geichmäßigen Abstände haben und damit Wand- und Deckenverkleidungen unnötig aufwändig machen.
Allerdings auch Nutzfahrzeugtypisch wartungsarme, robuste Technik ohne Schnick-Schnack - bis jetzt kein einziger Defekt in 70000km...
Das hört sich doch gut an :)
bzw. da möchte ich hin.

Derzeit ist der Motor ein Sorgenkind. Er läuft nicht richtig, hat im 4. und 5. fast keine Leistung. Dazu kommt noch, dass vermutlich der Bowdenzug gerissen ist, kriege jedenfalls die Motorhaube nicht auf.
In der Fingerschen Whatsappgruppe wurden verschiedene Sachen schon durchgegangen, wie etwa Luftfilter zu, Kraftstofffilter, eine Art Pumpball in der Kraftstoffleitung, der sich zusetzen kann. Auf Youtube habe ich noch ein Video gesehen, bei dem das AGR-Ventil ausgefallen ist - mit ähnlichen Symptomen!

Wenn du mir ein Bild vom Motorhaubenschloss von unten machen könntest, wäre das sehr genial. Komme mit den Händen gerade so ran, sehe aber nicht, wo ich ziehen muss. Habe gerade probiert ein brauchbares Bild der Situation mit einer kleinen USB-Kamera zu machen - unmöglich.

Ärgerlich, aber der Leporello erspart mir nichts. (Vielleicht wäre eine Neuauflage von Udo Jürgens "Liebe ohne Leiden" als "Leporello ohne Leiden" eine passende musikalische Untermalung auf dem Fingertreffen 2019 was, die so manchen wüsten Fluch überdeckt.)

Benutzeravatar
Christian Knüll
Beiträge: 34
Registriert: So 2. Nov 2014, 19:45
Wohnort: Höpfingen
Kontaktdaten:

Re: Der Bus-Faden - wir bauen einen Opel Movano aus

Beitrag von Christian Knüll » Do 16. Aug 2018, 17:53

Der Bowdenzug für die Motorhaube läuft sehr weit oben durch und ist ständig von irgendwas verdeckt - ich sehe keine Stelle an der man von unten oder vom Kühlergrill aus drankommen könnte.
Wenn er von innen gerissen oder ausgehängt ist wirst du vom Innenraum her am einfachsten rankommen - wenn er am Schloss gerissen ist (wahrscheinlicher) nützt dir der Bowdenzug so oder so nichts mehr.

Das Schloss sieht so aus:
Schloss.jpg
Wenn du dir einen "u"-förmigen Haken aus dickem Draht biegst, durch den Spalt der Motorhaube schiebst und das mit dem Pfeil markierte Loch triffst kannst du das Schloss entriegeln, indem du mit dem Draht nach rechts ziehst.
Eventuell kommst du auch mit einer dünnen Schwanenhalskamera durch den Spalt damit du nicht im Blindflug arbeiten musst.

Christian

Benutzeravatar
topmech
Beiträge: 1380
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 18:04
Wohnort: Schwäbische Alb 72587

Re: Der Bus-Faden - wir bauen einen Opel Movano aus

Beitrag von topmech » Do 16. Aug 2018, 22:39

hey,
danke für das Bild. hättest du freundlicherweise noch eines von oben, damit ich weiß, wo der Draht hin muss?

Habe eine Rückbank von einem VW Passat geschenkt bekommen, die dient als Sitzbank/Sofa. Geplant ist eine Box zu bauen, die die Einbausituation im Passat nachstellt und die Elektrik in sich aufnehmen soll.
- Welche Leitungsquerschnitte empfehlen sich für die 12V-Leitungen?
- Als Stecker verwende ich latürlich die guten alten Fricklernorm-Einbaustecker.
- Welches Kabel verwende ich für die 230V Installation? Litzen oder Draht?
- Getrennter Stromkreis für externe 230V und die 230V vom Wechselrichter?

Gruß
Nico

Benutzeravatar
ferdimh
Beiträge: 7645
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Der Bus-Faden - wir bauen einen Opel Movano aus

Beitrag von ferdimh » Do 16. Aug 2018, 23:26

- Welche Leitungsquerschnitte empfehlen sich für die 12V-Leitungen?
VIEL. 2,5mm² sind bei langen Strecken bereits zu wenig (für 10A auf XLR), manche Geräte meckern dann schon wegen Unterspannung.
Ich wollte dann 6mm² legen und habe aufgrund des geringen Preisunterschiedes gleich 10mm² gegeben.
Rückleiter über Karosse ist, wo es in ordentlich möglich ist, zweckmäßig (die Karosse hat weniger R als jeder andere Rückleiter und man spart Material.). Man kann die Dosen strategisch da hin setzen, wo eh irgendwas dickes an die Karosserie geschraubt ist und da noch einen Kabelschuh druntersetzen.
- Welches Kabel verwende ich für die 230V Installation? Litzen oder Draht?
Litzen. Bedenke auch, dass du beim Installieren einer 230V-Anlage eine Erdung jedes losen Karosserieteils brauchst. Am Besten gleich mal nen Plan machen wo überall kurze Grüngelbe Strippen hin müssen.
- Getrennter Stromkreis für externe 230V und die 230V vom Wechselrichter?
Kommt auf das Nutzungsszenario an. Ich würde einen amtlichen Umschalter vorsehen und bekannte Großverbraucher fest auf Landstrom klemmen (sofern du überhaupt welche hast).
- Als Stecker verwende ich latürlich die guten alten Fricklernorm-Einbaustecker.
Ich empfehle, mindestens einen Kippenbrenner und 5V USB-Buchsen noch in die Planung aufzunehmen. Beides löst dann doch manchmal Probleme.

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 5548
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Der Bus-Faden - wir bauen einen Opel Movano aus

Beitrag von Chemnitzsurfer » Fr 17. Aug 2018, 05:26

Uxlaxel Hatte dazu schon mal einen Artikel verfasst
https://www.fingers-welt.de/wiki/index. ... _Wohnwagen

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 6219
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Der Bus-Faden - wir bauen einen Opel Movano aus

Beitrag von Hightech » Fr 17. Aug 2018, 06:42

Vorsicht bei den 5V-USB-Lader.
Vorher den Standbystrom messen bevor man die fest einbaut.
Die saugen einem sonst die Batterie leer.

Benutzeravatar
AlexVR6
Beiträge: 510
Registriert: Sa 6. Dez 2014, 14:35
Wohnort: Angelroda

Re: Der Bus-Faden - wir bauen einen Opel Movano aus

Beitrag von AlexVR6 » Fr 17. Aug 2018, 07:10

Hightech hat geschrieben:Vorsicht bei den 5V-USB-Lader.
Vorher den Standbystrom messen bevor man die fest einbaut.
Die saugen einem sonst die Batterie leer.
Sinnvoll wäre eine Zweitbatterie mit Trennrelais und ggf. noch einem Unterspannungswächter.

Benutzeravatar
ferdimh
Beiträge: 7645
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Der Bus-Faden - wir bauen einen Opel Movano aus

Beitrag von ferdimh » Fr 17. Aug 2018, 09:15

Ich ging schwer davon aus, dass man mindestens einen Unterspannungswächter und einen Hauptschalter verbaut. Bei "handlichen" Batteriekapazitäten um die 100Ah kann man sich schon das eine oder andere mA Sauerei erlauben, solange man mit der Büchse unterwegs ist. Wenn das Ding lange steht, gehört da eh nen Lader dran oder zumindest die Batterie abgeklemmt.

Benutzeravatar
Christian Knüll
Beiträge: 34
Registriert: So 2. Nov 2014, 19:45
Wohnort: Höpfingen
Kontaktdaten:

Re: Der Bus-Faden - wir bauen einen Opel Movano aus

Beitrag von Christian Knüll » Fr 17. Aug 2018, 09:22

topmech hat geschrieben:hey,
danke für das Bild. hättest du freundlicherweise noch eines von oben, damit ich weiß, wo der Draht hin muss?
Das Bild ist von oben / leicht hinten aufgenommen.
Wenn du keine Kamera hast die da durch passt orientiere dich am Verriegelungsbügel - knapp rechts daneben nach unten fühlen bis eine Öffnung kommt -> möglichst weit nach links in der Öffnung, dann den Hebel darin nach rechts ziehen. Ist halt schwierig einen dazu passenden Drahthaken blind zu erraten.

Antworten