Der Solar-Thread

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, TDI, Heaterman, Finger, duese

Benutzeravatar
Roehricht
Beiträge: 4107
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Roehricht » Do 1. Aug 2019, 23:11

hallo,
Negativer Powerfaktor?
Jupp!
Alle Werte negativ! Der Solar WR speist in diesen WR ein und schiebt in die Batterie.
Egal , in 2 Tagen 14 kWh verbraucht und noch 4,5 kWh eingespeist. Der Rest hat sich ins Netz verpisst als der WR aus war. Ich habe ihn im Moment nur an wenn ich da bin. Das wird demnächst ein Timer ändern wenn die Wohnung mit drankommt. (Die Mama meiner LAG).

Das das Teil auch Datenschnittstellen hat kann man eine Verbrauchs/Erzeuger Statistk erstellen. Der Laderegler stellt auch Daten bereit. Das wird aber erstmal nach hinten geschoben. Vor Allem weil ich von der Programmiererei zu wenig bis gar kein Plan habe. :( . Da werde ich wohl eure Hilfe brauchen um so etwas zu realisiern.

73
Wolfgang

Benutzeravatar
Roehricht
Beiträge: 4107
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Roehricht » Mo 5. Aug 2019, 12:07

Hallo,


damit man mal eben im Vorbeigehen kucken kann wieviel Saft gerade von der Sonne kommt hab ich ein Satz Messwerke neben dem Laderegler gespaxt. Das Display im Laderegler ist schön und gut . Es geht immer nach ein paar sek aus. Und man kann nur alle werte nacheinander ablesen. Irgendwie doof.

Bild
Bild

4,6kW am Sonnabend 1600h.

Die 110V Notbeleuchtung an der Batterie ist auch fertig. 4 Schildkröten mit den Birnen von Rolf (Sunset) die er mir aus USA mitgebracht hatte. Bilder kommen noch.


Nachtrach:

Bild
Bild

Mittwoch , 1400h , fast 50A Ladestroooomm, IGOR, da geht mehr!! :mrgreen:


73
Wolfgang

ando
Beiträge: 1489
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von ando » So 11. Aug 2019, 15:34

Moin,

ich hab nun den Anfang für meine Solarthermienalge hier.
Vallaint VFK Flachkollekor, ViessmannSolar Division Ps10 Pumpengruppe, Vitosolic 100 als Steuerung und 300 Liter Speicher.

Hab ich recht günstig bekommen- jetzt brauche ich noch Zubehör. Da ich nicht ganz sicher bin, bzw verunsichert wurde, frag ich mal in die Runde:

Die Anlage soll Warmes Wasser erzeugen. Der Speicher wird nur von den Kollektoren gespeist. Die vorhandene Gastherme hängt doof dahinter und sollte die Temperatur des Warmwassers im Winter nicht ausreichen, wird die Heizung manuel eingeschaltet.

Aufständerung: Ich plane 45 - 60 Grad auf Trapezblechdach (Neigung 10 Grad) mittels Stockschrauben
Habt ihr Einkauftipps für ein Trägersystem, bzw für Zweckentfremdungen? Ich hab schon an PV Material gedacht, aber das ist meist recht pampelig im Aufbau.
Die Kollektoren wiegen leer ca 40 Kg / Stück. 1 Mter Breit, 2 Meter Lang, 8cm hoch (somit fallen die gängigen Befestigungsklammern für Pv Module leider weg)

Ah, dazu noch ne Frage: Ist es Egal, wo oben oder unten ist, bei den Kollektoren? Bisher ist der Abgang rechts, ich brauche ihn links.
Anschlüsse umschrauben (sodass der Kollektorausgang mit Fühle oben ist) reicht das?

Die Leitung nach unten: Dn16 Edelstahlwellrohr. Selber Konfektionieren und Isolieren, oder fertig kaufen?
Strecke ist max 5 Meter.

Was mich vom fertig kaufenetwas abhält, ist diese Tatsache:
Fühler NTC 25Grad 20KOhm

60 Euro etwas viel- Gibts auch günstiger: https://www.sensorshop24.de/temperaturf ... gKkEfD_BwE

Mal generell: PT1000 bedeutet ja, das der bei 0 Grad 1000 Ohm hat, und bei Temperaturanstieg der Widerstand steigt.
Und NTC 20 KOhm, wie ist das definiert?
Sollte aber doch der Richtige Fühler sein und Funktionieren? Das sit doch bestimmt irgendwie genormt, oder?

Ich habe ein Ausdehnungsgefäß im Solarkreis. Meint ihr, es ist notwendig, da noch nen Vorlage-Gefäß zu machen, sodass die Membran vor der heißen Solarflüssigkeit geschützt wird?

Die Verrohrung im Solarkreis: Aus Kupferohr- Weichlöten, Hartlöten Pressen? Oder ist das eine Religionsfrage?
Und überhaupt, Wasser oder Solarflüssigkeit einfüllen? ( Die Steuerung hat ne Frostschutzfunktion)

So, Fragen über Fragen, ich bin gespannt, was ihr sagt!

73

Ando

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 6345
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Bastelbruder » So 11. Aug 2019, 16:06

NTCs gibts wie Sand am Meer, allein der ungewöhnliche Widerstandswert 20 kΩ engt die Auswahl drastisch ein. Üblich ist die E12-Reihe wie man sie bei allen anderen Bauteilen findet. Wer was im Programm hat weiß ich jetzt nicht.

Philips / Vishay hat 20 kΩ ±5% mit den Nummern 2322 633 53203 (SMD) und 2322 633 83203 (DO-35 Glasgehäuse) und identischem K-Faktor 3977 ±1.3% im Programm. Ich würde zweimal 10 kΩ (sowas schlachtet der Bastler aus PC-Netzteilen aus) hintereinanderschalten, dieser Wert ist eigentlich normal.

Ich könnte mir zudem die Boshaftigkeit vorstellen daß in dem Rohr nicht bloß ein NTC verbaut ist, sondern auch noch ein oder zwei Widerstände. Zumindest bei "Außentemperaturfühlern" ist das üblich.

edit: Vielleicht läßt sich die Steuerung allein in Betrieb nehmen und die Temperatur eines als Sensorfake angeschlossenen Widerstands anzeigen. 1,356 kΩ sollte 100°C ergeben.

lüsterklemme2000
Beiträge: 185
Registriert: So 28. Aug 2016, 20:31
Wohnort: Südliches Niedersachsen

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von lüsterklemme2000 » So 11. Aug 2019, 17:16

Wegen des Sensors kannst du auch einfach mal beim nächsten Heizungsinstallationsbetrieb nachfragen. Wenn die die Steuerungen tauschen, dann fliegen die Fühler meist mit raus.
Vielleicht wirst du da ja für lau oder bisschen was in die Kaffeekasse fündig. ;)

ando
Beiträge: 1489
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von ando » So 11. Aug 2019, 23:49

Moin,

der Phillipps / Vishay sieht sehr brauchbar aus. Passt von der Kennlinie ( die ist im Manual der Steuerung abgedruckt) und auch der Temperaturbereich passt.

Wenn ich mir den besorge, müsste ich den doch nur noch in ein passendes Metallröhrchen versenken und mit Epoxy zugloddern.
Der Wärmeübergang "Tauchhülse-Röhrchen- Epoxy- Sensor" müsste dann doch vernachlässigbar sein, oder?

Ando

Benutzeravatar
Mino
Beiträge: 625
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:54
Wohnort: Mauldascha

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Mino » Mo 12. Aug 2019, 07:45

Hallo Ando,

ich habe diesen „hochintelligenten“ Regler im Einsatz:

https://de.aliexpress.com/item/32961463 ... b201603_55

Mit dem bin ich voll und ganz zufrieden. Die Pumpe dran und los geht´s. Die Sensoren dazu bekommt man im Ersatzfall für schmales Geld. (Schau mal auf Seite 15…17 in diesem Thread…da gibbes Bilder dazu)

Zum Sensor: Ich habe z.Z. die gleich Problematik wie Du…ich muss zwei Sensoren in einem Tauchrohr versenken. Mein Plan ist, beide in einem Plastikstrohhalm zu versenken und dann mit 2K zuzugloddern. Dann ab damit ins Rohr….
Über den Wärmewiderstand würde ich mir keine Gedanken machen.

Zum Thema Verrohrung: Ich würde so viel wie möglich mit Meterware von diesem Edelstahlschlauch machen. Läßt sich einfach verlegen und ist bestimmt recht korrosionsbeständig.
Dann danach noch a.) billig: Normale Heizungsisolierung + Alufolie oder b.) teuer: Diese Neoprenisolierung.
Aber Vorsicht: Die Verschraubungen von Edelstahlwellrohr auch „irgendwas“ sind verdammt teuer!
Einfach mal rechnen was günstiger kommt…das Schlauchpaket oder selber machen…

Zum Ausdehnunggefäß: Was sagt denn die Spezifikation, was das Ding abkann?

Frostschutz: Ich denke das muss sein bei einem geschlossenen System (kein Drain-Back). Ich hab einfach das Zeug aus dem Automobilbereich genommen…is wesentlich günstiger.
So schlecht kann das nicht sein. Die Motoren sind recht anspruchsvoll im Vergleich zu einem Solarsystem…

Alles ohne Gewähr




Schöne Grüße

Mino

Benutzeravatar
Roehricht
Beiträge: 4107
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Roehricht » Sa 17. Aug 2019, 13:45

hallo,
hat nur indirekt was mit meiner Solaranlage zu tun.
Der 1,5kw IGOR Amp läuft am Wechselrichter besser als mit dem Netz auf dem Treffen. 2 Phasen auf Trenntrafo und dann mit 230 V und ordentlich Schmackes an Amp. Mit dem Trafo kann ich einphasig 230V mit minimalem Spannungseinbruch 30A ziehen.

73
Wolfgang

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 7627
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk
Kontaktdaten:

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Fritzler » Sa 17. Aug 2019, 15:54

Zwischen 2 Phasen wärs aufm Treffen sicher auch besser gelaufen :mrgreen:

Die Frage ist welche Lehren due daraus ziehst.
Wird also demnächst eine stabilisierte Gittervorspannung eingebaut?
Muss ja kein Sand sein ;)

Benutzeravatar
Roehricht
Beiträge: 4107
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Roehricht » Sa 17. Aug 2019, 19:47

Hallo,
Die Frage ist welche Lehren due daraus ziehst.
Wird also demnächst eine stabilisierte Gittervorspannung eingebaut?
Muss ja kein Sand sein ;)
Nee , dann muss auch die Schirmgitterspannung stabilisiert werden. Unstabilisiert geht es deshalb weil Ug1 und Ug2 sich im selben Verhältnis andern. Somit bleibt der Ruhestrom in der Endstufe einigermassen Stabil. Der Treibersufe fehlt die Spnnung deswegen clippt die Stufe früher. Es ist recht aufwendig die 1000V der Treiberstufe stabil zu halten wenn die Netzspannung absackt. dann müsste der Netztrafo Regelreseven haben
Bei 210V funktioniert das Gerät ja , nur eben nicht mehr mit 1,5kW. Aber bei 190V wirds eben eng.

Den Trafo hätte ich einpacken können. war mir nur zu schwer. Den hab ich auf dem letzten Treffen gekauft. Weiss nur nicht mehr von wem.

Wenn beide Endstufen fertig sind bau ich das Netzteil auf Drehsaft. 8kVA einphasig zu ziehen geht irgendwie nicht richtig.

73
Wolfgang

Konsole
Beiträge: 96
Registriert: Fr 16. Aug 2019, 20:52

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Konsole » So 18. Aug 2019, 11:54

Noch ein paar Erfahrungswerte zur Solarthermie:

Der Kollektorfühler sollte an den heissesten Teil des Kollektors, da er bestimmt, wann die Pumpe anläuft oder stoppt. Bei meinen Kollektoren ist die Tauchhülse an das Vorlaufrohr gelötet.

Verbindungen: Theoretisch[tm] dürfen nur metallisch dichtende Verbindungen verwendet werden und kein Weichlot. Auch die meisten Pressfittings sind für die hohen Temperaturen nicht zugelassen.
In der zurecht beliebteren Praxis habe ich durchaus Flachdichtungen (aus Viton) im Einsatz und sogar Stücke dieses Edelgeschläuchs. In Österreich ist auch ein spezielles Weichlot zugelassen. Ich würde einfach schauen, ob das Datenblatt den Einsatz bei dauerhaft 120°, 2-3bar und in Propylenglykolsuppe erlaubt.

Schlaupaket: Da könnte es günstig Reste geben, 5m ist sehr wenig. Heizungsisolierung ist nicht für den Temperaturen im Solarvorlauf geeignet, da muss leider was temperaturfestes hin. Als UV-Schutz ist aber das Aluklebeband drüber ideal.

MAG: Wenn Du das in den Vorlauf machst, kann das wirklich zu heiss werden. Ich würde es daher in den Rücklauf machen, zusammen mit Sicherheizventil, Entlüfter, Volumenstrommesser (aka WW-Zähler mit Reflexlichtschranke) etc.

Michael

Benutzeravatar
Roehricht
Beiträge: 4107
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Roehricht » Mi 21. Aug 2019, 13:07

Hallo,
geht weiter zu Haus. Das Baugerüst ist gerade aufgebaut. Nun kann ich einige Panels wechseln und die Schaltung ändern.

Bild

Die 4 kleinen Panels von der Nachtbeleuchtug kommen runter. Es werden dann 4 Stk von den grossen draufgebaut . Dann sind es wenn es fertig ist 18 Stk 235W drauf. Die werden in 2 Gruppen geschaltet. Die Nachtlicht Batterie wird dann über ein Laderegler direkt vom Solarfeld geladen.

Die Anlage lädt dann eine 216V Batterie (18x12V) und füttert einen Wechselrichter. Der wird dann mit einer Umschaltungmimik so verschaltet das wenn der WR läuft Teile meien Verbraucheranlage versorgt. Bei 0-Sonne und leeren Akkus übernimmt das EVU.
Wegen der Abschattung am Nachmittag kann ich hier nur 2500kWh im Jahr bekommen. Mit Lade/ WR Verlust sind es wohl 2000kWh realistisch betrachtet.


73
Wolfgang

Benutzeravatar
Roehricht
Beiträge: 4107
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Roehricht » Mo 26. Aug 2019, 15:23

Hallo,
ich hab am letzte Woche einen neuen Solar Panel Verteiler gebaut. Der andere der hier vorher hing kommt nun zu mir nach Haus. Wenn ich den umgebaut hätte käme das auf ein Neubau hinaus.


Bild
Erstmal an die wand gespaxt

Bild
Bild
Der provisorische Anschluss hängt da noch rum....

Bild

...nun angeschlossen, und werkt. :D

73
Wolfgang

Benutzeravatar
Spike
Beiträge: 1006
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 08:05

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Spike » Mo 26. Aug 2019, 15:54

... ist der Lautsprecher in der Tür ein Warnsignalgeber? :mrgreen:

Benutzeravatar
Roehricht
Beiträge: 4107
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Roehricht » Mo 26. Aug 2019, 16:36

Hallo,
... ist der Lautsprecher in der Tür ein Warnsignalgeber?
nene, das sind zu Kabelhaltern degradierte Chassis..nein und der IGOR Amp hatte da nix mit zu tun. Das haben die DJs vom Kunden geschafft. :mrgreen:

73
Wolfgang

Benutzeravatar
flatterband
Beiträge: 113
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 19:06

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von flatterband » Mi 4. Sep 2019, 18:05

flatterband hat geschrieben: [...]
ich habe ein Gartenhaus - das Dachteil zum Haus hin hat die Maße 1,7m senkrecht und 3,1m breit. Also eigentlich perfekt für 3 PV Module mit den Maßen 1,6m x 1m mit 240-280Wp.
[...]
Also die Sonne hat für mich entschieden:
- die Module kommen auf das Gartenhaus
- die günstigen aber leider zu großen 2m Module werde ich wieder abstossen.
- ich belege beide Dachseiten des Gartenhauses mit je drei 1,60m*1m Modulen.
Also die Anlage habe ich vor zwei Wochen fertig aufgebaut und seitdem wird Strom produziert.

Ich habe ein Rudel FritzDect200 jeweils vor die Wechselrichter, Waschmaschine, Trockner und Geschirrspüler gehängt.

Die Wechselrichter bringen zusammen max 900 Wp. Der Stromzähler ist ein elektronischer über alle Phasen saldierende Zweiwegezähler mit Rücklaufsperre.

Geschirrspüler: Nimmt sich am Anfang des Programmes für 15 Minuten 2kW zum Aufheizen des Spülwassers und dann am Ende zum Trocknen auch wieder 10 Minuten mit 2kW. Zwischendurch ist nur die Pumpe mit ein paar Watt beschäftigt. Den Geschirrspüler hatte ich schon einmal zerlegt, da sorgt jetzt ein neues Finder Relais für das ein/ausschalten des Heizstabes.

Waschmaschine: Nimmt sich in der ersten haben Stunde mit kleinen Unterbrechnungen 2 kW. Ansonsten rotiert die Maschine, bleibt dabei aber unter 600W.

Trockner: Ist ein Wärmepumpentrocker und zieht sich max 700W.

Gibt es einen einfachen Weg den Heizstab (in Waschmaschine und Geschirrspüler) in der Leistung zu halbieren damit ich meine Eigenverbrauch optimiere ? Das Wasser aufheizen würde dann halt doppelt solange dauern. Ich gehe davon aus dass Waschmaschine und Geschirrspüler die Temperatur messen und sich entsprechend mehr Zeit nehmen.

Kann ich da einfach eine fette Diode in Serie vor den Heizstab schalten ?
Ich dachte da an z.B. an eine Gleichrichterdiode 600V 10A ->
https://www.reichelt.de/gleichrichterdi ... 19538.html
Wie heiss wird die Diode ?
Der Anschluß am Heizstab ist ein Flachstecker. Ich hätte gedacht die Diode an einen Flachstecker und eine Flachsteckerhülse zu crimpen und Schrumpfschlauch drüber ?

schon mal dank im voraus für Eure Tipps.

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 6345
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Bastelbruder » Mi 4. Sep 2019, 18:14

Leistung halbieren
[*]gaanz einfach mit einer Diode. Führt zu Problemen mit in der Nähe befindlichen Trafos aller Art (Eisensättigung), dort fliegt dann gern mal die Sicherung.
[*]Phasenanschnitt. Genauso Shice.
[*]Pulspaketsteuerung, auf deutsch: eine Sekunde ein, eine Sekunde aus. Führt zu verstärktem Flackern diverser Lampen die eh die ganze Zeit flackern. Die Zeit kann natürlich verändert werden.
Such' Dir was aus. Auch das E-Werk mag alle diese Varian´ten nicht.

Es gibt noch die Möglichkeit der Spannungsreduzierung auf 71% per (auch elektronischem) Transformator.

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 4879
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Hightech » Mi 4. Sep 2019, 20:07

Dieodee ist gar kein Problem. Der Weltherrschaftskaffeeautomat bewirtet die 12Ohm 110V/1kW Heizung mit einer Halbwelle.
Bisher sind keine Kollateralschäden aufgetreten.

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 4879
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Hightech » Mi 4. Sep 2019, 20:10

Allerdings würde ich den Halbwellenstrom von einer anderen Phase beziehen, als die Welchselrichter einspeisen.
Die WR machen komische Geräusche, wenn ich Kaffee koche.

Benutzeravatar
Roehricht
Beiträge: 4107
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Roehricht » Mi 4. Sep 2019, 21:31

Hallo,
Leistung halbieren
[*]gaanz einfach mit einer Diode. Führt zu Problemen mit in der Nähe befindlichen Trafos aller Art (Eisensättigung), dort fliegt dann gern mal die Sicherung.
[*]Phasenanschnitt. Genauso Shice.
[*]Pulspaketsteuerung, auf deutsch: eine Sekunde ein, eine Sekunde aus. Führt zu verstärktem Flackern diverser Lampen die eh die ganze Zeit flackern. Die Zeit kann natürlich verändert werden.
Such' Dir was aus. Auch das E-Werk mag alle diese Varian´ten nicht.
Wenn du ein stand alone WR hast geht das voll in die Hose. Die einzigen WR die das einigermassen wegstecken sind diejenigen mit Resonanztrafos bzw Schwingkreisen im Ausgang. Ne variante ist noch ein Spartrafo.

Es dauert mehr als das doppelte an Zeit wenn man die Leistung halbiert. Das Wasser kühlt ja schon beim Aufheizen wieder ab.

73
Wolfgang

TDI
Beiträge: 1920
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:43
Wohnort: plattdeutsches Nordland

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von TDI » Mi 4. Sep 2019, 22:02

Hab mal darauf rumgedacht, vor der Wama / Spülmaschine einen Thermostatmischer zu installieren. Die Maschine gibt dann über einen den Thermostat bedienenden Servo die gewünschte Vorlauftemperatur vor. Gas- bzw solargeheiztes Wasser ist doch deutlich günstiger als stromerwärmtes...

ando
Beiträge: 1489
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von ando » Mi 4. Sep 2019, 22:36

Bezüglich des Thermostatmischers wird von mir auch noch was kommen.
Ich hab doch bald die WAMA und Spüma an WW angeschlossen.

Bei der Wama will ich ne Einhebelbatterie nehmen und mit 2 Magnetventilen zw Warmwasser und Kaltwasser schalten.
Das Warmwasser wird in der Temperatur am Heblmischervorgewählt. Über ein Zeitrelais bekommt die Maschine dann sagen wir mal 15 minuten Warmes Wasser, bei Bedarf. Dann sollte genug Wasser für die Hauptwäsche vorhanden sein. Die Spülvorgänge werden dann mit Kaltwasser gemacht.

So ist mal der Plan...Ich berichte, wenns fertig ist,

Ando

Benutzeravatar
reutron
Beiträge: 1475
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:58
Wohnort: Gottow
Kontaktdaten:

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von reutron » Do 5. Sep 2019, 07:15

Bei den Amis sind Wasch-/Spühlmaschinen mit Warm- und Kaltwasseranschluß üblich, da müsste es doch auch die Mischeinheit als Ersatzteil geben. ;)

Benutzeravatar
Roehricht
Beiträge: 4107
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von Roehricht » Do 5. Sep 2019, 17:42

Hallo,

hier nochmal ein Bild wie es jetzt aussieht:

Bild

18x 235W Panels = 4,23 kW peak , geschaltet in 2 Gruppen zu je 9 Stk. Uo 333V / Umppt 270V.

73
Wolfgang

TDI
Beiträge: 1920
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:43
Wohnort: plattdeutsches Nordland

Re: Der Solar-Thread

Beitrag von TDI » Do 5. Sep 2019, 21:47

Gibt es Erfahrungen mit "Steckdosenwechselrichtern" die einfach rückwärts in die Steckdose einspeisen?
Von rechtlichen Bedenken mal abgesehen, gibt der Markt brauchbare Technik her, die auch mindestens die Amortisationszeit durchhält?

Antworten