Schwebende Schränke?

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, TDI, Heaterman, Finger, duese

Benutzeravatar
Gobi
Beiträge: 2913
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg
Kontaktdaten:

Schwebende Schränke?

Beitrag von Gobi » So 27. Jan 2019, 12:55

Bei mir fällt der Groschen nicht.
Meine Werkstatt ist übervoll, in Gesprächen mit RMK ist die grobe Idee aufgetaucht Werkzeugschränke an Seilzügen aufzuhängen, die ich bei Bedarf runterziehe, was mir sehr gut gefällt, denn in die Höhe habe ich zum Teil noch einigen Platz.

Ich bin mir eigentlich total sicher, das es solche Prinzipien schon gibt, vielleicht an ganz andere Stelle - also mehrere Elemente halten sich einigermaßen in Balance und man kann dann nach Bedarf eins runterziehen, grob gesagt.

Mein primitiv Modell brachte eher Ernüchterung, so einfach ist es nicht - denn wenn die Schränke zu unterschiedlich schwer werden, entsteht sofort Chaos, also es ist nicht ganz klar welcher Schrank sich dann ausgeleichend mit bewegt.
schrankmodell.jpg
Ziel wäre, die nicht benutzen Schränke bleiben möglichst weit oben (sonst machen sie mir dunkel) und man kanndafür einen runter ziehen.
Was gibt es noch für grundsätzliche Prinzipien? Federn, Gegengewichte, alles schwierig, weil die Schränke am Ende unkalkulierbar schwer werden. Antriebe für jeden einzelnen Schrank finde ich sehr aufwendig und unelegant.
Ich scheine irgendwie auf dem Holzweg, wahrscheinlich weil alle Modelle, die mir im Kopf rumspuken (Kuhstall Futterluken die oben und unten gleichzeitig aufgehen z.B.) eher darauf beruhen, das es eine Blance gibt.

andreas6
Beiträge: 2338
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Schwebende Schränke?

Beitrag von andreas6 » So 27. Jan 2019, 13:09

Schau Dir mal eine Kaue an. Was oben an Seilen gelagert wird, ist unten an Haken befestigt. Ein Gegengewicht wird dort nicht verwendet. Zum Ablassen wird das Seil ausgehakt und nach oben gelassen, die Last kommt durch das Eigengewicht herunter.

MfG. Andreas

Benutzeravatar
Gobi
Beiträge: 2913
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg
Kontaktdaten:

Re: Schwebende Schränke?

Beitrag von Gobi » So 27. Jan 2019, 13:58

hm, das stimmt natürlich - vielleicht denke ich zu kompliziert. Hier hängt es allerdings davon ab, wie schwer die Schränke werden... Flaschenzüge?

Benutzeravatar
ESDKittel
Beiträge: 2437
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: Schwebende Schränke?

Beitrag von ESDKittel » So 27. Jan 2019, 14:25

Oder fest an der Decke montierte Regale und eine Trittleiter.
Da sortieren sich dann schnell die nur selten benutzten Sachen ein.

Benutzeravatar
Botanicman2000
Beiträge: 1944
Registriert: Di 9. Jul 2013, 09:34
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Schwebende Schränke?

Beitrag von Botanicman2000 » So 27. Jan 2019, 14:46

Hallo


ich hatte ein ähnliches Problem mit meinen gesammten Kleinteilemagazinen in meinem vorherigem Keller.
Die Lösung kam mir als mir das Lagersystem meines Modellbauhändlers einfiel.

Dort waren an der Wand die ganzen Kleinteile die um immer sichtbar zu sein nicht in Schubladen steckten sondern komplett einsehbar.
Nun war vor dieser Wand in Abstand von ca 20cm eine Weitere Wand verbaut, allerdings verschiebbar und in ca 120cm Breite. Dort wieder Kleinteile und vor dieser Wand eine weitere verschiebbare Wand.

Abgewandelt auf mein problem baute ich einen Rahmen wo auf der Rückseite schonmal 12 Kleinteile Magazine hingen.
Die verschiebbare Wand davor hatte die halbe Breite und war verschiebbar so das man an alle Kästen auf der Rückseite kommt.
Davor eine zweite verschiebbare Wand.

So hatte ich auf engstem Raum alle Materialien die ich oft brauche bzw Werkzeug an das ich immer ran muss.
Auf der hinteren Wand alles was seltener benötigt wird usw.
Die Laufschienen hatte ich mir selber aus Winkelstahl gefertigt die Laufwagen aus Kugellagern also alles recht Simpel.
Baut man sich so einen Materialschrank und versieht den mit Türen kann man an den Türen auf der Innenseite auch noch sachen aufhängen


Gruss Uwe

D2O
Beiträge: 266
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:27
Wohnort: Bs

Re: Schwebende Schränke?

Beitrag von D2O » So 27. Jan 2019, 14:48

Wenn du dir eine Winsch (wie auf dem Segelboot) besorgst oder baust, kannst du mit einer Kurbel viele Schränke bedienen.
Je Schrank ein Seil mit Umlenkrolle oben und an der Seite. Unten die Schränke per Klampe fest machen.
Hier brauchst du nur einmal die teure/aufwändige Mechanik und nicht einen Seilzug pro Schrank.

Ggf noch die Winsch mit Motor ausrüsten, dann entfällt auch das Kurbeln.

Über eine Absturzsicherung für die Schränke könnte man sich auch noch Gedanken machen. Die Ruderboote, die unter dem Dach gelagert werden, werden oben per Gurtschlaufe gesichert. Die Schlaufe wird von unten per Stange in eine Haken eingehängt.
Dabei geht es aber mehr um das Boot, als um die Sicherheit der Personen darunter (15-30 kg und sowieso 2 Seile pro Boot).

Mit einem 2ten Seil könnte man beim Ablassen den Schrank zur Wand ziehen, dann steht er nicht mitten im Raum. Alternativ auf Rollbrett ablassen und verschieben.

Benutzeravatar
reutron
Beiträge: 1483
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:58
Wohnort: Gottow
Kontaktdaten:

Re: Schwebende Schränke?

Beitrag von reutron » So 27. Jan 2019, 14:53

Hänge die Schränke doch zwischen Führungschienen mit einer oberen und unteren Arretierung. Und die Gegengewichte versiehst du mit einen Behälter damit du das Gewicht den Inhalt anpassen kannst und dich beim Hochschieben nicht quälen musst. Muss du nur schauen wo die Gegengewichte laufen Könnten, hinter bestehende Schränke wäre z.B. Sinnvoll. ;)

Benutzeravatar
Botanicman2000
Beiträge: 1944
Registriert: Di 9. Jul 2013, 09:34
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Schwebende Schränke?

Beitrag von Botanicman2000 » So 27. Jan 2019, 14:55

Hallo


alles was man so kompliziert lagert das es aufwendig ist ranzukommen holt man eh nie runter also kann es auch weg.
Ich bin der Auffassung das man da leicht rankommen muss

Wenn soviel Raumhöhe da ist dann eventuell lieber eine zweite Etage einbauen mit Regalen. da kommt man dann auc noch schnell ran.

Beispielsweise in 2,5m höhe ein 1,2m breites Podest anbringen da dan Regale an de Wand so kannst du auf dem Podest laufen und kommst immer schnell an alles ran

Benutzeravatar
Gobi
Beiträge: 2913
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg
Kontaktdaten:

Re: Schwebende Schränke?

Beitrag von Gobi » So 27. Jan 2019, 15:23

Bei mir ist es z.B. so: Meine Werkbank steht an einem großen Fenster. Oberhalb der Bank ist ca. 2,50 schlicht nichts ausser einer Lampe, natürlich will ich mir aber auch das Fenster nicht zubauen.
Visoinär könnte dort z.B. ein Schrank sein, der unbenutzt möglichst weit nach oben gezogen ist und sagen wir mal z.B. selten benuztes, aber heißgeliebtes Holzwerkzeug enthält. Wenn dann "Holztag" ist, lasse ich den Schrank runter so daß er greifbar über der Werkbank schwebt.
Ich denke mal, das wäre mit 2 Flaschenzügen parallell wirklich am einfachsten zu machen. Die Sache mit der Winsch habe ich nicht verstanden, versuche gerade Bilder zu finden.

Generell ist aber die Werkstatt so hoch (4,5 - 3,3Meter- brauche ich am Schweißtisch auch) das dieser Gedanke noch öfter kommen könnte, die Wände sind jedenfalls schon komplett zu mit Regalen. Ob sich das "lohnt" den ganzen Mist aufzuheben, werde ich zu Lebzeiten wohl nicht mehr lösen können.

ando
Beiträge: 1512
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Schwebende Schränke?

Beitrag von ando » So 27. Jan 2019, 15:30

Moin,

was hälst du denn davon, die nen Schrank Paternoster zu bauen?

Dann kannst du da smit nem Getribemotor bewegen, die Sache ist selbsthemmend und du kannst viel Höhe nutzen.

Ando

D2O
Beiträge: 266
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:27
Wohnort: Bs

Re: Schwebende Schränke?

Beitrag von D2O » So 27. Jan 2019, 15:42

Der Tick an der Winsch ist, dass das eine Seilwinde mit Rücklaufsperre ist, bei der nur so viele Windungen (2-4) auf der Trommel liegen, wie man braucht damit das Seil durch Reibung hält.
Daher kann man das Seil einfach auswechseln.
Zum hoch kurbeln wird dann die Kurbel (mit Übersetzung) verwendet.
Zum ablassen bremst man mit der Seilreibung. Je fester man das lose Ende vom Seil spannt, desto mehr Reibung, desto langsamer.

https://de.wikipedia.org/wiki/Winsch

Bei deiner ursprünglichen Idee kannst du sonst auch den Schrank der oben bleiben soll, oben fest machen. Dann ist nur der lose Schrank beweglich, egal welcher Schrank was wiegt.

PS: https://www.youtube.com/watch?v=DnfjmoOiHp8
Was man nicht sieht, ist dass vor der Winsch (da wo das Seil herkommt) noch eine Klemme sitzt, die das Seil hält, bis die Winsch übernimmt.

jodurino
Beiträge: 861
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Schwebende Schränke?

Beitrag von jodurino » So 27. Jan 2019, 19:04

Hallo Gobi

oder so:
https://www.online-wohn-beratung.de/fil ... ca079a.jpg

oder feste Regale und davor eine Art Bibliotheksleiter:
https://www.jh-profishop.de/Regalleiter ... /?Shop=b2c

Dann die Dinge oben hoch die selten benutzt werden und für das Holzwerkzeug einen Werkstattwagen mit Miniarbeitsfläche und einer Moxonvise für Zinken in angenehmer Arbeitshöhe.

cu
jodurino

Gary
Beiträge: 2099
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Schwebende Schränke?

Beitrag von Gary » So 27. Jan 2019, 20:18

Ist doch alles viel zu aufwändig.

Die Ludolfs haben kein Patent auf ihr Häufchensystem, mit etwas Geschick geht das bis unter die Decke.

Alles was man sammelt muss man bei Bedarf auch finden können, sich überhaupt erst mal daran erinnern.
Man muss sich auch immer fragen:
Wie wahrscheinlich ist es, dies und jenes noch mal zu brauchen ?
Wie der Verlust wenn ich es entsorge aber dann doch brauche ?
Kann ich das einfach kaufen ?
Brauch ich das zuletzt am Wochenende/Feiertag ? (hier als Beispiel eine Ladepumpe für Brauchwasser)
Brauch ich das für mich oder zuletzt für Leute die sogar über meine Müllhalde lästern ?
Brauch ich für jedes Problem 3 Lösungen ?

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 670
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Schwebende Schränke?

Beitrag von Später Gast » So 27. Jan 2019, 20:31

Ich würde die Version mit der Bibliotheksleiter bevorzugen. Da kann das dazugehörige Regal entsprechend gesichert werden. Hab ich schon an verschiedenen Schulen angetroffen in Fachschaftsräumen und im Alltag erprobt. Zuverlässig, einfach umzusetzen, sicher. In meiner Wohnungswerkstatt (Altbau) hab ich ein ehemaliges Hochbett als Lager in Verwendung mit Anstellleiter. Die hakt oben am Holm nicht wirklich ein, das muss ich mal irgendwie nachrüsten. Frei im Raum hängende Regale müsste man an die Wand hin abstützen, damit die seitliche Last von der Leiter sich nicht in ne Zuglast an der Aufhängung verwandelt.

Bei beweglichen Regalen würde mir die Düse gehen, was da mal eben an Lasten zusammenkommen kann und wo die überall auftreten. Nicht, dass das Lager unverhofft dynamisch wird. :?

Benutzeravatar
Gobi
Beiträge: 2913
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg
Kontaktdaten:

Re: Schwebende Schränke?

Beitrag von Gobi » So 27. Jan 2019, 22:02

Vielen Dank so weit für die Ideen. Ich hätte mal vorrausschicken müssen, das der Boden usw. frei bleiben muss, bzw. einfach schon belegt ist - deshalb muss ich in die Höhe! Lange Regale mit Leiter und kleiner Zwischenboden, ist alles in Betrieb. Bei den Regalen zeigt sich wirklich, das sie gerne zur Ablage verkommen. Das soll bei dem Schrank besser werden, dafür muss er eben gut fahren!
Dieser Küchenhebeschrank ist wirklich interessant - vermute mal, da ist ein Federelement und ein Dämpfer drin? Wenn man den jetzt plötzlich mit 200kg beläd, wird er wohl auch seinen Dienst quitieren?

Benutzeravatar
Botanicman2000
Beiträge: 1944
Registriert: Di 9. Jul 2013, 09:34
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Schwebende Schränke?

Beitrag von Botanicman2000 » So 27. Jan 2019, 22:31

Hallo

vielleicht auch sehr sinnvoll das man nur da s Sammelt oder einlagert was man selber braucht oder verfrickeln will.
So Reduziert sich das auch schon sehr stark.

Ich habe ja leider Anfang letzten Jahres meine ca 20QM Gartenwerkstatt verloren (Kündigung vom Vermieter weil Grundstück verkauft)


so musste ich mich von vielen sachen trennen.
Sei es grosse Flex Schweissgeräte Flaschen KAbel Schläuche usw. Vor allem von viel Material.

Tat mir zwar bei meiner CNC Baustelle Anfangs sehr weh aber so ist es eben.
So nun habe ich noch 2 BAstelecken und ementsprechend mich auf Dinge beschränkt die ich wirklich nutze und brauche.
Und wenn jemand anderes wa brauch oder gebaut haben will muss es eben gekauft werden.
So haben sich auch viele Anfragen wie haste mal kannste mal reduziert.
Ok auch weil ich da dann was für haben wollte


Gruss Uwe

jodurino
Beiträge: 861
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Schwebende Schränke?

Beitrag von jodurino » Mo 28. Jan 2019, 08:56

Hallo
Du glaubst gar nicht was Geschirr alles so wiegen kann, wenn Du den Schrank selbst in Leichtbau ausführst und das Prinzip übernimmst mit stärkeren Material könnte es gehen.

Hier noch ein Beispiel:
https://adam-stratmann.de/funktionen/oberschranklift/

Oder ein anderer Ansatz
ein Scherenhubtisch mit Spindel, dieses müsste doch auch sozusagen auf den Kopf gestellt funktionieren, so als Vermutung.

cu
jodurino

Benutzeravatar
Andreas_P
Beiträge: 1275
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:35
Wohnort: Gemünden am Main
Kontaktdaten:

Re: Schwebende Schränke?

Beitrag von Andreas_P » Mo 28. Jan 2019, 10:12


Benutzeravatar
Gobi
Beiträge: 2913
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg
Kontaktdaten:

Re: Schwebende Schränke?

Beitrag von Gobi » Mo 28. Jan 2019, 14:33

Ich fasse mal zusammen:
-Padernoster sind mir etwas aufwendig zu bauen und auch recht lahmarschig könnte ich mir vorstellen.
-Die Gasfeder Geschichte ist sicher sehr elegant, stelle ich mir aber auch nicht ganz einfach vor, und die Dinger sind in meinen Dimensionen sicher sackteuer.
-Zwei Schränke, die sich einigermaßen in Schwebe halten finde ich immer noch interessant - ich befürchte nur, das die in Ruhestellung genau dumm vor dem Fenster hängen
- Flaschenzug: einerseits ideal, weil ich den Schrank wirklich ganz an die Decke bekomme, stelle ich mir aber auch etwas lahmarschig vor in der Benutzung?
-Spindel ist deutlich zu lahmarschig

Zu der Aufräumerei: na ja, das kennen wir wohl alle. Bei mir verschäft, die Werstatt existiert schon 30 Jahre, da bleibt einiges liegen, wenn ich die Regal so durchgehe - früher musste man einfach mehr aufheben, weil der Kram nicht so leicht zu finden war wie heute, und nicht zu letzt - sooo viele Intessensgebiete die ich schon durchhabe.
Aber loslassen bleibt die Übung - vieles will ja nicht mal jemand geschenkt haben. :cry:
Hier gehts aber um Werkezugschränke!

D2O
Beiträge: 266
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:27
Wohnort: Bs

Re: Schwebende Schränke?

Beitrag von D2O » Mo 28. Jan 2019, 16:58

Gobi hat geschrieben: -Zwei Schränke, die sich einigermaßen in Schwebe halten finde ich immer noch interessant - ich befürchte nur, das die in Ruhestellung genau dumm vor dem Fenster hängen
Bei 2 Schränken ist die "Ruheposition" ja auf halber Höhe. Das wird aber besser, je mehr Schränke du hast. (5 ->1/5)
Du kannst auch jeden Schrank oben oder einen Schrank unten in Ruheposition befestigen.

Wenn du statt der Umlenkrollen auf deinem Bild welche verwendest, auf denen mehrere Wicklungen Seil liegen, kannst du vielleicht auch die Rollen für die Ruheposition blockieren.
Du brauchst dann genug Seilreibung um die Gewichtsunterschiede zwischen den Schränken zu halten. Und eine Idee, wie es oben auf der Rolle nicht zu Knoten kommt.
Gobi hat geschrieben: - Flaschenzug: einerseits ideal, weil ich den Schrank wirklich ganz an die Decke bekomme, stelle ich mir aber auch etwas lahmarschig vor in der Benutzung?
-Spindel ist deutlich zu lahmarschig
Je nach Gewicht des Schranks kommst du um die "Goldene Regel der Mechanik" - „Arbeit ist Kraft mal Weg“ nicht herum. Entweder es geht schnell, oder leicht.
Oder du arbeitest mit Gegengewichten, die müssen ja auch nur etwa passen.

Eine Spindel oder Winsch könnte man noch mit Motor ausstatten, aber das ist Aufwand.

jodurino
Beiträge: 861
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Schwebende Schränke?

Beitrag von jodurino » Mo 28. Jan 2019, 17:15

Hallo Gobi
Sein grundsätzliches Problem haben wir alle oder zumindest die meisten von uns
haben, sammeln, behalten und von vorne
das macht uns doch auch so sympathisch unter uns
(für andere sind wir schräg)

Spindel würde ich nehmen, ein anderer würde es mit Hydraulikzylinder machen, oder mit Luftdruck
je nach dem was man so kann

cu
jodurino

Online
Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 2191
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Schwebende Schränke?

Beitrag von RMK » Mo 28. Jan 2019, 17:22

Luftdruck find ich gut. wenn er das Zeug dann loswerden will, wird der Druckminderer hochgedreht und die ganze Chose durchs Dach geschossen. :-D

Benutzeravatar
Gobi
Beiträge: 2913
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg
Kontaktdaten:

Re: Schwebende Schränke?

Beitrag von Gobi » Di 29. Jan 2019, 01:18

D2O hat geschrieben:
Gobi hat geschrieben: -Zwei Schränke, die sich einigermaßen in Schwebe halten finde ich immer noch interessant - ich befürchte nur, das die in Ruhestellung genau dumm vor dem Fenster hängen
Bei 2 Schränken ist die "Ruheposition" ja auf halber Höhe. Das wird aber besser, je mehr Schränke du hast. (5 ->1/5)
Du kannst auch jeden Schrank oben oder einen Schrank unten in Ruheposition befestigen.
Das war ja genau mein Ansatz! Erstaunlicher weise funktioniert das Modell wirklich besser, wenn die inneren Rollen umschlungen sind! Verstehe ich noch nicht - ich werde der Sache mal nachgehen

Benutzeravatar
Gobi
Beiträge: 2913
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg
Kontaktdaten:

Re: Schwebende Schränke?

Beitrag von Gobi » Mo 4. Feb 2019, 02:32

ich traue den Braten noch nicht so ganz, hab jetzt mal Rollen bestellt um sozusagen ein 1:1 Modell bauen zu können.... wann auch immer dafür mal Zeit bleibt. Eine Nuss ist noch zu knacken bis dahin: ich brauche dafür 2 genau gleichlange geschlossene "Seilringe", Seilklemmen werden aber nicht gehen, die kommen ja nicht um die Rollen - phu, wie macht man das denn??

radixdelta
Beiträge: 1208
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Schwebende Schränke?

Beitrag von radixdelta » Mo 4. Feb 2019, 02:42

Das geht mit Spleißen, z.B. so: https://www.youtube.com/watch?v=wPjEX90F0G0

Antworten