Der Solar-Thread

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Benutzeravatar
Heaterman
Beiträge: 3525
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Heaterman » Mo 15. Feb 2021, 18:40

He, He, meine neuen Akkus sind da - man gönnt sich ja sonst nichts.

Schwere Jungs: Stück 39 kg, 2 HE-Rack-Einschübe. Jetzt wirds Zeit, dass das Wetter wird, um die Zellen auszutauschen.
P1090663.jpg
Bezüglich Stromsensor per Funk. Ist nun doch ein dreiphasiger Abhorcher mit WLAN geworden. Ein elgris SMART METER, den werd ich an ioBroker

https://heimnetzen.de/blog/elgris-smart ... -iobroker/

anbinden und dann über einen ESP per PWM eine Stromquelle aus OP und Transistor für den Wechselrichtereingang bedienen.

Online
Benutzeravatar
Mino
Beiträge: 771
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:54
Wohnort: Mauldascha

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Mino » Do 18. Feb 2021, 09:30

Moin zusammen,

im Frühjahr kommt ja die Solaranlage aufs Dach. Einspeisen will ich net. Zur Nulleinspeisung ergeben sich jedoch noch ein paar Fragen…

Kurz mal die Sachlage
Ich messe: 1.) Den Strom der vom Netz bezogen wird
2.) Den Strom den die Solaranlage erzeugt
3.) Den Strom den ich über habe (Nulleinspeisung) und der in ein Heizelement geht zur WW-aufbereitung.

Das ganze läuft über zwei Shellys (1x Shelly 2PM und ein Shelly 1EM) und einen Wemos D1 mini(ESP8266). Tut auch soweit…es werden die Werte geglättet als Interger ausgegeben.
Dann die „komplizierte“ Rechnung: Leistung für Heizelement = Netzbezug – Solarleistung

Wenn ich also z.B. 500W über habe, möchte ich diese in das Heizelement stecken….
Da ich die Leistung zur Heizung auch erfasse, kann ich die auch regeln und muss nix steuern.

Nun komme ich zum eigentlich Problem…
Ich habe mir Gedanken gemacht wie ich das 2kW Heizelement ansteuere. Um den Wechselrichter nicht zu stressen wollte ich das Ganze als Wellenpaketsteuerung (Periodenlänge 1 Sekunde) mit 0…100% Tastung aufbauen.
Das war aber wohl ein Denkfehler, da die Leistung ja kontinuierlich abgenommen werden muss und nicht als Puls- bzw. Mittelwert.

Als Phasenanschnitt würde es wohl gehen…is aber net die feine Art.

Was tun?
Ich dachte schon an einen Stelltrafo mit Motorantrieb….aber das muss doch auch anders gehen…
Eine Sinussteller zu bauen hab ich aber eigentlich nicht vor.

Irgendwelche Ideen?


Schöne Grüße

Mino

Benutzeravatar
Heaterman
Beiträge: 3525
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Heaterman » Do 18. Feb 2021, 09:46

Wenn Du den Wechselrichter nach Bedarf regeln kannst, das entnehme ich der Anordnung mit den Shellys, warum dann nich grundsätzlich ein anderer Ansatz? Den WR nur das einspeisen lassen, was das Haus aktuell benötigt, also auf Null Netzbezug.
Den Rest vor dem WR verballern, so wie bei einer Akkuanlage? Das funktioniert ja bei einem steuerbaren WR auch sogar ohne Akku.

Online
Benutzeravatar
Mino
Beiträge: 771
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:54
Wohnort: Mauldascha

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Mino » Do 18. Feb 2021, 09:56

Hm, ich hätte eben ein Komplettpaket besorgt...sowas in die Richtung:
https://greenakku.de/selfPV/selfPV-Komp ... :3305.html

Der WR ist soweit ich das sehe nicht steuerbar.
Alles einzeln zusammenstupfen hatte ich eigentlich nicht vor....kennt jemand denn Paket mit 8 Modulen die eine solchen WR beinhalten?

Wenn ich dann dem WR sage: Es gibt zwar 1kW Sonne, aber bitte nutze nur 500W für die Einspeisung. Wie zweige ich ich dann die anderen 500W als Gleichspannung ab ohne dass ich über eine Laderegler und Akku arbeiten will, sonderen direkt an die Heizung möchte.
Man bräuchte dann 2 WR...einen für die Einspeisung und einen für die Heizung.... :roll:


Mino

radixdelta
Beiträge: 1825
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von radixdelta » Do 18. Feb 2021, 10:37

Mino hat geschrieben:
Do 18. Feb 2021, 09:30
Um den Wechselrichter nicht zu stressen
Das ist aber doch nur bei einer Insel relevant, oder nicht?

Benutzeravatar
Heaterman
Beiträge: 3525
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Heaterman » Do 18. Feb 2021, 11:00

Da könnte der hier helfen:

https://www.victronenergy.de/inverters- ... plus-ii-gx


oder guerillamäßig sowas:

https://www.ebay.de/itm/2000W-Solar-on- ... 178232124?

Der kann zwar alles, was diese VDE-AR-N 4105 verlangt, hat aber keinen Schein dafür. Den hab ich gerade testweise zusätzlich in der Mache. Will mal sehen, ob der langzeitstabil ist.

Edith hat mir gerade einen Stapel Scheine aus China geschickt. Zumindest der Mindestforderungsschein für die Prüfung nach VDE 0126 (Netztrennung) ist dabei, dazu noch die obligatorische EN50438. Also schon mal nicht ganz Guerilla.

Und für das Umschalten vor dem Wechselrichter zwischen Heizung und WR ein fettes Schütz, das, wo Du eh die Shellys zu laufen hast, bei Bedarfsanmeldung vom Haus die Zellen auf den WR umschaltet. Da musst Du ja nur noch die Info im Programm abzweigen und einen Port am Wemos für das Schalten opfern. Genau dieses Szenario findet man bei DuRöhre von vielen Leuten, die dann einfach einen billigsten Solarlader nehmen, der die Batterie überwacht und ein Relais steuert.

Benutzeravatar
ESDKittel
Beiträge: 2732
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von ESDKittel » Do 18. Feb 2021, 12:18


Konsole
Beiträge: 354
Registriert: Fr 16. Aug 2019, 20:52

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Konsole » So 21. Feb 2021, 12:16

Ich habe die Stelle nicht mehr gefunden, wo über das Problem des hohen Wärmeüberschuß von Solarkollektoren im Sommer diskutiert wurde. Jedenfalls hat da jemand empfohlen, einfach mal die Kollektoren steiler zu stellen, um den optimalen Einfallswinkel in der Übergangszeit und nicht im Sommer zu haben.

Demjenigen möchte ich hier meinen heißen (und nicht lauwarmen) Dank aussprechen! im Vergleich zu letzten Jahr habe ich jetzt rund 20% mehr Leistung vom Dach, und das bereits jetzt. Die Änderung waren vielleicht 10°, eher weniger. weil die Gestelle klemmen und ich keine Gewalt anwenden konnte/wollte.
Ich weiß auch, daß die Änderung größer als der theoretische Wert der Winkelabhängigkeit ist, aber ich habe keine andere Änderungen an der Anlage gemacht (und die fehlenden Chemtrails werdens ja wohl nicht sein)...

radixdelta
Beiträge: 1825
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von radixdelta » So 21. Feb 2021, 18:03

Wetter ist auch eine Erklärung, es ist ja nicht immer gleich.
Mit erstaunen habe ich in der sehr kalten Woche festgestellt daß bei Sonnenschein auch bei -10°C einiges an Wärme vom Dach kommt.
Noch erstaunter war ich aber als ich morgens nach der kältestens Nacht (~ -19°) die Kollektortemperatur an beiden Fühlern noch im positiven Bereich lag. Ich hatte erst gedacht der Kollektor wär sicher eingefroren und die Werte falsch, also Pumpe auf Handbetrieb und die Werte haben sich nicht deutlich geändert, das war schon richtig so.
Vorher, als der Kollektor 2 Tage bei Dauerfrost und Wind ohne Sonne auskühlte hatte ich hier negative Werte.
Das sind uralte Vakuumröhren, die sind noch durchflossen und sind deutlich über 20 Jahre alt, ich müsste mal raus suchen wann die Montiert wurden.

Konsole
Beiträge: 354
Registriert: Fr 16. Aug 2019, 20:52

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Konsole » Mo 22. Feb 2021, 21:15

Ich such ja auch noch nach anderen Erklärungen. Eingefallen ist mir noch, daß ich im Sommer die gestückelten Leitungen auf dem Dach (10mm Cu) durch ein durchgehendes Rohr ersetzt und dabei auch die Isolierung erneuert habe. Allerdings habe ich im Restsommer und Herbst keine wesentliche Veränderungen bemerkt. Die Neigung verstellt hab ich dann im Oktober.

Der Unterschied zeigt sich vor allem in den höheren Vorlauftemperaturen in der Mittagszeit und entsprechend höherer Leistung. Leider kann ich nur mit dem Winter bzw. Frühjahr 2019 vergleichen, vorher war kein Durchflußmesser/WMZ drin.

Bei uns waren am Anfang der kalten Tage leider 10cm Schnee auf die Kollektoren gefroren. Später ist der dann runtergerutscht, ich hab die Pumpe gestartet und dann kam drei Tage lang 70-80° heiße Brühe trotz 10° minus (entsprechend 15-25kWh). Sind allerdings normale Flachkollektoren, die sind ja nach hinten ziemlich dick isoliert.

Interessant ist, daß die Kollektorfühler in klaren, kalten Nächten bis zu 15° unter der Außentemperatur liegen, aber das muß so sein und daher freut sich der kleine Physiker drüber ;-)

caprivi
Beiträge: 258
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 14:44
Wohnort: Am ehemaligen Schorbaer Berg.

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von caprivi » Di 23. Feb 2021, 18:58

Mino hat geschrieben:
Mo 25. Jan 2021, 10:17
Moin, ich hab das nochmal durchgerechnet...
Hier die Fakten:
Jahresbedarf: 3600 kWh
Solar: 2,4 kWp
Eigenverbrauch ca. 25% möglich
Kosten Netzbetreiber: 0,28€/kWh
Einspeisevergütung: 0,08€
Ja, eine ganz ähnliche Rechnung hatte ich auch mal gemacht, und das Thema dann beiseite gelegt. (Ich fand immer, eine Pizza zu zweit im Monat hätte schon rausspringen sollen.) Aber in Hinsicht auf die kommende Verknappung der Grundlasterzeugung wird das vielleicht als Vorstufe zu einer Notstromversorgung interessant:

1. Kleine Solaranlage ohne Einspeisung, ohne Akku, so preiswert wie möglich: Kleiner Gewinn, aber erst mal „haben“.

2. Sobald Blackouts drohen, Akku nachrüsten. Dann geht es nicht mehr um Rentabilität, sondern um Autarkie.

Jetzt denke ich über Stufe 1 nach. Und fange ganz bei Null an, mit der Frage: Muss ich erst Solarelemente haben und die Aufständerung an diese anpassen, oder ist das voneinander unabhängig? Grund: Sowohl den örtlichen Dachdecker als auch preiswerte Module zu bekommen ist unvorhersehbar, und wenn ich beides unabhängig verfolgen könnte, wäre das entspannter.

Benutzeravatar
Heaterman
Beiträge: 3525
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Heaterman » Fr 26. Feb 2021, 18:48

So, Wetter genutzt, das erste Kilowatt ist neu auf der Garage. Morgen noch Feinjustage.

Der Rest wird wieder peu à peu auf dem Hausdach gebaut. Der getrennte Strang auf der Garage soll den Vormittag abdecken.

Das sind X63 Premium, 340 W, PERC-Monokristallin mit 3 Strings pro Zelle von aleo solar. Mords-Trumms, riesig und schwer.

Wochenende ist die Technik dran. 1 x MakeSkyBlue je 3er-Strang, Pylontech-LiFePo4-Akkus und gesteuerter Nullbezugs-Wechselrichter.
P1090707.JPG

Benutzeravatar
sukram
Beiträge: 1149
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von sukram » Sa 27. Feb 2021, 01:18

Hm, 40eur Mehrpreis für 10cm mehr Panel-Länge... Berichte mal bitte, ob sich das bezahlt macht.

Ich bin immer noch am planen und überlegen - erste Stufe sollten schon letztes Jahr 2-4 330W Billig Panels an der Südostwand werden. Dummerweise habe ich zuerst Terrasse gebaut und dann war plötzlich Schulanfang und Weihnachten. Mist. :?

setiherz
Beiträge: 299
Registriert: Di 13. Aug 2013, 09:02

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von setiherz » Di 2. Mär 2021, 22:47

Guten Abend ,

ich habe hier immer mitgelesen. Jetzt hat es mich auch angefixt . Fremdbezug muss reduziert werden. Da ich auf meinem Dach nicht genügend unterbringen kann wird am Hang aufgestellt. Willkommen in der Bürokratiehölle Deutschland. Braut man Baugenehmigung ! Da Nachbar der Staat ist ( Naturschutzgebiet ) habe ich jetzt ein Gutachten das die Vögel nicht von meiner PV gestört werden. Die auf dem Dach ist ja egal da Genehmigungsfrei ! Muss man nicht verstehen.

Beruflich bin ich ja abgehärtet deshalb jetzt alles legal. Jetzt erstmal Platz geschaffen. Noch vor dem 1.3. sonst wieder Stress mit den Naturschützern. Plan ist 16kW Peak auf zu bauen . 10kW am Hang und 6kW auf dem Dach. Ziel Eigenverbrauch , ist ja jetzt bis 30Kw möglich ohne EEG Umlage.

Da der Bereich nicht zugänglich für schweres gerät wird sich das etwas hinziehen. Werde berichten !

Grüße Steffen

Bild

Benutzeravatar
Heaterman
Beiträge: 3525
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Heaterman » Mi 3. Mär 2021, 13:52

Das wird ja mal ein Projekt. Da bin ich gespannt auf den Bericht.
Das sind ja meine bisher hier vor dem Aufbau stehenden 4 kW nix gegen.

Eigenverbrauch? Ist da auch ein Speicher geplant?

setiherz
Beiträge: 299
Registriert: Di 13. Aug 2013, 09:02

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von setiherz » Mi 3. Mär 2021, 18:21

Moin ,

ja Speicher ist angedacht . Mit Netzersatzfunktion wenn mal wieder der Strom ausfällt ! Allerdings manueller Umschalter. Kapa geplant 11kWh. Wir sind als Familie dem Stromverbrauch sehr zugeneigt :-( . Nun ja , Einfamilienhaus Bj63 , Lüftung , Brunnenpumpe , Poolumwälzung , elektrische FB Heizung und .......

Grüße Steffen

Jahrelang Stromverbrauch reduziert. Jetzt alles auf LED , Bewegungsmelder im Gang / Keller. Aber die IT hat sich irgendwie verselbstständigt ! Laut Spanning Tree meiner IT Verwaltung habe ich 63 IP Adressen am Start ! Und das zu Hause , nun IOT und seine Auswirkungen. Hier noch ein Sensor , da noch ne Kamera usw usw.

Benutzeravatar
Heaterman
Beiträge: 3525
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Heaterman » Mi 3. Mär 2021, 19:18

Kenn ich, ich hab mittlerweile über 80 Geräte in der Hausautomation ... :mrgreen: :mrgreen:

Benutzeravatar
Kuddel
Beiträge: 4038
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Kuddel » Fr 9. Apr 2021, 08:02

Ich bekomme demnächste weitere 500 Wp aufs Dach und habe somit 3,x kWp zusammen. Zeit also für einen Solarspeicher.

Meine Wünsche:
- Überzähligen Strom Speichern und selbst verbrauchen
- Notstromtauglichkeit für Heizung und 10 (zehn!) Kühlgeräte im Hofladen.

Habe mir das hier ausgesucht:

Bild
Von dem hier:
https://greenakku.de/Heimspeicher-Syste ... :1889.html

Da kommen natürlich gleich viele Fragen auf. Unsere Elektroinstallation ist "natürlich gewachsen". Wäre es ein Bezihungsstatus, so würde man ihn "es ist kompliziert" nennen. Habe aber eine Extra-Stromkreis für den Hofladen und für zwei Kühlschranknahe Innensteckdosen. Einer zur Heizung fehlt noch.
Unser Hauptstomverteiler ist neu, wegen meiner Sonderwünsche aber recht voll. Dort muss dann noch ein Zwischenzähler rein, das würde ich am liebsten einen Elektriker machen lassen.

- Hat jemand Erfahrung mit diesem Komplettsystem? Gibt es bessere?
- Zehn Kühlschränke an einem 3 kWA Wechselrichter könnte ein Problem sein, wenn alle gleichzeitg anspringen. Aber könnte das klappen, wenn im Normalbetreib ja nicht ale gleichzeitig laufen?
- Bei den Victron-Verkaufsseiten sind immer mehrere "Schaltungsvorschläge", die sich teilweise nur im Detail ändern. Hat jemand Erfahrungen und kann Vor- und Nachteile erkennen? Das kann ich nicht so ganz erkennen, Ich favoriesiere obig angzeigte Schaltung.
Danke und Gruß
Kuddel

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 6893
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Hightech » Fr 9. Apr 2021, 09:07

Für den Notfall würde ich einen Einzelstart der Kühlschränke einplanen.
10 Kühlgeräte an 3kVA geht eh nicht, zu viel Leistung.

Benutzeravatar
Kuddel
Beiträge: 4038
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Kuddel » Fr 9. Apr 2021, 10:27

Ein Kühlschrank hat im Betrieb etwa 100 Watt, beim Start etwa 1000. Demnach sollte das passen.

Benutzeravatar
ESDKittel
Beiträge: 2732
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von ESDKittel » Fr 9. Apr 2021, 10:38

Kuddel hat geschrieben:
Fr 9. Apr 2021, 08:02
Zehn Kühlschränke an einem 3 kWA Wechselrichter könnte ein Problem sein, wenn alle gleichzeitg anspringen. Aber könnte das klappen, wenn im Normalbetreib ja nicht ale gleichzeitig laufen?
Ist halt eine Frage der Wahrscheinlichkeitsrechnung und von Murphy...

Benutzeravatar
Heaterman
Beiträge: 3525
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Heaterman » Fr 9. Apr 2021, 10:42

Für die Kühlschränke würde ich mir eine Einzelstart- und Priorisierungslogik einfallen lassen.

Zu dem Akku. Ich hab ja drei Pylontech-Akkus zu je 3,5 kWh. Ich würde aktuell zu denen greifen, der Preis liegt mittlerweile kaum 100 Euro über den 2,4ern, und sie haben einen erweiterten Entladebereich gegenüber den 2,4er.

Die Victron-Komponenten: Wenn Du den Victron Multiplis II GX nimmst, hast Du das ganze Management-Gedöns gleich mit drin.

In dem Paket ist noch kein Laderegler. Da kann man preiswert MakeSkyBlue oder EPEVER nehmen, ggf. in Strings aufgeteilt. Ich hab meine Anlage auch in mehrere Strings geteilt, aber hauptsächlich wegen unterschiedlicher Ausrichtung.

Als Stromsensor kann man je nach örtlicher Anordnung der Komponenten auch einen WLAN-Sensor nehmen.
Den hab ich hier, der ist zu vielen Wechselrichtern kompatibel: https://www.elgris.de/smart-meter/
Der in dem Paket ist ja auch ein Universalsensor.

Viele Praxistipps zum Aufbau gibts beim Dimitri „Meine lieben Freunde" https://www.youtube.com/channel/UCd1Iu2 ... asjudJZ4Kg

sysconsol
Beiträge: 3117
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von sysconsol » Fr 9. Apr 2021, 12:18

Kuddel hat geschrieben:
Fr 9. Apr 2021, 10:27
Ein Kühlschrank hat im Betrieb etwa 100 Watt, beim Start etwa 1000. Demnach sollte das passen.
100W was?

Ich meine, dass es den Wechselrichter schon interessiert, ob Wirk- oder Scheinleistung.
Oder irre ich da?

Dann wäre auch noch interessant, ob der Wechselrichter Lastspitzen abkann.
Vaddern hatte ein Problem, sein 60W-Laptopnetzteil an einem 150W-Wechselrichter zu betreiben.
Schuld war allein der Ladestrom des Primärelkos :x


Ein Schweissgerät an einem Notstromerzeuger hat auch für Probleme gesorgt.
Ein Motorischer Umformer (mit entsprechender Schwungmasse) hat das Problem gelöst.

Benutzeravatar
Kuddel
Beiträge: 4038
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Kuddel » Fr 9. Apr 2021, 13:08

Der Wechselrichter hat 3kVA, also 20-30 fach höher.

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 6893
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Hightech » Fr 9. Apr 2021, 13:13

Da die Kühlschränke ständig immer neu starten, können durchaus 3-5 von den 10 gleichzeitig starten. Dann knickt der WR weg und alles ist aus.
Im übrigen laufen alle 10 zwischen durch synchron. Das passiert immer mal wieder.
Da muss man dann eine Steuerung vor setzen, das immer nur 1-2 zeitgleich starten können.

Antworten