Opel Movano Umbau zum WoMo - 10.000km später

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Online
Benutzeravatar
topmech
Beiträge: 1380
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 18:04
Wohnort: Schwäbische Alb 72587

Re: Umbau zum WoMo - Bau Küchenblock v.2

Beitrag von topmech » Di 6. Okt 2020, 22:58

Mir ist gerade aufgefallen, dass ich schon sehr lange nichts mehr geschrieben habe.
Die Tage habe ich mit dem Bus den 10'000. Kilometer zurückgelegt, seit ich ihn erworben habe. Damit hat er zarte 113.000 km auf der Uhr und ist damit noch weit weg von horrenden Laufleistungen, mit denen mancher seiner Artgenossen feilgeboten werden.
Mit am häufigsten waren Übernachtungen im Stadtgebiet, die den Heimweg vom rauschenden Fest ordentlich verkürzt haben. Quasi ein echter Beitrag zur Sicherheit im Straßenverkehr. Sehr häufig waren Fahrten mit Bike und/oder Bike-Kollegen. Habe mir aus alten starren Rolllattenrosten und vier gebogenen Alublechen eine Art Halterung für Fahrräder gebaut. Sehr praktisch wenn man die Bikes hinten reinstellt, verzurrt, restliches Zeug wie Protektoren, Helme usw reinwirft und los kommt. Ebenso hat mir der Bus sehr gute Dienste beim "Mud" East Enduro im Erzgebirge geleistet, eines der härteren Rennen mit nach drei Tagen Dauerregen aufgeweichten Böden, welcher die fünf Wertungsprüfungen auch nicht einfacher gemacht haben. Die durchnässten Sachen habe ich außerhalb vom Bus ausgezogen, innen die Standheizung gestartet und mich zügig wieder auf Betriebstemperatur gebracht. Obwohl ich dort einiges an Nässe, Dreck und Matsch eingeschleppt habe, bin ich doch überrascht, dass der verlegte Parkett (aus ebay Kleinanzeigen, Rubrik zu verschenken) mir das nicht übel genommen hat.
Das meiste Zeug ist durch die China-Standheizung am nächsten Tag trocken gewesen. Das waren mal gut investierte 150,- Euro.

Als kleine Upgrades haben eine funktionierende, Türschalter-gesteuerte nicht-Netzhaut-gefährdende Beleuchtung hinten und eine rote Lampe im Sichtbereich des Fahrers Einzug gehalten, die vor Freude strahlt, sobald der Bus an Landstrom hängt. Bin ein mal los gefahren und der Stecker hat sich vom Kabel verabschiedet, bevor Schlimmeres passiert ist. Brauch ich echt nicht noch mal.

Mir ist eine 120 Ah Batterie zugelaufen, die um Einbau bettelt. Der kann geholfen werden, Batteriepole sind schon bestellt.
Eine Idiotenlaterne soll auch noch rein, dafür ist aber noch etwas Denkarbeit (neudeutsch: Engineering) notwendig. Möchte den an einen Schwenkarm montieren, damit man von verschiedenen Orten schauen kann. Gleichzeitig braucht das Teil eine Verriegelung, die während der Fahrt sinnvoll verhindert, dass der Bildschirm Bewegungen ausführt, die er nicht soll.
In dem Bus fehlt mir eine Art Waschbecken - habe mir jetzt mal einen 12L Kanister geordert, der auf ein Gestell soll, wo unten eine Schüssel oder ein flacher Trichter das Wasser auffangen und in einen Abwasserkanister leiten. Das dürfte schnell gebaut sein.

Etwas mehr Aufwand wird es werden dem Bus eine Dusche einzupflanzen. Werde in der nächsten Zeit die eine oder andere Schulung haben, bei der man 3-5 Tage auf einem Stellplatz oder auf einem Parkplatz steht, um Hotelkosten zu sparen, aber duschen möchte ich dennoch.
Bisher habe ich dafür einen Kanister und eine 12V Pumpe verwendet, die wird weiterhin ihren Dienst tun. Auf der Suche nach Platz für Wassertanks bin ich bei der zweiten (hinteren) Sitzbank gelandet, die ich effektiv nicht nutze, weil ich erst das Bett abräumen und hochklappen müsste um dort ranzukommen. Dort hatten vermutlich 3x30L Kanister Platz.
Bild
Unterflur habe ich ebenfalls 3x30 L Kanister vorgesehen. Ablassen über ein Magnetventil, wenn man zielsicher einen Schacht anvisiert hat. Geil wäre hier eine Cam mit Blick auf den Auslass und ein Taster im Amaturenbrett, damit man den Bus mal eben leichter machen kann.
Eine erste Duschwanne ist mir ebenfalls zugelaufen, als ich bei ebay Kleinanzeigen (Rubrik, siehe oben) verschieden dicke Alubleche abgeholt habe: eine Aluwanne. Abfluss und Kanister sind recht zügig montiert.
Was mich aber noch beschäftigt:
Wie verbinde ich die Kanister untereinander um einen großen Tank zu erhalten?
Wie messe ich den Wasserstand und kann ihn anzeigen lassen?
Da ich mich lange genug kenne: ein Magnetventil, dass die Tanks entleert, wenn die Wassertemp unter einen kritischen Wert fällt, soll auch rein.
Ein Malheur weniger: im Winter möchte ich das System nicht nutzen. Die Duschwanne muss vermutlich mal für nasse Ski- oder Bikeklamotten herhalten, aber das dürfte nicht ins Gewicht fallen.
Habe mal bei dem Chinesen (c) so einen Gasboiler geordert und bin mal auf den ersten Test in der Werkstatt gespannt.
Zuletzt geändert von topmech am Mi 7. Okt 2020, 18:50, insgesamt 1-mal geändert.

bastelbjoern
Beiträge: 425
Registriert: So 12. Okt 2014, 22:46

Re: Opel Movano Umbau zum WoMo - 10.000km später

Beitrag von bastelbjoern » Di 6. Okt 2020, 23:21

topmech hat geschrieben:
Di 6. Okt 2020, 22:58

Was mich aber noch beschäftigt:
Wie verbinde ich die Kanister untereinander um einen großen Tank zu erhalten?
Wie messe ich den Wasserstand und kann ihn anzeigen lassen?
Da ich da keine Ahnung Davon von hab kann das jetzt auch falsch sein: aber ich würde im unteren Bereich so etwas wie Regentonnenverbinder montieren. Wasserstand evtl über mofa füllsensor oder mit Reedsensor und Magnetischer styroporkugel.

ich hätte noch ein Dieseltank 70 l mit Fangband und eingebauten Sensor. Bei Interesse PN

D2O
Beiträge: 354
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:27
Wohnort: Bs

Re: Opel Movano Umbau zum WoMo - 10.000km später

Beitrag von D2O » Mi 7. Okt 2020, 00:23

Zu den Kanistern Ideen:
- Messen per Zähler. Wenn du weißt, wie viel Liter pro Minute die Pumpe fördert, brauchst du nur noch zählen, wie lange die Pumpe lief. Dann weißt du etwa, wie viel Wasser du noch hast.

- Wenn du die Kanister über ein (automatisches? (*)) Ventil einzeln anschließt, weißt du, dass du bei einem leeren Kanister noch 60l und bei 2 leeren noch 30l hast. Prinzip Tankreserve Motorrad

- Messen per Waage oder Zugfeder mit Taster. Braucht keinen Eingriff in den Kanister.

- Messen per Ultraschall aus dem Tankdeckel. Gibt es sicherlich dutzende Arduino-Projekte dazu. Wenn du die nicht brauchst, dann kannst du das sowieso.

- Verbinden wie Wasserfässer mit Schlauch/Rohr über die Oberseite (umgedrehtes U). Braucht keinen Eingriff in die Kanister, aber vielleicht eine automatische Entlüftung.Vielleicht reicht aber auch, wenn die Verbindung luftdicht ist und nur der letzte Kanister eine Zuluftöffnung hat. Dann erzeugt die Pumpe vielleicht ausreichend Unterdruck, wenn sie den ersten Kanister leer macht, um die Kanister zu einem kommunizierenden System zu machen.

(*)3-Wege-Ventil oder 3 Kugelventile Plus Servomotor oder Bowdenzug oder ...

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 7625
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Opel Movano Umbau zum WoMo - 10.000km später

Beitrag von Bastelbruder » Mi 7. Okt 2020, 00:42

Ich hab vor 10 Jahren einen kapazitiven Füllstandsensor (2 Drähte) gepostet, leider ist das Bild nicht mehr. Ich will's aber wieder raussuchen. Da drin sind 4 EXOR-Gatter und am Ende läßt sich ein Voltmeter anschließen.
Gafu hat dieselbe Technik mit zwei 555 gebaut, die braucht halt den zehnfachen Strom.

Benutzeravatar
Finger
Administrator
Beiträge: 4702
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16
Kontaktdaten:

Re: Opel Movano Umbau zum WoMo - 10.000km später

Beitrag von Finger » Mi 7. Okt 2020, 07:50

Ich hab vor 10 Jahren einen kapazitiven Füllstandsensor (2 Drähte) gepostet, leider ist das Bild nicht mehr.
Daran hätte ich auch durchaus mal Interesse....

Benutzeravatar
PowerAM
Beiträge: 3363
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Umbau zum WoMo - Bau Küchenblock v.2

Beitrag von PowerAM » Mi 7. Okt 2020, 08:12

topmech hat geschrieben:
Di 6. Okt 2020, 22:58
Wie messe ich den Wasserstand und kann ihn anzeigen lassen?
Wir hatten im vergangenen Jahr für einen Freund einen T4 (lang) mit sparsamen Umbauten zum Camper gemacht. Die Tankanzeige der drei Wasserkanister hatte ich mit einem LED-Spot (12 V; 1,5 W) und einem Türschalter gelöst. Dieser Spot strahlt bei offener Schranktür seitlich zunächst durch die zwei weiß-halbdurchsichtigen Frischwasserkanister hindurch. Ihr Wasserstand lässt sich mit einem Blick bestimmen, die Wasseroberfläche bildet einen hellen Strich ab. Das funktioniert auch noch beim Abwasserkanister einwandfrei, hierfür hatte ich einen gelben besorgt. Trotzdem alle nebeneinander stehen reicht das eine Licht für das Durchstrahlen durch alle Kanister.

Effektiv stehen in dem Schrank also die zwei Frisch- und ein Abwasserkanister. Ein Frischwasserkanister kann mit Pumpe direkt am Wasserhahn des Waschbeckens genutzt werden, der zweite ist entweder Reserve oder kann schnell für die Nutzung außerhalb des Fahrzeugs entnommen werden. Es hat sich herausgestellt, dass zwei verbrauchte Frischwasserkanister nicht ansatzweise einen Abwasserkanister füllen. Einiges geht für Kaffee/Tee oder Kochen drauf, auch Körperpflege wird draußen betrieben. Das Abwasser fällt also lediglich für den Abwasch oder mal fürs Händewaschen an.

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 6680
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Opel Movano Umbau zum WoMo - 10.000km später

Beitrag von Desinfector » Mi 7. Okt 2020, 08:17

Finger hat geschrieben:
Mi 7. Okt 2020, 07:50
Ich hab vor 10 Jahren einen kapazitiven Füllstandsensor (2 Drähte) gepostet, leider ist das Bild nicht mehr.
Daran hätte ich auch durchaus mal Interesse....


dto

und das mit den Kanistern (die zu verbinden) wird wohl nicht mit umgedrehten U-Rohren gehen. wenn die mal nicht ganz voll sind,
und es beim Fahren schwappt, kommt da in so'n Rohr garantiert Luft rein. Dann wars das mit der Verbindung.

Sowas kann dauerhaft funktionierend nur unten verbunden werden.
Vieleicht noch mit jeweils einem Schlauch in den Deckeln.
Die Schläuche müssten dann unterm Level des Kanisterbodens zu einem Schlauch zusammenkommen um dann daraus ablaufen/-pumpen zu können.
Eine Pumpe sollte dann kurzfristig auch mit Luft das Wasser ansaugen können, wenns nach leer wieder aufgefüllt wurde.

Nachteil wäre:
ein Schlauchschaden könnte alles auslaufen lassen.

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 7625
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Opel Movano Umbau zum WoMo - 10.000km später

Beitrag von Bastelbruder » Mi 7. Okt 2020, 12:40

Heut' spätabend , wenn ich aus dem Besen zurück bin, mach ich einen Versuch.

Online
Benutzeravatar
topmech
Beiträge: 1380
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 18:04
Wohnort: Schwäbische Alb 72587

Re: Opel Movano Umbau zum WoMo - 10.000km später

Beitrag von topmech » Mi 7. Okt 2020, 20:10

Heute ist ein sorgfältig verpacktes chinesisches Präzisionsgerät in der Garage angekommen.
Aber seht selbst:
Bild
mit chinesischem Energielabel:
Bild
was natürlich von dem Dosenblech direkt weichen musste:
Bild

Bisher haben sich folgende Utensilien in der Nähe des Durchlauferhitzers angesammelt:
Bild

Etwas erstaunt habe ich den Gasanschluss beäugt, das ist 3/8" Rechtsgewinde! Die Herren vom großen Reich der Mitte haben extra einen Adapter auf 12mm Schlauch mit Überwurfmutter beigelegt. Jetzt kann man natürlich argumentieren, dass Propan mit 30 mbar nicht besonders gefährlich ist, aber ich habe vorsichtshalber einen Adapter auf Linksgewinde besorgt, der mit Hanf oder Teflonband eingedichtet wird und mit Lecksuchspray kontrolliert wird. Ein Gasschlauch 3/8" auf 3/8" links habe ich auch bestellt, dauert aber noch bis zum ersten Werkstatttest.
Der Plan ist es mit der 12V Pumpe Wasser aus dem Kanister zu ziehen, aufheizen und im Waschbecken wieder zu sammeln.
Und: der mitgelieferte Schlauch so wie die Brause sind natürlich allerbilligste Chinaware, einen Duschschlauch habe ich gefunden, eine Brause finde ich auch noch, dann fliegt beides in den passenden Behälter.

Benutzeravatar
Kuddel
Beiträge: 3850
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Opel Movano Umbau zum WoMo - 10.000km später

Beitrag von Kuddel » Mi 7. Okt 2020, 21:19

Cooles Projekt. Mein Kumpel hat sowas auch gemacht.Daumen hoch.
Gruß
Kuddel

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 7625
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Opel Movano Umbau zum WoMo - 10.000km später

Beitrag von Bastelbruder » Do 8. Okt 2020, 03:01

Ich hab's gefunden, die Tankanzeige.
Die hat mittels rot-grün-LED am Panel grob angezeigt, und wenn man auf die LED gedrückt hat wurde der Liter-Wert am Voltmeter sichtbar.
Genauso wurde der Tank vom Moppel angezeigt, bloß war da ein Original-Tanksensor drin.

Zur Funktion: ganz links wird ein symmetrisches Rechteck erzeugt, und im 4. EXOR wird dieses mit dem durch die Fühlerkapazität verzögerten Signal verglichen. Die Impulsbreite am Ausgang ist linear zur Fühlerkapazität. Etwas RC-Siebung und das ist eine glatte Analogspannung. Die Empfindlichkeit ist proportional zur Frequenz.

Heute würde ich den Offset wahrscheinlich mittels eines zweiten RC-Glieds am "Referenzeingang" des 4. EXOR erzeugen, da läßt sich die Grundkapazität des Sensors vollständig kompensieren. Bloß eine negative Spannung kommt aus dem Gatter nicht raus wenn man zu weit gedreht hat.

Und der Fühler läßt sich einfacher bauen, die Sensorik ist viel empfindlicher als ich ursprünglich vermutet hatte. Die funktioniert auch schon bei 2 V, bloß ist die Ausgangsspannung dann entsprechend geringer.

Die 91k-Widerstände habe ich im Überfluß "aus der Hörgeräteproduktion" von Völkner ... :lol:
Dateianhänge
WassertankFühlerAnzeige.png

sukram
Beiträge: 859
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Opel Movano Umbau zum WoMo - 10.000km später

Beitrag von sukram » Do 8. Okt 2020, 18:00

Liesse sich der "Sensor" auch durch als am Ende abgeschrumpfte Zwillingslitze ersetzen?

Online
andreas6
Beiträge: 2790
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Opel Movano Umbau zum WoMo - 10.000km später

Beitrag von andreas6 » Do 8. Okt 2020, 18:25

Eher nicht. Litze saugt immer (Kapillarwirkung), dicht bekommst Du das nicht.

MfG. Andreas

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 7625
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Opel Movano Umbau zum WoMo - 10.000km später

Beitrag von Bastelbruder » Do 8. Okt 2020, 18:41

Die Zwillingslitze hat eher zu geringe Kapazität nach außen und dafür etwas mehr zwischen den beiden Drähten.
Ich denke daß die Schaltung auch mit 2 parallelen Edelrost-Schweißdrähten funktioniert. 3,3 Volt Versorgungsspannung und dann sollte am Sensor überhaupt keine Elektrolysegefahr auftreten. Muß man halt mal ausprobieren.
Ich weiß nicht ob da eine hochintelligente Mobil-Hausautomation eingebaut werden soll, ich denke daß die Funktion auch mit zwei Ports eines Kleinhirns realisierbar ist. Wichtig ist halt symmetrischer Takt.

manuel
Beiträge: 499
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 00:14

Re: Opel Movano Umbau zum WoMo - 10.000km später

Beitrag von manuel » Do 8. Okt 2020, 19:39

An den Transistor Typen erkennt man das Alter und die mit Cosmos Kasten Generation :D
Schöne Idee mit dem Sensor.

Online
Benutzeravatar
topmech
Beiträge: 1380
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 18:04
Wohnort: Schwäbische Alb 72587

Re: Opel Movano Umbau zum WoMo - 10.000km später

Beitrag von topmech » Mo 12. Okt 2020, 11:38

Die Tankanzeige-Schaltung finde ich echt genial, wird evtl über Weihnachten mal nachgefrickelt.

In der Zwischenzeit habe ich einen 60L-Kanister geordert, den ich durch Zerlegen :roll: in die hintere Sitzbank implantieren werde.
Nun brauche ich zum Befüllen und zum Entnehmen einen Anschluss. Was nimmt man da am besten? Und Luft muss auch irgendwie rein können.
Den orischinalen Deckel würde ich mit Silikon zukleben. Überlege, ob ich nicht aus 1mm Alublech eine Wanne baue, die ein Loch ins Freie hat. Falls der Kanister sich doch entscheidet undicht zu werden. Über den Winter muss das Teil so gut es geht entleert werden, das traue ich dem normalen Entnahmeschlauch/-rohr zu. Selbst wenn am Boden 5L zurück bleiben, glaube ich nicht, dass die den Kanister sprengen.
Die Duschwanne ist bereits eingetroffen - ohne Abfluss :( habe so ein Teil nachbestellt und es dürfte am Freitag eintreffen. Der Plan ist über einem Schacht zu stehen, aber langfristig möchte ich meine Kanistersammlung etwas dezimieren und einen 30L-Kanister an den Unterboden schnallen um das Grauwasser zu sammeln. Da dran soll ein Magnetventil, das betätigt wird, wenn man über einem Schacht steht. Etwas Umweltschutz muss ja sein, wenn der Bus ab und an sein Revier markiert, genauer gesagt die antreibenden Elemente und Nebenaggregate.
Die Duschkabine soll aus 2-3 Duschvorhängen bestehen, die sind leicht, flexibel und trocknen vermutlich recht schnell. Habe mir überlegt, die Rückwand, also die Wand, die unweit der Seitenwand steht aus 3mm starkem Material zu bauen und den Durchlauferhitzer dahinter zu setzen. So kann man während man unter der Dusche steht die Temperatur und Durchflussmenge anpassen.
Wie auch immer... auf den ersten Test in der Werkstatt bin ich sehr gespannt!

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 7625
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Opel Movano Umbau zum WoMo - 10.000km später

Beitrag von Bastelbruder » Mo 12. Okt 2020, 12:42

Alle Anschlüsse waren damals solche, wie sie auch in IBCs eingeschraubt werden. Ziemlich unten die relativ dünnen (30 mm?) Verbindungsleitungen, die müssen natürlich etwas Bewegung aufnehmen können. Der Sensor von oben in eine PG-Verschraubung. Den Zulauf gabs im WoMo-Handel, sieht aus wie ein normaler Sprit-Füllstutzen, aber unbedingt abschließbar!
Abdichtung von Behältern aus PP entweder mit Flanschen und Gummidichtungen, oder kleben / schweißen - oder nennt man das Löten? - mit Weltherrschaftskleber. Silikon wird nicht dicht.

Durch den Boden ein Ablauf, zum Ablassen muß man halt am Randstein parken.
Das jährliche Reinigungsmittel heißt Kukident.

D2O
Beiträge: 354
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:27
Wohnort: Bs

Re: Opel Movano Umbau zum WoMo - 10.000km später

Beitrag von D2O » Mo 12. Okt 2020, 16:08

Den Trick, den Duschvorhang mit 1-2 aufgepusteten Fahrradschläuchen in Form zu halten, kennst du?
So wird das im Camper meiner Schwester gemacht, funktioniert recht gut.

Benutzeravatar
Finger
Administrator
Beiträge: 4702
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16
Kontaktdaten:

Re: Opel Movano Umbau zum WoMo - 10.000km später

Beitrag von Finger » Mo 12. Okt 2020, 16:56

Wie funktioniert das? Sind die auf den Vorhang geklebt?

D2O
Beiträge: 354
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:27
Wohnort: Bs

Re: Opel Movano Umbau zum WoMo - 10.000km später

Beitrag von D2O » Mo 12. Okt 2020, 21:01

Ich habe die Details leider nicht mehr 100% im Kopf.
Die/der Schlauch ist so am Duschvorhang befestigt, dass er den Vorhang auf Distanz hält. Wie genau weiß ich nicht genau, ich vermute in Schlaufen bzw. in einer genähten Tasche?

Ich meine es war so ausgeführt, dass es 1 Schlauch eher in der unteren Hälfte ist. Ist original so im orangecamp ( https://orangecamp.de/brinkmann-caravan ... -guenstig/ )

Es gibt "offene" Fahrradschläuche (mit 2 Enden, nicht als Ring), nach sowas würde ich suchen.

Alternativ Magnete oder Klettband.

Online
Benutzeravatar
topmech
Beiträge: 1380
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 18:04
Wohnort: Schwäbische Alb 72587

Opel Movano Umbau zum WoMo - 10.000km später

Beitrag von topmech » Di 13. Okt 2020, 10:46

Etwas Recherche hat eine Tankdurchführung mit 10mm Tülle auf beiden Seiten zu Tage gefördert. Für das Befüllen verwende ich eine Durchführung mit 16mm Tülle und einem passend gemachten Gartenschlauch, der gleichzeitig auch als Entlüftung dient.
Abdichtung erfolgt über Gummischeiben.
Als Ablass frage ich mal bei der Kirche nach dient eine Durchführung auf 1/2" und es kommt erst mal ein Hahn ran. Wenn ich an 12V-Magnetventile ran komme, wird umgebaut. Ich frage mich nur: wenn ich denk Tank 5° gekippt einbaue, es läuft aber nicht alles Wasser ab und durch Fahrbewegungen läuft noch mal etwas Wasser Richtung geschlossenes Magnetventil und es wird kalt, sehr kalt - platzt das dann? Ein offen stehender Hahn erachte ich als wesentlich unkritischer.
Werde mal die Woche dem nächsten größeren Baumarkt einen Besuch abstatten.

Über den / die Duschvorhänge habe ich mir noch wenig Gedanken gemacht. Werde höchstwahrscheinlich aus einem dicken Draht* einen Halbkreis biegen und den über Klett o.ä. mit dem Duschvorhang verbinden. Habe zwar noch ein paar Fahrradschläuche da, aber stelle mir das etwas umständlich vor die vor dem Duschen aufzupumpen. Abgeschnitten und luftdicht verschlossen sind die schnell.

*dicker Draht deshalb, weil vorrätig und der auch mal weg muss 8-)

Benutzeravatar
Smily
Beiträge: 1727
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:02
Wohnort: Coburg
Kontaktdaten:

Re: Opel Movano Umbau zum WoMo - 10.000km später

Beitrag von Smily » Di 13. Okt 2020, 11:06

Bau doch zwischen Magnetventil und kanister ein entwässerungshahn ausm sani bereich ein.
Dann bist du die probleme los und hast beides.
Manuell und Magnet

sysconsol
Beiträge: 2596
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Opel Movano Umbau zum WoMo - 10.000km später

Beitrag von sysconsol » Di 13. Okt 2020, 12:50

Magnetventile gibt es auch in bistabil. Ohne zu wissen, wie die sich bei Frost verhalten.

Und nicht vergessen, dass manche Magnetventile einen Mindestdruck benötigen.

Benutzeravatar
Toddybaer
Beiträge: 3242
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Opel Movano Umbau zum WoMo - 10.000km später

Beitrag von Toddybaer » Di 13. Okt 2020, 12:53

Auch wenn´s nicht sooooo die Basterlerlösung ist.
Ein von Innen zu bedienender Kugelhahn ist keine Lösung? So mit langer welle bis in den Spülen Schrank oder unter das Bett

OK, den kann man nicht zwischendrin auf der Autobahn aufdrehen

Online
Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 2866
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Opel Movano Umbau zum WoMo - 10.000km später

Beitrag von RMK » Di 13. Okt 2020, 13:20

wir hatten mal einen Kugelhahn der elektrisch (Servo..) betätigt wurde. Da konnte man auch mal bei Starkregen
auf der Autobahn etwas Wasser lassen...

Antworten