Der Strom und seine EInsparung

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Benutzeravatar
Harry02
Beiträge: 1089
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:13
Wohnort: RLP

Re: Der Strom und seine EInsparung

Beitrag von Harry02 » Do 4. Apr 2019, 07:05

Ich habe es zwar schon versucht zu sagen, aber doppelt hält besser: Fliegen ist keine Umweltsauerei.
Ich tue der Umwelt sogar was gutes, wenn ich von Frankfurt nach Berlin fliege statt alleine im Auto zu fahren. (Argument Bahn: Bin ich dafür, sollte endlich mal günstiger werden und nicht teurer)

Urlaub am Arsch der Welt ist von mir aus eine Umweltsauerei. Das hat aber nichts mit dem Verkehrsmittel zu tun (außer man segelt). Und das Verkehrsmittel ist auch nicht schuld daran, dass die Leute es "falsch" nutzen.
Zuletzt geändert von Harry02 am Do 4. Apr 2019, 07:13, insgesamt 1-mal geändert.

daruel
Beiträge: 875
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Der Strom und seine EInsparung

Beitrag von daruel » Do 4. Apr 2019, 07:13

Wenn jetzt mal einer auf Elektroflugzeuge umschwenkt, ist man auch wieder beim Thema :lol:

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 9590
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Der Strom und seine EInsparung

Beitrag von Fritzler » Do 4. Apr 2019, 07:41

Gary hat geschrieben:
Fritzler hat geschrieben:@Gary:
xana wollt aber mind 3 ;)
"Die OnBoard Grafik kann doch schon 2 Monitore..."
Was ist jetzt an meiner Aussage falsch ?
Wollte zum Ausdruck bringen das es keine 2 Grafik Karten braucht - wenn OnBoard was verbaut ist.
Mein Sohn hat 4 Monitore am PC und nur eine Grafikkarte.
Alles, ;)
denn er hat ja noch keine CPU die Onboard Grafik kann.
Er will ja nich den ganzen Rechner neumachen.

Online
Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 4664
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Der Strom und seine EInsparung

Beitrag von Matt » Do 4. Apr 2019, 08:12

Harry02 hat geschrieben:Ich habe es zwar schon versucht zu sagen, aber doppelt hält besser: Fliegen ist keine Umweltsauerei.
Ich tue der Umwelt sogar was gutes, wenn ich von Frankfurt nach Berlin fliege statt alleine im Auto zu fahren. (Argument Bahn: Bin ich dafür, sollte endlich mal günstiger werden und nicht teurer)

Urlaub am Arsch der Welt ist von mir aus eine Umweltsauerei. Das hat aber nichts mit dem Verkehrsmittel zu tun (außer man segelt). Und das Verkehrsmittel ist auch nicht schuld daran, dass die Leute es "falsch" nutzen.

Was Harry sagen will: hör auf, alles in ne Topf " Ihr seid böse" reinzutuen,.

Und wegen meine Meckerei über diese Thema-Entwicklung wird ich in WA Gruppe dumm angemacht.

Benutzeravatar
Finger
Administrator
Beiträge: 4815
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16
Kontaktdaten:

Re: Der Strom und seine EInsparung

Beitrag von Finger » Do 4. Apr 2019, 09:11

Bleibt beim Thema bitte! Und Nein: Flugreisen interessieren mich hier nicht. Auch nicht der Verbrauch von Fahrzeugen oder sonstwas. Und Missionare will ich hier nicht lesen, OK?

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 6450
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Der Strom und seine EInsparung

Beitrag von Hightech » Do 4. Apr 2019, 18:12

Ich hatte mal versucht den Tiefkühler bei Sonnenenergieüberschuss maximal runter zu kühlen um dann Nachts nicht kühlen zu müssen.
Leider war der Effekt verschwindend gering.
Man muss dann schon auf -30°C gehen, das dauert gefühlt ewig und die Temperatur steigt dann doch recht schnell wieder auf -18°C und der Motor rennt los.
Die Wärmeverluste (Kälteverluste) ist halt das Produkt aus Temperaturdifferenz Innen/Außen und dem Wärmedurchgangswert.

Ob es was bringt, dem Tiefkühler noch 10cm Styropor außen zu spendieren?

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 9590
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Der Strom und seine EInsparung

Beitrag von Fritzler » Do 4. Apr 2019, 18:19

Könnte das nicht eher daran liegen, dass das ganze wasserhaltige Tiefgefrorene eben nicht so fix auf -30 runter geht?
Wärmekapazität Luft vs Wasser.

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 6450
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Der Strom und seine EInsparung

Beitrag von Hightech » Do 4. Apr 2019, 18:36

Fritzler hat geschrieben:Könnte das nicht eher daran liegen, dass das ganze wasserhaltige Tiefgefrorene eben nicht so fix auf -30 runter geht?
Wärmekapazität Luft vs Wasser.
Ist doch schon alles gefroren, ich kann deinem Gedankengang nicht folgen...Was hat das mit Luft zun tun?

crasbe
Beiträge: 57
Registriert: So 2. Aug 2015, 21:01

Re: Der Strom und seine EInsparung

Beitrag von crasbe » Do 4. Apr 2019, 18:49

Die Luft ist schnell auf -30°C, damit wird der Motor abgeschaltet. Damit ist aber die Tiefkühlware im Kern noch nicht bei -30°C angekommen und wärmt die Luft wieder auf.

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 7942
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Der Strom und seine EInsparung

Beitrag von Bastelbruder » Do 4. Apr 2019, 19:06

Heftige Temperatursprünge bewirken ebensolche Druckschwankungen. Plötzlich zieht die Kiste feuchte Luft durch die Tauwasserbohrung und vereist...

Virtex7
Beiträge: 2280
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

Re: Der Strom und seine EInsparung

Beitrag von Virtex7 » Do 4. Apr 2019, 19:40

Das funktioniert so nicht.
Da muss ein Lüfter in den Kühlschrank, der explizit die Luft umwälzt, die dann alles andere kühlt.

Sowas haben Lukas und ich mal gebaut, nennt man Schockfroster :)
Schöner Verdichter mit ~1kW macht -35°C statisch und vier dicke Lüfter erzeugen dann einen Eissturm im Kasten.
SO muss man kühlen. Dann geht es auch recht schnell.

Ansonsten dämmt die Luft das weg, völlig richtig bemerkt.

Osttiroler
Beiträge: 1061
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:30
Wohnort: Iselsberg.at
Kontaktdaten:

Re: Der Strom und seine EInsparung

Beitrag von Osttiroler » Do 4. Apr 2019, 19:46

Styropor außen ist bei fast allen Truhen absolut kontraproduktiv, wenn nicht sogar der Tod für den Kompressor und das Gefriergut.

Nahezu alle Haushaltstiefkühltruhen, die ich seit den 1990ern kenne, haben einen Außenwandverflüssiger. Heißt: Innen am Blechgehäuse sind Rohrschlangen befestigt, die den Gitterverflüssiger an der Rückwand ersetzen. Wenn du jetzt außen Styropor rumpackst, wird der Kältekreislauf die Abwärme nicht mehr los. Das führt dazu, dass die Motorabwärme des Kompressors das Kältemittel zusätzlich derart aufheizt, dass es nicht mehr verflüssigt wird, sondern sehr heiß bei absolut kompressorschädlichen Drücken in den Verdampfer im Truheninneren geblasen wird. Dabei stirbt der Kompressor früher oder später und das gesamte Gefriergut taut auf.

Till
Beiträge: 986
Registriert: Di 13. Aug 2013, 16:00

Re: Der Strom und seine EInsparung

Beitrag von Till » Do 4. Apr 2019, 20:53

Interessant wird es erst, wenn man mal den Güterverkehr betrachtet, da geht es dann wirklich um größere Mengen.
Aber ich denke das Thema Straße / Schiene passt hier weder richtig in das Forum, noch in diesen Fred.

Daher bleiben wir wohl mal lieber beim Stromverbrauch.
Dort kann man wenigstens selbst etwas in die Hand nehmen und optimieren.

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 6450
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Der Strom und seine EInsparung

Beitrag von Hightech » Fr 5. Apr 2019, 06:38

Nenene... der Tiefkühler hat schon noch die Verflüssigerschlagen auf der Rückseite, die müssen frei bleiben.
Also Zusatzlüfter an den Verflüssger, Zusatzdämmung außen, Umluft innen, dann könnte das was werden.

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1711
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Der Strom und seine EInsparung

Beitrag von Julez » Fr 5. Apr 2019, 09:34

Und dann auch immer komplett vollpacken mit nicht ganz gefüllten Kunststoffflaschen würde ich vorschlagen, um die Wärmekapazität zu maximieren.

TDI
Beiträge: 2101
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:43
Wohnort: plattdeutsches Nordland

Re: Der Strom und seine EInsparung

Beitrag von TDI » Fr 5. Apr 2019, 11:23

Hightech hat geschrieben:Nenene... der Tiefkühler hat schon noch die Verflüssigerschlagen auf der Rückseite, die müssen frei bleiben.
Also Zusatzlüfter an den Verflüssger, Zusatzdämmung außen, Umluft innen, dann könnte das was werden.
Könnte passieren, dass Du den Taupunkt in den Bereich des Blechgehäuses verlegst und das dann anfängt zu rosten.

E_Tobi
Beiträge: 522
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 22:26

Re: Der Strom und seine EInsparung

Beitrag von E_Tobi » Fr 5. Apr 2019, 12:57

Hightech hat geschrieben: Also Zusatzlüfter an den Verflüssger, Zusatzdämmung außen, Umluft innen, dann könnte das was werden.
Alternativ könntest du die Schwachstellen in der bestehenden Isolierung suchen und gezielt verbessern.
Kleinigkeiten haben bei so großen Temperaturdifferenzen schon recht viel Auswirkung.

Oder anders rum gesagt - ich vermute die Fläche der Wände (=relativ einfach zu dämmen) ist nicht das was im Endeffekt die Qualität der Dämmung bestimmt, sondern die Details - Scharniere, Verschraubungen, eventuell hinten die Befestigung der Schlangen, vielleicht die Deckeldichtung....

Dazu hatte ich mir auch schon mal Gedanken gemacht, weil ich meine Campingbox pimpen wollte.
Nach Bestandsaufnahme hab ichs dann verworfen, weil alles was die Dämmung effektiv gemacht hätte zu einem tiefroten WAF (Doppelter Deckel, große Kiste außen rum, Mechanik zum dichten) geführt hätte...

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 6450
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Der Strom und seine EInsparung

Beitrag von Hightech » Fr 5. Apr 2019, 15:13

Der Tiefkühler ist nicht optimal isoliert, des merke ich, wenn ich etwas auf dem Tiefkühler stehen habe. Da sammelt sich Feuchtigkeit zwischen dem Tiefkühler und dem was ich oben drauf stelle.

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 941
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Der Strom und seine EInsparung

Beitrag von Später Gast » Sa 6. Apr 2019, 14:18

Wenns nicht so kacke aussehen würde, könnte man seine Kühlgeräte auch mit Heizkörper-isofolie einkleben. Trägt nicht zu stark auf und hält die böse Wärmestrahlung draußen. Da das Zeug selbstklebend ist, hält sich der Aufwand auch in grenzen

TDI
Beiträge: 2101
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:43
Wohnort: plattdeutsches Nordland

Re: Der Strom und seine EInsparung

Beitrag von TDI » Sa 6. Apr 2019, 22:56

Cool wäre, wenn man die Waschmaschine über einen Thermostatmischer versorgen könnte und die Temperatur über einen Servo von der Wama eingestellt würde.
Hat man mehr als genug solargeheiztes Wasser, könnte man die Wana auch grundsätzlich mit zB 30-40c versorgen. So ein Duschmischer kostet ja nicht viel.

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 7023
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Der Strom und seine EInsparung

Beitrag von xanakind » Sa 6. Apr 2019, 23:29

Heute sind die neuen Grafikkarten gekommen.
Vorher habe ich mal gemessen, was der Rechner denn so braucht.
Dazu habe ich auf Youtube ein Video laufen lassen (1080p):
Schwankend zwischen 218 und 280 Watt, im Mittel so etwa 250 Watt

Mit den neuen kleinen Grafikkarten und gleichen Testbedingungen:
Zwischen 138 und 170 Watt, im Schnitt aber nur etwa 145 Watt
Also mal eben 100 Watt weniger, ohne dass ich irgendwelche Einbußen habe.
Mit den neuen Grafiktreibern funktioniert alles wie bisher.
Das abstecken von den Laufwerken bringt kaum was und auch meine Festplatten ziehen nur etwa 15-20 Watt.

Während ich gerade diesen Text schreibe, zieht die Kiste 101 Watt. Das finde ganz ok, viel mehr Einsparpotential sehe ich hier nicht mehr.
Und nein, ich werde mir ganz sicher nicht für 500€ neue Hardware kaufen, nur weil ich dadurch dann noch satte 18 Watt einsparen kann ;)

Benutzeravatar
Landjunge
Beiträge: 236
Registriert: Mi 12. Jul 2017, 19:28
Wohnort: bei Uelzen / NDS

Re: Der Strom und seine EInsparung

Beitrag von Landjunge » So 7. Apr 2019, 00:04

Welcher alte Grafikkartentyp ist denn rausgeflogen?

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 7023
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Der Strom und seine EInsparung

Beitrag von xanakind » So 7. Apr 2019, 00:13


sirell
Beiträge: 307
Registriert: Mi 8. Apr 2015, 13:38
Wohnort: DE/Nürnberg/Tuchenbach

Re: Der Strom und seine EInsparung

Beitrag von sirell » So 7. Apr 2019, 08:27

TDI hat geschrieben:Cool wäre, wenn man die Waschmaschine über einen Thermostatmischer versorgen könnte und die Temperatur über einen Servo von der Wama eingestellt würde.
Hat man mehr als genug solargeheiztes Wasser, könnte man die Wana auch grundsätzlich mit zB 30-40c versorgen. So ein Duschmischer kostet ja nicht viel.
Als bei unserer alten Siemens Wama die Heizung den FI geärgert hat hab ich bis zur Ersatzteillieferung einfach auf Warm geklemmt.
Bei vielen steht es auch entsprechend in der Anleitung. "Warmwasser erlaubt bis $Grad". In unserem Fall mit 60 Grad musste ich nicht mal an die Heizung.
Die Maschine passte dann auch ihre Programme entsprechend an. Im forum.electronicwerkstatt.de stand mal was zur generellen Umrüstung.
Im Prinzip einfach das Spülmagentventil umbauen auf extra Kaltwasser.

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 9590
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Der Strom und seine EInsparung

Beitrag von Fritzler » So 7. Apr 2019, 08:57

xanakind hat geschrieben:Während ich gerade diesen Text schreibe, zieht die Kiste 101 Watt. Das finde ganz ok, viel mehr Einsparpotential sehe ich hier nicht mehr.
Und nein, ich werde mir ganz sicher nicht für 500€ neue Hardware kaufen, nur weil ich dadurch dann noch satte 18 Watt einsparen kann ;)
18W einsparen?
Eher 18W Gesamtverbrauch :lol:
Mein Heimserver zieht grademal 25W mit 2 HDDs und nem i3-4xxx
Den Hauptrechner müsst ich aber auch mal messen.

Aber mal direkt zur Werkbank hüpfen, da ist ein Rechner verbaut mit den gleichen Daten, die ich dir empfohlen hatte.
(AMD Ryzen 4 Kerner und Radeon der Unterklasse)

Idle: 250mA -> 57W
YT schwankt von 263mA bis 280mA, aber bleibt eher bei 266mA -> 61W
Prime95: 390mA -> 90W

Die Wattangaben sind aber noch mit Vorsicht zu genießen, denn bei unter 100W hat die aktive PFC der PC NTs noch keine 95% PF erreicht.
Vor allem nicht das noch verbaute 500W Monster :lol:
https://www.computerbase.de/2019-03/80p ... il-test/3/
57*0,92 -> 52W
Aber ein Wirkleistungsmesser is ja im Bau

Antworten