Mostly Printed CNC (MPCNC)

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, TDI, Heaterman, Finger, duese

Benutzeravatar
Sven
Beiträge: 3778
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 12:52
Wohnort: in Sichtweise der Erdkante

Re: Mostly Printed CNC (MPCNC)

Beitrag von Sven » Mo 9. Sep 2019, 10:48

Langsam geht es auch bei mir weiter.
Der Bau wurde durch Urlaub und andere Projekte unterbrochen.

Schwierig gestaltet sich hier in der Region die unkomplizierte Beschaffung von 25x2 Edelstahlrohr (1.4301) geschliffen oder 25x2 Präzisionsrohr aus Schwarzstahl.
Inzwischen habe ich eine Bezugsquelle gefunden (danke Bernd!), die mir das Rohr für einen äußerst geringen Aufpreis auch gleich zusägt und entgratet. Mehr dazu, sobald ich das Zeug in den Händen halte ;)

Schrittmotoren, Schrauben und Kugellager sind beschafft. Jetzt sehe ich mich gerade nach passenden Treibern und Shields um. Ein Arduino CNC Shield kommt für mich nicht in Frage, weil ich gerne einen Arduino Mega einsetzen möchte.
Mit dem Mega kann ich nämlich mit der Estlcam Firmware ein Handrad zusätzlich zu Potis für die Feineinstellung von Drehzahl und Vorschub einsetzen.

Hat hier schon jemand Erfahrungen mit unterschiedlichen Spindeln an der MPCNC?
Ich schwanke momentan zwischen der Makita RT0700C, einem Nachbau der Makita oder einer der unzähligen Chinesischen 400W/500W Spindeln. Ein AMB/Kress Fräsmotor steht für den Anfang nicht zur Debatte.

daruel
Beiträge: 590
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Mostly Printed CNC (MPCNC)

Beitrag von daruel » Mo 9. Sep 2019, 11:50

Sven hat geschrieben: Ein Arduino CNC Shield kommt für mich nicht in Frage, weil ich gerne einen Arduino Mega einsetzen möchte.
Die Shields für den Arduino Uno passen auch auf einen Mega. Habe z.B. ein Ethernetshield für Uno auf dem Mega laufen.

Benutzeravatar
Sven
Beiträge: 3778
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 12:52
Wohnort: in Sichtweise der Erdkante

Re: Mostly Printed CNC (MPCNC)

Beitrag von Sven » Mo 9. Sep 2019, 12:23

Es kommt noch ein weiteres Problem dazu: Ich brauche insgesamt fünf Motortreiber. Jeder Schrittmotor bekommt seinen eigenen Treiber. Die Shields können alle nur vier Stück gleichzeitig.

roooooobert
Beiträge: 107
Registriert: Di 10. Nov 2015, 14:38
Wohnort: ICBM: 51.513003, 7.464470, 2000m, 30Mt

Re: Mostly Printed CNC (MPCNC)

Beitrag von roooooobert » Mo 9. Sep 2019, 12:36

Fressen die Stepperdriver Step/Dir am Eingang? Dann kannst du doch beide Treiber einer Achse an den selben Ausgang vom Shield hängen?!

daruel
Beiträge: 590
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Mostly Printed CNC (MPCNC)

Beitrag von daruel » Mo 9. Sep 2019, 13:14

roooooobert hat geschrieben:Fressen die Stepperdriver Step/Dir am Eingang? Dann kannst du doch beide Treiber einer Achse an den selben Ausgang vom Shield hängen?!
Ja, das sollte so gehen. Hilft auch dabei Fehler zu vermeiden, falls mal Y1 fährt und z.b. Y2 nicht

Benutzeravatar
Sven
Beiträge: 3778
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 12:52
Wohnort: in Sichtweise der Erdkante

Re: Mostly Printed CNC (MPCNC)

Beitrag von Sven » Mo 9. Sep 2019, 14:16

Die Treiber brauchen nur Step/Dir am Eingang. Dir und Step kann man einfach zusammenknoten, was ich auch tun werde. Separate Steuersignale für Achsne die Synchron laufen müssen sind an der Stelle vollkommen sinnlos. Ich wollte nur nicht zwei Motoren in Reihe über einen Treiber laufen lassen. Was soll der Geiz ;)

Im Zweifelsfall verbaue ich einfach zwei CNC Shields auf einer gesonderten Platine und lasse einfach zwei Steckplätze unbenutzt. Dann kann ich die doppelten Treiber gleich hart verdrahten.

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 3175
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Mostly Printed CNC (MPCNC)

Beitrag von gafu » Mo 9. Sep 2019, 14:33

oder so eine zusatzplatine für den zusätzlichen motortreiber: https://www.store-ino.com/product/singl ... ler-board/

(gibts auch für 1,20 direkt aus china)

Benutzeravatar
Sterne
Beiträge: 874
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:30
Wohnort: Frickelkommando Nordwest

Re: Mostly Printed CNC (MPCNC)

Beitrag von Sterne » So 29. Sep 2019, 19:46

Schade ... diese beiden Videos werfen leider kein so gutes Licht auf das Projekt.
https://www.youtube.com/watch?v=vi-lGsx-Qms
https://www.youtube.com/watch?v=68ohaPYyiDA

Kleine Zusammenfassung für alle die keine Lust haben 2 Stunden Videos zu schauen.
Am Ende des 1. Video sieht man, dass die Bearbeitungsqualität selbst bei Holz verheerend ist und im 2. Video verweigert der original Autor "freie Verbesserungen" an seinem Projekt.

Ich hoffe du hast mehr Glück Sven.

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 3175
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Mostly Printed CNC (MPCNC)

Beitrag von gafu » So 29. Sep 2019, 23:55

Er hat da auch den einen oder anderen fehler gemacht.

das erste ist, nicht die glasfaserverstärkten neopren-riemen, sondern die stahldrahtverstärkten PU-riemen zu verwenden. Die dehnen sich wesentlich weniger und sind für diese anwendung deutlich besser.

dann sind die beinchen des rohrrahmens recht lang, kürzer ist stabiler, lieber einen hartholzklotz oder sowas darunter setzen um die maximale bauteilhöhe zu vergrößern.

Benutzeravatar
Sven
Beiträge: 3778
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 12:52
Wohnort: in Sichtweise der Erdkante

Re: Mostly Printed CNC (MPCNC)

Beitrag von Sven » Mo 30. Sep 2019, 14:27

Das scheint ein Einzelfall zu sein. Der Videomensch scheint beim Aufbau mehrere Fehler gemacht zu haben. Die Z-Achse erscheint mir viel zu instabil. Die Z Bauhöhe selber ist schon offensichtlich über dem, was der
Erfinder für den Erstaufbau empfiehlt. Dazu ist noch wahnsinniges Spiel in dem Aufbau, an einer Stelle kippelt der Fräsmotor sichtlich. MIch wundert, dass der Fräser nicht abgebrochen ist.

Ich finde es gut, dass der Erfinder sein Design für sich behält und alleine entscheidet, was daran geändert wird. Zu viele Köche verderben den Brei. Dazu dann noch die undankbare Supprot Arbeit, die für den Erfinder dann in Folge anfällt
weil Leute anfangen Originalteile und irgendwelche alternativen Teile vermischen. Da kannste als Erfinder doch nur verlieren. Die undankbare Arbeit würde ich mir auch nicht ans Bein binden ;)

Ich warte derzeit auf die Stahlrohre, die haben leider Lieferzeit.

IPv6
Beiträge: 895
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 22:05

Re: Mostly Printed CNC (MPCNC)

Beitrag von IPv6 » Mo 30. Sep 2019, 22:07

Ich lese nach wie vor gespannnt mit.
Was das Thema mit dem "Design für sich behalten" angeht hat alles nunmal Vor- und Nachteile. Allerdings macht oftmals der Ton die Musik.
Und Fakt ist nunmal, dass jeder seine eigenen Designs erstellen und verbreiten darf, wie er lustig ist, solange sie wirklich von Grund auf selbst erstellt sind und kein Patent wirkt. Ob die Teile dann an irgendein bestehendes Design passen juckt nicht. Wäre ja lustig, wenn jeder Erfinder von irgendetwas alle Teile, die irgendwie zu seinem Produkt passen, verbieten könnte.
Wenn nun aber gleich der Erfinder rummosernd um die Ecke kommt hat das einen faden Beigeschmack...

Egal, ich traue dir definitiv zu, dass du diese Konstruktion so gut wie möglich aufbaust und eventuelle Schwachstellen und Unstimmigkeiten beim Bau bemerkst. Daher denke ich, dass hier ein tauglicher Vergleichsaufbau entstehen könnte, anhand dem direkt abgeschätzt werden kann, was mit dem Teil möglich ist und was nicht.

Benutzeravatar
Sven
Beiträge: 3778
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 12:52
Wohnort: in Sichtweise der Erdkante

Re: Mostly Printed CNC (MPCNC)

Beitrag von Sven » Mo 18. Nov 2019, 19:27

So, die Stahlrohre habe ich inzwischen. Dann kam aber irgendwie so viel Urlaub dazwischen, dass ich noch gar nicht weiterbauen konnte. Mehr als den Halter für die Spindel auszudrucken habe ich noch nicht geschafft.

Es gibt inzwischen wohl Erkenntnisse, weshalb der Aufbau in diesem ehlendig langen Video nicht funktioniert hat. Nicht der Fräsmotor selber ist instabil montiert, sondern die Motorspindel. Das ist auch, was man da kippeln sieht. Ich habe jetzt schon mehrere Berichte von Leuten mit ähnlichen Problemen gefunden. Alles ist stabil aber die Motorspindel selber kippelt unter Last. Die Lagersitze der Spindel sind aush Gummi oder irgendwas anderem flexiblen hergestellt :roll: Dadurch ist der Rundlauf nur so lange einwandfrei, bis irgendwelche Last auf die Spindel kommt.

Ich habe mir für die ersten Versuche einen Makita Klon zugelegt. Ursprünglich habe ich auch mit so einer Chinaspindel samt Regler geliebäugelt.

Sir_Death
Beiträge: 2302
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Mostly Printed CNC (MPCNC)

Beitrag von Sir_Death » Mo 18. Nov 2019, 20:20

Ich hab auf meiner Käsefräse so einen Spindelmotor (400W @48v)
https://www.google.com/search?q=spindel ... e&ie=UTF-8
War damals die Spindel mit Spannzangenkopf, Halter und Steuerplatine bei ca. EUR 60,-

Den betreibe ich aus der Not heraus mit 36V, da ich bisher kein 48V Netzteil aufgetrieben habe - reicht bisher problemlos bis zum 6mm Fräser der eine Stahl-Schweißnaht entfernen durfte.
Limitierend war dabei viel mehr die Stabilität der Konstruktion als die Kraft des Motors.

EDIT: Und Rundlauf ist ausreichend, um mit einem 10° x 0,1mm Gravierfräser Platinen zu fräsen.

Benutzeravatar
Sven
Beiträge: 3778
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 12:52
Wohnort: in Sichtweise der Erdkante

Re: Mostly Printed CNC (MPCNC)

Beitrag von Sven » Mo 18. Nov 2019, 21:40

Das ist das hinterhältige an diesen Spindeln. Erst wenn man sie in der Hand hält, weiß man, ob da die Lager vernünftig in Metall montiert sind oder sich zwischen Lager und Lagersitz doch noch ein Gummiring befindet.

Hier hat jemand mal so ein Teil auseinander genommen und man sieht die besagten Gummiringe:
https://www.v1engineering.com/forum/top ... post-93707

Hier nimmt einer die 300W Variante der Spindel auseinander und zeigt die Gummikappen bzw Gummiringe, die die Lager im Sitz halten sollen:
https://youtu.be/7P5THNNjafU?t=379

Benutzeravatar
ferdimh
Beiträge: 6864
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Mostly Printed CNC (MPCNC)

Beitrag von ferdimh » Mo 18. Nov 2019, 23:23

Welche Steuerplatine hast du?
Die die ich in den Fingern hatte, war eine totale Fehlkonstruktion (im Gegensatz zu der Spindel, die ziemlich gut getan hat). Wenn man den blödsinnigen Dekoquirl runternimmt, läuft die auch rund.
Die Steuerplatine hat feste PWM gemacht, was dazu führt, dass bei Teillast die Drehzahl hochschießt. Ein GROSSE Drossel in reihe hätte da wohl Wunder gewirkt.
Sobald ernsthaft Last kam, hat das Ding dann überhektisch abgeschaltet (ohne dies mitzuteilen, so dass der Vorschub weiterlief...)

Benutzeravatar
Botanicman2000
Beiträge: 1897
Registriert: Di 9. Jul 2013, 09:34
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Mostly Printed CNC (MPCNC)

Beitrag von Botanicman2000 » Mo 18. Nov 2019, 23:50

Hallo


meine Teile sind soweit gedruckt
das Middle Assembly und die Z-Achse schon zusammen
die Trapezspindel und die Schrittmotoren fehlen noch

Als steuerung kommt aus der FB Gruppe https://www.facebook.com/search/top/?q= ... SEARCH_BOX

ein Board nennt sich Tillboard hat ales drauf und läuft spitze

Ich habe gegenüber der originalen Motormounts andere im Druck wo man ein Aluprofil einklinken kann welches dann den Kabelschlepp trägt

Benutzeravatar
Sterne
Beiträge: 874
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:30
Wohnort: Frickelkommando Nordwest

Re: Mostly Printed CNC (MPCNC)

Beitrag von Sterne » Mi 20. Nov 2019, 18:14

Sven hat geschrieben:
Mo 18. Nov 2019, 19:27
... Die Lagersitze der Spindel sind aush Gummi oder irgendwas anderem flexiblen hergestellt :roll: Dadurch ist der Rundlauf nur so lange einwandfrei, bis irgendwelche Last auf die Spindel kommt. ...
UNFASSBAR :shock:
Ich wünsche dir Durchhaltevermögen Sven, dann kann ich so ein Ding mal live in Action sehen. ;)

Benutzeravatar
Finger
Administrator
Beiträge: 3952
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16
Kontaktdaten:

Re: Mostly Printed CNC (MPCNC)

Beitrag von Finger » Mi 20. Nov 2019, 18:32

Und das Gehäuse ist aus Frozen Yoghurt oder wie? Kopfschüttel...

Benutzeravatar
Sven
Beiträge: 3778
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 12:52
Wohnort: in Sichtweise der Erdkante

Re: Mostly Printed CNC (MPCNC)

Beitrag von Sven » Mi 20. Nov 2019, 22:09

Dummerweise sieht man wohl von außen nicht, ob man eine vernünftige Spindel gekauft hat oder einen überdimensionalen Vibrationsalarm.

Ich versuchs mal mit einem Makita Klon und wenn das funktioniert, kann man mal über ein Upgrade auf echt Makita oder gleich Kress/AMB nachdenken :)

Antworten