Reparaturmisserfolge

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Benutzeravatar
Mista X
Beiträge: 2556
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Reparaturmisserfolge

Beitrag von Mista X » Do 21. Feb 2019, 09:02

Hier kommt mal alles rein, was man trotz viel Arbeit, Geld und Schweiß am Ende doch nur in die Tonne treten konnte....

Kaffeevollautomat von Krups:
Versifft von oben bis unten, Mechanik so zu, dass diese laut Kundin streikt
Zerlegt (Akt der Gewalt dank Nieten), alles gereinigt und abgeschmiert, ans Netz - EIN - Plopp duster. RCD geflogen. Toll Boiler Fritte ... auf kurze Nachfrage hin, ob Kundin zu Hause auch RCD Schalter hat verneint diese.
Ergo nach 22 Jahren wandert das Gerät auch auf den Gerätefriedhof. Arbeitsaufwand: 3 Stunden, 1 Putzlappen, Einiges an Reiniger,

Verstärker von Sony:
Display dunkel, kein Ton
Zerlegt und festgestellt, die 56V fürs VFD fehlen. Also mal eben 3 Bauteile gewechselt, anschließend die gesamte Platine nachgelötet... EIN... Protected an und es riecht heiß - sehr heiß. CPU Board kocht vor sich hin...
Arbeitsaufwand: 1,5 Stunden

Fernseher von Samsung:
Zerlegt und festgestellt T Con Board ist durch
Also neues für 20 Euro bestellt
Eingebaut und bei zuschrauben knackt es komisch - beim einschalten zum Endtest einen unschönen Knacks im Display festgestellt. WIE ZUR HÖLLE???
Arbeitsaufwand: 1,5 Stunden, Material: 20 Euro

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 7210
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: Im Käfig - aber morgen wieder!

Re: Reparaturmisserfolge

Beitrag von Desinfector » Do 21. Feb 2019, 15:56

hör bloss auf, ich mag garnicht dran denken.
gewisse Misserfolge und bis vor 15 Jahren noch gelegentlich Schwarzarbeit
lassen mich eigentlich nur noch auf Schrott-Ebene denken.

Nur wenn Fehler wirklich eindeutig sind, versuche ich mich noch dran.
Wenn sonst etwas nicht auf Anhieb funktioniert... gleich Schrott, schlachten.

Benutzeravatar
video6
Beiträge: 4523
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Reparaturmisserfolge

Beitrag von video6 » Do 21. Feb 2019, 18:25

An dem Punkt bin ich noch lange nicht

Benutzeravatar
Tesla
Beiträge: 504
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:02

Re: Reparaturmisserfolge

Beitrag von Tesla » Do 21. Feb 2019, 18:39

Hab vor kurzem den verstorbenen Luftmassenmesser in meinem SchwedenPanzer getauscht. Danach war erstmal alles gut. Leerlauf wo er sein soll und Leistung ebenfalls vorhanden. Habe dann irgendwann nen Trecker überholen wollen und es gab nen Lauten Knall, danach Motor aus. Die Venturi-Gasanlage hatte spontan in den Ansaugtrakt gerülpst (Backfire) und den kompletten Luftansaugschlauch incl. Luftmassenmesser gesprengt :roll: Konnte dann zum Glück im Limp-Mode zum Baumarkt fahren und den Ansaugtrakt vorerst mit Gaffatape zusammenflicken.

Online
Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 4839
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Reparaturmisserfolge

Beitrag von Matt » Do 21. Feb 2019, 18:58

So richtige Misserfolg ist es noch nicht.

Tektronix S-2 (nicht der erfolgreiche Repraratur mit Snap-Off Diode von Macom, ich habe 5x S-2 Samplerkopf)
Eine Sampler-Diode ist kaputt, ich bin (bisher) da schmerzbefreit und ersetzt ihm durch HSMS2822.

1.) Reparatur
Es funktioniert wieder, aber Spezifikation von Anstiegszeit von 50ps wird nicht erfüllt, (gemesst, 125ps)
Ursache ist Ladungslebendauer in Sperrschicht von HSMS2822: ca 100ps.

2.) Reparatur
Es gibt noch schnellere Diode: MMDL301 mit Ladungslebendauer von 15ps.
Aber diese Diode ist SOOO scheisse für Sampler. 15ps ist geschönt. Es ist allein wegen Sperrschichtkapazität von 1,5pf nicht brauchbar, 2x in Reihe geschaltet = brauchbar, aber langsamer als HSMS2822.

3.) Reparatur
Mischer-Diode für UHF und SHF Bereich ausgewählt: BAT17-04 von Infenion.
Ist ne Tick besser als HSMS2822, aber Spezifikation von tr =<50ps wird nicht erfüllt, ich rede Verschlechterung von Faktor von 2.

4.) Reparatur

Ich habe noch schnellere Mimose ausgewählt: BAT 15-04, noch schnellere Mischer-Diode
Aber ich habe NULL Bock, ihm einzulöten........

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 5931
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Reparaturmisserfolge

Beitrag von Chemnitzsurfer » Do 21. Feb 2019, 19:11

Letztes Jahr von einen Bekannten ein Becker Navi ( Neupreis >300€)
Akku platt, also eine neue Tütensuppe für 15€ besorgt :arrow: Misstding zieht die Tütensuppe binnen Stunden im ausgeschalteten Zustand komplett leer und stürzt bei unter 42% Akkustand reproduzierbar ab ( mehrere Lipos getestet)
:arrow: Stumpf einen Schalter eingepflanzt :arrow: kurz darauf verreckt der mirco USB Stecker vom TMC Ladekabel :arrow: Becker geht pleite :arrow: wurde dann durch ein Tom Tom ersetzt

Summa Sumarum fast zwei Wochen Fehlersuche und ca 25€ an Ersatzteilen :roll:

Benutzeravatar
Mista X
Beiträge: 2556
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Reparaturmisserfolge

Beitrag von Mista X » Fr 22. Feb 2019, 08:53

Gestern wieder geplante Hühnersuppe aufm Tisch gehabt

Tablet von Medion -> Akku war mal richtig tiefentladen -> Bootloop -> Ohne Netzteil nicht an zu bekommen -> Akku defekt
Akku raus geschnitten (Schei... endreck ist verklebt) dabei die Tüte aufgeschlitzt und es stank nach Lithium
Labornetzteil auf 3,8V eingestellt und stumpf dran. Eingeschaltet, Bootloop... Tolle Wurst
Werksreset mit 3 oder 4 verschiedenen Tastenkombis probiert aber immer noch Bootloop
Tütensuppe von Handy drangetüddelt. Selbes Ergebnis -> Ergo Rundablage

Ist mitlerweile schon das 4. Tablet was auf die Art verstirbt und ich tappe im dunkeln was da jedesmal die Hufe hochreißt wenn der Akku tiefentladen wurde.

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 7210
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: Im Käfig - aber morgen wieder!

Re: Reparaturmisserfolge

Beitrag von Desinfector » Fr 22. Feb 2019, 12:18

was würde passieren, wenn man die Batterieanschlüsse im Tablet auf Null bringt?
mal zusammentüddeln und 10 Minuten so ruhen lassen?

Ich meine, wenn ich schon diverse PC-Bretter so wiederbelebt habe,
während das klassische Jumper-auf-"CLR-CMOS"-setzen garnix bringt?

da gibts bestimmt noch mehr Elektronik, die nach echter und wahrer Stromlosigkeit wieder aufersteht.

BTW hat es in Tablets auch noch so eine Art BIOS-Batterie zusätzlich?

Zum Thema Schrott:
für Schrott gibts immer Geld.
Ich tüder* da nicht mit wirklich jedem Gerät herum in der Hoffnung,
dass das einer kauft. Dann müsste mein Tach 30 Stunden mindestens haben.

(*norddt für herumkaspern, unnötiges tun)

Benutzeravatar
sub
Beiträge: 1382
Registriert: Mi 12. Nov 2014, 12:55
Wohnort: Großraum FFM

Re: Reparaturmisserfolge

Beitrag von sub » Fr 22. Feb 2019, 12:24

Desinfector hat geschrieben: Ich meine, wenn ich schon diverse PC-Bretter so wiederbelebt habe,
während das klassische Jumper-auf-"CLR-CMOS"-setzen garnix bringt?

da gibts bestimmt noch mehr Elektronik, die nach echter und wahrer Stromlosigkeit wieder aufersteht.
Du wärst verwundert, wenn du wüßtest, dass mittlerweile diverse PC-Boards garnicht mehr zucken, wenn die CMOS-Batterie leer ist oder fehlt!
Hab schon zwei vermeintlich defekte Boards gehabt, wo selbst ein zwingen des ATX-Netzteils auf PowerOn nichts brachte, die mit neuer Batterie aber wieder schnurrten...

Benutzeravatar
Mista X
Beiträge: 2556
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Reparaturmisserfolge

Beitrag von Mista X » Fr 22. Feb 2019, 14:01

Nee eine BIOS Batterie versteckte sich in keinem der Tablets. Die behalten ihre Einstellungen dank des normalen Akkus erstaunlich lange - so lange bis der Akku kaputt geht.
Dieser hier hatte im Leerlauf brav seine 3,7V und unter Last nur noch 0,8V und weigerte sich geladen zu werden.
Kurzschluss hab ich natürlich nicht nur 1x gemacht, bestimmt 10x und auch geprüft ob da bei angeschlossenem Netzteil Ladungen in Richtung Akku purzeln. Jep tun sie, nur der Akku behält diese nicht sondern schickt diese direkt wieder raus.
Den Handyakku mochte er auch nicht füttern und weigerte sich zu booten.
Bootloop in dem Fall: Hintergrundlicht an, Kryptische Zeichen für 0,5 Sekunden, Logo Medion für 1 Sekunde, Aus
Sinnvoll was es hätte sein können erschließt sich mir bis jetzt nicht, da in dem Gerät im Grunde nur 4x10cm Platine voll mit winzigstem Hühnerfutter war. Zu allem Überfluss noch dick in Blech eingelötet...

Benutzeravatar
sub
Beiträge: 1382
Registriert: Mi 12. Nov 2014, 12:55
Wohnort: Großraum FFM

Re: Reparaturmisserfolge

Beitrag von sub » Fr 22. Feb 2019, 14:04

Die Boards haben alle irgendwo eine serielle Schnittstelle. Da mal mit einem TTL-Wandler ran und glotzen, was Bootloader und Kernel auskotzen!

Benutzeravatar
xoexlepox
Beiträge: 4743
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: Reparaturmisserfolge

Beitrag von xoexlepox » Fr 22. Feb 2019, 15:36

Du wärst verwundert, wenn du wüßtest, dass mittlerweile diverse PC-Boards garnicht mehr zucken, wenn die CMOS-Batterie leer ist oder fehlt!
Diese Variante gab es auch schon vor >10 Jahren, da diente die CR2032 als "Starterbatterie" ;)

Online
Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 4839
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Reparaturmisserfolge

Beitrag von Matt » Mi 27. Feb 2019, 16:54

Dank Theard mit Hameg-Oszi fällt mir ein, eine Reparaturmisserfolg gibt davon auch zum erzählen.


Hameg HM408 von Virtex7, ich sollte den repaireren.
Mir fällt auf, dass HV Teil teils zerlegt ist und ist von Vorbesitzer wild rumgelötet geworden ist. -> geputzt und gemesst.

Feinschluss zwischen Focus und Gitter auf Platine. Freigekratzt -> immernoch NICHT OK.

Dann fand ich Ursache: Widerstand zu Gitter von CRT ist hochohmig, ich ihm erneuert (Ich habe keine MiniMELF-Widerstand , daher 0805 kommt drauf)
Da geht es und KURZ später verreckt SCHEISSE wieder. (zu niedrige Hochspannung und zirpt rum)
Ich habe dann CRT -Heizwicklung abgelötet und Hochspannung stimmt wieder -> "Arsch" gebrüllt und ins ebay entsorgt !! Isolationsproblem von Schaltnetzteil_Trafo :-S


2-3 Stunden Reparatur für 10-20 sekunden einwandfreie Strahl.

Benutzeravatar
video6
Beiträge: 4523
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Reparaturmisserfolge

Beitrag von video6 » Sa 2. Mär 2019, 21:40

Ein alter Plasma TV wurde mir angespült.deutsches Gerät der ersten Generation.Firma „Conrac“
Lässt sich einschalten aber kommt kein Bild.
Naja die gefühlten 100 Schrauben mit Accuschrauber rausgeholt.
Und siehe da es ist ein alter Samsung PDP42 Zoll als Panel drin.
Eingeschaltet und gemessen Spannungen alle wie aufgedruckt Sicherungen alle ok.
Aber es roch nach warmen IC.
Also immer der Nase nach.
Ein Spaltentreiber hat auf Heizbetrieb umgestellt kurzerhand die gesamte Treiberplatine ausgebaut so das ein halbes Bild kommen müsste.
Einschalten und Bingo das Panel wird halbseitig angesteuert.
Denke schon Neuen IC besorgen tauschen und gut ist.
Denkste plötzlich kam ein kleines Blitzchen auf dem Netzteil und die Kiste war tot.
Ob ich nun zwei Baustellen reparier weiß ich noch nicht.
Zumal der eine Fehler mit dem anderen definitiv nix zu tun hat.
Ist noch schön massiv gebaut das Gerät.

Benutzeravatar
Mista X
Beiträge: 2556
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Reparaturmisserfolge

Beitrag von Mista X » Mo 4. Mär 2019, 08:57

Gestern hat mich sprichwörtlich ein Pferd getreten...
Was lag vor mir:
Ein Schlaflicht mit Musik in einem süßen Plüschschaf verbaut... Kostenpunkt 40 Euro !!
Also das erste was gekommen war, war direkt mal von Anfang an defekt. Ging prompt retour.
Das neue Schaf hielt genau 2 Monate. Und dann genauso tot...
Neue Batterien? Nope...
Also Amazon angeschrieben: Tut nix, kaputt
Parallel dazu mal unauffällig auseinandergebaut...
Abgesehen von der sauigen Lötqualität (alles nachgelötet) noch den On Off Taster getauscht. Billigste Chinasche ... e drin. Nicht mal 2 Euro wert!
Aber nix zu machen. 4,5V kommen auf dem Board an, gehen zu den beiden Chips (Audio und Lichtsteuerung) und das wars.
Schaltvorgang an den Tastern messbar - aber keine Reaktion.
Wieder zusammengebaut und geht heute in die Post...

ch_ris
Beiträge: 1150
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Reparaturmisserfolge

Beitrag von ch_ris » Mo 4. Mär 2019, 11:36

In die Mopete einen 20eu chinaregler gebaut. Geprüft-tut was er soll.....
nach 50km liegengeblieben - durchgebrannt.
naja, ist immer noch besser als eine explodierte Batterie.

Benutzeravatar
Mista X
Beiträge: 2556
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Reparaturmisserfolge

Beitrag von Mista X » Sa 23. Mär 2019, 02:02

Geplante Hühnersuppe diese Tablets - allesamt!!

Samsung Galaxy Tab 3 SM-T315 aufm Tisch.
Kumpel hat sich beim Touch die fiese Spiderapp installiert.
Display selbst war ok...

Prima... DENKSTE... mitm Cuttermesser sauvorsichtig am vorderen Rahmen aufgeschnitten - Rahmen und Touch verklebt kennt man ja.
Einmal rundum gewesen, vorsichtig versucht mit anwärmen den Touchscreen aus dem Rahmen zu holen - dran hing noch immer Display und der Homebuttun unten.
Ziiiieehn... knirsch... knirsch... knacks... was?
Och nööö oder? Diese ...... haben echt das Display flächig mit dem Touch davor verklebt! Den Homebutton gleich mit rein gewurstet.
Da hat sich eher das Display in 2 Teile zerlegt gehabt als das sich die Verklebung gelöst hat. Hatte dann beide Hälften vom LCD in der Hand.
Rundablage lässt grüßen!

Benutzeravatar
Weisskeinen
Beiträge: 3545
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Reparaturmisserfolge

Beitrag von Weisskeinen » Mo 25. Mär 2019, 08:19

Wird aber von der Optik her als das Nonplusultra verkauft, weil keine Luftschicht zwischen Display und Touch ist. Das ergibt durch geringere Reflexionen ein schöneres und helleres Bild sowie keine Newtonschen Ringe beim drücken oder wenn was dazwischen kommen sollte. Für eine Reparatur ist das natürlich doof, aber das interessiert Samsung ja nicht.

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 7210
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: Im Käfig - aber morgen wieder!

Re: Reparaturmisserfolge

Beitrag von Desinfector » Mo 25. Mär 2019, 08:35

Ist zwar keine Reparatur die ich vor hatte aber auch misslungen.
Ich wollte eine noch recht gute Glaskeramik-Scheibe aus nem weggeworfenen Kochfeld extrahieren.
Ebenfalls mit Cutter schööön vorsichtig am Rand der Scheibe entlanggeschnitten.
kam schon mal gut was vom Siliconzeugs raus.
dei Scheibe war aber noch so bis ca 1cm rundrum am Rand auf der Unterseite verklebt.
's fühlte sich schon lockerer an als vor den Cutter-Schnitten.
knapp nen cm angehoben *KNACK*
Och nööö oder?
kam mir dann auch heraus. Speziell weil ich das Teil ca 2 Km
mit dem Fahrrad zum Altkleidercontainer balanciert hatte.
Gut, der Rahmen war wenigstens aus Alu, da kam das Gesplitter in den Glascontainer daneben.

Benutzeravatar
Weisskeinen
Beiträge: 3545
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Reparaturmisserfolge

Beitrag von Weisskeinen » Mo 25. Mär 2019, 08:48

Angeblich würde Glaskeramik und auch hitzebeständiges Glas wie Duran so einen Container Altglas für die Wiederverwertung unbrauchbar machen. Ich weiß da aber nichts genaues drüber und halte das eher für Panikmache der Recycler.

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 7210
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: Im Käfig - aber morgen wieder!

Re: Reparaturmisserfolge

Beitrag von Desinfector » Mo 25. Mär 2019, 09:58

Panikmache.
die sortieren alles über diese "Kamera-Druckluft-Systeme"
die schiessen das automatisch alles auch farblich unpassende raus.
wenn die Anlage auf Weissglas eingestellt ist., fliegt alles andere raus.

da wir hier nur Müllsacke haben, die man an die Strasse stellt, kann ich das dem Personal nicht zumuten,
durch Scherben geöffnete Säcke einsammeln zu müssen. :mrgreen: :P :twisted:

Künstlerisch ausgedrückt (in Richtung Abfallwirtschaft gemeint)

Du kunnst mi mol.

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 7416
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Reparaturmisserfolge

Beitrag von xanakind » Mo 1. Apr 2019, 19:25

Ich hatte doch letztens einen defekten 55" LG TV von der Strasse eingesammelt.
Backlight kaputt, viele LED´s durchgebrannt.
Also habe ich einfach andere aus einem anderen TV mit Panelbruch eingelötet:
CIMG5292.jpg
Ja, geht.
Also den ganzen Rotz wieder zusammengebaut (Ich hasse diese 55" Grosse und 1,5mm dicke Glasscheibe) und was ist?
2.jpg
Die neuen LED´s haben eine andere Abstrahlcharakteristik und sorgen für prima helle Flecken im Bild--> Schrott :evil:

Benutzeravatar
video6
Beiträge: 4523
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Reparaturmisserfolge

Beitrag von video6 » Mo 1. Apr 2019, 22:04

Shit hab grad einen 55 Zoll LG mit Bruch bekommen.
Licht ok
Das Panel hätte ich genommen

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 7416
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Reparaturmisserfolge

Beitrag von xanakind » Mo 1. Apr 2019, 22:18

Ich habe einen eventuellen Interessent. Wenn er ihn so nicht haben möchte, stelle ich ihn hier in´s "Wer will´s haben?"
Wenn du also Interesse hast, sag bescheid.
Musst ihn nur abholen :-)

Benutzeravatar
TYT II
Beiträge: 108
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 21:51

Re: Reparaturmisserfolge

Beitrag von TYT II » Mo 1. Apr 2019, 22:56

An so'nem Scheixxx-LED bin ich auch grade am rumoperieren. Wurde mir mit den Worten: "Wenn Du's zum laufen kriegst, hast Du 'nen neuen Fernseher!" veraalt.
Die Erstdiangose: "Baclight-LED's abgeraucht" hat sich bestätigt.
Ich mach das aber immer nur stundenweise, damit der Frustfaktor nicht allzu groß wird. Der Möller ist dermaßen serviceunfrendlich aufgebaut, schlimmer geht's kaum!
Ich habe jetzt: mehrerere LED's getauscht (Alle die beim durchmessen auffällig waren), die verbliebenen mit dem Tester durchgeklingelt - aber der Ofen tut nicht.
Ich warte jetzt mal auf ein Labornetzteil (das will mir ein Kumpel die Tage pumpen), dann will ich mal kucken, ob die jetzt wenigstens wieder tun. Kann mir mal einer erklären, warum man die tatsächlich in Reihe schaltet???
Wenn das dann nix wird, ist das Ding ein Fall fürn Elektroschrott!

Tobias

Antworten